Trotz nachlesen dumm wie heu => Ohm ?!?!

+A -A
Autor
Beitrag
Riddler
Stammgast
#1 erstellt: 23. Sep 2004, 09:20
Hi!

Hab trotz langer SUche nach nem passenden threat immernoch ne Frage zu dem leidigen thema mit den Impedanzen.
Hab nen Sub mit 2 woofern à 4 Ohm.
Will mir dafür n neuen 2 Kanäler kaufen.
Im auge hab ich leistungsmäßig sowas um die
2 x 200W RMS an 4 Ohm
2 x 310W RMS an 2 Ohm
1 x 600W RMS an 4 Ohm

meine Frage: wodurch kommt das 310watt an 2 ohm zustande?
jeden woofer einzelb bringt 200 watt.
einen woofer gebrückt macht 600 watt.
sind das mit den 310 dann die angaben, wenn ich LS mit nur 2 Ohm Impedant hätte?
Da diese Endstufe 1 ohm stabil wäre könnt ich ja auch beide woofer gebrückt parallel anschließen, wodurch die Impedanz auf 1 ohm sinkt, nicht wahr?
würde dann laut dem Zitat aus den Tipps zu Subwoofern


Was auf jeden Fall gehen sollte:
Verstärker für 4 Ohm Lautsprecher, Lautsprecher 4 Ohm
Verstärker für 4 Ohm Lautsprecher, Lautsprecher 8 Ohm mit Leistungsminderung
Verstärker für 8 Ohm Lautsprecher, Lautsprecher 8 Ohm
eine Leistungsmiderung eintreten?

Wenn ich das verstanden hab frag ich auch nie mehr nach, versprochen *g*
maschinchen
Inventar
#2 erstellt: 23. Sep 2004, 09:28
Zur Endstufe:

Beim Brücken verdoppelt sich (im Gegensatz zu einem ungebrückten Verstärkerkanal) die Ausgangsspannung, welche am Lautsprecher anliegt. Bleibt die Last dabei die gleiche (also der gleiche LS, den man auch im ungebrückten Zustand an einem Kanal verwendet hat), dann fließt logischerweise auch der doppelte Strom (mit: I=U/R).
Damit hat man also (theoretisch) die vierfache Leistung (gegenüber einem KAnal, also die doppelte gegenüber der Leistung der zwei Kanäle zusammen) zur Verfügung (P=U*I). Dies wird aber aufgrund verschiedener Faktoren (zu gering dimensioniertes Netzteil, Verluste...) oftmals nicht erreicht.
So ist ersichtlich, dass der Strom sich beim Brücken (mit gleichbleibender Last) verdoppelt. Sind die Bauteile im Verstärker nicht dafür ausgelegt, so kann der Verstärker zerstört werden.
Deshalb geben die Hersteller für ihre Verstärker meist die zulässigen Lastwiderstände (minimale Impedanzen) an.

Beispiel: Ein Zweikanal- Verstärker, der als 2-Ohm-stabil angegeben wird, darf gebrückt nur mit 4-ohmiger Last laufen, sonst besteht die Gefahr der Zerstörung.

Ungebrückt, aber mit geringerer LAst (2Ohm Impedanz) verdoppelt sich die Leistung (gegenüber einer 4-Ohm-Last).
->Spannung bleibt gleich, Widerstand halbiert sich, also doppelter Strom, damit auch doppelte Leistung. Aber auch hier verhindern Verluste, dass wirklich die doppelte LEistung errreicht wird.
Riddler
Stammgast
#3 erstellt: 23. Sep 2004, 09:40
ok danke dir!
:-)
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
ohm?
beaves am 06.12.2005  –  Letzte Antwort am 06.12.2005  –  2 Beiträge
Ohm??????????????????????
weihnachtsman28 am 07.02.2005  –  Letzte Antwort am 07.02.2005  –  5 Beiträge
Spannungsschwankungen Trotz ZusatzBat
streetstyla am 08.03.2007  –  Letzte Antwort am 16.03.2007  –  18 Beiträge
Licht flackern trotz Zusatzbatterie
idefix83 am 20.11.2004  –  Letzte Antwort am 22.11.2004  –  20 Beiträge
Wie Richtig Anschliessen?Ohm?
Shoepe am 01.07.2008  –  Letzte Antwort am 01.07.2008  –  6 Beiträge
2 Ohm???
xxxKillahxxx am 29.08.2004  –  Letzte Antwort am 30.08.2004  –  27 Beiträge
2,4 Ohm
am 18.06.2003  –  Letzte Antwort am 19.06.2003  –  7 Beiträge
Wieviel Ohm?
frederik85 am 30.08.2006  –  Letzte Antwort am 07.09.2006  –  27 Beiträge
Wie komme ich auf 1,5 Ohm?
bluebug99 am 01.11.2004  –  Letzte Antwort am 01.11.2004  –  10 Beiträge
bis wie viel ohm sind radioverstärker stabil?
itchy2 am 19.04.2007  –  Letzte Antwort am 21.04.2007  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder833.669 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedMofatoy
  • Gesamtzahl an Themen1.389.374
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.456.990