ProtectionLED leuchtet? DIE Lösung!

+A -A
Autor
Beitrag
BEATNGU
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 11. Jul 2006, 19:15
Hey Leute, weiß endlich warum bei so vielen Endstufen die ProtectionLED leuchtet!!!

Ist meistens ein Defekt eines Transistors, der Aufbau ist bei fast allen Endstufen gleich, ein Kanal geht kaputt, der Transistor verhält sich wie ein Kabel, und die Endstufe geht auf Protect!!!!!

Son Transistor kostet an die 2€, also SEEEEEHR viel besser als sich ne komplett neue Endstufe zu kaufen ;-)


Achja, wenn man so nen Transistor nich zum kaufen findet, einfach den defekten rauslöten, dann geht einfach nur der kaputte Kanal nicht, die restlichen funktionieren dann wieder!!!
Gelscht
Gelöscht
#2 erstellt: 11. Jul 2006, 19:34
Hi !

Jaaa, man könnte auch die LED auslöten

Also das hier als pauschale Lösung zu präsentieren halte ich für falsch. Die meisten Endstufen haben Garantie oder werden eh auf Kulanz gemacht wenns anständige Endstufen sind.

Außerdem haben wohl die meisten User nicht die möglichkeit mit nem Lötkolben das zu machen. Aber wie wäre es wenn Du das hier anbieten würdest ?

Gruß
Ralf
Schranz-Master
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 11. Jul 2006, 19:41
Wenn die Stufe auf Protect steht, sind dann alle Transistoren abgeschaltet oder schalten sie durch, aber die Stufe wird trotzdem geschütz? Denn wie soll man einen Transistor messen, wenn man nicht weiß welchen Basisstrom er braucht?
Amperlite
Inventar
#4 erstellt: 12. Jul 2006, 11:27

Schranz-Master schrieb:
Wenn die Stufe auf Protect steht, sind dann alle Transistoren abgeschaltet oder schalten sie durch, aber die Stufe wird trotzdem geschütz?

Verstehe die Frage nicht ganz.



Schranz-Master schrieb:
Denn wie soll man einen Transistor messen, wenn man nicht weiß welchen Basisstrom er braucht?

Auslöten - Diodentest/Transistortest
Bei Mosfets hättest du zudem nicht mal einen Basis-Strom.
BEATNGU
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 12. Jul 2006, 11:45
Also, man nehme einen Durchgangsprüfer (haben die meisten Multimeter, das piepst dann wenn n Stromkreis da ist), normalerweise hält ihn +/- abwechselnd an eine äußere und eine innere Kathode, normalerweise pfeifts kurz, nach m tauschen pfeifts nochmal kurz usw...
Wenns allerdings anhaltend piepst, ist das Ding hinüber...

Schuld daran ist meistens dass die Kühler zu knapp bemessen sind, Austeck-Kühlkörper gibts im Elektronik-Shop für 80Cent das Stück...

Also besser 1,60€ (jeweils ca 80Cent Transistor und Kühlkörper) investieren als sich ne neue Endstufe für 160€ zu kaufen...
BEATNGU
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 12. Jul 2006, 11:47

RWMedia schrieb:
Also das hier als pauschale Lösung zu präsentieren halte ich für falsch.


Ich sag ja nicht dass das ne pauschale Lösung ist, aber man sieht solche Threads hier seeehr oft (inkl Meinem), mit genau den gleichen Symptomen...

Ein Kanal brennt durch, es gibt einen durchgehenden Stromkreis wo keiner sein sollte, und die Endstufe schaltet auf Protect...
Amperlite
Inventar
#7 erstellt: 12. Jul 2006, 11:55

BEATNGU schrieb:
Schuld daran ist meistens dass die Kühler zu knapp bemessen sind, Austeck-Kühlkörper gibts im Elektronik-Shop für 80Cent das Stück...

Normalerweise sind alle Leistungshalbleiter mit den äußere Kühlrippen verbunden.

Die Schuld würde ich in den meisten Fällen eher beim Benutzer sehen, der zu kleine Impedanzen betreiben will.

Dass sich die Transistoren (durch hohen Spannungsfall und gleichzeitig hohen Strom) aufheizen wie Schwein ist ja kein Wunder.
BEATNGU
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 12. Jul 2006, 12:35
Also erstens hab ich sicherlich keine zu geringen Impedanzen, an jedem Kanal 4Ohm, blöd bin ich ja nicht...

Und zweitens, dass zwischen Halbleiter (der an der Hinterseite leitet!!!) und Kühlkörper oft ne Isolierschicht dazwischen ist, welche die Wärmeabfuhr behindert...
Und auf meinen Halbleitern sitzen nochmal kleine Kühlkörper drauf, die aber vieeel zu klein sind...

Außerdem rede ich hier nicht von edlen 300€ Endstufen, bei denen das sicherlich anders bemessen ist...
Amperlite
Inventar
#9 erstellt: 12. Jul 2006, 12:48

BEATNGU schrieb:
Also erstens hab ich sicherlich keine zu geringen Impedanzen, an jedem Kanal 4Ohm, blöd bin ich ja nicht...

Ich habe nicht explizit von dir gesprochen.


BEATNGU schrieb:

Und zweitens, dass zwischen Halbleiter (der an der Hinterseite leitet!!!) und Kühlkörper oft ne Isolierschicht dazwischen ist, welche die Wärmeabfuhr behindert...

Ja und?


BEATNGU schrieb:

Und auf meinen Halbleitern sitzen nochmal kleine Kühlkörper drauf, die aber vieeel zu klein sind...

Im Inneren der Endstufe? Nicht der optimale Ort für die Konvektion.
Schranz-Master
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 12. Jul 2006, 12:52
Ich meine damit, dass wenn die Stufe protected, ob dann noch an den anderen Transistoren ein Basisstrom anliegt, oder ob garkein Strom mehr fließt.


[Beitrag von Schranz-Master am 12. Jul 2006, 12:55 bearbeitet]
Gelscht
Gelöscht
#11 erstellt: 12. Jul 2006, 18:34

Und zweitens, dass zwischen Halbleiter (der an der Hinterseite leitet!!!) und Kühlkörper oft ne Isolierschicht dazwischen ist, welche die Wärmeabfuhr behindert...


Und genau das ist auch nicht immer so. Man sieht auch hier einfach mal deutliche unterschiede warum z.b. nen Rockford mehr kostet. Weil genau die das nicht haben..........

Gruß
Ralf
Bmxer
Inventar
#12 erstellt: 12. Jul 2006, 20:34
Du meinst mit der Isolierschicht aber hoffentlich ned so'n weißes Zeugs auf welches an den Kanten zwischen Transistor und Kühlkörper hervorschein/-quillt, oder?
Das wär dann nämlich Wärmeleitpaste und die gehört da sogar hin!
Amperlite
Inventar
#13 erstellt: 12. Jul 2006, 21:12
Ich glaube, er meint die Glimmerplättchen. Was an denen jetzt aber so schlimm sein soll...
Gut, sie haben gegenüber Metall eine schlechtere Wärmeleitung, aber das wird beim Design ja berücksichtigt.
Onkel_Alex
Inventar
#14 erstellt: 12. Jul 2006, 23:12
ohne die isolierung(glimmer oder silikon) würden die endstufen ruckzuck abfackeln
die wärmeleitpaste (das weisse zeug) kann man eigentlich weglassen. ne gute endstufe sollte auch ausreichent dimensioniert sein, damit die kühlungsbedürftigen bauteile erst garnicht so heiss werden, dass das bischen wärmeleitpaste zum tragen kommt.
íst ja shcliesslich keine cpu

@ rwmedia
meinst du jetzt die wärmeleitpaste oder generell die isolierung?
wärmeleitpaste muss wirklich nicht sein. aber isolierung ist pflicht, egal bei welcher endstufe
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
CAP Leuchtet die ganze Zeit
kallisweed am 26.05.2006  –  Letzte Antwort am 28.05.2006  –  15 Beiträge
Peak-Lampe Leuchtet
MasterFlok am 23.02.2006  –  Letzte Antwort am 03.03.2006  –  13 Beiträge
Peakanzeige leuchtet durchgehend
derden91 am 22.10.2008  –  Letzte Antwort am 22.10.2008  –  2 Beiträge
Cap, Led leuchtet nicht
El_Galinero am 16.09.2006  –  Letzte Antwort am 16.09.2006  –  6 Beiträge
Was leuchtet da ?
PUG106S2 am 05.10.2004  –  Letzte Antwort am 05.10.2004  –  9 Beiträge
Display leuchtet ständig...?
Slaine am 09.08.2005  –  Letzte Antwort am 09.08.2005  –  2 Beiträge
OVER CURRENT Lampe leuchtet ROT?
EasyRider99 am 20.02.2005  –  Letzte Antwort am 21.02.2005  –  2 Beiträge
Wieso leuchtet die leuchte vom verstärker rot?
Giggi1983 am 12.03.2005  –  Letzte Antwort am 13.03.2005  –  8 Beiträge
LED bei Powercap leuchtet nicht
sic20 am 22.03.2011  –  Letzte Antwort am 22.03.2011  –  4 Beiträge
Protect leuchtet, finde Fehler nicht
Henne88 am 26.09.2006  –  Letzte Antwort am 27.09.2006  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.726 ( Heute: 15 )
  • Neuestes MitgliedA_n_d_1___
  • Gesamtzahl an Themen1.386.051
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.398.947