Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Schwarzlicht

+A -A
Autor
Beitrag
-M!sterElement-
Stammgast
#1 erstellt: 29. Okt 2006, 14:25
schadet es einer anlage?
HiFi_Addicted
Inventar
#2 erstellt: 29. Okt 2006, 14:53
Den Lautsprechersicken und CD-Rs kann es schaden und natürlich auch Pflanzen und dir. Ist IHMO nix anderes als UV Strahlung.

MfG Christoph
Stefan90
Stammgast
#3 erstellt: 29. Okt 2006, 15:49
Den cds schadet es (angeblich!) nicht. da gab es mal einen ausführlichen bericht in der audio.
ansonsten...
HiFi_Addicted
Inventar
#4 erstellt: 29. Okt 2006, 15:53
Zwischen CDs und CD-Rs ist ein kleiner unterschied CD-Rs sidn lichtentfindlich CDs aus der Presse nicht.

MfG Christoph
Stefan90
Stammgast
#5 erstellt: 29. Okt 2006, 15:59

HiFi_Addicted schrieb:
Zwischen CDs und CD-Rs ist ein kleiner unterschied CD-Rs sidn lichtentfindlich CDs aus der Presse nicht.

MfG Christoph


NEIN. Die haben CD-Rs getestet!
Heiliger_Grossinquisito...
Inventar
#6 erstellt: 29. Okt 2006, 19:15
Schwarzlichtröhren schaden so gut wie nicht. Den Lautsprechersicken erst recht nicht.

Es ist ja nur sehr niederenergetisches UV Licht, da müßte ja jeder Diskothekenarbeiter krank sein und die dort verbauten Lautsprecher laufend kaputte Sicken haben. Von CD´s usw. reden wir erst gar nicht. Dort wird ja alles mehrmals die Woche über viele Stunden hinweg "bestrahlt".

Edit:

Wenn jemand dauernd über Stunden nur mit Schwarzlicht arbeitet wird er höchstens mal Probleme mit seinen Glubschern bekommen


[Beitrag von Heiliger_Grossinquisitor am 29. Okt 2006, 19:18 bearbeitet]
Stefan90
Stammgast
#7 erstellt: 29. Okt 2006, 20:49
Das ist doch mal n Wort!
Danke.Ist akzeptiert!

Gruß Stefan
visir
Inventar
#8 erstellt: 30. Okt 2006, 10:18

HiFi_Addicted schrieb:
und natürlich auch Pflanzen und dir. Ist IHMO nix anderes als UV Strahlung.


Richtig, ist UV-Strahlung. Seit wann schadet die den Pflanzen? Ganz im Gegenteil, die brauchen UV!

Und die UV-Strahlung ist sicher wesentlich weniger als von einer Solarium-Röhre oder Tageslicht im Freien (im Zimmer filtert das Fensterglas schon einiges). In Anbetracht dessen, dass so eine Schwarzlicht-Röhre nicht 8 Stunden täglich, 5 Tage die Woche brennen wird, ist sie harmlos.

lg, visir
-M!sterElement-
Stammgast
#9 erstellt: 04. Nov 2006, 13:40
um dies hier nchmal aufzuwühlen: wenn ich mein schwarzlicht über dem schreibtisch einschalte, geht ohne das ich etwas mache die hintergrundbeleuchtung meiner tastertur aus, und geht, wenn das swlicht an ist flackernd auch wieder an. das ist etwas, was ich nicht verstehe, genau dasselbe passiert, wenn ich eine visualisierung auf fullscreen schalte, die tastertur geht erst wieder an, wenn das bild voll zu sehen ist. ko0misch was. deshalb hatte ich da bedenken, aber physikalisch kann da in verbindung mit dem amp eigentlich nix passieren, ich wollte die röhre nämlich evtl. unte dem amp hängen.
visir
Inventar
#10 erstellt: 04. Nov 2006, 18:58
Faszinierend!

Wie wird denn die Hintergrundbeleuchtung gespeist, und leuchtet die immer (während der Comp eingeschaltet ist) oder nur unter bestimmten Bedingungen?

lg, visir
FeG*|_N@irolF
Stammgast
#11 erstellt: 04. Nov 2006, 23:32
hi
bist du sicher, dass die Beleuchtung komplett ausgeht?
Kann es nicht sein, dass es unter Schwarzlich so aussieht, als wenn es auswäre, weil das Schwarzlicht die Tasten irgendwie Anders beleuchtet?
Ka...
Vllt.

thx und mfg
-M!sterElement-
Stammgast
#12 erstellt: 05. Nov 2006, 13:45
also passt auf, das ist kein witz! die tastertur hat blaue hintergrundbeleuchtung und wird über usb gespiesen. wenn die beleuchtung ausgeschaltet ist und ich das swlicht anmache, leuchtet es unter den tasten atomgrün. wenn ich das swlicht anmache während die tasterturbel. an ist, fängt jene an zu flackern, erlischt kurz und geht dann wieder an. mich hat dies verwundert, da die beiden geräte ja nicht direkt in verbindung stehen. das selbe beim pc und der visualisierung, nur das hier eine verbindung besteht, aber auch komisch. schalten sich die usb hubs etwas kurz ab wenn ich ne visualisierung groß mach oder was? ich glaub ich stell bald ma ein vid rein, dann glaub ihr mir.....
P.W.K._Fan
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 05. Nov 2006, 14:00
Ich glaube dir Nur ich habe auch so ein änliches Syptom nur dass hatt mitt strom wenig zu tun und zwar:Wenn bei mir im Partykeller die Schwarzlicht Lampe(n) an sind schimmern meine LPs immer leicht violet woran liegt das
visir
Inventar
#14 erstellt: 05. Nov 2006, 14:57
kleiner Physikunterricht:

So eine Tastaturbeleuchtung foirdert einen USB-Port strommäßig vermutlich ziemlich.
Bei der Visualisierung könnte man darauf tippen, dass bei der hohen benötigten Rechenleistung das Netzgerät ziemlich gefordert ist und die Tastaturbeleuchtung per USB zuwenig Saft kriegt.

Beim Einschalten der Schwarzlichtröhre... die zieht beim Einschalten auch halbwegs Strom, weil die Starterspule "aufgeladen" werden muss. Dass dabei aber die Spannung so einbricht... müsste schon eine lausige Stromversorgung sein, wo Comp und Röhre dranhängen.

Bezüglich LPs: die sind selbst total schwarz, reflektieren aber nicht schlecht, und Schwarzlicht ist ja lila (im sichtbaren Bereich). Schimmern sie wirklich, also als Ganze und auch abseits des Schwarzlichtes, oder nur, wenn sie in einer ähnlichen Blickrichtung wie das Schwarzlicht liegen?
Wenn sie wirklich schimmern: verwendest Du irgendwelche Antistatik- oder Reinigungsmittel? PVC selbst fluoresziert nämlich sicher nicht.

lg, visir
Heiliger_Grossinquisito...
Inventar
#15 erstellt: 05. Nov 2006, 18:06

Bei der Visualisierung könnte man darauf tippen, dass bei der hohen benötigten Rechenleistung das Netzgerät ziemlich gefordert ist und die Tastaturbeleuchtung per USB zuwenig Saft kriegt.


Das glaube ich eher nicht. Wird das Netzteil Überlastet schaltet es einfach ab (oder raucht ab falls keine Schutzfunktion). Werden die Spannungsregler am Board selber überlastet, fällt im Extremfall eine komplette Spannung weg, nicht aber nur gezielt immer die der USB Buchse wo die Tastatur dranhängt.

Das hat irgend einen anderen seltsamen Zusammenhang.
-M!sterElement-
Stammgast
#16 erstellt: 05. Nov 2006, 18:17
die erklärungen von visir sind aber eine wahrscheinliche lösung. kann ja sein, das das stromnetz älter ist oder was auch immer. stimmt schon, spätestens an der steckdose vereinen sich die geräte alle. allerdings habe ich mir in einem anderen threat erklären lassen, das meine steckdose umgerechnet 3ps hätte und ich da keine sorgen haben müsse. letzteres trifft dann auf meine steckdosen wohl nicht zu. aber es funktioniert ja alles, ich bin zufrieden! um nochmal zum ursprung zurückzukommen, entnehme ich alldem hier:

schwarzlicht schadet "normalerweise" nicht !
Heiliger_Grossinquisito...
Inventar
#17 erstellt: 05. Nov 2006, 21:32

das meine steckdose umgerechnet 3ps hätte



Was hat sie?


schwarzlicht schadet "normalerweise" nicht !


So isses.

Sollte der Ausfall der Tastaturbeleuchtung tatsächlich durch das Zünden der Röhre kommen bei M!sterElement dann hat das aber auch elektrische Ursachen und nichts mit dem Licht bzw. der Farbe der Funzel selbst zu tun.
-M!sterElement-
Stammgast
#18 erstellt: 06. Nov 2006, 14:53
ja, ich habe ne 3 PS Steckose, juhuuuuu
visir
Inventar
#19 erstellt: 06. Nov 2006, 16:02

-M!sterElement- schrieb:
ja, ich habe ne 3 PS Steckose, juhuuuuu :D


und? wie schnell geht sie?

lg, visir
-M!sterElement-
Stammgast
#20 erstellt: 06. Nov 2006, 17:19
vor abfackeln des hauses elektronisch abgesichert.
FeG*|_N@irolF
Stammgast
#21 erstellt: 06. Nov 2006, 19:26

-M!sterElement- schrieb:
vor abfackeln des hauses elektronisch abgesichert.


?
Ist nicht in jedem (normalen ) Haus der Stromkreislauf durch Sicherungen vor Überlastung ("Abfackeln" ) geschützt?

Ka

---> Thx für Belehrung eines Besseren

thx und mfg
Poison_Nuke
Inventar
#22 erstellt: 07. Nov 2006, 11:13
Beim Einschalten einer Röhre entsteht kurzzeitig ein extremes elektromagnetisches Feld.

Ich hatte vor einiger Zeit auch mal einige Röhren bei mir im Zimmer gehabt, immer wenn ich die ein oder ausgeschaltet habe, hat es alle Bluetooth und WLAN Verbindungen gekappt. Desweiteren wenn man nur eine Lampe eingeschaltet hat, dann haben die anderen beim einschalten der anderen kurz geflackter an der Heizspule.

Da eine Röhre mit einer sehr hohen Spannung betrieben werden muss (die Elektronen müssen immerhin von der einen Seite der Röhre bis zu anderen beschleunigt werden. Wenn man sich überlegt, das bei 230V Elektronen gerade mal wenige mm überspringen können, muss in einer Röhrenlampe die Spannung auf mehrere 10kV hochtransformiert werden. Sobald dieser Trafo Strom bekommt, baut sich ein starkes Magnetfeld auf, durch die schnell ansteigende Spannung.



Und durch dieses Magnetfeld wird halt kurz die Beleuchtung in der Tastatur gestört.


wäre für mich eigentlich die einzig sinnvolle Erklärung. Denn wenn man sich so eine Röhrenlampe mal anschaut: der Trafo hat keine diskrete Abschirmung. Es gibt nur ein gesamtes Metallgehäuse, dass teilweise nicht vollständig abschirmend wirkt.
visir
Inventar
#23 erstellt: 07. Nov 2006, 13:07
Hallo Poison Nuke!

Deine Erklärung wird was für sich haben.

Ein paar kleine Korrekturen:
Die Röhre wird nicht auf Hochspannung betrieben, sondern nur gestartet. Da drin ist ja kein Lichtbogen, vielleicht noch in Luft, sondern das ist eine Gasentladungslampe. Auch genannt Quecksilber-Niederdruckdampflampe.

Beim Starten entsteht schon eine höhere Spannung - irgendwas bei 600V, wenn ich mich nicht irre. Da das von einer Spule kommt, gibt es natürlich auch ein elektrisches Feld. Mag schon sein, dass das die Umgebung stört.

Interessant jedenfalls wieder einmal, was Wiki dazu schreibt:
http://de.wikipedia.org/wiki/Leuchtstoffr%C3%B6hre

Aber leider nix über elektr. Felder.

lg, visir
Heiliger_Grossinquisito...
Inventar
#24 erstellt: 07. Nov 2006, 16:50
Jo, so it dat.

Nix mit mehreren 10kV. Das ist auch kein Trafo sondern nur eine Drosselspule in Reihe zur Röhre.

Das elektrische Störfeld läßt sich unter Umständen durch einen elektronischen Starter etwas verringern, da dieser sauber zündet, während ja die Bimetallkontakte beim öffnen (was ja die Induktion zur Zündung einleitet) etwas "funzeln".

Es ist nicht immer das Feld, sondern vieles ist auch elektrische Rückwirkung ins Netz. Ein Kondensator hilft da auch schon viel, nur haben den die meisten beim Kauf nicht (mehr) drin, Sparmassnahme wohl.


[Beitrag von Heiliger_Grossinquisitor am 07. Nov 2006, 16:51 bearbeitet]
Poison_Nuke
Inventar
#25 erstellt: 08. Nov 2006, 07:46
ok, dann hat ich mir das wohl falsch gemerkt. Dachte immer, eine Röhre braucht mehrere kV zum Starten
visir
Inventar
#26 erstellt: 08. Nov 2006, 09:10

Poison_Nuke schrieb:
ok, dann hat ich mir das wohl falsch gemerkt. Dachte immer, eine Röhre braucht mehrere kV zum Starten 8)


das hast Du vielleicht mit der Bildröhre verwechselt. Die braucht Hochspannung. Etwa 17kV laut Wiki.

Mein Vater hatte in seiner Fernsehwerkstatt einen Techniker, der gerne am eingeschalteten Gerät gearbeitet hat. Einmal war er unvorsichtig und hat daraufhin aus dem Sitzen einen Salto rückwärts gemacht, ohne dass der Sessel umgefallen ist. Naja, Hochspannung...

lg, visir
Poison_Nuke
Inventar
#27 erstellt: 08. Nov 2006, 10:12
ne CRT kann ich noch von ner leuchtstoffröhre unterscheiden
aus Physik Leistungskurs konnte ich schon noch einiges mitnehmen, nur um ehrlich zu sein, bisher hatte mich die anliegende Spannung bei einer Leuchtstoffröhre nicht so interessiert. ich wusst wie sie funktioniert und das hatte mir eigentlich gereicht
Heiliger_Grossinquisito...
Inventar
#28 erstellt: 08. Nov 2006, 16:42
Die Zündspannung liegt auch deutlich höher, aber auch nicht bei mehreren zig kV.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Einfluss Schwarzlicht auf Anlage?!
Talmii am 12.04.2004  –  Letzte Antwort am 15.04.2004  –  9 Beiträge
Grundsätzlicher Aufbau einer Anlage
Mystique am 10.01.2007  –  Letzte Antwort am 12.01.2007  –  18 Beiträge
Anlage in einer Kneipe
Polo2912 am 09.03.2012  –  Letzte Antwort am 13.03.2012  –  14 Beiträge
Aufbau einer Anlage
itookami am 05.10.2012  –  Letzte Antwort am 05.10.2012  –  3 Beiträge
Wertermittlung einer anlage- Gibt es die "HiFi-SCHWACKE-Liste"?
Rookie51 am 06.10.2007  –  Letzte Antwort am 28.10.2007  –  11 Beiträge
Die Beurteilung einer Anlage - Ein Versuch.
driesvds am 01.04.2004  –  Letzte Antwort am 01.04.2004  –  2 Beiträge
Suche Hilfe zur Bestimmung einer Hitachi Anlage
Water-PhoeniX am 14.03.2012  –  Letzte Antwort am 18.03.2012  –  5 Beiträge
Ganze Anlage von einer Marke? Eure Meinung!
niclas_1234 am 22.08.2010  –  Letzte Antwort am 28.08.2010  –  51 Beiträge
Wichtigkeitsgrad von Komponenten einer Hifi-Anlage
Yrjömäki am 11.10.2007  –  Letzte Antwort am 20.10.2007  –  212 Beiträge
!?Anlage?!
Hifi-man10777 am 23.05.2004  –  Letzte Antwort am 24.05.2004  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Allgemeines Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Denon
  • Dali
  • JBL
  • Onkyo
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 50 )
  • Neuestes MitgliedHanzfail123
  • Gesamtzahl an Themen1.345.726
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.670.837