Center KEF iQ60c fehlen die mitten und der Klang ist sehr undeutlich

+A -A
Autor
Beitrag
Capitain_T_Papier
Stammgast
#1 erstellt: 27. Jun 2009, 15:18
Hallo Leute,

ich habe jetzt seit 6 Monaten mein erstes 5.1 Set. Der Sound ist echt klasse, nur mit dem Center bin ich etwas unzufrieden. Ich hab das Gefühl als würden die Mitten fehlen und der gesamte klang ist etwas dumpf. KEF ist ja für seine Luftigkeit und Sprachverständlichkeit bekannt, nur leider merke ich beim Center davon irgendwie gar nichts. Ich empfinde den Klang sehr unnatürlich.
Sorry, ich weis net wie ich es anders umschreiben soll.

Mein Set besteht aus:

Center: KEF iQ60c
Front: KEF iQ90
Rear: KEF iQ1
AVR: Denon AVR 1909

Die Front klingt einfach super aber wen jetzt z.B der Ton von den Frontspeakern zum Center wechselt hört man schon einen sehr deutlichen, negativen, unterschied. Es klingt einfach nicht mehr so "locker" wie die iQ90 sondern schon sehr "gezwungen". Ich habe per audyssey eingemessen und die Trennfrequenz liegt bei 80Hz.

Habt ihr eine Idee woran das liegen kann?

Wenn ihr noch weitere Infos benötigt, werde ich sie euch sehr gerne geben. Mein wissen über Heimkino einrichten, einstellen und aufstellen sind aber nicht gerade umfangreich. Ich lerne aber immer gerne dazu.

Der Center steht frei vor dem TV auf einem Lowboard und ist leicht nach oben, in Hörposition angewinkelt. Wenn es hilft, dann kann ich ja mal ein Bild hochladen.

Gruß


[Beitrag von Capitain_T_Papier am 27. Jun 2009, 15:22 bearbeitet]
Eminenz
Inventar
#2 erstellt: 27. Jun 2009, 15:28
Steht der auf Large oder small? Haste mal neu eingemessen und evtl auch mal nen Blick in den EQ geworfen, was der Denon da eingestellt hat?

Ich hab auch einen iQ6c hier und der ist eigentlich prima, wenn auch er nicht sehr bassstark ist, was sich aber wohl zum iQ60 verbesser hat.
Capitain_T_Papier
Stammgast
#3 erstellt: 27. Jun 2009, 15:53
Hi Eminez,

der Center steht auf Large, ich habe schon mehrmals neu eingesessen. Beim EQ hab ich noch nichts gemacht, werde nachher wenn ich zuhause bin mal nachsehen.

Mir fällt es schwer, genau zu umschreiben was mich stört, ich habe bei Stimmen einfach das Gefühl, dass sie schwammig klingen und es den Stimmen an tiefe fehlt. Am liebsten wäre es mir natürlich wenn ihr es euch selber mal anhören könntet, aber das wird halt sehr schwer.

Vlt. muss es ja auch so sein, ich hab ja keinen vergleich.

Aber gerade wen man was in Pro Logic ansieht, wo der Center ja sehr viel zu tun hat, hab ich das Gefühl, als würden die Boxen vom TV besser klingen.

Gruß
Eminenz
Inventar
#4 erstellt: 27. Jun 2009, 15:56

Capitain_T_Papier schrieb:
Hi Eminez,

der Center steht auf Large, ich habe schon mehrmals neu eingesessen. Beim EQ hab ich noch nichts gemacht, werde nachher wenn ich zuhause bin mal nachsehen.

Mir fällt es schwer, genau zu umschreiben was mich stört, ich habe bei Stimmen einfach das Gefühl, dass sie schwammig klingen und es den Stimmen an tiefe fehlt. Am liebsten wäre es mir natürlich wenn ihr es euch selber mal anhören könntet, aber das wird halt sehr schwer.

Vlt. muss es ja auch so sein, ich hab ja keinen vergleich.

Aber gerade wen man was in Pro Logic ansieht, wo der Center ja sehr viel zu tun hat, hab ich das Gefühl, als würden die Boxen vom TV besser klingen.

Gruß


Ich kann dir insoweit bestätigen, dass meine iQ3 ein stimmigeres Gesamtbild produzieren, als der iQ6c. Ich müsste mal zwei iQ6c parallel Stereo betreiben, dann würde man wohl den Unterschied hören.
UngeschönteWahrheit
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 27. Jun 2009, 18:04
3 Fehler hast Du begangen, die Dein Problem verursachen:

1) Center-LS sind klanglich nur 3.Wahl
Die Erfinder des Mehrkanals haben für die Front 3 identische Boxen vorgesehen.
Da in modernen Wohnlandschaften für eine 3.Standbox oder 3.Kompaktbox auf Ständern in der Regel kein Platz ist,
wurde der "Kompromiss" Center-LS angeboten.

Der iQ60c wird mit deutlich geringeren Stückzahlen produziert wie die iQ90, die 800 Euro kostet.
Würden wir betriebswirtschaftlich die gleichen Rahmenbedingunen für den iQ60c ansetzen, läge sein Preis bei 250-300 Euro, statt 450.
Die "Flanken" Deiner Front haben ein ganz anderes Niveau als der Center dazwischen.

Diese "theoretischen" Ansätze decken sich ja mit den praktischen Test von Eminenz - und ich konnte es mit zahlreichen
Tests ebenfalls überprüfen.

2) FL und FR haben andere Chassis als C
Die iQ90er haben 165er Chassis, während der Center nur 130er hat.
Sie sind 22cm breit und 33cm tief, der Center nur 16,5 und 25,5 - da ergeben sich (selbst bei gleicher Höhe) große Volumendifferenzen.

Das wäre alles nicht so schlimm, wenn der Center im Surround zu 100% für die Mitte da wäre.
Ist er aber nicht, die Signale gehen auch zu jeweils 20-30% an FL und FR, so dass 40-60% für ihn übrig bleiben.
Die zahlreicheren und größeren Chassis, die noch dazu in einer besseren Box (Weiche, Magnete, Kammern) mit besserem
Abstrahlverhalten stecken, überlagern den unterlegenen Center schlicht, was zu Verzerrungen führt und in Verständnisprobleme mündet!

3) Der AVR passt qualitativ nicht zum Set
Im Surround sagt man als Faustregel: AVR zu Boxenset = 1 zu 3
Der 1909 kostet 600 Euro, ein 5.1-Set für 1800 Euro wäre "passend".
Dein Set kostet ohne Sub bereits 2500 Euro - auch das hörst Du, indem die KEFs nicht so spielen wie sie könnten...
Capitain_T_Papier
Stammgast
#6 erstellt: 27. Jun 2009, 19:04
Hi,

danke für eure Antworten.

Besonderen Dank an UngeschönteWahrheit, dein Post war echt verständlich, und es leuchtet mir auch ein.

Da hab ich mal wieder was gelernt.

Ich verstehe aber nicht, dass man über dieses Problem so wenig liest bzw. dass es kaum Leute gibt, denen das auffällt. Oder hör ich einfach zu genau hin?

Mich stört halt einfach, dass ich das Gefühl habe, dass die Boxen von meinem TV (Panasonic TH42PX80e) besser klingen als der Center.

Gibt es net noch was, was ich machen könnte um den Klang zu verbessern?

Gruß


[Beitrag von Capitain_T_Papier am 27. Jun 2009, 19:06 bearbeitet]
UngeschönteWahrheit
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 27. Jun 2009, 20:05
Ich verstehe aber nicht, dass man über dieses Problem so wenig liest
Kommt hier ständig vor, nur steht dann als Antwort: Muss so sein, ist der Raum, falsches Setup

Gibt es net noch was, was ich machen könnte um den Klang zu verbessern?
Du kannst den Center probehalber mal weg lassen, wenn Du vorrangig alleine im Stereodreieck hörst/siehst.
Oder Du nimmst 2 Kompakte (iQ30) als Center, die Du dann direkt rechts und links neben den TV stellst,
wenn 1 iQ30 von der Höhe an der Center-Position nicht passt.
Macht aber nur Sinn, wenn die Frontboxen (iQ90) mind. 3m auseinander stehen, sonst hast Du zu viel "Gedränge".
Eminenz
Inventar
#8 erstellt: 28. Jun 2009, 06:09
Was er erzählt, kann ich bestätigen. Die einzige klangliche Ausnahme bisher bildet der Revox Re:sound S Center 02, den ich im ehem. Revox 5.1 betrieben hatte.

Aber sowohl der Metas Center 02, als auch der KEF Center kommen irgendwie nicht an den Klang der Frontlautsprecher ran.
Generell fand ich die iQ3 aber auch besser als die iQ5 und iQ7.

Ich wüsste nur nicht, wohin mit ner iQ3 in der Front. Hinter den TV wäre möglich, so dass das koaxialchassis noch rausschaut. Aber dann würde die iQ3 direkt gegen den TV atmen ..
yeti71
Stammgast
#9 erstellt: 28. Jun 2009, 14:47
Also ich weiß nicht, ob man die Kalkulation von 1:3 so pauschal sagen kann, oder ?
Im Grunde genommen kommt es auf das allg. Bild an, also passt das Klangbild zu meinen Anspruch.

Kleine Frage hätte ich noch, hast Du das KEF System so wie Du es jetzt hast, auch beim Hdl. gehört ?
Ich hatte vor einer Woche die IQ60 bei einem Hdl. gehört und die haben mir nicht sooo dolle gefallen, es fehlte irgendwie der Bass...

Habe nun Nubert im Auge.....


[Beitrag von yeti71 am 28. Jun 2009, 14:47 bearbeitet]
Eminenz
Inventar
#10 erstellt: 28. Jun 2009, 14:52

yeti71 schrieb:

Ich hatte vor einer Woche die IQ60 bei einem Hdl. gehört und die haben mir nicht sooo dolle gefallen, es fehlte irgendwie der Bass...


iQ60 ist ein Center.

Dass KEF keine Bassmonster sind, ist bekannt, soll sich aber mit der neuen Generation gebessert haben. Die Nubert habe ich im direkten Vergleich zu KEF wieder zurückgeschickt, weil sie für meinen filigranen Musikgeschmack zu grob waren.
Hifi-Freaky
Inventar
#11 erstellt: 28. Jun 2009, 14:53
finde ich sehr interessant die diskussion doch wäre es doch fad wenn jeder zustimmen würde.....


ich hab keine kefs und hab auch nur mal die kleinen gehört, jedoch um das geht es hier ja denk ich nicht.

ich kann nur sagen das ich mit meinem Center sehr zufrieden bin und auch stimmen ein sehr gutes Volumen haben.
Zurzeit hab ich nur die frontls aktiv da ich in einer übergangswohnung bin.
was ich mich erinnern kann hab ich meinen center auf 70-80Hz übernahmefrequenz gestellt und es war ein sehr homogenes geschlossenes gesamdbild von der front.

Vlt liegt es auch daran das der Center zu tief positioniert ist? (ich weiß du hast in angewinkelt, hast du auch damit experimentiert?)

steht der Center frei? also jetzt nicht unbedingt nach hinten (wäre natürlich auch sehr gut) sondern vorne frei das der Center am weitesten aus dem rack hervorschaut?
Eminenz
Inventar
#12 erstellt: 28. Jun 2009, 14:54
Ich hab auch schon überlegt ob der Center evtl das Lowboard mit anregt und dadurch im Auto-Setup falsch eingestellt wird.
Hifi-Freaky
Inventar
#13 erstellt: 28. Jun 2009, 15:05

Eminenz schrieb:
Ich hab auch schon überlegt ob der Center evtl das Lowboard mit anregt und dadurch im Auto-Setup falsch eingestellt wird.


wie hast du den Center auf dem boad liegen?
ich hatte bei mir so gerätefüsse so dämpfer fehlt grad der name ned ein
Eminenz
Inventar
#14 erstellt: 28. Jun 2009, 15:13

Hifi-Freaky schrieb:

Eminenz schrieb:
Ich hab auch schon überlegt ob der Center evtl das Lowboard mit anregt und dadurch im Auto-Setup falsch eingestellt wird.


wie hast du den Center auf dem boad liegen?
ich hatte bei mir so gerätefüsse so dämpfer fehlt grad der name ned ein


Absorber?

Naja, kann ja sein, dass das Teil mitschwingt.
Hifi-Freaky
Inventar
#15 erstellt: 28. Jun 2009, 15:57
*duck und weg*

ja genau das meint ich.
Capitain_T_Papier
Stammgast
#16 erstellt: 28. Jun 2009, 16:13
Hi Leute,

ich hab mal schnell zwei Bilder mir dem Handy gemacht:



Ihr könnt ja die DVD als größenvergleich heranziehen.



Sorry is etwas unordentlich unter dem TV

Ich melde mich später nochmal, bin gerade etwas im Stress.

Gruß


[Beitrag von Capitain_T_Papier am 28. Jun 2009, 16:20 bearbeitet]
Hifi-Freaky
Inventar
#17 erstellt: 28. Jun 2009, 16:18
schaut komisch aus das bild seh ich das richtig das der center nicht am boden sondern auf einem brett liegt?

wie hoch ist der center vom boden weg?

erste möglichkeit wäre den center weiter nach vorn zuholen und dir das mal so anzuhören.
Capitain_T_Papier
Stammgast
#18 erstellt: 28. Jun 2009, 16:22
Ich habe das erste Bild nochmal neu hochgeladen, hatte irgendwie net richtig funktioniert. Flt isses jetzt deutlicher. Is hald ne Handycamera.
Hifi-Freaky
Inventar
#19 erstellt: 28. Jun 2009, 16:28
ah ok =)

wie gesagt ich würd versuchen ihn weiter vor zu schieben und auch mit der höhe ein wenig experimentieren.

testen würd ich das ganze nicht mit 5.1 sondern nur mit dem Center alleine musik mit viel stimmen. da hörst du die unterschiede leichter raus.
UngeschönteWahrheit
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 28. Jun 2009, 16:30
An der Center-Position liegt es nicht!
Diese Boards haben normalerweise eine Standardhöhe von 40cm und sind massiv genug, dass so ein Center nicht zu hüpfen anfängt...

Ich habe in einem alten Thread vom März eine Raumskizze gefunden.
Die iQ90 erscheint mir für die Stellmöglichkeiten der Frontboxen einfach falsch gewählt.
Ein Paar iQ50 wäre besser für den Raum, die Harmonie mit dem Center und für die Qualität des AVRs gewesen.

Mein Vorschlag:
Tausche iQ90 gegen iQ50 und vieles wird besser!


[Beitrag von UngeschönteWahrheit am 28. Jun 2009, 16:31 bearbeitet]
Eminenz
Inventar
#21 erstellt: 28. Jun 2009, 16:49
steht das "Heck" des Centers auf Gummi?
Capitain_T_Papier
Stammgast
#22 erstellt: 28. Jun 2009, 17:18
Nein, das Heck steht nicht auf Gummi. Es steht quasi Holz auf Holz.
Pizza_66
Inventar
#23 erstellt: 28. Jun 2009, 17:42
Wie die UngeschönteWahrheit (cooler Nick ) bereits geschrieben hat, besitzen Fronts (IQ 90) und Center (IQ 60 c) zu unterschiedliche Chassis, um ein harmonisches Klangbild zu erzeugen.

Für die 165-er Uni-Qs gibts eigentlich keinen passenden Center, das habe ich bereits in mehreren Threads angemerkt. Dir bleibt also nur die Möglichkeit, mit dem EQ deines Receivers eine klangliche Anpassung vorzunehmen. Auch hier wurde bereits geschrieben, dass der Denon etwas "klein" für das Boxenset ist.

Hiermit meine ich nicht die Leistung sondern eher die verbauten Wandler sowie die Einstellmöglichkeiten. Für deine Boxen hätte es locker ein Denon 2809 oder Höher bzw. ein Yamaha RX-V 1800, 1900, 3800 oder 3900 sein dürfen.

Nicht weil ich von den Yammis überzeugt bin, empfehle ich diese Receiver gerne. Sie haben einen Riesenvorteil, der gerne "unterschätzt" wird: Der Parametrische Equalizer.

Damit würdest du dein "Problem" locker in den Griff bekommen. Selbst für den 1800-er gibt es inzwischen einen PEQ-Editor, mit dem man bequem via Laptop in den Parametrischen Equalizer eingreifen kann.

Einfach eine geniale Sache !!!

Der Vorschlag, die IQ 90 gegen IQ 5 bzw. IQ 50 zu tauschen, macht auch Sinn. Je nach Raumgröße hat man ein harmonischeres Klangbild, weil die IQ 5 / 50 ebenfalls das 13-er UNI-Q verbaut haben.

Das "Problem", dass diese dann weniger Bassperformance leisten, ist m.E. nicht tragisch. Dafür gibt es den Sub, besser gleich 2 davon. Auch hier sind manchmal 2 Kleinere die bessere Wahl.

Gruß


[Beitrag von Pizza_66 am 28. Jun 2009, 17:49 bearbeitet]
Capitain_T_Papier
Stammgast
#24 erstellt: 28. Jun 2009, 23:24
Hi,

vielen Dank für eure ganzen Tipps, es ist immer wieder toll, zu sehen wie schnell und kompetent man hier geholfen bekommt.

Jetzt aber mal zu euren Fragen und Anregungen:

Also, ich hab schon versucht den Center zu verrücken, das hatte keinen Erfolg gebracht. Werde morgen mal mit dem EQ spielen.

Wenn ich jetzt anstatt des iQ60c eine einzelne iQ30 vor den TV stelle wird das dann besser klingen? Wen ja, werde ich zu dem HiFi-Studio gehen wo ich den Großteil meiner Anlage gekauft hab und fragen ob ich mir mal eine einzelne iQ30 ausleihen kann. Das Podest auf dem der TV steht ist ein Eigenbau von mir und kann in Höhe und Breite variiert werden.

Da ich auch sehr viel Musik höre (ca.60%), möchte ich die iQ90 eigentlich ungern wieder weg geben, auch wen man die iQ50 mit einem Sub untenrum bestimmt gut unterstützen kann. Außerdem hab ich sie zu einem sehr guten Preis bekommen und dann fällt die Trennung doppelt schwer.

Beim Probehören hab ich mich gleich in die iQs verliebt, und da ich mein Budget festgesetzt hatte, musste ich halt beim AVR sparen. Aber lieber beim AVR als bei den Boxen sparen. Ich hab sogar schon den Sub bei meinen Kalkulationen außen vor gelassen, sonst hätte das alles nicht geklappt. Aber was hätte ich machen sollen, ich konnte den KEFs einfach nicht widerstehen.

Ich rechne aber damit, dass ich früher oder später den AVR gegen einen besseren ersetze.
Ich könnte mir aber auch vorstellen, die iQ90 in ein paar Jahren als getrennte Stereokombi mit einem schönen Stereoverstärker zu betreiben.
Als Front für das 5.1 Set würde ich mir dann die iQ30 kaufen und den Denon würde ich dann behalten.

Das ist aber alles noch Zukunftsmusik und Träumerei von mir.

Imo. Wohne ich zur miete, da ist halt alles etwas beengt. Der Raum hat zwar schon gute 22m² aber durch die ganzen Möbel hab ich mit Raummoden usw. zu kämpfen. Mir war beim kauf schon bewusst das die iQ90 etwas zu groß für den Raum werden könnten. Ich werde aber auch irgendwann mal in eine andere, größere Wohnung ziehen, in der dann die iQ90 ihr ganzes Potential ausspielen können. Und wer kann schon sagen, ob ich mir in 10Jahren überhaupt noch so teure Boxen leisten kann.
Wenn ich umziehe wird das Wohnzimmer etwas spartanischer und HiFi freundlicher ausfallen.

Ich hoffe ihr könnt meine Gedankengänge nachvollziehen.

Gruß
Hifi-Freaky
Inventar
#25 erstellt: 29. Jun 2009, 00:18
interessant was hier so an meinungen eingebracht werden =)

rein theoretisch habt ihr schon recht was die größe des chassis angeht.
Mich wundert das ich dies noch nie so gehört habe, wobei ich schon einige Centers gehört habe wo ich gleich sagte nö der sicher nicht.
Scheint als habe ich da mehr Glück gehabt mit meinem Center das der harmonischer zu meinen LS passt.
Und zu sagen es liegt daran das ich nur Kompakte als Front habe trifft hier nicht zu da gerade in den mitten der Unterschied nur minimal bei den größeren ausfählt.

Finds nur sehr schade von KEF dann nur einen Center in der Serie zu bauen wenn der doch für die großen nicht wirklich stimmig ist.
UngeschönteWahrheit
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 29. Jun 2009, 05:00
Finds nur sehr schade von KEF dann nur einen Center in der Serie zu bauen wenn der doch für die großen nicht wirklich stimmig ist.
Betrachte es mal so: KEF und fast alle anderen Boxenbauer gab es schon vor der Erfindung von Surround.
Im Stereo-Angebot waren Kompakte und Standboxen verschiedener Baugrößen, wie jetzt auch.

Für Surround wurde nur zusätzlich der Center aufgelegt.
Im Idealfall sind die 3 Frontboxen identisch. Das bekommt man bei der iQ-Serie am besten mit 2xiQ50 und iQ60c hin.
Für "Cineasten" mit 80-90% Filmnutzung ist das richtige Set demnach: 2xiQ50, iQ60c, 2xiQ10, PW-2500
Der "richtige" Spielpartner aus der Denon-Ecke wäre der 2809.

iQ70 und iQ90 sind primär nicht für Surround gedacht, weil "dicke" Frontboxen in Relation zu "kleinem" Center nichts bringen.
Es gibt aber auch Leute, die 80-90% Stereo hören und nur ab und zu Film gucken, die mit einer suboptimalen Ergänzung leben können.
Die würden so ein Set nehmen wie das vom Stefan, den 2309 als AVR und den PMA-1500AE (wenn wir bei Denon bleiben)
als Vollverstärker für die iQ90, damit der Schwerpunkt Stereo optimal spielt!

Stefan hängt nun mittendrin mit gleicher Gewichtung für Musik und Film.
Er hat die Boxen-Auslegung des "Musikhörers" gewählt mit der Elektronik des Mini-"Cineasten" und wird beidem nicht gerecht.
Typischer Fall von falsch beraten bzw. seine Bedürfnisse nicht erkannt und dem Verkäufer falsch geschildert

Wie er schon oben gesagt hat, die Verlockung nach dem "Mehr", nach der größeren Box, wenn der Nachlass dort absolut
größer ist als bei der kleineren Box, trifft viele und wenige widerstehen...

Wenn Du Dir die iQ30 ausleihst (geht mit Sicherheit), dann leih Dir auch den Denon PMA-1500AE oder Marantz PM-8003 aus.
Beide Geräte (andere haben das natürlich auch) haben einen Main-In, um den AVR per Pre-Out von FL und FR am Verstärker
"anzudocken", so dass im Surround der AVR die Lautstärke regelt und vom Verstärker "nur" die beiden Endstufen genommen werden
und im Stereobetrieb der Verstärker alleine mit den iQ90 läuft.
Leg Dir aber einen Schlabberlatz griffbereit, damit Du die Wohnung nicht "zusabberst" mit dem offenen Mund, den Du bekommst,
wenn Du die iQ90 mal hörst wie sie "wirklich" klingen und nicht nur das gedrückte Minimalprogramm des 1909 abliefern
UngeschönteWahrheit
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 29. Jun 2009, 05:43
der Center steht auf Large
Bitte für Deinen aktuellen Center und für den Test im "Speaker Setup" die Positionen "Center Speaker" und "Surround Speaker"
auf "Small" stellen, nur "Front Speaker" auf "Large"!
Im "Subwoofer Setup" "LFE" einstellen!
Im "Audio Setup" "2ch Direct/Stereo" auf "Basic" setzen.
Im "Dolby Digital Setup" die Dynamik Kompression auf "Off" setzen.
Im "EQ Preset" alles auf "Not Used" setzen!

Dann viel Spaß mit Deiner "neuen" Anlage
yeti71
Stammgast
#28 erstellt: 29. Jun 2009, 06:33
€Eminenz,

meinte natürlich die IQ70 - war ein Tippfehler
Capitain_T_Papier
Stammgast
#29 erstellt: 29. Jun 2009, 12:57
Eine Kombi aus einem größeren AVR mit einem schönen Stereoverstärker z.B. von NAD kann ich mir in Zukunft auch sehr gut vorstellen. Wenn der Geldbeutel mitspielt, natürlich so bald wie es möglich ist. Aber da muss ich jetzt erstmal noch sparen, bin kein Mensch der auf pump leben will.

Zwischen meinem alten Sony Verstärker und dem Denon lagen schon Welten, und den Sony hatte ich gerade mal 1 Tag an den KEF laufen, weil der Denon Verspätung hatte.

Ich werde diese Woche mal eine iQ30 holen und testen. Von den Verstärkern werde ich aber einen großen Bogen machen, sonst werde ich bestimmt schwach und werde mich in den Hörraum setzen.
Ich kann mit dem Wissen leben, dass die Elektronik die Probleme verursacht und nicht die Boxen. Denn auf den Boxen hatte ich das Haupt Augenmerk gelegt.


[Beitrag von Capitain_T_Papier am 29. Jun 2009, 12:58 bearbeitet]
Neo0027
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 30. Jun 2009, 15:01
Hallo allerseits!

Da ich auch grad am überlegen bin ein 5.1 Set von KEF zu kaufen, wollte ich euch fragen was ihr zum KHT 6000 Set sagt?
Danke im voraus.

Grüße
Pizza_66
Inventar
#31 erstellt: 30. Jun 2009, 17:36

Neo0027 schrieb:
Hallo allerseits!

Da ich auch grad am überlegen bin ein 5.1 Set von KEF zu kaufen, wollte ich euch fragen was ihr zum KHT 6000 Set sagt?
Danke im voraus.

Grüße



Stelle dir lieber ein Set aus KEF IQ 3 (gibts bei www.schluderbacher.de für 140 € pro Stk.) und den Center IQ 6c zusammen. Dazu einen ordentlichen Sub (Heco Metas 30 oder 2x Victa 25 A).

Da hast du für weniger Kohle das bessere Set.

Gruß
Yankeededandy
Stammgast
#32 erstellt: 30. Jun 2009, 17:58

Pizza_66 schrieb:
Wie die UngeschönteWahrheit (cooler Nick ) bereits geschrieben hat, besitzen Fronts (IQ 90) und Center (IQ 60 c) zu unterschiedliche Chassis, um ein harmonisches Klangbild zu erzeugen.

Für die 165-er Uni-Qs gibts eigentlich keinen passenden Center, das habe ich bereits in mehreren Threads angemerkt. Dir bleibt also nur die Möglichkeit, mit dem EQ deines Receivers eine klangliche Anpassung vorzunehmen. Auch hier wurde bereits geschrieben, dass der Denon etwas "klein" für das Boxenset ist.

Hiermit meine ich nicht die Leistung sondern eher die verbauten Wandler sowie die Einstellmöglichkeiten. Für deine Boxen hätte es locker ein Denon 2809 oder Höher bzw. ein Yamaha RX-V 1800, 1900, 3800 oder 3900 sein dürfen.

Nicht weil ich von den Yammis überzeugt bin, empfehle ich diese Receiver gerne. Sie haben einen Riesenvorteil, der gerne "unterschätzt" wird: Der Parametrische Equalizer.

Damit würdest du dein "Problem" locker in den Griff bekommen. Selbst für den 1800-er gibt es inzwischen einen PEQ-Editor, mit dem man bequem via Laptop in den Parametrischen Equalizer eingreifen kann.

Einfach eine geniale Sache !!!

Der Vorschlag, die IQ 90 gegen IQ 5 bzw. IQ 50 zu tauschen, macht auch Sinn. Je nach Raumgröße hat man ein harmonischeres Klangbild, weil die IQ 5 / 50 ebenfalls das 13-er UNI-Q verbaut haben.

Das "Problem", dass diese dann weniger Bassperformance leisten, ist m.E. nicht tragisch. Dafür gibt es den Sub, besser gleich 2 davon. Auch hier sind manchmal 2 Kleinere die bessere Wahl.

Gruß


Ich habe die Kombi IQ90/IQ60c und IQ30 und einen Yamaha RX-V1700 AV Receiver. Die Abstände der IQ90 sind mit 3.5m recht gross, d.h. ich höre den Center genau. Kann sein, dass der Receiver das positiv beeinflusst, aber der Center bildet ein harmonisches Ganzes bei Filmen wie auch bei Musik (ich höre viele SACD und DVD-A). Ich musste aber zugegebenermassen lange üben, bis ich die idealen Positionen für die Lautsprecher gefunden hatte.
Pizza_66
Inventar
#33 erstellt: 30. Jun 2009, 19:21
Mit dem PEQ kann man die unterschiedlichen Klangcharakteren der Chassis / Lautsprecher anpassen. Das gelingt beim Yammi wirklich gut.

Gruß
Capitain_T_Papier
Stammgast
#34 erstellt: 22. Aug 2009, 17:27
Sorry, dass ich mich erst jetzt wieder melde, aber ich hab jetzt entschieden, den Center zu behalten. Habe gerade die iQ30, die ich zum vergleich zuhause hatte, wieder weg gebracht. Ich konnte für mich keinen deutlichen Unterschied feststellen. Hab noch mal etwas mit der Position gespielt und am EQ rumgebastelt. Habe auch noch mehrmals neu eingemessen. Mir ist dann beim rumspielen aufgefallen das beim Center die Übernahmefrequenz bei 40Hz stand . Das fand ich dann doch sehr niedrig und ich bin mir sehr sicher, dass sie immer auf 80 stand. Naja, lag wahrscheinlich am erneuten einmessen. Hab sie dann wieder auf 80Hz gestellt und jetzt bin ich zufrieden.

Danke für eure Hilfe und Tipps.

Gruß
Hifi-Freaky
Inventar
#35 erstellt: 22. Aug 2009, 19:14
schön das du jetzt damit zufrieden bist denn letzlich geht es hier nur um das =)
keinplan21
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 08. Jan 2011, 23:27
Kurz zu meiner bisherigen Erfahrung.
Mein Setup:
AVR: Pioneer VSX 919 AH
Front: 2x KEF IQ 3 Ahorn
Sub: KEF PSW 2500 Ahorn
Center: KEF IQ60c Weiss vorher IQ2c getestet
Rear: 2x KEF IQ10 Weiss

Ich habe heute den IQ60c erhalten, und habe eine deutliche Verbesserung zum IQ2c wahrgenommen. Der kann deutlich besser mit tiefen Stimmen und tiefen Geräuschen umgehen.
Nach meiner Erfahrung ist es aber nicht homogen zu den IQ3 die ich bewusst als "large", gegensätzlich zu einigen Empfehlungen betreibe. (Bei Surround sogar oft ohne SW-Unterstützung, bei Musik ausser Nachts immer mit)
Höhere Geräusche stechen beim Center deutlich in einer anderen Frequenz hervor.
Ich habe natürlich mit "small" (Front) oder auch "large" (Center) experimentiert.

Insgesamt bin ich zumindest so zufrieden, daß ich den Center behalten werde. Er fügt sich in Weiss optimal in das Gesamtbild ein und hat es klanglich geschafft, daß ich in den ersten 30 Minuten Film schauen sehr beeindruckt war im Vergleich zu dem IQ2c.
Ich habe ihn im Augenblick deutlich vorgelagert platziert, was wahrscheinlich auch förderlich war.
Nur Distanzen manuell vermessen, Pegel nach Gehör eingestellt und die Phasenkontrolle aktiviert.

Vielleicht kann man bei den pregnanten Höhen über den EQ oder die "x-curve" (pioneer) noch was angleichen, ich glaube da "geht noch was".

In meinen Augen nicht der ideale Spielpartner für IO3/30 evtl. auch 7/70 9/90, (einen Fehlen der Mid-Bass Frequenz) trotzdem schon ein brauchbares Potential zu erkennen. Schade das man beim AVR nicht unterschiedliche SW-Trennfrequenzen für die LS wählen kann.

Trotzdem, ich werde ihn behalten. Ich erkenne zwar die Defizite aber ich kann mit ihnen leben und er erfüllt seinen Zweck deutlich besser als der IQ2C.


[Beitrag von keinplan21 am 09. Jan 2011, 03:36 bearbeitet]
keinplan21
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 08. Jan 2011, 23:52
Ein 165 mm Center von KEF wäre allerdings mal wünschenswert, und sicher nicht zu gross um noch Abnehmer zu finden.

Jedoch kann ich den Drang der Hersteller nach kompakten Centern nachvollziehen, bei mir wird es auch eng wenn mein LCD kommt. Lowboard + grosser Center = höhere Sehposition oder hoch angebrachter Center (was bei meiner Dachschräge unvorteilhaft wäre).


[Beitrag von keinplan21 am 09. Jan 2011, 03:27 bearbeitet]
floyd11
Inventar
#38 erstellt: 09. Jan 2011, 01:33
es wäre auch verdammt traurig, wenn man den Unterschied zwischen IQ2C und den IQ60C nicht heraus hören würde

zwischen den zwei Centern liegen schon Welten....
keinplan21
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 09. Jan 2011, 23:28
Nach etwas mehr Hörerfahrung muss ich mich leicht korrigieren. Habe jetzt Starwars Episode 1, Hulk und Spiderman3 nochmal geschaut.
Der Center mit seinen vorerst herausstechenden Höhen gefällt mir immer mehr, Tiefe Stimmen werden deutlich als solche wiedergegeben die hohen Stimmen empfinde ich nichtmehr als nervig und die Action-Szenen sind sowieso ein Highlight.
Ich bin mit meinem Set und dessen Einstellungen jetzt sehr zufrieden.
zippelfallip
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 11. Mrz 2011, 10:41
Hallo Ihr Lieben,

Ich habe vor 3 Wochen meine Anlage grundlegend erneuert und stehe nun vor der Entscheidung.. neuer Center oder nicht.

Neu hinzugekommen sind:
Yamaha 2067 AV Receiver
Front 2x KEF iQ 90
Surround Hinten 2x KEF iQ70
Yamaha SW 700 sub

Weiter benutzt wurde mein ELAC Center 201, mit dem ich eigentlich ganz zufrieden bin.

Da ich aber meine KWF's in weiss matt gekauft habe, passt der Elac nur Bedingt in meine WoZi Optik. Zudem ist die iQxx serie ja abgekündigt, und es ist absehbar bis der weiss matte iQ60C ausverkauft ist.

Was meint Ihr, wie würde der iQ60C klanglich zu meinem System passen?

Mein Dealer vor Ort (von dem alles bezogen habe) hätte noch einen weissen 60C für 379€

Danke
Tom
Ssalchen
Stammgast
#41 erstellt: 11. Mrz 2011, 10:49
Hab ein ähnliches System (hinten die IQ7) - und benutz den IQ60c.

Und ich persönlich bin sehr zufrieden, hab aber keinen Vergleich.
zippelfallip
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 31. Mrz 2011, 09:43

Ssalchen schrieb:
Hab ein ähnliches System (hinten die IQ7) - und benutz den IQ60c.

Und ich persönlich bin sehr zufrieden, hab aber keinen Vergleich.


Heute soll der iC60c kommen. Bin gespannt wie er sich so verhält im Vergleich zum Elac 201.
zippelfallip
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 31. Mrz 2011, 18:13
Der center ist gekommen.. alles bestens! Klanglich finde ich es selbst bei TV Ton schon ziemlich gut. BluRay Stresstest folgt am WE! :-)
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Center Kef IQ30, Rear ?
dagdag am 23.01.2011  –  Letzte Antwort am 23.01.2011  –  6 Beiträge
Kef Center hält nicht
Zehro am 17.12.2015  –  Letzte Antwort am 20.12.2015  –  8 Beiträge
KEF IQ Surround Boxen
S.Young am 14.01.2009  –  Letzte Antwort am 24.01.2009  –  13 Beiträge
KEF-Center Fragen
Volc0m am 06.03.2006  –  Letzte Antwort am 22.04.2006  –  6 Beiträge
Kef Q1 als Center?
robsan am 25.11.2003  –  Letzte Antwort am 25.11.2003  –  2 Beiträge
Kef t103c Center klingt grausam
Nicotothedito am 21.11.2020  –  Letzte Antwort am 23.11.2020  –  21 Beiträge
KEF iQ90 + iQ10 ?
micgen2k am 01.08.2011  –  Letzte Antwort am 03.08.2011  –  3 Beiträge
Center zu Kef iq
dagdag am 16.11.2016  –  Letzte Antwort am 21.11.2016  –  6 Beiträge
KEF iQ Set 2
brauni6666 am 19.12.2011  –  Letzte Antwort am 19.12.2011  –  9 Beiträge
KEF iQ10 als Center? / Neuer AVR Pioneer VSX-920-K
Orgblut am 06.09.2010  –  Letzte Antwort am 10.09.2010  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder908.849 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedStytbp
  • Gesamtzahl an Themen1.517.526
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.863.166

Hersteller in diesem Thread Widget schließen