Cab mit Trafo laden?

+A -A
Autor
Beitrag
r@fi
Inventar
#1 erstellt: 03. Sep 2005, 21:29
Also ich hab noch so alte Cabs, due ich mit nem Widerstand beim ersten mal anschließen muss. Laut Anleitung.

Jez mal ne Frage: Darf ich die auch mit netm tafo laden?
Würde bei 1,5 Volt beginnenund langsam hochfahren auf 13,4 Volt. Müste doch gehn oder?

Weil ein einfaches Anschließen will ich nicht riskieren...



[Beitrag von r@fi am 03. Sep 2005, 22:10 bearbeitet]
Krümelmonster
Inventar
#2 erstellt: 04. Sep 2005, 12:23
Hi

Klar, geht alles. Du kannst auch ne Lampe nehmen und in Reihe schalten zum Aufladen.
[/quote]Darf ich die auch mit netm tafo laden?[quote]
Mit nem Trafo.. da sollte aber wenigstens ne Gleichrichterdiode dazwischen hängen
Tylon
Inventar
#3 erstellt: 05. Sep 2005, 13:11
batterieladegerät is nicht oder? also bzw. nur mit lampe oder?
Krümelmonster
Inventar
#4 erstellt: 05. Sep 2005, 17:45
Naja, mit nem Batterieladegerät ist schnell die Spannung zu hoch, da die Leerlaufspannung sehr groß ist!!!
Tylon
Inventar
#5 erstellt: 05. Sep 2005, 17:47
und das heißt konkret? das ding wird wohl dann ein bisschen wärmer? hab da nix ahnung.
bzw, wie isses wenn ich da die lampe mit reinklemm? dann is alles im grünen bereich oder?
Krümelmonster
Inventar
#6 erstellt: 05. Sep 2005, 17:59
Ok
Das Batterieladegerät liefert eine höhere Leerlaufspannung um den erforderlichen Ladestrom erreichen zu können, mit dem die Batterie geladen wird. Der Elko hat im Vergleich zur Batterie kaum Kapazität bzw. zieht keinen Strom mehr, wenn er geladen ist. Wenn kein Strom mehr fließt steigt die Spannung bis auf Leerlaufspannung an, was vielleicht mehr als 16V sein können; je nach Ladegerät. Wenn Du hier eine Lampe mit reinhängst, ändert das kaum was an der Situation, weil wie schon erwähnt gegen Ende des Ladens kaum Strom mehr fließt.
Nimm doch einfch ne Lampe (12V 20-100W) und häng sie in Reihe zur Batterie. Die glüht dann kurz auf und dann kannst den Ko auch direkt hinhängen.
Tylon
Inventar
#7 erstellt: 05. Sep 2005, 18:06

grundlagen verstanden. alles klar.
danke!
Soundscape9255
Inventar
#8 erstellt: 05. Sep 2005, 22:28
Cab???? Cola & Bier????
Krümelmonster
Inventar
#9 erstellt: 06. Sep 2005, 06:27

*fg*
er meint wohl doch eher einen Aluminiumelektrolytkondensator.
r@fi
Inventar
#10 erstellt: 14. Sep 2005, 23:27
Jocha.

Hat super geklappt.
Der Trafo ist so einer wie man im Physikunterricht in Schulen verwendet wird. Gleichspannung, maximal 15 Volt, Stufenlos regelbar. Ich hab bei 0,5 Volt angefangen und bin langsam damit hochgefahren. Ampere weiß ich nicht auswendig.... aber es waren nicht derartig viel... Hatte ich mal gemessen...


Batterieladegerät... Für wen haltet ihr mich denn
Krümelmonster
Inventar
#11 erstellt: 15. Sep 2005, 07:20

Für wen haltet ihr mich denn

Deinem Avartar nach, müsstest Du Elektroniker sein....!
Was auch immer das für ein Oszillogramm sein soll!?
tbird
Stammgast
#12 erstellt: 15. Sep 2005, 08:18
du kannst auch mit einem regelbaren labornetzteil aufladen.

das ding einfach auf 13,8V einstellen, strombegrenzung auf 2A. dann sollte es wirklich nicht lange dauern, bis der cap voll ist und es schadet ihm auch kein stück.

nochmals: ein cap ist KEINE batterie und braucht an sich KEINE ladeelektronik, nur eine strombegrenzung. desshalb die lampe oder der ladewiderstand...
kito
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 15. Sep 2005, 10:34

du kannst auch mit einem regelbaren labornetzteil aufladen.

hataja erfolgreich gemacht...
tbird
Stammgast
#14 erstellt: 15. Sep 2005, 17:38
jupp, das wär aber wie gesagt auch einfacher gegangen...
Krümelmonster
Inventar
#15 erstellt: 15. Sep 2005, 17:39
..wenn man ein Labornetzteil hat!!!
Nicht jeder hat sowas tonnenweise rumliegen, wie wir!!
r@fi
Inventar
#16 erstellt: 15. Sep 2005, 19:13

tbird schrieb:
du kannst auch mit einem regelbaren labornetzteil aufladen.

das ding einfach auf 13,8V einstellen, strombegrenzung auf 2A. dann sollte es wirklich nicht lange dauern, bis der cap voll ist und es schadet ihm auch kein stück.

nochmals: ein cap ist KEINE batterie und braucht an sich KEINE ladeelektronik, nur eine strombegrenzung. desshalb die lampe oder der ladewiderstand...



So ein Ding war es ja nur halt das geh tnur bis 15 Volt, und dafür sind die Ampere sehrgenau regelbar. Mit dem Test ich wie gesagt auch immer ob Endstufen funktionieren wenn ich sie erhalte, bevor ich sie einbaue.

Ich weiß dass man es nicht "braucht", aber die alten Cabs zerreißt es wenn man sie sofort mit 13 Volt antreibt.. Das funkt gewaltig.... Und vermutlich nur einmal *g*.l Auf Risiko bin ich auch oft einfach nur ganz kurz mit nem dünnen litzchen draufgegangen, das war sofort kaputt (Also das litzchen war sofort weg, wenn ihr wisst was ich meine *g*), der Cap war geladen, und es konnte angeschlossen werden. Aber mach ich trotzdem nie wieder weil das funkt mir zuviel *g*

Bin kein Elektroniker. Is nur ein Hobby von mir. Aber bin nicht besonders gut sonst hät ich wohl kaum gefragt ob das mit dem Cab geht *g*

Und das im Avater is ein EKG *g*


[Beitrag von r@fi am 15. Sep 2005, 19:17 bearbeitet]
kito
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 15. Sep 2005, 19:47
aha. dann musst du wohl arzt sein.
r@fi
Inventar
#18 erstellt: 15. Sep 2005, 19:56
*lol*

Nö. IT Manager mit Studium zum angehenden Werbemanager.
tbird
Stammgast
#19 erstellt: 15. Sep 2005, 19:59

Ich weiß dass man es nicht "braucht", aber die alten Cabs zerreißt es wenn man sie sofort mit 13 Volt antreibt.
wenn du ein netzgerät mit strombegrenzung hast, dann regelt sich das selbst und gibt dem cap nur so viel spannung, dass ein gewisser ladestrom nicht überschritten wird!
Izual
Stammgast
#20 erstellt: 15. Sep 2005, 20:26
tut mir leid jungs aber mir fehlen echt die worte...
Soundscape9255
Inventar
#21 erstellt: 15. Sep 2005, 20:43

Izual schrieb:
tut mir leid jungs aber mir fehlen echt die worte... :cut


Sprich dich ruhig aus....
Izual
Stammgast
#22 erstellt: 15. Sep 2005, 22:45

Soundscape9255 schrieb:

Izual schrieb:
tut mir leid jungs aber mir fehlen echt die worte... :cut


Sprich dich ruhig aus.... :D


lol.. dan wären hier einige eingeschnappt
r@fi
Inventar
#23 erstellt: 15. Sep 2005, 22:56
Ich kann kritik vertragen solang sie konstruktiv ist.
Izual
Stammgast
#24 erstellt: 15. Sep 2005, 23:01
Ich glaube es macht kein sinn wenn ich dir jetzt die ganze elektrotechnik erkläre...


aber einige aussagen waren echt


wenn dein problem gelöst ist, ist es doch i.O.


sonnst hätt ich mich noch zu wort gemeldet..
r@fi
Inventar
#25 erstellt: 15. Sep 2005, 23:08
Naja gut vielleicht poste ich ja deswegen damit ich aufgeklärt und ausgebessert werde?
Will ja lernen auch was.
adsf
Stammgast
#26 erstellt: 15. Sep 2005, 23:59
Würd mich auch interessieren, es ist durchaus möglich den Cap mit einem Netzteil, mit Strombegrenzung zu Laden, allerdings weiß ich nicht, wie schnell der seine Ladung verliert, ich mach das einfach im Auto mit ner glühbirne, da kann ich ihn dann direkt anklemmen.
r@fi
Inventar
#27 erstellt: 16. Sep 2005, 00:06
Ich hab das Cab drin gelassen, und bin mit dem trafo ran, habs geladen, dann hab ich die sicherung vom Strom wieder reingetan und er zug den Strom wieder von der Batterie und fertig.

So schnell verliert der seine gesamte Spannung nicht. Bis er blinkt (Hat ne Volt anzeige mit Alarm für zuwenig ladung) dauert es 2 minuten.

Entladen richtig soll ich ihn aber laut anleitung mitn Widerstand...
Izual
Stammgast
#28 erstellt: 16. Sep 2005, 00:09
warum so ein aufwand? einfach dran und gut is...
r@fi
Inventar
#29 erstellt: 16. Sep 2005, 00:13
Ja wenn in der Anleitung steht das darf ich nicht und mir der ders mir verkauft hat auch gesagt hat ich darfs nicht machen weil das sonst kaputtgeht?
Is ja normal ein Widerstand dabei aber ich wollts halt mal so probiern ohen Widerstand, weil mitn Widerstand dauerts mir entschieden zulange.
Krümelmonster
Inventar
#30 erstellt: 16. Sep 2005, 03:21
Aha..
der Izual kennt sich also aus......
den leeren 1F Ko direkt an die Batterie hinhängen.. warscheinlich hauts dir dann sie Sicherung im Kabel, aber wenn man 20 Stück rumliegen hat, isses ja Wurscht.
Zerlegen wirds den Ko warscheinlich nicht.


[Beitrag von Krümelmonster am 16. Sep 2005, 03:22 bearbeitet]
tbird
Stammgast
#31 erstellt: 16. Sep 2005, 05:51
hmm...

nuja, spricht da wer auf mich an?

wenn ja, bitte, nur aus kritik kann man lernen (wobei ich nicht denke, dass ich in DEM bereich noch n was lernen kann )
Soundscape9255
Inventar
#32 erstellt: 16. Sep 2005, 08:24

Izual schrieb:
warum so ein aufwand? einfach dran und gut is...


Genau das würd ich nicht machen....
Izual
Stammgast
#33 erstellt: 16. Sep 2005, 09:56
Wie gut das ich jeden tag mit sowas zu tun habe

Krümelmonster
Inventar
#34 erstellt: 16. Sep 2005, 12:19
...glaub mir, ich auch
Soundscape9255
Inventar
#35 erstellt: 16. Sep 2005, 12:45

Izual schrieb:
Wie gut das ich jeden tag mit sowas zu tun habe

:prost


na dann erzähl mal!
Izual
Stammgast
#36 erstellt: 16. Sep 2005, 14:08
ja... also ich bin der Markus... und bin elektroniker für betriebstechnik...

und bin der meinung das der kondensator sich genauso gut aufläd wenn mann ihn ebend an die batterie hält..
tbird
Stammgast
#37 erstellt: 16. Sep 2005, 14:43
nein, das ist eben total falsch.

was ist denn ein cap im leeren zustand für die spannungsquelle? ein fast idealer kurzschluss.

was passiert bei einem kurzschluss? genau...der strom wird (nahezu) unendlich....

was passiert mit der dünnen alufolie im cap und mit deinen anschlüssen im schlimmsten fall? das kannst selbst denken...

also: DICKE kondensatoren immer mit vorwiderstand laden!

und btw solltest du über deine berufswahl nochmal nachdenken...
Izual
Stammgast
#38 erstellt: 16. Sep 2005, 16:03

tbird schrieb:
nein, das ist eben total falsch.

was ist denn ein cap im leeren zustand für die spannungsquelle? ein fast idealer kurzschluss.

was passiert bei einem kurzschluss? genau...der strom wird (nahezu) unendlich....

was passiert mit der dünnen alufolie im cap und mit deinen anschlüssen im schlimmsten fall? das kannst selbst denken...

also: DICKE kondensatoren immer mit vorwiderstand laden!

und btw solltest du über deine berufswahl nochmal nachdenken...



Ihr redet so als ob ihr das alles schonmal ausprobiert habt...

naja

ich werd dann mal lieber mal ne umschulung als becker machen..
r@fi
Inventar
#39 erstellt: 16. Sep 2005, 16:41
Neue Cabs, neuer Bauart, kann man einfach so anschließen das stimmt, die ham schon diverse Features um einen Kurzschluss zu verhindern. Aber die nicht die ich hab.
Oder vielleicht isnd sie einfach schon viel schneller und somit voll, bevor der Strom an die Masse kommt.

Hat mir mein Hifi Experte so gesagt. Der Widerstand ist da nicht umsonst dabei.

Geb nur wieder was mir gesagt wird. Und bis jetzt bin ich damit auch gut gefahren. Warum auch immer heute einer meiner beiden Cabs kripiert ist weiß ich nicht


[Beitrag von r@fi am 16. Sep 2005, 16:42 bearbeitet]
tbird
Stammgast
#40 erstellt: 16. Sep 2005, 17:45
@lzual: natürlich habe ich das schonmal ausprobiert. man lernt durch erfahrung und durch tests. ich laber ned einfach irgend was nach, wie das hier so viele machen..

viel spass bei der umschulung :]

@r@fi: kurzschluss ja, aber die WENIGSTEN habe eine ladeelektronik, auch nicht die neueren...drum immer mit lampe oder widerstand laden
r@fi
Inventar
#41 erstellt: 16. Sep 2005, 17:46
Ich machs immer mit dem Trafo ab nu. Der hat Kurzschluss schutz und mit dem kann man wirklich von 0 weg rauffahren.
Izual
Stammgast
#42 erstellt: 16. Sep 2005, 18:25

tbird schrieb:
@lzual: natürlich habe ich das schonmal ausprobiert. man lernt durch erfahrung und durch tests. ich laber ned einfach irgend was nach, wie das hier so viele machen..

viel spass bei der umschulung :]

@r@fi: kurzschluss ja, aber die WENIGSTEN habe eine ladeelektronik, auch nicht die neueren...drum immer mit lampe oder widerstand laden :)



Dann war ich ja bis jetzt immer ein glückspilz

naja wohl denn
Soundscape9255
Inventar
#43 erstellt: 17. Sep 2005, 21:12
Punkt 1: Das "verdampfen" der Folie fürt zum Kapazitäsverlust - einmal kurzschliessen muss nicht tragisch sein - aber wer häufig am Auto bastelt sollte lieber schonend laden - die Hersteller legen nicht umsonst das Ding zum laden bei, es kostet ja auch Geld....

Punkt 2: Fliesst ein Kurzschlusstrom, wirken auf die Wicklungen im Cap entsprechende Kräfte => verringerung des Abstandes kann dann zum Spannungsüberschalg führen - nicht gut....

Punkt 3: Beim Kurzschlussladen entseht ein Lichtbogen, der zum Abplatzen der Goldbeschichtung/Oxidation führen kann => erhöhung des Überganswiderstandes....

Punkt 4: Caps mit "Bremselektronik" die am auch ohne Vorwiderstand/Glühbirne laden kann sind für die Tonne, da sie den Stromfluss im Betrieb nur unnötig begrenzen => runtermachen!
r@fi
Inventar
#44 erstellt: 17. Sep 2005, 21:14
Danke für die Infos
tbird
Stammgast
#45 erstellt: 17. Sep 2005, 22:50
besser kann mans nicht beschreiben....eben immer wieder klasse, unser elektronik-genie ;D

*schleim*

*g*
Soundscape9255
Inventar
#46 erstellt: 19. Sep 2005, 21:34

tbird schrieb:
.... unser elektronik-genie ;D ....


Andere umschreiben das mit "Psyschopath" - oder Wahnsinniger....
tbird
Stammgast
#47 erstellt: 19. Sep 2005, 21:50
lol...

ne, also ich finds einfach krass...das wissen hab ich zwar auch, aber mir fällt das irgendwie immer schwer so wie du in worte zu fassen
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
2,5mm² genug für CAB 308?
kryo am 18.05.2004  –  Letzte Antwort am 19.05.2004  –  7 Beiträge
Maxxima laden...
Cold am 07.06.2005  –  Letzte Antwort am 02.03.2007  –  8 Beiträge
Batterie Laden
'Bass' am 28.03.2005  –  Letzte Antwort am 29.03.2005  –  16 Beiträge
Batterie laden
chrizz83 am 15.07.2004  –  Letzte Antwort am 16.07.2004  –  6 Beiträge
batterien laden
Bedboy am 16.08.2006  –  Letzte Antwort am 18.08.2006  –  10 Beiträge
Powercap laden!
Cosmic2007 am 12.05.2008  –  Letzte Antwort am 13.05.2008  –  6 Beiträge
kondensator laden?
hAiX am 29.11.2006  –  Letzte Antwort am 03.12.2006  –  17 Beiträge
kondensator laden
ronins2 am 10.05.2005  –  Letzte Antwort am 10.05.2005  –  8 Beiträge
cap mit autobattladegerät laden?
ElKaputo am 12.04.2008  –  Letzte Antwort am 13.04.2008  –  18 Beiträge
Cap laden mit LED?
REAL-OC am 28.05.2009  –  Letzte Antwort am 02.06.2009  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Pioneer
  • Blaupunkt
  • JVC
  • Alpine
  • Sony
  • Hertz
  • Audio System
  • Eton
  • Crunch

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.771 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedJiggyBuddy
  • Gesamtzahl an Themen1.376.615
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.220.464