Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Welche Vorteiele hat eine vollaktive Trennung?

+A -A
Autor
Beitrag
DarkSubZero
Stammgast
#1 erstellt: 10. Feb 2008, 14:45
Hallo,

ich wollte mal fragen was für Vorteile es hätte Beispielweise ein 2-Wege-Kombo an einer 4-Kanal Endstufe vollaktiv anzuschließen gegenüber an einer 2-Kanal und einer Passiv-Weiche.
zuckerbaecker
Inventar
#2 erstellt: 10. Feb 2008, 14:51
Gar keinen.

Weil Du mit der 4-Kanalstufe nicht das System an´s Auto anpassen kannst.
schollehopser
Inventar
#3 erstellt: 10. Feb 2008, 14:58
Wenn dann solltest du die Regelunng übers Radio machen können... Und selbst dort hat es nicht immer den gewünschten Effekt.

Oft sind die Filteran den Stufen zu eng gestrickt und leider kann man im günstigeren Segment oft nicht die Flankensteilheit verändern.
nEvErM!nD
Inventar
#4 erstellt: 10. Feb 2008, 14:59

Weil Du mit der 4-Kanalstufe nicht das System an´s Auto anpassen kannst.


Wie kommst du denn auf die Idee?
zuckerbaecker
Inventar
#5 erstellt: 10. Feb 2008, 15:04
Ahh - jetzt fällt mir doch noch ein Vorteil ein,

Das man sich tagelang im Forum darüber streiten kann
schollehopser
Inventar
#6 erstellt: 10. Feb 2008, 15:11

zuckerbaecker schrieb:
Ahh - jetzt fällt mir doch noch ein Vorteil ein,

Das man sich tagelang im Forum darüber streiten kann :D

wieso streiten?? wir Diskutieren hier doch gepflegt

nun aber mal im ernst, ich hab auch ein "vollaktives" System sofern man dass so sagen darf. Es ist nicht schlecht, aber mit nem besseren Radio einfach schöner einzustellen. Die Trennfrequenzen und Flankensteilheit sind halt an der Vortex doch sehr beschränkt. Das Radio muss halt einfach dazu passen
Dopolus
Inventar
#7 erstellt: 10. Feb 2008, 15:46
Ich habe mal versucht mit einer kleinen Pioneer HU (DEH-P Serie) und einer Hifonics Son Of Olympus 4ch ein Vollaktives system auf zu bauen.

Ich verrate gleich mal das ergebnis: Die endstufe als 2ch genutzt und dann Passiv klang einfach besser.

Der Grund ist folgender.
Die HU im mittleren Preissegment haben nur Fullrange ausgänge. Also muss ich an der Endstufe anfangen zu trennen. Wenn ich nicht grade eine Audison oder Genesis habe, dann sind in der tat die Aktiven Weichen an der Endstufe oft grob und dazu auch noch ungenau.
Wenn man an der besagten Hifonics den HPF für den HT auf 3000Hz haben will, dann muss man fast ganz aufdrehen was eigentlich knapp über 4000Hz entsprechen würde. Ich habe also eine abweichung von fast 1000Hz. Somit lässt dich eine Abstimmung kaum noch realisieren. Auch die festgelegten Flanken erschweren deutlich die ankopplung der TMT's. Davon abgesehen, fängt die Endstufe an zu rauschen, sobald man einen Filter setzt, was für den HT bereich echt unangenehm sein kann. Außerdem ist die anpassung der Lautstärken von TMT zu HT recht schwer, da die regler alles andere als Linear sind!

Ich würde es mal so ausdrücken. Im Low Budged segment also komplettanlagen bis etwa 1500€ ist man mit passiven Systemen recht gut beraten. Einfache einstellung, weniger Fehlerquellen und ausgewogenere verteilung.

Sobald es aber in etwas höhere klassen geht oder gar eine LZK genutzt werden soll, ist ein vollaktiv system eigentlich Pflicht! Denn anders sind feinste abstimmungen in Laufzeit, Eq und Pegel der einzelnen Lautsprecher nur mit sehr hohem Aufwand möglich. Da bietet dich die vollaktive steuerung eben an.
schollehopser
Inventar
#8 erstellt: 10. Feb 2008, 15:59

Dopolus schrieb:

Die HU im mittleren Preissegment haben nur Fullrange ausgänge. Also muss ich an der Endstufe anfangen zu trennen. Wenn ich nicht grade eine Audison oder Genesis habe, dann sind in der tat die Aktiven Weichen an der Endstufe oft grob und dazu auch noch ungenau.
Wenn man an der besagten Hifonics den HPF für den HT auf 3000Hz haben will, dann muss man fast ganz aufdrehen was eigentlich knapp über 4000Hz entsprechen würde. Ich habe also eine abweichung von fast 1000Hz. Somit lässt dich eine Abstimmung kaum noch realisieren. Auch die festgelegten Flanken erschweren deutlich die ankopplung der TMT's. Davon abgesehen, fängt die Endstufe an zu rauschen, sobald man einen Filter setzt, was für den HT bereich echt unangenehm sein kann. Außerdem ist die anpassung der Lautstärken von TMT zu HT recht schwer, da die regler alles andere als Linear sind!

Ich würde es mal so ausdrücken. Im Low Budged segment also komplettanlagen bis etwa 1500€ ist man mit passiven Systemen recht gut beraten. Einfache einstellung, weniger Fehlerquellen und ausgewogenere verteilung.

Sobald es aber in etwas höhere klassen geht oder gar eine LZK genutzt werden soll, ist ein vollaktiv system eigentlich Pflicht! Denn anders sind feinste abstimmungen in Laufzeit, Eq und Pegel der einzelnen Lautsprecher nur mit sehr hohem Aufwand möglich. Da bietet dich die vollaktive steuerung eben an.


Sorry aber das ist teils echt quatsch. Wenn du ein vernünftiges Radio hast kannste die Frequenzbänder vernünftig trennen, das geht aber auch mit nem Pio DEH-P 40 MP schon redfcht gut... So ein richtiges Radio kostet dann aber halt mal 300-450 Euro. Aber dennoch kann man die Anlage bis 1500 Euro realisiern.
Fakt ist auch dass man durch Widerstände und Kondensatoren die Klancharakteristig beeinflusst, aber es ist nicht pauschal besser... Hast du zu große Toleranzen in den Bauteilen klingt es auch wieder bescheiden.

LZK für passive Systeme ist nahezu sinnbefreit..da müsste dann schon der HT und der TMT in Achse liegen (Coax)aber selbst da dürfe es sinnlos sein.

Das Problem an vollaktiv liegt meist daran dass Einsteiger das System nicht einstellen könne (sorry aber ist doch so.. man braucht Erfahrung )

Aber: Klang ist Geschmackssache
Dopolus
Inventar
#9 erstellt: 10. Feb 2008, 16:05

Sorry aber das ist teils echt quatsch. Wenn du ein vernünftiges Radio hast kannste die Frequenzbänder vernünftig trennen, das geht aber auch mit nem Pio DEH-P 40 MP schon redfcht gut... So ein richtiges Radio kostet dann aber halt mal 300-450 Euro. Aber dennoch kann man die Anlage bis 1500 Euro realisiern.
Fakt ist auch dass man durch Widerstände und Kondensatoren die Klancharakteristig beeinflusst, aber es ist nicht pauschal besser... Hast du zu große Toleranzen in den Bauteilen klingt es auch wieder bescheiden.


Meine Aussage bezog sich auf das DEH-P5630MP. Und dafür ist das kein quatsch!

Und es ist tatsächlich so, dass man auch eine weiche auf das Auto abstimmen kann und dann mit Bi-Amping ein passives und trotzdem einzeln regelbares system aufbauen kann. Das ist aber dann wohl kaum im unteren Preissegment an zu siedeln.
schollehopser
Inventar
#10 erstellt: 10. Feb 2008, 16:10
dann schreib auch von nem konkreten System.
denn DEH-P umfasst viele Radios.

Und die Filter wurden an den Radios immer besser.
Vergleich mal Radios von vor 2 Jahren und heute. Und ihre Preislage.

Regelbar ist jedes System, nur in wieweit..man regelt ja auch die Lautstärke...
Dopolus
Inventar
#11 erstellt: 10. Feb 2008, 16:16

Und die Filter wurden an den Radios immer besser.
Vergleich mal Radios von vor 2 Jahren und heute. Und ihre Preislage.

Von den Filtern am Radio habe ich ja auch nicht gesprochen. Die sind meist recht gut.
Nur die Filter an den Endstufen sind im unteren Preissegment eben ungenau, grob und vom klang her einfach schlecht.
Das war die aussage. Bei einer Audison SRx ist es zum beispiel kein Problem auch mit dem DEH-P5630MP ein vollaktives system auf zu bauen.
DarkSubZero
Stammgast
#12 erstellt: 10. Feb 2008, 19:06
Angenommen ich würde ein Kombo von Andrian Audio verwenden und eine Helix Competition A4 und ein Alpine CDA-9855R wäre die passive oder die aktive Variante besser?
Dopolus
Inventar
#13 erstellt: 10. Feb 2008, 20:13
Das Radio hat eine Umfangreiche Steuerung für ein 3Wege System also HT, TMT, SUB und ist somit predestiniert für den vollaktiven Antrieb. Da Alpine auch allgemein vom klang her überzeugend ist und die Weichen sehr Prezise und gut arbeiten, wäre es sehr Zeit-/Kostenintensiv eine passive Lösung für die genannten Komponenten auf dein Auto ab zu stimmen.
Und außerdem wäre es eben auch dumm, denn das Alpine ist dafür gebaut worden, um ein System vollaktiv zu steuern. Warum sollte man das dann nicht nutzen?

Ergebnis, die aktive Lösung ist in dem Fall ganz klar besser.
DarkSubZero
Stammgast
#14 erstellt: 10. Feb 2008, 21:25
Wenn das die anderen auch so sehen dann werde ich mir wohl die A4 Competition oder eine Steg K 4.02 holen.
zuckerbaecker
Inventar
#15 erstellt: 10. Feb 2008, 21:49

DarkSubZero schrieb:
ein Alpine CDA-9855R


DAVON war aber bei Deiner Eingangsfrage noch keine Rede ....

Würde aber eher zum P88 greifen.
DarkSubZero
Stammgast
#16 erstellt: 10. Feb 2008, 21:52
Ich hab den 9855R aber schon!
zuckerbaecker
Inventar
#17 erstellt: 10. Feb 2008, 22:16
fusion1983
Inventar
#18 erstellt: 10. Feb 2008, 22:19

DarkSubZero schrieb:
Wenn das die anderen auch so sehen dann werde ich mir wohl die A4 Competition oder eine Steg K 4.02 holen.



dann würde ich die K4.02 kaufen
DarkSubZero
Stammgast
#19 erstellt: 10. Feb 2008, 23:52
Hab ich mir gedacht, du musst sie dann ja auch nicht bezahlen.

fusion1983
Inventar
#20 erstellt: 10. Feb 2008, 23:57
, sind doch nur 750euro , hast dir halt keine magnat , crunch .... ausgesucht . Es gibt billigere Stufen die auch gut sind (ob sie besser sind, hm).
DarkSubZero
Stammgast
#21 erstellt: 11. Feb 2008, 00:05
Ja, eine Phase Evolution RS-4 wäre z.B. solch eine ES mit sehr gutem Preis/Leistungsverhältnis. Nur wird sie nicht so wie Steg Klingen. Besser wäre eine Adison VRx4.300 oder noch besser eine Steg Masterstork. Da bleibt nur noch die Frage offen wieso nicht gleich eine Rockford Fosgate für 30.000€.
sNaKebite
Inventar
#22 erstellt: 11. Feb 2008, 01:01

nEvErM!nD schrieb:

Weil Du mit der 4-Kanalstufe nicht das System an´s Auto anpassen kannst.


Wie kommst du denn auf die Idee?


Auf diese Idee ist er durch logisches Nachdenken gekommen
An einer Endstufe fehlen einfach die Einstellmöglichkeiten um derartige Anpassungen vorzunehmen.

In einem vollaktiv betriebenen System bedarf es einem Radio mit Aktivweichen und einem zusätzlichen Equalizer um alle Anpassungen vornehmen zu können.

Im passiv angesteuerten System werden eben solche Korrekturen elektrisch und nicht elektronisch vorgenommen!

Es gibt da meiner Ansicht nach kein wirkliches "besser" oder "schlechter". Stichwort: Geschmackssache!
Ich lasse mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen



Dopolus schrieb:
Und außerdem wäre es eben auch dumm, denn das Alpine ist dafür gebaut worden, um ein System vollaktiv zu steuern. Warum sollte man das dann nicht nutzen?


Naja, auf meiner Maus befinden sich auch programmierbare Tasten die dafür geschaffen wurden, um sie zu benutzen. Ich habe sie sogar programmiert, nur benutzen tue ich sie trotzdem nicht. Was können wir daraus schließen: Ich muss die Tasten nicht benutzen. Daraus folgt: Hey, ein optionales Feature

DarkSubZero
Stammgast
#23 erstellt: 11. Feb 2008, 01:37


nEvErM!nD schrieb:

Weil Du mit der 4-Kanalstufe nicht das System an´s Auto anpassen kannst.


Wie kommst du denn auf die Idee?


Auf diese Idee ist er durch logisches Nachdenken gekommen
An einer Endstufe fehlen einfach die Einstellmöglichkeiten um derartige Anpassungen vorzunehmen.


Es sei denn man hat eine Zapco DC 1000.4
DerSensemann
Inventar
#24 erstellt: 11. Feb 2008, 06:54
Moin,


schollehopser schrieb:


LZK für passive Systeme ist nahezu sinnbefreit..da müsste dann schon der HT und der TMT in Achse liegen (Coax)aber selbst da dürfe es sinnlos sein.





Was hat die LZK mit der Anordnung der LS auf Achse zu tun? Erklär mal bitte!

Gabor
schollehopser
Inventar
#25 erstellt: 11. Feb 2008, 12:35
Wenn du ein 2-Wege-System hast und die Lautsprecher so anordnest dass sie 1 Meter von einander weg sind dann macht es bei einer Ansteuerung über eine Weiche kaum noch sinn eine LZK zu nutzen.. Dann müssen die LS schon sehr nah bei einander sein.. Idealfall also in Achse wie es beim Coax halt ist. Sonst haste ja einen saumäßigen Laufzeitunterschied. Man lässt ja auch nicht die die TMTs unten mit der selben laufzeit wie die HTs oben laufen..die Wege sind einfach anders...

Sollte doch einleuchten,oder?
DerSensemann
Inventar
#26 erstellt: 11. Feb 2008, 13:04
Wenn der HT den gleichen Abstand zum Ohr hat wie der TMT, sollte das doch kein Problem sein. Mit der LZK korrigiert man doch nicht die Abstände der LS zueinander sondern die Entfernungen der LS zum Ohr...

Zumal bei einem Koax der Abstand der Schallzentren von TMT und HT zum Ohr auch nicht so das Wahre ist...

Gabor
Party201
Inventar
#27 erstellt: 11. Feb 2008, 13:33
@dopolus

Naja.

@zucker

Seit wann stellt man bei guten vollaktiv noch irgendwas an der Endstufe ein? Im Gegenteil man kann vollaktiv mal richtig schön ausreitzen. Die alten Superpioneers mit ihren 4x30 Bändern.


@schollhopser

Stimmt passive systeme haben von natur aus schon meistens einen Phasenfehler.

Deine Aussage über „auf Achse“ ist dagegen ein wenig ungenau. Normalerweise wird der Begriff in Verbindung mit dem Bündelungsverhalten benutzt. Im DIY würde man da schon wieder ins schmunzeln kommen.
Hast aber recht zerpflückte Anordnungen sind Gift für ordentlichen Klang.
schollehopser
Inventar
#28 erstellt: 11. Feb 2008, 16:35
Ok "in Achse" war wohl etwas übertrieben, hätte dazu auch besser "in Linie" oder so sagen sollen...

aber wenn doch der Abstabnd des HT zu TMT sehr groß ist, dann ist auch der Abstand vom Oht zu den jeweiligen Treibern nicht gleich ... einfachste geometrische Bedingungen sollten das doch klar machen, wenn nicht hilft auch ein Maßband.. ein HT ist einfach sehr viel näher am Ohr wenn er im Spiegeleck sitzt, als ein TMT der unten in der Tür spielt und dazu nicht ausgerichtet ist. Anderer fall ist wenn ein 5"er im Armaturenbrett erst gegen die Scheibe spielt und von dort dann der Schall reflektiert wird... auch nicht besonders toll...


Aber nun genug... es macht sowieso jeder anders. Und das ist gut so!
zuckerbaecker
Inventar
#29 erstellt: 11. Feb 2008, 17:16

Rababarabarbara schrieb:
@@zucker

Seit wann stellt man bei guten vollaktiv noch irgendwas an der Endstufe ein? .


Hab doch nix anderes behauptet.


zuckerbaecker schrieb:
Gar keinen.

Weil Du mit der 4-Kanalstufe nicht das System an´s Auto anpassen kannst.



BTW ich fahre mit P9/Q9,
Blaupunkt Bremen MP74
und Behringer DCX 2496 durch die Gegend.
Mir brauchst das net zu sagen
Dopolus
Inventar
#30 erstellt: 11. Feb 2008, 20:44

sNaKebite schrieb:



Dopolus schrieb:
Und außerdem wäre es eben auch dumm, denn das Alpine ist dafür gebaut worden, um ein System vollaktiv zu steuern. Warum sollte man das dann nicht nutzen?


Naja, auf meiner Maus befinden sich auch programmierbare Tasten die dafür geschaffen wurden, um sie zu benutzen. Ich habe sie sogar programmiert, nur benutzen tue ich sie trotzdem nicht. Was können wir daraus schließen: Ich muss die Tasten nicht benutzen. Daraus folgt: Hey, ein optionales Feature

:prost


Aber wenn ich ne 4kanal endstufe hab und ein radio was die Vollaktive Steuerung zulässt, warum soll ich mir dann ne passiv weiche hinten rein hängen und ohne LZK, ohne wählbare Trennfrequenz und Flanke usw musik hören?

Das wäre, wie wenn ich mir einen riesen HD Ready LCD Pildschirm hole und den dann einfach mal mit nur mit Graustufen laufen lasse. Es reicht ja auch, um damit TV zu gucken. Nur wer macht sowas????



DarkSubZero schrieb:
Ja, eine Phase Evolution RS-4 wäre z.B. solch eine ES mit sehr gutem Preis/Leistungsverhältnis. Nur wird sie nicht so wie Steg Klingen. Besser wäre eine Adison VRx4.300 oder noch besser eine Steg Masterstork. Da bleibt nur noch die Frage offen wieso nicht gleich eine Rockford Fosgate für 30.000€. :D


Ich würd in jedem Fall die Audison vorziehen. Die ist um klassen besser als die Steg. Allerding dann eher die LRx reihe. Denn die VRx klingt am schlechtesten von den 3 Baureihen. (die Thesis steht mal außen vor )
fusion1983
Inventar
#31 erstellt: 11. Feb 2008, 20:48








schollehopser
Inventar
#32 erstellt: 11. Feb 2008, 20:55

Dopolus schrieb:

Ich würd in jedem Fall die Audison vorziehen. Die ist um klassen besser als die Steg.



würd ich nicht unbedingt so unterstreichen..Kommt immer auf die gesamte Kette an... Schließlich ist ein Ferrari mit nur 50 PS auch nicht besser als ein Golf mit 75 PS...mal übertrieben dargestellt
Dopolus
Inventar
#33 erstellt: 11. Feb 2008, 21:01

würd ich nicht unbedingt so unterstreichen..Kommt immer auf die gesamte Kette an... Schließlich ist ein Ferrari mit nur 50 PS auch nicht besser als ein Golf mit 75 PS...mal übertrieben dargestellt


Ok, sorry für die Verallgemeinerung.

Also wenn die überigen komponenten auf ähnlich hohen Niveau sind, kann die Audison besser klingen als eine Steg, falls man nicht der meinung ist, dass es keinen Endstufenklang gibt und das somit egal wäre.

Wenn allerdings irgendeine komponente nicht so hochwertig gewählt ist kann es sein, dass man keinerlei unterschied zwischen einer Steg Endstufe und einer von Audison hört.

Also kauf bitte die Audison, weil die schöner aussieht.
Ein anderes Argument bleibt mir hier ja nicht. Das wird dann gleich mies geredet und in der Luft zerpflückt, wie das hier immer mal gerne so ist
fusion1983
Inventar
#34 erstellt: 11. Feb 2008, 21:07
schöner , vielleicht . Aber nicht edel , und dazu klingen sie auch schlechter , aber naja , jeder hat seine eigene Meinung ......




mfg Stephan
schollehopser
Inventar
#35 erstellt: 11. Feb 2008, 21:09
Nein nur bitte nicht immer verallgemeinern..das ist einfach derzeit die Mode hier im Forum.

Man muss halt mal den Preis, die Leistung (also nicht die W sondern auch was alles dazu gibt wie Einstellmöglichkeiten oder Zubehör) und die Anwendung auch dazueinbeziehen...

Und mal auch das Budget immer beachten... nicht immer hilft viel auch vie, denn manchmal kann viel auch viel zu viel sein.


[Beitrag von schollehopser am 11. Feb 2008, 21:11 bearbeitet]
DarkSubZero
Stammgast
#36 erstellt: 11. Feb 2008, 22:21
Krass, jemand der mit einem Behringer DCX 2496 durch die gegend fährt! Find ich geil!
zuckerbaecker
Inventar
#37 erstellt: 12. Feb 2008, 10:07
DarkSubZero
Stammgast
#38 erstellt: 12. Feb 2008, 11:05
Das wirkt so verdammt cool.

Welches Einstellungen nimmst du mit dem DCX genau vor?
schollehopser
Inventar
#39 erstellt: 12. Feb 2008, 17:33
Und da ist noch Platz im Kofferraum... manchmal haben Amischlitten auch gewisse Vorteile
zuckerbaecker
Inventar
#40 erstellt: 12. Feb 2008, 21:25
Laufzeit für 2-Wege + Sub.

Das Equalizing, für jede Seite getrennt.

Die Trennung der 2 Endstufen.
DarkSubZero
Stammgast
#41 erstellt: 12. Feb 2008, 23:49
Glückwunsch zu 4000 Posts!

Ich sollte auch über so ein Teil fürs Auto nachdenken im HK-Betrieb sind sie ja nicht mehr wegzudenken.
Sonofthor
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 13. Feb 2008, 13:08

schollehopser schrieb:
Wenn du ein 2-Wege-System hast und die Lautsprecher so anordnest dass sie 1 Meter von einander weg sind dann macht es bei einer Ansteuerung über eine Weiche kaum noch sinn eine LZK zu nutzen.. Dann müssen die LS schon sehr nah bei einander sein.. Idealfall also in Achse wie es beim Coax halt ist. Sonst haste ja einen saumäßigen Laufzeitunterschied. Man lässt ja auch nicht die die TMTs unten mit der selben laufzeit wie die HTs oben laufen..die Wege sind einfach anders...

Sollte doch einleuchten,oder?


Ist es möglich eine getrennte LZK für HT und TMT einzustellen?
Bei vollaktiv Betrieb, z.b.: mitn nem Alpine 9855?
DarkSubZero
Stammgast
#43 erstellt: 13. Feb 2008, 13:19
Japp!
Sonofthor
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 13. Feb 2008, 13:57

DarkSubZero schrieb:
Japp!


Heißt dass ich muss auf die Front Ausgänge vom Radio mit ner Endstufe (TMT) und auf die Rear mit ner anderen (HT), um die LZK einstellen zu können?
....aber dann kann ich kein Hecksystem verwenden, oder?
DarkSubZero
Stammgast
#45 erstellt: 13. Feb 2008, 14:19
Das versteh ich jetzt nicht.

Hast du dein TMT vorne und dein HT hinten?
zuckerbaecker
Inventar
#46 erstellt: 13. Feb 2008, 15:04

Sonofthor schrieb:
....aber dann kann ich kein Hecksystem verwenden, oder?


WAS bitte willst Du mit einem Hecksystem

Musik ist STEREO aufgenommen.

D.h. zur Wiedergabe brauchst Du 2 Schallquellen.

Eine links und
eine rechts
und zwar VOR den Ohren.

Um DAS zu bekommen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Stereodreieck
Sonofthor
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 13. Feb 2008, 15:27
Meine Frage war, ob ich für den HT und den TMT die LZK getrennt einstellen kann?
Radio hat 3 Preouts! Front, Rear, SUB

LZK kann ich nun für FL, FR, RL, RR einstellen.

Wie realisiere ich es, nun um für den HT und TMT eine andere LZK einstellen zu können?
michael84
Stammgast
#48 erstellt: 13. Feb 2008, 15:35
Genauso wie du geahnt hast. zB:
HT an RearOut
TMT an FrontOut
und Sub sowieso an SubOut.

Kommt halt auf die Frequenzweichen im Radio an, ob die alle gleich sind, oder ev. nur die FrontOuts für den Betrieb eines HT geeignet sind.

Dann kannst du deine LZK genau einstellen.

PS: Beim 9855 gibts einen Umschalter von 2-Way auf 3-Way. Den musst du auf 3-Way stellen damit du vollaktiv fahren kannst.


[Beitrag von michael84 am 13. Feb 2008, 15:36 bearbeitet]
Mazegaze
Stammgast
#49 erstellt: 17. Feb 2008, 15:29
Nicht jede Musikquelle ist stereo aufgenommen...

Noch ne kurze Frage an den Themenersteller. Du willst laut denen anderen Treads also 2 18" Subs auf die Rücksitzbank bauen (http://www.hifi-forum.de/index.php?action=browseT&forum_id=70&thread=14575) und suchst das beste 2-Wege Frontsystem als Ergänzung (http://www.hifi-forum.de/index.php?action=browseT&forum_id=78&thread=7741) und überlegst jetzt ob du bei Frontsystem aktiv oder passiv mehr Details hören kannst???? Verstehe nicht ganz dein Einbaukonzept. Schreib doch mal was sonst noch alles geplant ist.


[Beitrag von Mazegaze am 17. Feb 2008, 15:36 bearbeitet]
DarkSubZero
Stammgast
#50 erstellt: 17. Feb 2008, 15:37
also es werden wahrscheinlich 2x15er. Ich will dass mein FS genau so gut wird wie die "Bassabteilung" Näheres zum Gesammtkonzept wird in einem extra Thread folgen.
Mazegaze
Stammgast
#51 erstellt: 17. Feb 2008, 16:10
Also es wäre von großem Vorteil wenn du die Karten auf den Tisch legst und sagst was alles geplant ist. In dem anderen Tread suchst du ja auch noch für jede Seite 2 Kickbässe! Wenn du also aktiv trennen möchtest benötigst du eine 3-Wege Weiche und die ist meines Wissens in keiner Headunit verbaut was die meisten posts in diesem tread unnötig macht! Oder wie hast du vor die Kickbässe zu trennen?? Welche Musikrichtung hörst du am liebsten, für welchen MT und HT hast du dich nach deinem tread entschieden, wo sollen die Chassis verbaut werden und um welches Auto handelt es sich denn jetzt überhaupt???
Mit so wenigen Angaben ist es sehr schwer gute Tipps zu geben und ich finde du solltest den Leuten die hier Ihre Zeit opfern um dich gut zu beraten endlich deine Pläne offenbaren!!
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
vollaktive frequenzweiche???
Galli am 27.08.2004  –  Letzte Antwort am 28.08.2004  –  4 Beiträge
günstige HU/Möglichkeit aktiver Trennung+LZK?
serpalt am 31.12.2005  –  Letzte Antwort am 31.12.2005  –  8 Beiträge
Welche Batterie??
Poloflo am 22.02.2005  –  Letzte Antwort am 23.02.2005  –  4 Beiträge
Welche Sicherung??
Murda am 17.03.2006  –  Letzte Antwort am 20.03.2006  –  9 Beiträge
Welche batterie?
markusxxx am 11.01.2009  –  Letzte Antwort am 12.01.2009  –  11 Beiträge
Welche Zusatzbatterie
antix am 03.03.2009  –  Letzte Antwort am 03.03.2009  –  5 Beiträge
Welche Batterie
sandla2005 am 02.03.2010  –  Letzte Antwort am 03.03.2010  –  9 Beiträge
Welche Leistungsdaten hat die Visonik V800HC?
SchallundRauch am 06.07.2006  –  Letzte Antwort am 09.07.2006  –  2 Beiträge
Brauche ich eine Powercap? Wenn ja welche?
lars1337 am 21.09.2009  –  Letzte Antwort am 26.09.2009  –  2 Beiträge
Welche Widerstände für andere Trennfrequenz
b-se am 01.10.2009  –  Letzte Antwort am 02.10.2009  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder833.883 ( Heute: 4 )
  • Neuestes Mitgliedwolfgang.moellmann
  • Gesamtzahl an Themen1.389.506
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.459.104

Hersteller in diesem Thread Widget schließen