Dumme Frage zum Gain Regler

+A -A
Autor
Beitrag
USA-Alex
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 29. Nov 2005, 22:29
Hallo zusammen.

Mal wieder ne Frage zum Gain-Regler.
Normalerweise ist es ja so das man den Radio zu ca. 66% „aufdreht“ und dann den Gain Regler ins Plus dreht bis sich der Klang verzerrt, danach dreht man den Regler wieder etwas zurück und gut isses…

Was passt dann bei mir nicht???

HU.CDA 9855 (lt. Bedienungsanleitung 4 Volt pre. out)
Amp.MRD M 1005

Der Gainregler von der Amp geht von 0,1V bis 8 V. wenn ich nun den Gain Regler ins Plus drehe (3V..4V..5V..6V..etc.) wird der Woofer leiser, drehe ich den Gain ins Minus wird der Woofer lauter….

Habe momentan den Gain auf 0,3V eingestellt, bin nur etwas skeptisch ob das irgendetwas negativ beeinflussen könnte???..

Besten Dank im Voraus.
tretmine
Inventar
#2 erstellt: 29. Nov 2005, 23:56
Klar... Die x,x V ist die Empfindlichkeit.

z.B.:

0,3V:
Bei 0,3V auf den Cinch schuftet der Verstärker schon wie verrückt
3V:
Erst bei 3V schuftet er wie doof...

MfG Phil


[Beitrag von tretmine am 30. Nov 2005, 00:10 bearbeitet]
USA-Alex
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 30. Nov 2005, 00:13
Also wenn ich mich nicht irre habe ich 4 V auf meinen Chinch zur Amp. wenn ich aber den Gain der Amp auf 4 V einstelle ist der Sub so gut wie nicht mehr zu hören....wenn ich dann gegen null drehe wird er lauter....
Das verstehe ich nicht...
tretmine
Inventar
#4 erstellt: 30. Nov 2005, 02:42
Siehe oben.

Also: Deine Cinchausgänge am Radio haben eine gewisse Spannung, welche abhängig von der Lautstärke ist.
Bedeutet: Wenn dein Radio bis an den Anschlag aufgedreht ist, dann liegen da _max._ 4V an. Geht die Lautstärke runter, so geht folglich auch die Spannung an den Cinchbuchsen runter.

So. Das ist das eine.

Nun gibts noch den Gain-Regler. Dieser passt die Endstufe an genau diese Spannung an.
Mit dem Gainregler gibst du der Endstufe vor, bei wieviel Spannung sie ihre letzten Reserven geben soll.

Wenn du ihn auf 4 V aufdrehst, dann schuftet der Amp erst richtig, wenn das Radio _voll_ aufgedreht ist. Und selbst dann noch nicht mal ganz.
Es ist also die "leiseste" Einstellung.

Drehst du den Regler auf 2V, dann schuftet der Amp schon bis zum Erbrechen bei einer geringeren Vorverstärkerspannung des Radios (Radio ist also leiser gedreht). Bedeutet also, dass es die Auswirkung hat, dass die Endstufe lauter wird.

Drehst du den Regler auf z.B. 0,2 V, dann ist der Amp so empfindlich eingestellt, dass selbst bei einem kleinen, also "leisen" Signal vom Radio der Amp wie verrückt arbeitet. Es ist also die lauteste Einstellung.

Je geringer der Gain eingestellt ist, desto geringer ist die max. Leistungs-Schwelle des Amps, desto schneller schuftet der Amp und desto lauter wird die Musik.

---


So. Nun gibt es eben das Problem: Ich brauche möglichst viel Bandbreite, also mein Gain-Regler sollte so unempfindlich wie möglich eingestellt sein. Nur darf darunter die Lautstärke nicht leiden und der Amp sollte auf 3/4 der Leistungskapazität arbeiten. Aber auch das Radio sollte geschont werden und nicht ständig am Limit der Vorverstärkerausgänge arbeiten.
Und genau deshalb gibt es das Prinzip, welches du schon im ersten Posting gesagt hast.

Wenn nicht alles klar ist, dann kannst du gerne weiter fragen.

MfG Phil


[Beitrag von tretmine am 30. Nov 2005, 02:45 bearbeitet]
USA-Alex
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 30. Nov 2005, 06:16
Hallo Phil,

na das war VORBILDLICH ERKLÄRT
Note 1 mit *

Jetzt schnalls sogar ich

Werde das morgen mal probieren, sollte ich nicht klar kommen melde ich mich wieder...

Besten Dank

Alex
USA-Alex
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 02. Dez 2005, 20:58
Also habe jetzt mal etwas herumgespielt.

An meinem Amp habe ich einen Gain- Einstellbereich von 0,1V bis 8,0V.
Mein Pre out am Radio gibt 4V ab.

Wenn ich nun meinen Gain des Amp. auf 2,5V Einstelle ist der Sub aaaaabsolut nicht mehr zu hören…..!??!
Wenn ich dann langsam runter gehe bis 1,0V ist langsam etwas zu hören, jedoch absolut nicht akzeptabel…..
Erst bei ca. 0,4V fängt das Teil dann langsam an in die Gänge zu kommen.
Wenn der Gain auf 0,2V ist drückt der Sub ordentlich….

Kann das sein das ich den Gain auf 0,2V stellen muß bei einer Pre out Leistung von 4 V????

Einstellungen am Radio:
Crossover:
Bis 85 Hz. 0db
FS ab 160Hz -4db
RS ab 85Hz -6db
Habe das so eingestellt da sonst mein FS und RS den Sub total „überspielen“

Equalizer:
Tiefen bis 100hz. +4 von 6
100hz-200hz +2 von 6
und drüber alles auf null….

Der Subwoofer Pegel am Radio steht auf 10 von 15

Also eigentlich habe ich alles gemacht um den Sub hervorzuheben, jedoch funzt das nicht so wie gedacht….

Habe etwas Bammel das mir der Amp. mal abraucht wenn der immer auf Vollgas läuft (mit Gain auf 0,2V).

Bei laufenden Motor habe ich am Amp. 14,2V anstehen, sollte ja genügen…..
Habe mom. nur die Originalbatterie (werde aber ne Optima für meinen Kofferraum spendieren). Habe 35mm² Kabel zum Amp gelegt, sollte ja auch reichen.
10mm² Kabel vom Amp zum Sub ist ja mehr als ausreichend….

Mein Sub ist zwar kein „Wirkungsgrad Monster“ mit 84db jedoch sollte er schon schön rumpeln denke ich mal so.

Zur Info.

Hu Alpine 9855 (Pre out 4V)
Amp MRD M 1005 (1000W @ 2Ohm @ 14,4V, sollten dann bei 12V so 830W RMS sein)
Sub MTX 9512.44 (dual coil mit 4 Ohm coils, läuft gebrückt an 2 Ohm, 1000W RMS)
tretmine
Inventar
#7 erstellt: 02. Dez 2005, 21:05
Am Mittwoch schreib ich dir spätestens zurück... Sry, muss weg.

MfG Phil
zuckerbaecker
Inventar
#8 erstellt: 02. Dez 2005, 21:08

USA-Alex schrieb:
Hallo zusammen.

Mal wieder ne Frage zum Gain-Regler.
Normalerweise ist es ja so das man den Radio zu ca. 66% „aufdreht“ und dann den Gain Regler ins Plus dreht bis sich der Klang verzerrt, danach dreht man den Regler wieder etwas zurück und gut isses…

.


<Leider falsch .

HU wird voll aufgedreht und dann wird mit dem Gainregler bis zum verzerren angepasst .

Wenn Du es si machst wie bei Dir ist die Gefahr bei voller Lautstärke die lautsprecher zu zerstören .

Auserdem "kann" es bei Deiner Version mehr rauschen .
3!N!
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 02. Dez 2005, 21:11
Hm an was für nem amp hängen denn die anderen LS? Wenn du den anderen nämlich stockvoll aufdrehst am GAIN dann is es klar dass der sub nicht hinterher kommt.
USA-Alex
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 02. Dez 2005, 21:49
@ 3!N! das FS und das RS laufen ohne Amp.....


@ Zuckerbäcker, auch wenn ich das Radio voll aufdrehe muß ich den Gain bis auf 0,4V herunter drehen um anständig Bums zu bekommen...
r@fi
Inventar
#11 erstellt: 03. Dez 2005, 01:54
Wie laut sind die Sub Ausgänge am Radio eingestellt (drück mal auf den Drehregler der Radios, dann kommt einmal die Option den Subausgang zu regeln), und fährst du bei den Subausgang oder beim Rear Ausgang raus?

@ Einstellen. ich stell einfach immer so ein, dass selbst dielauteste Musik bei voller Lautstärke nicht verzerrt. Bin eher ein Klanghörer.

Sag uns mal was für nen Amp und welchen Sub du hast. Kann sein dass der Amp eben einfach nicht genug Saft hat.
USA-Alex
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 03. Dez 2005, 04:43
HALLO;

Der Sub-Amp. ist am Sub. Ausgang angeschlossen, nicht am Rear- Ausgang.
Der Sub- Ausgang am Radio ist auf 10 gestellt, also eigentlich schon ordentlich „aufgedreht“.
Hm na ja, das mit dem Strom könnte schon sein, wie gesagt momentan läuft alles über die normale Starterbatterie (60Ah) und ab einer gewissen Lautstärke fängt auch die Kockpitbeleuchtung etwas zu blinken an, jedoch von clipping o.ä. ist nix zu hören…

Hier geht’s zum Sub (es ist der 9512.44)
http://www.mtx.com/c...echData_T9512-44.pdf

Hier geht’s zur Amp.
Weis jemand zufällig ob man die Amp irgendwie auf 2 Ohm stellen muß/ kann oder erkennt die Amp selber wie viel Ohm der Verbraucher hat??? Habe nämlich keine Einstellmöglichkeit gefunden….Evtl. läuft ja die Endstufe auf 4 Ohm und bringt demnach nur mäßig Leistung???
In der Bedienungsanleitung steht kein Sterbenswörtchen über die Einstellung des Wiederstandes.
http://www.alpine.de...MONO-VERSTAERKER.htm

Evtl. passt ja auch alles, wie gesagt wenn der Amp auf 0,2V steht rumpelt er ja nicht schlecht…
Will halt nur wissen ob alles richtig ist und der Gain eben bei meiner „Kombination“ auf 0,2V stehen muss….?
r@fi
Inventar
#13 erstellt: 03. Dez 2005, 18:33
Ne da wird schon so passen. Der Amp muss für den Sub schon anständig schaufeln.

Wie hast du ihn denn verbaut? Geschlossen? Bassreflex?

Wie dick sind die Kabel für Strom und wie dick die fürn Sub?
Power Cap?
3!N!
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 03. Dez 2005, 18:37
Mal was anderes, was bringt jemanden dazu seine 4Ls am Radio zu einem 1000Watt rms sub an einer 1000Watt rms Stufe laufen zu lassen, da geht man doch ein!


[Beitrag von 3!N! am 03. Dez 2005, 18:37 bearbeitet]
r@fi
Inventar
#15 erstellt: 03. Dez 2005, 18:39
Weil der rest erst kommt und man als erstes etwas Bass Unterstützung will vielleicht
3!N!
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 03. Dez 2005, 18:40
k, war ne dumme frage
USA-Alex
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 03. Dez 2005, 19:59
@ R@fi. Der Sub ist in einem BR-Gehäuse verbaut, habe es ab 27 Hz schön linear Abgestimmt (jedenfalls im WinlSD), also das sollte schon passen.

Ich habe 35² Kabel zur Amp. und vom Amp. zum Sub. 10²
ertseres etwas zu klein und letzteres total übertrieben ??? :-)
Habe keine Powercap.

@ 3!N!. R@fi hat recht, da ich momentan eigentlich mit meinen FS und RS zufrieden bin wollte ich nur etwas für den Bassbereich tun, wenn das dann alles mal richtig gut läuft werde ich mich um das FS kümmern....step by step....

Also könnte es durchaus sein das der Amp auf 0,2V - 0,4V eingestellt werden muss.?
Ich meine wenn ich ne viertel Stunde schön Laut höre wird die AMp ca. 40°C warm was ja eigentlich nich sooo viel ist....
r@fi
Inventar
#18 erstellt: 03. Dez 2005, 21:02
nene, die Verkableung passt meiner meinung nach. Ich finde den Strom übertreiben, wenn ich was übertrieben finden müsste . Aber besser was großes für später.

Naja dann sollte das ganze ja rummsen wie nur was
USA-Alex
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 03. Dez 2005, 22:09
Jep es rumst schon ordentlich, jedoch muß dafür der Gain auf 0,2V stehen
Mir kommt es auch so vor als ob der Woofer von Tag zu Tag besser klingt....denke mal das das mit der wirklich seeeehhhhr steifen Sicke zusammen hängt, sie wird wohl jetzt langsam etwas flexibler bzw. weicher.....
Werde nächste Woche mal ne Optima yellow top kaufen und diese mit in den Kofferraum schmeissen, dann sollte das eventuelle Defizit hinsichtlich Strom auch gegessen sein.

Noch was zur Ergänzung, habe da scheinbar etwas durcheinander gebracht.
Mein FS und das RS laufen an einem Amp. Das Teil wurde Upgrade-Mäßig so ins Auto verbaut.
Jedoch bekommt die Amp nicht die Musiksignale mit einen Chinch sondern mit den normalen LS-Kabeln.
Öhm, das bedeutet: Es führen die LS Kabel vom Radio in den Amp und vom Amp kommen auf der anderen Seite Kabel raus die zu den LS führen. Habe aber keinen Gain o.ö. an dem Amp.Das ganze ist ein Infinity Soundsystem für Dodge...
Finde es klingt wirklich nicht schlecht....
r@fi
Inventar
#20 erstellt: 03. Dez 2005, 23:39
Dodge? Was hast du denn für ein Auto? Ich bin ja relativ Ami-interessiert (Ford Thunderbird 1976 7.5 wär mein Traumauto)
USA-Alex
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 04. Dez 2005, 07:59
Ist nix besonderes.
Dodge Intrepid 3.5
Naja, die Karre fährt....und hat ein relativ gutes Soundsystem :-)
Hm, ich kenne nur die "neueren" Thunderbird (1980-1990)
r@fi
Inventar
#22 erstellt: 04. Dez 2005, 17:11
Ford 1975 Thunderbird. Das Ding is dermaßen lang, das is pervers in natura.

So sieht sowas aus http://ned.ronet.ru/0/1975%20Ford%20Thunderbird.jpg
http://www.1motormart.com/gallery/76ford01.jpg
PDaniels
Neuling
#23 erstellt: 04. Dez 2005, 21:21
Hi!

Ich vermute, dass Problem ist einfach zu erklären.....
Du solltest dich nicht an der Beschriftung an der Endstufe orientieren, sondern einfach deinem Ohr trauen!
(gilt auch für Frequenzweiche!)
USA-Alex
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 05. Dez 2005, 06:39
@R@fl: Hm, würde sagen das ist so n "Urtypischer" Ami-Schlitten....Laaaaaang, Breiiit, richtig Fett halt :-)
Wobei mir die Form eigentlich auch sehr gut gefällt...

@PDaniels: An meinem Amp ist der Gain-Level digital im Display dargestellt, denke mal nicht das die Anzeige sooo viel vom tatsächlichen Wert abweicht...
zuckerbaecker
Inventar
#25 erstellt: 05. Dez 2005, 20:32

r@fi schrieb:
Ford 1975 Thunderbird. Das Ding is dermaßen lang, das is pervers in natura.

So sieht sowas aus http://ned.ronet.ru/0/1975%20Ford%20Thunderbird.jpg
http://www.1motormart.com/gallery/76ford01.jpg




...heheheeeee


Endlich mal jemand mit´nem guten Geschmack !

Ich hab den hier in der Garage

http://greene-shipman.org/79BuickRivSType.jpg


Klangtechnische Aufrüstung ist im vollen Gange - natürlich alles unsichtbar mit Originalradio
3!N!
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 05. Dez 2005, 21:28
*neidisch bin*
r@fi
Inventar
#27 erstellt: 07. Dez 2005, 13:56

zuckerbaecker schrieb:

r@fi schrieb:
Ford 1975 Thunderbird. Das Ding is dermaßen lang, das is pervers in natura.

So sieht sowas aus http://ned.ronet.ru/0/1975%20Ford%20Thunderbird.jpg
http://www.1motormart.com/gallery/76ford01.jpg




...heheheeeee


Endlich mal jemand mit´nem guten Geschmack !

Ich hab den hier in der Garage

http://greene-shipman.org/79BuickRivSType.jpg


Klangtechnische Aufrüstung ist im vollen Gange - natürlich alles unsichtbar mit Originalradio ;)


Boah du Sack
Auch haben will.....

Naja ich werd wohl jez mal sparen und dann nen Thunderbird suchen. Will unbedingt so ein Ding. Mit so Wellenreiter Felgen (100 Speiche) *sabber*

Würd da Klanglich aber nix machen. Fenster auf und dem gurgelnden bzw röhrenden Motörchen lauschen


[Beitrag von r@fi am 07. Dez 2005, 13:57 bearbeitet]
Zigainer
Inventar
#28 erstellt: 07. Dez 2005, 14:24
um wieder auf das eigentliche problem zurück zu kommen
kann es sein dass du den woofer versehentlich in reihe geschalten hast und er nun an 8 ohm läuft?

gruß rainer
r@fi
Inventar
#29 erstellt: 07. Dez 2005, 14:52
Äh, und was soll da dann bei seinem Problem ein Grund dafür sein?
Zigainer
Inventar
#30 erstellt: 07. Dez 2005, 15:13
es macht mich halt n bissle stutzig dass der woofer nur so schlecht geht an 1kw.

man muss davon ausgehen dass das radio die 4 volt nur bei maximaler auslastung liefert, also alles voll aufgedreht. so wie er es eingestellt hat kommen vielleicht noch 2,5 volt an. die potis könne auch nochmal bis zu 30% toleranz haben.
ich weiss theoretisch müsste die leistung trotzdem viel früher kommen, aber halt nur theoretisch, sachen gibts die gibts garnet
wenn er das so wahrnimmt dann wird schon was drann sein.
vielleicht halt er ihn wirklich ausversehen mit 8 ohm angeschlossen, überprüfen würd ichs auf jeden fall.

gruß rainer
r@fi
Inventar
#31 erstellt: 07. Dez 2005, 17:42
hast du schon gehört wie er klingt wenn er ihn aufdreht oda was? *g*

Er hat ja nur gesagt er klingt nicht wenn er den Regler, wie er dachte, aufdreht.
Normal wird was lauter wenn mans aufdreht. Hier aber nicht
USA-Alex
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 07. Dez 2005, 20:23
@ Zigainer. Danke für den Tip, jedoch habe ich den Sub auf 2 Ohm gebrückt. HAbe nochmal überprüft....

Also momentaner Stand der Dinge ist:
Der Gain an der Amp ist auf 0,3 Volt und dann rummst es schon seeeehr schön, wenn ich den Gain höher drehe (1 Volt, 2 Volt) ist er nicht mehr zu hören.
Was mir noch aufgefallenist das mein Frontsystem nur bis ca. 20 (Lautstärkeregler am Radio) Pegel zulegt und von 20 bis 35 so gut wie nicht mehr, also mit ein bisserl guten willen kann man eine kleeeine Erhöhung der Lautstärke wahrnehmen.

Kann es sein das mein Radio irgendwie zu wenig Saft bekommt???
Kann ich irgendwie die Ausgangsspannung an meinen Sub Out am Radio messen um zu sehen ob da wirklich 4 Volt heraus kommen?
USA-Alex
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 08. Dez 2005, 04:43
Hat jemand ne Ahnung warum mein Radio nur bis zur EInstellung 20 Pegel zunimmt und von 20 bis 35 nicht mehr??
Könnte das evtl. auch mit meiner niedrigen (0,3V) Gain Einstellung zusammen hängen?
SchallundRauch
Inventar
#34 erstellt: 08. Dez 2005, 04:59
Ob das der Fall ist kannst du ganz leicht testen, schalte einfach mal den Radioverstärker aus(Klingt dann mit nur Sub zwar kakke aber zum testen ist es egal), für die Pre-Outs reicht die Serienstromversorgung dicke, und teste dann mal ob der Sub lauter wird.

Gruß Ansgar
USA-Alex
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 08. Dez 2005, 05:03
Hi SchallundRauch,

habe ich schon probiert, weder der Sub alleine noch das FS/RS alleine werden lauter jenseits der 20...
USA-Alex
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 09. Dez 2005, 07:10
Hat niemand nen Tip auf Lager?
tretmine
Inventar
#37 erstellt: 09. Dez 2005, 15:24
Clipping?

Dem Verstärker geht die Puste aus?!?

Sry, aber ich blicke durch den ganzen Thread nimmer durch.

MfG Phil
-=Fl4sH1984=-
Stammgast
#38 erstellt: 10. Dez 2005, 04:09
Subout auf 10, Gainregler auf 0,3V und Lautstärke nimmt ab 20 nicht mehr zu -> teste mal ein anderes Radio...hört sich so an, als wär deins hinüber. Ist ja egal was für ein Radio...brauchst ja zum testen auch nur einen Preout.
USA-Alex
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 10. Dez 2005, 04:34
Na das wäre ja Oberkacke wenn das Radio hinüber wäre. Hab es nun gerade mal 3 Wochen
Wenn ich die Spannung am Sub out prüfen will, kan nich da einfach n Multimeter ranhängen??? Also an ein einzelnes Chinch Kabel, ein Pol ist Loch und den anderen Pol an den äußeren Kontakt vom Chinch???

@ Tretmine. Ich schreib dir ne PM
USA-Alex
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 10. Dez 2005, 23:58
War gerade mal bei nen Hifi-Shop.
Er denkt es könnte daran liegen das ich das FS und das RS an der original Amp laufen lasse (via Hochvolt Eingang oder wie das heist...also mit den normalen LS Kabel rein in die Amp).
Er denkt es könnte dazu führen das die HU bemerkt das das bereits verstärkte Signal (Eingebauter Verstärker in der HU) nochmal durch den original Amp verstärkt wird und dadurch die "Leistung" drosselt
Hat jemand damit Erfahrung oder Ideen?

Schöne Grüße

Alex
r@fi
Inventar
#41 erstellt: 11. Dez 2005, 19:06
Jaja das alte "Problem" ist mir wohl bekannt:

Das mit der Lautstärkenstufe ist bei den Alpine so. Bei jedem gut eingestellten System. ich hab mich das auch immer gefragt und dann mit einen haufen Profi dragger und Soundfuzzis drüber gesprochen.

Wenn du mehr willst, musst du den Amp etwas übersteuern, dann nimmt die lautstärke bis 25 zu. Danach auch nichtmehr.

Frag mich aber nicht nach dem Sinn der Sache. Es is einfach so bei den Alpine. Klanglich ist die Idee viel wert.

Da drosselt nix. Jedes Alpine hat ab 22 eine nichtmehr stark ansteigende lautstärkenerhöhung. Sollte so sein wenn dus richtig eingepegelt hast. Ist es falsch eingepegelt dann wirds bis zum Ende lauter aber der Sound verzerrt.

ich hab dafürnochnie ein System das eine Alpine HU hat das übersteuert. Außer es is wirklich total kake eingestellt.

Was mir noch auffiel: Es kommt auf die Aufnahmen die du hörst auch an. Warum auch immer.


[Beitrag von r@fi am 11. Dez 2005, 19:07 bearbeitet]
USA-Alex
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 12. Dez 2005, 18:13
Habe mal etwas herum gespielt, dabei fiel mir auf das wenn ich den Equalizer auf Werkseinstellung (alle Bänder auf 0) stelle, nimmt die Lautstärke DEUTLICH mehr zu (von 20 bis 35) als wenn ich meine eigene EQ-Einstellung stelle.
Warum auch immer?
SchallundRauch
Inventar
#43 erstellt: 12. Dez 2005, 19:42

r@fi schrieb:
...
Da drosselt nix. Jedes Alpine hat ab 22 eine nichtmehr stark ansteigende lautstärkenerhöhung. Sollte so sein wenn dus richtig eingepegelt hast. Ist es falsch eingepegelt dann wirds bis zum Ende lauter aber der Sound verzerrt.

...

Was mir noch auffiel: Es kommt auf die Aufnahmen die du hörst auch an. Warum auch immer.


Hühnerkacke!!!

Mein Alpine (9815) wird auch ab 20 bei jedem Schritt wesentlich lauter

ab 30-35 fängt die Anlage (das FS) je nach Track minimal das Clippen an. (Normalerweise bei 34)

Ist ja auch kein Wunder das die Aufnahme eine Rolle spielt, da je nach Aufzeichnungslautstärke der CD eine unterschiedliche Eingangsspannung am VV des Radios anliegt.

Gruß Ansgar
r@fi
Inventar
#44 erstellt: 13. Dez 2005, 01:24

SchallundRauch schrieb:

r@fi schrieb:
...
Da drosselt nix. Jedes Alpine hat ab 22 eine nichtmehr stark ansteigende lautstärkenerhöhung. Sollte so sein wenn dus richtig eingepegelt hast. Ist es falsch eingepegelt dann wirds bis zum Ende lauter aber der Sound verzerrt.

...

Was mir noch auffiel: Es kommt auf die Aufnahmen die du hörst auch an. Warum auch immer.


Hühnerkacke!!!

Mein Alpine (9815) wird auch ab 20 bei jedem Schritt wesentlich lauter

ab 30-35 fängt die Anlage (das FS) je nach Track minimal das Clippen an. (Normalerweise bei 34)

Ist ja auch kein Wunder das die Aufnahme eine Rolle spielt, da je nach Aufzeichnungslautstärke der CD eine unterschiedliche Eingangsspannung am VV des Radios anliegt.

Gruß Ansgar


Ach herrlich. Ich liebe aggressive Posts :angel:

Tut mir leid mit dem geh ich nicht konform. In jedem Soundfuzzi System in dem ich bisher saß wo ein Alpine drin war war bei 25 Schluss und dann gings wenn, nurmehr recht leise aufwärts. Und alle beklagtn sich darüber. Beim großteil war sogar bei 22 schluss. Aber die hatten alle 9855R's. Bei andren weiß ich ehrlich gesagt nicht.
Von Clipping war weder in meinen, noch bei andren System je ein Spur.
Hühnerkake hin, Hühnerkake her.
Ich hab mich nämlich damals selbst drüber gewundert.
So gesehn muss das ganze ja mit dem Radio zusammenhängen. Weil wenn der Ausgang lauter wird, wird er lauter, egal ob jez die Endstufe den eingang mehr oder wneiger offen hat. Hören würde mans. Clipping, oder eben lauter werden. Jenachdem ob richtig oder falsch eingestellt.
Denn die Ausgangsspannung müsste trotzdem ansteigen. Sollte einfach mal wer messen. Dann sehn wirs eh gleich
Werd das morgen gleich machen.

Und wenn deine Anlage zum clippen kommt ist sie sowieso nicht gut eingestellt. Minimales zurückdrehn würde nicht schaden.

Und mal ne Frage: Welchen Sinn macht ein Radio dass ab 3/4tel erst viel lauter wird als im mittleren Bereich? (was ja laut deiner Aussage so ist)

Was ich noch für möglich halte ist dass da abhängig von den Grundeinstellungen des Radios ist. Und ob der MX mitläuft oder nicht, EQ mitrennt oder nicht etc.


[Beitrag von r@fi am 13. Dez 2005, 01:36 bearbeitet]
SchallundRauch
Inventar
#45 erstellt: 13. Dez 2005, 02:14
Hast mich irgendwie falsch verstanden

Und wieso agressive Posts? War doch nicht böse gemeint, wollte nur zum Ausdruck bringen das es nicht bei *allen* Alpines so ist.

Mein Radio wird auf jeden Fall ab 1-35 jeweils lauter, habe es aber bewusst so eingestellt das die Anlage bei laut aufgenommenen Stücken teilweise leicht das clippen anfängt da ich so bei leisen Stücken noch nachregeln kann und so auch den vollen Dynamikumfang des Pre-Outs nutzen kann.

Mag aber sein das die neuen Alpines eine andere Abstimmung des LS-Reglers haben.

Eigentlich aber auch egal.

Gruß Ansgar

PS: Was meinst du eigentlich mit Klangfuzzis?
Zähle mich selber eigentlich auch dazu, habe sogar extra 13er statt 16ern verbaut weil sie schneller sind...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Gain Regler Prinzip
Gimmimoorhuhn am 15.10.2006  –  Letzte Antwort am 01.02.2007  –  26 Beiträge
gain voll aufdrehen ??
Daniel_525_24V am 25.02.2005  –  Letzte Antwort am 25.02.2005  –  2 Beiträge
Was beeinflusst Gain?
Jimbo195 am 05.02.2010  –  Letzte Antwort am 07.02.2010  –  8 Beiträge
Dumme Frage......
Lars232002 am 04.07.2005  –  Letzte Antwort am 11.07.2005  –  20 Beiträge
Gain Regler wie weit aufdrehen ?
Rob_Darken am 11.07.2006  –  Letzte Antwort am 11.07.2006  –  4 Beiträge
Newbie! Dumme Frage? Dringend!
XXBlacklotusXX am 08.07.2004  –  Letzte Antwort am 08.07.2004  –  5 Beiträge
Dumme Frage zur Wattleistung
Nickmann am 24.08.2004  –  Letzte Antwort am 24.08.2004  –  7 Beiträge
Dumme frage "kupferlitze"
eisenhauer am 20.07.2005  –  Letzte Antwort am 21.07.2005  –  8 Beiträge
Wie weit kann ich den Gain-Regler drehen?
silas am 19.09.2004  –  Letzte Antwort am 22.09.2004  –  7 Beiträge
Pfeiffen abhängig vom Gain?
Below am 17.08.2005  –  Letzte Antwort am 19.08.2005  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder826.984 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedXepter
  • Gesamtzahl an Themen1.382.801
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.338.719