Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


kann man mit LED töne machen?

+A -A
Autor
Beitrag
lunic
Inventar
#1 erstellt: 12. Jan 2007, 12:12
hallo,
bitte nehmt die frage nicht all zu ernst!
eine LED erzeugt ja aus strom licht in einer bestimmten wellenlänge. und da schall auch aus wellen besteht, habe ich mich gefragt, ob man mit LED auch töne produzieren kann..

allein vom wirkungsgrad wäre das doch eine tolle sache, meint ihr nicht?

Grüße!
richi44
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 12. Jan 2007, 13:25
Ich nehms auch mal nicht zu ernst. Aber wenn Du sie im Takt der Musik an die Wand wirfst, könnte da schon was drin sein

Aber sooo abwegig ist Deine Idee nicht.
Wir haben uns hier gerade wieder mal über Jonenlautsprecher unterhalten. Dabei wird die Luft durch die Jonisierung mit Hochfrequenz erwärmt. Und je nach Temperatur dehnt sie sich mehr oder weniger aus. Und das führt zu einer "atmenden" Flamme, die Musik macht.
Wenn man nun die Luft irgendwie dazu bringen könnte, dass sie die Lichtstrahlung absorbiert, ohne zusätzliche Masse (also keine Rauch- oder Farbpartikel), müsste sie sich ja auch lichtleistungsabhängig erwärmen. Man käme irgendwie auf den selben Effekt wie bei der Jonisierung. Und wenn das ganze noch ohne Giftgas funktioniert (die Jonisierung führt zu Ozon) , wäre es ein echter Fortschritt. Nun bin ich zuwenig Physiker oder Chemiker, um mir da eine weitergehende Idee zu entwickeln, aber wer weiss...
PowerpIay
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 12. Jan 2007, 13:33
Stichwort "Piezo Kristall"
Ist mit der LED Verwandt
und macht auch noch mehr oder weniger "Musik"
the_flix
Inventar
#4 erstellt: 12. Jan 2007, 16:36

eine LED erzeugt ja aus strom licht in einer bestimmten wellenlänge. und da schall auch aus wellen besteht, habe ich mich gefragt, ob man mit LED auch töne produzieren kann..

Schallwellen und das Licht, das auch Welleneigenschaften hat, sind aber 2 recht verschiedene Sachen. Schallwellen bewegen sind mit, logisch, der Schallgeschwindigkeit vorwärts und sind Schwankungen des Luftdrucks. Licht bewegt sich, auch logisch, mit der Lichtgeschwindigkeit vorwärts. Hier schwingt aber eigentlich nichts Reales, sondern die Welleneigenschaft lässt sich nur an Interferenzphänomenen zeigen.
Selbst wenn du also eine LED konstruieren würdest, die Wellen im hörbaren Frequenzbereich abstrahlen könnte, wären das immer noch keine Schallwellen und somit keine Töne.
Ich hoffe ich habe das mit dem Licht richtig formuliert, bin gerade am Physik lernen, Quantenphysik genauer gesagt.
lunic
Inventar
#5 erstellt: 12. Jan 2007, 17:36
hey freut mich dass ihr euch die zeit für meinen 'unfug' nehmt.

@richi44 ich hab in der wikipedia was von einem plasmafeld gelesen, welches den musiksignalen folgend erwärmt wird - ich glaube das meintest du?
nur wird dabei ja nicht der strom zur erzeugung von schwingungen benutzt, sondern eine hitzequelle. worum es mir aber ging, ist der wirkungsgrad heutiger lautsprecher und wie man es besser machen könnte.

@powerplay hast du einen link?

@the_flix


Hier schwingt aber eigentlich nichts Reales, sondern die Welleneigenschaft lässt sich nur an Interferenzphänomenen zeigen.

ich glaube, licht ist schon materie. es gibt satelliten, die mit sonnensegeln betrieben werden (sollen). oder hab ich dich falsch verstanden?


Selbst wenn du also eine LED konstruieren würdest, die Wellen im hörbaren Frequenzbereich abstrahlen könnte, wären das immer noch keine Schallwellen und somit keine Töne.


wellen im hörbaren frequenzbereich sollten die luft aber doch anregen? oder schummeln die sich zwischen den stickstoffteilchen hindurch? sorry, meine frage ist durchaus ernst gemeint!

Grüße!
Heiliger_Grossinquisito...
Inventar
#6 erstellt: 12. Jan 2007, 17:49
Licht ist keine Materie wie Du meinst.

Photonen haben keine Masse, sie bestehen aus Wellenpaketen (Quanten), können aber auch Teilcheneigenschaften haben (Welle Teilchendualismus), bleiben aber auch wenn sie als Teilchen auftreten masselos.


wellen im hörbaren frequenzbereich sollten die luft aber doch anregen? oder schummeln die sich zwischen den stickstoffteilchen hindurch? sorry, meine frage ist durchaus ernst gemeint!



Nein, die Luft schwingt.

Du mußt Dir das so vorstellen wie wenn Du einen Stein ins Wasser wirfst, die Wellen breiten sich kreisförmig um die Einwurfstelle aus.
So verhält es sich auch mit Luft und einer Schallquelle, die Luft wird von der Schallquelle zum Schwingen angeregt, und diese Schwingungen breiten sich kreisförmig (im Idealfall) um die Schallquelle aus. Da die Luft ja optisch unsichtbar ist siehst Du natürlich auch die Wellen nicht, aber Du kannst sie hören.


[Beitrag von Heiliger_Grossinquisitor am 12. Jan 2007, 17:51 bearbeitet]
lunic
Inventar
#7 erstellt: 12. Jan 2007, 18:31

Heiliger_Grossinquisitor schrieb:


Du mußt Dir das so vorstellen wie wenn Du einen Stein ins Wasser wirfst, die Wellen breiten sich kreisförmig um die Einwurfstelle aus.
So verhält es sich auch mit Luft und einer Schallquelle, die Luft wird von der Schallquelle zum Schwingen angeregt, und diese Schwingungen breiten sich kreisförmig (im Idealfall) um die Schallquelle aus. Da die Luft ja optisch unsichtbar ist siehst Du natürlich auch die Wellen nicht, aber Du kannst sie hören.


ja, soweit ist mir das schon klar. nur meinte the_flix, dass die wellen, die ich mit einer LED im hörbaren bereich abstrahlen würde, keine schallwellen wären.
aber wo eine welle, da auch was, das schwingt - und was sollte das anderes sein als luft?
die frage war eher, ob licht bzw energie dazu imstande ist, schallwellen zu erzeugen.

Grüße!
the_flix
Inventar
#8 erstellt: 12. Jan 2007, 18:39

aber wo eine welle, da auch was, das schwingt

Das ist eben bei Licht nicht der Fall. Deine Vorstellung ist die einer klassichen Welle. Licht verhält sich so wie eine Welle, ist aber keine klassiche Welle, bei der Teilchen schwingen, oder Energien. Sobald du bei Licht das "etwas", was schwingen sollte, nachweisen kannst, "schwingt" es nicht mehr, das ist auch das, was der Großinquisitor mit Welle-Teilchen-Dualismus meinte.
Heiliger_Grossinquisito...
Inventar
#9 erstellt: 12. Jan 2007, 18:47
Bei Licht ist das so ne Sache. Vom logischen her müßte auch das Licht in einem "Medium" schwingen, aber das wäre hier zu hoch und zu theoretisch, da dies höherdimensionale Räume voraussetzt, aber das ist alles Theorie (M Theorie läßt grüßen).


Was die LED angeht, wenn ich sie so umbaue das sie Signale im NF Bereich abstrahlen kann, dann kommen auch Töne raus, Licht im NF Spektrum gibt es ja nicht, dann ist sie aber keine LED mehr sondern sozusagen eine "TED" (Tone Emitting Diode). Mit dem selben Kristall wie bei ner LED ist das aber schonmal nicht machbar, und was Piezos angeht, da ist das ja bekannt bzw. auch im Einsatz (Piezohochtöner).

Da liese sich noch eher eine Glühlampe zum zirpen bringen als ne LED.


[Beitrag von Heiliger_Grossinquisitor am 12. Jan 2007, 18:47 bearbeitet]
lunic
Inventar
#10 erstellt: 12. Jan 2007, 18:57

Sobald du bei Licht das "etwas", was schwingen sollte, nachweisen kannst, "schwingt" es nicht mehr, das ist auch das, was der Großinquisitor mit Welle-Teilchen-Dualismus meinte.


ja, davon hab ich schon gehört. man kann nur ort oder zeitpunkt exakt bestimmen, aber nicht beides gleichzeitig. irgendwie so war das doch..naja ich bin kein physiker.


Da liese sich noch eher eine Glühlampe zum zirpen bringen als ne LED.


hm damit ist meine frage wohl beantwortet..danke euch!
vermutlich hätte das wohl längst einer gebaut, wenn es möglich wäre, ne?

Grüße!
Heiliger_Grossinquisito...
Inventar
#11 erstellt: 12. Jan 2007, 19:03

ja, davon hab ich schon gehört. man kann nur ort oder zeitpunkt exakt bestimmen, aber nicht beides gleichzeitig.


Jep, Herr Heisenberg läßt grüßen.

Darum hat Schrotty ja auch nen Heisenbergkompensator, damit er Spucki Beamen kann
lunic
Inventar
#12 erstellt: 12. Jan 2007, 19:30
das hat er aber geschickt eingefädelt, der herr schrotty.
Heiliger_Grossinquisito...
Inventar
#13 erstellt: 12. Jan 2007, 19:50

a, davon hab ich schon gehört. man kann nur ort oder zeitpunkt exakt bestimmen, aber nicht beides gleichzeitig.


Genau heißts Ort und Richtung bzw. Impuls.

Der Schrotty is schon ein schlauer


[Beitrag von Heiliger_Grossinquisitor am 12. Jan 2007, 19:51 bearbeitet]
ruesselschorf
Inventar
#14 erstellt: 13. Jan 2007, 02:38
Hallo,

LED's haben leider einen eher geringen Wirkungsgrad als Schallwandler - aber es geht: LED über einen 4 Ohm Schutzwiderstand an Verstärker, mind 150Wrms pro Kanal anschliesen, ordentlich aufdrehen, je nach LED-Farbe macht es deutlich hörbar pitsch (blau) patsch (grün) oder butsch (gelb), nur UV Leds sind unsichtbar und unhörbar

Gute Nacht, Helmut
Heiliger_Grossinquisito...
Inventar
#15 erstellt: 13. Jan 2007, 09:40
Einmallautsprecher
Justfun
Inventar
#16 erstellt: 13. Jan 2007, 09:58
Moin,
ist ja spannend, was aus der LED Idee geworden ist.
Wie das mit dem Licht funktioniert werd ich wohl nie begreifen.

bleiben aber auch wenn sie als Teilchen auftreten masselos.

Dann wären es Teilchen die sich mit Lichtgeschwindigkeit bewegen und masselos sind, kapier ich nicht, werd ich auch nie verstehen.
Nach Einstein müssten Teilchen mit Lichtgeschwindigkeit eine unendliche Masse haben, werd ich aber auch falsch verstanden haben.
Wie auch immer, wenn bei uns Sonntags Teilchen auf den Frühstückstisch kommen, werden die mit Lichtgeschwindigkeit verdrückt und sind dann Masselos, damit wäre die Theorie praktisch bewiesen.
Gruß
Manfred
Heiliger_Grossinquisito...
Inventar
#17 erstellt: 13. Jan 2007, 11:27

Nach Einstein müssten Teilchen mit Lichtgeschwindigkeit eine unendliche Masse haben, werd ich aber auch falsch verstanden haben.


Nein, das ist schon richtig so. Je näher man sich der LG nähert umso mehr wächst die Masse an. Kurz vor 100%tiger LG ist die Masse dann unendlich groß, darum kann man Materie auch nicht auf 100% LG beschleunigen, weil man dafür unendlich viel Energie bräuchte.

Nur ebend bei Photonen nicht, die erreichen 100% LG weil sie von Haus aus schon masselos sind. Es sind ja keine Teilchen, sondern Quanten, also Wellen (Energie) pakete. Nur bei entsprechenden Umständen zeigen sich halt auch Teilchencharakteristika.

Übrigends trifft der Welle Teilchen Dualismus auf alles zu, nicht nur auf Photonen egal welcher Natur (Photonen sind ja alles was sozusagen aus Quanten "besteht", Radiowellen, Mikrowellen, Gammastrahlung, und im für uns sichtbaren Bereich das Licht), sondern auch auf Materie. Unter entsprechenden Bedingungen weisen sogar ganze Atome Wellencharakteristika auf und verhalten sich auch wie Wellen. Das Legendäre Doppelspaltexperiment das so schön den Wellen und Teilchencharakter von Licht zeigt läßt sich ja auch mit Elektronen machen und mit ganzen Atomen.

Aber das würde hier jetzt zu sehr OT werden.


Wie auch immer, wenn bei uns Sonntags Teilchen auf den Frühstückstisch kommen, werden die mit Lichtgeschwindigkeit verdrückt und sind dann Masselos, damit wäre die Theorie praktisch bewiesen.


Hmm, nunja, das "Endprodukt" des Frühstücks, auf welches ich jetzt lieber nicht näher eingehen möchte widerspricht der masselosigkeit
Amperlite
Inventar
#18 erstellt: 13. Jan 2007, 14:35
Eine Schallwelle kann sich nur in einem Medium ausbreiten. Ein Schallwandler verändert das Medium (hier Druckänderungen).

Ein Lichtquant benötigt kein Medium.
Sehe ich das im Umkehrschluss richtig, dass Licht, wenn es in einem Medium übertragen wird, dieses nicht verändert?

Übertragung: reine Transmission, keine Absorption oder Reflektion.
lunic
Inventar
#19 erstellt: 13. Jan 2007, 15:36
licht erzeugt wärme. also verändert das licht seine umgebung schon, es läd sie mit energie. es sei denn, man nimmt ne kaltlichtkathode.
Amperlite
Inventar
#20 erstellt: 13. Jan 2007, 15:39

lunic schrieb:
licht erzeugt wärme.

Die Wärmewirkung setzt aber eine Absorption voraus, richtig?
Heiliger_Grossinquisito...
Inventar
#21 erstellt: 13. Jan 2007, 17:10
Jein, wenn die Photonen genug Energie haben reichen auch Kollisionen mit Atomen. Aber sichtbares Licht kommt da nicht hin, dafür brauchts Photonen höherer Energie, z.B. Röntgen oder Gammaquanten.

Bei sichtbarem Licht erfolgt meist eine Absorbtion, entweder komplett oder halt teilweise.


Ein Lichtquant benötigt kein Medium.
Sehe ich das im Umkehrschluss richtig, dass Licht, wenn es in einem Medium übertragen wird, dieses nicht verändert?


Normalerweise kann man ja sagen, Licht benötigt kein Medium. Die theoretische Physik geht aber mittlerweile davon aus das auch elektromegnetische Strahlung sich in einem Medium bewegt, spricht diese Wellen sind Schwingungen in einem höherdimensionalem Raum (Stringhtheorie, M Theorie, selbst die Relativitätstheorie schließt keine höherdimensionalen Räume aus da sich nur mittels mehrer Dimensionen die vier Grundkräfte zu einer fundamentalen Kraft vereinigen lassen wie sie unmittelbar nach dem Urknall geherrscht haben muß).

Sollte dem so sein erzeugen elektromagnetische Wellen (wozu ja Licht auch gehört) in diesem höherdimensionalem Raum auch "Dichtewellen" oder Kräuselungen, so wie Schallwellen in der Luft oder Wellen im Wasser.

Aber das ist alles übelste Theorie, teilweise nur mathematisch Belegbar da die höherdimensionalen Räume sofern es sie gibt uns verschlossen bleiben. Soviel Energie um sie sichtbar zu machen zu erzeugen liegt jenseits unserer Fähigkeiten und wird auch so bleiben. Selbst ein Teilchenbeschleuniger von einem Lichtjahr länge brächte diese nicht auf.

Allerdings gibt es Indizien die man nachweisen könnte sofern man genug Energie aufbringt und die Theorien richtig sind. Der neue LHC Beschleuniger am Cern der irgendwann dieses Jahr in Betrieb gehen soll wird vermutlich genug Energie erzeugen können.


[Beitrag von Heiliger_Grossinquisitor am 13. Jan 2007, 17:20 bearbeitet]
Amperlite
Inventar
#22 erstellt: 13. Jan 2007, 17:16

...diese Wellen sind Schwingungen in einem höherdimensionalem Raum ...


Weiche!
Heiliger_Grossinquisito...
Inventar
#23 erstellt: 13. Jan 2007, 17:18
Feurio, ich sollte mich dafür selbst anzünden. FREVEL


[Beitrag von Heiliger_Grossinquisitor am 13. Jan 2007, 17:18 bearbeitet]
Amperlite
Inventar
#24 erstellt: 13. Jan 2007, 17:40
Nah, bleib mir bloß mit Dimensionen vom Leib, die ich mir nicht vorstellen kann.
Heiliger_Grossinquisito...
Inventar
#25 erstellt: 13. Jan 2007, 17:46
Is aber ungemein interessant das ganze.

PS

Sichtbares Licht kann doch auch Wärme übertragen, auch ohne Absorbtion, das "Hindernis" muß nur kalt genug sein. Sogenannte TES Detektoren beruhen auf dem Prinzip. Das sind Photonendetektoren aus Supraleitern die nahe an der Sprungtemperatur gehalten werden. Schlägt ein Photon ein erwärmt es den Supraleiter an der Stelle derartig das tausende Cooperpaare aufbrechen und einzelne Elektronen frei werden. Man kann dadurch von nur einem einzelnen Photon dessen Frequenz usw. ermitteln und sogar Rückschlüsse darauf ziehen was die Quelle war welche es ausgesandt hat.

Fällt mir grad so ein, hab das vor ein paar Tagen erst gelesen.
Amperlite
Inventar
#26 erstellt: 13. Jan 2007, 17:52

Heiliger_Grossinquisitor schrieb:
Sichtbares Licht kann doch auch Wärme übertragen, auch ohne Absorbtion, das "Hindernis" muß nur kalt genug sein.



Schlägt ein Photon ein erwärmt es den Supraleiter an der Stelle

Das bedeutet aber doch eine Energieabgabe, wenn auch nur sehr wenig (Sprung auf höheres Energieniveau).
Also doch Absorption?
Heiliger_Grossinquisito...
Inventar
#27 erstellt: 13. Jan 2007, 18:00
Absorbtion nicht, es verliert aber Energie, klar.

Edit: Bewegungsenergie


[Beitrag von Heiliger_Grossinquisitor am 13. Jan 2007, 18:03 bearbeitet]
Amperlite
Inventar
#28 erstellt: 13. Jan 2007, 18:05
Wo ist der Unterschied?
Definiert sich das Lichtquant nicht aus seiner Energie?
lunic
Inventar
#29 erstellt: 13. Jan 2007, 18:09
habt ihr beide eigentlich physik studiert?

ihr habt nicht zufällig heute star trek gesehen? da ging es auch um quanten. worf hat mit seinem shuttle die raumzeit eingerissen, wobei jordi's visor da auch nicht ganz unbeteiligt war. daraufhin saugt es ihn dauernd in parallelwelten..
data hat dann erklärt, dass es einer theorie zufolge für jeden quanten eine realität bzw zukunft gibt, unabhängig davon, ob sie eintritt.
mit dem riss in der raumzeit haben sich die barrieren zwischen den einzelnen möglichen welten aufgelöst, so dass im ganzen quadranten immer mehr enterprises aus verschiedenen realitäten auftauchen.
aber zum glück konnte worf in seine persönliche realität zurückkehren, indem er mit einem umgekehrten warp-impuls den riss wieder gekittet hat.
in der theorie funktioniert star trek immer wunderbar.

sorry, OT
Amperlite
Inventar
#30 erstellt: 13. Jan 2007, 18:11

habt ihr beide eigentlich physik studiert?

Nein, davon bin ich weit weg.
Heiliger_Grossinquisito...
Inventar
#31 erstellt: 13. Jan 2007, 18:12

Definiert sich das Lichtquant nicht aus seiner Energie?


Jo, nur wenn es absorbiert werden würde wäre es ja weg, seine Energie würde ja in eine andere Form umgewandelt. Beim TES fliegt es ja weiter (bzw. könnte, es wird aber logischerweise irgendwo in der Apparatur "steckenbleiben", nur ist das nicht der Effekt der zur Messung herangezogen wird), es gibt beim "Einschlag" nur Bewegungsenergie an das Material ab und ändert seine Richtung.

So zumindest habe ich den Artikel über diese Detektoren verstanden.


habt ihr beide eigentlich physik studiert?


Himmel hilf nein.
Die Theorie is ja ganz nett, lass mich was ausrechnen und aus is


[Beitrag von Heiliger_Grossinquisitor am 13. Jan 2007, 18:13 bearbeitet]
lunic
Inventar
#32 erstellt: 13. Jan 2007, 18:54
na dafür habt ihr aber nen ganz schönen plan..

ist licht jetzt eigentlich energie? oder ist energie allgegenwärtig und licht ein teil von ihr, so wie das elektromagnetische feld?

irgendwie scheiter ich schon an der vorstellung, dass "eine Welle ein materieloser Energietransport" ist.
wo keine materie, da nichts, und nichts kann auch nichts transportieren.
eine elektromagnetische welle braucht kein medium, in dem sie schwingen kann. aber wo nichts ist, kann auch nichts schwingen.
und was ich auch nicht verstehe:
einerseits kann nichts mit lichtgeschwindigkeit bewegt werden außer dem licht, andererseits hat licht wellen- wie auch Teilcheneigenschaften. aber teilchen sind die bausteine der materie, die sich nicht mit lichtgeschwindigkeit bewegen kann. das ist doch irgendwie paradox.
Amperlite
Inventar
#33 erstellt: 13. Jan 2007, 18:58

So zumindest habe ich den Artikel über diese Detektoren verstanden.

Wo?


Jo, nur wenn es absorbiert werden würde wäre es ja weg

Es muss ja keine Totalabsorption sein.
Vielleicht wird bei nicht monochromatischem Licht auch nur ein Teil mit bestimmter Wellenlänge absobiert.

Ach, Halbwissen-Ratespielchen bringen uns nicht weiter.
frankie-w
Schaut ab und zu mal vorbei
#34 erstellt: 13. Jan 2007, 19:45
Hi,

ich glaube wir schließen das Thema besser, wird zu akademisch.

Abschließend ganz einfach:

Schall ist eine Luftdruckveränderung die Materie (Luft) bedingt um unser Trommelfell in Schwingungen zu versetzen.
Beim eingangs erwähnten Plasmahochtöner (damals den Magnat selbst gehört=feeeeiiiin, aber der muffelt (Ozon)) erzeugt nicht das Licht einen Ton sondern die sich ändernde Temperatur der Flamme die durch Wärmeausdehnung der Luft mechanische Schwingungen (Töne) erzeugt.

Licht sind elektromagnetische Wellen die keine Materie benötigen und somit auch keine mechanischen Schwingungen sind und somit auch nicht unser Trommelfell in Schwingungen versetzen kann. (komm mir keiner mit optischen Digital Aus-Eingängen, die brauchen elektronische Hilfsmittel/Überträger).

Alles drüberhinaus ist theoretische, höhere Physik und in der Praxis (noch) nicht relevant.

Ergo: Mit einer LED allein gibts keine Töne.

grüße
frankie
Heiliger_Grossinquisito...
Inventar
#35 erstellt: 13. Jan 2007, 20:57
@Amperlite

Die letzte oder vorletzte Spektrum der Wissenschaft behandelte in einem Artikel TES Detektoren und deren potentielle Anwendungsgebiete. Bekannt sind jene Detektoren ja seit den 60ern, praktisch nutzbar aber erst seit "kurzem" als man Techniken hatte die Temperatur auf wenige Zentel genau nahe dem absoluten Nullpunkt halten zu können (gibt aber auch "wärmere" TES Detektoren).


Vielleicht wird bei nicht monochromatischem Licht auch nur ein Teil mit bestimmter Wellenlänge absobiert.


K.A., derartiges steht nicht dabei. Es wird eben nur darüber gesprochen das das eine einfallende Photon tausende Cooperpaare zerstört indem es Bewegungsenergie an diese überträgt (was ja im Grunde nix anderes als Wärme ist).

Das ganze ist so genau und empfindlich das man bereits aus einem einfallendem Photon herausmessen kann welche Frequenz das Photon hatte und woher es kommen muß. Je höher die Frequenz des Photons desto mehr Cooperpaare zerstört es. Es läßt sich damit sogar ein Geigerzähler bauen der aus nur einem Gammaquant ermitteln kann welches Material da strahlt.


Ach, Halbwissen-Ratespielchen bringen uns nicht weiter.


Jup.


Hi,

ich glaube wir schließen das Thema besser, wird zu akademisch.


Naja, wir tun ja keinem mehr weh, die LED Sache ist ja geklärt.


einerseits kann nichts mit lichtgeschwindigkeit bewegt werden außer dem licht, andererseits hat licht wellen- wie auch Teilcheneigenschaften. aber teilchen sind die bausteine der materie, die sich nicht mit lichtgeschwindigkeit bewegen kann. das ist doch irgendwie paradox.


Nein, nicht alles was "Teilchen" ist ist gleich der Materie die Du meinst bzw. darunter verstehst. Eine Lichtwelle besteht ja nicht aus einer durchgehenden Welle sondern aus kleinen Wellenpaketen die meinetwegen im Gänsemarsch hintereinanderher laufen.


[Beitrag von Heiliger_Grossinquisitor am 13. Jan 2007, 20:58 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Was kann ich mit den klemmen an meiner anlage machen?
Newdub am 19.12.2010  –  Letzte Antwort am 19.12.2010  –  14 Beiträge
CD-Player - was kann man falsch machen?
MACxi am 09.04.2006  –  Letzte Antwort am 10.04.2006  –  7 Beiträge
Boxen richtig sauber machen.
am 20.08.2006  –  Letzte Antwort am 20.08.2006  –  11 Beiträge
Der Ring ist porös, kann man da was machen ?
Heidler am 30.07.2005  –  Letzte Antwort am 31.07.2005  –  6 Beiträge
Kann HiFi oder High End süchtig machen?
Klirrfaktor am 10.09.2004  –  Letzte Antwort am 17.02.2006  –  42 Beiträge
Emmi für 900,- ? kann man da was falsch machen oder nicht?
Durnesss am 23.02.2005  –  Letzte Antwort am 26.02.2005  –  23 Beiträge
kann man nun oder nicht?
bollekk am 07.01.2004  –  Letzte Antwort am 08.01.2004  –  6 Beiträge
Kann man eigentlich Musik interpolieren ?
ÃúÐ!òph!l am 01.12.2005  –  Letzte Antwort am 02.12.2005  –  4 Beiträge
Wieweit kann man auf Marken vertrauen?
ganzbaf am 11.12.2002  –  Letzte Antwort am 19.12.2002  –  11 Beiträge
Kann man durch Foren Geld sparen?
Horst_t am 04.03.2006  –  Letzte Antwort am 05.03.2006  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Allgemeines Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Denon
  • Dali
  • Onkyo
  • JBL
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitglied##Andreas##
  • Gesamtzahl an Themen1.346.069
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.275