Zu "langsame" Batterie schuld an Bassaussetzern?

+A -A
Autor
Beitrag
k2000nold
Stammgast
#1 erstellt: 06. Dez 2005, 17:15
Bei mir setzt der Bass bei höheren Pegeln immer noch kurz komplett aus (2-3 sek.) und geht dann wieder an. Wenn ich nicht leiser drehe, geht das dann immer so weiter.
Es liegt nicht am Massepunkt und ist auch kein Kurzschluss vorhanden.
Ich hab jetzt aber ne andere "Theorie".
Kann es sein, dass meine originale Batterie (sitzt zwar im Kofferraum aber ist halt doch nicht das Wahre) einfach zu langsam ist? Denn bei langgezogenen Bässen kann ich so laut drehen, wie ich will, da passiert nichts.
Bei Basstestsongs oder auch bei Sinustönen kann ich so laut drehen, bis das ganze Auto scheppert und vibriert.
Bei Liedern wie Flat Beat oder bei Prodigy vibriert mein ganzer Körper.
Aber bei schnellen Bässen (als Beispiel z.B. Friends von Scooter) geht die Endstufe ziemlich früh aus.
Deshalb denke ich, dass die originale Batterie zwar vielleicht ausreichend Strom abgibt (zumindest soviel, dass die Endstufe nicht ausgeht), aber das bei schnellen Bässen eben nicht schnell genug.
Kann das sein oder hab ich da nen Denkfehler?
Meine Bass-Abteil sieht so aus:
Eton 5402
2 x Earthquake DBX-12DR
Silvercap
ausreichend Dimensionierte Kabel
Ich hab auch schon ne Maxxima daheim, aber ich bin bisher noch nicht dazu gekommen, diese einzubauen...
Diddy
stalker27
Neuling
#2 erstellt: 06. Dez 2005, 18:44
Hast de ma geguckt ob sich deine endstufe nich abschaltet weil se überlastet is ich hatte das glaiche problem auch ma. Denk ma wenn de n bischen leiser drehst passiert nix mehr also entweder andere endstufe oder ausgangsleistung runterdrehn.
polosoundz
Inventar
#3 erstellt: 06. Dez 2005, 18:46
War die Eton die große 2-Kanal? Das ganze an der Standartbatt?? Kein Wunder dass die in die Knie geht...
k2000nold
Stammgast
#4 erstellt: 06. Dez 2005, 18:58
Ja, es ist die mit 1050W RMS.
Und die Batterie ist ja "immerhin" im Kofferraum und hat Kabellängen von ca. 40cm.
Die Maxxima liegt ja wie gesagt schon bei mir daheim, mir fehlt nur die Zeit, diese einzubauen (muss mir erst noch einen Adapter bauen, mit dem ich die Batterie festschrauben kann).
Und bei langezogenen Bässen geht sie ja nicht aus, dass ist eben das was ich nicht verstehe. Kann die wirklich "zu langsam" sein?
Diddy
stalker27
Neuling
#5 erstellt: 06. Dez 2005, 19:13
Ich sag doch es liegt wahrscheinlich an der endstufe du hast ja immerhin 1000w pro Bassbox und nur 1050w an der endstufe
Es sollte genau anders rum sein.Is doch logisch wenn du der endstufe mehr abverlangen willst als se ausspucken kann schaltet se auf protect und geht kurz aus bzw für den zeitraum wo die bässe grad am häftigsten kommen.


[Beitrag von stalker27 am 06. Dez 2005, 19:17 bearbeitet]
k2000nold
Stammgast
#6 erstellt: 06. Dez 2005, 19:28
Naja, ganz so ist es auch wieder nicht.
Die Woofer sind mit 600W RMS angegeben (auch wenn sie mehr vertragen können). Und ich denke nicht, dass Woofer eine gewisse Leistung "haben"
Und außerdem clippt die Stufe noch nichtmal, wenn sie diese Aussetzer hat (sieht man ja gut an der Clipping Leuchte).
Diddy


[Beitrag von k2000nold am 06. Dez 2005, 19:28 bearbeitet]
frestyle
Stammgast
#7 erstellt: 06. Dez 2005, 19:34
Aber wenn de Bat zu langsam wäre sollte diese Mikrosekündchen dann nich mal der Cap übernehmen? Oder ist der für das kW einfach zu klein?
Papa_Bär
Inventar
#8 erstellt: 06. Dez 2005, 19:44
Multimeter ran und messen bis Endstufe aus geht....
Wenn die Spannung einbricht entweder Batt tauschen oder Masse checken...

MfG Björn
k2000nold
Stammgast
#9 erstellt: 06. Dez 2005, 20:05
Also einen besseren Massepunkt als die Batterie hab ich leider nicht gefunden
Ich hoff jetzt einfach mal, dass es mit der Maxxima weg ist.
Diddy
MaxdogX
Inventar
#10 erstellt: 06. Dez 2005, 21:07
Ehhhm ich bin mir jetzt nicht sicher aber ist es nicht so das langgezogene Bässe eigentlich mehr strom abverlangen als Kurze schnelle bässe?

Theoretisch gesehen ist ja ein langgezogener bass ja ein Signal das z.b. 3 sec lang von 60 auf 40 HZ sich "runterzieht" und ein Kurzer schneller bass dauert eben nur einige msec und spielt ja nur eine frequenz z.b. 60 HZ nur kurz ab somit müsste eigentlich der Langgezogene Bass viel Heftiger an der Batterie Zerren als ein Kurzer schneller oder liege ich Falsch.

Mfg MaxdogX
k2000nold
Stammgast
#11 erstellt: 06. Dez 2005, 21:12
Deshalb hab ich mir ja auch gedacht, dass meine Batterie vielleicht stark genug ist, um die Endstufe zu versorgen. Deshalb gibts bei langen, fetten Bässen auch keine Probleme.
Aber vielleicht ist sie zu langsam, um so schnell den Strom abzugeben, weil kurze Bässe wohl spontaner (trockener) einsetzen als langgezogene und deshalb im ersten Augeblick Strom fehlt.
Vielleicht ist das auch nur Quatsch, aber das war meine Theorie
Diddy
kaeufi
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 07. Dez 2005, 11:50
Denke nicht das es deine Batterie is. Dann müssten ja gerade die langen Bässe Probleme machen.

Fragen:

Du sagst die Bat is im Kofferraum. Welche Werte haben die beiden Bats? im Motorraum und Kofferaum meine ich...

Wie alt sind die Bats?

Wie hast du die Bat im Kofferraum an die vordere angeschlossen?
r@fi
Inventar
#13 erstellt: 07. Dez 2005, 12:54
Welche Kältestromangabe nach welcher Norm steht denn auf der Batterie? Was kann die maximal an Strom liefern? (Kältestrom A. Nach EU Norm oder oder oder. Gibts versch. Angabemöglichkeiten.)

Kann schon sein dass die Bat. Schuld hat.

Denke auch dass es daran liegt dass die arme Endstufe von deinen 2 Subs sehr geknechtigt wird. Den Sub in schwingung zu versetzen, erfordert mehr Strom als ihn in Schwinung zu halten nehm ich mal an. Da kackt der Amp eben einfach ab.



@kaeufi

He woher is nochmal der Spruch aus deiner Signatur? ich kenn den woher mir fällt aber nichtmehr ein woher.


[Beitrag von r@fi am 07. Dez 2005, 13:01 bearbeitet]
k2000nold
Stammgast
#14 erstellt: 07. Dez 2005, 15:33
Ich hab nur eine Batterie. Diese ist beim E36 serienmäßig im Kofferraum. Sie hat 55Ah und ist grad mal 10 Jahre alt
Eins ist aber auch noch komisch:
Ist die Zündung aus oder das Auto zumindest im Leerlauf, schaltet sich die Endstufe erst im clippenden Bereich aus (ich dreh natürlich nie soweit auf, deshalb ist das ja auch egal):
Dabei werden dann auch ganz brauchbare Pegel erzielt, auch bei schnellen Bässen.
Während der Fahrt gibts dann wieder das beschriebene Problem.
Diddy
r@fi
Inventar
#15 erstellt: 07. Dez 2005, 15:39
die AH sin mir wurscht, die Ampere (A) intressiern mich.

10 Jahre is aber schon etwas alt

Ich hab übrigens auch einen E36 (wir meinen ja wohl BMW?), bei mir is die Batterie aber im Motorraum


[Beitrag von r@fi am 07. Dez 2005, 15:43 bearbeitet]
k2000nold
Stammgast
#16 erstellt: 07. Dez 2005, 15:54
Puh, keine Ahnung wieviel Ampere. Das ist noch die original BMW Batterie.
Und das mit der Batterie im Kofferraum ist den 6-Zylindern vorbehalten
Diddy
r@fi
Inventar
#17 erstellt: 07. Dez 2005, 16:38
Ah. Deßhalb.

naja... Also das Ding könnte wirklich etwas schwach sein, aber nicht den Protect Modus hervorrufen.

Wieviel Volt zeigt denn das Cap bei laufendem Motor und aufgedrehter Anlage an? Schau mal nach. Wenn dein Cap kein Voltmeter hat, häng mal ein geeignetes Voltmeter (Multimeter) rein und miss mal. Die Ampere sollten auf der Batterie stehn. Aber ne 10 Jahre alte Batterie wird da keine berauschenden Werte haben.

Schaltet die Stufe ganz ab oder auf Protect?
k2000nold
Stammgast
#18 erstellt: 07. Dez 2005, 17:10
Wenn die Anlage aus ist 14,2V und wenn sie auf Volllast läuft so 12,2V (im Stand).
Auf wieviel Volt es sinkt, wenn der Bass aussetzt, und ob die Endstufe dabei ausgeht oder auf Protect schaltet, kann ich nicht sagen, da sie das ja nur während der Fahrt macht und da seh ich irgendwie schlecht in meinen Kofferraum
Diddy
Nyromant
Inventar
#19 erstellt: 07. Dez 2005, 19:27
Schraub doch bitte probehalber mal die Exide rein, dann herrscht Gewissheit
kaeufi
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 07. Dez 2005, 20:31
@r@fi
wo der spruch her is weiß ich garnich mehr, glaub habs mal in nem anderen forum aufgeschnappt.

Zur Batterie... da MUSS ne neue her. 10 jahre alte is sicher nich hifi tauglich.
ich weiß gerade nich ob die exide gel oder agm is. eins von beiden oder sogar beide DÜRFEN NICHT MIT NEM CAP betrieben werden. bei welcher bat-sorte dies der fall is weiß ich leider nich mehr. aber normaler weise sollte ein cap bei einer guten agm-bat auch nich mehr nötig sein.

trotzdem solltest du dich unbedingt erkundigen...
Papa_Bär
Inventar
#21 erstellt: 07. Dez 2005, 20:44
Warum darf die nicht mit nem Cap betrieben werden???

Caps sind,ausreichend dimensioniert, als Pufferung doch immer ein gewisser vorteil (beim Musik hörn)

MfG Björn
polosoundz
Inventar
#22 erstellt: 07. Dez 2005, 20:46

ich weiß gerade nich ob die exide gel oder agm is. eins von beiden oder sogar beide DÜRFEN NICHT MIT NEM CAP betrieben werden


Ist defintiv eine Falschaussage...
Papa_Bär
Inventar
#23 erstellt: 07. Dez 2005, 20:49
-->Grund für meine Nachfrage...
kaeufi
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 07. Dez 2005, 21:06
Wenn meine aussage falsch war ziehe ich diese natürlich zurück.
ich hab die info aus der auto-hifi. hab gerade versucht die ausgabe zu finden allerdings ohne erfolg.
prinzipiell bin ich der meinung lieber einmal zu viel gefragt als einmal zu wenig...
k2000nold
Stammgast
#25 erstellt: 10. Dez 2005, 15:03
So, die Maxxima ist drin, aber gebracht hats nichts
Zumindst ist das Problem immer noch da, sonst sind mir schon ein paar Vorteile aufgefallen.
Aber die Endstufe schaltet immer noch bei in etwa dem gleichen Pegel ab.
Und ich denke, es liegt nicht an der schnelle der Bässe, sondern eher an deren Frequenz.
An der Endstufe hab ich bei 80Hz getrennt. Wenn ich per Radio aber bei 50Hz trenne, ist das Problem weg. Ich glaub zwar nicht, dass das nur bei EINER bestimmten Frequenz ist, da es ja fast bei allen Songs der Fall ist (und bei den meißten sind die Bassfrequenzen innerhalb des Songs ziemlich gleich - z.B. Scooter-Friends o.ä. - aber im Vergleich zu den anderen Songs halt doch wieder anders).
Das ist wohl auch der Grund dafür, dass die Endstufe bei Basstestsongs, bei Prodigy, ... nicht abschaltet, denn da sind die Frequenzen ja kaum über 50Hz.
Nur was ich jetzt dagegen machen kann, weiß ich auch nicht
MfG,
Diddy
r@fi
Inventar
#26 erstellt: 11. Dez 2005, 17:16
naja wenn 2 Batterien bei einem 40 cm Kabelweg oder weniger an einem Amp hätte, wofür dann noch ein Cap?

Also ich denke dass die Weiche in deinem Amp im Arsch ist.

ja warum trennst du nicht einfach über das Radio wie du gesagt hast? Was hast du nochmal für ne HU? bei mir klingts auch wesentlich besser wenn ich übers Radio trenne statt an der Endstufe.

Was ist wenn du beim Radio bei 80 Hertz trennst?


[Beitrag von r@fi am 11. Dez 2005, 17:19 bearbeitet]
k2000nold
Stammgast
#27 erstellt: 11. Dez 2005, 20:13
Ich hab nur eine Batterie, die Maxxima, bei mir ist die Batterie aber serienmäßig im Kofferraum.
Und wenn ich am Radio bei 80Hz trenne, schaltet sich die Endstufe auch aus, stelle ich auf 50Hz um, dann nicht mehr.
Und die Bässe über 50Hz sind ja auch oft die kurzen Technobässe, deshalb hab ich halt hauptsache bei denen Probleme.
Aber am meißten wundert mich immer noch, dass es im Stand keine Probleme gibt...
Diddy
r@fi
Inventar
#28 erstellt: 11. Dez 2005, 23:09
Ähm.. Welchen filter stellst du denn da ein?
Subsonic? Oder welchen= Wär jez auch intressant. Vielleicht is es der falsche Filter den du einstellst (nicht haun)

Achso. Du hast die Serienbatterie gegen die Maxxima getauscht....


[Beitrag von r@fi am 11. Dez 2005, 23:10 bearbeitet]
k2000nold
Stammgast
#29 erstellt: 12. Dez 2005, 07:33
Den Lowpassfilter.
Wenn ich den Subsonic auf 80Hz stellen würde, hätte ich wohl nicht mehr allzuviel vom Bass
Diddy
crazyvolcano
Stammgast
#30 erstellt: 12. Dez 2005, 08:24
Hmm kann es sein das du die Woofer geschlossen verbaut hast??
Kann es sein das du die Woofer parallel auf die gebrückte Endstufe gelegt hast???
k2000nold
Stammgast
#31 erstellt: 12. Dez 2005, 17:09
Nein, die Woofer sind BR verbaut.
Und die Endstufe ist auch nicht gebrückt. Die Schwingspulen der Woofer sind jeweils parallel geschlossen und jeder Woofer hängt an einem eigenen Kanal (an 2Ohm).
Diddy
Patrick83
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 12. Dez 2005, 17:39
ich hab das gleiche problem...,allerdings verschwindet für die zeit(je nach bass bpm) komplett ,also auch keine mittel und hochton...dreh ich lauter oder gleichbleibend kommts nach 2-3 sec wieder verschwindet aber auch gleich wieder....
mono runterdrehen hab ich schon probiert...ab ner gewissen lautstärke setzt es einfach aus egal was ich mache..hab sogar den bass auf -12!

habt ihr da auch n paar tipps für >?

ps: ich hab die doppel 30er paralel und gebrückt an den amp angeschlossen


[Beitrag von Patrick83 am 12. Dez 2005, 17:41 bearbeitet]
k2000nold
Stammgast
#33 erstellt: 18. Dez 2005, 14:27
So, ich hab den Fehler gefunden
Und zwar hab ich jetzt mal die Einstellungen meiner Endstufe ganz genau überprüft. Zuerst hab ich mal von Stereo auf L&R SUM Mono gestellt. Dadurch ist der Bass deutlich lauter geworden. Ich weiß zwar nicht warum, aber er wurde lauter. Das Problem mit dem Ausschalten war aber immer noch da.
Ok, weitergesucht. Powersave war ausgeschaltet, daran lags also nicht, aber dann, eigentlich darf ichs ja garnicht sagen
Anscheinend bin ich mal auf den HP/LP Knopf gekommen und es war bisher ein HP bei 80Hz gesetzt
Also gleich mal den Knopf gedrückt. Und plötzlich machten die Woofer Hub Also nichtmehr nur 1-2cm, sondern gleich 5-6
Der Bass wurde natürlich auch deutlich lauter.
Aber ich versteh trotzdem noch viele Dinge nicht:
- Warum clippt meine Endstufe eher, wenn ich bei nem 40Hz Sinuston (!) Slope auf 24db stelle? Bei 12db kann ich lauter drehen, bevor das Lämpchen eingeht.
- Die schnellen Bässe sind weg
Da wo ich vorher Begeistert war, wie schnell die Woofer spielen, gehen die Bässe plötzlich ineinander
- Die Woofer klingen allgemein viel schlechter als vorher
- Außerdem "kicken" die jetzt kaum noch. Also Schläge in den Rücken gibts kaum noch
- Dafür dass die Woofer jetzt mindestens 3mal mehr Hub machen, hat sich nicht sooooviel verändert (Druckmäßig)
- Und warum zu Teufel hatte ich vorher auch schon viel Tiefbass, wenn ich doch nen HP bei 80Hz hatte? Selbst ein 40Hz Sinuston wurde noch laut und Druckvoll wiedergegeben.
MfG,
Diddy


[Beitrag von k2000nold am 18. Dez 2005, 14:31 bearbeitet]
k2000nold
Stammgast
#34 erstellt: 19. Dez 2005, 13:45
Ok, zu früh gefreut
Der Bass ist im Stand zwar hammerlaut aber während der Fahrt geht er immer noch aus.
Das komische dabei ist halt, dass im Stand der Motor laufen kann, das ist kein Problem, aber sobald ich nur langsam fahren, geht sie ständig aus. Das kann doch garnicht sein, von soeinem Problem hab ich bisher noch nichtmal was gehört...
Vielleicht fällt euch ja noch eine Lösung ein
Diddy
[-BLooDy-]
Stammgast
#35 erstellt: 29. Dez 2005, 22:32
Mh... Ich würde jez mal naiv auf deine LiMa tippen...

Schau mal ob die noch richtig funktioniert!

Bei mir war mal einer der 3 Phasenleitungen (intern) abgeschmort und die LiMa hat nicht mehr richtig gearbeitet... Mein Licht flackerte schön und irgendwann war meine Batt so leer gesaugt das noch nichtmal die Tachobeleuchtung bzw die Innenraumbeleuchtung funktionierte.
k2000nold
Stammgast
#36 erstellt: 29. Dez 2005, 22:57
Das Problem ist inzwischen gelöst, allerdings hab ich keine Ahnung warum das so war.
Und zwar hab ich bei meiner Velocity bei 2 gebrückten Kanälen versehentlich nicht auf Mono gestellt obwohl nur ein Chinchkabel reingeht. Deshalb gings auch nur auf der der Seite aus, das Frontsystem auf der anderen Seite machte kein Problem (das war ja auch auf Mono gestellt).
Das ganze ist zwar vielleicht ein Grund, warum die Velocity bei hoher Lautstärke manchmal ausgeht, aber wo liegt da bitte der Zusammenhang zu meiner Eton (Subamp)? Die ist auch ständig ausgegangen (noch viel früher als die Velocity) und hängt ja wirklich garnicht mit der Velocity zusammen, aber seit ich da auf Mono gestellt hab, geht auch die Eton nicht mehr aus.
Diddy
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
langsame gel+ schnelle agm batterie. ja oder nein?
toric503 am 25.10.2007  –  Letzte Antwort am 27.10.2007  –  12 Beiträge
Batterie
Oliver_V am 22.03.2006  –  Letzte Antwort am 22.03.2006  –  4 Beiträge
AMP schuld am Masseschleifen?
AM35 am 15.06.2011  –  Letzte Antwort am 18.06.2011  –  10 Beiträge
radio direkt an batterie?
Z3u5 am 02.03.2004  –  Letzte Antwort am 04.03.2004  –  13 Beiträge
Massekabel an die Batterie?
wankeeer am 15.05.2010  –  Letzte Antwort am 15.05.2010  –  3 Beiträge
batterie
andiwug am 14.03.2004  –  Letzte Antwort am 17.03.2004  –  20 Beiträge
masse an batterie?
bawibabwa am 15.03.2007  –  Letzte Antwort am 21.01.2009  –  14 Beiträge
Schaltnetzteil an Batterie ?
Peer0910@Bass.Leegebruch am 27.05.2010  –  Letzte Antwort am 24.09.2011  –  8 Beiträge
Spannungen an der Batterie
sK4T3r am 14.02.2005  –  Letzte Antwort am 15.02.2005  –  25 Beiträge
wie verstärker an batterie?
jakubster am 29.03.2006  –  Letzte Antwort am 29.03.2006  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder833.448 ( Heute: 45 )
  • Neuestes Mitgliedmonikra
  • Gesamtzahl an Themen1.389.114
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.452.337

Hersteller in diesem Thread Widget schließen