Kaufberatung 5.1 (Budget 1500€)

+A -A
Autor
Beitrag
YassirX
Stammgast
#1 erstellt: 26. Aug 2012, 23:58
Guten Abend Hifi-Community,
vor ein paar Monaten habe ich mich hier nach Standlautsprechern erkundigt. Damals bin ich auf ein Elac FS 57 Schnäppchen gestoßen (70€ auf ebay ersteigert), dieses Lautsprecher Paar habe ich nun seit einiger Zeit mit einem 20 Jahre alten AVR (Kenwood KR-V6040 Baujahr 1992) im Einsatz. Klangtechnisch bin ich mit dem Ergebnis eigentlich zufrieden, aber ich muss zugeben das mir als Hifi-Neuling auch die Vergleiche fehlen. Der AVR unterstützt aber natürlich kein HDMI (wer hätte das gedacht :)) und deswegen ist derzeit der Sound von meiner PS3 über Multi-AV angeschlossen, dadurch das ich die PS3 als Blu-Ray Player nutze ist das natürlich Schade... denn die Soundqualität leidet darunter... das merke ich vor allem wenn ich mit meinem Sky-Receiver TV schaue, denn dieser hat einen Audio-Out Anschluss. Das ist aber nicht der einzige Grund, damals hatte ich nicht das Budget für ein 5.1 System und dementsprechend hat mir ein Stereo-Receiver ausgereicht, jetzt würde ich aber gerne auf Surround aufrüsten.

Hier erstmal eine Skizze meines Wohnzimmers:
WohnungPaint

Auf der Skizze kann man erkennen das meine Frontlautsprecher relativ Wandnah aufgestellt sind (max 15-20cm Wandabstand sind möglich!). Die Elac FS 57 haben damit aber erstaunlicherweise keine Probleme, ich persönlich konnte zumindest kein "Dröhnen" heraushören, konnte sie ohne Probleme bis auf 10cm an die Wand rücken, die Klangqualität gefällt mir auch sehr gut .Mein Heimkino hat nur eine nutzbare Fläche von 15qm und dementsprechend möchte ich natürlich keine überdimensionierten Komponenten wählen. Dadurch das mir aber das notwendige Knowhow fehlt möchte ich mich an die Experten in der Community wenden, denn mir ist es sehr wichtig das sich der Sound in dem vergleichsweise kleinen Raum optimal entfalten kann.

AV Receiver: Habe den Onkyo 818 bestellt (das Einmesssystem, der gute Video-Prozessor und der sehr hoch bewertete Klang waren ausschlaggebend).
______________________________________________________________________________________

So... nun aber mal zum eigentlichen Thema. Ich habe jetzt noch 1000€ Budget um mein derzeitiges Lautsprecher-Setup in ein potentes Heimkino Surround Erlebnis umzuwandeln, hierbei möchte ich aber nicht auf guten Stereo-Sound verzichten, denn ich höre oft und gerne Musik. Bis auf Metal und Klassik höre ich eigentlich alles.

Lautsprecher
Jetzt stellt sich natürlich die Frage welche Lautsprecher am besten mit dem Onkyo harmonieren, ab dem 29-30.08 kann ich den Receiver selbst ein wenig testen und evtl. bestelle ich mir dann ein Boxenpaar, ich würde mich aber gerne dabei beraten lassen.

Canton GLE 470/490 habe ich bereits Probegehört, beide haben mir sehr gut gefallen. die Chrono Serie klingt auf dem Papier auch sehr interessant, sie sind zwar schon etwas älter aber nicht wirklich teurer als die aktuelle GLE Serie...ist die alte Chrono Serie zu empfehlen? Von Nubert habe ich nur gelesen, konnte sie aber noch nie anhören, ich denke aber das solche Monster wie die nuBox 681 wahrscheinlich meinen Raum erschlagen und nicht mit der Wandnahen Aufstellung klar kommen würden... Nubert bietet Dipol-Rear Lautsprecher an, klingt natürlich interessant... ich denke aber nicht das es sich in meinem Raum lohnt.

Voraussetzungen:
- Wandnahe Aufstellung möglich
- Gutes Klangliches Zusammenspiel des 5.1 Sets
- Authentischer Klang während Filmen und Musik
- Natürlicher Bass

...es gäbe natürlich auch die Möglichkeit die Elac FS 57 vorerst vorne zu behalten, dann könnte ich direkt in eine höhere Serie einsteigen und hole mir nur Center, Subwoofer und Rears... die Front würde dann in ca. 2 Monaten folgen! Was den Subwoofer angeht möchte ich nichts falsch machen... ich denke die meisten sind für meinen Raum überdimensioniert. Welcher wäre da denn zu empfehlen? Der Bass sollte nach Möglichkeit nicht die Erde zum beben bringen.

Naja, ich lasse mich jetzt erstmal von den Antworten überraschen und halte euch auf dem laufenden sobald ich irgendwelche neuen Informationen habe, falls irgendwas wichtiges nicht erwähnt wurde einfach darauf hinweisen, werde es dann sofort hinzufügen.

mfg, YassirX.

Edit: Sobald ich mein Smartphone wieder habe (ca. 1/2 bis 1 Woche) werde ich ein paar Fotos des Raums machen.

Hier aber mal die Front, ist aber schon ca. 6 Monate alt und wurde nach dem Einzug gemacht:
3ctfdm6rlzff.
Als Lobwoard nutze ich mittlerweile dieses hier:
296366_Lowboard-CELIA_xxl.


[Beitrag von YassirX am 30. Aug 2012, 16:32 bearbeitet]
YassirX
Stammgast
#2 erstellt: 27. Aug 2012, 13:30
/push


[Beitrag von YassirX am 27. Aug 2012, 17:41 bearbeitet]
YassirX
Stammgast
#3 erstellt: 27. Aug 2012, 19:18
Habe mir mal die Leistungsaufnahme des Onkyo angeschaut, 720W. Das klingt für mich nach ein bisschen viel (ich denke dabei an die Strompreise), ist das ein normaler Wert? Wieviel verbrauchen denn die anderen AVR's in dieser Preisklasse?

Woran liegt es das mir niemand helfen möchte?
Ich habe selbst leider nicht viel Ahnung!

Fakt ist, ich habe ein 16qm Wohnzimmer in einem 30qm Raum und suche hierfür ein 5.1 System welches den Raum optimal ausnutzt und nicht überdimensioniert ist.
____________

Habe gehört das Klipsch Lautsprecher mit Leistungsschwächeren Receivern klar kommen. Dann wäre auch folgendes möglich:

Front: Klipsch RF-62 Mk2 (700€)
Center: Klipsch RC-62 Mk2 (350€)
Rear: Elac FS 57
Receiver: Pioneer VSX-922 (470€)

= 1600€.

Subwoofer und Klipsch-Rear würde ich dann Ende des Jahres nachkaufen. Denke das das eventuell das beste für meinen Raum sein könnte. Klipsch Lautsprecher können auch ziemlich wand nah aufgestellt werden. Die Rear Effektlautsprecher nutze ich sowieso nur bei Filmen... und da sollten die Elac erstmal ausreichen, auch wenn sie sich klanglich differenzieren sollten.


[Beitrag von YassirX am 28. Aug 2012, 19:48 bearbeitet]
Klinke26
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 27. Aug 2012, 19:43
Möchtest du Musik hören, oder Strom sparen?
Die Leistungsaufnahme ist ein Maximalwert. Du kannst von ausgehen, dass sie bei Zimmerlautstärke, oder leicht darüber, niedriger ausfällt.

Die Canton Chrono 509 mit ihren 160W Nennleistung kann auch ein Onkyo TX-NR 616 (165 W je Kanal) versorgen.
YassirX
Stammgast
#5 erstellt: 27. Aug 2012, 19:45

Klinke26 schrieb:
Möchtest du Musik hören, oder Strom sparen?
Die Leistungsaufnahme ist ein Maximalwert. Du kannst von ausgehen, dass sie bei Zimmerlautstärke, oder leicht darüber, niedriger ausfällt.

Die Canton Chrono 509 mit ihren 160W Nennleistung kann auch ein Onkyo TX-NR 616 (165 W je Kanal) versorgen.


Zu welchen Komponenten würdest du mir denn raten?
Wenn ich z.B. die Canton GLE anschaue, dann haben diese eine Nennbelastung von 150W, jedoch 320W Musikbelastung... was bedeutet das?


[Beitrag von YassirX am 30. Aug 2012, 16:38 bearbeitet]
YassirX
Stammgast
#6 erstellt: 28. Aug 2012, 03:16
Habe die Chance einen 5 Tage alten Onkyo 818 für 700€ zu bekommen, zuschlagen?
Klinke26
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 28. Aug 2012, 07:33
150W sind deine Nennleistung. Allein schon diese wirst du wohl kaum ausreizen.
320W Musikleistung ist die maximale Musikleistung, die das System rechnerisch bringen kann.

Der Onkyo TX-NR 818 ist für diese Konstellation oversized. Ein Onkyo TX-NR 616 kostet neu ca. 440€ und hält 165W je Kanal bereit. Also schon genug um Frontlautsprecher um 150-160W Nennbelastbarkeit sauber anzusteuern. Die Rears und Center werden ja noch weniger haben.

Eine Überlegung wären Heco Metas XT 501 Frontlautsprecher + Heco Metas XT Center 31 + Heco Metas XT 301 Rearspeaker + Onkyo TX-NR 616 Receiver wert.
Zuzüglich Kabelkanal und 2,5mm² Kupferkabel, und du legst noch leicht unter deinem Budget.
WiC
Inventar
#8 erstellt: 28. Aug 2012, 08:10
Hallo YassirX,

wohnst du in einem frei stehenden Haus wo es im Umkreis von 1km keinen Nachbarn gibt, oder warum machst du dir solche Sorgen um die Watt ?

Ich habe einen Yamaha RX-A810 in meinem 24m² Zimmer, hätte aber den RX-V1071 genommen, wenn er nicht zu groß für mein Board wäre, er passt einfach nicht rein

Aber ganz sicher nicht wegen der Leistung, sondern weil Geräte dieser Klasse imho einen besseren Klang, vor allem bei Stereo haben.

Um dafür zu Sorgen das in 10min die Polizei vor der Tür steht hätte auch mein Onkyo TX-SR507 locker gereicht.

Gruß Karl
YassirX
Stammgast
#9 erstellt: 28. Aug 2012, 10:48
Hey, danke für die Antworten.
Unter mir ist eine Bäckerei, das heißt Tagsüber wäre die Anlage aus oder es spielt nur die Front im Stereo (Stereo ging bisher ganz gut, die Elac sind nun mal keine Bass-Monster). Nachts kann ich ziemlich laut hören weil mein Nachbar gegenüber wohnt, sofern mein Fenster nicht geöffnet ist brauche ich mir da eigentlich keine Sorgen machen...

Habe mir schon Gedanken darüber gemacht ob ich den Subwoofer evtl. komplett weg lasse und erstmal schaue ob es ohne geht, denn der würde evtl. Tagsüber für Vibrationen sorgen die man unten in der Bäckerei hören kann.

Das der Onkyo 818 oversized ist, ist natürlich schade. Habe ihn gestern schon bestellt und er wurde bereits versandt. Wollte zuvor den Yamaha 1071 nehmen, aber der gute Videoprozessor, das Einmesssystem und die guten Gerätdaten haben mich am Ende dazu bewegt nochmal 200€ drauf zulegen. Trotzdem besteht aber natürlich die Möglichkeit das Paket ungeöffnet wieder zurückzusenden (sofern ich nicht evtl. sogar die Annahme verweigern kann falls ich bei der Lieferung zuhause bin).

Ich habe zwar Sky und das HD-Abo, aber trotzdem sind alle Signale nur HD-Rdy. Es gibt kein Full-HD über Satellitenübertragung. Dementsprechend dachte ich das sich die Full-HD Konvertierung im Bezug auf TV für mich lohnt (z.B. für Fußballübertragungen oder den ein oder anderen Film/Serie). Das der Konvertierer bei Blu-Rays Unsinn ist, das ist natürlich klar. Aber dann ist da eben noch das Highend Einmessystem, bei dem ich mir keine sorgen über die Akustik machen muss.

Wenn ich das richtig verstehe, dann sind die größten Unterschiede zwischen dem 616 und dem 818 das der größere einen besseren Videoprozessor, Leistung, Einmesssystem und PreOuts hat, ich persönlich erhoffe mir auch einen besseren Klang im Stereo. Dafür kostet er aber auch knapp das doppelte. Tja, zurücksenden oder behalten...

Vor einigen Monaten war ich noch fest entschlossen auf ein Klipsch-Set zu sparen (was ich eigentlich auch gemacht habe), denn diese wurden im Forum sehr hochgepriesen im Bezug auf Heimkino aber auch für Musik. Leider konnte ich die RF 62/82 nie probehören... aber den Gedanken sie zu kaufen habe ich immernoch. Ich denke das im Falle meines Raumes die 62 mk2 als Front ausreichen würden...

Verständnisfragen:
Wenn die Standboxen nur 1.70m voneinander platziert sind, lohnt sich das überhaupt ein Center-Lautsprecher? Was hat es mit dem Wirkungsgrad der Lautsprecher auf sich? -(> Die Canton 490 GLE haben 90db und die Klipsch 98db).

Ich würde es vielleicht so machen:
1. Onkyo 818 behalten, denn in 4 Jahren, nach meinem Studium ziehe ich zurück zu meinen Eltern, dort habe ich eine eigene Wohnung mit 30qm Wohnzimmer (ohne Abtrennungen) und er kann sich optimal entfalten, wäre also eine Langfristige Anschaffung. In meiner derzeitigen Wohnung ist das Wohnzimmer zwar auch ca. 26qm, aber 10qm sind der Esszimmerbereich. Akustisch spielen die Lautsprecher also derzeit eigentlich auf 26qm.

2. Vorne zwei gute Standboxen holen und die Elac nach hinten als Effektlautsprecher stellen. Auf Center und Subwoofer erstmal aufgrund der Bäckerei verzichten (lohnt sich derzeit als Anschaffung einfach nicht). Also quasi erstmal ein 4.0, später dann evtl. 5.0/5.1, je nach Soundergebnis. Eine Anschaffung eines 7.1/7.2 Receivers könnte sich evtl. auch lohnen, denn so kann ich sobald ich wieder einem Akustisch besseren Raum bin, mittig auf beiden Seiten Dipole an die Wand platzieren.

Bezüglich der Front stellt sich dann die Frage, Klipsch RF 62/82 oder doch lieber zu den Canton greifen die ich schon probegehört habe?

Wenn ich ehrlich bin gefällt mir der Stereo-Klang meiner derzeitigen Kombination eigentlich sehr gut, aber es sind einfach die Multimedia-Funktionen die ich bei meinem alten Stereo-Receiver vermisse (kein HDMI, Webradio etc.). Am Ende habe ich vielleicht sogar ein schlechteres Stereo als derzeit... und ich höre eigentlich 50% Musik und schaue 50% Film, Stereo lohnt sich also bei mir.

Leider habe ich aber keine Stereo-Receiver mit Multimedia-Funktionen finden können, woran liegt das?

mfg


[Beitrag von YassirX am 28. Aug 2012, 11:04 bearbeitet]
WiC
Inventar
#10 erstellt: 28. Aug 2012, 10:58
Du solltest dir auf jeden Fall die Klipsch anhören, sonst weisst du doch überhaupt nicht ob dir deren Klang gefällt.

Hier noch etwas zum Wirkungsgrad

Gruß Karl
YassirX
Stammgast
#11 erstellt: 28. Aug 2012, 11:02

Der_Karl schrieb:
Du solltest dir auf jeden Fall die Klipsch anhören, sonst weisst du doch überhaupt nicht ob dir deren Klang gefällt.

Hier noch etwas zum Wirkungsgrad

Gruß Karl


Ich wohne ca. 50km von Frankfurt entfernt (Gießen/Wetzlar), wo gebe es dann in meinem Umkreis die Möglichkeit?


[Beitrag von YassirX am 28. Aug 2012, 11:16 bearbeitet]
Chillerchilene
Inventar
#12 erstellt: 28. Aug 2012, 11:04
Wieso bleibst du nicht in der Elac 50er Serie?

Voraussetzungen:

- Gutes Klangliches Zusammenspiel des 5.1 Sets


Die Cantons haben einen ganz anderen Klang, als die Elacs, und zumindest mit der GLE-Serie trittst du maximal auf der Stelle.

Wenn dir die Elacs so gut gefallen, dann kannst du doch auch auf die 60er-Serie gehen, wenn du was höherwertiges willst (oder 180 mit JET-Hochtöner und langsam von Stereo auf 5.1).

Hast du denn schon mal die Hörprobe Elac/Canton gemacht, denn wie gesagt haben diese LS komplett verschiedene Klangcharakter, und vielleicht gefallen die Cantons gar nicht (oder viel besser).


[Beitrag von Chillerchilene am 28. Aug 2012, 11:08 bearbeitet]
YassirX
Stammgast
#13 erstellt: 28. Aug 2012, 11:12
Die 490 habe ich probegehört und hätte sie auch gekauft, am Ende sind es die Elac FS 57 geworden weil ich sie so günstig bekommen konnte. Im Direktvergleich würde ich die 490 vorne sehen weil sie einfach irgendwie eine differenziertere Klangcharakteristik hatten, außerdem hatten sie mehr Bass ohne zu aufdringlich zu wirken.

Bzgl. des Wirkungsgrads, dass heißt also das ein Lautsprecher mit hohem Wirkungsgrad wie die Klipsch (98db) nur sehr wenig Verstärkerleitung brauchen um auf einen hohen Pegel zu kommen.


[Beitrag von YassirX am 28. Aug 2012, 11:13 bearbeitet]
Klinke26
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 28. Aug 2012, 11:43
Das der 818er oversized ist, heißt nicht das er nicht brauchbar ist. Ist dennoch ein feines, potentes Teil.
Ich finde ihn nur in dem Sinne unpassend, dass du mit einem kleineren, aber dennoch in allen Belangen ausreichenden Receiver, mehr Geld für die Lautsprecher-Kombo über hast.
YassirX
Stammgast
#15 erstellt: 28. Aug 2012, 11:54

Klinke26 schrieb:
Das der 818er oversized ist, heißt nicht das er nicht brauchbar ist. Ist dennoch ein feines, potentes Teil.
Ich finde ihn nur in dem Sinne unpassend, dass du mit einem kleineren, aber dennoch in allen Belangen ausreichenden Receiver, mehr Geld für die Lautsprecher-Kombo über hast.


Am Ende ist es auch der Stereoklang der mir wichtig ist, allein für guten Stereoklang bin ich bereit 400€ mehr auszugeben, denn 50% der Zeit höre ich Stereo. Ansonsten gebe es auch die Möglichkeit einen günstigen 7.1 Receiver mit PreOuts zu kaufen und die Front per Stereo-Verstärker anzuschließen.

@Chiller
Stimmt natürlich, wenn ich die Elac behalte und mit Lautsprechern von anderen Herstellern/Serien kombiniere... dann wird die Klangliche Abstimmung nicht mehr passen. Am Ende wären die Elac FS 57 aber "nur" Effekt-Rear Lautsprecher, ich erhoffe mir das es so evtl. nicht so stark auffällt, zudem ist es nur eine Übergangslösung um mehr Geld für die Front zur Verfügung zu haben.

Die Elac mit JET Hochtöner sind natürlich ziemlich teuer und man bekommt für den selben Preis Klipsch Lautsprecher... die zumindest in der Fachpresse (Audio) besser bewertet wurden, aber das ist natürlich alles subjektiv.

Den Marantz 5006 gibt es bei Redcoon derzeit für 420€... der hat auch PreOuts für einen Stereo-Verstärker wenn ich mich nicht täusche...ist der zu empfehlen? Wie gesagt, mein Gesamtbudget ist 1500€, würde mich freuen wenn mir jemand bei der Systemzusammenstellung hilft, am Ende werde ich dann versuchen Probezuhören... aber ich muss einfach erstmal wissen auf welche Lautsprecher ich mich fokussieren soll. Zudem sind im Laden meistens die Receiver/Lautsprecher nicht optimal ausgelegt, was den Eindruck trüben kann.


[Beitrag von YassirX am 28. Aug 2012, 12:08 bearbeitet]
YassirX
Stammgast
#16 erstellt: 28. Aug 2012, 12:16
Achso bevor ich es vergesse, die Front wird sehr wadnah (15-20cm) aufgestellt. Dementsprechend ist es wichtig das die Lautsprecher damit klarkommen, habe von einigen Usern gehört das sie die Klipsch Reference sehr wandnah aufgestellt werden können und mit Elac habe ich im Bezug auf meine Erfahrungen mit den Elac FS 57 auch ein gutes Gefühl. Bei Canton bin ich mir aber leider nicht sicher... die Bassreflex-Öffnung ist zwar vorne, aber das sagt bekanntlich nicht viel aus.

Ich denke mal: Mehr Volumen eines Lautsprechers = Mehr Platzbedarf zu Seitenwänden


[Beitrag von YassirX am 28. Aug 2012, 12:18 bearbeitet]
YassirX
Stammgast
#17 erstellt: 28. Aug 2012, 17:22
Okay... habe jetzt ein bisschen darüber nachgedacht. Ich werde den Onkyo 818 behalten und mir entweder die RF 62mk2 oder RF 82mk2 als Front kaufen. Alle anderen Komponenten werde ich im Verlauf der nächsten Monate langsam nachkaufen, allen voran die Rears... dort werden bis dahin die Elac FS 57 ihren Dienst verrichten.

Eventuell kann ich die Elac FS 57 sogar noch gewinnbringend verkaufen (Neupreis 650€), denn ich habe sie damals für 75€ ersteigert.

Also, meine Vorangehensweise wird jetzt wie folgt sein (weil ich die Klipsch in meiner Wohnung anhören möchte): Ich werde mir entweder die RF 82 oder RF 62 bestellen und dann mit Musik und Filmen testen ob sie mir gefallen, gleichzeitig versuche ich bei meinen örtlichen Hifi-Händlern Lautsprecher im selben Preissegment anzuhören, um festzustellen ob mir die Auslegung auch 100% passt.

Gründe für die Klipsch:
Wandnahe Aufstellung möglich.
Für Heimkinos empfohlen.
Schönes Design (Subjektiv).
Spezieller Hochtöner (auf den bin ich besonders gespannt).

________________

RF82 oder RF62, welche der beiden Lautsprecher würdet ihr im Bezug auf meinem Raum empfehlen? Ich tendiere zum RF82, denke aber das er evtl. ein bisschen zu groß sein könnte... aber wie ich bereits sagte, es soll eine langfristige Anschaffung sein.

Onkyo 818 + Klipsch Reference Surround (passt das gut zusammen?). Wenn man mal rechnet: Receiver = 850€, Surround-Set = ca. 1700€, man sagt immer der Receiver soll ca. die Hälfte des Sets kosten... das wäre hier der Fall.

Als Alternative gebe es noch den Marantz 6006 für 520€ oder Marantz 5006 für 420€...
aber: beide haben Schlechte Videoskalierung und ein Schlechteres Einmess-System.
Audio bewertet den 6006 mit 92 und den Onkyo 818 mit 90.

mfg


[Beitrag von YassirX am 28. Aug 2012, 17:37 bearbeitet]
WiC
Inventar
#18 erstellt: 28. Aug 2012, 17:38

YassirX schrieb:

Also, meine Vorangehensweise wird jetzt wie folgt sein (weil ich die Klipsch in meiner Wohnung anhören möchte): Ich werde mir entweder die RF 82 oder RF 62 bestellen und dann mit Musik und Filmen testen ob sie mir gefallen, gleichzeitig versuche ich bei meinen örtlichen Hifi-Händlern Lautsprecher im selben Preissegment anzuhören, um festzustellen ob mir die Auslegung auch 100% passt.

Das ist doch mal ein perfekter Plan

Mein persönlicher AVR P/L Kracher Yamaha RX-V1071

Gruß Karl

P.S. Dein Avatar ist zwar lustig, kann einem aber auch kirre machen


[Beitrag von WiC am 28. Aug 2012, 17:39 bearbeitet]
YassirX
Stammgast
#19 erstellt: 28. Aug 2012, 19:04
Den Yamaha 1071 hatte ich sogar schon bestellt aber dann für den Onkyo 818 storniert.
Preisdifferenz ist 200€, letztendlich hatte ich das Gefühl das diese 200€ für den besseren Videoprozessor sowie die Highend Einmessautomatik gut angelegtes Geld sind. Täusche ich mich da?

...zudem habe ich mir jetzt mal die Daten vom RF 62/82 mk2 angeschaut, der 82 mk2 hat eine Nennbelastung von 150W, der 62 mk2 125W. Beim RF 82 mk2 wird ein großer Hörabstand empfohlen... bezüglich des RF 62 mk2 konnte ich derartiges nicht finden.

Habe ein sehr wichtiges Detail vergessen, der Sitzabstand zur Front beträgt 2,50m. Die Lautsprecher sind 1,80m voneinander entfernt. Ich denke mal 2,50m sind eher in die Kategorie "niedriger" Sitzabstand einzuordnen?

Wenn ich zu den RF 62 mk2 greife dann würde bereits ein 400€ Receiver wie z.B. der Pioneer 922 (oder 921, für 350€) ausreichen... aber "ausreichen" ist dann wieder eine Sache. Ich denke das alleine die Einmessautomatik des Onkyo 818 sehr viel ausmacht... und ein bisschen Leistungsreserven für spätere Upgrades zu haben kann auch nicht schaden.

Naja... will mein Geld aber trotzdem nicht zum Fenster rauswerfen, ist Onkyo 818 + RF 62 mk2 eine gute Kombination?

_______________________________________________________

Raumdaten (falls es hilft):
Insgesamt 26qm davon 16qm Wohnzimmer.
Altbau mit genau 2,5m Deckenabstand.
Subwoofer: Erstmal aufgrund der Bäckerei nicht möglich.

Daten Front:
Lautsprecher-Abstand zueinander (Front) 1,8m. (nicht änderbar)
Front-Lautsprecher sind 2,5m vom Hörer entfernt.
Wandabstand -> 15-20cm (nicht veränderbar)

Daten Rear:
Lautsprecher-Abstand zueinander (Rear) 2,0m (veränderbar)
Rear-Lautsprecher sind 1m vom Hörer entfernt.
Wandabstand -> 15cm (lässt sich auf kosten des Hörabstands aber reduzieren).

Nehmen wir einfach mal an das mein "Zielsetup" so aussieht:

1. (Könnte mit dem Budget gekauft werden)
Front: RF 62 mk2 (125W) - 700€
Center: RC 62 mk2 (150W) - 350€
Rear: RB-61 mk2 (100W) - 300€
1350€ + Pioneer VSX 921 (350€)

1700€

2. (Würde schrittweise gekauft werden)
Front/Rear: 4x RB 81 mk2 (150W) -> Insgesamt 1200€
Center: Klipsch RC-64 mk2 (200W) -> 700€
1900€ + Onkyo 818 (800€)

2700€

...beim Subwoofer muss ich schauen wegen der Bäckerei, aber der ist sowieso Aktiv.

Bei Set-UP 1 habe ich das Gefühl das auch ein kleinerer Receiver ausreicht. Aber diesbezüglich finde ich keinen der meine Ansprüche erfüllt. Der Receiver wird an einen Rechner angeschlossen deswegen ist mir in erster Linie der Klang wichtig, aber über einen guten Videoprozessor würde ich mich auch freuen weil nun mal alles im TV noch HD-Rdy ist und keine Full-HD Signale übertragen werden (vor allem bei Fußball ziemlich schade). Generell denke ich das Setup 2 in meiner Studentenwohnung evtl. am sinnvollsten ist und sobald ich 7.2 nutzen kann kommen dann vorne die RF 82 mk2 + 2x Subwoofer dazu (passenden großen Raum vorraussgesetzt). So hätte ich am Ende das optimale System.

Set-UP 1 + Pioneer VSX 921 wäre sogar noch im jetzigen Budget.
Set-UP 2 + Onkyo 818 würde ich dann erstmal 2x RB 81 mk2 kaufen und wäre dann zusammen mit dem Onkyo bei 1300€ Ausgaben. Dann würde ich auf den Center sparen und ihn im Oktober kaufen, Dezember kommen dann die hinteren beiden RB 81 dazu... SET-UP 2 klingt für mich nach einem Set-UP für die Ewigkeit, denn es lässt sich sobald ich einen passenden Raum habe prima mit den RF 82 mk2 zu einem 7.2 erweitern.


[Beitrag von YassirX am 28. Aug 2012, 19:42 bearbeitet]
Chillerchilene
Inventar
#20 erstellt: 28. Aug 2012, 21:21
Die Klipsch unbedingt vorher Probe hören.

Die haben nen ganz eigenen Klang.

Die Höhen von denen können manchen Leuten ziemlich schnell auf den Sack gehen.
WiC
Inventar
#21 erstellt: 28. Aug 2012, 22:17

YassirX schrieb:
Den Yamaha 1071 hatte ich sogar schon bestellt aber dann für den Onkyo 818 storniert.
Preisdifferenz ist 200€, letztendlich hatte ich das Gefühl das diese 200€ für den besseren Videoprozessor sowie die Highend Einmessautomatik gut angelegtes Geld sind. Täusche ich mich da?

Wenn das für dich wichtig ist täuschst du dich nicht.

Gruß Karl
-Jogel-
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 28. Aug 2012, 22:42
kurze Frage, hat der Onkyo 616 das gleiche und gute Einmesssystem wie der 818 wieso hast du dich für den größeren der beiden entschieden?
Chillerchilene
Inventar
#23 erstellt: 29. Aug 2012, 00:18
Der 616 hat wie der 515 und der 717 ein sehr schlechtes Einmesssystem (Audyssey 2EQ).

Dafür der 818 das Beste (MultEQ XT32).

Seltsame Strategie von Onkyo. Bis zum 717 nur Wasser und ab 818 dann Champagner.


[Beitrag von Chillerchilene am 29. Aug 2012, 00:19 bearbeitet]
WiC
Inventar
#24 erstellt: 29. Aug 2012, 07:45

Der_Karl schrieb:
P.S. Dein Avatar ist zwar lustig, kann einem aber auch kirre machen ;)

Danke, der gute alte Sly ist da doch wesentlich ruhiger

Gruß Karl
YassirX
Stammgast
#25 erstellt: 29. Aug 2012, 09:28
Denke das der Onkyo 818 heute eintrifft, ich werde es so machen das ich in der nächsten Zeit diverse Lautsprecher probehören werde, ich hoffe das der Onkyo 818 bei den Elektromärkten als Play-Receiver zur Verfügung steht, so kann ich die Lautsprecher direkt mit meinem Receiver hören.

Generell ist 170W pro Kanal evtl. ein bisschen zu überdimensioniert für einen 16qm (ings. 26qm) Raum, aber der Receiver soll eine langfristige Anschaffung sein. Es ist mein erster AV-Receiver und ich wollte sichergehen das ich möglichst viele Top-Features habe (Einmessung, Videoprozessor, Stereoklang etc.).

Dadurch das mein Gesamtbudget 1500€ ist und durch den Receiver bereits 800€ Ausgaben entstehen, werde ich die Lautsprecher schrittweise upgraden... da heißt es dann erstmal probehören (bestenfalls bei einem Hörabstand von 2.5m, also wie bei mir Zuhause).

Über ein paar Lautsprechertipps würde ich mich aber freuen, so kann ich mich direkt nach den richtigen Lautsprechern umsehen, die Klipsch RF 62/82 stehen definitiv auf der Liste, die RB 81 werde ich auch testen sofern ich sie finde. Die Heco Celan und Canton Chrono werde ich auch testen, die Celan haben eine Nennbelastung von 220W (das wäre wohl ein bisschen zu hoch für meinen Receiver?).


Der_Karl schrieb:

Der_Karl schrieb:
P.S. Dein Avatar ist zwar lustig, kann einem aber auch kirre machen ;)

Danke, der gute alte Sly ist da doch wesentlich ruhiger

Gruß Karl


Rambo ist die Ruhe in Person, hehe :).

mfg


[Beitrag von YassirX am 29. Aug 2012, 09:29 bearbeitet]
Chillerchilene
Inventar
#26 erstellt: 29. Aug 2012, 10:21
Vergiss bei Lautsprechern und Receivern einfach die Wattangaben. Ich denke nicht, dass du vor hast das Haus zum Einsturz zu bringen.
YassirX
Stammgast
#27 erstellt: 29. Aug 2012, 10:28

Chillerchilene schrieb:
Vergiss bei Lautsprechern und Receivern einfach die Wattangaben. Ich denke nicht, dass du vor hast das Haus zum Einsturz zu bringen.


Naja, warum haben manche Lautsprecher eine Nennbelastung von 125W während andere eine Nennbelastung von 220W haben... das muss doch ein weiteren Grund abseits der Lautstärke haben, oder?
Chillerchilene
Inventar
#28 erstellt: 29. Aug 2012, 10:41
Watt ist die Maßeinheit für die elektrische Leistung. Die Wattzahl beim Lautsprecher gibt an, wieviel Leistung der Lautsprecher verträgt, bevor er anfängt zu verzerren und irgendwann einmal durch Überhitzung kaputt zu gehen.

Wenn also der Verstärker weniger Leistung abgeben kann als der Lautsprecher aufnehmen kann, ist das zuerst einmal gut, denn man kann die Boxen nicht kaputt machen. Wenn der Unterschied natürlich gravierend ist, kann man die Lautsprecher auch nicht "voll aufdrehen". Normalerweise hören wir zu Hause bei Zimmerlautstärke aber meistens bei unter 1 Watt, also ist das nur für Feiern wirklich interessant.

Wenn der Verstärker mehr Leistung hat als der Lautsprecher verträgt, kann man den Lautsprecher zerstören - aber nur, wenn man voll aufdreht, und selbst ungeübte Ohren hören es vorher am wabbern des Bass, und man hört wohl vorher auf weiter auf zu drehen (ausnahme dürften hier Betrunkene sein, die während einer Party ihr Lieblingssong hören, und wollen, dass das auch die ganze Straße mitbekommt).

Das Ganze setzt aber immer voraus, das die Impedanz (der elektrische Widerstand in Ohm) angepaßt ist - also 4 Ohm Verstärker an 4 Ohm Lautsprecher etc.


[Beitrag von Chillerchilene am 29. Aug 2012, 10:43 bearbeitet]
akira2078
Stammgast
#29 erstellt: 29. Aug 2012, 10:42
wenn klipsch für die front feststehen würde ich den rest auch mit klipsch bestücken! finde eine zusammenstückelung nicht vorteilhaft!
Chillerchilene
Inventar
#30 erstellt: 29. Aug 2012, 10:45
Ich denke, er meint, dass sie definitif auf der Liste zum Probe hören stehen

Ansonsten, ja, wenn Klipsch Front, dann auch Klipsch Rest, da Klipsch einen sehr eigenen Klang hat.
YassirX
Stammgast
#31 erstellt: 29. Aug 2012, 10:45

akira2078 schrieb:
wenn klipsch für die front feststehen würde ich den rest auch mit klipsch bestücken! finde eine zusammenstückelung nicht vorteilhaft!


Ja, hatte ich dann auch vor. Schrittweise das Klipsch-Set vervollständigen, aber evtl. übergangsmäßig die Elac als Effektlautsprecher verwenden (sofern ich mit dem Surround-Klang zufrieden bin). Aber ich werde jetzt nicht wild verschiedene Hersteller miteinander vermischen, maximal die Elac FS 57 als Effektlautsprecher für 1-2 Monate und auch nur wenn es Klangtechnisch den Gesamteindruck nicht trübt.

Mein erster Kauf wird die Front sein, Center wird denke ich auch ein kleiner (z.b. RC 62 reichen), denn die Lautsprecher haben nur einen Abstand von 1,8m zueinander, da halte ich einen dicken Center (wie z.B. den RC 64 für etwas übertrieben).

Muss jetzt nur aufpassen das die Lautsprecher mit Wandnaher-Aufstellung (20cm nach hinten, 80cm zu den Seiten) und niedrigem Hörabstand klarkommen (2,5m). Hat da jemand einen Tipp für mich? Das die RF 62 wandnah aufgestellt werden kann habe ich schon gelesen, aber wie siehts mit dem Hörabstand aus?

Bei Audio habe ich sogar schon Dinge gelesen wie: "Lautsprecher XY klingt im Zusammenspiel mit der Wand noch ein bisschen besser als frei im Raum". Also profitieren manche Lautsprecher sogar von Wandnaher Aufstellung?


[Beitrag von YassirX am 29. Aug 2012, 10:48 bearbeitet]
akira2078
Stammgast
#32 erstellt: 29. Aug 2012, 10:48
ok, hatte das anders verstanden...

dann viel erfolg! kommt das dann mit deinem budget hin?
YassirX
Stammgast
#33 erstellt: 29. Aug 2012, 10:50

akira2078 schrieb:
ok, hatte das anders verstanden...

dann viel erfolg! kommt das dann mit deinem budget hin?


Mit meinem jetzigen Budget nicht, werde also die nächsten Monate für die restlichen Komponenten sparen. Habe jetzt noch 700€ für die Front, das wären dann die RF 62 mk2, sofern sie mir gefallen. Center, Rears werden dann später nachgekauft (sind dann nochmal ca. 600€ zusätzlich).

Gibt es Abseits der Klipsch noch nennenswerte Alternativen für Wandnahe Aufstellung und 2.5m Hörabstand?

________________________________

Der Onkyo 818 ist gerade angekommen, das Paket ist wirklich extrem riesig ca. 2 mal so groß wie der eigentliche Receiver :). Jetzt bin ich wirklich gespannt, von einem 20 Jahre Alten Stereo-Receiver zu einem Oberklasse Hifi-Receiver Baujahr 2012, ein großer Schritt, hoffe ich zumindest.

Werde als erstes die Einmessung im Stereo testen und die Videoskalierung.

________________________________

Update: Bin total begeistert von dem Teil, ich höre Details die bei meinem alten Stereo-Receiver einfach untergegangen sind, zudem habe ich die Elac eingemessen, ich höre jetzt ein Bassvolumen das ich bei diesen Standboxen nicht für möglich gehalten hätte. Aber das beste ist das ich immer ein kleines Rauschen bei meinem alten Receiver hatte, das ist jetzt komplett weg, der Sound wird glasklar wiedergegeben.

Meine Musik hört sich endlich so an wie ich es mir erhofft habe... und das mit meinem Elac FS 57!
Naja, die neuen Lautsprecher können erstmal warten, da lasse ich mir jetzt Zeit, denn die Soundqualität ist wirklich super. Werde die nächsten Wochen probehören und dabei immer an meinen Elac-Sound denken.

Vielleicht werden es sogar wirklich Elac-Boxen, denn ich übertreibe nicht wenn ich sage das die Standboxen jetzt völlig anders klingen, kaum zu beschreiben. Hätte mir viel früher einen neuen Receiver kaufen sollen, ich hätte nie gedacht das der Unterschied so gewaltig ist!

Fazit: Der Receiver bleib bei mir, die 800€ sind definitiv gut investiert und was der Onkyo aus meinen Elac zaubert ist Super!

Update 2: Habe jetzt den Videprozessor auf 1080p/24 gesetzt und es ist ein Unterschied bei 720p Material in der Schärfe des Bildes zu erkennen, schwer zu sagen ob es an Blu-Ray Niveau rankommt. Am stärksten fällt der Videoprozessor aber bei SD-Material auf (bei mir Free-TV alle Privaten Sender, z.B. SAT1, Pro7)... sehe keinen einzelnen Pixel (anders als vorher), würde es mind. auf das Niveau von 720p setzen, also insgesamt sehr gutes Ergebnis.

mfg


[Beitrag von YassirX am 30. Aug 2012, 16:00 bearbeitet]
YassirX
Stammgast
#34 erstellt: 29. Aug 2012, 13:33
/push


[Beitrag von YassirX am 30. Aug 2012, 16:01 bearbeitet]
YassirX
Stammgast
#35 erstellt: 30. Aug 2012, 13:55
So, die Klipsch RF 82/62 fallen leider schonmal weg, denn sie sind zu Tief.
Das Problem ist das ich nur max 50cm Platz in die Tiefe für die Lautsprecher habe, 9cm Wandabstand für die Klipsch RF 82 (Tiefe 41cm) sind wahrscheinlich zu wenig. Die RF 62 sind auch satte 39cm Tief.

Die Heco Metas XT701 sind beispielsweise 31cm Tief, hätten also knapp 20cm Wandabstand.
Gibt es sonst noch Lautsprecher die relativ schmal sind aber einen guten Klang liefern?

_____________

Habe die Skizze nochmal editiert, denn sie war ein bisschen ungenau.
Gestern habe ich Gladbach vs. Kiev im CL-Playoff geschaut... zuvor immer in 1080i, jetzt in 1080p dank des Onkyo 818. Die Bildqualität war deutlich besser, zum Einmess-System habe ich ja bereits genug gesagt. Ich kann den Onkyo 818 also wirklich jedem empfehlen, vor allem für diesen Preis und wenn man ein bisschen Leistungsreserven hat, kann das nicht schaden.

Bezüglich der Lautsprecher lauf ich immer noch wortwörtlich gegen die "Wand", ich kann nicht probehören gehen ohne zu wissen welche Boxen zu meinem Raum passen. Ich dachte eigentlich das mir ein paar Leute hier im Board diesbezüglich weiterhelfen können... aber bisher habe ich nur "eine" Lautsprecher-Empfehlung erhalten. Ich würde mich wirklich über ein bisschen Hilfe freuen!

______________

Lautsprecher-Budget: 800€
Receiver: Onkyo 818

Es muss nicht sofort 5.1 sein, ich würde auch erstmal mit 2 guten Standlautsprechern zufrieden sein die mit der Aufstellung klarkommen, der Rest wird dann nachgekauft! Wenn es Lautsprecher gibt die für meine Aufstellungsmerkmale prädestiniert sind (who knows) würde ich mich über einen Hinweis freuen, auch wenn sie das Budget sprengen sollten (denn ich habe die Elac FS 57 und kann sie notfalls noch ein paar Monate stehen lassen).

______________

Hab mein Smartphone wieder und mache morgen mal umfangreiche Fotos.

______________

Ich war mal wieder probehören und es gab Elac FS 189 (Jet) als Aussteller für 1080 Euro Paarpreis und sie haben alle anderen Lautsprecher an die Wand gespielt, ich werde mir die höchstwahrscheinlich holen.
Ist ist der Preis angemessen?

Sind 30cm Tief und haben die Bassreflex-Öffnung "unten". Eigentlich perfekt für meinen Raum, haben sogar 20cm Wandabstand.


[Beitrag von YassirX am 31. Aug 2012, 15:56 bearbeitet]
YassirX
Stammgast
#36 erstellt: 30. Aug 2012, 21:03
/push


[Beitrag von YassirX am 31. Aug 2012, 15:56 bearbeitet]
YassirX
Stammgast
#37 erstellt: 31. Aug 2012, 15:10
Kommt es mir nur so vor oder führe ich hier Selbstgespräche?
Vor ein paar Monaten habe ich hier noch eine gute Beratung bekommen... schade drum.

Ich schreib mich hier dumm und dämlich mit Rauminfos etc., aber Hilfe bekomme ich dafür keine. Im Gegenteil, ich muss mir selbst alles eintrichtern. Die Elac FS 189 sind genauso tief wie mein Lowboard und haben noch 20cm Abstand zur Rückwand, Bassreflex ist 1x nach hinten und 1x nach unten. Frequenz ist nach unten ein bisschen kastriert (wenig Basstiefe), was an sich perfekt für meine Aufstellung ist. Klangtechnisch war die Box extrem detailreich.

Was mich wundert:
Warum gibt es kaum Elac-Boxen auf dem Gebrauchtmarkt?
Was genau macht der JET Hochtöner anders als normale Hochtöner?
Es gibt kaum User-Erfahrungsberichte zur FS 189, woran liegt das?
- Andere Lautsprecher in diesem Preissegment haben dutzende Erfahrungsberichte.
- Audio bewertet die Lautsprecher mit 85 Klangpunkten, genauso hoch wie die 248, die ebenfalls mit 85 Klangpunkten abgeschnitten hat aber 1000€ mehr kostet, wie kann das sein?

Letzte Frage:
Wenn ich vorne 2x Elac FS 189 + 2x Aktive Subwoofer an beiden Ecken habe, sind dann die Subwoofer leicht zu orten weil die Elac so "schwachbrüstig" im Bass ist?

Habe mit dem Händler verhandelt und würde:
2x ELAC FS 189
2x ELAC BS 184

...zusammen für 1300€ bekommen.

+ Onkyo 818 und 2x Subwoofer (demnächst)
= Gutes Team?

__________________

...und ich Frage nochmal, obwohl ich wenig Hoffnung habe:
"Kann mir jemand ein Lautsprecher-Set der selben Serie (Canton, Heco etc.) für meinen Raum + Onkyo 818 empfehlen?"


Die Heco Metas XT 701 passen auch noch in mein Profil... hat die jemand und kann bisschen was darüber erzählen? Konnte sie bisher noch nirgendwo finden (war noch nicht in Frankfurt).


[Beitrag von YassirX am 31. Aug 2012, 16:50 bearbeitet]
Chillerchilene
Inventar
#38 erstellt: 31. Aug 2012, 16:51
Nach Post #33 sah es für mich so aus, als ob du doch mit den FS57 zufrieden wärst.

Das mit der Elac 180er-Serie hab ich auch schon in #12 geschrieben.

Elac wird seltener gebraucht angeboten, weil es insgesamt weniger gekauft wird. Wird halt nicht oft angeboten in den Blödmärkten. Da Regieren Canton und Heco. Zudem hat Elac keine Einsteigerserie, und wenn man nicht bereit ist 1500€+ für sein 5.1 aus zu geben findet man da halt nicht viel.
Erschwerend kommt hinzu, dass Elac nur wenig bei Online-Suchmaschienen zu finden ist.

Auf die Rezensionen der AV-Magazine kann man nicht besonders viel geben. Zumal es sein kann, dass es zwei verschiedene Rezessenten gewesen sein können.

Die Ortbarkeit der Subwoofer hängt wenig mit der "schwachbrüstigkeit" im Bass der LS zusammen (ausser sie kommen nichtmal bis 100Hz runter, wovon ich aber bei den FS 189 ausgehe).

Der Preis für das Set finde ich ziemlich gut. Ausser, dass 1350€ schon einiges mehr ist, als 800€.

Das mit dem JET-Hochtöner ist so eine Sache. Da gibt es halt nemben den Kalotten auch noch die Bändchen-Hochtöner, zu denen der JET zählt.
Einige Boxenherstelle haben früher Bändchenhochtöner ausprobiert, aber irgendwie haben es nur Elac und ein paar Exoten es wirklich hinbekommen, und die anderen sind wieder zurück zur Kalottenbauweise.
YassirX
Stammgast
#39 erstellt: 31. Aug 2012, 17:02
Danke für die Antwort.

Ich denke das Hifi-Fieber hat mich gepackt, ich habe zum Glück ein flexibles Budget und kann deshalb den Preis des Elac-Sets bürgen... dafür muss ich eben dann die nächsten Monate mal weniger ausgeben :).

Die Elac FS 189 gehen laut Datenblatt bis 60hz runter, sollte dann also wohl kein Problem sein.
Bezüglich des Bassproblems, es kann auch sein das die Elac FS 189 falsch standen oder der Receiver (Onkyo 809), falsch konfiguriert war... denn meine Elac FS 57 bieten einen sehr zufriedenstellenden Bass. Also müssten die Elac FS 189 nochmal eine Schippe drauflegen (bei mir Zuhause). Eventuell liegt es auch am XT32 Einmess-System + dem geringen Wandabstand.

Ich denke ich werde die Elac nehmen, habe immerhin auch 14 Tage Rückgaberecht, ich liebe meine Elac FS 57 und vorallem der Onkyo 818 hat mir eine ganz andere Seite der Elac gezeigt die ich bisher noch nicht kannte. Elac steht für "Electroacustic"... das trifft es denke ich wirklich auf den Kopf. Ich höre sehr gerne Dubstep, Elektronische Musik und ab und zu auch gerne Jazz. Die Lautsprecher passen perfekt in mein Profil.

Obwohl die Hörgegebenheiten im "Saturn" (wo ich sie mir angehört habe) sehr suboptimal waren... z.B. Lageraum an der Rückwand der LS. War ich beeindruckt von der Detailgetreue der Lautsprecher. Habe dann Zuhause nach den Lautsprechern gegoogelt, und siehe da... Audio Bewertung 85. Soviel hätte ich den Lautsprechern wahrscheinlich auch gegeben... und die Bewertung der Detailtreue mit "90" kann ich unterschreiben.

...tja, am Ende gebe ich wahrscheinlich 500€ mehr aus als ich wollte. Subwoofer brauche ich erstmal keinen, damit habe ich mich angefreundet, denn ich will nicht das unten in der Bäckerei die Brötchen aus der Theke tanzen :). Ich bezweifle sogar das ich einen Center brauchen werde, denn die Stimmwiedergabe der Elac ist wirklich extrem klar.

Am Ende habe ich also knapp 2000€ für 4.0 ausgegeben, statt 1500€ für 5.1 :).
Ist wohl kein Zufall das meine ersten Boxen Elac's waren, so wird es dann wohl bleiben.

_______________

Werde heute Abend nochmal zum Saturn fahren und zusammen mit einem Freund meine Lieblings-Musik über USB anhören, mal schauen wie ich mich dann entgütig entscheide. Die Elac FS 57 sind jedenfalls was Musik angeht sehr zufriedenstellend und lediglich bei Filmen ein bisschen zu lasch, da fehlt dann einfach ein Subwoofer.

Gibt es vielleicht ein paar User welche die FS 189 zuhause stehen haben, evtl. sogar ein 5.1 Set der 180er Serie? Über Erfahrungsberichte, vor allem im Bezug auf Filmgebrauch. würde ich mich sehr freuen.


[Beitrag von YassirX am 31. Aug 2012, 17:37 bearbeitet]
YassirX
Stammgast
#40 erstellt: 01. Sep 2012, 20:21
Also, nochmal ein Update von mir.
War heute wieder beim Saturn und habe mir ein Live-Konzert von Adelle mit den Elac FS 189 und den BS 184 angehört. Die FS 189 haben mich wie schon zuvor wieder beeindruckt, extrem klare Stimmwiedergabe und der Klang war generell extrem klar und Voluminös... kein Vergleich zu den Canton GLE 490 (wäre auch schlimm wenn nicht). Bei den BS 184 war die Stimmwiedergabe auch sehr gut, aber der Rest klang irgendwie ein bisschen "winzig"... als ich sie mit den Canton GLE 430 verglich viel mir auf das die Canton voluminöser klingt, jedoch bei der Stimmwiedergabe klar schlechter ist.

An sich ist das natürlich nicht verwunderlich denn die Canton 430 ist gefühlt doppelt so groß wie die Elac Kompaktbox, wenn ich die Elac 189 mit den Canton 490 vergleiche... dann sind dort die Unterschiede nicht so extrem... beide wirken gleich groß. Bei den FS 189 habe ich auch wie gesagt keine bedenken was den Klang angeht. Am Ende habe ich mir gedacht das es eventuell besser ist das die BS 184 ein bisschen "klein" klingt, denn sie ist bei mir Zuhause jeweils nur knapp 90cm-1m von der Hörposition entfernt, so wirkt sie weniger aufdringlich.

Der Gesamtpreis des Sets:
2x Elac FS 189 Esche-Schwarz
2x Elac BS 184 Glossy-Schwarz

= 1350€.

Habe versucht den Preis noch ein bisschen runterzuhandeln, aber der Verkäufer bestand auf diesen Preis. Wahrscheinlich vor allem aufgrund der Tatsache das ich nur eine Anzahlung (500€) mache und den Rest mit 0% Finanziere.

Mein Ziel wäre dann das Set im Verlauf der nächsten Monate mit 2 Subs und dem Center der selben Serie zu vervollständigen: http://www.testberic...esp-testbericht.html

________________________________________

Die Klipsch RF 62 hätte ich auch sehr gerne in Betracht gezogen, aber ich denke das 10cm wahrscheinlich zu wenig Wandabstand sind? Die Klipsch haben ihre Bassreflex zudem nach hinten.

________________________________________

Naja... insgesamt bin ich mir nicht zu 100% sicher ob ich die Elac behalte. Werde sie wahrscheinlich nochmal ausgiebig in meiner Wohnung probehören.

Was bekommt man denn so Soundmäßig für 1500€ als Alternative? Versteht mich nicht falsch, ich mag die FS 189 sehr... aber die BS 184 war irgendwie nicht der Oberbringer, zumindest im Saturn. Eventuell enfaltet sie sich aber bei mir Zuhause aufgrund meines kleinen Raum und des XT32 Einmess-Systems...

mfg


[Beitrag von YassirX am 01. Sep 2012, 20:30 bearbeitet]
Chillerchilene
Inventar
#41 erstellt: 02. Sep 2012, 03:01
Da die 184 eh nur für Effeke eingesetzt werden passt das schon.
YassirX
Stammgast
#42 erstellt: 02. Sep 2012, 15:15
Habe nochmal ein paar Fragen:
1. Es wird empfohlen das der Hochtöner des Effektlautsprechers auf Höhe der Ohren ist, das wären bei mir 80cm, ich kann aber nur Lautsprecherständer mit einer Höhe von ~60cm finden. Die BS 184 ist 37cm hoch, der Hochtöner wäre also ca. bei 90cm, das sollte denke ich passen? Zudem ist die BS 184 ganze 35cm tief und alle Ständer die ich finde haben eine zu kleine Standplatte (20-25cm).

Maße der BS 184 (B/H/T): 23,0 x 37,5 x 30,0 cm

Hat jemand eine LS-Ständer Empfehlung für mich?

2. Macht es einen klanglichen Unterschied ob ich den Elac-Subwoofer dieser Serie oder einen Subwoofer der selben Preisklasse verwende? Denn ich kann den SUB 2040 ESP nirgendwo zu erschwinglichen Preisen finden (900€ pro Stück). Würde ein Klipsch 12d beispielsweise passen? Wo sind die Unterschiede zwischen einzelnen Subwoofern, immerhin ist dort deutlich weniger Spielraum für Klangunterschiede als bei beispielsweise Standlautsprechern.


[Beitrag von YassirX am 02. Sep 2012, 15:22 bearbeitet]
std67
Inventar
#43 erstellt: 02. Sep 2012, 15:19
Hi

zu 2: Subwoofer klingen genau so unterschiedlich wie Lautsprecher. Gehört habe ich den ELAC Sub noch nicht. Aber ich denke andere Hersteller bieten da mehr fürs gleiche Geld
da gibt es ja schon nen SVS PB12 oder, wenn man vor Eigenimport nicht zurück schreckt nen BK Monolith+
YassirX
Stammgast
#44 erstellt: 02. Sep 2012, 18:21
Hm... ich wünschte ich könnte mir die Klipsch Reference-Serie anhören. Aber ich finde einfach keinen Händler der sie hat... mir gefällt der Hochton der Elac, ist der Klipsch Hochtöner mit der Elac zu vergleichen oder klingt er komplett anders? Nachdem ich den Jet Hochtöner gehört habe fallen zumindest die normalen Kalotten für mich weg (...und damit die meisten).

Die Elac FS 189 haben bei mir 20cm Wandabstand, also mehr als den doppelten Abstand des Bassreflex-Rohr Durchmessers (war ein Tipp von dem Berater beim Saturn). Die Klipsch konnte ich bisher nicht hören aber die RF 62 ist 39cm tief (12cm Wandabstand) und die RF 82 41cm tief (10cm Wandabstand)... ich könnte die Klipsch zwar auch 20cm von der Wand wegstellen, aber dann überragen sie das Lowboard und wenn man die Tür bis zum Anschlag öffnet würde die Tür die Lautsprecher berühren.

Am Montag hole ich die Lautsprecher (FS 189) ab und schließe sie zuhause an, mal schaun... evtl. erübrigt sich dann der Rest.

Wohnungsbilder:
IMG_0002
IMG_0003
IMG_0004
IMG_0005


[Beitrag von YassirX am 02. Sep 2012, 18:40 bearbeitet]
YassirX
Stammgast
#45 erstellt: 03. Sep 2012, 20:53
Hab mir die Elac FS 189 jetzt geholt und per BI-Amping mit meinem Onkyo 818 angeschlossen und eingemessen und das Resultat war echt der Wahnsinn, sogar noch besser als beim Saturn. Die Teile gebe ich defintiv nichtmehr her ;).

Bei den BS 182 bin ich mir noch nicht so sicher (dachte es handelt sich um die BS 184), aber denke ich werde sie als Effektlautsprecher behalten, bisher kam ich auch noch nicht dazu sie zuhause zu Testen, also mal abwarten (morgen hol ich den Kabelkanal). Welchen Subwoofer würdet ihr empfehlen um das Set zu vervollständigen, bzw. bin ich der einzige der denkt das ein Center aufgrund der FS 189 absolut unnötig ist?

IMG_0013

mfg


[Beitrag von YassirX am 03. Sep 2012, 21:02 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung 5.1 -Budget 1500-2000?
Luii am 24.03.2020  –  Letzte Antwort am 04.04.2020  –  10 Beiträge
Suche Kaufberatung - Budget 1500,-
K-A-M-I-L am 27.03.2013  –  Letzte Antwort am 30.03.2013  –  3 Beiträge
Kaufberatung 5.1 bis 1500?
Lanparty am 17.07.2012  –  Letzte Antwort am 19.07.2012  –  11 Beiträge
Kaufberatung: 5.1 Heimkinoanlage Budget ca 1500?
Pete1974 am 26.12.2009  –  Letzte Antwort am 27.12.2009  –  14 Beiträge
Kaufberatung 5.1 Anlage Budget ca. 1500 ?
AlexausB am 24.08.2014  –  Letzte Antwort am 27.08.2014  –  2 Beiträge
5.1 Surround-Kaufberatung / AVR vorhanden! / Budget 1500?
dimi10 am 18.04.2016  –  Letzte Antwort am 19.04.2016  –  4 Beiträge
Kaufberatung 5.1 (?) 1500-2500?
HerrSonnenschein am 09.04.2014  –  Letzte Antwort am 09.04.2014  –  5 Beiträge
Kaufberatung 5.1 System ~1500?
chickywicky am 10.08.2014  –  Letzte Antwort am 24.09.2014  –  28 Beiträge
Kaufberatung 5.1(7.1)~1500?
Vandy am 29.12.2015  –  Letzte Antwort am 19.02.2016  –  56 Beiträge
5.1 Surround - Budget 1500 ?
Timys am 11.05.2020  –  Letzte Antwort am 11.05.2020  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder902.120 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedDebilesForum
  • Gesamtzahl an Themen1.504.180
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.612.128