Batterie Tiefentladen durch neue Car-HiFi Anlage?

+A -A
Autor
Beitrag
Domko91
Neuling
#1 erstellt: 16. Okt 2010, 21:27
Hallo zusammen,

wie der Titel des Threads schon sagt wollte ich hier mal Nachfragen ob dies den möglich ist?
Meine Anlage besteht aus einem Kondensator einem Helix DPC1000, einer Audio System F2-300 Twister Endstufe, einem Radion 12 BR Subwoofer und einem Alpine Radio.

Ich hatte letztens das Problem das meine Batterie Tiefentladen war und die Batterie nun gegen eine neue getauscht wurde, das war nach ca. 3-4 Wochen nachdem ich die Anlage eingebaut hatte.
War das nun Zufall das die Batterie einfach zu alt war (Ca. 4 Jahre und Kalt/Warm wechsel des Wetters) oder zieht mir der Kondensator die Batterie irgendwie leer?
Die Endstufe ist richtig per Remote Leitung an das Radio angeschlossen und geht auch mit dem Radio aus. Der Kondensator (Zumindest die Volt anzeige) geht ca. nach 20-30 Sekunden nachdem ich den Motor ausgestellt habe auch aus.

Ich freue mich auf Antworten =)

Sorry wenn die Frage wahrscheinlich für ein paar von euch Dumm erscheint aber ich hab KA ob das möglich ist xD

Mit freundlichen Grüßen
Domko91
nEvErM!nD
Inventar
#2 erstellt: 16. Okt 2010, 22:28

War das nun Zufall das die Batterie einfach zu alt war (Ca. 4 Jahre und Kalt/Warm wechsel des Wetters) oder zieht mir der Kondensator die Batterie irgendwie leer?


Wenn du alles richtig angeschlossen hast - was du laut Beschreibung ja getan hast - sollte das eigentlich nicht passieren.

Ein Defekt kann natürlich immer mal vorliegen und dafür sorgen, dass die Stufe oder der Cap irgendwie auch im ausgeschalteten Zustand Strom ziehen (auch wenn ich das noch nicht oft erlebt habe).

Die einfachste Möglichkeit:

Schnapp dir dein Multimeter (oder geh dir im Baumarkt für 'nen 5er eins besorgen) und miss mal wie viel Strom die Anlage im ausgeschalteten Zustand zieht (am besten direkt an der Batterie).

Sollten dabei keine hohen Werte herauskommen ist deine Batterie wohl einfach so verreckt oder das Auto selber ist Schuld


[Beitrag von nEvErM!nD am 16. Okt 2010, 22:29 bearbeitet]
StB_CAO
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 17. Okt 2010, 10:38
Kommste mal vorbei ich hab nen Multimeter, aber meines erachtens nach, ist da nix kaputt und mit sicherheit auch nix falsch angeschlossen, diese Batterie war einfach ein Krampf und sowieso mal fällig!
Domko91
Neuling
#4 erstellt: 17. Okt 2010, 11:13
Ok, danke für die Antworten =)
StB_CAO
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 17. Okt 2010, 11:19
Jop bitte. Und erde noch die Batterie neu. Was ist jetzt für eine drin?


[Beitrag von StB_CAO am 17. Okt 2010, 11:24 bearbeitet]
Domko91
Neuling
#6 erstellt: 17. Okt 2010, 11:30
Ok ja das sollte ich noch machen.
Aber noch andere Frage, reicht es wenn ich meine Endstufe an einem Masse Punkt für die Rückleuchte hänge? Ich komme schwer bzw. gar nicht an z.b. das Gurtschloss dran.
Und was für eine Sicherung (vorne im Motorraum) sollte ich haben bei der oben Beschriebenen Anlage?
Domko91
Neuling
#7 erstellt: 17. Okt 2010, 11:34
Achso und Batterie ist jetzt eine von S3 von Bosch
CYberMasteR
Stammgast
#8 erstellt: 18. Okt 2010, 14:54

Domko91 schrieb:
Ok ja das sollte ich noch machen.
Aber noch andere Frage, reicht es wenn ich meine Endstufe an einem Masse Punkt für die Rückleuchte hänge? Ich komme schwer bzw. gar nicht an z.b. das Gurtschloss dran.
Und was für eine Sicherung (vorne im Motorraum) sollte ich haben bei der oben Beschriebenen Anlage?


Der Massepunkt ist fast egal, hauptsache ein massives Blech und die Auflagefläche des Ringkabelschuhs ist schon blankgeschliffen und danach gut gegen Oxidierung geschützt.
Gurtschluss wird halt gerne empfohlen, weil es an einem großen Stück Blech ist und da die heutigen Karrossen alle im Punktschweißverfahren verbunden sind, ist es für den Strom an sich schon schwer, seinen Weg zurück zur Batterie zu finden.
DasM
Inventar
#9 erstellt: 19. Okt 2010, 14:07

StB_CAO schrieb:
Und erde noch die Batterie neu


Also wenn du noch fahren willst mit dem Auto würd ich meine Batterie nicht erden
Zumal dein Bezugspotential im Auto die Karosserie ist


Zu dem Thema Sicherung:

Die Sicherung in der Ladeleitung richtet sich nach dem Querschnitt derselbigen!
NICHT nach den angeschlossenen Komponenten.
Deine Endstufe ist separat abgesichert.
20er würd dir reichen (jedoch lieber mehr als weniger)
Domko91
Neuling
#10 erstellt: 19. Okt 2010, 14:51
Also momentan ist in der Sicherungshalterung eine 150A (!) Sicherung was ich für quatsch empfinde ? aber die war leider in einem Kabelset wo die Kabelqualität war mit dabei.
Da habe ich aber sowieso vor eine neue Halterung und Sicherung zu kaufen, deshalb die Frage wie groß die sein sollte.
Ich habe von der Batterie vorne nach hinten zum Kondensator 35mm² Kabel liegen und vom Kondensator zur Endstufe sind es 25mm² Kabel.
nEvErM!nD
Inventar
#11 erstellt: 19. Okt 2010, 15:31

Also momentan ist in der Sicherungshalterung eine 150A (!) Sicherung was ich für quatsch empfinde ?


Warum Quatsch?
Das kann man an sich schon so lassen (Sicherungswerte).
-sn4ke-
Stammgast
#12 erstellt: 22. Okt 2010, 09:48
mit Batterie erden ist glaube ich wohl eher die Berbindung des Minuspols zur Karosse gedacht. Das man dort ein dickeres Kabel benutzt...
DasM
Inventar
#13 erstellt: 22. Okt 2010, 17:39

-sn4ke- schrieb:
mit Batterie erden ist glaube ich wohl eher die Berbindung des Minuspols zur Karosse gedacht. Das man dort ein dickeres Kabel benutzt...


Echt?
Stereo33
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 22. Okt 2010, 17:49
DU kannst dir ja denken das der Strom der durch die dicke Plusleitung kommt auch wieder zurück muss.

Da wirds eng bei der Werksmasse-Bat-Verbringung die
eigentlich nur für die Boardelektronik gedacht ist.

Es kommt zusätzlich was an Plus (dein Stromkabel),
also sollte zusätzlich was an Minus-Karosse.

Für den Massepunkt des Verstärkers sollte man
sich eine gut geeignete Stelle suchen.
Keine kleinen Masseschrauben die von Rückleuchten, Scheibenwischern oder so sind.

Gurtschrauben sind meist gut oder andere STellen wo viel
leitfähiges Material da ist. Die Stelle wo die Stoßdämpfer befestigt sind schlag ich jetzt mal nicht vor, aber die
wäre auch gut.

Oder schau ob deine Radkästen nach hinten mit dickem Blech
fortgesetzt werden, wenn da sowieso Löscher drin sind ist das
optimal (aus elektrischer und Sicherheitsrelevanter Sicht).
DasM
Inventar
#15 erstellt: 22. Okt 2010, 17:53
Mein "ECHT?" war zu 100% mit Ironie behaftet
Mit Strom kenn ich mich bisschen aus
Stereo33
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 22. Okt 2010, 17:54
Ging ja auch an den Themenstarter.

Das du Ahnung hast weis ich.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
CAR-HIFI-BATTERIE...??
206m am 01.11.2004  –  Letzte Antwort am 05.11.2004  –  12 Beiträge
Anschlussplan car hifi anlage
nighthunter am 13.11.2004  –  Letzte Antwort am 14.11.2004  –  7 Beiträge
car-hifi
edi2000 am 02.05.2007  –  Letzte Antwort am 03.05.2007  –  3 Beiträge
Lauter durch neue Batterie?
r@fi am 16.09.2005  –  Letzte Antwort am 18.09.2005  –  8 Beiträge
welche Zusatzbatterie kaufen für Car Hifi Anlage
St-production am 12.10.2007  –  Letzte Antwort am 12.10.2007  –  4 Beiträge
1a tiefentladen - Chancen?
mauri` am 26.01.2006  –  Letzte Antwort am 28.01.2006  –  11 Beiträge
batterie für neue anlage?
Rayman84 am 23.04.2009  –  Letzte Antwort am 23.04.2009  –  2 Beiträge
Neue Batterie
thepixelflat am 12.02.2007  –  Letzte Antwort am 21.02.2007  –  20 Beiträge
Kondensator/Cap oder Car-Hifi Batterie
fanat!c am 31.10.2004  –  Letzte Antwort am 31.10.2004  –  4 Beiträge
Batterie
juzzyfruit am 03.08.2004  –  Letzte Antwort am 03.08.2004  –  21 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.801 ( Heute: 32 )
  • Neuestes MitgliedRF77
  • Gesamtzahl an Themen1.386.188
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.401.489

Hersteller in diesem Thread Widget schließen