Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

5.1+2+AVR Marantz/Dali/Klipsch, i.O?

+A -A
Autor
Beitrag
BigBubby
Inventar
#1 erstellt: 05. Sep 2015, 09:13
Schönen Guten Tag Zusammen,

ich bin am überlegen bald mein Audiosystem auszutauschen.
Momentan arbeitet noch ein Audiosystem aus der Studentenzeit (Edifier + Yamaha Receiver) tapfer, aber es reicht mir nicht mehr und meiner Frau auch nicht. Dazu ist das neue Lowboard für unseren TV so flach, dass der AVR gezwungener Maßen momentan davor stehen muss.

Wohnung ist nicht perfekt, da ich nicht die "gewünschten" 70cm Platz um die Lautsprecher haben werde und links und rechts vom TV nicht sonderlich viel Platz ist, aber trotzdem habe ich mal einen Grundriss mit der akt. Position der Lautsprecher mitgegeben. Wo später der Subwoofer sitzen soll, werde ich testen und einen Kompromiss zwischen Ton und Raumposition finden müssen (wie glaube ich alle ;-) ). Momentan steht er aus bequemlichkeit an der Balkon zu TV Ecke. Das soll natürlich nicht so bleiben.

Grundriss

Die neuen Lautsprecher werde ich nicht auf dem Lowboard positionieren, sondern davor (mit Sicherheit werde ich auf Dauer auch das Lowboard noch austauschen, da es nur auf die schnelle gekauft wurde und mich nicht ganz überzeugt. Dann würden die Lautsprecher vermutlich daneben wandern. Vielleicht kommt der TV auch an die Wand, dann natürlich seitlich wieder davor)

Es wird etwa zu 80% für Film und 20% Musik genutzt. Mal auch mehr Musik.

Ich habe mich schon fleißig eingelesen, aber noch nicht zur Probe gehört (da werde ich hoffentlich noch zu kommen, bis ich das Geld zusammenhabe) und bin zu folgenden Setup gekommen:

Center = Dali Zensor Vokal (Dieser ist netterweise so flach, dass er vor dem TV bleiben kann und nicht drüber aufgehängt werden muss. War auch mit ein Grund Zensor zu nehmen und nicht eventuell die schickeren Opticons)
Front = Dali Zensor 7
Rear = Entweder auch die 7er oder die 3er dann aufgehängt. Muss ich mal schauen, wie das mit dem Rest der Wohnung kollidiert
Sub = Klipsch R-115SW (Find ihn ehrlich gesagt nicht so schick und passend zu den Boxen, wie der passende von Dali, aber Preis-Leistung scheint momentan ungeschlagen, alternativen?)

AVR = Marantz NR-1606 (Einer der wenigen flachen verfügbaren AVR. Dürfte dann auch den aktuellen TV überleben und wäre danach bereit für 4k und HDR, auch wenn der TV vermutlich eher bis 8k stehen bleibt, aber dann ist sowieso Zeit für neues. Vor allem aber hat er zwei Zonen, da wir gerne zwei Kabel rüber ins Bad legen würden, um dort auch noch Lautsprecher aufzustellen. Da bin ich am überlegen zwei Zensor 3 reinzuhängen. Wobei diese natürlich nicht gerade optimal für Feuchträume sind.)

Mit Kabel sollte das ganze dann ca. 4k kosten. Würde das ganze dann aber in Etappen kaufen. Erst Front+AVR(+Center), dann (Center+)Rear, dann Sub und dann die beiden fürs Bad.

Ich freu mich auf Euer Feedback :-)

Gruß
BigB
basti__1990
Inventar
#2 erstellt: 05. Sep 2015, 12:28
Hallo

wenn dein Zimmer akustisch nicht gut ist, dann solltest du gewisse Fehler vermeiden, aber mit deiner jetztigen Planung triffst du jedes Fettnäpfchen.
1. Große Stand-LS werden dir mehr Probleme bei geringem Wandabstand bereiten, als kleinere Kompaktboxen.
2. Du wirst haufenweise Budget für die Rears raus, hier reichen die Zensor 1 dicke aus.
3. Der Marantz SR1606 ist zwar schick flach, bietet aber nur die sehr vereinfachte Variante von Audyssey als Einmesssystem. Je schlechter die Bedienungen, desto wichtiger wird das Einmesssystem.

Mein persönlicher(!) Tipp wäre:
1. Front und Rears nur normale Kompkatboxen, die bis 80Hz spielen werden.
2. AVR mit sehr guten Einmesssystem (zb Denon X4100, Pioneer VSX930, Yamaha A2040)
3. zwei kleinere Subwoofer als ein großer (zb Klipsch R-110SW oder einer dieser anderen 10 Zoll Subwoofer http://geizhals.de/?...64&cmp=452061#xf_top ) dadurch wird der Bass besser im Raum verteil und du hast nicht an einer Stelle ein Bass-Loch und 2m weiter Bass-Dröhnen

Ein weiterer Vorteil der Umstellung von Stand- auf Kompaktbox ist, dass du in eine höhere Klasse wechseln kannst und trotzdem noch im Budget bist.
Hier mal eine dicke Auswahl, was alles in Frage kommen könnte
http://geizhals.de/?...p=950472&cmp=1122689
BigBubby
Inventar
#3 erstellt: 05. Sep 2015, 14:35
Danke schon mal fuer das Feedback. Bin gerade nur Mobil unterwegs. Ich habe mich da vielleicht falsch ausgedrueckt. Akustisch ist der Raum schon gut. Keine seltsamen Moden oder Hall. Er ist nur eben nicht perfekt um das Audiodreieck perfekt aufzubauen. Da der TV nicht 'frei' steht. Hinten kleinere zu nehmen hatte ich auch ueberlegt. Werde ich dann wohl machen. Die Receiver guck ich mir spaeter mal an. Habe nur einen angeschaut und der hat leider normalle Vollhoehe. Faellt also raus. Fuer Musik hatte ich vorne an Standlautsprecher gedacht, da sie schon wichtig ist und ich das garantiertir nicht auf 5.1 antue. Bin gespannt auf weiteres Feedback :-)


[Beitrag von BigBubby am 05. Sep 2015, 14:37 bearbeitet]
basti__1990
Inventar
#4 erstellt: 05. Sep 2015, 15:46
Wieso fällt ein AVR mit normaler Höhe aus? Du kannst den AVR doch komplett verstecken, zur Bedienung kann man ja gut die App nehmen.


Er ist nur eben nicht perfekt um das Audiodreieck perfekt aufzubauen. Da der TV nicht 'frei' steht.

...und du hast geschrieben du kannst die Abstände nicht einhalten, daher solltest du schon auf Kompakte LS und einen AVR mit sehr gutem Einmesssystem setzen. Und die flachen AVRs haben eben leider nur die einfachen Einmesssysteme.


Fuer Musik hatte ich vorne an Standlautsprecher gedacht, da sie schon wichtig ist und ich das garantiertir nicht auf 5.1 antue.

Von 5.1 hat ja auch keiner gesprochen, aber mit 2.1 kann man prima Musik hören. Bei 80Hz Trennfrequenz, merkst du gar nicht, dass der Tiefbass eigentlich vom Subwoofer kommt.


Akustisch ist der Raum schon gut. Keine seltsamen Moden

Spätestens wenn du dir einen 15 Zoll Subwoofer holen und Action Filme schauen willst, hast du Moden
std67
Inventar
#5 erstellt: 05. Sep 2015, 16:20
da in der Nische sind Stand-LS völlig deplatziert, und das Stereodreieck ist schon etwas sehr spitz
BigBubby
Inventar
#6 erstellt: 06. Sep 2015, 08:28
Guten Morgen!

Erst mal nochmals Danke für das Feedback.

Nun habe ich mir mal angefangen die Sachen durchzugucken.
Damit es nicht zu durcheinander kommt, ein wenig strukturiert.

1.) Receiver
2.) Lautsprecher
3.) Subwoofer

1.)
Zur Appsteuerung:
Wird leider nicht möglich, da in der Regel alle nur Apps für Android und Apple anbieten, wir aber Windows Phone nutzen. Einzig wäre über die Webbrowserfunktion bei ein paar der Geräten. Finde ich aber irgendwie etwas, wie soll man sagen, umständlich meinen Audioreceiver über ein Tablet/Handy über den Browser zu steuern, nur um mal lauter zu stellen.

AVR-X4100W: Kein HDCP 2.2, Kein HDR
VSX-930-K & RX-A2040 leider keine Angaben dazu gefunden

Da muss ich auf jeden Fall noch mal überlegen, ob irgendwie ein "großer" doch unter zu bekommen ist.

2.)
Hier habt ihr mich ganz schön runter bekommen ;-)

Ich hatte eigentlich gehofft so das letzte Mal Lautsprecher zu kaufen und nur alle ~4-5 Jahre den AVR auszutauschen. Ich weiß auch, dass wir mit hoher Wahrscheinlichkeit in 4-5 Jahren wieder weiterziehen werden und in der nächsten Wohnung soll das Wohnzimmer etwas größer und "günstiger" geschnitten sein. Daher hatte ich gehofft mit den Standlautsprechern wird das direkt beides decken. Aber wie es scheint, muss ich jetzt kleine kaufen und dann später noch mal größere. Wobei man auch hier sagen muss, dass das Zimmer auch durch den angeschlossenen Flur vom Volumen her nicht gerade klein ist. Da ist die Frage, ob den kleinen nicht vielleicht auch die Puste ausgehen könnte.

Basti du hast mir da ja einen schönen Produktvergleich angelegt. Danke dafür.
Die Heco, die Magnat und die Focal fänd ich noch ganz schick. Würde allgemein bei Schwrz bleiben, da aus irgend einem Grund wir in jeder Wohnung anderen Holzboden haben und sich das ganz gerne beißt. Das kenne ich schon von anderen Möbeln und ist einfach unschön, wenn die Lautsprecher wie Fremdkörper wirken.
Habe auch gesehen, dass diese jeweils noch Varianten von Standlautsprechern dazu haben. Ich gehe mal davon aus, dass wenn ich dann später nachrüsten sollte auf Standlautsprecher vorne in neuer Wohnung, dass das dann recht problemlos sein sollte.
Wie sind die Lautsprecher denn so im Vergleich zu denen, die ich rausgesucht hatte. Also Verarbeitung und vor allem klanglich? Muss mir auf jeden Fall noch einen Händler suchen, der möglichst von allem was da hat, damit ich Vergleich hören kann.
"Zum Glück" wird es vermutlich erst im Frühjahr soweit sein, dass das Geld über ist. Vielleicht auch im Sommer. Mal schauen, was vorher noch alles ansteht.

3.)
Zwei kleinere ist eine interessante Idee. Hatte ich auch schon überlegt. Muss ich mir auch genauer durch den Kopf gehen lassen. Den Kanton finde ich ganz anschaulich oder den SVS. Auf jeden Fall kein Downfire. Auch wenn unter uns nur ein Frauenarzt sitzt, weiß ich nicht, wie das in der nächsten Wohnung aussieht.
Da ist natürlich die Frage wohin mit den kleinen Monstern. Ein großer kann man meist irgendwo noch "verstecken", zwei Mittelgroße machen es wohl nicht einfacher.

Ich werde auf jeden Fall weiter überlegen und bin natürlich weiterhin dankbar für jedes Feedback.

Gruß
Bigb
std67
Inventar
#7 erstellt: 06. Sep 2015, 08:34
Hi

so gut die Zensor auch sein mögen, es bleiben Einstiegslautsprecher. Die Hoffnung darin die "Lautsprecher fürs Leben" zu finden alte ich doch für etwas gewagt
Ansonsten kann ein System aus Kompekten plus ein oder besser zwei Subwoofer, das gut auf- und eingestellt ist einem System mit Standlautsprechern jederzeit Paroli bieten


[Beitrag von std67 am 06. Sep 2015, 08:43 bearbeitet]
BigBubby
Inventar
#8 erstellt: 06. Sep 2015, 08:36
Ok fürs Leben war vielleicht etwas theatralisch ausgedrückt. Aber zumindestens für ~10 Jahre.
Ich glaube meine Frau reist mir den Kopf ab, wenn ich alle 3-5 Jahre die Lautsprecher gegen doppelt so teure austausche :-)
std67
Inventar
#9 erstellt: 06. Sep 2015, 08:48
jeder muss halt durch intensives Probehören herausfinden wo für ihn der Punkt ist ab dem der finanzielle Mehraufwand einen klanglichen Zugewinn nicht mehr rechtfertigt
Ich habe dann ein System über ca 1,5 Jahre nach und nach zusammengekauft. jetzt fehlen mir noch die FrontHighs
Aber von Auto, über Waschmaschne, und neue Brille etc kommt mir immer irgendas dazwischen, so das der Ausbau derzeit stagniert. Akustische Maßnahmen wie Vorhänge und Deckensegel sind auch noch geplant


[Beitrag von std67 am 06. Sep 2015, 10:31 bearbeitet]
basti__1990
Inventar
#10 erstellt: 06. Sep 2015, 10:22
Fotos von dem Raum wären echt nicht verkehrt Skizzen und Beschreibungen sind gut, aber erst auf Fotos sehen wir wirklich alles. Es muss auch nicht aufgeräumt sein und Sachen die wir nicht sehen sollen, kannst du ja einfach verpixeln/ausschneiden.

1) Receiver
Wenn es HDCP 2.2 sein muss, dann muss es ein AVR aus dem Jahre 2015 sein. Die 2015er Oberklassenmodelle werden erst im Oktober verfügbar sein (zb Denon X4200, Yamaha A2050). Eventuell solltest du einfach noch ein bisschen warten.
Gute AVRs die jetzt verfügbar sind und HDCP 2.2 beinhalten sind
http://geizhals.de/?cmp=1269494&cmp=1266954&cmp=1273791

Es gibts zwar keine offiziellen Apps für Windows Phone (selbst schuld, wer kauft schon ein Smartphone mit 3% Marktanteil ), aber es gibt private Apps
zb https://www.microsof...-remote/9wzdncrfj824
oder für Pioneer https://www.microsof...avr-vsx/9wzdncrdd7wq

Außerdem wirst du doch irgendwo Platz für den AVR haben

2) Lautsprecher
Wenn du den richtigen Aufwand betreibst, dann findest du auch Lautsprecher für die nächsten 10-20 Jahre.
Sowas wie Jamo C 93 oder Magnat Quantum 803 sind jedenfalls keine Einsteiger-Lautsprecher mehr wie die Dali Zensor. Es reicht aber eben nicht einfach nach Optik und Bauchgefühl sich Lautsprecher rauszusuchen, DIE RICHTIGEN findet man nur mit den eigenen Ohren.
BigBubby
Inventar
#11 erstellt: 06. Sep 2015, 15:32
Guten Abend,

2) Natürlich geht es letztendlich um den Klang. Glücklicherweise wohne ich in Reichweite von München und Ingolstadt. Da sollte es also möglich sein ein Geschäft zu finden zum Probehören. Bin mal gespannt, wie die "kleinen" sich so anhören. Vielleicht kauf ich auch erst mal nur einen Center + 2 kleine für vorne und setze dann in der nächsten Wohnung die kleinen nach hinten und vorne dann passende Große. Dann muss ich die aktuellen auf der Rückseite halt noch ein paar Jahre ertragen ;-)
Einzige was mich stört ist, den Center dann über dem TV anbringen zu müssen, da "unterm" TV nur knapp 16cm höhe vorhanden sind. Aber ich gewöhne mich langsam an Kompromisse ;-)

1) iPhone lag auch schon mal bei nur 3% und von Mac gar nicht erst zu reden :-P
Da ich sowieso ein wenig warten muss, bis das Konto sich gefüllt hat, ist das gar kein Problem zu sehen, was die neue Generation bringt.

(Edit fotos fast vergessen. Relativ einfach da neubezug. 2,60 Deckenhöhe. Noch alle Wände kahl. Die beiden großen Fenster Bodenlang bis hoch auf 2,20. Die anderen beiden Fenster "normal". Laminatboden. Ich denke mit Fotos komme ich dann, wenn auch ein wenig Kleingeld vorhanden ist, um dann noch mal genauer drüber zu sprechen)

Gruß
BigB


[Beitrag von BigBubby am 06. Sep 2015, 15:34 bearbeitet]
std67
Inventar
#12 erstellt: 06. Sep 2015, 17:18
musst dich fürs WinPhone ja nicht rechtfertigen. Was es da für kleines Geld an Hardware gibt da können sich Samsung und Apple warm anziehen.
Problematisch ist es halt manchmal etwas problematisch mit den Apps. Dafür gibts mit Firefox samt Plugins aber den absolut besten Browser, wie gesagt potente Hardware, und ich kann auch meinen Lightmanager und die Harmony mit dem Tablet programmieren
Bin eher zufällig zum WinTab gekommen, aber absolut begeistert.
Überlege deswegen irgendwie auch beim Phone auf Windows zu wechseln. Aber solange sich Win und Android problemlos synchronisieren gehts auch so


Ansonsten wie gesagt hören, hören hören. Nur dann gibts die Chance vieleJahre glücklich zu sein
JULOR
Inventar
#13 erstellt: 07. Sep 2015, 10:17
Versuche doch mal, das Heimkino um 180° zu drehen. Dann sieht das schon ganz anders aus.
Diese enge Nische ist akustisch echt Mist, da bekommst du nie einen breiten Surroundsound. Den Center kannst du dir bei dieser Aufstellung sparen und Musik wird auch eher weiche Hallsoße als knackig und exakt definiert.

Lautsprecher solltest du einfach mehrere im Vergleich probehören. Da kann nur dein Geschmack und deine Ohren entscheiden. Klang mit Worten zu beschreiben ist schwierig und genauso subjektiv wie der Klang selbst. Darunter kann man oft alles und nichts verstehen, wenn man sich nicht vorher auf einen Vergleichswert geeinigt hat.
BigBubby
Inventar
#14 erstellt: 07. Sep 2015, 10:21
Drehen hatte ich auch schon gedacht. Aber da bin ich entweder zu nah oder zu weit weg vom TV wegen dem Balkon und den dahin eingehenden Fenstern.
Dazu würde dann das eine Fenster "verdeckt" werden vom TV. Was nicht nur zur Reinigung nicht optimal ist. Man merkt, dass der Architekt keine Ahnung von Akustik hatte oder keinen Wert drauf gelegt hat.
inecro-mani
Inventar
#15 erstellt: 07. Sep 2015, 12:39
oder 90° es ist so ziemlich alles andere zu bevorzugen
BigBubby
Inventar
#16 erstellt: 07. Sep 2015, 12:50
Auch ein Fenster und genau so eng für die Lautsprecher. Die Wohnung ist halt für "normale" Leute gemacht und nicht uns "Idioten", die mehrere Monatsgehälter in Lautsprecher investieren. Wir sind schon ein armes Völkchen ;-)
danyo77
Inventar
#17 erstellt: 07. Sep 2015, 12:53

BigBubby (Beitrag #6) schrieb:
Auf jeden Fall kein Downfire.


Du denkst also, der Downfire würde nach unten abstrahlen, und ein Frontfire nach vorne? http://av-wiki.de/subwoofer#abstrahlrichtung Bitte nochmals kurz mit der Charakteristik einer Tieftonwelle beschäftigen. Diese verhält sich - bei > 10m langen Wellen wohlgemerkt - wie eine Kugel, die omnidirektional wirkt, also in alle Richtungen gleichzeitig abstrahlt.

Das Designprinzip des Subwoofers, Front- vs. Downfire, sollte nur eine untergeordnete Rolle bei der Auswahl spielen. Der Frauenarzt oder Dein nächster Nachbar wird von einem Downfire genauso viel oder wenig mitbekommen wie von einem Frontfire. Koppel das Ding an MAsse, entkoppel diese und dann fahr den Sub auf vernünftigen Pegeln, bei Bedarf/schwierigem Raum, denk über ein DSP (Antimode/miniDSP) oder einen AVR mit Einmesssystem, welches in dem Frequenzbereich gut eingreift, nach...

Auch hier mal reinlesen bitte: http://www.poisonnuke.de/?action=Raumakustik
BigBubby
Inventar
#18 erstellt: 07. Sep 2015, 13:04

danyo77 (Beitrag #17) schrieb:

Du denkst also

Nein tu ich nicht. Ich spar mir jetzt mal den Rest ;-)
Habe übrigens meine Diplomarbeit in der technischen Akustik geschrieben ;-)
Downfire aus mehreren Gründen nicht.
inecro-mani
Inventar
#19 erstellt: 07. Sep 2015, 13:15
Ich sags ja nur ungern ;D aber Danyo hat recht.

Wenn du die eine ordenltiche Soundanlage kaufst und der Subwoofer bei korrekter Trennung nur die Frequenzen spielt die er soll -> entstehen nicht ortbare Kugelwellen und machne die Frage nach Downfire/Frontfire obsolet.

Aber demenstprechen spricht natürlich nichts gegen einen Frontfire habe selber einen. Immerhin gibt es genug Auswahl an guten Subs so dass es keine großartige Einschränkung ist wenn man sich auf reine Downfire doer Frontfiremodelle beschränkt.

die größte Sorge wirst du mit der Aufstellung haben, versuch es mit 90° oder 180° Drehung. Entweder den Fernswehr so, dass du vom Esstisch schauen kannst, oder Fernsehr links an der Wand.

90° for the win

das doch mal ein Plan, nur der rechte Rear ist vielleicht so noch nicht optimal, aber auch der Abstand zum Fernsehr ist deutlich sinnvoller
BigBubby
Inventar
#20 erstellt: 07. Sep 2015, 13:34
Sollte ich einen Down an Masse Koppeln und diese dann entkoppelt zum Boden, stimm ich ihm auch zu. Dann macht es keinen großen Unterschied mehr ob Front oder Down. Bis dahin schon.

Edit: Zur Aufstellung. Doch fast vergessen. Muss ich mir überlegen und mit meiner besseren Hälfte diskutieren. Muss vor allem alle Kabel rüberlegen, da in der jetztigen Ecke eben die ganzen Anschlüsse für TV sind. Dazu soll in der Ecke, die dann verdeckt wäre eigentlich eine Bank, wo meine Frau sich schön zum Lesen hinsetzen kann. Das findet sie sicherlich nicht so toll, wenn ich für "meinen" Fernsehr und "meine" Musikanlage "ihren" Leseplatz wegnehme. Die andere Ecke die dann frei wäre, hat wiederum Abends nicht die Sonne drauf, sondern läg im Schatten im Gegensatz zur anderen Ecke.

Allein wäre das schon deutlich einfacher ;-)


[Beitrag von BigBubby am 07. Sep 2015, 13:36 bearbeitet]
inecro-mani
Inventar
#21 erstellt: 07. Sep 2015, 13:37
auch ohne Koppeln an Masse bzw. Entkoppelung vom Boden, der Effekt bleibt der gleiche. Wenn du ordentlich Gas geben willst, musst du sowohl Front als auch Downfire Entkoppeln. Gilt auch für Standlöautsprecher. Je besser entkoppelt, desto klarer/besser der Klang.

Aber was wichtiger ist, was hältst du von der neuen Aufstellung?


[Beitrag von inecro-mani am 07. Sep 2015, 13:42 bearbeitet]
BigBubby
Inventar
#22 erstellt: 07. Sep 2015, 13:52
Ich brauche ehrlich gesagt nicht so einen extremen Druck vom Subwoofer. Der soll vor allem tiefe Bereiche auch sauber spielen und nicht zwingend laut. Momentan habe ich den Subwoofer z.B. 90% der Zeit gar nicht erst an.

Er hatte auch richtig angemerkt, dass bei Wellenlänge >10m das etwa einer Punktschallquelle mit Kugelwellencharateristik entspricht, wobei das auch nur im Fernfeld gilt und nicht im Nahfeld, wo aber Schwingungen bei Nichtentkopplung auf feste Materie übertragen wird. Eine Wellenlänge von 10m ist aber 34hz. Wenn Trennfrequenz aber z.B. wieoben vorgeschlagen bei 80hz (basti) ist, dann gilt das alles nicht für den gesamten Bereich von 35-80hz. . Wobei das letztendlich davon abhängt, welche Lautsprecher aufgestellt werden. Selbst wenn man sie auf 60hz stellen würde. Gerade der Musikbereich bewegt sich eher bei 40-60hz im Tiefbereich und ist damit gerade nicht abgedeckt und hat eine schöne Vorzugsrichtung, gerade im Nahfeld.

Wie gesagt wollte es einfach dabei belassen. Bei mir gibts nur Front, von mir aus Side, aber kein Down.
JULOR
Inventar
#23 erstellt: 07. Sep 2015, 13:59
Unabhängig davon hast du ja Raummoden. Die bekämpfst du durch geschickte Aufstellung und Einmessung im Bassbereich am besten. Dann bekommst du genau was du willst: Einen tiefen, trockenen Bass, der nicht dröhnt. Davon hat auch dein Nachbar dann was. Es muss ja nicht immer Wumms machen. Der beste Sub ist der, den man nicht hört. (bzw. nur dann, wenn man ihn mal abschaltet).

Bei dieser 90°-Drehung hast du natürlich so eine tote Ecke. Bei 180° ließe sich noch die Leseecke am Fenster realisieren. Und in die Nische rechts (also dann hinter dem Sofa) kommt ein schönes Einbauregal, das auch gleich als Diffusor wirkt.


[Beitrag von JULOR am 07. Sep 2015, 14:01 bearbeitet]
danyo77
Inventar
#24 erstellt: 07. Sep 2015, 14:14

BigBubby (Beitrag #22) schrieb:
Wie gesagt wollte es einfach dabei belassen. Bei mir gibts nur Front, von mir aus Side, aber kein Down.


Probier es mal aus, wenn Du dann Deinen Frontfire hast. Dreh ihn mit dem Chassis nach unten und miss nach. Was Du sehen wirst, ist das: http://bilder.hifi-f...ront-back_448463.jpg kaum Unterschied in den Pegeln.

Egal. Kauf Dir nen Front, miss richtig ein, stell richtig auf und es gibt kein Problem. Extremen Druck wird es immer nur geben, wenn Du extrem einstellst.

@inecro-mani: Wir sind ja nicht grundsätzlich unterschiedlicher Meinung
BigBubby
Inventar
#25 erstellt: 07. Sep 2015, 14:29

danyo77 (Beitrag #24) schrieb:

BigBubby (Beitrag #22) schrieb:
Wie gesagt wollte es einfach dabei belassen. Bei mir gibts nur Front, von mir aus Side, aber kein Down.


Probier es mal aus, wenn Du dann Deinen Frontfire hast. Dreh ihn mit dem Chassis nach unten und miss nach. Was Du sehen wirst, ist das: http://bilder.hifi-f...ront-back_448463.jpg kaum Unterschied in den Pegeln.

Es geht nicht um meinen Pegel, sondern um Elemente der Bauphysik und der Schallübertragung in fester Materie ;-)
danyo77
Inventar
#26 erstellt: 07. Sep 2015, 14:52
Aber Körperschall überträgt sich doch übers Gehäuse, nicht über das Chassis. Was hat das also mit Front- und Downfire zu tun?
BigBubby
Inventar
#27 erstellt: 07. Sep 2015, 15:36
Es geht mir um den Körperschall, der durch die Schallwelle des Subwoofers im Gemäuer erzeugt wird. Eine Abstrahlrichtung gegen Boden und entsprechend die geringere Entfernung zu selbigen, sorgt für eine stärkere Energieübertragung auf selbiges, als wenn ein "normaler" Subwoofer nach vorne den Schall abgibt. Wir sind hier also im absoluten Nahbereich, wo auch eine starke Richtungscharakteristik vorhanden ist.
Entsprechend kann ein Downfire, wenn er eben nicht auf Masse und entkoppelt ist, zu einer stärkeren Belastung der Nachbarn führen. Außerdem find ich sie nicht sonderlich schön, zumindestens die meisten ;-)
Ich verlieb mich ja so ein wenig in die Heco vom Design. Aber die sind schon happig vom Preis. Bin mal gespannt, wann ich es nach München zum Probehören schaffe.


[Beitrag von BigBubby am 07. Sep 2015, 15:36 bearbeitet]
danyo77
Inventar
#28 erstellt: 07. Sep 2015, 16:00
Wie gesagt: Probiers zuhause aus, wenn Du mal Bock hast. Einfach den Frontfire mal nach unten drehen, auf ein paar Klötzchen stellen, Musik oder Film an und durch die Wohnung, durchs Treppenhaus etc laufen - und dann berichten, was Du für hörbare Unterschiede ausgemacht hast. Bin sehr gespannt
BigBubby
Inventar
#29 erstellt: 07. Sep 2015, 18:25
Man mag es kaum glauben aber frauchen hat nichts gegen umstellen um 90Grad. Jetzt muss nur noch Geld vom Himmel fallen und etwas Zeit zum Probehören. Unter der veraenderten Situation. Noch immer Regal oder doch Standlautsprecher?
inecro-mani
Inventar
#30 erstellt: 07. Sep 2015, 23:53
also für dei Front dürfen es geren Standölautsprecher sein, vorallem weil sie vielleicht doch bisschen richtung Balkon reichen. Für hinten natürlich kleine
JULOR
Inventar
#31 erstellt: 08. Sep 2015, 07:04
Du könntest bei der neuen Aufstellung Stand-LS stellen. Klanglich bringen sie dir aber keine Vorteile, wenn du einen Sub einsetzt. Daher halte ich es eher für Geschmackssache, auch optisch, ob du Stand-LS oder Kompakte auf Ständern stellen willst. Brauchbare Ständer gibt es ab ca. 50€: http://www.amazon.de...d-keywords=minify+v2
BigBubby
Inventar
#32 erstellt: 08. Sep 2015, 07:25
Kompakt auf Ständer find ich ehrlich gesagt potten hässlich.
Ok dann werde ich einplanen, dass ich mir auch Standlautsprecher anhören werde.
Jetzt muss ich nur noch Zeit und Geld finden. Hoffe noch dieses Jahr, aber spätestens nächstes Jahr April, wenn die Tantiemen ausgezahlt werden.
danyo77
Inventar
#33 erstellt: 08. Sep 2015, 07:30
Dann nutz mal die Zeit: http://av-wiki.de/probehoeren
BigBubby
Inventar
#34 erstellt: 11. Sep 2015, 04:51
Nur mal so. Wie man Marantz, Dali, etc ausspricht. Aber wird Heco He-Ko gesprochen oder Hei-Ko?
danyo77
Inventar
#35 erstellt: 11. Sep 2015, 07:30
"Heiko" macht keinen Sinn.

a) müsste im Englischen da dann ein "i" drin vorkommen, damit man es "ei" spricht
b) ist es ne deutsche Firma
Jojo0301
Inventar
#36 erstellt: 11. Sep 2015, 07:40
Jepp, so ist es.
Gehören zur Magnat Gruppe in Pulheim.

Aber vielleicht arbeitet da zumindest ein "Heiko"!

Gruß
Jojo
JULOR
Inventar
#37 erstellt: 11. Sep 2015, 07:47
Englisch hieße es "hi-ko ". Ist aber german. Und Dali ist dänisch, also 'da-li.
BigBubby
Inventar
#38 erstellt: 11. Sep 2015, 08:50
Über Schreibweise der Phonetik werde ich jetzt mal nicht reden. Schließlich wird Hi auch Hei ausgesprochen oder Hei Phi ;-)

Super danke. Hatte mir schon gedacht, dass es ein he ko ist. Dachte mir nur, da es ungewohnt klingt, dass da jemand mit Absicht eine Englische Aussprache reingenommen haben könnte.

Mal schauen. Bin morgen in München, ob ich es in ein Hifiladen schaffe.
danyo77
Inventar
#39 erstellt: 11. Sep 2015, 10:08

BigBubby (Beitrag #38) schrieb:
Über Schreibweise der Phonetik werde ich jetzt mal nicht reden. Schließlich wird Hi auch Hei ausgesprochen oder Hei Phi ;-)


Aber nur, weil es die Abkürzung von Fidelity ist
BigBubby
Inventar
#40 erstellt: 19. Sep 2015, 18:04
So erstes Testhören war eine recht große Enttäuschung (HiFi concept). Weniger Lautsprecher als Geschäft bzw. Verkäufer. Übernächste Woche habe ich Urlaub, da werde ich mir das nächste Studio vornehmen, ich hoffe da bekomme ich dann ein wenig Beratung der zumindestens mehr als ein paar Lautsprecher zu hören (da war selbst der MM besser).
inecro-mani
Inventar
#41 erstellt: 19. Sep 2015, 18:16
uhhh das ist schade wobei es sich vielleicht schlimmer anhört alös erwartet. Am besten einen Termin ausmachen bzw. nach Uhrzeiten fragen in denen weeniger los ist. dass man nur 3-4 Paar Lautsprecher anhört, ist relativ normal. Aber so ganz positiv scheint das nicht gelaufen zu sein, hoffe es hat zumindets tass gebracht. Was hast du dir denn angehört bzw. wie hast du es empfunden? Beim Probehören am besten einen Stift und Zettel mitnehmen und gewonnen Eindrücke sofort festhalten. Jeder Eindruck zählt und bei jedem bisschen können wir dir sofort ein Paar Lautsprecher empfehlen um dir das Probehörenzu vereinfachen bzw. LS vorzuschlagen oder gleich abzulehnen

positives Denken

Beratung an sich würde ich eher als negativ empfinden, aber ich denke ich weiß was du damit meinst


[Beitrag von inecro-mani am 19. Sep 2015, 18:21 bearbeitet]
BigBubby
Inventar
#42 erstellt: 19. Sep 2015, 18:44
War extra Termin zum Probehoeren. Hatte ein Budget vorgegeben, er sollte ein paar LS auswaehlen, nachdem er meine recht hochnaesig abgelehnt hatte. Habe dann genau ein paar mir anhoeren duerfen waehrend er abgehauen ist.. Die Klitsch 260f. Lautsprecher an sich sind in Ordnung. Aber umgehauen hatten sie mich nicht. Fragen wurden meist einsilbig beantwortet etc. Ich wuerde niemanden diesen Laden empfehlen. Er war ablehnend und ehrlich gesagt von der hygene auch abstossend. Sowas unprofessionelles habe ich noch nicht erlebt.
inecro-mani
Inventar
#43 erstellt: 19. Sep 2015, 19:29
y das hört sich wirklich n bisschen grausig an und die 260f waren dir nicht genug? Wobei du nicht der euphorie verfallen kannst wenn alles so schief geht ;/ in der P/L sind sie relativ einmalig was dynamik usw. abgeht aber es gibt natürlich noch deutlich bessere LS besonders wenn es sehr ausgefallenen Genre sind (ausgefallen im Sinn von "für junge Leute" :D)


[Beitrag von inecro-mani am 19. Sep 2015, 19:48 bearbeitet]
BigBubby
Inventar
#44 erstellt: 19. Sep 2015, 20:02
Kleine Nachtmusik und Hummelflug klangen hervorragend. Walküre fehlte mir in den stimmen ein wenig. Die hoehen waren teils zu kalt. Wenn ich dann noch rechne, dass in unserer Wohnung durch mehr reflektionen staerker rauskommen, bin ich mir nicht sicher ob sie am ende die richtigen sind. Habe auch ein bischen was poppiges gehoert. Da war es auch oft so, dass die hoehen etwas zu dominant gegenueber den mitten waren, wobei es stark von der sitzposition abhing. War auch enttaeuscht, dass ich nur CDs einspielen konnte, aber keine flac oder mp3 mut den richtigen dynamischen schmankerln. Es waren uebrigens die 280 und nicht die 260. Vertan ;-)


[Beitrag von BigBubby am 19. Sep 2015, 20:04 bearbeitet]
inecro-mani
Inventar
#45 erstellt: 19. Sep 2015, 20:16
huh die 280f das hätte ich wirklich nicht erwartet welche Lautsprecher nimmst du als Referenz? Oder hörst du die Musik das erste mal so wie sie klingen soll?


Wenn ich dann noch rechne, dass in unserer Wohnung durch mehr reflektionen staerker rauskommen
das würde ich so nicht unterschreiben

aber dir scheinen wärmere LS eher zu liegen, die Klipsch sind sehr linear und Decken alles auf

Im AV Wiki sindbei "warm" Warm gesoundet:

Wharfedale Diamond 10.6/10.7/230/240
Q-Acoustics 2050i
Monitor Audio Bronze BX5/BX6
Quadral Argentum 470/490

gelistet. Versuch vielleicht sogar mal die Wharfedale Jade anzuhören, sind etwas wärmer aber die obengenannten Diamond werden dir nach den Klipsch viel zu Lahm rüberkommen


[Beitrag von inecro-mani am 19. Sep 2015, 20:27 bearbeitet]
BigBubby
Inventar
#46 erstellt: 20. Sep 2015, 05:10
Konnte im MM die Magnat Signature bestaunen. Die hatten den perfekten klang. Aber preislich in anderen Sphaeren. Daheim geht es bei guter Musik momentan fast nur urber Kopfhoerer. Beyerdynamuc DTS770 oder die Harman&Kardon NC frueher noch die yuin pk1 die waren bei den hoehen noch die saubersten.. Erstere sind aber schon ordentlich Badewanne. Bzgl der hoehen in der eigenen Wohnung leite ich das nur von den aktuellen Mistdingern ab, da ich die in 3 unterschiedlichen Raeumlichkeiten bereits gehoert hatte.


[Beitrag von BigBubby am 20. Sep 2015, 05:30 bearbeitet]
Girgl75
Stammgast
#47 erstellt: 20. Sep 2015, 09:33
Servus,

BigBubby (Beitrag #40) schrieb:
So erstes Testhören war eine recht große Enttäuschung (HiFi concept).
diese Aussage muss ich leider bestätigen .

Ich hatte in diesem Studio Ende Juli einen Termin, der mir genannte Ansprechpartner hatte in dieser Woche Urlaub und die Information das ich zu einem Hör-/Beratungstermin komme, wurde nicht weitergegeben.

Eine Beratung habe ich trotzdem erhalten, nach der Budgetfrage wurde sofort zur B&W 600er Serie geraten, nur auf Nachfragen meinerseits kam noch die Dali Zensor-Serie in´s Spiel, hören durfte ich keinen einzigen Lautsprecher...

Die Beratung war letztlich nach knapp 20 min. vorbei, in der Zeit in der ich auf einen Freund gewartet habe, ging es dann mehr um abgeschirmte Kabel als um Lautsprecher.

Gruß

Girgl


[Beitrag von Girgl75 am 20. Sep 2015, 09:34 bearbeitet]
danyo77
Inventar
#48 erstellt: 21. Sep 2015, 10:10

inecro-mani (Beitrag #45) schrieb:
Versuch vielleicht sogar mal die Wharfedale Jade anzuhören, sind etwas wärmer aber die obengenannten Diamond werden dir nach den Klipsch viel zu Lahm rüberkommen


Ob die Jade "lahm" oder genau richtig rüberkommen, kommt natürlich auch immer drauf an, was er gerne für Musik hört, wie sein subjektives Empfinden der Abstimmungen ist, wie der Raum beschaffen ist und wie die Lautsprecher stehen.

Die Jade sind für mich nicht wärmer als die Diamonds, die beiden nehmen sich relativ wenig in der Färbung. Die Jade sind etwas detaillreicher als die Diamonds und gehören wegen des geringen Abstrahlwinkels unbedingt auf den Hörplatz gerichtet. In meinen Ohren sehr "natürliche" Lautsprecher, mit denen man stundenlang Musik hören kann, ohne dass es nervt. Nichts überzeichnet, nichts grelles, sehr sanft.

Zu den Tipps aus dem Wiki würde ich - wie es inecro-mani schon bei den Wharfedales getan hat - jeweils auf die höhere Klasse gehen. Also:

Monitor Audio Silver/RX
Quadral Platinum
Q-Acoustics Concept
Dynaudio DM
Dali Ikon (nicht auf den Hörplatz gerichtet, sonst im Hochton überzeichnet)

könnten meiner Ansicht nach in die richtige Richtung gehen. Auch die KEF Q kann man sich mal anhören. Für mich schon wieder etwas zu "spektakulär", aber ich bin ja hier nicht die Referenz
BigBubby
Inventar
#49 erstellt: 21. Sep 2015, 14:17
Danke für Euer fleißiges Feedback.
Ich werde mir die alle mal notieren und gucken, was ich angehört bekomme. Meine Frau ist sogar soweit "die Kühlschränke" (Signature) zu kaufen, wenn ich sie irgendwo als Schnäppchen aufgabeln kann, und dafür erst mal nur Stereo laufen zu lassen und Surround erst in 1-2 Jahren nachzuziehen.
Momentan laufe ich also auf vielen Wegen. Bin mal gespannt, was da rumkommt.


[Beitrag von BigBubby am 21. Sep 2015, 14:17 bearbeitet]
danyo77
Inventar
#50 erstellt: 21. Sep 2015, 14:21

BigBubby (Beitrag #49) schrieb:
Ich werde mir die alle mal notieren und gucken, was ich angehört bekomme.


Viel Spaß. Link dazu war oben in #33...
BigBubby
Inventar
#51 erstellt: 21. Sep 2015, 14:36
Jub danke. Daher hatte ich auch den Hifi Concept. Der andere direkt in der Nähe hat ja leider Samstags nicht auf. Da ich aber nächste Woche Urlaub habe, werde ich dann wohl etwas bessere Chancen haben.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung für neues TV/Audiosystem
dancer1970 am 04.02.2016  –  Letzte Antwort am 06.02.2016  –  7 Beiträge
5.1 Audiosystem für Einsteiger
DieEnte am 29.04.2017  –  Letzte Antwort am 02.05.2017  –  6 Beiträge
Kompletteinrichtung (TV,5.1 und AVR)
Pròóphet am 20.10.2012  –  Letzte Antwort am 21.10.2012  –  3 Beiträge
Kaufberatung Lautsprecher 5.1 und AVR
IpMan am 05.01.2014  –  Letzte Antwort am 08.01.2014  –  28 Beiträge
Suche 7.2 AVR und kaufe bald 4k TV
panormal am 27.08.2014  –  Letzte Antwort am 31.08.2014  –  25 Beiträge
Neuer AVR muss her
LastDayOnEarth am 02.06.2010  –  Letzte Antwort am 02.06.2010  –  3 Beiträge
AVR Receiver und Laustsprecher
Andysft am 09.05.2010  –  Letzte Antwort am 10.05.2010  –  2 Beiträge
Heimkino Audiosystem (AVR + LS) ca 2.000?
urmedina am 20.09.2015  –  Letzte Antwort am 20.09.2015  –  6 Beiträge
HILFE ! 5.1 reicht mir nicht mehr
bl4ckrap am 12.05.2009  –  Letzte Antwort am 12.05.2009  –  9 Beiträge
Frau braucht Hilfe; AVR und LS
/Steffi80/ am 12.12.2012  –  Letzte Antwort am 14.12.2012  –  20 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder829.071 ( Heute: 24 )
  • Neuestes MitgliedPlayerDC
  • Gesamtzahl an Themen1.386.691
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.411.098