Masseproblem bei Endstufe?

+A -A
Autor
Beitrag
evilcannibal79
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 30. Okt 2006, 15:02
Hallo

Ich bräuchte unbedingt eure hilfe.
folgendes problem
ich habe vor einien wochen meine basskiste abgeschlossen da ich den platz benötigte.
letzte woche wollte ich diese wieder anschliessen und nun schlatet sich ständig der überlastschutz der endstufe ein.
ich habe schon sämtliche kabel überprüft und es auch schon mit einer anderen endstufe versucht, mit dem gleichen ergebniss.

ich kann mir das nicht erklären, da ich die kiste ja schon des öfteren ab und wieder angeschlossen habe.

ich bin mit meinem latein am ende

tech:
radio: vdo dayton ms4200
endstufe: magnat the rock 600
kiste: rockford fosgate 2x25cm woofer
Wallo18
Inventar
#2 erstellt: 30. Okt 2006, 15:36
Wie hast du denn die Subs angeschlossen?
Schon mal die Spannung gemessen die an der Amp anliegt?
evilcannibal79
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 30. Okt 2006, 16:32
die subs habe ich gebrückt auf ch1-2 und auf ch3-4 geschlossen, lt anleitung auf der magnat seite, hat auch immer gut gefunzt, naja

nö spannung hab ich noch nicht gemessen.
was wären da die optimalen werte??
Gelscht
Gelöscht
#4 erstellt: 30. Okt 2006, 18:13
Den Widerstand des Subwoofer messen und dann schauen was der Verstärker kann.(Wieviel Ohm der spielt)
evilcannibal79
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 30. Okt 2006, 21:29
soo
habe nun die spannung überprüft, tja
passt alles, so wies sein soll.

könnte höchstens noch die kpl. verkabelung auswechseln.

ich glaube auch nicht, dass dieses problem an der endstufe liegt, da ich eine zweite probiert habe, und da der selbe effekt auftritt.
Simon
Inventar
#6 erstellt: 30. Okt 2006, 21:37
Hey Leute!

Wie messt ihr eigentlich die Impetanz eurer Lautsprecher?

Grüße
Simon
Gelscht
Gelöscht
#7 erstellt: 30. Okt 2006, 22:16
Also auf DEUTSCH:du sollst den Wiederstand vom Subwoofer messen.Ist der Wiederstand zu klein zieht dein Verstärker zu viel Strom,wird zu heiss,geht aus oder geht direkt auf FEHLER.
Also messen und welchen Verstärker hast du?
evilcannibal79
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 30. Okt 2006, 22:22
also
verstärker: magnat the rock 600

aber auch wenn ich keine kabel an der stufe habe schaltet sich der protect trotzdem sofort ein.

das kann ja dann nur mehr ein masseprob sein oder??

habe gerade die crunch meiner freundin ausgebaut und probiert, mit dem selben ergebnis, in ihrer karre funzt er aber problemlos.
ach scheisse, ich glaub ich fahr morgen mal zum spezialisten, sonekacke aber auch.

greez
steff
Simon
Inventar
#9 erstellt: 30. Okt 2006, 22:23

RS-Gummi schrieb:
Also auf DEUTSCH:du sollst den Wiederstand vom Subwoofer messen.Ist der Wiederstand zu klein zieht dein Verstärker zu viel Strom,wird zu heiss,geht aus oder geht direkt auf FEHLER.
Also messen und welchen Verstärker hast du?

Nochmals die Frage.
Wie messt ihr den Widerstand eines Lautsprechers?

Grüße
Simon
evilcannibal79
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 30. Okt 2006, 23:25
@simon

das kannste mit nem multimeter machen
Simon
Inventar
#11 erstellt: 30. Okt 2006, 23:29

evilcannibal79 schrieb:
@simon

das kannste mit nem multimeter machen

Ist es nicht schön, eine Gleichspannung auf einen Lautsprecher zu jagen?

Ok, ein Sub hält das kurz aus, aber bitte probiert das nie bei einem HT!!!

Grüße
Simon
evilcannibal79
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 30. Okt 2006, 23:38
es wäre mir auch noch nie eingefallen einen ht auf seinen wiederstand zu messen.
wozu auch????

fakt ist
die ohm an meiner fosgate kiste sind total irrelevant für mein prob.
und die stufe spielt von 2-8ohm
Wallo18
Inventar
#13 erstellt: 31. Okt 2006, 00:56
Wollt ihr damit sagen dass wenn ich mit dem Multimeter den Wiederstand meines HT´s messe ihn zerstöre?
Simon
Inventar
#14 erstellt: 31. Okt 2006, 09:33
Hi!

Ja, genau das will ich euch damit sagen!

Wie glaubst du, dass dein Multimeter einen Widerstand misst?
Genau, es legt dank der Batterie einfach eine Gleichspannung an.

Wie gesagt. Kann mir vorstellen, dass ein Woofer das kurz aushält, aber bitte nicht bei kleineren Lautsprechern machen!

Grüße
Simon
evilcannibal79
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 31. Okt 2006, 09:38
wieder back to topic
könnte es sein das die rem-leitung des radios spinnt?
Simon
Inventar
#16 erstellt: 31. Okt 2006, 09:41
Hi!

Ich nimm mal an, dass du die Masse über die Karosserie gelegt hast.
Geh doch mal an den Massepunkt vom Verstärker.
Locker die Schraube, schleif den Lack ordentlich weg und zieh die Schraube ordentlich an.

Grüße
Simon
evilcannibal79
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 31. Okt 2006, 09:45
dort wo die masse liegt ist blank.

ich habs auch schon mit der masse direkt auf die batterie versucht (testhalber).

naja
werde heute mal meine endstufe vom profi prüfen lassen viellei cht weiss der ja dann mehr.

thx auf alle fälle für eure einträge

greez
steff
Wallo18
Inventar
#18 erstellt: 31. Okt 2006, 12:48
@Simon1986: bist du dir sicher dass der HT da kaputt wird?
Das sind ja wirklich nur seeeeeehr kleiner Ströme die da bei messen fließen!!!

mfg wallo
Discompact
Stammgast
#19 erstellt: 31. Okt 2006, 13:19
ähm......rofl....

also ich muss sagen, dass nicht alle multimeter so messen....

mein vater hat so ein multimeter, der nicht digital ist, sondern analog. -> dieser funktioniert ohne batterien, damit habe ich ohne probleme, die impendanz meines subwoofers messen können. es gab zwar kleine abweichung, wie auf dem datenblatt, aber sonst nichts außergewöhnliches.

ich denke mal, dass ich damit auch ohne probleme, die impendanz meiner hochtöner messen kann, ohne, dass sie kaputt gehen....


wie das ganze allerdings mit diesen elektronischen geräten aussieht weiß ich nicht....

gruß simon
Tonhahn
Inventar
#20 erstellt: 31. Okt 2006, 15:44
ach... das ist soooo wenig was da an strom durchgeht..
grad für einen sub muss das ja langweilig sein.. bei meinem multimeter gehen da 2x 1,5v batarien rein und nehmen wir an die geraden an den sub (was ich auf keinen fall glaube), da wird nix besonderes passieren
und außerdem hält man ja eh nur ein paar sekunden da dran, somit ist das für mich nix besonderes..

Mfg Jb


[Beitrag von Tonhahn am 31. Okt 2006, 15:44 bearbeitet]
Simon
Inventar
#21 erstellt: 31. Okt 2006, 17:34
Hi!

Weiß leider nicht mehr, wie das bei den alten analogen funktioniert, hab zwar schon mit sowas gearbeitet, ist aber ne weile her.

Hab doch oben schon erwähnt, dass es einen Sub für ein paar Sekunden nicht wirklich stören wird.

Leider weiß ich nicht, wie viel, da wirklich rausgeschickt wird. Aber mein Fluke hat eine 9V Batterie drin. Schätz mal, dass so um die 0,2V rausgehen.

Aber einem HT werden die 50mA nicht nicht gerade wohl tun.


Grüße
Simon
Discompact
Stammgast
#22 erstellt: 31. Okt 2006, 23:04
das ist wohl oder übel richtig, wobei ich immer noch denke, dass es bei den alten analogen anders von statten geht.....

gruß simon
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Endstufe wieder defekt?
Alex14191 am 27.01.2009  –  Letzte Antwort am 30.01.2009  –  4 Beiträge
endstufe(kabel)
cemo18 am 08.08.2008  –  Letzte Antwort am 08.08.2008  –  2 Beiträge
Endstufe
seppo88 am 15.12.2006  –  Letzte Antwort am 17.12.2006  –  6 Beiträge
Probleme mit Endstufe
Rovi75 am 08.09.2012  –  Letzte Antwort am 09.09.2012  –  25 Beiträge
Masseproblem --> schlechter Radioempfang?
soopersonic am 12.04.2006  –  Letzte Antwort am 15.04.2006  –  9 Beiträge
Endstufe schaltet ab
Audiophile_Shadow am 19.04.2007  –  Letzte Antwort am 21.04.2007  –  6 Beiträge
Hilfe Endstufe hat geknallt!
Mark_T am 22.06.2008  –  Letzte Antwort am 24.06.2008  –  6 Beiträge
ich brauch hilfe mit meiner endstufe
Stofftiger am 29.03.2009  –  Letzte Antwort am 30.03.2009  –  4 Beiträge
Probleme mit Endstufe?Rauschen?
'Alex' am 04.04.2009  –  Letzte Antwort am 04.04.2009  –  2 Beiträge
Brückenmodus der Endstufe defekt?
Alex_DeLarge am 02.09.2006  –  Letzte Antwort am 08.09.2006  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Pioneer
  • Blaupunkt
  • JVC
  • Alpine
  • Sony
  • Hertz
  • Audio System
  • Eton
  • Crunch

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.618 ( Heute: 13 )
  • Neuestes Mitgliedfettarme_H-Milch
  • Gesamtzahl an Themen1.376.332
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.214.454