Aktivweiche lässt Subs "knallen", Herzinfaktgefahr!

+A -A
Autor
Beitrag
Purplecoupe
Stammgast
#1 erstellt: 06. Mrz 2006, 00:55
Hallo, ich brauch mal wieder eure Hilfe
Also ich habe ja letzte Woche meine Subwoofer fertig gestellt und dabei die alte Aktiv Weiche von meinem alten Subwoofer übernommen
Vorher mit dem alten Sub hatte ich nie das Problem
Ich versuche es mal zu beschreiben
Bei leisen Szenen im Film oder bei Track-wechsel auf CD kann es vorkommen das meine Subwoofer einen einzigen Bass/Knall abgeben
Das kann ein ganz schöner Shock Effekt sein wenn man nicht drauf vorbereitet ist und meine Eltern im oberen Stockwerk dachten draußen wäre ein Unfall passiert
Am Anfang war es nur einmal am Tag, aber heute war es 3 Mal!!! Das stärkste, gerade eben ist es schon wieder passiert
Da saß ich aber hier auf dem Sessel und die Anlage unten war aus!!!!!! Also auf Stand By
Ich denke es ist ein Problem der Weiche, es ist eine Detonation DT300, diese hat eine Zuschaltung sobald die Weiche Bass regestriert
Und sie schaltet sich auch von selbst auf "Stand-By" sobald man 5min keine Musik an hat

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen, denn ich habe weder Lust auf einen Herzinfakt noch auf einen Kabelbrand falls da ein Kurzer drin sein sollte

Veränderung seit sie an den Klipschhörnern laufen
- 2x 15Zoll statt 2x 12Zoll
- Jetzt außerhalb des Sub Gehäuses, also extern
- Täglich wird abends der Strom abgestellt, sodass die Stufe auch nicht auf Stand-By läuft
- jetzt 2x6mm² Kupferkabel statt 2x2,5mm² Silberkabel direkt an die Weiche gelötet

Bitte helft mir!!!

Gruß Nico
Quiety
Stammgast
#2 erstellt: 06. Mrz 2006, 02:00
Hallo Purplecoupe.

Da es sich um ein Problem mit dem Detonation DT-300 handelt, wärst Du wahrscheinlich im Lautsprecher-Selbstbauforum besser aufgehoben.

Wie hast Du die Lautsprecher verschaltet? Parallel oder hintereinander? Wenn es sich um 4 Ohm Lautsprecher handelt und Du hast sie parallel geschaltet, liegt die Gesamtimpedanz bei 2 Ohm, das das DT-300 beschädigen kann.

Wenn die bisherigen Lautsprecher 8 Ohm Modelle waren, liegt hier möglicherweise schon der Grund für Deine Probleme. Der Rest klingt für mich so aus der Ferne betrachtet ok.

Tatsache ist aber auch, daß die ersten Serien der Detonation Module Qualitätsprobleme hatten. Je nachdem wie alt Dein Modul ist, könnte hier also auch ein Wackelkontakt oder etwas, das durch die Umbaumaßnahmen ausgelöst wurde, den Fehler verursachen.

Ich würde
1. schauen, wieviel Ohm die Lautsprecher haben und die Verkabelung überprüfen.
2. den alten Zustand wiederherstellen und sehen, ob der Fehler immer noch auftritt.

Gruß
Quiety
throsten
Stammgast
#3 erstellt: 06. Mrz 2006, 10:30
Hatte das letztens auch bei einem aktiven PA-Subwoofer. Hier war es ein defekter Elko, der von Zeit zu Zeit meinte, seine Spannung selbstständig weiter zugeben.

Ist noch Garantie auf dem Modul?
Purplecoupe
Stammgast
#4 erstellt: 06. Mrz 2006, 18:35
Danke für eure Antworten

Also nach wie vor werden die beiden Speaker (à 8Ohm) parallel geschaltet, also 4 Ohm
Da ist also keine Änderung vorhanden

Den alten Subwoofer kann ich nicht mehr anschließen, da ich ihn in Zahlung gegeben habe für die neuen Lautsprecher

Die Weiche ist ca 2-3 Jahre alt, es ist die Digitale Version
Ich weiß jetzt aber nicht bis wann Detonation Probleme hatte

Verkabelung ist alles sorgsam verlötet und isoliert, da sollte es keine Probleme geben

Was ist ein Elko?

Der Händler hat mir damals lebenslange Garantie versprochen, das wäre teoretisch kein Problem

Wenn ich aber dahin gehe und das Problem durchschnittlich "nur" alle 2 Stunden auftritt schickt der mich gleich wieder nach Hause. Deswegen wende ich mich jetzt erstmal an euch, falls es ein bekanntes Problem sein sollte

@ Die lieben Moderatoren
Schiebt mich doch bitte in die richtige Richtung falls das Thema hier falsch sein sollte
Ich steig durch euer System noch nicht richtig durch, zu viele Unterrubriken

Gruß Nico
Quiety
Stammgast
#5 erstellt: 06. Mrz 2006, 19:35
Hallo!

Gab's sonstige Veränderungen im Haushalt? Ich meine damit z.B. Auslöser statischer Entladung. Oder einen neuen Kühlschrank im selben Stromkeislauf?

Ansonsten würde ich tatsächlich den Grund unabhängig vom Umbau sehen und den Händler kontaktieren. Einen längeren Testlauf durchzuführen bis der Fehler auftritt, sollte für ihn ja kein Problem darstellen.

EDIT: ich fühle mich deshalb angesprochen, weil ich ein DT-150 besitze und vor der Anschaffung halt auf das Qualitätsproblem aufmerksam gemacht geworden bin (es gibt einige Threads dazu hier im Forum). Bisher ist bei mir aber noch alles i.O., die Fehleranfälligkeit soll noch bei Modulen mit Herstellungsdatum von vor ca. einem Jahr aufgetreten sein. Damit dürfte Deins diesen Serien zuzurechnen sein.

EDIT2: ein Elko ist ein Kondensator auf der Platine im inneren der "Weiche". Also nichts, was Du spontan beheben könntest, sollte es daran liegen.
Ich würde mir eher Sorgen um Deine Treiber machen, sollten sie teuer gewesen sein. Manche von diesen Detonation Modulen sollen angeblich durch Gleichspannung am Ausgang die Lautsprecher geschossen haben.

Gruß
Quiety


[Beitrag von Quiety am 06. Mrz 2006, 19:41 bearbeitet]
Purplecoupe
Stammgast
#6 erstellt: 06. Mrz 2006, 21:02
Was du da schreibst hört sich ja übel an
Bis jetzt hatte ich nie Probleme mit der Weiche und im Gegensatz zu der 150W-Analog-Heco die ich vorher hatte, ist die Detonation vom Klang und von der Leistung her ein Unterschied wie Tag und Nacht

Dein Tipp mit der Haushaltsveränderung ist nicht schlecht
An dem alten Sub hat sich die Weiche eine Steckdose mit dem Kühlschrank geteilt

Nun hängt sie vorne an der Steckdose zusammen mit:
Receiver, Cd-Player, DVD-Player, Plattenspieler, 2 VHS Recorder und dem Equlizer
Jetzt habe ich gerade eine neue Steckdosenleiste angebracht und 2 Verlängerungskabel, eine 4Fach- eine 5Fach und eine 6Fach Steckdosenleiste rausgeholt
Nun hängt alles an einer Leiste, zum Fernseher musste ich nur ein Verlängerungskabel ziehen

Der Stecker der Weiche ist 3 Adrig, also geerdet. Könnte trotzdem eine statische Entladung schuld sein?

Gleichspannung auf den Speakern? Das könnte auch meine PA-Woofer killen, hoffentlich bleibt es ein Gerücht
Bei dem Knall mach ich eher Sorgen um mein Herz, die Speaker sollten das aushalten denke ich

Ich schau heute Abend mal, ob meine Kabel-rausreißaktion was gebracht hat
Ich meld mich dann nochmal, wenn ich nicht mit einem Herzinfakt im Krankenhaus liege ...

Gruß Nico
Purplecoupe
Stammgast
#7 erstellt: 07. Mrz 2006, 02:51
Also mit den Stromkabeln und Steckern hatte es nichts zu tun

Gerade war es nämlich wieder

Ich habe jetzt schon 2 Stunden die Suche durchgeforstet und nichts brauchbares gefunden
Bin ich denn der einzige der damit Probleme hat/hatte ?

Bitte lasst euer Latein sprechen! Weiß einer wie die "Abschalteinheit" in der Stufe aussieht? Oder hat jemand einen Bauplan
Eine Telefonnummer von Detonation ...
Irgendwie sowas ????

Gruß Nico
Purplecoupe
Stammgast
#8 erstellt: 07. Mrz 2006, 21:15
Keine Ideen mehr?
Wie gesagt, wenn ich beim Händler Garantie in Anspruch nehmen will, dann zeigt der mir den Vogel
Also muss ich schon warten bis die Stufe wirklich dauerhaft den Fehler produziert
Falls euch noch was schlaues einfällt oder ihr mir sagen könnt wie das Bauteil aussieht was automatisch ein- und ausschaltet, lasst es mich bitte wissen
Gruß Nico
Quiety
Stammgast
#9 erstellt: 07. Mrz 2006, 21:28
Nein, keine Ideen mehr.
Aber ehrlich gesagt, das habe ich ja noch nie gehört, daß jemand Rücksicht auf seinen Händler nimmt

Fehler ist Fehler, und wenn der bis Pusematuckel auf die Reproduktion desselben warten müßte. Ich wär schon längst dagewesen.

Im Übrigen gibt's Meßvorschriften, Prüfprotokolle, Kältesprays etc.. Selbst wenn der Fehler beim Händler nicht reproduzierbar wäre, könnte es durchgecheckt werden. Ist ja letztlich auch das Problem des Händlers, nicht Deins ...

Gruß
Quiety


[Beitrag von Quiety am 07. Mrz 2006, 21:31 bearbeitet]
Purplecoupe
Stammgast
#10 erstellt: 08. Mrz 2006, 02:10
Es geht mir darum das ich auch auf den Händler angewiesen bin, ist auch ein alter Bekannter

Außerdem hat er als ein "Ein-Mann-Betrieb" schon eine 60 Stunden Woche. Da will ich dem nicht auf den Wecker gehen

Das kann vielleicht nicht jeder nachvollziehen

Wenn ihr mir aber sagen könntet, das falls ein Fehler in der Elektronik voliegt, das man den auch ohne Vorführen auslesen kann. Geht sowas? Wie würde die geprüft werden?

Ich habe auch keine Lust 2 Stunden durch die Stadt zu fahren, eine Stunde vorzuführen und dann wieder ergebnislos nach Hause weil der Vorführeffekt eingetreten ist
Mal spielt er 6 Stunden durch ohne Fehler, und dann in einer Stunde 2 mal dieses Knallen
Ich glaube nicht das das "verlässlich" genug ist um sicher zu gehen das beim Händler der Fehler auch da ist

Gruß Nico
Uwe_Mettmann
Inventar
#11 erstellt: 11. Mrz 2006, 02:54
Hallo Nico,

ist da irgendwo ein Relais im Signalweg, dass je nachdem schaltet, ob der Subwoofer aktiv oder im Standbybetrieb ist? Dann schalte zum Test mal vor und hinter dem Relais je einen Widerstand von 47 kOhm gegen Masse.

Diese Maßnahme kann auch sinnvoll sein, wenn es kein Relais sondern ein elektronischer Schalter ist.

Viele Grüße

Uwe
Purplecoupe
Stammgast
#12 erstellt: 11. Mrz 2006, 03:18
Der Uwe Mettmann? So klein ist die Welt

Naja dein Tipp ist erste Sahne und würde wahrscheinlich funktionieren wenns an dieser Abschalteinheit liegt
Wie kommst du denn auf 47 kOhm?
Und wie sieht so ein elektronischer Schalter aus? Würde der auch hörbar schalten wie ein Relais, falls nein habe ich eher ein Relais da drin, weils deutlich klickt
Würde ein Foto reichen? Kannst du die Teile dann benennen

Könnte ich den Schalter oder Relais auch auf "Dauer" legen? Wenn dann 2-3 Tage nichts knallt ist der Schalter Relais hinüber(?)

Vorhin wars wieder 2 mal nimmt den ganzen Genuss am DVD schauen sowas
Gruß Nico
Uwe_Mettmann
Inventar
#13 erstellt: 11. Mrz 2006, 09:13

Purplecoupe schrieb:
Der Uwe Mettmann? So klein ist die Welt

Hallo Nico,

so ließt man sich wieder. :prost.

Und ich habe es gar nicht gemerkt, weil ich nicht auf Deinen Nick geschaut habe.

Du siehst, hier im Hifi-Forum habe ich mir noch nicht den Rang des Mär********ls erarbeitet.



Naja dein Tipp ist erste Sahne und würde wahrscheinlich funktionieren wenns an dieser Abschalteinheit liegt

Vielleicht sollte ich mal erklären, wie ich denke, dass der Effekt zustande kommt. Ich stelle mir vor, dass sich im Standby-Betrieb irgendwo langsam eine Gleichspannung aufbaut, bzw. sich ein Trennkondensator auflädt. Wird der Subwoofer zugeschaltet, so wird diese Gleichspannung schlagartig auf einen Eingang geschaltet und es knallt.


Wie kommst du denn auf 47 kOhm?

Denn habe frei nach Schnauze festgelegt. Zum Testen tun es auch andere Werte. Wird der Wert zu klein gewählt, so kann dies einen Einfluss auf das Musiksignal haben, wird er zu groß gewählt, so wirkt er nicht optimal. Ob er wirkt, erkennt man aber schon.



Und wie sieht so ein elektronischer Schalter aus? Würde der auch hörbar schalten wie ein Relais, falls nein habe ich eher ein Relais da drin, weils deutlich klickt

Das kann ein IC oder auch ein Transistor sein. Wenn man keine Schaltbild hat, ist nur schwer möglich den elektronischen Schalter zu erkennen. Ein elektronischer Schalter klickt nicht.

Wenn Du nicht in der Schaltung rumwühlen und nach Relais usw. suchen möchtest, versuche doch erst mal je einen 47 kOhm am Ein- und Ausgang des Filters gegen Masse zu löten.

Kommt das Klicken aus der Weiche oder dem Subwoofer? Im zweiten Fall kann es auch das Relais hinter der Endstufe sein, dass zeitverzögert den Lautsprecher zuschaltet. Ist so ein Relais vorhanden und schaltet jedes Mal zeitverzögert, wenn der Subwoofer vom Standby- in den Normalbetrieb geht, so kann auch hier die Ursache liegen. Entweder liefert dann die Endstufe eine Gleichspannung oder die Zeitverzögerung ist zu knapp bemessen. Das mit der Gleichspannung kannst Du kontrollieren, indem Du mal mit einem Multimeter misst, ob am Lautsprecher eine Gleichspannung vorhanden ist, bzw. wie hoch sie ist.



Könnte ich den Schalter oder Relais auch auf "Dauer" legen? Wenn dann 2-3 Tage nichts knallt ist der Schalter Relais hinüber(?)

Du meinst durch die 47 kOhm? Nein da geht nichts kaputt.


Vorhin wars wieder 2 mal nimmt den ganzen Genuss am DVD schauen sowas

Kannst Du den Subwoofer und die aktive Weiche auch auf Dauerbetrieb schalten? Wäre dies nicht eine einfache Lösung?


Würde ein Foto reichen? Kannst du die Teile dann benennen

Das ist schwierig. Aber vielleicht ist ein Foto doch hilfreich.


Viele Grüße

Uwe
Purplecoupe
Stammgast
#14 erstellt: 11. Mrz 2006, 18:41
Ich wollte das Wort Mä********el erst benutzen, aber ich wusste nicht ob das hier schon bekannt ist, deswegen habe ich es lieber gelassen
Hier mal ein Foto von der Elektronik
http://mitglied.lycos.de/teufeltanzt/IM000639.JPG
Das blaue teil oben rechts ist das Relais
Hinten ist es eingelötet mit 6 Adern, das aber rauszulöten sollte schwierig werden. Sehr sehr wenig Platz, außerdem ist es zur Seite hin verklebt

Das Klicken kommt aus der Weiche, direkt aus dem Relais. Die Woofer sind dabei stumm

Auf Dauer kann man die Weiche nicht schalten
Man kann einmal komplett ausschalten und auf Standby Betrieb
Im Standby betrieb wird die Weiche "schlafen gelegt" und sobald sie Bass regestriert geht sie an
Sie schaltet sich teilweise auch ein wenn man die Zimmertür fester zumacht
Wenn sie 5-10 min nichts regestriert hat geht sie aus
Auf Dauer stellen könnte man also nur wenn man das blaue Relais überbrückt
Und ich weiß nicht ob das so ideal für die Weiche ist

Am besten wäre wirklich ich ruf den Händler mal an, denn eine andere Möglichkeit als das Relais gibt es ja fast nicht
Oder was meinst du?

Gruß Nico
Uwe_Mettmann
Inventar
#15 erstellt: 11. Mrz 2006, 20:15

Purplecoupe schrieb:
Ich wollte das Wort Mä********el erst benutzen, aber ich wusste nicht ob das hier schon bekannt ist, deswegen habe ich es lieber gelassen

Hallo,

teilweise ist es hier schon bekannt, denn ein paar entsprechende Beiträge habe ich auch hier verfasst.


Das Klicken kommt aus der Weiche, direkt aus dem Relais. Die Woofer sind dabei stumm

Ist in der Weiche auch der Verstärker drin. Nach dem Foto sieht es so aus.

Teste es doch mal mit dem 47 kOhm Widerständ am Eingang der Weiche, also da wo die Audioquelle angeschlossen ist.


Am besten wäre wirklich ich ruf den Händler mal an, denn eine andere Möglichkeit als das Relais gibt es ja fast nicht
Oder was meinst du?

Wenn es mit den Widerständen nicht funktioniert, ist dies sinnvoll.

Damit der Fehler reproduzierbar ist, kannst Du mal folgendes testen. Stelle die Audioquelle auf minimale Lautstärke, so dass nichts zu hören ist. Warte bis die Weiche in den Standby-Betrieb schaltet. Jetzt drehst Du die Lautstärke der Audioquelle etwas auf. Knackt oder knallt es nicht, so verlängere die Wartezeit. Vielleicht klappt es ja und der Fehler lässt sich so reproduzieren, so dass Du es auch dem Händler vorführen kannst.

Viele Grüße

Uwe


[Beitrag von Uwe_Mettmann am 11. Mrz 2006, 20:16 bearbeitet]
Purplecoupe
Stammgast
#16 erstellt: 11. Mrz 2006, 20:42
Der Fehler ist nicht reproduzierbar
Habe alles versucht, ist aber im endeffekt immer dann wenn ich entspannt liege und an nichts böses denke

Kannst du mir nochmal genau erklären wie ich den Widerstand anklemmen soll(Wo zwischen, welche Kabel???)? So wie ich das im Moment verstanden habe würde ich meinen Receiver schrotten

Na klar ist in der Weiche ein Verstärker drin, deswegen ist es ja auch eine Akive weiche
Du zapfst einfach die beiden Frontspeaker an und schließt die beiden Kabel (je 2 Adern) an die Aktivweiche. In Verbindung mit dem Stromanschluss kommt hinten an der Weiche die gewollte Power raus
Deswegen kannst du dir sowas auch an deinen Radiowecker anschließen
Gruß Nico
Uwe_Mettmann
Inventar
#17 erstellt: 12. Mrz 2006, 17:57

Purplecoupe schrieb:
Der Fehler ist nicht reproduzierbar
Habe alles versucht, ist aber im endeffekt immer dann wenn ich entspannt liege und an nichts böses denke

Hallo Nico,

ich habe das so verstanden, dass das Knallen immer dann auftritt, wenn die Weiche von Standby auf Normalbetrieb umschaltet. Da ja in der Musik meist etwas Bass ist, kommt dieser Fall eben nicht so häufig vor. Daher mein Vorschlag, wie man die Umschaltung reproduzieren kann.

Aber jetzt muss ich noch mal nachfragen:

- Knallt es nur wenn lange kein Bass vorhanden war?

- Ist das Knallen unabhängig davon, ob Bass vorhanden ist oder nicht? Dann kommen noch ganz andere Ursachen für das Knallen in Frage.



Kannst du mir nochmal genau erklären wie ich den Widerstand anklemmen soll(Wo zwischen, welche Kabel???)? So wie ich das im Moment verstanden habe würde ich meinen Receiver schrotten

Die Weiche ist, wie aus Deinem letzten Post erfahren habe, direkt an den Lautsprecherausgängen des Verstärkers angeschlossen, damit entfällt die Lösung mit den Widerstand am Eingang. Der wäre nur ein Versuch wert, wenn die Weiche an einem Cinchausgang angeschlossen wäre.

Trotzdem könnte es sein, dass irgendwo in der Weiche im Signalweg Gleichspannungen geschaltet werden und hier auch Widerstände helfen würden. Da wir die Schaltung nicht kennen, können wir dies nicht testen.

Irgendwie weiß ich im Moment auch nicht, wie ich Dir weiterhelfen könnte. Wenn das Teil vor einem liegen würde, wäre es wohl nicht so problematisch, aber so?

Wahrscheinlich wirst Du also doch Deinen Händler einschalten müssen.


Viele Grüße

Uwe
Purplecoupe
Stammgast
#18 erstellt: 13. Mrz 2006, 01:39

Uwe_Mettmann schrieb:

Hallo Nico,

ich habe das so verstanden, dass das Knallen immer dann auftritt, wenn die Weiche von Standby auf Normalbetrieb umschaltet. Da ja in der Musik meist etwas Bass ist, kommt dieser Fall eben nicht so häufig vor. Daher mein Vorschlag, wie man die Umschaltung reproduzieren kann.

Aber jetzt muss ich noch mal nachfragen:

- Knallt es nur wenn lange kein Bass vorhanden war?

- Ist das Knallen unabhängig davon, ob Bass vorhanden ist oder nicht? Dann kommen noch ganz andere Ursachen für das Knallen in Frage.

Normalerweise schaltet sich die Stufe erst nach ein paar Minuten aus. Ich habe die Zeit noch nicht gestoppt, schätze mal 7min
Da die aber schon bei geringster Lautsärke vom Receiver angeht, kann es so gut wie gar nicht vorkommen das die während des Tv schauen oder Musik hörens aus geht
Eigentlich...
Denn bis jetzt war es immer so das sie in leisen Passagen ausgegangen ist. Z.B. beim Track wechsel auf Cd oder in Spannungs-Aubau-Szenen in Filmen (was dann besonders gut kommt )
Einmal war ich schon 5min oben (Anlage ist im Keller) dann knallt das. Ich bin also runtergegangen und hab geschaut ob alles noch in Ordnung ist, da war die Endstufe aus!!! Also von dem Knall sind meine beiden Omas wieder aufgestanden, und die Endstufe die angeht wenn ich die Zimmertür zumache ist aus???!!!!
Also im Endeffekt knallt es nur in leisen Szenen oder wenn die Musik ganz aus ist. Wenn vorher Bass da war kommt auch kein Knall
Man man das ist Vodoo
Ich habe ja die Endstufe auseinandergebaut um die Fotos zu machen. Weil ich keine Zeit hatte alles wieder zusammenzubauen stand sie "nackig" ohne Gehäuse auf dem Boden
Heute war der erste Videoabend wo es nicht war. Vielleicht Zufall oder Glück (?)
Außerdem ist der Stromanschluss ohne Masse falls das noch wichtig ist, der sieht so aus http://www.azfk.de/pictures/PICT2318.jpg, deswegen habe ich es nicht sofort gesehen

Gruß Nico
Purplecoupe
Stammgast
#19 erstellt: 22. Mrz 2006, 01:15
Ich schicke die Weiche morgen weg
Sie wird für etwa 70 Euro generalüberholt, dauert ca. 1 Woche
Bei der Dt300 kennt man das Problem anscheinend nicht, aber die DT150 soll seeehr anfällig sein
Gruß Nico
Guenniguenzbert
Inventar
#20 erstellt: 22. Mrz 2006, 21:18

Außerdem ist der Stromanschluss ohne Masse falls das noch wichtig ist, der sieht so aus http://www.azfk.de/pictures/PICT2318.jpg, deswegen habe ich es nicht sofort gesehen


Das nennt sich Kaltgerätestecker und er hat sehr wohl eine
"Masse", welche sich wie auch bei normalen Schutzkontakt-
Steckern "Schutzleiter" nennt. Dieser Anschluß ist in deinem
Stecker der, der mit "E" bezeichnet ist ("Erde").

Das nur am Rande...


Gruß
Günni
Purplecoupe
Stammgast
#21 erstellt: 23. Mrz 2006, 01:30
Ich hatte den Stecker nur abgebildet weil ich die Buchse nicht gefunden hatte
Der Stecker ist 3 Adrig, klar... aber die Buchse hat nur 2 Adern
Also gehe ich mal sehr stark davon aus das die Weiche nicht geerdet sein kann
Gruß Nico
Guenniguenzbert
Inventar
#22 erstellt: 23. Mrz 2006, 08:28

Purplecoupe schrieb:

Also gehe ich mal sehr stark davon aus das die Weiche nicht geerdet sein kann
Gruß Nico


Muss sie auch nicht, wenn sie die Bedingungen der Schutz-
klasse II erfüllt....


Gruß
G.
Purplecoupe
Stammgast
#23 erstellt: 23. Mrz 2006, 18:30
Innen drin sind zwei kleine Stabsicherungen
Gruß Nico
Purplecoupe
Stammgast
#24 erstellt: 08. Apr 2006, 16:44
Also die Weiche läuft wieder perfekt
Waren schon harte 2 Wochen mit kastrierter Musik...

Insgesamt hat es jetzt 110 Euro gekostet, weil die komplette Platine ausgetauscht werden musste

Danke für eure Hilfe, man scheibt sich bestimmt bald wieder

Gruß Nico
Hardy_k
Stammgast
#25 erstellt: 05. Dez 2008, 20:19
Hallo,
können die die ein defektes DT300 Modul haben mir mal Bilder von der Platine mailen?

http://s11b.directupload.net/images/081205/2xhtdxfu.jpg

Von der rot umkreisten stelle-hochauflösend bitte

Mfg Hardy_k
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Knallen in den Boxen
sspux am 22.02.2003  –  Letzte Antwort am 25.11.2005  –  12 Beiträge
Knallen beim einschalten
dennisT am 31.01.2007  –  Letzte Antwort am 01.02.2007  –  2 Beiträge
Die 3 Subs Frage
DryEyes am 05.11.2009  –  Letzte Antwort am 05.11.2009  –  4 Beiträge
Welcher und wieviele Subs
lifelite am 02.08.2012  –  Letzte Antwort am 23.08.2012  –  29 Beiträge
2 aktive subs an receiver ?
makers am 28.03.2006  –  Letzte Antwort am 01.04.2006  –  16 Beiträge
Positionierung meines Subs mit Skizze
MatthiasLL am 19.02.2010  –  Letzte Antwort am 21.02.2010  –  3 Beiträge
Phase-Schalter des Subs 0°/180° ?
DaFrank am 26.10.2005  –  Letzte Antwort am 26.10.2005  –  5 Beiträge
Teufel CEM PE Defekt des Subs?
Christoph19 am 15.04.2008  –  Letzte Antwort am 16.04.2008  –  3 Beiträge
Wie schließe ich meien Subs an?
Alfi96 am 06.08.2009  –  Letzte Antwort am 11.08.2009  –  11 Beiträge
Wo/wie Standlautsprecher und Subs hinstellen
-Hoschi- am 04.06.2016  –  Letzte Antwort am 04.06.2016  –  8 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder825.650 ( Heute: 26 )
  • Neuestes MitgliedFlorian_Wagner
  • Gesamtzahl an Themen1.380.168
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.289.223

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen