BOSE SOLO 5 oder Teufel Cinebar 11?

+A -A
Autor
Beitrag
Bergmann36
Stammgast
#1 erstellt: 14. Feb 2016, 13:46
Hallo Forengemeinschaft,
da ich dieses Jahr meine komplette Fernsehecke erneuern möchte, soll auch endlich ein vernünftiger Klang einzug halten.

War gestern im Medi Max und habe mir so einiges angehört. Da ich mir ein maximales Budget von 250€ gesetzt habe, war die Auswahl zwar sehr groß, aber nicht so wirklich überzeugend.
Man muss aber auch dazu sagen, das überall sie Subwoofer nicht angeschlossen waren, was aber natürlich ganz gut war, um den eigentlichen Klang zu hören. Die einzige, die mir da ganz gut gefallen hat, War die Sony HT-CT 180, wobei die HT-CT380 auch noch im Budget wäre, die hatten sie leider nicht da, so das ich nicht vergleichen konnte, ob sich der Aufpreis lohnen würde.

Dann wollte ich schon leicht enttäuscht gehen, da ging ich am BOSE Stand vorbei und wurde auf die SOLO 5 aufmerksam. Für 222€ also voll im Budget und der Klang, hat mich schon sehr überzeugt. Viel besser als das ganze andere was ich mir angehört habe und für mich als Leihe ist natürlich das Gefühl, mit BOSE ein hochwertiges Produkt zu kaufen.
Nun bin ich aber noch auf die Teufel Cinebar 11 aufmerksam geworden, welche zwar mit 380€ über meinem Budget liegt, aber wenn das die bessere Soundbar ist, könnte ich natürlich auch noch etwas warten und weiter sparen.

Welche würdet ihr empfehlen? Meine Frau mag es nicht so laut wie im Kino, so mit fettem Bass und viel krach. Daher ist meine Überlegungen, ob die BOSE mit super Klang und integriertem Subwoofer reicht, oder ob die Teufel die bessere Wahl wäre, mit Reserven an Bass für Filmabende mit Kumpels? Ist Qualitativ bestimmt eine genauso gute Anlage.
Vielleicht könnte ja jemand, beide schon Zuhause direkt vergleichen, ist im Markt mit dem großen Raum für mich schwer einzuschätzen. Die Teufel kann man hier nirgends anhören.
inecro-mani
Inventar
#2 erstellt: 14. Feb 2016, 14:52
vernünftiger Klang? Dann biste mit beiden sehr falsch beraten. Lese dich mal in AV Wiki bisschen ein bzw. wird "sowas" hier ja ständig beraten. In andern Threads sind schon sehr viele und eben sehr viel bessere Vorschläge gemacht worden

ansonsten auf jeden Fall die Cinebar 11


BOSE mit super Klang und integriertem Subwoofer reicht
sowas gibt es nicht ... egal was jemand auf die Verpackung schreibt


[Beitrag von inecro-mani am 14. Feb 2016, 14:55 bearbeitet]
Bergmann36
Stammgast
#3 erstellt: 14. Feb 2016, 16:43
Ok, ich weiß auch das die Anlagen nichts für Liebhaber guter Lautsprecher und Kinosound sind, nur für mich (Jemand der keine Ahnung davon hat und nur sagen kann, klingt gut oder nicht) ist wichtig das ich des geringe Budget das ich habe, möglichst gut anlege.
Ich habe eine alte 5.1 Anlagen von LG mit der ich auch zufrieden bin, nur ist diese ständig aus, weil das hier ausser mir, niemand mag. Daher die Entscheidung für ein 2.0 oder 2.1 System.
Da wir auch eine Katzenzucht betreiben, sind ausserdem viele Kabel auch immer interessant und gefährlich für kleine Katzen.
inecro-mani
Inventar
#4 erstellt: 14. Feb 2016, 16:57
warum nicht einfach nur die Front verwenden?
Bergmann36
Stammgast
#5 erstellt: 14. Feb 2016, 17:04
Meinst du bei der jetzigen Anlage?
Archangelos
Inventar
#6 erstellt: 14. Feb 2016, 17:04
Hi,

Schau dir mal auch die Maxwell Soundbars an ein besseres PLV und Klanglich nicht nachstehend und Anschlusseitig klar im Vorteil.

http://www.amazon.de...rds=maxwell+soundbar

inecro-mani
Inventar
#7 erstellt: 14. Feb 2016, 17:20
Jupp, wenn man das "Gedöhns hinten" nicht haben will -> dann lässt man es einfach weg. Oder du benutzt einfach nur den linken und den rechten LS und lässt sogar noch den Center weg. Klanglich wirst du dich mit was neuem nicht zwangsläufig verbesser, vor allem wenn dir der Klang der jetzigen anlage schon gefällt.

Als Neukauf wäre so eine Maxwell Soundplate auf jeden Fall zu empfehlen aber meiner Meinung nach rechtfertigt das bei weitem keinen Neukauf


[Beitrag von inecro-mani am 14. Feb 2016, 17:21 bearbeitet]
Bergmann36
Stammgast
#8 erstellt: 14. Feb 2016, 17:57
Ich merke schon, ich muss meine Entscheidung echt nochmal überdenken und offen sein für Alternativen.

Also was neues muss auf alle Fälle her. Die LG Anlage ist zu alt, sie ist noch mit DVD und nur analogen Anschluss. Fernsehen geht garnicht darüber, funktioniert mit dem Zeitversatz nicht, deshalb am Blu-ray Player angeschlossen und ich muss 3 Geräte betreiben wenn ich einen Film schaue.

Die Maxwell sieht auch gut aus und der Preis passt auch. Muss ich mal genauer mit beschäftigen. Hat die einen separaten Subwoofer? Hab als gute Lösung noch die Onkyo HTX-22HDX hier in einer Kaufberatung gefunden, die könnte ich ja auch noch erweitern bei Bedarf. Ist die auch zu empfehlen und eine bessere Wahl gegenüber der Teufel?
inecro-mani
Inventar
#9 erstellt: 14. Feb 2016, 18:15
wie wäre es dann mit einer Soundplate mit eingebautem BluRay Player?

http://geizhals.de/?cmp=1100882&cmp=1322847&cmp=1189085

das wäre so mein Plan A, dann hast du auch den Blu Ray Player schon mit "abgehakt"
Bergmann36
Stammgast
#10 erstellt: 14. Feb 2016, 18:26
Da hast du natürlich auch ne gute Idee gehabt. Es würde da allerdings nur die LG BH7240 in Frage kommen, da ich 3D und 4K brauche, was diese ja erfüllen würde und gleichzeitig würde es zum neuen Fernseher LG 65UF8609 passen, welcher es dann werden soll. Hoffe die Anlage gibt es hier irgendwo mal zum Probe hören.
inecro-mani
Inventar
#11 erstellt: 14. Feb 2016, 18:46
Wow dazu ein 65UF860 ;D das wird ja hammer bei euch. Hab kurz gedacht ihr such was günstiges aber das ja ein Traum


[Beitrag von inecro-mani am 14. Feb 2016, 18:46 bearbeitet]
Archangelos
Inventar
#12 erstellt: 14. Feb 2016, 19:42
Hi,

Und wenn ein teil defekt ist kannst du alles wegschmeissen.....hohl dir die Maxell. Nein einen externen Sub kannst du nicht anschliessen aber das reicht auch so.

Sie hat 2 x 10 cm Kleine Basstreiber zu den anderen Chassis

Bei der Bose kannst du auch keinen anschliessen...ausserdem hast du bei der Bose keine HDMI EINGÄNGE und auch kein Bluetooth.....

Bergmann36
Stammgast
#13 erstellt: 14. Feb 2016, 20:18
Werde mich auf jedenfall mal genauer mit den beiden Anlagen beschäftigen und schauen, das ich mir beide mal irgendwo anhören kann. Gibt es den eigentlich die Maxwell in den gängigen Märkten? Ist mir noch nie aufgefallen die Marke.

Der Fernseher ist für mich auf jedenfall ein Traum, soll halt was größtes her als jetzt und gleichzeitig ne vernünftige TV Wand gebaut werden. Den Fernseher gab es vor ein paar Tagen schonmal für 2099€ satt 2499€. Da ist also Luft für Ersparnis wenn man sich noch etwas geduldet und wartet bis vielleicht die 2016er draußen sind.
Archangelos
Inventar
#14 erstellt: 14. Feb 2016, 20:48
So einen TV und dann so mickriger Sound ?? du machst da was gewaltig Falsch ganz einfach gesagt.....

Bestelle Sie einfach bei AMAZON und gut ist.....kannst ja innerhalb von 14 Tagen zurückschicken....

inecro-mani
Inventar
#15 erstellt: 14. Feb 2016, 20:49
also bei dem Fernseher würde ich die Soundbar sogar ganz weglassen, der hat schon "relativ ordentliche LS" verbaut und wie schon angemerkt, eine 200€ Soundlösung ist nicht wirklich angebracht zu so einem Gerät. Kann man machen, muss man aber nicht (vor allem macht es keinen Sinn). Lieber erstmal mit den eigebauten LS zurecht kommen und derweil überlegen was man sich denn jetzt genau wünscht


[Beitrag von inecro-mani am 14. Feb 2016, 20:56 bearbeitet]
Bergmann36
Stammgast
#16 erstellt: 14. Feb 2016, 21:03
Und was sagt ihr zu der Option mit der Onkyo HTX-22HDX? So weit ich das richtig lese, kann ich diese doch sogar noch mit Lautsprechern erweiter.
Archangelos
Inventar
#17 erstellt: 14. Feb 2016, 22:02
Das Onkyo Set kannst du auf 5.1aufrüsten wenn du willst....und vor allem auch durch bessere Lautsprecher als die im Lieferumfang austauschen.....

EA-Tec
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 15. Feb 2016, 12:10
Lass' dich nicht durch zu hohe Anspräche anderer Mitglieder verunsichern!

Ich hatte die Cinebar 11 testweise im Wohnzimmer, und kann dir sagen, dass es sich, für den Preis, um eine gute Soundbar handelt. Sie ersetzt natürlich kein richtiges 2.0/2.1 oder gar 5.1 System, aber das möchte sie auch gar nicht.

Die Cinebar 11 ersetzt die (meistens grottenschlechten) TV Lautsprecher, und Bass hast du auch mehr als genügend. Alles in Allem lässt sich durchaus so etwas wie Kinofeeling aufkommen!

Für mich ist die Cinebar 11 eine gute Soundbar - und ich hab wirklich einige Bars (bestimmt 10 Stk.) daheim gehabt und getestet. Selbst deutlich teurere Soundbars haben es nicht geschafft, sich klanglich so stark abzuheben, dass es mir den Mehrpreis wert gewesen wäre. Von einem ca. 1 Meter breiten Kunststoff-Gerät erwarte ich keine Wunder! Ich hatte es schon mal irgendwo geschrieben - Soundbars sind und bleiben ein Kompromiss!

Man kann sich auch für >1.500,- EUR 'ne Sonos-Bar inkl. Woofer holen, um dann festzustellen, dass das ~5 mal teurere Equipment nicht so viel besser klingt, als die ~300,- EUR Cinebar 11.

Wie geschrieben - ich habe wirklich einige daheim gehabt, und sowohl mit Musik als auch mit Film gefüttert. Die Cinebar 11 macht ihren Job richtig gut, und kostet nicht wirklich viel.
inecro-mani
Inventar
#19 erstellt: 15. Feb 2016, 13:00

EA-Tec (Beitrag #18) schrieb:
Lass' dich nicht durch zu hohe Anspräche anderer Mitglieder verunsichern!

Ich hatte die Cinebar 11 testweise im Wohnzimmer, und kann dir sagen, dass es sich, für den Preis, um eine gute Soundbar handelt. Sie ersetzt natürlich kein richtiges 2.0/2.1 oder gar 5.1 System, aber das möchte sie auch gar nicht.

natürlich möchte eine Soundbar ein ordentliches 2.1 oder sogar 5.1 ersetzen

das du so viele Soundbars zuhause gehabt hast zeigt nur eines -> "die Ansprüche sind gerechtfertigt, Soundbars sind nicht immer zu empfehlen und wie schon gesagt sind die LS des UF860 schon ziemlich gut.

Der Subwoofer ist natürlich ne feine Sache, aber wenn man nicht extrem im PLatz eingeschränkt ist bzw. eine sehr "unsichtbare Lösung" haben will sollte man Abstand von günstigen Soundbars nehmen, die sind meistens ihr Geld dann doch nicht wert. Klar ist die Cine 11 noch eine der besseren, aber bein einem 3000€ Fernseher wäre mir das nicht genug, da sind die Ansprüche ja dann doch höher. Außerdem hat man von guten Lautsprechern auch länger was (ihr wisst was ich meine)

Das man damit die Lautsprecher eines Samsung oder 2015er Sony ersetzt erscheint mir schon eher sinvoll, das sind die LS ziemlich unbrauchbar geworden (Sony wtf, was ist los mit euch. Letztes Jahr waren die besten LS bei euch verbaut und jetz hört sich selbst der x9 schlimm an)
Bergmann36
Stammgast
#20 erstellt: 15. Feb 2016, 17:07
Ich selber finde es ja gut, wenn hier viele ihre Meinung sagen und ich schätze am Ende eh selber ab, was ich von den Ratschlägen umsetze und was nicht.
Wie ich schon geschrieben habe, nehme ich am Ende doch das was ich mir Leisten kann und sich für meine Ohren gut anhört. Ohne die Kaufberatung hier, wäre ich auch garnicht auf die Onkyo aufmerksam geworden, welche es mir jetzt doch schon sehr angetan hat. Schon alleine aus dem Grund, das ich damit noch viele Möglichkeiten zum aufrüstet habe.

Mal noch ne kurze Frage für unwissende. Wenn ich die Anlage, über das optische Kabel an den Fernseher anschließe, dann gibt sie doch den Ton von allen Zuspielern, die am Fernseher angeschlossen sind, also Blu-ray Player und Sat Receiver? Oder irre ich mich da? Weil ich die HDMI Anschlüsse nicht verstehe an den Soundsystemen.

Nur nochmal kurz zum UF8609, da sollen die Lautsprecher nicht so der Bringer sein, obwohl es ja ein namhafter Hersteller ist, weit das Gehäuse zu dünn ist um ordentlich zu klingen.
Für mich hat allerdings das Bild mit dem Klang nichts zu tun. In erster Linie muss es ein super Bild sein, dann erst kommt der Klang.
EA-Tec
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 15. Feb 2016, 17:21
Wenn HDMI, dann alle Zuspieler an die HDMI Eingänge der Soundbar, und vom HDMI OUT der Soundbar an einen HDMI-Eingang des Fernsehers.

Wenn optisches Kabel, dann alle Zuspieler via HDMI an den TV anschließen. HD Tonformate sind über Optik nicht möglich, sofern das ein wichtiges Kriterium sein sollte.
inecro-mani
Inventar
#22 erstellt: 15. Feb 2016, 17:37
eine Soundbar ist nicht dicker


Nur nochmal kurz zum UF8609, da sollen die Lautsprecher nicht so der Bringer sein


und eine Soundbar ist auch nicht so der Bringer ;D klar klingt sie (eine 300€ soundbar) etwas besser als der fernseher, doch wäre es mir nicht besser genug, dafür das 300€ doch sehr viel geld sind
Bergmann36
Stammgast
#23 erstellt: 15. Feb 2016, 17:46
Also ist die beste Variante, alle Geräte an die Anlage anschliessen und dann ran an den TV?

@inecro-mani daher finde ich ja mittlerweile die Onkyo die beste Lösung für mich, weil ich da die Lautsprecher erweitern oder irgendwann, wenn ich mehr Geld über habe, gegen bessere austauschen.
Highente
Inventar
#24 erstellt: 15. Feb 2016, 17:57
Eigentlich gehören die Zuspieler an den Onkyo Subwoofer und nicht an den TV. Spätestens wenn du auf 5.1 aufrüstet solltest du so anschließen. 95% aller TV Geräte geben den Ton externer Quellen nur in Stereo wieder aus. Solange du nur 2.1 hast ist das egal. Solltest du aber mal auf 5.1 erweitern, fehlen dir die Signale für Center und Rear..
Bergmann36
Stammgast
#25 erstellt: 15. Feb 2016, 18:04
Aha, dann werden Blu-ray Player und Receiver an die Onkyo angeschlossen.
Archangelos
Inventar
#26 erstellt: 15. Feb 2016, 18:12
Genau......

Der Ton wird abgegriffen und das Bild weitergeleitet....

Bergmann36
Stammgast
#27 erstellt: 15. Feb 2016, 21:55
Leider muss der Blu-ray Player an den Fernseher angeschlossen werden, da die Onkyo nur einen HDMI 1.4 hat, welcher ja leider kein 4K übertragen kann.
Was allerdings kein Problem für mich darstellt, so lange es erstmal noch die 2.1 Anlage bleibt.
Highente
Inventar
#28 erstellt: 15. Feb 2016, 22:38
Du kannst den Blu Ray Player auch mit HDMI am TV und SPDIF an den Onkyo Sub anschließen. Damit bekommst du dann auch 5.1. Nur die HD Tonformate der Blu Ray laufen nicht, da diese nur über HDMI übertragen werden.
steelydan1
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 15. Feb 2016, 23:18

Leider muss der Blu-ray Player an den Fernseher angeschlossen werden, da die Onkyo nur einen HDMI 1.4 hat, welcher ja leider kein 4K übertragen kann.

Nö, da ist ein Denkfehler drin. Es gibt noch keine nativen 4k-Bluray-Player. Was du auf dem BRP abspielst ist Full-HD Material. Das geht im Passthrough durch die Onkyo HTX-22HDX und wird erst vom TV-Gerät auf 4k hochskaliert.
Bergmann36
Stammgast
#30 erstellt: 15. Feb 2016, 23:43
Ok, bin jetzt nur davon ausgegangen, was die von Onkyo mir geschrieben haben. Werde es dann sowieso probieren müssen, wenn ich alles zusammen gekauft habe.
CampinoF1
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 17. Feb 2016, 17:13
Weil hier grad übers Anschließen geschnackt wird:

Wenn ich eine Soundbar mit HDMI-Eingängen habe, sollte ich die Geräte (bei mir Dreambox, Amazon FireStick und Bluray-Player) an die Soundbar hängen, und dann die Soundbar per HDMI an den Fernseher (mit ARC). Soweit so gut...

Wenn ich jetzt aber nen Fernseher hab, auf dem ich pro HDMI-Anschluss verschiedene Bild-Einstellungen habe, was mach ich dann? Hab nämlich zb am FireStick, wo ich Filme schaue komplett andere Einstellungen, als an der Dreambox, über die meistens Fussball läuft.

Wäre es dann besser bzw gibt es keinen Nachteil dadurch, wenn ich die SB nur per HDMI mit dem ARC-HDMI des Fernsehers verbinde und die Geräte über die restlichen HDMI am Fernseher selbst? Oder funktioniert dann die Soundbar nicht?

@Bergmann

Mein Arbeitskollege hat mich jetzt auch auf die Teufel aufmerksam gemacht. wollte selbst (hab auch nen Thread hier erstellt und favorisiere momentan die Sony HT-CT380) nur 250 Euro ausgeben. Bei ebay über Teufel gibts die Cinebar momentan für 299, und jetzt schwanke ich auch


[Beitrag von CampinoF1 am 17. Feb 2016, 17:42 bearbeitet]
Highente
Inventar
#32 erstellt: 17. Feb 2016, 17:54
Nachteil beim Anschluss an den TV ist eben, das 95% aller TV Geräte den Ton extern angeschlossener Geräte nur in Stereo ausgeben.
CampinoF1
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 17. Feb 2016, 18:18
Der Sony W756C auch?
Bergmann36
Stammgast
#34 erstellt: 17. Feb 2016, 18:22
@CampinoF1 299€ ist natürlich ein super Preis, bei Teufel selber, hat sie 379€ gekostet.

Nach Stundenlangem lesen hier im Forum, bin ich jetzt allerdings doch zu dem Entschluss gekommen, das ich mein angedachtes Budget von 400€ eventuell ein paar EUR mehr in einen AV-Receiver investieren werde, erstmal die vorhandenen 5.1 Lautsprecher von LG übergangsweise anschliesse und mir dann, nach und nach vernünftige Boxen kaufen werde.

Grund ist unter anderem auch, das ich diese auch mit HDMI 2.0 und 2.2 bekomme und ich einfach die nächsten Jahre für alle möglichen Formate gerüstet sein möchte.
Die bis jetzt ins Auge gefassten AV-Receiver sind von Denon und Pioneer. Macht man wohl, laut dem was ich gelesen habe, mit beiden nichts falsch. Wobei mir Pioneer von der Optik her besser gefällt und man mir gesagt hat, das dessen Steckverbindungen für die Lautsprecherkabel, besser wären als die Klemmen beim Denon.

Werde mich aber in den entsprechenden Unterforen weiter darüber informieren und belesen.
Archangelos
Inventar
#35 erstellt: 17. Feb 2016, 19:10
Welche AVRs meinst du genau bitte......?

Zu deinem LG SET da kannst du den Passiven Sub nicht anschliessen.

Die anderen schon also brauchst du neben dem AVR auch einen Aktiven SUB noch dazu.....

Bergmann36
Stammgast
#36 erstellt: 17. Feb 2016, 20:16
Ist Auge gefasst, habe ich diese hier. http://www.marantz.d...ver&productid=nr1506
Welcher mir bis jetzt am meisten zusagt, was Qualität und können des Gerätes angeht.

Der Platz Zwei wäre der Pioneer VSX-S510. http://www.pioneer.eu/chd/products/42/98/405/VSX-S510-S/page.html

Oder Denon AVR-X1200. http://www.denon.de/de/product/hometheater/avreceivers/avrx1200w


[Beitrag von Bergmann36 am 17. Feb 2016, 20:17 bearbeitet]
steelydan1
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 17. Feb 2016, 22:43
Von den 3 genannten AVR bietet der Denon AVR-X 1200W mit Abstand den größten Funktionsumfang, die umfangreichste Ausstattung und das beste PLV.


das dessen Steckverbindungen für die Lautsprecherkabel, besser wären als die Klemmen beim Denon.

Es gibt "Entscheidungskriterien" die keine sind. Konzentriere dich auf das Wesentliche, z.B. Einmess-System, Ausbaufähigkeit, zukünftige Standards wie Dolby Atmos, HDCP 2.2, etc.
Bergmann36
Stammgast
#38 erstellt: 17. Feb 2016, 23:36
Klar, je mehr man sich beliest, um so mehr steigt man ein in die ganze Materie und wenn man viel Preise und Leistungen vergleicht, um so mehr kostet das ganze. Hab jetzt auch endlich den AV-Receiver gefunden, der all meine Wünsche vereint, allerdings auch etwas über meinem gesetzen Budget liegt.
Ist der Denon von oben, allerdings als AVR-X2200W. http://www.denon.de/de/product/hometheater/avreceivers/avrx2200w
inecro-mani
Inventar
#39 erstellt: 17. Feb 2016, 23:41
warum den 2200 und nicht den 1200?
Bergmann36
Stammgast
#40 erstellt: 18. Feb 2016, 00:18
In erster Linie geht es mir darum, weil er einen 4K Upscaler hat und für einen etwas höheren Preis, eine Nummer besser ist. Ist leider so als Leihe, man denkt halt das er besser ist und mehr kann.
Den gibt es bei OTTO auch als Komplettpacket mit den Canton Movie 135 für 850€.

Wie schon gesagt, ich bin halt noch viel am lesen und vergleichen von verschiedensten Konstellationen und wenn ich bedenke, das ich eigentlich max 300€ ausgeben wollte.
Highente
Inventar
#41 erstellt: 18. Feb 2016, 09:01
Du bist Laie. Ich würde lieber mehr Geld in die Lautsprecher stecken, statt in einen übertriebenen AVR. Die machen die Musik und die mehr Inhalte des AVR nutzt du meist sowieso nicht.
steelydan1
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 18. Feb 2016, 14:04
Nö, er ist Leihe. Die machen das so, teurer AVR + Brüllwürfel.
inecro-mani
Inventar
#43 erstellt: 18. Feb 2016, 14:10

Bergmann36 (Beitrag #40) schrieb:
In erster Linie geht es mir darum, weil er einen 4K Upscaler hat und für einen etwas höheren Preis, eine Nummer besser ist. I


nein, er ist eben garnicht besser, er ist teurer und "anders" wobei du "anders" nicht rbauchen kannst -> mehr Anschlüssen -> spar das Geld für ordenltiche Lautsprecher
EA-Tec
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 18. Feb 2016, 15:34

steelydan1 (Beitrag #42) schrieb:
Nö, er ist Leihe. Die machen das so, teurer AVR + Brüllwürfel.


Was für eine Arroganz! Du bist sicherlich als HiFi Profi auf die Welt gekommen.
inecro-mani
Inventar
#45 erstellt: 18. Feb 2016, 16:00
hehe da ist wohl das "Sarkasmuss-Schild" von steelydan1 kaputtgegangen
Bergmann36
Stammgast
#46 erstellt: 18. Feb 2016, 16:47
Also gut, dann werde ich also einen günstigeren AV-Receiver kaufen und mehr in die Boxen investieren.
Vielleicht ist ja der Pioneer VSX-830 oder der Denon AVR-X520 (wenn es ganz günstig sein soll) was für meine Zwecke.

Welche Boxen würdet ihr den empfehle? Hersteller mischen, soll ja nicht so gut sein, also brauche ich einen bezahlbaren Hersteller, der entweder um die 500€-600€ komplett was hat, oder wo ich erstmal einen aktiven Subwoofer kaufe, meine LG Boxen nutze und später noch Boxen dazu kaufe.
CampinoF1
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 18. Feb 2016, 17:28
Hi,

Ich will jetzt echt nicht meckern, und die Beratung als solche hier ist ja echt vorbildlich was technisches Know-How angeht.

ABER, und das hab ich jetzt in vielen Kaufberatungsthreads so gelesen, wenn es um Soundbars geht: Das ist hier ein Musterthread, wie man es schafft einem User, der eigentlich nach einem Kompaktsystem in der Preisklasse 250-300 Euro "überreden" kann, sich ein aufwendigeres, mittlerweile doppelt so teures (500-600€) Einzelkomponenten-System anzuschaffen, und quasi damit der Ausgangsberatung völlig unentsprechend.

Wie gesagt, das ist nicht böse gemeint, aber man kommt sich teilweise komisch vor, hier nach Kaufberatung Soundbar um 200 Euro zu fragen, weil sofort viele Stimmen kommen wie: "Kinderkram, investier doch gleich in was ordentliches.", so wie auch hier in den ersten Stimmen.

Klar, ist der TE erstmal selbst dafür verantwortlich was er bekommt und/oder sich zulegt, aber es fällt mir nun wirklich häufiger auf, da ich ja momentan selbst suche und viel lese.

Der TE wollte eigentlich ein kompaktes System, Budget 250, dass es ihm klar ist, dass eine Soundbar keine Heimkino-Anlage ist, und diese ja auch nicht gesucht wird, sowie das viel Gekabel schlecht ist wegen den Katzen.

Wollte ich nur mal loswerden, man kommt sich als Hilfesuchender in den kleinen Sound-"Gegenden" manchmal irgendwie "minderwertig" vor. Weitermachen, und dem TE, viel Glück auf der Suche nach dem passenden System.


[Beitrag von CampinoF1 am 18. Feb 2016, 17:28 bearbeitet]
inecro-mani
Inventar
#48 erstellt: 18. Feb 2016, 17:40
also der 520 ist relativ passend (vielleicht doch n bisschen klein, wegen ausstattung) der 830 ziemlich passend und eher zu groß

es ist zwar kein gottgegebene und in stein gemeißteltes Gesetz, aber ein sehr guter Richtsatz -> 20% maximal 30% des Budget sollt ein den Receiver fließen
steelydan1
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 18. Feb 2016, 18:42

EA-Tec (Beitrag #44) schrieb:

steelydan1 (Beitrag #42) schrieb:
Nö, er ist Leihe. Die machen das so, teurer AVR + Brüllwürfel.


Was für eine Arroganz! Du bist sicherlich als HiFi Profi auf die Welt gekommen.


Nö, aber mit einem gewissen Interesse an deutscher Rechtschreibung.
Außer dir hat wohl jeder bemerkt dass es um Laie / Leihe ging, und ausnahmsweise nicht um Lautsprecher bzw. Receiver.


@campinoF1

Gegenbeispiel:
Ich empfehle jemand der ein 5.1-System will eine Soundbar/Sounddeck, weil er das 5.1 nicht vernünftig stellen kann oder das Budget einfach zu knapp ist. Mach ich immer mal wieder, wenn ich es für die bessere Lösung halte.
Als Antwort kommt dann: Den Schrott will ich nicht, klingt doch nur schei.., du kannst kein "Fachmann" sein, wenn du so zu einen Mist rätst, usw.
Und ein paar "nette Kollegen" fallen auch noch über mich her.
Läßt mich alles kalt, ich mach es einfach so wie ich es nach den vorliegenden Informationen für richtig erachte.


[Beitrag von steelydan1 am 18. Feb 2016, 18:50 bearbeitet]
desk2011
Schaut ab und zu mal vorbei
#50 erstellt: 17. Jan 2018, 20:23
Hi, verspätet aber doch habe diese woche bose solo 5 bei a gekauft und nach ner stunde wieder weggeschickt..zu schwach für mich und kein HDMI..und sowas heutzutage..NENE..hatte vorher die Sony ht xt3 ..aber mit 2Jahren war in Menü am TV nix mehr zu sehen, Firmwareupdate dadurch nicht möglich, (lt. Sony sollte das den Fehler beheben, aber wenn man nicht reinkommt...!! usw. habe die Sony zum glück bei "a" wieder retournieren können, weil keine Reparatur mehr möglich war, gibts 100erdete Fälle, nur mal goog...usw.
Seit heute habe ich die Cinebar one ohne Sub vom T. in meiner kleinen Hütte , und die hat Hdmi und sogar Bass, und ist für mich ausreichend , für wenig Geld! Wenn die jetzt noch länger als 2 Jahre hält, bin ich schon glücklich, Ich kann diese jetzt empfehlen.für nen.kleinen Raum mit ca. 16 qm...im Mietshaus..!

Zu Hause testen ist das Beste was man so machen kann, zum Glück gibts das Fernabgabegesetz noch!!!


[Beitrag von desk2011 am 17. Jan 2018, 20:27 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Teufel Cinebar 11 vs. Cinebase (oder Bose?)
xShiek am 11.01.2017  –  Letzte Antwort am 03.02.2017  –  5 Beiträge
Teufel cinebar 11 / Bluetooth / Spotify
Buddy05 am 27.10.2014  –  Letzte Antwort am 29.10.2014  –  2 Beiträge
Canton DM 100 oder Teufel Cinebar One+ bzw. Cinebar 11
joe2000bthr am 20.01.2018  –  Letzte Antwort am 24.01.2018  –  5 Beiträge
Sony HT-RTZ7 oder Teufel Cinebar 11?
KillingJoke_HaHa am 01.04.2018  –  Letzte Antwort am 01.04.2018  –  3 Beiträge
Bose Solo 5 oder Sony HT-XT1
camefromhell01 am 10.10.2015  –  Letzte Antwort am 15.10.2015  –  5 Beiträge
LG SJ6 vs. Teufel Cinebar 11
*Christian83* am 10.07.2017  –  Letzte Antwort am 10.07.2017  –  4 Beiträge
Mit Teufel CINEBAR 11 ein 5.1 aufbauen?
hifi-mensch am 17.01.2018  –  Letzte Antwort am 23.01.2018  –  21 Beiträge
Cinebar 11 vs Fidelio B1 oder Alternativen
Pascal328 am 09.08.2017  –  Letzte Antwort am 10.08.2017  –  2 Beiträge
Bose solo 15 oder Bose cinemate 15?
stefan1385 am 05.02.2015  –  Letzte Antwort am 10.06.2016  –  10 Beiträge
Soundbar bis 500,- EUR - Teufel Cinebar 11 oder etwas anderes?
EA-Tec am 07.01.2016  –  Letzte Antwort am 07.01.2016  –  12 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder864.125 ( Heute: 52 )
  • Neuestes MitgliedAzXpjzcc
  • Gesamtzahl an Themen1.441.163
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.423.892

Hersteller in diesem Thread Widget schließen