Was passiert eigentlich, wenn...?

+A -A
Autor
Beitrag
EgoManiac
Stammgast
#1 erstellt: 19. Jun 2005, 09:33
...man diese ATM-Module von Nubert an anderen Lautsprechern betreibt?

Warum gibt es solche Bass-Booster nicht für andere Hersteller?

Ich habe mir das gestern mal bei einem Freund mit NuLin30 Boxen angehört. Mal abgesehen davon, dass es ab einem gewissen Grad offenbar nichts anderes als eine Bassanhebung wie mit einem Eq. ist (zumindest ist der Bass irgendwann genauso übersättigt), bringt das Modul bei kleinen Pegeln extrem viel Fülle und Druck hinein.

Kann man das auch mit Elac Boxen ausprobieren? Gibt es sowas als allgemeines Modul?

Wenn ja, wer hat's schon mal gemacht und was bringt es?

Wenn nein, warum geht das nicht?

Würde mich über erklärende Worte sehr freuen.
meinkino
Inventar
#2 erstellt: 19. Jun 2005, 09:59

EgoManiac schrieb:

Warum gibt es solche Bass-Booster nicht für andere Hersteller?


Von Canton gibt es ja schon soetwas. Andere Hersteller brauchen soetwas offensichtlich nicht, weil sie ihre Boxen von Haus aus mit den technischen Möglichkeiten der Box ausstatten. Höre dir einfach mal Boxen mit ATM gegen hochkarätige, preisgleiche von anderen an.

Es gibt soviele verschiedene. Einfach ausprobieren ist da nicht.
EgoManiac
Stammgast
#3 erstellt: 19. Jun 2005, 10:10
Naja, nun würde ich aber die Nubox Nuline-Serie oder die DS50-Dipols nicht gerade als Billig-Boxen bezeichnen.

Hast Du dieses ATM-Modul mal in den Händen gehalten?

Ich weiß nicht, was da drin ist, aber sowas ist keiner noch so hochwertigen Box verbaut. Und der Preis von über 200 Euro ist (gemessen am Preis der kompakten LS) auch nicht gerade derart gestaltet, dass man davon ausgehen kann, dass größere Hersteller das einfach so verbauen.

Na, ich weiß nicht... ich weiß, Hifi-Freaks mögen Manipulationen jeglicher Art nicht und wenn's danach geht, ist die 50kg-Standbox gerade gut genug....

Aber diese Module werden ja nun für Kompakt-Boxen um die 200-500 Euro pro Stück angeboten. Und genau für diese Preis-/Größen-Klasse interessiert mich, was das Modul macht und ob es auch mit anderen Boxen kombinierbar ist.

Wenn Platz und Geld keine Rolle spielen würde...
meinkino
Inventar
#4 erstellt: 19. Jun 2005, 11:33
Meinst du mich? Wo habe ich etwas von Billig-Boxen geschrieben? Immer wieder interessant wie etwas aufgefasst wird.
Ich weiss nicht wie du auf den Vergleich mit 50 kg-Boxen kommst.
Bitte denke dran, das jede Box andere technische Parameter besitzt, deshalb muss das ATM an anderen Arbeitspunkten tätig sein. (unterste Grenzfrequen u.a.)
Welche Boxen kennst du denn in der von dir angesprochenen Preisklasse neben Elac?
EgoManiac
Stammgast
#5 erstellt: 19. Jun 2005, 12:10
Nein, klar, Du hast nix von Billigboxen geschrieben, aber Dein Satz...

"andere Hersteller brauchen soetwas offensichtlich nicht, weil sie ihre Boxen von Haus aus"

...klang ein bißchen nach "wenn man gleich anständige Boxen kauft, dann braucht man sowas nicht".



Ich bin etwas Hifi-Forum-geschädigt insofern, dass man hier viele Hifi-Freaks trifft, die ziemlich extreme Ansprüche haben.

Deshalb habe ich gleich die Extrema "Billigbox" und "50kg-Box" verwendet, um zu betonen, dass Mittel und Möglichkeiten bei mir begrenzt sind und dass ich mich lediglich frage, wieso ein ATM-Modul so viel mehr Bass aus eigentlich recht neutral abgestimmten Boxen heraus holen kann ohne das restliche Klangspektrum (für mich) hörbar zu verfärben.

Der Klangregler am Hifi-Verstärker nötigt bei "mehr bass" auch zu "mehr Höhen" und irgendwie klingt trotzdem alles .... naja... weißt vielleicht, was ich meine.

Dieses ATM-Modul zaubert einfach nur sehr dominanten Bass. Ich frage mich daher, warum nicht jeder Hersteller sowas anbietet.


Zu Deiner Frage, wieviele Boxen ich kenne...

Ich bin zwar lange kein Profi oder ambitionierter Amateur, aber aufgrund meines Heimkino-Umbaus (vom DG ins Wohnzimmer und dadurch Platz- und Frauen-Probleme ) habe ich insgesamt 5-Systemlösungen (fehl-)gekauft und mehrere Duzend Boxen beim Hifi-Fachgeschäft und bei den Elektromärkten probegehört...

Die Elac 103.2 und 203.2 haben mir in dieser Größenklasse weitaus am besten gefallen. Insbesondere in den direkten Vergleichen (auch ohne Sub).

Gefallen hat mir insbesondere, dass die Böxchen doch noch sowas wie Klangvolumen zustande gebracht haben...

Nur am heimischen Verstärker bleibt von der souveränen Leistung eines 1000-Euro-Harman-Kardon leider nicht viel übrig... so und jetzt überlege ich halt, was man tun kann...
meinkino
Inventar
#6 erstellt: 19. Jun 2005, 12:22
Hast du die Elac schon oder planst du dir diese mit dem ATM anzuschaffen?
Andere Hersteller nutzen andere Chassis, weshalb du die Boxen teilweise auch anders abstimmen kannst.
Crazy-Horse
Inventar
#7 erstellt: 19. Jun 2005, 12:25
Na ich würde sagen da hilft dir ein passender Amp weiter als wenn du nun anfängst nach so einem Modul zu suchen.

Jeder Hersteller hat unterschiedliche Abstimmungen, Nubert gibt halt die Option das ganze durch diese Modul noch mal zu peppen. Nur die Frage ist bei so etwas immer wie viel HiFi ist es dann noch, wenn ich so eine Kiste in den Frequenzgang reinsetze die mir da etwas verbiegt.

Klar muss es gefallen, doch wenn die Abmischung eines Stücks scheiße ist hilft so etwas auch nicht weiter. Und gerade diese Boom Boom ist bei HiFi weniger der Fall, dazu schaue bei den Kompaktanlagen.

Und was sich mal wieder zeigt, du hast LS und Amp getrennt gehört und gekauft, scheit beides nicht 100% zusammen zu passen.
Meine Kette gefällt mir laut oder leise einfach extrem gut, da sie immer einen sehr ausgewogenen Klang aufbaut der auch bei leisen Pegeln reichlich Druck aufweist. So das ich schon sehr oft nachgeschaut habe ob der Sub denn nun wirklich noch im Standby ist oder ob er schon mitmischt!
derboxenmann
Inventar
#8 erstellt: 19. Jun 2005, 12:29
Bei Technics heißt so ein Wundermodul (Bsp im SA-AX6 eingebaut) Adaptive Control.. sehr angenehmes Klangbild mit angehobenem Bass ohne Negativ aufzufallen, quasi ein weiterentwickeltes Loudness
meinkino
Inventar
#9 erstellt: 19. Jun 2005, 12:31
Was passiert eigentlich, wenn man Adaptive Control UND ATM einsetzt?
derboxenmann
Inventar
#10 erstellt: 19. Jun 2005, 12:34
UND den Bass hochdreht UND den Kopf in die Hornöffnung hält?... keine Ahnung *g*
Crazy-Horse
Inventar
#11 erstellt: 19. Jun 2005, 12:39
Oder ein paar Subs aufstelle und die mal so richtig aufdrehe!?!
Vielleicht kommt man ja so auch mal in die Nachrichten, Beben der Stufe 5 in der Feldblumenstraße xxx
meinkino
Inventar
#12 erstellt: 19. Jun 2005, 12:42
Sorry, ich meinte meine Frage schon ernst.
Master_J
Moderator
#13 erstellt: 19. Jun 2005, 12:47
Ein ATM ist ein auf die Box abgestimmter Equalizer, der den Frequenzgang im Bass linearisiert.
Unterhalb des konstruktionsbedingten Pegelverlusts wird spiegelbildlich dazu mehr Pegel auf die Chassis gegeben, so dass das Endergebnis wieder linear aber deutlich tiefreichender ist *.

Das lässt sich passiv nur mit grossen Einbußen am Wirkungsgrad realisieren - bei jedem Hersteller und jeder Box.
Bei der nuBox 310 wird es in gewissen Grenzen praktiziert.

Mit anderen Boxen funktioniert ein ATM natürlich nicht wie geplant, ausser die Parameter sind zufällig gleich.
--> Hotline befragen.


Praktisch alle Aktivsubs ab einer gewissen Preisklasse verwenden die Methode übrigens: Das ist die aktive Entzerrung.

Gruss
Jochen

* Überhalb der "12 Uhr"-Stellung kommt man in den Boost-Bereich, der soweit einer "normalen" Klangregelung entspricht.
derboxenmann
Inventar
#14 erstellt: 19. Jun 2005, 12:47
Sorry,

dann wird der Bas shalt noch weiter angehoben...

Wir haben hier irgendwo im Forum einen rumlaufen, der hat Loudness auf +24dB, Bassregler nach rechts und am PC noch alles auf +10db Bass oder so ähnlich...

So ähnlich wie bei ihm sollte sich das dann auch bei dir anhören, kaum noch andere Signale...

Die Einzelnen Systeme sind sicherlich korrekt abgestimmt um einen zu großen Bassanteil zu verhindern - schaltet man 2 hintereinander verdoppelt sich dieser Effekt ja...
meinkino
Inventar
#15 erstellt: 19. Jun 2005, 12:49
Aber kommt man dann nicht schneller in einen Verzerrungsbereich?
derboxenmann
Inventar
#16 erstellt: 19. Jun 2005, 12:50
Sicherlich auch!
EgoManiac
Stammgast
#17 erstellt: 19. Jun 2005, 13:04
Ok, mit anderen Worten soll ich lieber das Geld für so ein Modul in einen Receiver stecken?

@Meinkino

ja, die Elac habe ich schon.
Crazy-Horse
Inventar
#18 erstellt: 19. Jun 2005, 13:05
Nubert gibt deshalb an extrem langhubige Chassis zu verbauen, doch wie es in dem Bereich mit der Präzision aussieht ist Natürlich die Frage!
Denke hier macht eine Standbox oder aber ein AktivSub sicher eine bessere Figur, vorausgesetzt er ist entsprechend sorgfältig aufgebaut aber leider meist auch teuer.
meinkino
Inventar
#19 erstellt: 19. Jun 2005, 13:07
Wenn aber das ATM linearisiert, so muss doch z.B. ein Adaptive Control viel "lauter" einsetzbar sein. Der Verzerrungsbereich wird doch weiter nach oben verschoben?
EgoManiac
Stammgast
#20 erstellt: 19. Jun 2005, 13:09
Wenn ich Stand-LS oder großvolumige Subs aufbauen könnte, würde ich mich mit dem Thema ATM nicht befassen.

Ich habe zwei hochwertige Stand-LS von Quadral hier stehen... haben mal das Stück im Angebot (als Auslauf-Modell) weit über 1.000 DM gekostet. Das ist vielleicht kein Highend, aber ich hatte nie was zu klagen....

Nur...

ICH HABE KEINEN PLATZ!

Das Wohnzimmer ist allerdings auch nur so um die 20 qm groß... ich wünsche mir nur mehr volumen... mit dem Klang der Elac bin ich ansonsten glücklich.

Was ich mir beinahe an Sch-... gekauft hätte (5.1-Kompkett-Systeme bis hin für 1.000 Euro), nur weil es möglichst klein sein soll... joi joi joi...
Master_J
Moderator
#21 erstellt: 19. Jun 2005, 13:10
"Verzerrungsbereich" musst Du auf die Box beziehen.
Die hat halt irgendwo ihre physikalischen Grenzen.
Auf welchem Weg die erreicht werden, ist egal.


EgoManiac schrieb:
Ok, mit anderen Worten soll ich lieber das Geld für so ein Modul in einen Receiver stecken?

Das ergibt niemals auch nur ansatzweise diese linearisierende Wirkung.

Gruss
Jochen
meinkino
Inventar
#22 erstellt: 19. Jun 2005, 13:10
Was für einen Verstärker hast du nochmal an den Elacs?
meinkino
Inventar
#23 erstellt: 19. Jun 2005, 13:12

Master_J schrieb:
"Verzerrungsbereich" musst Du auf die Box beziehen.
Die hat halt irgendwo ihre physikalischen Grenzen.


Ist schon logisch. Aber wenn doch unten herum linearisiert wird, wird doch schon in gewisser weise entzerrt und somit ist die realisierbare Lautstärke ohne Verzerrungen doch eigentlich lauter. Sofern linearisiert wird.
Master_J
Moderator
#24 erstellt: 19. Jun 2005, 13:17
Als "Verzerrung" definiere ich den Bereich, wenn die Box ans Ende kommt.

"Entzerrung" hat damit nichts zu tun.
Es beschreibt lediglich die Bass-Linearisierung.

Sowas kostet allerdings "Headroom", die erreichbaren Pegel werden geringer.

Durch die Entzerrung kommt man also schneller in den Verzerrungs-Bereich.

Gruss
Jochen
EgoManiac
Stammgast
#25 erstellt: 19. Jun 2005, 14:16
@meinkino

Zur Zeit einen Yamaha RX-396RDS
*schäm*

Aber ich überdenke gerade die Anschaffung eines H/K AV130. Das wäre noch bezahlbar für mich.

Ich habe auch schon nach ehem. Mittelklasse-Receivern geguckt (Yamaha RX-1300 z.B., geht bei Ebay für unter 300 Euro weg).
meinkino
Inventar
#26 erstellt: 19. Jun 2005, 14:19
Dann würde ich eher an einen neuen Verstärker denken als an ein Modul. Denn wenn der Wirkungsgrad bei den Modulen nach unten geht hast du 0 gewonnne. Eher verloren.
EgoManiac
Stammgast
#27 erstellt: 19. Jun 2005, 14:20
Du meinst ich büße Leistung ein? Und wenn Leistung nicht das Maß aller Dinge ist, worauf achtet man denn, wenn man nach einem Verstärker sucht?
meinkino
Inventar
#28 erstellt: 19. Jun 2005, 14:22
Wenn ein Modul Wirkungsgrad reduziert brauchst du einen laststabileren Verstärker mit mehr Leistung für die selbe Lautstärke. Also genau das Gegenteil von dem was du erreichen möchtest. Nämlich mehr "Druck" untenherum.
Wie gross wären denn deine finanziellen Möglichkeiten?
Master_J
Moderator
#29 erstellt: 19. Jun 2005, 15:30

meinkino schrieb:
Wenn ein Modul Wirkungsgrad reduziert...

Tut es nicht.
Die Box bleibt gleich laut, kann aber tiefer.

Tiefgang kostet unabhängig davon immer Leistung.

Lass' mich raten:
Du kennst die Teile nur vom Hörensagen.
Sonst würdest Du deren Wirkung nicht mit einem Verstärker ersetzen wollen.

Gruss
Jochen
meinkino
Inventar
#30 erstellt: 19. Jun 2005, 15:38

Master_J schrieb:

Das lässt sich passiv nur mit grossen Einbußen am Wirkungsgrad realisieren - bei jedem Hersteller und jeder Box.
Bei der nuBox 310 wird es in gewissen Grenzen praktiziert.


Dann hatte ich die "gewissen Grenzen" missinterpretiert.
Leisehöhrer
Inventar
#31 erstellt: 20. Jun 2005, 12:34
Hi,

der Wirkungsgrad würde bei einem rein passiven Versuch sinken. Mit ATL bleibt er gleich. Nur gehts halt nicht mehr so laut. Trotzdem kann man mit einer z.B. nuWave 35 deutlich ! über Zimmerlautstärke hören. Wenn der Verstärker kräftig genug ist solls sogar sehr laut gehen.
Bisher habe ich nur davon lesen können das ein ATM 35 zufällig auch bei den B&W 601 S3 gut harmoniert.
Auif so ein Lotto Spiel würde ich mich nicht einlassen, es sein denn der Hersteller sagt ganz klar das ein bestimmtes ATM mit wiederum genau deinen Boxen passt.

Gruss
Nick
EgoManiac
Stammgast
#32 erstellt: 20. Jun 2005, 15:40
Da ich in meinem anderen Thread keine Antwort bekommen habe...

Würdet ihr eher ein älteres Upper-Class-Modell oder ein aktuelles Einsteiger-Modell kaufen?

Ich wollte max. 400 Euro im Augenblick ausgeben.

Damit stünden der H/K AV130 und z.B. der Yamaha RX-V557 zur Diskussion.

Meine grundsätzliche Abneigung ggüber Yamaha hat sich am WE etwas relativiert. Die Höhenlastigkeit scheint bei ausreichender Grundleistung nicht so auffällig zu sein.

Die Höhen waren sehr fein und gut aufgelöst, aber auch ein rundum satter Bass war zu hören.

Über einen gebrauchten Yamaha RX-V1300 denke ich auch nach. Der geht bei Ebay auch immer so für ca. 300 Euro weg. Wäre der Einstieg in die Oberklasse.

Aber das bedeutet im Augenblick auch warten.. denn so einen Oberklasse-Receiver erwischt man nicht jeden Tag bei Ebay.

Gibt es denn so ein paar weitere Modelle von verschiedenen Herstellern, bei denen man für das Geld wenig falsch machen kann?

Wie gesagt, mich stört an meinem RX-V396RDS am meisten, dass kaum Bass vorhanden ist und der Klang sehr künstlich wirkt...
meinkino
Inventar
#33 erstellt: 20. Jun 2005, 17:56
Ich würde nicht zum Yamaha tendieren. Ein gebrauchter Receiver ist sicherlich vom Preis her empfehlenswerter. Aber bei einem eventuellen Servicefall innerhalb von 2 Jahren hättest du das Geld vernichtet.
EgoManiac
Stammgast
#34 erstellt: 23. Jun 2005, 22:39
Weiß nicht, ob's jemanden interessiert, aber...

Ich habe die Tage mal genutzt zum ausführlichen Testen.

Ein Freund von mir hat einen Yamaha 440 und daran angeschlossen
2 x NuLine 30
2 x DS50
1 x CS-150

Zusätzlich hat er auch noch ein ATM-30.

Eine interessante Spielwiese...

Also erst mal schreckt mich ja tierisch die Integration des AMT-30 ab. Ich hatte - naiv wie ich bin - gedacht, das wird einfach zwischen Verstärker und Boxen geklemmt. Tatsächlich musste er ganz schön an seinem Yamaha basteln, damit man das ATM anschließen kann. Ein bißchen Ahnung ist da schon gefragt.

Dann muss ich sagen, dass das ATM unglaublich was bringt. Man kann es kaum mehr als ein klein wenig aufdrehen, sonst ist derart viel Bass im Raum (ohne die Höhen oder Mitten zu verfärben), dass der Nachbar mit dem Besenstiel kommt.

Mit der Lautsprecher-Kombi ist in einem kleinen Wohnzimmer ein Subwoofer völlig überflüssig.

Dann muss ich sagen.. ich bin ziemlich enttäuscht von meinen Elac 103.2.

Zwar kann die Box grundsätzlich noch mithalten, was die Präzision und Klarheit angeht. Aber woher kommt sogar bei den DS-50 als Frontspeaker zweckentfremdeten Mini-Böxchen diese TIEFE... ??? Nicht Bass, ich meine räumliche TIEFE!

Außerdem sprechen die Nubert-Boxen extrem knackig und dynamisch an.

Die hochgelobten Elac 103.2 klingen dagegen farblos, flach und emotionslos.

Den Vergleich zu den NuLine 30 wage ich erst gar nicht formulieren. Mal davon abgesehen, dass ich die NuLine 30 schon nicht mehr wirklich kompakt finde, aber der Klang... wow, erste Sahne für das wenige Geld.

So.. dann der nächste interessante Test:

Wir haben das ATM-30 einfach mal mit den Elac verwendet. Kann sein, dass das Modul nicht perfekt abgestimmt ist auf die Box, kann sein, dass messtechnisch eine Katastrophe herausgekommen sein könnte, aber...

Volumen, Bass und sogar die Breite der Klangkulisse sind dramatisch verbessert worden. Absolut unglaublich. Zwar ist der Klang immer noch flach (räumlich nach hinten), aber sehr viel kräftiger, peppiger und bass-betonter gewesen....


Ich war heute noch mal bei Mediamarkt und konnte die 103er glücklicherweise zurückgeben (4 Wochen und 3 Tage nach dem Kauf!!). Bedingung war allerdings, dass ich was anderes nehmen musste.

Jetzt stehen die 203er hier... morgen werde ich die noch mal gegen die DS-50 antreten lassen. Wenn der Vergleich diesmal nicht deutlich besser ausfällt (immerhin kosten die 203.2 299 Euro/Stück!), dann tausche ich die wieder um und bestelle mir 4 x DS50. Wenn dann mal wieder Geld da ist, kommt ein AW-440 dazu und gut ist.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Was passiert wenn ein Subwoofer/Lautsprecher zu viel Leistung erhält ?
Leon_! am 26.07.2006  –  Letzte Antwort am 28.07.2006  –  11 Beiträge
Was ist da passiert?
Thrakier am 16.05.2006  –  Letzte Antwort am 29.05.2006  –  21 Beiträge
Für was braucht man eigentlich 7.1?
Klaus_Goldfisch am 04.10.2008  –  Letzte Antwort am 04.10.2008  –  5 Beiträge
Warum eigentlich Monitor Audio ?
Schili am 13.12.2004  –  Letzte Antwort am 14.12.2004  –  21 Beiträge
Was bedeutet Hz eigentlich?
LukasHH am 07.02.2014  –  Letzte Antwort am 14.02.2014  –  14 Beiträge
Verstärker 6 Ohmen Lautsprecher 8 Ohmen was passiert?
Sebastian2655 am 22.01.2013  –  Letzte Antwort am 23.01.2013  –  6 Beiträge
ELTAX: Wie gut (schlecht) sind die eigentlich???
SpaceCo am 11.06.2003  –  Letzte Antwort am 04.10.2009  –  23 Beiträge
5.1 oder 6.1, was braucht man eigentlich?
lucasleister am 05.01.2004  –  Letzte Antwort am 05.01.2004  –  3 Beiträge
Was machen wenn die Serie ausverkauft ist.
Darksteve am 18.12.2006  –  Letzte Antwort am 24.12.2006  –  19 Beiträge
Braucht man eigentlich einen Subwoofer?
spruenki am 25.01.2015  –  Letzte Antwort am 25.08.2015  –  49 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder829.071 ( Heute: 70 )
  • Neuestes MitgliedManuelsonMandela
  • Gesamtzahl an Themen1.386.791
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.412.896

Hersteller in diesem Thread Widget schließen