Frage zu Verstärker im Heimbetrieb ???

+A -A
Autor
Beitrag
CHRlSTlAN
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 08. Feb 2003, 21:57
Hi Leutz

Habe einen Autoverstärker an einem Batterieladegerät angesclossen und alles funktioniert.


erste Frage: kann man 2 oder 3 ladegeräte oder Transformatoren aneinanderschliesßen also zB. eins mit 8 Ampere und eins mit 15 A ???

zweite Frage: Ich habe mich mal nach Netzteilen im I-net umgeschaut und da hat ein Computernetzteil die Angaben 12V 450W 30A
kann ich diesen Netzteil auch an den Verstärker anschließen ????

Gruß Abele Christian
Merlin2003
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 11. Feb 2003, 02:37
Ahoi!

Also erst mal zu Frage numero 2:
Das mit dem Computernetzteil kannst du vergessen.
Das hat vielleicht 450W, eben unter anderem auch 12V, nur brauchen nicht alle Computerkomponenten 12V, sondern auch z.B. 4,5V und ich glaube manche auch 3V.
Die 450 Watt sind alles zusammengerechnet.

Frage numero eins:
Ich denke, rein theoretisch wäre das schon machbar. Wenn man die Geräte parallel schließt und auf die Polung achtet, müssten sich die Stromstärken theoretisch addieren und die Spannung konstant bleiben.

A B E R :

Du bekommst mit Ladegeräten etc. nie eine richtige Gleichspannung hin (dazu bräuchtest du noch eine Kondensator) weil das Ladegerät die Wechselspannung aus der Steckdose nicht einmal annähernd so konstant macht, wie die Gleichspannung einer Batterie ist. Du hast also immer Spannungsschwankungen und damit verbunden hohen Qualitätsverlust. Außerdem kannst du mit normalen Ladegeräten keine Endstufen, die mehr als wenig Leistung haben, versorgen.
Also empfiehlt es sich doch, sich eine kleine Endstufe (für den Heimgebrauch!!) oder (wenn du z.B. nur einen Subwoofer betreiben willst) ein Aktivmodul.

Die Kosten zwar mehr, aber du brauchst nicht hunderte Watt.
Ein kleines Zitat aus der "HobbyHifi" 1/2003:
"... im Normalbetrieb werden vielleicht zehn Watt gefordert- der Rest ist nur "stille Reserve"."
(Test des Mivoc AM-80 Verstärkermoduls)

Also lieber weniger Leistung und dafür mehr Qualität!!!

Schöne grüße,
Alex
Via
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 21. Apr 2003, 23:45
@ Christian

Also ich kenn das so, daß man bei einer Endstufe im Auto min. 10mm2 verlegen sollte.
Jetzt würde ich gerne mal wissen wie du es geschaft hast so einen Querschnitt ans Ladegerät zu kriegen!
Ich glaube gar nicht. Denk mal an das STichwort: Kabelbrand.

Zu dem Punkt mehrere Ladegeräte zusammenschließen: Laß es !

Ladegeräte wie auch (Auto)Endstufen gehören nicht in den Heimbetrieb !
Investiere das Geld lieber in ein vernüftiges Heimsystem.

Laß dir von einem Elektriker gesagt sein:
Setze Geräte ein, wofür sie bestimmt sind !


Gruß Via
Der_Jan
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 26. Sep 2004, 17:02
Hi,
also ich hab mir ein 550W PC-Netzteil für 20€ bei Ebay gekauft und an eine 360W Endstufe geschlossen.
Vorteil: Es liegen bei dem 550W NT 24 A auf der 12V Leitung.
Bei dem Netzteil sollte man darauf achten, dass es nicht durchbrennt sondern eine Schutzschaltung hat (Falls man mal zu laut dreht).

MfG
Jan
Hubasepp
Gesperrt
#5 erstellt: 26. Sep 2004, 21:04
Es gibt da extra Netzteile, die du An 230V Hausstrom schliesst und dann dicke Ampkabel reinklemmen kannst, die nehmen sie auf Messen her. Weis aber leider net was sowas kostet.
Krümelmonster
Inventar
#6 erstellt: 26. Sep 2004, 22:15
Hi
Das mit dem Ladegerät ist wirklich keine so gute Idee. In so einem Gerät ist nur ein Trafo und ein Gleichrichter, der im Mittelwert ca. 14V machen, um eine Batterie zu laden.
Wenn Du jetzt noch Elkos mit dranschließt, wird die Spannung zwar geglättet, aber die Ko's laden sich ohne Belastung auch auf den Spitzenwert von ca. 18V auf. Das könnte womöglich zuviel werden.
Das PC Netzteil geht grundsatzlich schon, aber die Hauptlasten sind normalerweise bei 5V und 3,3V auf die es auch regelt.
Die 12V sind nicht ganz so stabil und belastungsfest.
Beispiel: 200W AT-Netzteil:
5V 20A
12V 8A
-5V 0,5A
-12V 0,5A
Dabei muss die 5V Spannung etwas belastet werden, damit die 12V groß genug und einigermaßen stabil sind (je nach NT stark unterschiedlich). Man kann, wenn man sich auskennt, auch so ein altes Netzteil umbauen auf 13,8V stabil bei 15A Dauerstrom bzw. 20A kurzzeitig. Gibts auch in Ebay.
MfG
thomas
Dj_Ninja
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 27. Sep 2004, 03:36
ich hab hier ein altes 200w NT an einer 900w-endstufe dran, in der 2x25A sicherungen stecken. das NT macht laut aufschrift 7A auf den 12V - und das reicht locker, um sich mit den nachbarn anzulegen. wichtig bei atx-netzteilen, du mußt den power-on am atx-stecker auf masse legen, sonst rührt sich da gar nichts im netzteil. bei standart-farben ist das der grüne (pw-on) mit einem schwarzen (masse) verbinden, dann kommen am gelben 12v raus. manche netzteile mögen aber den anlaufstromstoß der endstufe nicht, werten den als überlastung und schalten ab. das problem hatte ich letztens, als ich meine beiden magnat classic 1000 testen wollte - hat offenbar keinen softstart. dann brauchst noch einen kleinen cap so 0,05-0,1 F, dann sollte das gehen.

aber am ladegerät ist echt 'ne ganz schlechte idee, hast glück, daß die endstufe noch lebt.
Tuningteichner
Neuling
#8 erstellt: 04. Jun 2007, 23:48
MOSCHE also als verteidigung für den netzteil betrieb also das das durchaus machbar ist ich habs selbst noch nicht gemacht !! aber ich habe eine 350 watt endstufe sehr leihenhaft eingebaut gesehen nehmlich war das stromkabel dermaßen bescheuert angeklemmt das alle fasern abgerissen sind bis auf einen rest von zirka 3 mm durchmesser und das lief problem los also denke ich kann man ein ordentliches pc netzteil locker an eine endstufe hängen ^^
Loki_Golf_IV
Inventar
#9 erstellt: 05. Jun 2007, 01:34
Also wenn die Endstufe heute noch lebt (2 3/4 Jahre später ) dann braucht er sich jetzt auch keine gedanken mehr zu machen.
Tuningteichner
Neuling
#10 erstellt: 05. Jun 2007, 13:46
stimmt das datum hatte ich net im auge ^^
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
? ! Hilfe Frage zu Störungen Verstärker Batterie ! ?
minstrel7 am 31.07.2008  –  Letzte Antwort am 03.08.2008  –  2 Beiträge
Frage Wegen Verstärker/ Endstufe
EL-Loco am 17.04.2007  –  Letzte Antwort am 17.04.2007  –  3 Beiträge
Frage zu Verstärker und merkwürdiges pfeifen ..
Knox83 am 26.01.2006  –  Letzte Antwort am 30.01.2006  –  3 Beiträge
Verstärker zu viel Leistung?!
Soulfire am 15.09.2003  –  Letzte Antwort am 21.11.2003  –  18 Beiträge
Verständnisfrage zu Laustprecher <-> Verstärker
the-ChEffE am 24.08.2007  –  Letzte Antwort am 27.08.2007  –  14 Beiträge
MP3 Player an Verstärker
thokla am 08.04.2005  –  Letzte Antwort am 25.04.2005  –  9 Beiträge
Auto Verstärker mit Subwoofer
Hifi-Halbprofi am 16.10.2005  –  Letzte Antwort am 16.10.2005  –  4 Beiträge
Ground Zero Verstärker Defekt
Donnergott am 24.10.2004  –  Letzte Antwort am 24.10.2004  –  3 Beiträge
Schafft das der Verstärker???
Panda^^ am 31.10.2004  –  Letzte Antwort am 31.10.2004  –  5 Beiträge
Frage zu Kondensator instalation
forester1984 am 08.10.2006  –  Letzte Antwort am 08.10.2006  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder826.941 ( Heute: 11 )
  • Neuestes Mitgliedjenedisriens
  • Gesamtzahl an Themen1.382.706
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.336.674