Erfahrungen mit Wharfedale EVO 2 ?

+A -A
Autor
Beitrag
ritmo
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 28. Feb 2010, 16:49
Hallo Leute!

Es wäre interessant zu wissen wie viele im Forum Lautsprecher von Wharfedale EVO2 besitzen und in welcher Kombination bzw. mit welchem AVR diese betrieben werden.

Front:
Center:
Rear:
Sub:
AVR bzw. AMP,… :
Verkabelung:
Raumgröße:
Aufteilung Film/Musik:
Erfahrungen:
Zufriedenheit:
weiteres:

Ich freue mich auf eure Rückmeldung.
Gruß
Ritmo
AHtEk
Inventar
#2 erstellt: 28. Feb 2010, 19:28
Nabend ;),

ich schreib mal direkt als erster hierzu was:D :


Front: 50

Center: 50CEN

Rear: noch nicht, 20 oder 30 folgt

Sub: /

AVR/AMP: Momentan läuft ein Marantz PM57 und der harmoniert nicht ganz so gut, bzw holt nicht das Potential heraus.

Verkabelung: Sommer Meridian mit Viablue/Hicon Konfektionierung

Raumgröße: 24,5m²

Film/Musik: 25/75

Erfahrungen: Nun, was ist hier genau gemeint? Hab meine Evo² 50 seid 1 1/2 Jahren und den Center 1 Jahr, aber kaum genutzt wegen bestimmten Umständen.

Zufriedenheit: Siehe AVR/AMP. Aber es macht sicherlich Spass mit Ihnen zu hören. :=)


Du musst aber auch



[Beitrag von AHtEk am 28. Feb 2010, 19:30 bearbeitet]
ritmo
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 02. Mrz 2010, 21:52
Jetzt bin ich selber dran

Front: 50

Center: noch nicht

Rear: noch nicht, tendiere zu 20

Sub:

AVR/AMP: Momentan Harman/Kardon im Stereo Modus

Verkabelung: 4mm² No Name

Raumgröße: 20 m²

Film/Musik: 40/60

Erfahrungen: Ein paar Schwierigkeiten mit einem Anschluss ansonsten alles OK.

Zufriedenheit: Anfangs unzufrieden mit dem AVR Denon 1610 bis ich die LS an meinem alten Harman/Kardon angeschlossen hatte

Sonstiges: auf der Suche nach dem adäquaten AVR

Wo sind denn die anderen?
AHtEk
Inventar
#4 erstellt: 02. Mrz 2010, 23:29
Ach, auch auf der Suche nach einen ädaquaten AVR:)

Die anderen "hören" wohl nur.


Was sicherlich auch schön wäre, wenn hier Fotos von den Evos gepostet werden.


Ich werds gegebenfalls auch tun, wenn es hier aufgeräumt ist, bzw mein Rack da ist.

celevent
Stammgast
#5 erstellt: 05. Mrz 2010, 01:28
Front:Evo²-20
Center:Evo²-Center
Rear:9.DFS
Sub:Teufel M900SW
AVR bzw. AMP,… :Marantz SR-5003
Verkabelung:2,5qm Baumarktstrippe
Raumgröße:18qm
Aufteilung Film/Musik:20/80
Erfahrungen:Ich finde Sie nach wie vor optisch sehr schön und akustisch bewegend. Habe nicht vor, was zu ändern.Ohne Sub allerdings zu mau untenrum. Mit Sub wohlig warm, einfach wunderschön!
Zufriedenheit:tiptop ohne weitere Ambitionen
weiteres:gibbet nüscht


[Beitrag von celevent am 05. Mrz 2010, 01:29 bearbeitet]
AHtEk
Inventar
#6 erstellt: 05. Mrz 2010, 10:31
Wunderbar!

Endlich ein weiterer.

Welche Farbe haben die Evos denn?

Hast du den Marantz damals auch gegen andere AVRs gehört?

Bin ja gerade auf der Suche und bei Marantz habe ich die Angst, das die Höhen zu gedämpft werden (bei KEF IQ und Marantz war es so).
celevent
Stammgast
#7 erstellt: 06. Mrz 2010, 13:13
Hallo Gemeinde.

Ich hab die Evos² in Cherry. Ich häng mal Fotos an.

Hatte erst nen Denon 1906 und bin dann wegen Audessey auf den Marantz gewechselt um Sub-Anbindung und Moden in den Griff zubekommen. Bei mir stehen die Evos aus optischen Gründe sehr wandnah, daher auch die 20er (untenrum schlanker und das Gehäuse nicht so tief), und da hat Audessey nenn wirklich guten Job gemacht.

Im Vergleich zum Denon spielt der 5003 etwas bedeckter obenrum, obwohl man ja dem Denon auch eher Wärme nachsagt. Untenrum ist der Marantz klar überlegen. Druckvoller, fülliger, wärmer. Sehr schön! Beides liegt wahrscheinlich teils am Amp, teils an Audessey.

Schade, daß man über ein Forum nicht gegenseitig probehören kann :).







[Beitrag von celevent am 06. Mrz 2010, 13:15 bearbeitet]
AHtEk
Inventar
#8 erstellt: 06. Mrz 2010, 14:13
Sieht doch echt ganz gut aus, für die Möglichkeiten.

Die 20er sehen besser aus, als ich bisher "dachte/sah".

Der Fernseher passt da aber garnicht hin?


Nun, ich bin mal gespannt, ob für mich die 20er oder 30er für hinten reserviert werden können(20er bevorzugt).

Und vielen Dank für deine Schilderung bzgl. des Klanges.


In vllt 1 1/2 Monaten kommen von mir Fotos, dann sollte hier einiges besser stehen.


celevent
Stammgast
#9 erstellt: 06. Mrz 2010, 14:39
Der muss da aber hin, hilft nüscht :). N flacher in die Nische gehängt wäre natürlich netter, kommt sicher irgendwann. Bin erst vor einer Woche hier eingezogen. Alle Höreindrücke beziehen sich also auf die alte Wohnung. Habs hier noch nicht mal neu eingemessen. Gibt noch genug andere Baustellen

Aber wird, Stück für Stück ..
AHtEk
Inventar
#10 erstellt: 06. Mrz 2010, 15:06
Nun denn sei dir "verziehen"

Dann schaff mal schön, damit du schnell die Evos wieder genießen kannst.
Lorenz(at)
Stammgast
#11 erstellt: 08. Mrz 2010, 18:58
Dann schließ ich mich auch mal an, sollte eigentlich lernen, also ein guter Grund etwas anderes zu tun ^^

Front: Evo²-50 Kirsche Klavierlack
Center: Evo²-Center Kirsche Klavierlack
Rear: Evo²-40 Kirsche Klavierlack
Sub: -
AVR bzw. AMP,… : Yamaha RX-3800 (AVR), vormals Onkyo 606 (AVR) und Onkyo 9755 (Amp)
Verkabelung: 4mm² Kupfer guter Qualität, no name
Raumgröße: 25m², wobei Beschallung auf 15m² beschränkt (Rest wird von Bett, Schreibtisch etc. verstellt)
Aufteilung Film/Musik: 50/50
Erfahrungen:
mit Onkyo 606: sehr gut, damals nur die 40er bzw. 50er in Stereo genutzt, gute Räumlichkeit
mit Onkyo 9755: etwas detaillierter, wobei der Unterschied fast esoterisch war
RX-3800: Etwas weniger Räumlichkeit, dafür jetzt alle Boxen angeschlossen ^^ Was witzig ist, ist, dass ich an diesem Receiver viel mehr Bass habe, und zwar nicht vom Pegel, sondern in der Tiefe, da gings noch einige Hz nach unten im Vergleich. Aber wenn man sich mal vom Onyko umgewöhnt hat dann is es auch so ein super Sound. Der 9755 war eher was für Balladen, Norah Jones & Co. Der 3800 für den Rest Und was Film angeht, Sub brauch ich eingentlich keinen, der Raum bebt auch so, und alles darüber wäre in einer Mietwohnung so oder so nicht vertretbar
Zufriedenheit: voll und ganz gegeben. Wobei ich die Dinger in absehbarer Zeit verkaufen möchte, da ich dann ins Ausland gehe und da hab ich nichts mehr davon (nur ständiges hin- und her übersiedeln, verstauen... mühsam)

Ach ja, habt ihr auch das Problem, dass die Stifte von der Abdeckung abbrechen? Hab bei jeder Box 1-2 abgebrochene Stifte... Das ist immer gleich am Anfang passiert, dann blieben sie stabil und es brach nichts mehr ab. Is ein bisschen ein Designfehler mit dem Plastik. Ich mein es fällt nicht auf, weder optisch noch bräuchte man sie alle, die Abdeckungen hängen auch so noch perfekt. Hat mich anfangs geärgert, mittlerweilen is es mir wurscht


[Beitrag von Lorenz(at) am 08. Mrz 2010, 19:00 bearbeitet]
AHtEk
Inventar
#12 erstellt: 08. Mrz 2010, 20:02
Hey, erzähl mal mehr, bzgl des Onkyo 606 zu Yamaha 3800.
Weil ich ebend überlege mir einen 3900 anzuschaffen.


Bzgl der Abdeckgitter: Ja, das hatte ich auch! Aber durch Zufall (Evo² 50CEN) hab ich entdeckt, das die neueren Metallstifte! besitzen. Da ich in Kontakt mit Herrn Henke war, hab ich einfach gefragt, ob ich auch neuere haben könnte und diese kamen jetzt vor 2 Wochen etwa bei mir an. Die machen einen viel solideren Eindruck.


Lorenz(at)
Stammgast
#13 erstellt: 08. Mrz 2010, 21:07
Hm, gute Frage, was soll ich sagen, der Yammi macht einen brachialeren Sound, weniger Raumauflösung und nicht so auf die Feinheiten aus.
Vielleicht ist der beste Vergleich der:
Mit dem Yammi hast du eher Kinosound. Das passt auch überall gut, einzig bei den ganz feinen Passagen (eine einzelne Gitarre, Sologesang, solche Sachen) isses nicht mehr ganz so prickelnd wie davor. Ich würd sagen, es klingt gut, aber wenn du jedes einzelne Bit auf einer CD auskosten willst dann isses dir vl zu wenig.
Noch ein 2. Versuch:
Mit den Onkyos (va dem 9755) wars so, dass ich oft total an der Musik gehangen bin und geschaut hab, ob ich nicht da oder dort noch mehr raushöre. Zum Beispiel beim Batman TDK Soundtrack, wenns immer lauter wird und dann ganz zum Schluss noch irgend ein leiser Stereoeffekt drüberfährt, das war dann schon immer ein geiles Gefühl, einfach perfektionistisch. Dafür klang manches auch ein bisschen fad, der Bass war nicht so gewaltig.
Jetzt der Yammi, da isses mehr so ein zurücklegen und genießen. Du wirst vielleicht nichts neues auf den CDs entdecken, aber das was du hörst, is gut. Und wenns episch wir (Klassik, Soundtracks) dann wirds auch episch. Wahrscheinlich ist der Yammi einfach etwas neutraler...
Einziger Schwachpunkt, die Verarbeitung vom Yammi is schlechter, vl auf dem Niveau vom Onyko 606, aber weit weg vom 9755 (viel mehr Alu, robuster, eleganter)

Für mich (auch durch meine Freundin bedingt) war irgendwann der Punkt, wo ich nicht mehr herumdoktorn wollte sondern einfach Musikhören/Filmschaun, und ich kann nur empfehlen, das so zu machen. Lieber eine gute Anlage nutzen als eine sehr gute suchen. Dann wird man auch viel schwerer enttäuscht
Naja, hoff mein Geschwafel hilft etwas
AHtEk
Inventar
#14 erstellt: 08. Mrz 2010, 22:00
Vielen Dank!

Und ich dachte beim Yamaha wäre der Stereoton recht stark.
Das er nicht auf der Höhe eines VVs ist klar.

Meine Musikrichtung ist quer Beet, von Norah Jones,Shelby Lynne zu Dire Straits, Mark Selby etc.

Erstere hörten sich echt so schon sehr schön am Onkyo 504 an, an jetzigen Marantz PM57 nicht ganz so.
Im Tiefton hat mir echt desöfteren etwas gefehlt.

Wie sieht es denn mit der Stimmwiedergabe aus? Wurde diese vor oder zurückgesetzt gegenüber den Onkyo 606/9755?

Benutzt du die DSPs, die ja einiges herausholen sollen?
Charmin
Stammgast
#15 erstellt: 21. Mrz 2010, 15:11
Hallo:)


Interessanter Thread, die Evo2 Besitzer sind ja schwer zu finden in diesem Forum...

Ich betreibe im Moment folgendes Setup:


Front: Evo2 20
Center: Evo Center
Rear: Teufel Concept E Satelliten
Sub: Acoustic Research Chronos W38
Receiver: im Moment Denon AVR 2106


Bin im großen und ganzen sehr zufrieden, Filmton ist fulminant. Bei Musik geht aber denke ich nochmehr. Da ich den Center bzw. Surround sehr selten nutze bin ich gerade dabei auf Stereo umzusteigen. Liebäugle bzgl. Vollverstärker mit Arcam/NAD hat irgendjemand Erfahrungen mit dieser Kombination? Dazu kommt wahrscheinlich ein Musical Fidelity VDAC. Mein Hifi Händler meinte die LS sind an und für sich sehr gut ich solle sie behalten und einen Stereo Verstärker kaufen damit würd ich mich klanglich sehr verbessern. Jetzt ist erstmal probehören angesagt:)
buschi_brown
Inventar
#16 erstellt: 21. Mrz 2010, 15:18
Zu der Kombination mit NAD oder Arcam kann ich nichts sagen, aber ich hatte meine Evo²-10 an einem Cambridge 640A hängen und das passte imho sehr gut.
Grüße
Thomas
AHtEk
Inventar
#17 erstellt: 21. Mrz 2010, 21:30
Bzgl. ein Stereoamp würde viel bringen, kann ich im "Grunde" in Verbindung von meine Evos bestätigen.

An deiner Stelle würd ich hier aber aufjedenfall versch. Amps ausleihen und auch vom selben Hersteller ein "niedrigeres" Modell nehmen, um zu sehen, was das größere Modell wirklich bringt.

Ansonsten kann ich dir auch nicht viel helfen. Ich würde aber u.U. nicht unbedingt die "wärmsten" Amps nehmen, wie die Transistoren von Vincent. An einen SV238 waren die Evos deutlich zu dunkel.
Charmin
Stammgast
#18 erstellt: 22. Mrz 2010, 23:19
Vielen Dank für die Antworten!

@Athek: wie darf man das "im Grunde" interpretieren?
In Verbindung mit dem Denon war mir die Evo bei gewisser Musik irgendwie immer zu schrill im Hochton...Besonders bei höheren Lautstärken wurde das immer schnell nervig...Kann aber u.U. auch am Raum liegen, meine Einrichtung geht eher in Richtung minimalistisch:) Daher eher meine Tendenz weg von den Japanern zu "audiophileren" Verstärkern. An welchen VV habt ihr eure Evos so gehört und welche Kombis habt ihr für gut befunden?
kurowharf
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 05. Mai 2010, 03:32
Darf man sich auch als Pac-Evo ("Evo 1") und Opus 2 Besitzer zu Wort melden?


AHtEk schrieb:

Bzgl der Abdeckgitter: Ja, das hatte ich auch! Aber durch Zufall (Evo² 50CEN) hab ich entdeckt, das die neueren Metallstifte! besitzen. Die machen einen viel solideren Eindruck.


Bei fast allen meiner insges. 10 Schallwandlern beider Modellserien sind einige Stifte abgebrochen. Bei den Opus 2 hatte ich vorausschauend, noch vor dem auspacken, schnell Sekundenkleber besorgt und konnte die schon abgebrochenen Stifte gleich wieder kleben.

Bei meinen Pacific Evolution fehlen auf Grund von Auslandsumzügen schon ein paar Stifte. Hat jemand von Euch eine Idee, was man als Ersatz für verlustig gegangene Stifte benutzen kann?
Nehme ich richtig an, dass die neuen Gitter mit Metallstiften nur auf die Evo2 passen würden?

Sorry für das OT eines nicht EVO2-Besitzers, aber im Wharfi Stammtisch wird nur über Diamond 10 gesprochen und der Liebhaber Thread ist schon fast eingeschlafen.
AHtEk
Inventar
#20 erstellt: 05. Mai 2010, 06:14
Nun, ob die neuen nur auf die Evo2 passen kann dir wohl nur die IAD sagen. Es ist aber auch eher die Frage, ob sie noch Gitter übrig haben(Evo²-Serie läuft aus,bzw gibt es engpässe) und dir als Evo1 Besitzer solche überlassen.
Charmin
Stammgast
#21 erstellt: 05. Mai 2010, 09:29
Ich schalt mich auch nochmal ganz kurz ein:

Meine Umstellung auf Stereo ist soweit abgeschlossen, der Denon und der Center wurden verkauft, ein Beresford Caiman DAC sowie ein Arcam A75+ VV hängen jetzt an den Evo's. Musik klingt besser als je zuvor, in allen Punkten eine deutliche Steigerung. Verspüre jetzt nicht mehr das Bedürfnis die Evo's auszutauschen. Der Chronos darf auch bleiben, manchmal hat man einfach Lust auf mehr Bumm und gerade auch bei großorchestralen Klassikstücken schafft er Wahnsinnsatmosphäre.
Beim FIlmton siehts schon wieder etwas anders aus. Leider musste ich feststellen, dass beim Downmix der DD5.1 Spur auf Stereo der LFE Kanal nicht eingemischt wird. Es fehlt also jegliche Dynamik. Hab aber nach etwas Recherche im Netz einen Player gefunden, bei dem man die Kanäle frei mischen kann, wie man will. Ist aber etwas Spielerei bis man da etwas optimales findet. Hab im Moment leider keine Zeit, werde aber im Stereo Thread was berichten, sobald ich eine halbwegs brauchbare Lösung gefunden habe. Die Surroundeffekte an sich gehen mir eigentlich kaum ab. Das macht die bessere Räumlichkeit des Arcam wieder wett.
Im großen und ganzen mus ich sagen, dass ich den Umstieg auf keinen Fall bereue. Ich hatte immer im Hinterkopf das Gefühl, mit einer Kompromisslösung zu leben, da der Schwerpunkt bei mir deutlich auf der Musikwiedergabe liegt.
Beste Grüße
kurowharf
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 06. Mai 2010, 03:25
@AHtEk:
Danke für die Antwort. Da ich mich im Ausland befinde, muss die IAD-Anfrage erst einmal warten. In der Zwischenzeit werde ich mal in Bastelshops gucken, ob ich die passenden Stifte für die Gitter dort finden kann.

end OT
#Soundmaker#
Neuling
#23 erstellt: 17. Mrz 2011, 12:54
Hallo!

Bin gerade dabei meine neue Anlage zusammenzustellen.
Front: Evo2 50
Center: Evo2 Center
Side: Evo2 10
Rear: Evo2 50
Sub: DIAMOND 10GX

Alles in Vogelaugen-Ahorn Klavierlack außer Subwoover.
Den hatte ich Ahorn dunkel bestellt und wird gegen Ahorn hell getauscht. Vogelaugen-Ahorn ist ein echter Hingucker.
Anlage wird erst kommendes Jahr fest installiert, da dafür das gesamte Wohnzimmer umgebaut wird (Winterarbeit )
Da die Serie im Auslauf ist wurde jetzt bestellt. Auch das Farbangebot wird langsam eng. Deshalb auch als Rear die Evo2 50 und nicht Evo2 40 wie geplant.
Verkabelung entweder mit Sommer oder Kimber4PR geplant, in Flexrohr unter Putz. Sommer habe ich auch bei meiner kleinen Beschallungsanlage an Neutric im Gebrauch.
Betrieben wird das Ganze vom DENON AVR4810 (volldiskrete 9-Kanal Endstufe, 9x 180W an 6Ohm)
Also alles noch im Aufbau. Sound-Check wird wohl noch eine Weile dauern
Zimmer ist ca. 8,30m x 4,10m.

Gruß Mario
Laga
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 23. Mai 2011, 22:36
Bei mir hat es mit nem Wharfedale SW250 angefangen, vorher kannte ich die Marke gar nicht.

Jetzt sieht die Kombi wie folgt aus:

Front EVO2-50
Rear EVO2-40
Center Diamond 9CS (noch) alles in schwarz
Sub SW250 in Kirsche (steht aber hinterm Sofa)

als Verstärker steht jetzt nen Pioneer LX83 zur Verfügung mit nem BDP-LX54 als Zuspieler.

Am Anfang hatte ich echte Probleme den Klang gegenüber meinem alten Yamaha RX-V3000 gut zu finden.

Der Pio ist sehr neutral, aber wennman endlich mal die richtigen Menüs gefunden hat, geht das Teil voll gut.

Der Tieftonbereich ist ne Ecke besser geworden und endlich hört man auch mal richtige Effekte, da merkt man den Generationensprung gegenüber dem Yami.

Der Sub integriert sich endlich und übertönt nicht alles, die Bässe überschlagen sich nicht mehr sondern sind Knochen trocken und knackig.

grüße

Laga
Laga
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 25. Mai 2011, 11:41
ich hab es schon wieder getan......nu ist die Serie komplett

Mein Diamond Center wird spontan gegen einen Evo2-50 Center ersetzt.
Bei dem Preis konnte ich mal wieder nicht nein sagen, obwohl mich meine Frau wohl erschlagen wird und es auch ganz schön eng wird in meinem Fernsehschrank.

Kleiner Nachtrag zu meiner Kombination, die Evo2-50 laufen im Bi-Amping Betrieb.

Grüße

Laga


[Beitrag von Laga am 26. Mai 2011, 23:07 bearbeitet]
Laga
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 25. Mai 2011, 11:50
obwohl ich heulen könnte, jetzt wurde mir noch erzählt, dass zufällig auch noch nen SW380 zu haben wäre......

böser dobby

aber so sind die Verkäufer,

da kann ich nur sagen, mit Horch und Guck bin ich von der Beratung und vom Support echt zufrieden.
tubu
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 12. Jun 2011, 14:34
Hallo,

ich betreibe folgende Kombination, allerdings nur für Musik:

Wharfedale Evo² 50, Rosenholz
Pre-Amp: Rotel RC 995
Amp: Rotel RMB 100
CD: Rotel RDD 980 / RDP 980
Vinyl: Pro-Ject Xperience Acryl
Audio-Kabel: Cardas Interconnect
Lautsprecher Kabel: Furutech µ-4.1T im Bi-Wiring Modus

Die Anlage wird im Augenblick im Bi-Wiring Modus betrieben, suche noch ein zweites Paar RMB 100, stelle dann auf Bi-Amping Modus um.

Meine Musikrichtung ist quer Beet, von Pop, Jazz, bis hin zu Klassik, eigentlich fast alles, wie heisst es so schön "von ABBA bis Zappa".

In der Kombination ist die Wharfedale Evo² 50 eine harmonisch klingende Box, nicht aufdringlich. Für meine Ohren.
KnoeperKalle
Neuling
#28 erstellt: 25. Jun 2011, 17:01
Hallo. Cool hier Evo2-Nutzer zu finden. Ich überlege gerade mir die Diamand 10.5 für vorne, 10.1 für hinten und die 10CM als Center zu holen und bin nun auf die Evo aufmerksam geworden. Könnt ihr hier was zu den Unterschieden der Systeme erzählen? Ich hab mit einem Onkyo 608 geliebäugelt (da keine 300€ mehr ).
Laga
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 27. Jun 2011, 11:16
Moin,

also die EVO's sind meiner Meinung nach nochmal ne ganze Ecke hochwertiger als die Diamond Serie.
Ich kenn aber nur die 9.x zum Vergleich, mit den 10ern hatte ich noch keine Berührungspunkte.

Aber schau doch mal direkt bei IAD auf der Seite nach, da gibt es ein paar schöne Hochglanzprospekte.
http://www.iad-audio.de/

Bei den EVO's muss man sich bewusst sein, dass das Auslaufmodelle sind.
Alles was bei IAD noch im Lager steht ist zu verkaufen und dann ist Schluß.
Falls Du also erstmal nen Paar für vorne suchst und den Rest erst in einem Jahr kaufen willst, würd ich sagen nimm die Diamond Reihe.
Wenn Du aber auf bessere Qualität und Verarbeitung stehst nimm die EVO's.
Ich hatte vorher den Diamond 9CS Center und jetzt nen EVO2-50 und ich muss sagen, der Aufstieg hat sich gelohnt.
Alle Stimmen sind jetzt noch klarer und präziser.
Aber 9 Kilo für nen Center ist auch schon ne Hausnummer.
Die EVO2-50 Säulen für vorne wiegen zarte 25,6 Kilo das Stück.
Die Frage ist welche Farbe/Holz es sein darf oder muss?
Ich gehe davon aus, dass nicht mehr alle Variationen zu bekommen sind. Lass Dir doch evtl. beim Händler Deines Vertrauens ein passendes Angebot machen. Bei manchen Onlineshops gibt es auch günstige Restposten. Ich habe meine letzten Bestellungen über Horch und Guck in Berlin
abgewickelt. Auch als ich mit Kampfangeboten von andern Händlern angekommen bin, haben Sie den Preis gehalten.
Bestellung über Berlin, Lieferung erfolgt direkt über IAD nach einem Tag war das Paket da.
Wenn man den Listenpreis nimmt, gibt es wahrscheinlich auch genügend andere Hersteller die vielleicht auch gleich oder besser klingen, aber das ist zum Glück Geschmackssache.
Mir gefallen die EVO's hervorragend und bei den aktuellen Preisen bekommt man nichtmal ein paar Heco Victas vom freundlichen Mediamarkt oder Saturn.
Ich bekomme zumindest immer noch ne Gänshaut wenn meine Lautsprecher mal ordentlich aufspielen dürfen.

Grüße
Laga
tubu
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 10. Jul 2011, 11:20
Und hier ist meine 2te Anlage,

mit folgenden Komponenten, ebenfalls für Musik:

Wharfedale Evo² 40, Kirsche
Pre-Amp: Rotel RC 980-BX
Amp: 2x RB 980-BX im BiAmping Betrieb
CD: Rotel RCD 975
Vinyl: Pro-Ject RPM 5.1
Audio-Kabel: Cardas Interconnect
Lautsprecher Kabel: Furutech µ-4.1T im Bi-Amping Modus


[Beitrag von tubu am 10. Jul 2011, 11:21 bearbeitet]
Laga
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 11. Nov 2014, 18:11
Bin gerade auf den alten Beitrag gestoßen und wollte Ihn mal wieder auffrischen.
Ich konnte dann doch nicht am SW380 vorbeigehen und habe dieses schwarze Klavierlack Monstrum im Wohnzimmer stehen.
Man gut das wir keine Nachbarn haben!

Den SW250 an meinem Pioneer fand ich schon gut, aber es ist kein Vergleich zum SW380.
Leistung in allen Lebenslagen und er geht so schön weit runter das man mehr spürt als hört.
Zum Glück auch nicht wirklich ortbar im Raum, obwohl er leider nicht die ideale Position bekommen konnte.

Sind denn durch den Abverkauf noch ein paar glückliche EVO Besitzer dazu gekommen?
Kar$ten
Neuling
#32 erstellt: 22. Nov 2015, 10:13
Hallo ich möchte mich auch zu diesem Thema gerne Beteiligen.

Ich habe diesen Erfahrungsaustausch jetzt erst gefunden.

Wharefedale EVO 40 (Front)
Wharfedale EVO Center
Whafedale EVO 10 (Rear)
Wharfedale SW 300

Betrieben an einem Onkyo TX DS 989 mit nachträglichem update auf DTS ES

Um es alles zu beurteilen kann ich nur sagen das Klanglich das gesamt Paket richtig gut klingt und ich mehr auf Musik Wert lege. Das Film Erlebnis ist auch hervorragend.

Auch wenn ich zugeben muss das ich die Einstellungen am AV wohl aus Sicht eines Profis nicht richtig umsetzen oder verstanden habe.

Absolut Detail genau umgesetzt wird alles am Besten im Direkt Betrieb ( 2 Kanal ) und die EVO 40 leisten einfach gute Arbeit.

Ich würde gerne an dieser Stelle mal fragen ob im Zuge einer Veränderung bei dem einen oder anderen ein Paar EVO in der Zukunft oder mit Blick auf das Weihnachtsgeschäft "ein neues Zuhause...." sucht.

Einen SW 380 würde ich dann um die Familie zusammen zu halten gerne auch aufnehmen.

Ich gelobe gegen Überspannungs gefilterte Nahrung sowie
Warme und Trockene Lebensverhältnisse.

Und Bewunderung auf Lebenszeit.

Mal sehen wer dieses Thema noch verfolgt.
tubu
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 22. Nov 2015, 23:25
Hallo,

eigentlich ist die EVO 10 als Rear viel zu schade.

Ich habe im Wohnzimmer meine EVO² 10 an einem Cambridge 650 (Verstärker, CD, Tuner) und die Kombi begeistert mich immer wieder aufs Neue. Habe meine Diamond 9.5er gegen die EVO² 10 ausgetauscht und sie klingen viel besser als die 9.5er. Wie Laga geschrieben hat, die Stimmen sind jetzt noch klarer und präziser, der Bass wirkt nicht aufdringlich, es ist ein viel besseres Klangbild als die 9.5er.

Aber das liegt alles im Auge des Betrachters bzw. besser gesagt an dem Klangempfinden des jeweiligen Besitzers. Da es das 3. Paar Evo² ist, was in meinem Haus spielt, finde ich es eigentlich sehr Schade, das die Serie von Wharfedale eingestellt wurde. Sollte jemand für seine Evo² ein neues zu Hause suchen, ich wäre auch interessiert, meine Evo² 50 als Dolby Surround zu erweitern, möchte aber Kar$ten nicht in die Quere kommen.

Gruß aus Bayern
Thomas
Mr190E
Schaut ab und zu mal vorbei
#34 erstellt: 07. Jan 2016, 16:58
Vielleicht liest noch jemand hier, aber ich schreibe auch mal was:

Front: EVO2-40 rosewood
Center: EVO2-Centre rosewood
Rear: EVO2-20 rosewood
Sub: -
AVR: Denon 1912
Verkabelung: C-screen speaker cable mit schönen Chord-Steckern
Raumgröße: 25m2
Aufteilung Film/Musik: sowohl als auch
Erfahrungen: sehr gute Lautsprecher, wobei der Bass zu weich ist für elektronische Musik. Für Rock und Pop-Musik aber ausreichend
Zufriedenheit: sehr zufrieden

Der Centre ist der letzte Neuankömmling. Ich habe lange suchen müssen nach einem neuwertigem Centre-Lautsprecher in der selben Farbe - und zu einem guten Preis (glaube 250€).

Ein Subwoofer kommt mir nicht ins Haus, da die Evo's schon genug Wumms haben - und ich auch keinen Platz habe


[Beitrag von Mr190E am 07. Jan 2016, 17:02 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
wharfedale evo 2 im Film Betrieb - Erfahrungen?
nuernberger am 11.12.2006  –  Letzte Antwort am 07.03.2008  –  7 Beiträge
Wharfedale evo²-40 übersteuert
Lorenz(at) am 25.05.2008  –  Letzte Antwort am 27.05.2008  –  3 Beiträge
Wharfedale Evo²-50 Hochtöner
Lorenz(at) am 08.12.2008  –  Letzte Antwort am 17.12.2008  –  3 Beiträge
Wharfedale Evo 30
Robbitobbi99 am 13.01.2006  –  Letzte Antwort am 18.01.2006  –  5 Beiträge
Wharfedale Evo² Rears
AHtEk am 03.03.2010  –  Letzte Antwort am 05.03.2010  –  4 Beiträge
Subwoofer für Wharfedale EVO Serie
ghosty70 am 21.01.2007  –  Letzte Antwort am 16.08.2007  –  2 Beiträge
EPOS 22 gegen Wharfedale EVO 30
duke620 am 06.01.2006  –  Letzte Antwort am 20.03.2008  –  3 Beiträge
Wharfedale Evo 30 oder Evo 40 als Frontboxen ?
Megatrons am 12.06.2005  –  Letzte Antwort am 12.06.2005  –  5 Beiträge
Wharfedale Evo 20 vs Diamond 9.5
Charmin am 04.01.2008  –  Letzte Antwort am 05.01.2008  –  2 Beiträge
Wharfedale Diamond 8.2 vs. Wharfedale Pacific Evo 8
Kater_Carlo am 08.07.2004  –  Letzte Antwort am 09.07.2004  –  5 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder848.004 ( Heute: 40 )
  • Neuestes MitgliedQMS
  • Gesamtzahl an Themen1.414.513
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.929.620