Standlautsprecher: Groß oder Klein+Sub? (Wohnzimmerplanung Dali Oberon)

+A -A
Autor
Beitrag
joschh
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 10. Mai 2020, 19:49
Moin,

ich plane die Tage voller Vorfreude die Gestaltung unserer neuen Wohnung und natürlich darf dabei eine gute Audioanlage nicht fehlen. Plan ist erstmal mit Stereo (evtl. +Center) zu beginnen und später irgendwann auf 5.0 oder 5.1 auszubauen. Wegen dem Endziel Surround, habe ich dieses Unterforum gewählt.

Nutzung ist 60% Musik und 40% Netflix & co. Allerdings ist mir Musik viel wichtiger als TV, weshalb ich bei Kompromissentscheidungen immer zu Gunsten der Musik wählen würde. Rein für den TV würde mir sicher ein Fertigsystem von Teufel genügen, aber dann würde mich das Musikhören nicht erfüllen.

Vom Klangbild würde mir die Dali Oberon Reihe mit einem Marantz Receiver gut gefallen. Allerdings bin ich mir bei der Lautsprechergröße unsicher. Generell dachte ich wegen der Musik an die Standlautsprecher Oberon 5 oder Oberon 7. Die kleineren (Oberon 5) würde ich aber vermutlich noch mit einem Subwoofer ergänzen, da sie gegen die großen (Oberon 7) sonst vielleicht etwas dünn ausfallen. Die großen bieten ausreichend Bass und ein Subwoofer wäre wenn dann erst später als Ergänzung für Filme interessant.

Das Problem: Ich habe derzeit keine Möglichkeit die Lautsprecher in der Wohnung zu testen, weshalb ich gerne erstmal auf euer theoretisches Wissen und gemachte Erfahrungen zurückgreifen wollte. Was würdet ihr bei einem Zimmer dieser Größe / diesen Schnittes eher in Erwägung ziehen? Mein Herz zieht mich etwas zu den Oberon 7, allerdings befürchte ich, dass sie für meinen Wohnraum mit ihrer Basslastigkeit vielleicht etwas zu boomy auftreten und sich auf Dauer doch etwas aufdrängen. Das hätte ich mit den kleineren Oberon 5 vielleicht besser im Griff und könnte gezielt mit einem Subwoofer nachhelfen.

Grundriss

Nun noch kurz ergänzend zur Wohnung: Boden ist Vinyl. Deckenhöhe ca. 2.6m. Das Fenster links neben dem TV beginnt bei ca. 1m Höhe und ist ca. 1.5x1.5m groß. Die Balkonfront ist auch komplett aus Glas, beginnt ebenerdig und ist ca. 2.5x2.5m. Vorhänge sind derzeit nicht geplant. Der Übergang zur Küche ist offen (ca. 0.8x2.15m), also keine Tür vorhanden. Stellung der Möbel ist variabel, nichts in Stein gemeißelt.

Bin gespannt auf euren Input. Danke!



Sicht vom Eingang Sicht vom Balkon Sicht aus der Küche Sicht aus der Ecke


[Beitrag von joschh am 10. Mai 2020, 20:00 bearbeitet]
love_gun35
Inventar
#2 erstellt: 10. Mai 2020, 20:07
Hallo, wieviel willst du für das ganze 5.1 max. ausgeben?
Hast du die Oberon angehört?
Und wenn ja auch mit anderen verglichen?
joschh
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 10. Mai 2020, 20:23
Budget liegt im Einsteigerbereich und sollte 2500€ für das komplette Sytem nicht überschreiten. Sozusagen erste gescheite Wohnung nach dem Studium und die halbe Einrichtung fehlt noch.

Gehört und verglichen: Dali Oberon 5, Dali Oberon 7, Klipsch RP-8000F. Leider alles ohne Subwoofer.


[Beitrag von joschh am 10. Mai 2020, 20:26 bearbeitet]
love_gun35
Inventar
#4 erstellt: 10. Mai 2020, 20:36
Bisher nur die zwei?
Das sollst ja auch ohne Sub Probehören.
Du solltest noch einige Paare Probehören, du hast doch bestimmt Händler in deiner Umgebung?
Aus welcher Gegend bist du?
love_gun35
Inventar
#5 erstellt: 10. Mai 2020, 20:42
Und noch was, bei dir ist es sehr kahl eingerichtet und es ist sehr hallig, da musst auch was dagegen machen. Wenn du es richtig machen willst wären dicke Vorhänge, großer Langflorteppich als erstes gut. Evtl. noch mehr was dem Hall entgegen wirkt, sonst hilft dir der beste Lautsprecher nix.
joschh
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 10. Mai 2020, 20:48
Erstmal Danke für dein Interesse. Ja. Bisher nur die genannten. Ich war mit dem Klang der Oberon samt Preis & Design eigentlich echt zufrieden, höre mir aber auch gern noch mehr an. Was ich so gelesen hatte, ist das Probehören im Geschäft aber so eine Sache und dass es je nach Wohnraum zuhause ganz anders wirken kann. Deshalb auch dieser Thread. Mein Ziel war es einfach mehr Input zu bekommen, um keine Fehlentscheidungen zu treffen.

Komme aus dem Kreis Konstanz, allerdings liegt die neue Wohnung ein gutes Stück entfernt und ist für mich leider noch nicht begehbar.

Zur Einrichtung: Ja, da wird sicher noch was dazukommen. Müssen die Möbel auch erst noch kaufen. Die Bilder sind lediglich Visualisierungen mit den richtigen Maßen. Aber zu voll wollen wir den Raum tatsächlich ungern stellen.


[Beitrag von joschh am 10. Mai 2020, 20:50 bearbeitet]
love_gun35
Inventar
#7 erstellt: 10. Mai 2020, 21:00
Nun, es würde im Prinzip reichen wenn du dann zuhause die finalen 3 Favoriten nach dem Probehören beim Händler nochmal anhörst, denn wie du schon gemeint hast, Zuhause kanns nochmal anders klingen wie beim Händler.
Wird das letzdendlich auch farblich in etwa so aussehen wie auf den Bildern?
joschh
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 10. Mai 2020, 21:09

love_gun35 (Beitrag #7) schrieb:
Nun, es würde im Prinzip reichen wenn du dann zuhause die finalen 3 Favoriten nach dem Probehören beim Händler nochmal anhörst [...]

Das stimmt natürlich. Ich hatte einfach gehofft, durch diese Vorabberatung möglicherweise direkt die richtigen mitzunehmen und nicht nochmal zum Umtausch irgendwo zurück zu müssen. Ohne Auto ist man beim Transport von Standlautsprechern leider doch etwas eingeschränkt.


love_gun35 (Beitrag #7) schrieb:
[...]
Wird das letzdendlich auch farblich in etwa so aussehen wie auf den Bildern?

Also es wird alles auf jeden Fall etwas farbenfroher: Farbiges Sofa soll her, mehr Bilder, evtl. kleiner Teppich.
Aber der Grundton der Möbel steht mit Holz + Weiß tatsächlich bereits (Ikea-Einrichtung :D).
love_gun35
Inventar
#9 erstellt: 10. Mai 2020, 21:15
Dann denke ich würden dir weiße Lautsprecher gut gefallen?

Wenn du 3 verschiedene Zuhause anhören willst und 3 Paare bestellen ohne zum Händler zu fahren, dann würde ich 3 Paare mit unterschiedlicher Abstimmung bestellen.
Zb. die Oberon und 2 andere Hersteller dazu vergleichen.
joschh
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 10. Mai 2020, 21:24

love_gun35 (Beitrag #9) schrieb:
Dann denke ich würden dir weiße Lautsprecher gut gefallen?

Ja, und vor allem auch meiner besseren Hälfte. Nach ihr wären die kleineren Oberon 5 in Eiche-Weiß bereits gekauft, ganz unabhängig vom Klang.

Und zum Probehören: Mach ich. Dann muss ich meine Ungeduld samt Planung nun einfach noch etwas zur Seite legen, aber ist natürlich das vernünftigste und war mir eigentlich schon vor Erstellung des Threads bewusst. Hatte doch einfach noch die Hoffnung, dass ihr allein auf Grundlage des Raumes z.B. direkt schon empfehlen könntet, lieber größer oder lieber kleiner zu gehen. Aber habe ich mir vermutlich zu einfach vorgestellt.

Vielen Dank nochmal für deine Hilfe! Ich hau mich für heute erstmal hin, bin aber gerne für weiteren Input offen.
love_gun35
Inventar
#11 erstellt: 10. Mai 2020, 21:36
Nun, es gibt auch Regallautsprecher die so manchem Standlautsprecher beim Bass ebenbürtig sind.

Sind gerade im Angebot und sehen verdammt Geil aus, hab selbst seit 2 Tagen ein Paar hier stehen. Die hat sich mein Sohn bestellt und behält sie.

https://www.md-sound...VP-37400-Stueckpreis

https://www.md-sound...utsprecher-UVP-39900
love_gun35
Inventar
#12 erstellt: 10. Mai 2020, 21:47
Ich kann sie empfehlen, die sind tonal richtig gut ausgewogen, keine nervigen Höhen oder S-Laute und ein sehr gutes Bassfundament.

https://www.lite-mag...n-fuers-wesentliche/


Auch diese hatte ich zum testen da, die sind auch sehr gut, ähnlich wie die Heco, nur etwas zurückhaltender in den Höhen, dazu ein sehr trockener Bass mit authentischen Stimmen und sehen auch verdammt gut aus,

https://www.otto.de/...riationId=1116245390

https://www.otto.de/...riationId=1116242951

Also die beiden Serien kann ich dir zum Probehören zusammen mit den Oberon empfehlen.
joschh
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 11. Mai 2020, 18:43
Super, vielen Dank für die Vorschläge!

Die Mission XQ können mich mit ihrer futuristischen Front leider nicht so begeistern, würde bei uns wohl arg rausstechen.
Aber die HECO Elementa sind notiert und werden auf jeden Fall getestet. Die Beschreibung klingt gut und machen echt auch was her.
love_gun35
Inventar
#14 erstellt: 11. Mai 2020, 18:51
OK, die kannst du mit der Oberon Zuhause vergleichen. Ist am Ende reine Geschmackssache.
Hab sie dir als Hörempfehlung vorgeschlagen, weil die halt gerade günstig sind.
Was klanglich noch in andere Abstimmungen gehen würde wäre die Triangle Borea Serie und die Wharfedale EVO Serie.
joschh
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 11. Mai 2020, 19:04
Jap, habe das super Angebot gesehen und wäre fast schwach geworden. Aber wäre einfach zu unvernünftig wegen dem Preis nun schon was zu holen, das ich dann erst in 3-4 Monaten richtig testen kann. Ja okay, ich gebs ja zu: Ich bin vielleicht etwas früh dran mit der Planung.

Und nochmals Danke für die weiteren Namen. Lieber mehr als weniger, da die Chancen steigen einen Händler für die jeweiligen LS in der Nähe zu haben.
love_gun35
Inventar
#16 erstellt: 11. Mai 2020, 20:42
Dann viel Erfolg und höre dir einige Alternativen an.
joschh
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 04. Aug 2020, 12:56
Also habe mittlerweile in zwei Läden hier ein paar LS probehört: Es bleibt bei den Dali Oberon!
Die Preisleistung ist einfach super und sie klingen so schön detailliert, ohne dabei für mich zu spitz zu werden.

Damit bleibt auch die Anfangsfrage offen: Oberon 5 oder Oberon 7?

Im Laden gefallen mir die Oberon 7 gerade für Musik besser, da der Sound mich einfach voluminöser umfasst.
Allerdings besteht die Angst, dass dies für ein Zimmer mit Schnitt wie unserem, samt niedriger Decke (doch nur 237cm), etwas zu viel ist.
Ich würde die LS auch ungern viel mehr als 20cm von der Rückwand wegstellen, da sie sonst schon so nahe am Sofa hängen würden.

Eigentlich wollte ich nun noch den Monat warten bis ich in der Wohnung bin, um die 7er einfach selbst richtig zu testen.
Aber nun gibt es gerade ein Angebot für 749€ das Paar Oberon 7 zzgl. 30€ Versand (GR).
Vor Black Friday werde ich solch einen Deal bestimmt nicht mehr finden, weshalb ich sehr gerne zuschlagen würde.

Versand und Rückversand wäre natürlich sehr ärgerlich, wenn die LS in meinem Zimmer von der Akustik dann doch nicht passen.
Deshalb freue ich mich über weitere Meinungen, was Leute mit mehr Erfahrung als ich in meiner Situation machen würden.
love_gun35
Inventar
#18 erstellt: 04. Aug 2020, 18:04
Dir bleibt nix anderes übrig wie diese Zuhause nochmal zu testen.
Welche hast du sonst noch alle gehört?
joschh
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 04. Aug 2020, 18:37
Bisher richtig probegehört neben den Dalis: Vor etwas längerem schon den Klipsch RP-8000F und aktueller nun auch den R-820F. Außerdem Numan Reference 801, KEF Q750 und einen etwas futuristischen in Weiß, der mich so wenig interessierte, dass ich den Namen schon vergessen habe.

Klipsch irgendwie klanglich nicht meins. Beim Numan hats am Design und beim KEF am Preis gescheitert.
Aber ich wollte auch gar keine weiteren mehr probehören, da die Dali sich einfach richtig anfühlen.

Klar kann hinterher nur ich vor Ort entscheiden, ob Oberon 5 oder Oberon 7 für mich besser sind.
Ich hatte jedoch gehofft, dass jemand mit Dali-Erfahrung anhand meiner Maße und Bilder trotzdem abschätzen kann, ob der jeweilige LS eher über- oder eher unterdimensioniert für meinen Raum wäre.
Otis_Sloan
Inventar
#20 erstellt: 04. Aug 2020, 23:29
Hallo joschh,

die Oberon 5 geht auf 39Hz (-3db).
die Oberon 7 geht auf 36Hz (-3db).

Wenn du bei Filmen Tiefbass haben möchtest, musst du bei beiden
Obersons noch einen Subwoofer mit einbinden.
Den Differenzbetrag den du sparst, wenn du die Oberon 5 nimmst,
kannst du dann zusätzlich in einen Sub investieren.

Die Subwoofer von Dali, gehen nicht ganz so tief runter, deshalb würde ich sowas empfehlen.

Canton SUB 500R(Grenzfrequenz 18Hz).....{ca 500€}.....[500W / 750W]

SVS PB-1000 Premium.......(19Hz /-3db).......{ca 600€}.....[300W / 700W]


Wenn du noch mehr Subwoofer Vorschläge möchtest, sag bescheid.
joschh
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 05. Aug 2020, 13:10
Hi Otis,

Danke für deinen Beitrag!

Die Subs sind interessant, wenn auch etwas teuer. (Ja, ich weiß, das PL-Verhältnis stimmt!)
Ich brauche in der Mietwohnung aber nicht unbedingt einen super kraftvollen Tiefenbass.
Klar, mal fürs Heimkino sicher Bombe, aber werde ihn beim Musik hören bestimmt nicht vermissen.

Um die Dali Oberon 5 etwas voller, also mehr wie die 7er klingen zu lassen, würde vermutlich ein Sub mit kleinerem Treiber reichen, oder?
Schätze der Sub sollte recht präzise sein, damit er das schöne Klangbild der Oberon 5 nicht verschlechtert.

Also ja, immer sehr gerne her mit weiteren Vorschlägen!
Otis_Sloan
Inventar
#22 erstellt: 05. Aug 2020, 16:40

Also ja, immer sehr gerne her mit weiteren Vorschlägen


Wenn´s Budget nen Canton Sub 300 nicht hergibt kannst du die versuchen

Canton SUB 100...(Grenzfrequenz 25Hz)....{ca 200€}.....[150W / 200W]

mivoc Hype 10 G2..(Grenzfrequenz 20Hz)....{ca 145€}.....[120W / 300W ]


[Beitrag von Otis_Sloan am 05. Aug 2020, 16:40 bearbeitet]
XN04113
Inventar
#23 erstellt: 05. Aug 2020, 16:46
sorry, aber diese Vorschläge sind doch sinnfrei, die top Lautsprecher Oberon 5 oder sogar 7 und dann ein 150€ Sub dazu
erst mal den Sub weg lassen und wenn der Bass dann doch nicht reichen sollte => sparen und was gescheites kaufen
Otis_Sloan
Inventar
#24 erstellt: 05. Aug 2020, 16:49

XN04113 (Beitrag #23) schrieb:
sorry, aber diese Vorschläge sind doch sinnfrei, die top Lautsprecher Oberon 5 oder sogar 7 und dann ein 150€ Sub dazu
erst mal den Sub weg lassen und wenn der Bass dann doch nicht reichen sollte => sparen und was gescheites kaufen


Ja. Im Prinzip ist das richtig.

Meine Eltern haben die Nubert nuBox513, deren Bass meinem Vater zu schwach war.
Dann hat er genau diesen Mivoc für 140€ gekauft, und der klingt gar nicht schlecht.
Papa ist zufrieden, und ich war überrascht was die kleine Kiste hergibt.
XN04113
Inventar
#25 erstellt: 05. Aug 2020, 16:52
ich habe zwei dieser Mivoc's und auch ein paar Nubert AW-7, das ist schon ein gewaltiger Unterschied
auf einen Käfer kann man runderneuerte Reifen aufziehen, aber nicht auf einen Porsche, das macht man nicht
Otis_Sloan
Inventar
#26 erstellt: 05. Aug 2020, 17:03

XN04113 (Beitrag #25) schrieb:
ich habe zwei dieser Mivoc's und auch ein paar Nubert AW-7, das ist schon ein gewaltiger Unterschied
auf einen Käfer kann man runderneuerte Reifen aufziehen, aber nicht auf einen Porsche, das macht man nicht


Ich hab dir doch schon recht gegeben.
Aber wenn der TE gerne einen Vorschlag in dieser Preisklasse haben möchte, gebe ich ihm einen.

Falls es teurer werden kann:

mivoc Hype 10 G2..(Grenzfrequenz 20Hz)....{ca 145€}.....[120W / 300W ]
Canton SUB 100.....(Grenzfrequenz 25Hz)....{ca 200€}.....[150W / 200W]
Canton SUB 300.....(Grenzfrequenz 20Hz)....{ca 350€}.....[200W / 380W]
Klipsch R-100SW....(Grenzfrequenz 32Hz)....{ca 340€}.....[150W / 300W]
Victa Prime252A.....(Grenzfrequenz 22Hz).....{ca 390€}.....[100W / 200W]

Canton SUB 500R..(Grenzfrequenz 18Hz).....{ca 500€}.....[500W / 750W]
Klipsch SPL-150.....(Grenzfrequenz 18Hz).....{ca 680€}.....[400W / 800W]
Quadral QUBE 10...(Grenzfrequenz 22Hz).....{ca 600€}.....[200W / 280W]
Magnat Sign. 730A..(Grenzfrequenz 19Hz)....{ca 630€}......[190W / 380W ]
Elac Sub 2050.........(Grenzfrequenz 19Hz)....{ca 1000€}....[500W ]

Bowers & Wilkins ASW610....(20Hz /-6db).......{ca 580€}.....[200W]
Nubert nuSub XW-900...........(21Hz /-3db).......{ca 600€}.....[220W / 380W]
SVS PB-1000 Premium.........(19Hz /-3db)........{ca 600€}.....[300W / 700W]
REL HT/1205.........................(22Hz /-6db)........{ca 800€}.....[500W RMS]
XTZ SUB 10.17 EDGE...........(20Hz /-3db).......{ca 600€}.....[700W / 1045W]
DALI SUB E-12 F...................(28Hz /-3db)........{ca 650€}.....[170W / 220]
Teufel S 6000 SW...................(25Hz /-3db).......{ca 555€}.....[240W]
Bowers & Wilkins DB4S.........(8,5Hz /-6db)......{ca 1560€}....[1000W]
SVS PB-2000 Premium..........(17Hz /-3db).......{ca 900€}......[500W / 1100W]
SVS PB-3000 Premium..........(16Hz /-3db).......{ca 1700€}....[800W / 2500W]
SVS SB-4000 Premium..........(19Hz /-3db).......{ca 2000€}....[1200W / 4000W]
SVS SB-16 Ultra.....................(16Hz /-3db).......{ca 2800€}....[1500W / 5250W]
SVS PB-16 Ultra.....................(14Hz /-3db).......{ca 3500€}....[1500W / 5000W]
REL No. 25.............................(14Hz /-6db).......{ca 7000€}.....[1000W RMS]


Zu beachten:
Grenzfrequenz = keine db-Angabe vorhanden (Pegel der Grenzfrequenz kann deutlich geringer ausfallen)
-3db = Frequenz wird mit leicht vermindertem Pegel wiedergegeben
-6db = Frequenz wird mit deutlich vermindertem Pegel wiedergegeben


[Beitrag von Otis_Sloan am 05. Aug 2020, 17:44 bearbeitet]
joschh
Schaut ab und zu mal vorbei
#27 erstellt: 05. Aug 2020, 18:39
Danke euch.

Die Sache mit dem Preis ist ja nicht das Budget gesamt, sondern die Relation zum Aufpreis der Oberon 7.
Ich brauche keinen Subwoofer für Kinosound und zu den großen LS würde ich mir erstmal gar keinen Sub dazu holen.
Ein richtiger Tiefenbass kann gerne irgendwann später dazu kommen - ich steigere mich gerne schrittweise, habe ich gefühlt mehr davon.

Hauptnutzung bleibt Musik und hier liegt auch 100% der Fokus!
D.h. mit dem Subwoofer zu den kleineren Oberon 5, möchte ich in erster Linie nicht mein Heimkino verbessern, sondern meine Musikanlage.

Die lange Liste der Subwoofer ist zwar super nett, aber hilft mir leider nicht zu wissen ob der jeweilige Sub dann mit den Oberons musikalisch auch sauber/knackig mithalten kann. So habe ich z.B. über den Mivoc gelesen, dass er fürs Heimkino zwar ein absoluter Preisknüller ist, für Musik aber etwas träge.


[Beitrag von joschh am 05. Aug 2020, 18:40 bearbeitet]
Otis_Sloan
Inventar
#28 erstellt: 05. Aug 2020, 19:10

joschh (Beitrag #27) schrieb:

Die lange Liste der Subwoofer ist zwar super nett, aber hilft mir leider nicht zu wissen ob der jeweilige Sub dann mit den Oberons musikalisch auch sauber/knackig mithalten kann. So habe ich z.B. über den Mivoc gelesen, dass er fürs Heimkino zwar ein absoluter Preisknüller ist, für Musik aber etwas träge.


Die SVS sind Allround-Talente (präzise und tief)
B&W für Musik sehr gut, wenn´s einer ist der tief runter kommt auch für Filme.
Klipsch wird gerne für Heimkino verwendet, ist aber weniger präzise (für Musik nehmen viele was anderes).
Nubert nuSub XW-900 sehr präzise, daher gut für Musik, und geht auch tief runter (gut für Filme).
REL sehr präzise, aber wenn´s tief runter gehen soll sehr teuer.

Aber mach das so. Erst die normalen Boxen, und wenn du Lust auf nen Subwoofer bekommst,
melde dich einfach wieder.

Viel Spaß
love_gun35
Inventar
#29 erstellt: 05. Aug 2020, 19:56
Mach dir mal keinen Kopf wegen einem Subwoofer.
Ich hatte Jahrelang einige Subwoofer und habe jetzt gar keinen mehr. Ich vermisse ihn nicht mal bei Filmen, da ich bis 27Hz den Bass deutlich hören kann, obwohl es nur Regallautsprecher sind. Das ganze ist eben Raumbedingt.
Und hab auch ehrlich gesagt in der Mietwohnung kein verlangen, dass es bis unter 20Hz geht, da unter mir der bescheuerte Vermieter wohnt.
Otis_Sloan
Inventar
#30 erstellt: 05. Aug 2020, 20:05

love_gun35 (Beitrag #29) schrieb:
Ich vermisse ihn nicht mal bei Filmen, da ich bis 27Hz den Bass deutlich hören kann, obwohl es nur Regallautsprecher sind. Das ganze ist eben Raumbedingt.


Welche Boxen hast du denn?
27Hz ist für nen Regallautsprecher Hammer.
joschh
Schaut ab und zu mal vorbei
#31 erstellt: 05. Aug 2020, 21:04

Otis_Sloan (Beitrag #28) schrieb:

Die SVS sind Allround-Talente (präzise und tief)
B&W für Musik sehr gut, wenn´s einer ist der tief runter kommt auch für Filme.
Klipsch wird gerne für Heimkino verwendet, ist aber weniger präzise (für Musik nehmen viele was anderes).
Nubert nuSub XW-900 sehr präzise, daher gut für Musik, und geht auch tief runter (gut für Filme).
REL sehr präzise, aber wenn´s tief runter gehen soll sehr teuer.

Nice! Auf die Liste komme ich zurück, sobald ein Subwoofer nachgeholt wird.

love_gun35 (Beitrag #29) schrieb:
Und hab auch ehrlich gesagt in der Mietwohnung kein verlangen, dass es bis unter 20Hz geht

Ja, das ist auch so eine Sache. In meinen bisherigen Wohnungen wären wohl selbst nur die LS schon zu viel gewesen. Aber ich hoffe nun in der Neubauwohnung auf eine bessere Isolierung.

Bei der LS Wahl tendiere ich immer mehr zu den Oberon 5. Diese werden das Zimmer dann spätestens gepaart mit einem kleinen Sub bestimmt gut genug ausfüllen.
Für optimalen Klang brauchen die LS nach hinten zur Rückwand Platz, und die eh schon tieferen 7er mehr als die 5er. Die kleinen könnte ich also fachgerechter aufstellen, ohne dass sie zu nahe am Fußteil des Sofas kleben würden. Zudem habe ich als kleinen Vorteil auch immer noch die Homogenität der Fronttreiber im Hinterkopf, zwar nur im Hinterkopf, aber es ist da.
love_gun35
Inventar
#32 erstellt: 05. Aug 2020, 21:20
Ich habe die Heco Elementa 300
Ist aber wie gesagt Raumbedingt, so dass man bei um die 30Hz noch eine gute Lautstärke am Hörplatz hat.
Und meinen großen Peak bei 55 Hz glättet das XT32 sehr sauber ab.
Otis_Sloan
Inventar
#33 erstellt: 05. Aug 2020, 21:34

love_gun35 (Beitrag #32) schrieb:
Ich habe die Heco Elementa 300
Ist aber wie gesagt Raumbedingt, so dass man bei um die 30Hz noch eine gute Lautstärke am Hörplatz hat.


OK. Die Heco Elementa 300 ist ja im Endeffekt das Pendant zu meiner Magnat Quantum 753.
Dann scheint der Raum ja wirklich extrem viel auszumachen.
BassTrap
Inventar
#34 erstellt: 06. Aug 2020, 01:13

love_gun35 (Beitrag #32) schrieb:
Ich habe die Heco Elementa 300
Ist aber wie gesagt Raumbedingt, so dass man bei um die 30Hz noch eine gute Lautstärke am Hörplatz hat.

Zeig doch mal ne Messung von denen. Laut https://audiovision.de/heco-elementa-set-test/ spielen sie 50Hz mit -7dB und 30Hz mit -30dB. So hoch ist kein Room Gain, oder doch?


[Beitrag von BassTrap am 06. Aug 2020, 01:18 bearbeitet]
BassTrap
Inventar
#35 erstellt: 06. Aug 2020, 02:50
Weiß nicht, ob die Oberon 5 oder 7 die z.B. 27Hz von Halsey "Graveyard", die 31Hz von LSD "Audio" und Eminem "Venom" oder die 33Hz von Sia feat. Miguel & Queen Latifah "Satisfied" anständig darstellen können. Von den 23Hz in Ariana Grande "No Tears left to Cry" und den 25Hz in Christine and the Queens "Christine" mag ich mal nicht reden.
Meine Standboxen (zweiwege) spielen mit gut Pegel auf 28Hz runter, imposant klingen solche Bässe hier aber erst mit dem Subwoofer. Da der Subwoofer überwiegend den energiereichsten Part der Tiefmitteltöner der Standboxen übernimmt (hier unter 80Hz), braucht es eigentlich keine Standboxen. Regalboxen täten es ebenso. Meine Standboxen hatte ich erst viel später um den Subwoofer erweitert. Bei einer Neuanschaffung würde ich mir das zweimal überlegen, wenn die Börse knapp wäre, gar nicht lang. Das große Volumen der Standbox wäre für die Katz, sieht m.E. aber besser aus als eine Regalbox auf Stelzen.

Mal die Oberon 3 gehört, dabei aber das Augenmerk auf Klangfarbe, Bühnendarstellung und Klanggewölbe gelegt und den Bass außen vor gelassen? Evtl. Musikstücke ohne Tiefbass spielen lassen und mit den 5ern und 7ern verglichen?
Ein Einmessystem wie Audyssey ändert übrigens etwas die Klangfarbe, wenn die Box nicht linear spielt.

Die möglichst nahtlose Einbindung eines Subwoofers mit möglichst glattem Frequenzgang kann zur echten Herausforderung werden. Dessen Bass wird mit entsprechendem Einmessystem auch nur am Hörplatz (für einen einzelnen Sub) sauber klingen, vorausgesetzt, der Sub steht gut und taugt auch was. Woanders als am Hörplatz wird der Bass mal dünner, mal ok, mal dröhnend klingen, je nachdem wo und welche Frequenz. Mit entsprechend tief reichenden Standboxen ohne Sub ist das aber auch nicht viel anders.
Wenn überwiegend Musik gehört wird, kann m.M.n. die Wahl eigentlich nur auf einen geschlossenen Sub fallen, also auch keinen mit Passivmembrane wählen.

Mein Sub hat einen DSP und voll parameterisierbare Filter on board. Ich habe ihm einen Subsonic-Filter verpasst, da ich da unten eh nichts höre und diese Vibrationen nicht brauche.
Zum Schonen der Nachbarn bei Nacht (wohne auch zur Miete) gibt's ja die Dynamikkompression des AVRs. Tagsüber lasse ich's aber schon mal krachen. Bis jetzt, ca. 2 Jahre mit Subwoofer, hat sich noch niemand beschwert. Nachbarn machen auch mal Lärm, meine erheblich mehr als ich.
love_gun35
Inventar
#36 erstellt: 06. Aug 2020, 05:57
Mein Raum macht einen Mount Everest mit der Spitze bei 55Hz
Die Korrektor glättet das ganze sauber und bei um die 30 Hz bleibt eine gute Lautstärke erhalten, die zwar etwas leiser ist wie die höheren Frequenzen, aber man es deutlich hört. Erst wenn ich einen Sinuston bei 25 Hz widergebe wird's dann extrem leise und unsauber.
joschh
Schaut ab und zu mal vorbei
#37 erstellt: 06. Aug 2020, 14:49
Auch dir Danke für deinen Beitrag, BassTrap.


BassTrap (Beitrag #35) schrieb:
Mal die Oberon 3 gehört, dabei aber das Augenmerk auf Klangfarbe, Bühnendarstellung und Klanggewölbe gelegt und den Bass außen vor gelassen

Nope, da es aus optischen Gründen Standlautsprecher werden sollen. Aber kann mir vorstellen, dass sie mir dank dem 7" Treiber ebenfalls gut gefallen würden.


BassTrap (Beitrag #35) schrieb:
Wenn überwiegend Musik gehört wird, kann m.M.n. die Wahl eigentlich nur auf einen geschlossenen Sub fallen, also auch keinen mit Passivmembrane wählen.

Ist für die Zukunft notiert! Habe das kurz nachgelesen und scheint tatsächlich so, dass ein geschlossener Sub besser auf meine Anforderungen passt.
love_gun35
Inventar
#38 erstellt: 07. Aug 2020, 05:21
Da kann ich dir den Martin Logan Dynamo 700 oder 1000 ans Herz legen. Hatte den 700er als letztes, für Musik phänomenal gut und natürlich auch bei Filmen Top.
Otis_Sloan
Inventar
#39 erstellt: 08. Aug 2020, 13:54
Habe mir kürzlich sagen lassen, dass die Elac extrem präzise sind

xxx
joschh
Schaut ab und zu mal vorbei
#40 erstellt: 08. Aug 2020, 19:08
Danke für eure Hilfsbereitschaft! Ich werde auf den Thread zurückkommen, wenn ich dann tatsächlich einen Sub nachkaufe.
Jetzt warte ich erstmal auf den Umzug und starte dann mit den Oberon 5, um sie an Ort und Stelle probezuhören.
Werde natürlich berichten, wie es hier endet.
Otis_Sloan
Inventar
#41 erstellt: 08. Aug 2020, 19:16
Super, viel Glück
Horst3
Stammgast
#42 erstellt: 08. Aug 2020, 19:45
[quote="Otis_Sloan (Beitrag #26)"][quote="XN04113 (Beitrag #25)"]

[color=#0000CC]mivoc Hype 10 G2..(Grenzfrequenz 20Hz)....{ca 145€}.....[120W / 300W ][/color]
[color=#000000]Canton SUB 100.....(Grenzfrequenz 25Hz)....{ca 200€}.....[150W / 200W][/color]
[color=#0000CC]Canton SUB 300.....(Grenzfrequenz 20Hz)....{ca 350€}.....[200W / 380W][/color]
[color=#000000]Klipsch R-100SW....(Grenzfrequenz 32Hz)....{ca 340€}.....[150W / 300W][/color]
[color=#0000CC]Victa Prime252A.....(Grenzfrequenz 22Hz).....{ca 390€}.....[100W / 200W][/color]

[color=#000000]Canton SUB 500R..(Grenzfrequenz 18Hz).....{ca 500€}.....[500W / 750W][/color]
[color=#0000CC]Klipsch SPL-150.....(Grenzfrequenz 18Hz).....{ca 680€}.....[400W / 800W][/color]
[color=#000000]Quadral QUBE 10...(Grenzfrequenz 22Hz).....{ca 600€}.....[200W / 280W][/color]
[color=#0000CC]Magnat Sign. 730A..(Grenzfrequenz 19Hz)....{ca 630€}......[190W / 380W ][/color]
[color=#000000]Elac Sub 2050.........(Grenzfrequenz 19Hz)....{ca 1000€}....[500W ][/color]

[color=#0000CC]Bowers & Wilkins ASW610....(20Hz /-6db).......{ca 580€}.....[200W][/color]
[color=#000000]Nubert nuSub XW-900...........(21Hz /-3db).......{ca 600€}.....[220W / 380W][/color]
[color=#0000CC]SVS PB-1000 Premium.........(19Hz /-3db)........{ca 600€}.....[300W / 700W][/color]
[color=#000000]REL HT/1205.........................(22Hz /-6db)........{ca 800€}.....[500W RMS][/color]
[color=#0000CC]XTZ SUB 10.17 EDGE...........(20Hz /-3db).......{ca 600€}.....[700W / 1045W][/color]
[color=#000000]DALI SUB E-12 F...................(28Hz /-3db)........{ca 650€}.....[170W / 220][/color]
[color=#0000CC]Teufel S 6000 SW...................(25Hz /-3db).......{ca 555€}.....[240W][/color]
[color=#000000]Bowers & Wilkins DB4S.........(8,5Hz /-6db)......{ca 1560€}....[1000W][/color]
[color=#0000CC]SVS PB-2000 Premium..........(17Hz /-3db).......{ca 900€}......[500W / 1100W][/color]
[color=#000000]SVS PB-3000 Premium..........(16Hz /-3db).......{ca 1700€}....[800W / 2500W][/color]
[color=#0000CC]SVS SB-4000 Premium..........(19Hz /-3db).......{ca 2000€}....[1200W / 4000W][/color]
[color=#000000]SVS SB-16 Ultra.....................(16Hz /-3db).......{ca 2800€}....[1500W / 5250W][/color]
[color=#0000CC]SVS PB-16 Ultra.....................(14Hz /-3db).......{ca 3500€}....[1500W / 5000W][/color]
[color=#000000]REL No. 25.............................(14Hz /-6db).......{ca 7000€}.....[1000W RMS][/color]

/quote]
Ich bin mit meinem SB12-NSD gut bedient , aber die Liste ist sicherlich für viele User klasse
Otis_Sloan
Inventar
#43 erstellt: 08. Aug 2020, 20:07
Danke, das freut mich.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Dali Oberon 1 oder Dali Oberon 3 als Rear Lautsprecher
davidgi am 13.02.2020  –  Letzte Antwort am 15.02.2020  –  4 Beiträge
Dali Oberon + Dali Zensor kombinieren!
Asphalt1994 am 06.01.2020  –  Letzte Antwort am 15.01.2020  –  10 Beiträge
Dali/Oberon mit passiven Canton Sub ?
recystar am 26.06.2019  –  Letzte Antwort am 26.06.2019  –  2 Beiträge
Dali Zensor Vokal oder Dali Oberon Vokal
lokovic am 19.07.2019  –  Letzte Antwort am 19.07.2019  –  10 Beiträge
Dali Oberon Setup
Paruka am 14.03.2020  –  Letzte Antwort am 25.03.2020  –  12 Beiträge
Dali Oberon welcher Verstärker?
ct.morgan am 17.07.2020  –  Letzte Antwort am 19.07.2020  –  10 Beiträge
Elac oder Dali Sub?
bensuri am 11.02.2019  –  Letzte Antwort am 11.05.2019  –  11 Beiträge
Dali Oberon 7 / 5.1 Meinungen
CapAmigo_ am 07.02.2019  –  Letzte Antwort am 18.06.2020  –  31 Beiträge
Dali Spektor 6/2 oder Dali Oberon? | 5.1 | 15qm Wohnzimmer
Xx_Goldi_xX am 14.07.2020  –  Letzte Antwort am 18.07.2020  –  13 Beiträge
AVR für Dali Oberon 7
finyas am 12.01.2020  –  Letzte Antwort am 13.01.2020  –  2 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder895.716 ( Heute: 72 )
  • Neuestes MitgliedHerbie1111
  • Gesamtzahl an Themen1.492.953
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.383.599