AVR als Vorstufe

+A -A
Autor
Beitrag
passenger-666
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 26. Jun 2012, 20:37
Hallo,

bin auf der suche nach einem AVR, sollte alle aktuellen Tonformate kennen und können, 2 HDMI Ausgänge (Beamer, TV), 7.2 Vorverstärkerausgänge, Leistung nicht wichtig, da an Endstufe angeschlossen wird. Netzwerkfähigkeit,.... wird vorausgesetzt.

Die Bandbreite ist extrem gross, nur hab ich keine Ahnung wie die Qualität ist.

Lautsprecher PSB, Endstufe XPA-2 und XPA-5 von Emotiva

danke,

gruß harald
Central_Scrutinizer
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 26. Jun 2012, 20:44
moin,
warum keine AV Vorstufe?
Budget?
passenger-666
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 26. Jun 2012, 20:56
av vorstufe gibt es nicht wirklich viel, und wenn dann ab eur 2000,....deshalb die überlegung einen normalen avr zu nehmen und die ausgangsstufen zu "entlasten", ausser euch fällt was ein.

budget eur 1000, falls das will haben gefühl eintritt eur 1500/max eur 1800

gruß
Central_Scrutinizer
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 26. Jun 2012, 21:06
für 1000 € gibts bei Schluderbacher noch den RX-V3067, das ist der grösste seiner Reihe, zwar ein Ausläufer, aber der kann alles was du willst.

allg:
Denon - meist zu teuer
Pioneer - auch zu teuer, Austattung Bedienung nicht zeitgemäß
Marantz, hinken in der Austattung auch immer etwas hinterher.
bleiben
Yamaha oder Onkyo

ein Preiskracher derzeit ist der Yamaha RX-V1071 für 700 €, hat alles was man/du brauchst.


[Beitrag von Central_Scrutinizer am 26. Jun 2012, 21:07 bearbeitet]
Eminenz
Inventar
#5 erstellt: 26. Jun 2012, 21:07
Da gibts viele Geräte, von den aktuellen Serien:

Yamaha RX-V771 / 773 aufwärts
Onkyo TX-NR709 / 717 aufwärts
Marantz SR7005 / 6007 aufwärts
Denon AVR 3312 / 2313 aufwärts
Pioneer 2021 aufwärts
Eminenz
Inventar
#6 erstellt: 26. Jun 2012, 21:10

Central_Scrutinizer schrieb:

ein Preiskracher derzeit ist der ....


Harman Kardon AVR 660

Leider nur HDMI out...
trxhool
Inventar
#7 erstellt: 26. Jun 2012, 21:10
Ich benutze den Pioneer LX 82 als Vorstufe... abgesehen von diesem D3 Rummel, geniales Teil.

Grus TRXHooL
Central_Scrutinizer
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 26. Jun 2012, 21:39

Leider nur HDMI out...

hat er doch oben geschrieben, das er 2 braucht. Darf man Harman wieder empfehlen. Ich meine wegen der Anfälligkeit und Bugs.


Pioneer LX 82 als Vorstufe... abgesehen von diesem D3 Rummel, geniales Teil.

bis auf die Tatsache das die Bedienung und Ausstattung von vorvorgestern ist und nix richtig funktioniert.
zB
kein HDMI Passthrough, nur bei CEC
wenig Crossover Frequenzen
Crossover Frequenzen nur für alle LS einstellbar
keine Korrektur unter 63 Hz
Eingangslevel nicht einzeln anpassbar
kein On Screen Display
kein Flac über USB
keine 2 Subwoofer autark einmessbar
manuelle Veränderung am Frequenzgang nicht unmittelbar überprüfbar
usw usw.

ansonsten ein Superteil.


[Beitrag von Central_Scrutinizer am 26. Jun 2012, 21:41 bearbeitet]
Eminenz
Inventar
#9 erstellt: 26. Jun 2012, 21:40
Ich habs mich nicht getraut
hutzi20
Stammgast
#10 erstellt: 26. Jun 2012, 21:44
HIER gibt es aktuell die Marantz AV7005 Vorstufe für 1150€.
Habe jedoch keine Erfahrung mit dem Shop.

MfG
trxhool
Inventar
#11 erstellt: 26. Jun 2012, 22:09

Central_Scrutinizer schrieb:

bis auf die Tatsache das die Bedienung und Ausstattung von vorvorgestern ist und nix richtig funktioniert.
zB
kein HDMI Passthrough, nur bei CEC ( wozu ?? wenn ich im Kino bin ist der AVR an )
wenig Crossover Frequenzen (80hz... mehr braucht man nicht)
Crossover Frequenzen nur für alle LS einstellbar ( schaff dir ordentliche Rear-Lautsprecher an, dann ist das kein Problem)
keine Korrektur unter 63 Hz ( brauch ich nicht, da Velodyne SMS1)
Eingangslevel nicht einzeln anpassbar ( unnötig)
kein On Screen Display (stimmt nicht, sogar über HDMI)
kein Flac über USB ( unnötig...Ich spiele nur echte Musik und Filme ab)
keine 2 Subwoofer autark einmessbar (unnötig bei richtiger Aufstellung)
manuelle Veränderung am Frequenzgang nicht unmittelbar überprüfbar (Stimmt nicht, da das Einmesssystem sofort einsehbar ist)
usw usw.

ansonsten ein Superteil. ;)


Deshalb super Teil...!!!

Bin mir nicht sicher ob du den LX 82 überhaupt kennst, oder nur unfähig bist in zu benutzen...??

http://www.areadvd.d..._lx_82_preview.shtml

einfach mal bis "Setup" runterscrollen...

Gruss TRXHooL
Central_Scrutinizer
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 26. Jun 2012, 22:43
Lautstärkeregelung - brauch ich nicht, hör immer nur eine LS.
Ein/AusSchalter - brauch ich nicht, lasse meine AVR immer an.
Crossover Frequenzen - brauch ich nicht, habe 7 Kappa 9.
HDMI Ausgang - brauch ich nicht, hab noch den Röhrenfernseher meiner Oma.
Netzwerk - brauch ich nicht habe keine Computer.
MP3 abspielen - brauch ich nicht, höre keine Musik

ich glaube es wird deutlich wie sinnlos es ist überall dahinter zu pinseln "braucht man/ich nicht"

Was wenn andere, oder gar der TE, sowas brauchen.

Bin mir nicht sicher ob du den Sinn eines Beratungs-Threads verstanden hast??


[Beitrag von Central_Scrutinizer am 26. Jun 2012, 22:49 bearbeitet]
trxhool
Inventar
#13 erstellt: 27. Jun 2012, 05:57
Ja, da wird mir einiges deutlich, vorallem wieviel Ahnung du hast...

Gruss TRXHooL

Ps. Der Tip mit dem Yamaha RX-V 3067 ist gut...


[Beitrag von trxhool am 27. Jun 2012, 05:59 bearbeitet]
Suppenelse
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 27. Jun 2012, 09:06
Ohne diesen Thread hier kapern zu wollen, aber ich stehe vor derselben Frage. Die bisherigen Empfehlungen sind alle relativ dicke Kisten mit haufenweise Features - die Marantz AV7005 hatte ich mir z. B. auch angeschaut. Aber gibt es das ganze nicht auch etwas sparsamer und "puristischer"? Was ich wirklich vermisse und bisher nicht gefunden habe, ist eine kleine, aber feine Mehrkanal-Vorstufe mit HDMI-Eingängen und Cinch-Ausgängen Richtung Endstufe. (Ich gebe allerdings zu, die 5.000-Euro-Preisklasse lasse ich bei dieser Feststellung außen vor...)
Suppenelse
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 27. Jun 2012, 09:09

hutzi20 schrieb:
HIER gibt es aktuell die Marantz AV7005 Vorstufe für 1150€.
Habe jedoch keine Erfahrung mit dem Shop.


Zitat Produkbeschreibung: "B-Ware mit leichten Macken an der Verpackung, Originalverpackung, volle Garantie Bitte kontaktieren Sie uns." Ich denke mal, das wird der Grund sein.
Eminenz
Inventar
#16 erstellt: 27. Jun 2012, 09:14

Suppenelse schrieb:
Was ich wirklich vermisse und bisher nicht gefunden habe, ist eine kleine, aber feine Mehrkanal-Vorstufe mit HDMI-Eingängen


Puristisch sind die Geräte von vor einigen Jahren ohne HDMI. Der Rest hat halt Ausstattung.
hart44
Stammgast
#17 erstellt: 27. Jun 2012, 09:20
@Suppenelse: SG ist ein guter Laden dort kann man ohne Bedenken kaufen.
passenger-666
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 27. Jun 2012, 09:23
extrem spannend schaut die emotiva vorstufe aus, die hab ich voll vergessen.... (dabei bin ich in dem fred auch aktiv.... bzw. hab meine endstufe von denen....)
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 27. Jun 2012, 09:30
Moin

Natürlich kann man auch einen AVR als Vorstufe nehmen, aber wenn man A sagt, dann sollte man auch B sagen.
Es sei denn Du willst Front-High und was es noch so alles an zusätzlichen Lsp. Optionen gibt in Zukunft verwenden.

Die Marantz AV-Vorstufe gibt es auch neu als A-Ware mit etwas Verhandlungsgeschick für unter deutlich unter 1500€.
Allerdings hat auch der Marantz AV7005 ein paar Eigenheiten was die Ausstattung und die möglichen Einstellungen betrifft.

Die Onkyo AV-Vorstufen PR-SC 5507 und 5508 sollte es neu wohl ebenfalls für um die 1500€ bis 1800€ geben.
Die bieten schon mehr Features und Einstellmöglichkeiten und sollten alles an Bord haben was man so braucht.
Das neue Modell PR-SC 5509 wird wohl kaum für unter 2000€ zu bekommen sein, sie bietet aber kaum mehr als ihre Vorgänger.

Bei der Emotiva AV-Vorstufe wäre ich doch etwas vorsichtig, hier kann sich der fehlende Support und auch der Import negativ bemerkbar machen.
Von den vielen Problemen der "Betatester" (Käufer) kann man in allen Foren viel lesen, hier ist man mMn bei einem Massenhersteller besser aufgehoben.

Wie sieht es denn mit gebrauchten Geräten aus, gerade die Onkyo und auch die beiden Marantz werden öfters mal angeboten!

Saludos
Glenn


[Beitrag von GlennFresh am 27. Jun 2012, 09:33 bearbeitet]
blitzschlag666
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 27. Jun 2012, 09:34
die emotiva vorstufe hat aber nur einen HDMI-Out. Auch die kommende XMC-1 (wenn ich das richtig in Erinnerung hab).
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 27. Jun 2012, 09:48
@blitzschlag

Das kommt ebenfalls noch dazu, für mich ein no go in der Geräte Klasse!

Ich bin bisher immer einen anderen Weg gegangen, den AVR habe ich nur im Frontbereich als Vorstufe genutzt.
Für die Surroundkanäle reichen die integrierten Endstufen eines Oberklasse AVR´s mMn ganz locker aus.
Das spart in jeder Hinsicht Ressourcen und lässt vermutlich mehr Budget für einen hochwertigen AVR übrig.
Mein neuer Onkyo 5009 betreibt mein Lsp. System zu etwa 95% im Solobetrieb, selbst bei sehr hohen Pegeln.
Die Endstufe benötige ich nur noch für meine "dollen 5 Minuten", die Unterschiede sind meist nicht mehr riesig.

Saludos
Glenn
passenger-666
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 27. Jun 2012, 09:50

GlennFresh schrieb:


Wie sieht es denn mit gebrauchten Geräten aus, gerade die Onkyo und auch die beiden Marantz werden öfters mal angeboten!

Saludos
Glenn


danach hab ich mich noch nicht umgesehen... danke
blitzschlag666
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 27. Jun 2012, 09:52
also ich würd mich nach ner betagten Onkyo PR SC 886 umsehen. Netzwerkfähigkeit kann man sich woanders besorgen (Quellgerät z.B.). die 886 hat zwar nen Netzwerkanschluß, aber der ist wohl nicht mit den Features ausgestattet die dem OP vorschweben.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 27. Jun 2012, 10:00
Ich würde von den Onkyo Vorstufen erst ab der 5507 zugreifen, dort hat sich im Vergleich zur 886 doch einiges getan.
Die relativ humanen Mehrausgaben sind dort mMn sehr gut investiert, erst der Aufpreis zur 5509 lohnt sich mMn nicht.

Saludos
Glenn
Mickey_Mouse
Inventar
#25 erstellt: 27. Jun 2012, 10:11
ich verstehe immer nicht so richtig, warum die Leute mit einem zwar ordentlichen aber trotzdem doch noch recht beschränkten Budget unbedingt nach einer Vor/Endstufen Kombi schielen?

Normalerweise bekommt man doch von den Herstellern ein halbwegs stimmiges Gesamtpaket geschnürt. D.h. wenn man einen hochwertigen AVR nimmt, dann sind da auch meist recht ordentliche Endstufen verbaut. Wenn die Endstufen eines einfachen AVR zu schlecht sind, warum glaubt man dann an die Qualität der Vorstufen, D/A Wandler usw.?

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass die Vorstufen eines Yamaha AX-1 und RX-V1900 "so schlecht" sind, dass man sie mit einer guten Stereo Amp/CDP Kombi locker schlagen kann.

Ich kann mir nur vorstellen, dass sowas in einem Kino Sinn macht in dem enorme Pegel gefahren werden. Da ist dann die Frage, ob Wirkungsgrad stärkere LS nicht die bessere Investition sind.

Meine persönlichen Favoriten, speziell wenn Kino und Leinwand im Spiel sind, sind ja immer die Yamahas. Meiner Meinung nach holt man mit den DSP's und Presence LS erheblich mehr heraus als durch "Spielerei" (nicht böse gemeint) mit Endstufen. Aber das ist natürlich extrem subjektiv und Geschmacksache, andere Leute bezeichnen die Presence-LS als Spielerei.

Achja, noch eine Sache zu den zwei HDMI Outs: mein AVR hat zwei, trotzdem habe ich da eine Seifenschachtel für 30€ dran hängen, weil das besser funktioniert. Also das wäre das letzte wo von ich die Wahl eines AVR oder Vorstufe abhängig machen würde.
blitzschlag666
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 27. Jun 2012, 10:14
ich glaube es geht meist nicht um die Qualität der Endstufen sonder mehr um die Qualität des/der Netzteile bzw. die Laststabilität.


[Beitrag von blitzschlag666 am 27. Jun 2012, 10:14 bearbeitet]
Eminenz
Inventar
#27 erstellt: 27. Jun 2012, 10:29

Mickey_Mouse schrieb:

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass die Vorstufen eines Yamaha AX-1 und RX-V1900 "so schlecht" sind, dass man sie mit einer guten Stereo Amp/CDP Kombi locker schlagen kann.


Jap, die Vorstufe meines ehem. 1800er war auch nicht wirklich der Brenner. Beim jetzigen 2067 sieht das da ganz anders aus und der Einsatz zweier POA 4400A für die Fronts hat sich als durchwegs positiv dargestellt.

Ist halt immer so eine Sache.

Da aber die Endstufen nunmal schon da sind, warum nciht nutzen?
Central_Scrutinizer
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 27. Jun 2012, 11:21

trxhool schrieb:
Ja, da wird mir einiges deutlich, vorallem wieviel Ahnung du hast...

Gruss TRXHooL

Ps. Der Tip mit dem Yamaha RX-V 3067 ist gut...


das kommt dabei raus wenn man sich auf Leute verlässt die Ahnung haben:
Du warst nicht der Grund aber der Auslöser:

"Wenn man einmal einen Pioneer gehabt hat, hört man sich keinen Onkyo mehr an."

Also kaufte ich einen Pioneer LX75, aber aus dem Ausland für rund 1200 €, die deutschen Pio Preise sind eine Frechheit.
Musste das Teil aber wieder abstossen, weil eben wie oben genannt vieles nicht vernünftig funktioniert oder implementiert ist.
Wer aber eine reine HK Machine/Amp sucht, also auf die Nutzung von Features keinen Wert legt ist gut mit einem grossen Pio gut bedient, wenn der Preis denn stimmt, da der HK Klang wirklich sehr gut ist. Das MCACC hat auch gute Arbeit geleistet, aber sonst......
Das ganze ist aber positiv ausgegangen, hatte insgesamt 2 LX75 gekauft beide mit Gewinn in D wieder vertickt.

und reg dich nicht wieder auf, "alter" Hitzkopf.


@Eminenz:

Jap, die Vorstufe meines ehem. 1800er war auch nicht wirklich der Brenner. Beim jetzigen 2067 sieht das da ganz anders aus und der Einsatz zweier POA 4400A für die Fronts hat sich als durchwegs positiv dargestellt.

interessant das mit dem 1800er. Frage mich ob es einen wirklichen Unterschied in der Vorstufe zwischen 1071 und 2010/3010 gibt?

POA - jaa, die seligen Monoklopper.


[Beitrag von Central_Scrutinizer am 27. Jun 2012, 11:23 bearbeitet]
Suppenelse
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 27. Jun 2012, 14:26

GlennFresh schrieb:
Natürlich kann man auch einen AVR als Vorstufe nehmen, aber wenn man A sagt, dann sollte man auch B sagen. [...]
Die Marantz AV-Vorstufe gibt es auch neu als A-Ware mit etwas Verhandlungsgeschick für unter deutlich unter 1500€.


Wenn man wirklich konsequent "B sagen" möchte, ist das leider gar nicht so einfach. Die Auswahl scheint mir extrem begrenzt. Sowas wie Marantz bieten nicht viele an.

Aber auch die Marantz (gilt sicher auch für die genannten Onyko-Teile, die kenne ich nicht) ist mir eigentlich zu fett. Diese ganzen Features gibt es ja nicht umsonst, sondern die bezahlt man mit. Was macht jemand mit einer vorhandenen puristischen Mehrkanal-Endstufe, der dieses ganze Schnickschnack nicht braucht, sondern einfach nur eine simple, aber dafür wirklich gut klingende Mehrkanal-Vorstufe mit HDMI-Input und Decoder der gängigen Formate? Ohne Raumakustik-Einmessung, ohne Dolby Headphone, ohne irgendwelchen "Virtual Surround"-DSPs, ohne Multiroom-Funktionalität und so weiter. (Ich habe bestimmt noch 17 Funktionen vergessen.)

Da gibt es einfach nichts, zumindest nicht in der Preisklasse der genannten Geräte.
ctu_agent
Inventar
#30 erstellt: 27. Jun 2012, 14:38
Na ja, die Audiolab 8200AP hat auch so gut wie keine Features und liegt bei ca. 1500.-
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 27. Jun 2012, 15:42
Nach einiger gesammelter Erfahrung, bin ich mir sicher, es wird einen viel zu großen Hype um das ganze AVR Gedöns gemacht!

Ich habe viel herum experimentiert und bin letztendlich beim Onkyo 5009 gelandet, der mMn einen guten Kompromiss darstellt.
Die klanglichen Unterschiede sind bei verschiedensten Geräten bis zu gehobenen Lautstärken marginal bis gar nicht vorhanden.
Allerdings nutze ich auch keine DSP´s oder das Einmesssystem, obwohl das große Audyssey beim Onkyo in Ordnung geht.
Erst wenn es brutal laut wird und das meine ich dann auch so, kann meine Endstufe erst klar hörbare Vorteile verbuchen.
Das hat IMHO aber weniger mit der klanglichen Abstimmung sondern mit der enormen Leistung und Laststabilität zu tun.
Allerdings haben meine Lsp. auch knapp 70qm im Rücken, das macht sich trotz wirkungsgradstarker Boxen durchaus bemerkbar.

Die ganze Diskussion um Stereoklang bei AV Geräten halte ich auch für völlig überzogen, auch da habe ich so einiges ausprobiert.
Wer Nägel mit Köpfen machen will, der trennt Stereo und Surround, alles andere ist mMn nach eh nur mit Kompromissen behaftet.
Insbesondere wenn ich mir die Räume so ansehe in denen teilweise sündhaft teure Komponenten ihren Dienst verrichten müssen.
Bevor man viel Geld in die Komponenten steckt, sollte man in die Raumakustik investieren und die Aufstellung der Lsp. optimieren.
Ein weiterer Punkt ist der Hörplatz, kann man hier variieren bis das Klangbild einrastet, macht man auch schon einen großen Schritt.
So klingt es dann auch mit weniger aufwändiger Technik und teuren Gerätschaften schon verdammt gut, das habe ich schon öfters erlebt.

Saludos
Glenn
Suppenelse
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 27. Jun 2012, 16:08

ctu_agent schrieb:
Na ja, die Audiolab 8200AP hat auch so gut wie keine Features und liegt bei ca. 1500.-


Das war ein super Tipp, vielen Dank! Genau sowas habe ich bisher vergeblich gesucht. Habe auch den Thread zu dem Teil schon gefunden, allerdings klingt mir das alles noch ein bisschen nach Kinderkrankheiten und einer wirklich sehr kleinen Firma. Aber wie gesagt, genau der Gegenentwurf zu den Feature-gespickten japanischen Boliden, den ich lange gesucht habe. Und der Preis scheint völlig okay.



GlennFresh schrieb:
Die ganze Diskussion um Stereoklang bei AV Geräten halte ich auch für völlig überzogen, auch da habe ich so einiges ausprobiert.
Wer Nägel mit Köpfen machen will, der trennt Stereo und Surround, alles andere ist mMn nach eh nur mit Kompromissen behaftet.


Deine spätere Bemerkung zum Thema Raumakustik ist völlig richtig, aber das hier sehe ich genau andersrum. Stereo und Mehrkanal sind bei mir spätestens seit SACD eben keine getrennten Welten mehr, auch wenn die Formatfrage schwierig bleibt. Gerade beim Thema Verstärker ist es allerdings manchmal eine wahre Herausforderung, Surround auf ähnlich hohem Niveau zu realisieren wie Stereo. Dass es nur wenig entsprechende Geräte gibt, liegt aber auch an der Nachfrage: Wenn ein Großteil der High-End-Klientel, inklusive Presse, immer noch nur auf der Stereo-Schiene fährt, würde ich als Hersteller auch nicht anders handeln.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 27. Jun 2012, 16:30

Suppenelse schrieb:

....aber das hier sehe ich genau andersrum. Stereo und Mehrkanal sind bei mir spätestens seit SACD eben keine getrennten Welten mehr, auch wenn die Formatfrage schwierig bleibt.


Dann sollte man aber auch fünf gleiche Lsp. einsetzen, was aber bei 99,9% der User nicht der Fall und auch oft gar nicht realisierbar ist.
Da werden ja oft nicht mal im Frontbereich drei gleiche Lsp. eingesetzt, sondern man setzt aus optischen und Platzgründen auf einen Center.
Die Verfügbarkeit lassen wir mal ganz außen vor, die Auswahl spricht bei weitem auch nicht jeden an, von den Preisen mal ganz zu Schweigen.

Um ein hohes Niveau bei Mehrkanalton zu erreichen, Bedarf es dennoch kein sogenanntes High-End Equipment, sofern man ein paar grundlegende Dinge beachtet.
Außerdem habe ich nicht behauptet, das Stereo (Musik) und Surround (Musik, Konzerte, etc.) sich ausschliessen, Kompromisse sind aber nun mal die Tagesordnung.

Saludos
Glenn
Mickey_Mouse
Inventar
#34 erstellt: 27. Jun 2012, 18:06
wo fange ich jetzt an?
Erstmal muss man ja die Maßstäbe festlegen, die man bei der ganzen Sache ansetzt!
Wenn ich z.B. über den Yammi 1900 als Vorstufe gelästert habe, dann ist das Meckern auf sehr hohem Niveau! Das heißt bei weitem nicht, dass man damit kein Stereo hören kann, kann man sogar sehr gut.
Nur wenn man den direkten Vergleich zu der Stereo Kette hat, dann merkt man halt, dass da noch Luft nach oben ist.

Nur wenn jemand glaubt mit Endstufen den Klang noch verbessern zu können, dann gehe ich eben davon aus, dass der Rest bereits optimiert wurde. Sitzposition im SweetSpot, anständige LS Aufstellung usw. sollte das Minimum sein und zumindest ein bisschen Gedanken sollte man sich bei der Raumakustik auch gemacht haben. Ansonsten macht es meiner Meinung absolut keinen Sinn, sich über diese "minor details" den Kopf zu zerbrechen.
Eminenz
Inventar
#35 erstellt: 28. Jun 2012, 15:54

Central_Scrutinizer schrieb:

interessant das mit dem 1800er.


Jo. Bin durch Zufall an ne Onkyo M-5030 gekommen, aber da tat sich gar nichts.


Frage mich ob es einen wirklichen Unterschied in der Vorstufe zwischen 1071 und 2010/3010 gibt?


Die Frage kann dir Roman (Passat) beantworten, der kennt die Schaltpläne auswendig (ich übertreibe).
Eminenz
Inventar
#36 erstellt: 28. Jun 2012, 15:55

Mickey_Mouse schrieb:

Nur wenn jemand glaubt mit Endstufen den Klang noch verbessern zu können, dann gehe ich eben davon aus, dass der Rest bereits optimiert wurde. Sitzposition im SweetSpot, anständige LS Aufstellung usw. sollte das Minimum sein und zumindest ein bisschen Gedanken sollte man sich bei der Raumakustik auch gemacht haben. Ansonsten macht es meiner Meinung absolut keinen Sinn, sich über diese "minor details" den Kopf zu zerbrechen.


Dem kann man sich wirklich nur anschließen. Auch wenn du das wichtigste vergessen hast: Die Aufnahme.
Central_Scrutinizer
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 29. Jun 2012, 11:46
Eminenz:

Jo. Bin durch Zufall an ne Onkyo M-5030 gekommen, aber da tat sich gar nichts.

wohingegen die Monoklopper was gebracht haben.
Eminenz
Inventar
#38 erstellt: 29. Jun 2012, 11:49
Jap. Ich schieb das auf die bessere Vorstufe des 2067. Beim 1800er viel es nicht auf, dass die integrierten Endstufen eher schlecht waren
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 29. Jun 2012, 12:09
Ich schiebe es mal auf die stabilere Leistung und den höheren Dämpfungsfaktor.
Dadurch werden die Lsp. insbesondere im Bassbereich besser "kontrolliert"!
Bei mir macht sich das auch bemerkbar wenn ich mein Verstärkerzeugs vergleiche.

Einen klar hörbaren Unterschied zwischen den Vorstufen der AVR´s und verschiedenen Stereo Vorstufen konnte ich aber nicht ausmachen.
Einzig die (minimalen) Störgeräusche waren bei der XLR Verbindung (Stereo Vorstufe) geringer als bei der Cinchverbindung mit dem AVR.
Aber da am Hörplatz eh nichts davon wahrnehmbar ist, relativiert sich der Vorteil, für mich ist ein AVR als Vorstufe also durchaus eine Variante.
Dazu muss ich aber auch sagen, das der wirkungsgradstarke Hornhochtöner der RF7 quasi jedes kleinste Geräusch ans Tageslicht bringt.
Sofern also kein billiger AVR bzw. ein Modell mit Pre-Outs in Alibiausführung zum Einsatz kommt, wird man wohl kaum einen großen Unterschied hören.

Aber wie immer gilt, probieren geht über studieren und man sollte nur seinen eigenen Ohren vertrauen!

Saludos
Glenn
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Emotiva XPA zusätzlich sinnvoll ?
tw3ntys1x am 24.08.2015  –  Letzte Antwort am 25.08.2015  –  3 Beiträge
Entscheidungshilfe 7-Kanal-Endstufe: Emotiva XPA-7 vs. ATI AT2007
bernhard.s am 23.11.2016  –  Letzte Antwort am 24.11.2016  –  13 Beiträge
AVR mit 2 HDMI Ausgängen
brian10 am 08.08.2009  –  Letzte Antwort am 10.08.2009  –  3 Beiträge
Gebrauchte Vorstufe
ted_bug am 10.04.2017  –  Letzte Antwort am 27.04.2017  –  9 Beiträge
Vorstufe/Receiver zu Bryston Endstufe
Krabbeltier am 23.10.2012  –  Letzte Antwort am 27.01.2013  –  8 Beiträge
Kaufberatung AVR 7.2
Man1 am 03.01.2014  –  Letzte Antwort am 07.01.2014  –  7 Beiträge
Vor-/Endstufenkombi oder AVR?
Michi121 am 20.10.2013  –  Letzte Antwort am 21.10.2013  –  4 Beiträge
AVR, Vorstufe oder Alternative
McMücke am 20.11.2015  –  Letzte Antwort am 23.11.2015  –  4 Beiträge
AVR 5.1 + atmos
schnuffy1de am 15.10.2016  –  Letzte Antwort am 22.10.2016  –  5 Beiträge
Vorstufe für Subwoofer Endstufe gesucht
nutsman am 26.05.2011  –  Letzte Antwort am 27.05.2011  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder871.217 ( Heute: 30 )
  • Neuestes MitgliedBass_T
  • Gesamtzahl an Themen1.452.224
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.631.082