Neuer SONOS-AMP 2019 als Multitalent möglich?

+A -A
Autor
Beitrag
halsband
Stammgast
#1 erstellt: 02. Nov 2018, 17:07
Die Spezifikationen und Möglichkeiten des Sonos-AMP sind mir noch nicht ganz klar.
https://www.sonos.com/de-de/shop/amp.html

Bisher betreibe ich zwei Welten:
1) Für HiFi und AV: Einen Marantz AV-Receiver 5.1 incl. 2 sehr guter Standboxen (audiophysic) für gehobenen Stereogenuss (wird bei Bedarf auch von einem Connect befeuert).
2) Für die Hausbeschallung diverse (6) Sonos-Komponenten.

Nun ist die aktuelle 5.1 Konfiguration zwar eindrucksvoll, aber auch umständlich mit geringem WAF.
Bevor jetzt die AVR-Enthusiasten den Kopf schütteln:
Ich mag zwar guten Klang auch bei Film und Fernsehen - aber nun nicht mehr sooo zwingend optimiert was den Surroundklang betrifft.
Da ich mit Sonos ansonsren recht zufrieden bin, frage ich mich, ob man das Alles nun mit dem neuen AMP einfacher darstellen kann.
Preis/Gegenwert Diskussionen möchte ich bitte hier vermeiden ...

Hier meine aktuelle Ausstattung:
TV mit 4 HDMI - es kann aber nur einer mit ARC betrieben werden (-> AVR) / ausserdem opt. Ausgang
Medienplayer incl. BR: HDMI / optisch
Kabeltuner incl. VR: HDMI / optisch
Alle diese Zuspieler hängen via HDMI am Marantz AVR
Der alte Sonos-Connect natürlich via Chinch

Hier meine reduzierte Wunsch-Konfiguration zur einfachen Bedienung:
AVR: weg
Passive Surroundboxen (L, R, Center): weg
Aktiver Elac-Sub sollte bleiben (geht das an der AMP-Sub-Chinch-Buchse?) ggf. kommt später ein Sonos-Sub
Neuer Sonos Amp: an dem hängen dann natürlich die beiden "HighEnd" Passivboxen
Und der TV via HDMI-ARC .

ABER:
Wie verbinde ich die anderern beiden Mehrkanal-Zuspieler ? Direkt an den TV?
Was passiert dann mit den Tonsignalen DD, DTS, TrueDTS usw. die z.B. via BR geliefert werden.
Soweit ich ermitteln konnte, kommt dann über den TV-Passthrough nur Stereo 2.0 an (da kann natürlich der AMP nix für)

Lassen sich zwei Play-1 zum 4.1 Surround drahtlos dazu einbinden?
Center wird dann wohl simuliert.

Gibt es dann eine Umschaltung Stereo/Mehrkanal ? Manuell ? Automatisch? Zu den Eingängen zuordbar?

Hat jemand hier gute Ideen ?

Schön wäre, wenn alle konservativen Hifiquellen via Sonos (NAS, Streamingdienste, Internetradio, Chinch) als Stereo wiedergegeben würde, und die AV-Zuspieler als Mehrkanal.

Zu anspruchsvoll? Danke für Eure Eingaben.
Dirk
murmas
Neuling
#2 erstellt: 11. Jan 2019, 13:25
Hallo zusammen,

mir schwebt eine ähnliche Konfiguration vor, nur möchte ich gern auch einen Sonos Beam als Center nutzen, da mir aktuell mit reinem Stereo die Stimmwiedergabe oftmals zu leise /schlecht ist.

Viele Grüße
Andreas
erddees
Inventar
#3 erstellt: 11. Jan 2019, 17:47
Leider ist die Verlinkung zum Produkthandbuch in den Fritten, ansonsten hätte man sich ja schon mal mehr oder weniger umfänglich zum Thema informieren können.

Zunächst kann man nur festhalten, dass es sich dabei um einen Mini-Stereoverstärker für 699 € handelt (Schnäppchen!), der zunächts mal nix mehr kann, als jeder andere Stereoverstärker mit Minimalausstattung. Alles was darüber hinausgeht bleibt der Spekulation vorbehalten oder ist Wunschdenken.
Die Marketing-Honks sind da ja recht einsilbig in der Produktbeschreibung und 95 % besteht mal wieder nur als Blabla. Auch der Informationsgehalt des phantastischen Filmchens tendiert definitiv gegen Null.
ClownyBastard
Stammgast
#4 erstellt: 06. Mai 2019, 21:53
Warum äußert man sich hier so negativ, kenne keinen amp den ich per Handy bedienen kann ohne Bluetooth und der selber streamt, andere Amps brauchen nen Streamer und dann soll ich meine Finger noch an die Fernbedienung vom amp packen um das Ding an zu machen? Nicht mehr zeitgemäß.

Nennt mal ne andere Lösung die genau so bequem zu nutzen ist, gibt’s nicht. Ich wage zu sagen, alles andere ist dreck. Die streamer müssten sich über Remote mit dem amp verbinden, selbst dann habe ich noch zwei Geräte mit verschiedenen Einstellungsmöglichkeiten - absoluter rotz - verstehe nicht warum nicht alle Hersteller es wie Sonos machen. Weil die so dumm sind muss ich 700 Euro für nen mittelmäßigen amp ausgeben.


[Beitrag von ClownyBastard am 06. Mai 2019, 21:56 bearbeitet]
ManwithDog
Stammgast
#5 erstellt: 07. Mai 2019, 09:34

ClownyBastard (Beitrag #4) schrieb:
Warum äußert man sich hier so negativ, kenne keinen amp den ich per Handy bedienen kann ohne Bluetooth und der selber streamt,

Ich schon, nahezu jeder moderne AVR. Und negativ äußert man sich weil das Gerät hoffnungslos überteuert ist, dafür aber nahezu nichts kann.
netzbandit
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 20. Mai 2019, 23:35

ManwithDog (Beitrag #5) schrieb:
Ich schon, nahezu jeder moderne AVR. Und negativ äußert man sich weil das Gerät hoffnungslos überteuert ist, dafür aber nahezu nichts kann.


Du kennst das Sonos System und auch speziell den Sonos Amp? Und bist du dir auch der Ironie bewusst, im "Hifi"-Forum bei einem 700,-€ Streamer/Verstärker von "hoffnungslos überteuert" zu sprechen?

Aber Spaß beiseite. Bei mir hat der neue Sonos Amp meinen Denon X2100W (an dem bereits ein Sonos Connect hing) ersetzt. Der Denon musste gehen, weil ich trotz mehrfachen Einmessens nie mit dem Klang glücklich wurde (außer im Direct Mode für Klassik). Vielleicht bin ich ja auch zu blöd für einen AVR. Hinzu kam, dass ein paar der von mir bevorzugten Musikdienste (Calm Radio, Idagio) nur über das Sonos liefen und mir dann das ganze einfach zu unkomfortabel wurde. Die App zur Steuerung des Denon war auch eher "naja" und für die neueren Apps war mein Modell leider zu alt.

Testweise hatte ich dann mal einen ca. 10 Jahre alten ZP120 (a.k.a. Connect:Amp) ausgeliehen. Der war in 2 Minuten eingerichtet und klang out-of-the-box richtig gut. Wenns doch mal mehr Wumms sein sollte, reichten die 2 Regler für Bass/Höhen und der Loudness-Schalter voll aus. Die "popeligen" 2x55W waren mehr als genug, um meine nuLine 264er richtig anzufeuern. Aber das beste: Die Steuerung mit der extrem guten App geht einfach sehr komfortabel von der Hand.

Also habe ich mir kurzerhand den neuen Sonos Amp geholt. Der hat zum ZP120 den Vorteil, dass per HDMI der Fernseher angeschlossen werden kann. Wie mit dem TV-Ton umgegangen wird, ist auch Sonos-typisch sehr gut gelöst: Man hat in der App dann zwei Buttons: einer für den Nacht-Mode (ein Kompressor ähnlich Audyssey Dynamic Volume) und einer für den "Stimmen" Modus (ein EQ speziell für bessere Sprachverständlichkeit) und das funktioniert hervorragend. Bzgl. Sound, Leistung und Bedienung trifft das für den ZP120 gesagte hier natürlich ebenfalls zu.

Insgesamt bin ich mit dem Sonos Amp extrem zufrieden. Es gibt nur eine Sache, die ich sehr vermisse: einen Kopfhöreranschluss! Das habe ich jetzt sehr dekadent gelöst, indem ich an den zum Glück ja bereits vorhandenen Sonos Connect einen KHV angeschlossen habe.

Übrigens gibt es noch zwei weitere Punkte, die den "hoffnungslos überteuerten" Preis relativieren:
- Wiederverkaufswert: So ein 10 Jahre alter ZP120 (NP ca. 580€) geht heute noch für 250,- bis 300,- weg
- Produktpflege: Ebenjener ZP120 bekommt weiterhin jedes Update von Sonos mit dem vollen Funktionsumfang

Beides können AVRs (in entsprechender Preisklasse) nicht bieten.

Wer also Musik hauptsächlich aus dem Netz hört, nicht mehr als ein weiteres Gerät (Plattenspieler, CD-Player) plus TV anschließen will, keinen Kopfhöreranschluss braucht aber dafür das ganze richtig komfortabel bedienen will (und zukunftssicher sein möchte), dem kann ich den Sonos Amp sehr empfehlen.

ManwithDog
Stammgast
#7 erstellt: 21. Mai 2019, 07:53

netzbandit (Beitrag #6) schrieb:
Du kennst das Sonos System und auch speziell den Sonos Amp? Und bist du dir auch der Ironie bewusst, im "Hifi"-Forum bei einem 700,-€ Streamer/Verstärker von "hoffnungslos überteuert" zu sprechen?

Ja, ich kenne das Sonos System und sehe es ähnlich wie Produkte von Apple. Wenn das Geld raus muss nur zu.
netzbandit
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 21. Mai 2019, 10:56

ManwithDog (Beitrag #7) schrieb:
Ja, ich kenne das Sonos System und sehe es ähnlich wie Produkte von Apple. Wenn das Geld raus muss nur zu.


Vielleicht könntest du ja - anstatt mit Einzeilern deine Meinung einfach kund zu tun - das Ganze mal mit Fakten/Inhalt füllen? Oder zumindest auf irgendetwas eingehen, was ich geschrieben habe? Oder geht es dir nur ums Schlechtmachen? Dann reicht das natürlich vollkommen aus.

Den Vergleich mit Apple finde ich übrigens sehr treffend. Wobei ich sagen würde, dass Sonos so ist, wie Apple früher einmal war: Hochwertige Produkte mit hervorragender Benutzerfreundlichkeit, Langlebigkeit und sehr gutem Wiederverkaufswert. Das man dafür auch einen entsprechenden Preis bezahlt, finde ich nur fair.
schbbizzz
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 26. Jul 2019, 11:24
Jetzt muss ich mal diesen Thread aus der Versenkung holen.
Seit Anfang der Woche besitze ich einen Sonos AMP 2019.
Die Einrichtung war wieder einmal ein Kinderspiel. Das HDMI-Kabel vom TV einstecken, Lautsprecherkabel mit der sehr durchdachten Fixierung an den Sonos klemmen (Funktionsweise ähnlich eines Bananensteckers). Danach den AMP über Knopfdruck mit dem bisherigen Sonossystem verbinden.
Die TV-Fernbedienung auf den AMP richten und einmal leiser/lauter drücken. Nun kann man den AMP auch mit der TV-Fernbedienung die Lautstärke regeln, auch wenn man nur Radio oder Spotify hört.
Die TV-Lautstärke wird sowieso über das HDMI-Kabel gesteuert.
Die Bedienung ist gewohnt super und der Klang steht dem Yamaha 803d und einem Onkyo A9000 mit Sonos Connect nicht nicht nach.

Ich hatte kurzzeitig den RX-V685 und wollte die kabellosen Musiccast 20 Lautsprecher als Rear ergänzen, aber das funktionierte nur wenn die 20er Sichtkontakt zum Verstärker hatten, sonst gab es gelegentliche Unterbrechungen. Der Verstärker sollte aber im Lowboard bleiben und deshalb habe ich den Verstärker samt Musicciast 20 zurückgegeben.
Beim Sonos AMP funktionieren die Surround Lautprecher (2xPlay 1er) ohne Aussetzer, auch wenn der Verstärker sich im Lowboard befindet.

Das kleine Kästchen kostet 700€. Das ist schon viel Geld für das bisschen Plastik, aber er sieht wertig und gut aus. Den Klang empfinde ich nicht schlechter als bei größeren, teureren Verstärker. Die Leistung reicht locker für meine Nuvero 110 aus. Die nicht über den besten Wirkungsgrad verfügen. In meinem offenen Wohnzimmer mit 45m2 konnte ich bis jetzt maximal 50% aufdrehen. Das ist dann schon richtig, richtig laut.

Zum alten Connect AMP ist das eine gelungene Weiterentwicklung. Den Preis finde ich gerechtfertigt, wenn Nutzen, Klang, Leistung und die gute Bedienung berücksichtigt wird.

Die Lautstärke abhängige Loudness-Funktion des Yamahas vermisse ich. Das wäre noch eine sinnvolle Ergänzung in der Software.

Viele Grüße
Dirk
ManwithDog
Stammgast
#10 erstellt: 29. Jul 2019, 07:50

netzbandit (Beitrag #8) schrieb:
Wobei ich sagen würde, dass Sonos so ist, wie Apple früher einmal war: Hochwertige Produkte mit hervorragender Benutzerfreundlichkeit

Du hast scheinbar noch nie Apple Produkte supporten müssen. Ich habe in einer großen Werbeagentur ca. 80 Apple Clients supporten müssen. Ich bin geheilt.
netzbandit
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 18. Aug 2019, 20:14

schbbizzz (Beitrag #9) schrieb:

Die Lautstärke abhängige Loudness-Funktion des Yamahas vermisse ich. Das wäre noch eine sinnvolle Ergänzung in der Software.


Die Loudness ist zwar nicht wie bei Yamaha regelbar aber definitiv lautstärke-abhängig. Sonst würde es beim lauter aufdrehen richtig anfangen zu mumpfen/dröhnen. Ich empfand die Loudness als extrem gut umgesetzt. Hatte ich sogar bei Klassik an, wo ich sonst immer nur "pure" höre.


ManwithDog (Beitrag #10) schrieb:
Du hast scheinbar noch nie Apple Produkte supporten müssen. Ich habe in einer großen Werbeagentur ca. 80 Apple Clients supporten müssen. Ich bin geheilt.


Musste ich noch nie - und meine Aussagen betrafen sicher nicht die Wartung vieler Clients sondern das (mein) Nutzererlebnis als Endanwender (in meinem Fall für Softwareentwicklung).

Aber mich würden immer noch sachliche Gründe interessieren, was aus deiner Sicht so schlecht an den Sonos Systemen sein soll...
ManwithDog
Stammgast
#12 erstellt: 19. Aug 2019, 07:44
Ich habe nicht geschrieben das Sonos Produkte schlecht sind. Ich bin nur der Meinung das man für das gleiche Geld Dinge kaufen kann die für mich deutlich besser klingen.
jazznova
Inventar
#13 erstellt: 19. Aug 2019, 19:45
Interessante Diskussion, ich benötige auch einen neuen AMP...möchte meine LS50w gegen Standlautsprecher tauschen --> KEF R500 und benötige einen neuen AMP.
Aktuell habe ich als Zuspieler einen Connect, jedoch überlege ich ob ich nicht den neuen Sonos AMP nehme.
Alternative wäre ein potenter Stereo AMP.


[Beitrag von jazznova am 19. Aug 2019, 21:57 bearbeitet]
netzbandit
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 21. Aug 2019, 21:03

jazznova (Beitrag #13) schrieb:
Aktuell habe ich als Zuspieler einen Connect, jedoch überlege ich ob ich nicht den neuen Sonos AMP nehme.
Alternative wäre ein potenter Stereo AMP.


Falls du mit den Einschränkungen des Sonos Amps leben kannst (wenige Eingänge, kein KH-Ausgang), kann ich nur raten, ihn auszuprobieren. Zumal Sonos weiterhin die 100 Tage Rückgaberecht hat. Und wenn dir der Amp gefällt, kannst du den Connect dann für ca. 200-250 € verkaufen.
netzbandit
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 21. Aug 2019, 21:05

ManwithDog (Beitrag #12) schrieb:
Ich habe nicht geschrieben das Sonos Produkte schlecht sind. Ich bin nur der Meinung das man für das gleiche Geld Dinge kaufen kann die für mich deutlich besser klingen.


Zum Beispiel? Also was kostet ähnlich, klingt (für dich) besser, hat einen ebenso großen Funktionsumfang, wird über Jahre hinweg mit Updates versorgt und lässt sich für gutes Geld wieder verkaufen? Ich wäre sofort bereit, umzusteigen.
jazznova
Inventar
#16 erstellt: 21. Aug 2019, 21:39
Danke für Deine Rückmeldung, ich habe mich heute Abend für einen Denon AVR X2500 entschieden, da diese gerade günstig abverkauft werden und ich darin mehr Möglichkeiten sehe wie im Sonos AMP, zumal ich den Connect besitze.
ManwithDog
Stammgast
#17 erstellt: 22. Aug 2019, 08:10

netzbandit (Beitrag #15) schrieb:
Zum Beispiel? Also was kostet ähnlich, klingt (für dich) besser, hat einen ebenso großen Funktionsumfang, wird über Jahre hinweg mit Updates versorgt und lässt sich für gutes Geld wieder verkaufen? Ich wäre sofort bereit, umzusteigen.

Vergleiche mal mit z. B. einem Denon AVR X1500 oder wenn es kleiner sein soll Marantz NR150x. Was hat denn der Sonos Amp für einen tollen Funktionsumfang?
sealpin
Inventar
#18 erstellt: 22. Aug 2019, 08:30

jazznova (Beitrag #13) schrieb:
...KEF R500 und benötige einen neuen AMP.
Aktuell habe ich als Zuspieler einen Connect, jedoch überlege ich ob ich nicht den neuen Sonos AMP nehme.
Alternative wäre ein potenter Stereo AMP.


Ist das der Connect mit AMP oder der verstärkerlose Connect?
Wenn letzteres, dann kannst Du Geld sparen in dem Du einfach eine Endstufe kaufst und die an den Connect hängst.
Als Endstufe reicht i.d.R. so etwas.
jazznova
Inventar
#19 erstellt: 22. Aug 2019, 09:06
Es ist der normale Connect ohne AMP.
Die Überlegung hatte ich auch kurzfristig, jedoch werde ich die Vorzüge vom AVR nutzen mit den HDMI Eingänge, Einstellungen usw. da ich auch den TV einbinden will. Ggf. wird auch ein Center kommen wenn es mit einen Phantomcenter nicht so gefällt.


Der X2500 ist mit 389€ aktuell ein nettes Angebot


[Beitrag von jazznova am 22. Aug 2019, 09:07 bearbeitet]
sealpin
Inventar
#20 erstellt: 22. Aug 2019, 09:15
ok, wenn Du in Richtung Surround willst ist SONOS sowieso das Falsche .
netzbandit
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 22. Aug 2019, 21:42

ManwithDog (Beitrag #17) schrieb:

Vergleiche mal mit z. B. einem Denon AVR X1500 oder wenn es kleiner sein soll Marantz NR150x. Was hat denn der Sonos Amp für einen tollen Funktionsumfang?


Ich möchte Stereo, guten Klang und eine einfache Bedienung. Verstehe jetzt ehrlich nicht, was ich mit so einem AVR-Monstrum sollte. Und bzgl. Funktionsumfang hat jedes Sonos-System z.B. eine bedeutend größere Auswahl and Musikdiensten - einige davon exklusiv. Was bietet der AVR mehr? Das Einmessen, was auch nötig ist, um halbwegs gescheiten Klang zu haben? Surround, wo ich nur Stereo will? Und mit dem Wiederverkaufswert fangen wir lieber erst gar nicht an. Wie gut ist eigentlich die Multiroom-Umsetzung?
netzbandit
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 22. Aug 2019, 21:50

sealpin (Beitrag #18) schrieb:

Wenn letzteres, dann kannst Du Geld sparen in dem Du einfach eine Endstufe kaufst und die an den Connect hängst.
Als Endstufe reicht i.d.R. so etwas.


Das kann ich so unterschreiben. Nutze auch einen Connect an meiner Toshiba Aurex SC-M15 „Herdplatte“ und das funktioniert wunderbar. Empfehlenswert ist z.B. auch die XTZ Edge.


.
sealpin (Beitrag #20) schrieb:
ok, wenn Du in Richtung Surround willst ist SONOS sowieso das Falsche .


Das stimmt allerdings.
MZeeTex
Stammgast
#23 erstellt: 23. Aug 2019, 08:15

netzbandit (Beitrag #21) schrieb:

ManwithDog (Beitrag #17) schrieb:

Vergleiche mal mit z. B. einem Denon AVR X1500 oder wenn es kleiner sein soll Marantz NR150x. Was hat denn der Sonos Amp für einen tollen Funktionsumfang?


Ich möchte Stereo, guten Klang und eine einfache Bedienung. Verstehe jetzt ehrlich nicht, was ich mit so einem AVR-Monstrum sollte. Und bzgl. Funktionsumfang hat jedes Sonos-System z.B. eine bedeutend größere Auswahl and Musikdiensten - einige davon exklusiv. Was bietet der AVR mehr? Das Einmessen, was auch nötig ist, um halbwegs gescheiten Klang zu haben? Surround, wo ich nur Stereo will? Und mit dem Wiederverkaufswert fangen wir lieber erst gar nicht an. Wie gut ist eigentlich die Multiroom-Umsetzung?


Du hast doch gar keine Ahnung. Es ist völlig ok, wenn du deinen SONOS AMp für dich favorisierst und netzbandit hingegen AVRs. Aber solche Sätze wie " Das Einmessen, was auch nötig ist, um halbwegs gescheiten Klang zu haben?" sind einfach Unsinn. Jeder Verstärker klingt gleich. Tendenziell ist jeder AVR mit einem Einmesssystem dem SONOS Amp überlegen, da das Trueplay über iPhone Einmessung doch eher zweifelhaft anmutet bzw. darüber hinaus auch ein iPhone voraussetzt! In Stereo sind sie jedoch identisch. Außerdem gibt es keinen Nachteil durch Surround.
Hier muss jeder für sich entscheiden, welche Bedürfnisse er hat und das für ihn passende Gerät kaufen. Eine Schlacht "meins ist besser" ist hier nicht angebracht und führt nicht ans Ziel! - Akzeptiert das
netzbandit
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 23. Aug 2019, 20:52

MZeeTex (Beitrag #23) schrieb:
Du hast doch gar keine Ahnung.


Es ist wirklich witzig, den Post mit "Du hast doch gar keine Ahnung" zu beginnen und dann zur Mäßigung aufzurufen (und dazu offensichtlich nicht den Verlauf der "Diskussion" gelesen zu haben).

Und natürlich darf jeder mit seinem AVR glücklich sein, dann sollte man es allerdings sinnloses Gebashe sein lassen oder dann auch mal ansatzweise auf gebrachte Argumente (Langlebigkeit, Bedienbarkeit, Wiederverkaufswert, Vielseitigkeit) eingehen.


MZeeTex (Beitrag #23) schrieb:
Jeder Verstärker klingt gleich.


Endstufen ja. Vorverstärker fast nie. Und damit Vollverstärker/AVRs auch nicht.

Wozu dann eigentlich das Einmessen? Oder beeinflusst das nicht den Klang?


MZeeTex (Beitrag #23) schrieb:
Trueplay über iPhone Einmessung.


Das geht beim Sonos Amp praktisch gar nicht (nur bei den Sonance-Einbaulautsprechern).

Aber erstmal "keine Ahnung" tröten.....
MZeeTex
Stammgast
#25 erstellt: 23. Aug 2019, 21:32
Eure Diskussion ist einfach so müßig. Aber gerne antworte ich nochmal. Langlebigkeit? Wie lange gibt es den SONOS Amp? Auf welchen Erfahrungswerten baust deine Aussage ? Wiederverkaufswert? Hast du mal geschaut, zu welchen Kursen 3 bis 4 Jahre alte AVR (Denon x1200) auf ebay Kleinanzeigen behandelt werden? Da findest du nicht wirklich nen Schnapper. Warum sollten die Vorstufen unterschiedlich klingen? Wie kommst du darauf?
netzbandit
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 24. Aug 2019, 15:34

MZeeTex (Beitrag #25) schrieb:
Eure Diskussion ist einfach so müßig. Aber gerne antworte ich nochmal. Langlebigkeit? Wie lange gibt es den SONOS Amp? Auf welchen Erfahrungswerten baust deine Aussage ? Wiederverkaufswert? Hast du mal geschaut, zu welchen Kursen 3 bis 4 Jahre alte AVR (Denon x1200) auf ebay Kleinanzeigen behandelt werden? Da findest du nicht wirklich nen Schnapper. Warum sollten die Vorstufen unterschiedlich klingen? Wie kommst du darauf?


Erfahrungswerte sind 2 Denon AVR, von denen der erste nach 2,5 Jahren mit defektem HDMI Board Elektroschrott war und der zweite kurz nach 3 Jahren nicht mehr per LAN ins Netz zu bekommen und dazu nicht mit den neuesten Apps bedienbar war. Dagegen fast sämtliche „alten“ Sonos-Produkte (Play 3 + 5, ZP120, Bridge), die nach über 10 Jahren tadellos funktionieren und weiterhin mit Updates versorgt werden. Bis auf AirPlay2 (was ich nicht nutze) können die weiterhin alles. Der Wiederverkaufswert des ZP120 war nach über 10 Jahren mehr als 50% des Neupreises. Natürlich kann der neue Amp da anders sein, aber meine persönliche Statistik spricht klar für Sonos.

Da zu Vorverstärkern die Klangregelung gehört und die AVR Fanboys ja so aufs Einmessen schwören, was ja eine Klangregelung ist, gibt es klare Unterschiede zwischen Vorverstärkern. Pure Direct mal außen vor - damit klangen auch die Denons gut - aber das (bzw. deaktivierte Equalizer) nutze ich nur bei Klassik. Wichtig ist in meinen Augen, wie gut und einfach sich der Klang an die Musik/Stimmung/Raumakustik/Tageszeit anpassen lässt. Und da sind AVRs einfach nichts (für mich). Beim Sonos Amp/Connect/Connect:Amp reichte ein Tippen auf Loudness und der Klang änderte sich von neutral zu Spaß. Genau so einfach konnte ich am neuen Amp Stimmen-Optimierung und Nachtmodus bei TV Ton aktivieren.

Ach, und nach Hilfe bzgl. des Klangs bei den Denons suchend, wurde mir mehrfach Dummheit unterstellt, weil ich nicht richtig einmessen kann und meine Klangwünsche sowieso blöd seien. Offensichtlich bin ich nach 20 Jahre Softwareentwicklung zu dämlich für so moderne Technik...


Aber wenn die Diskussion so müßig ist, warum steigst du eigentlich mit ein?


[Beitrag von netzbandit am 24. Aug 2019, 15:35 bearbeitet]
schbbizzz
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 08. Sep 2019, 13:01
Die Argumente für den Sonos waren:
die tolle Einbindung der Streaming-Dienste, kleine Baugröße, absolute Zuverlässigkeit in der kabellosen Übertragung, mit wenig Aufwand ein Surround-Set aufzubauen, gute Alexa-Steuerung.
Bevor ich den Sonos AMP 2019 gekauft habe, hatte ich einen Denon und einen Yamaha Receiver. Von beiden Herstellern war die Zuverlässigkeit der drahtlosen Übertragung, eine stabile App und eine intuitiven Steuerung nicht gegeben. HEOS und Musiccast stecken einfach noch zu dolle in den Kinderschuhen und dann verliere ich schnell die Freude beim Musikhören.


[Beitrag von schbbizzz am 08. Sep 2019, 13:03 bearbeitet]
netzbandit
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 08. Sep 2019, 16:56

schbbizzz (Beitrag #27) schrieb:
Die Argumente für den Sonos waren: ....


Hast du die nuVeros am Sonos Amp?

Wenn ja: Wie isses?

Wenn nein: Was stattdessen?
-starfox-
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 08. Sep 2019, 17:37
Ich muss hier auch mal einsteigen^^

Aktuell habe ich einen Denon 4300 an denen 2 Canton Vento 896 laufen. Lediglich Stereo.

Grundsätzlich bin ich zufrieden, da alles unterstützt wird und der Klang gut ist. Was mich bei Denon aber massiv stört:
Die Startzeit beim streamen über Airplay 2.
Das Lied läuft schon gefühlt 20 Sekunden bis der Denon mal soweit ist. Das gleiche gilt beim Gv gucken.

Nun habe ich bei meinem Schwager die gleichen Canton auf dem Amp gehört und habe ehrlich gesagt keinen Unterschied gehört zum Denon. Der Unterschied: die Musik ist per Knopfdruck direkt auf dem Gerät und keine ewigen Startzeiten. Man hat das Gefühl der AVR lebt irgendwie in den 90er.
Jetzt spiele ich ebenfalls mit dem Gedanken, Avr weg und Amp her. Ich bin mir trotzdem unsicher was ich tun soll^^
netzbandit
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 08. Sep 2019, 19:24

-starfox- (Beitrag #29) schrieb:
Jetzt spiele ich ebenfalls mit dem Gedanken, Avr weg und Amp her. Ich bin mir trotzdem unsicher was ich tun soll^^


Du musst dir v.a. bewusst sein, welche Einschränkungen der Sonos Amp mit sich bringt: Kaum Eingänge (Analog Audio, HDMI), keinen KH-Anschluss (auch nicht per Bluetooth) und für Surround ist er mMn auch nicht optimal.

Wenn deine Anforderung aber ist: Ich möchte Musik aus dem Netzt oder vom NAS in Stereo in bestem Klang hören und das ganze extrem bequem bedienen können, dann ist der Sonos Amp dein Gerät
schbbizzz
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 08. Sep 2019, 19:47

netzbandit (Beitrag #28) schrieb:

schbbizzz (Beitrag #27) schrieb:
Die Argumente für den Sonos waren: ....


Hast du die nuVeros am Sonos Amp?
Ja, ich hab die 110er am Sonos hängen.

Wenn ja: Wie isses?
Nicht schlechter wie mit meinem vorherigen Onkyo A9000, Yamaha 803d, Denon x4400 und Yamaha RX 1080.
Die Leistung lässt sich beim Sonos begrenzen. Wegen Alexa und meinen Kindern im Haushalt habe ich den Sonos auf 60% maximale Lautstärke begrenzt. Das ist deutlich lauter als laut und deshalb vollkommen ausreichend.
Ich höre bei Verstärkern keine Unterschiede heraus. Deshalb habe ich mich auf die praktischeste Lösung entschieden. Den Surrond über Play 1er finde ich auch ausreichend.


Wenn nein: Was stattdessen?


[Beitrag von schbbizzz am 08. Sep 2019, 19:51 bearbeitet]
schbbizzz
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 08. Sep 2019, 19:54
Den AMP betreibe ich mit meinen 110er Nuveros.

Ich empfinde die Klangqualität nicht schlechter wie mit meinem vorherigen Onkyo A9000, Yamaha 803d, Denon x4400 und Yamaha RX 1080.
Die Leistung lässt sich beim Sonos begrenzen. Wegen Alexa und meinen Kindern im Haushalt habe ich den Sonos auf 60% maximale Lautstärke begrenzt. Das ist deutlich lauter als laut und deshalb vollkommen ausreichend.
Ich höre bei Verstärkern keine Unterschiede heraus. Deshalb habe ich mich auf die praktischeste Lösung entschieden. Den Surrond über Play 1er finde ich auch ausreichend.
schbbizzz
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 08. Sep 2019, 20:06
Für mich ist Streaming der wichtigste Bestandteil beim Musikhören.
Die Einbindung von Streamingdiensten in die Apps von Heos und Musiccast ist eine Zumutung.
Spotify ist der einzige Anbieter den man ohne Frust nutzen kann. Aber auch nur, weil man es direkt von der App abspielt. Die Steurrung genieße ich bei Sonos wieder.
Ein Kopfhöreranschluss wäre jetzt nicht verkehrt gewesen, aber mehr HDMI Eingänge benötige ich nicht. Mir ist das egal, wenn ich die PS4 am Fernseher anschließen muss.


[Beitrag von schbbizzz am 08. Sep 2019, 20:07 bearbeitet]
halsband
Stammgast
#34 erstellt: 10. Mai 2020, 10:24
Ich möchte noch mal nach oben.
Denn mir ist zwar klar, daß man bei Ersatz des AVR durch einen Sonos Amp zu dem "Kabel Setting" der Passiv-Boxen zwei Play one als Rears zum MultiChannel System (4.1 simulierter Center) einbinden kann - aber wenn der TV via HDMI dann aus ist -> stellt dann der Amp automatisch auf Stereo ?
Und wie sind die Erfahrungen mit dem Passthrough bei den TVs (v.a. bei DTS) ?


[Beitrag von halsband am 10. Mai 2020, 10:27 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#35 erstellt: 10. Mai 2020, 13:03
Ich nutze am TV den Sonos AMP mit Sub und aus optischen Gründen "hochwertigen" Kompakt LS.

4.1 ist mit den LS von Sonos oder mit einem zweiten Amp möglich, für mich aber nicht
wirklich interessant weil ich noch ein separates 5.2.4 Heimkino (ohne Sonos) besitze.

Die Bedienung/Installation ist einfach, ein Bass Management steht auch zur Verfügung.
Natürlich ist das teurer als mit einem AVR, der noch mehr Features bietet, die ich aber
in dem Fall nicht brauche und nur die Handhabung erschwert, für mich überwiegen die
Vorteile der Sonos Lösung, 699€ sind zwar kein Pappenstil aber auch nicht sündhaft teuer.

Auch bei meiner (reinen) Stereo-Musik Anlage ist ein Sonos Port mit von der Partie, dazu
noch eine Endstufe und LS, der angeschlossene CDP wird indes kaum noch genutzt.

Für mich ist das die "perfekte" Lösung und man sollte die Vorlieben anderer akzeptieren,
daher tangiert es mich peripher was die üblichen Meckerer hier so alles von sich geben.
jazznova
Inventar
#36 erstellt: 08. Nov 2020, 12:17
Ich möchte das Thema mal aus dem Keller holen, ich habe aktuell mein Stereo Setup gegen eine Sonos Arc mit Sub getauscht, jedoch bin ich mit dem Stereo Sound nicht glücklich.
Daher überlege ich, ob nicht der Sonos Amp mit paar guten Regallautsprecher gekoppelt mit dem Sub besser sind.
Dazu zwei Fragen:

Wie funktioniert der Phantom Center, taugt das was?

Kann ich eine Beam mit integrieren und den Sonos Sub nach belieben hinzu oder dem Stereo Set einfügen?
Andi_1000
Stammgast
#37 erstellt: 09. Nov 2020, 17:33
Erste Frage....

Hast du per TruePlay eingemessen? Das macht genau in dem von Dir angesprochenen Punkt (breite Bühne) sehr viel aus....
jazznova
Inventar
#38 erstellt: 09. Nov 2020, 21:32
Mehrfach mit TruePlay eingemessen, jedoch finde ich das Ergebnis danach noch dünner.
Ich kann mit der Arc machen was ich will, ich komme von Standlautsprecher, dass kann und wird die Arc niemals annähernd hinbekommen,

Daher ja der neue Plan, der sich seit heute nochmal geändert hat nach diversen Probehören, es werden keine Regallautsprecher sondern Standlautrsprecher.
Hatte ja an die KEF LS50 gedacht aber ich glaube ich nehme die KEF R5, die R500 hatte ich vorher. Die hat genau das, was mir fehlt von Oben bis in den Keller
Bin dann doch verwöhnt.

Frage, kommt der Sonos Amp damit klar, ansonsten kauf ich ein Stereo AMP Hauptsache, es gibt Airplay2.
freddy-maus
Stammgast
#39 erstellt: 27. Jan 2022, 21:46
Ich habe beim Überfliegen hier so schnell nichts gefunden ...

Meine Frage zum Amp:
Kann ich das TV-Signal vom Amp wahllos mit anderen Zimmern gruppieren (One bzw. Play1)?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Neuer Sonos amp vs connect amp
ClownyBastard am 06.05.2019  –  Letzte Antwort am 09.05.2019  –  17 Beiträge
Sonos-System? Neuer Bass?
Yannick18 am 24.04.2020  –  Letzte Antwort am 25.04.2020  –  4 Beiträge
Einsteiger sucht Multitalent AV-Receiver
Michael_1986 am 25.12.2018  –  Letzte Antwort am 27.12.2018  –  10 Beiträge
"Neuer" 5.1 Amp gesucht
gmo am 01.07.2010  –  Letzte Antwort am 04.07.2010  –  7 Beiträge
SONOS Architectural für 5.1 !
JazzHifi am 29.01.2020  –  Letzte Antwort am 30.01.2020  –  3 Beiträge
Sprachverständlichkeit: Center oder neuer Amp?
La_Feijoa am 15.02.2015  –  Letzte Antwort am 15.02.2015  –  10 Beiträge
Sonos: Welche Komponenten bei NAS? Bluetooth möglich?
JCLNAS am 11.12.2016  –  Letzte Antwort am 11.12.2016  –  5 Beiträge
Sonos Heimkino
rhY am 06.06.2015  –  Letzte Antwort am 07.06.2015  –  21 Beiträge
neuer Receiver oder Stereo-Amp für 1000??
horridus am 30.05.2006  –  Letzte Antwort am 01.06.2006  –  6 Beiträge
Neuer Receiver, oder doch ein Amp?
ruethor am 27.06.2021  –  Letzte Antwort am 29.06.2021  –  7 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder914.889 ( Heute: 20 )
  • Neuestes MitgliedLoner63
  • Gesamtzahl an Themen1.528.961
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.093.569

Hersteller in diesem Thread Widget schließen