Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


HIFI in den USA kaufen?

+A -A
Autor
Beitrag
Dreamdiver501
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 27. Jan 2007, 18:39
Ich habe eine Frage,

Lohnt es sich auf einer Usa Reise sich Hifi Elemente zu kaufen? Ich würde mir gerne einen guten Verstärker zulegen und fliege im Sommer eh in die Usa. Mein Bekannter hat sich jetzt ein Super Notebook dort geholt für sage und schreibe 600 € günstiger als in Deutschland. Hat jemand Erfahrung damit? Ist sowas wie ein Verstärker dort auch günstiger? Wie ist das mit dem Zoll?
EinerVonVielen
Stammgast
#2 erstellt: 27. Jan 2007, 20:28
ALso du musst schonmal 10% Zoll zahlen, mit der Märchensteuer weiß ich leider nicht. Du solltest aber auch bedenken, dass die Amis 110 Volt haben und wir hier 230!
anon123
Administrator
#3 erstellt: 27. Jan 2007, 20:49
Hallo,

ich mach's kurz: Es lohnt sich meistens nicht:
* Zoll
* Märchensteuer
* Transportfrage (Platz, Gewicht, Beschädigungsrisiko)
* Wahrscheinlich keine Garantie
* Falsche Netzspannung und -frequenz, also teuren Trafo kaufen
* Bei Radios andere Frequenzschritte
* Bei DVD-Spielern/Recodern anderer Regionalcode, anderes TV-System.

Ich hatte mir vor zig Jahren, als ich länger in den USA studierte, dort auch Hifizeug gekauft. Es war in Deutschland nicht wirklich teurer, und es war ein blödes Gefummel, bis ich allein diese ganzen Stromprobleme im Griff hatte.

Genieß' Deinen USA-Urlaub (auch ich plane für dieses Jahr einen) und kauf' Dein Hifi hier. Auch wenn's teurer ist.

Beste Grüße.
blumentopferde
Stammgast
#4 erstellt: 28. Jan 2007, 03:40
hmm, ich weiss nicht, wie ihr das problem 110/230 volt löst, und warum ihr das gerade so macht, aber ich kaufe mir dafür ein kleinen adapter für ein paar euro und hab keine probleme...

aber trotzdem: nicht kaufen! ich weiss ja nicht, wie es in deutschland ist, aber in österreich sind die zölle gewaltig! über 20% zoll und dann nocheinmal 20 prozent steuer auf kaufpreis+zoll! damit ist jeder preisunterschied verschwunden. ausserdem wirds wohl kaum möglich sein, hifi-equipment im flugzeug zu transpoertieren, ausser man reist mit leeren koffern nach hause... normalerweise max 20kg gepäck... und fürs handgepäck wirds bald einmal zu groß... und wer weiss was für abstruse tötungsmaschinen die einschlägig vorbelasteten amerikaner in einem verstärker oder einem plattenspieler sehen können....

ausserdem, was machen wenn kaputt? in die usa zurückschicken? gewaltige (ja, wirklich gewaltige) versandpreise bezahlen, und dann landed das ding womöglich gleich noch 2x im zoll...
HiFi_Addicted
Inventar
#5 erstellt: 28. Jan 2007, 12:13
Mit einen kleinen Steckeradapter ist es meistens nicht getan. Wenn du ein Gerät ohne 115/230 Umschalter der Richtig eingestellt ist anschließt knallts ziemlich sicher ausser das Gerät hat einen Weitbereichseingang.
Zusätzlich brauchst du noch einen Transformator der die Maximale Stromaufnahme des Amps gut 1,5 bis 2x verdauen kann. Ein "kleiner" 500 VA Trafo kostet schon gut 120€ wen er brummfrei sein soll.

MfG Christoph
Elos
Inventar
#6 erstellt: 28. Jan 2007, 12:59

HiFi_Adicted schrieb:
Mit einen kleinen Steckeradapter ist es meistens nicht getan. Wenn du ein Gerät ohne 115/230 Umschalter der Richtig eingestellt ist anschließt knallts ziemlich sicher ausser das Gerät hat einen Weitbereichseingang.
Zusätzlich brauchst du noch einen Transformator der die Maximale Stromaufnahme des Amps gut 1,5 bis 2x verdauen kann. Ein "kleiner" 500 VA Trafo kostet schon gut 120€ wen er brummfrei sein soll.

MfG Christoph


Da hast du recht, ein paar Leute meinen immer mit ein paar Euros währe das Abgetan.
Haben keine Ahnung vieviele Probleme das macht, anstatt erstmal nachzufragen und dann ist das Gejammere gross.
Geräte von Kanada, wenn man schon vom Ausland kauft, haben glaube ich auch 220V
DB
Inventar
#7 erstellt: 28. Jan 2007, 13:20

Elos schrieb:

Geräte von Kanada, wenn man schon vom Ausland kauft, haben glaube ich auch 220V


Nein, auch 120V.

NfG

DB
Elos
Inventar
#8 erstellt: 28. Jan 2007, 13:24
Dann habe ich mich verhört
EinerVonVielen
Stammgast
#9 erstellt: 28. Jan 2007, 14:39

DB schrieb:

Elos schrieb:

Geräte von Kanada, wenn man schon vom Ausland kauft, haben glaube ich auch 220V


Nein, auch 120V.

NfG

DB


Wenn dann bitte 110 Volt, aber es stimmt auch, dass es viele Häuser mit 220 Volt gibt. Aber das macht die amerikanischen Geräte noch lange nicht zu 220 Volt Geräten. Auch hat das amerikanische/kanadische Netz eine Frequenz von 60Hz und nicht wie in Deutschland 50.
Elos
Inventar
#10 erstellt: 28. Jan 2007, 14:45
Dann ist das ja nix mit diesen Geräten, wenn man da noch einen Trafo vorschalten muss
HiFi_Addicted
Inventar
#11 erstellt: 28. Jan 2007, 14:47
Es sind schon 120V 60Hz wenn ich da auf meine ABB Landkarte in der Werkstatt schaue.

MfG Christoph
MikeDo
Inventar
#12 erstellt: 28. Jan 2007, 15:10

EinerVonVielen schrieb:
ALso du musst schonmal 10% Zoll zahlen, mit der Märchensteuer weiß ich leider nicht. Du solltest aber auch bedenken, dass die Amis 110 Volt haben und wir hier 230!



10 Prozent Zoll? - wie kommt man auf solch eine Zahl und für was soll sie sein? - Eine Nettigkeitssteuer an den Zoll, damit die kein Theater machen:?

Also:
Zölle (EGKS Zölle, Zoll EU)= Vom Warenwert 2,5 Abgabensatz. Hinzu kommt die
Einfuhrumsatzsteuer, also MwSt. 19 Prozent.
Insg. 21,5 Prozent Steuer!


Also, ich bin mit meiner besseren Hälfte auch mehrmals im Jahr drüben in den Staaten. Wir schlagen dann auch ab und an zu, wenn es sich rechnerisch natürlich lohnt.



Elos
Inventar
#13 erstellt: 28. Jan 2007, 15:28
Kaufst du die Geräte dann drüben und nimmst sie mit nach Deutschland ?
EinerVonVielen
Stammgast
#14 erstellt: 28. Jan 2007, 15:30

MikeDo schrieb:

EinerVonVielen schrieb:
ALso du musst schonmal 10% Zoll zahlen, mit der Märchensteuer weiß ich leider nicht. Du solltest aber auch bedenken, dass die Amis 110 Volt haben und wir hier 230!



10 Prozent Zoll? - wie kommt man auf solch eine Zahl und für was soll sie sein? - Eine Nettigkeitssteuer an den Zoll, damit die kein Theater machen:?

Also:
Zölle (EGKS Zölle, Zoll EU)= Vom Warenwert 2,5 Abgabensatz. Hinzu kommt die
Einfuhrumsatzsteuer, also MwSt. 19 Prozent.
Insg. 21,5 Prozent Steuer!


Also, ich bin mit meiner besseren Hälfte auch mehrmals im Jahr drüben in den Staaten. Wir schlagen dann auch ab und an zu, wenn es sich rechnerisch natürlich lohnt.



:prost


Wenn man es dem Zoll nur so einfach machen könnte. Der Einfuhrzoll richtet sich nach dem TARIC Code der is für DVD's undgefähr 3,5 % bei T-Shirts 12% und bei Verstärkern, glaub ich momentan 2%, bin ich mir jetzt nicht sicher, ändert sich aber auch des öfteren.

Die 10% sind falsch, hab leider in der falschen Warengruppe nachgesehen!
MikeDo
Inventar
#15 erstellt: 28. Jan 2007, 15:46
Passiert ja manchmal,dass man sich in der Spalte irrt

Also, wenn mir die ganze Sache zu teuer erscheint, etwas aus den USA einzuführen, lasse ich vom Händler in den Staaten die Rechnung einfach absenken, damit es sich wieder rechnet.




Elos
Inventar
#16 erstellt: 28. Jan 2007, 15:47

MikeDo schrieb:
Passiert ja manchmal,dass man sich in der Spalte irrt

Also, wenn mir die ganze Sache zu teuer erscheint, etwas aus den USA einzuführen, lasse ich vom Händler in den Staaten die Rechnung einfach absenken, damit es sich wieder rechnet.




:prost


Nicht so laut Feind hört mit
MikeDo
Inventar
#17 erstellt: 28. Jan 2007, 16:10

Elos schrieb:

MikeDo schrieb:
Passiert ja manchmal,dass man sich in der Spalte irrt

Also, wenn mir die ganze Sache zu teuer erscheint, etwas aus den USA einzuführen, lasse ich vom Händler in den Staaten die Rechnung einfach absenken, damit es sich wieder rechnet.




:prost


Nicht so laut Feind hört mit :D



*duckwech*..
EinerVonVielen
Stammgast
#18 erstellt: 28. Jan 2007, 16:28

MikeDo schrieb:
Passiert ja manchmal,dass man sich in der Spalte irrt

Also, wenn mir die ganze Sache zu teuer erscheint, etwas aus den USA einzuführen, lasse ich vom Händler in den Staaten die Rechnung einfach absenken, damit es sich wieder rechnet.




:prost

Das ist natürlich eine Möglichkeit, wenn man jedoch eine Transportversicherung will, geht das leider nicht, oder wenn halt was passiert, bekommt man nur den niedrigeren Rechnungsbetrag.
MikeDo
Inventar
#19 erstellt: 28. Jan 2007, 17:29

oder wenn halt was passiert, bekommt man nur den niedrigeren Rechnungsbetrag.


Oder nicht, wenn Du den Händler gut kennst.



Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
HIFI in USA kaufen II!
Alex476 am 18.01.2009  –  Letzte Antwort am 19.01.2009  –  8 Beiträge
USA-Importgeräte
Puma69 am 29.12.2004  –  Letzte Antwort am 03.01.2005  –  7 Beiträge
McIntosh aus den USA
In_Horn_we_trust am 23.01.2007  –  Letzte Antwort am 23.01.2007  –  4 Beiträge
Lohnt sich ein Hifi Import aus den USA?
MaddogMcCree am 04.10.2007  –  Letzte Antwort am 09.10.2007  –  16 Beiträge
Hifi in den US und A besorgen?
Son-Goku am 02.03.2008  –  Letzte Antwort am 18.03.2008  –  6 Beiträge
Import von Geräten aus USA?
matthias68 am 17.01.2005  –  Letzte Antwort am 30.01.2005  –  32 Beiträge
erfahrungen mit eBay USA Kauf ?
Stullen-Andy am 06.02.2006  –  Letzte Antwort am 07.02.2006  –  6 Beiträge
Web-Seite aus USA für gebrauchte Geräte
papageirico am 01.06.2008  –  Letzte Antwort am 02.06.2008  –  2 Beiträge
Hifi-Studio Empfehlung in HH?
PUH123 am 06.04.2004  –  Letzte Antwort am 07.04.2004  –  8 Beiträge
Hifi-Händler in Niederbayern gesucht
da_jupp am 12.10.2008  –  Letzte Antwort am 16.10.2008  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Allgemeines Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Denon
  • Dali
  • Onkyo
  • JBL
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 109 )
  • Neuestes Mitglieddonnerbluemchen
  • Gesamtzahl an Themen1.346.018
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.522