Welches Cinch-Kabel ?

+A -A
Autor
Beitrag
Soundscape9255
Inventar
#68 erstellt: 28. Jan 2012, 17:16

mackimessa schrieb:

Lasst de Leute doch ihre eigenen Erfahrungen machen!


Es steht den Leuten jederzeit frei die Ratschläge zu ignorieren und in eigener Verantwortung ihr Geld zu verbrennen.
jottklas
Hat sich gelöscht
#69 erstellt: 28. Jan 2012, 17:18

mackimessa schrieb:


Das ist ein Top Kabel. Super Sitz, Die Stecker sind überdies schraubbar und schirmen den Kontakt voll ab.


Heißt das, der Kontakt kommt nicht mehr aus dem Stecker raus.? Der arme...


mackimessa schrieb:

Ein schnelles Kabel, dass die Signale wirklich weitgehend verlustfrei und ohne Einstreuungen leitet.


Wie schnell ist es denn so? Ich laufe mit meinen 52 Jahren die 100 m noch um die 12,5 sec. Reicht das, um das Kabel einzufangen...?

Kopfschüttelnden Gruß
Jürgen
pelowski
Hat sich gelöscht
#70 erstellt: 28. Jan 2012, 19:15

jottklas schrieb:

mackimessa schrieb:

Ein schnelles Kabel, dass die Signale wirklich weitgehend verlustfrei und ohne Einstreuungen leitet.

Wie schnell ist es denn so? Ich laufe mit meinen 52 Jahren die 100 m noch um die 12,5 sec. Reicht das, um das Kabel einzufangen...?

Hallo,

diese typische Schwurbelterminologie ist ja weit verbreitet.
Ich glaube, ich könnte keine HiFi-Komponente nennen, die nocht nicht als "schnell" charakterisiert wurde.

Vielleicht sind das aber auch Teile, die man schnell wieder loswerden sollte?

Einen "schnellen" Plattenspieler oder CDP möchte ich aber auf gar keinenFall.

Grüße - Manfred
Janus525
Hat sich gelöscht
#71 erstellt: 29. Jan 2012, 11:10

hugoboss611 schrieb:
Hallo Leute,
bin erst seit ein paar Stunden hier angemeldet und wollte ganz gerne mal hören was eure Meinung so ist...

...vielen dank im voraus und einen schönen Gruß


Hallo hugoboss611,
so unangenehm das für Dich auch sein mag, aber auf Deine Frage wirst Du weder hier noch anderswo im Netz eine Antwort finden. Dies hängt nicht zuletzt damit zusammen, dass niemand per Ferndiagnose beurteilen kann wie sich Deine Geräte in Verbindung mit bestimmten Kabeln verhalten (werden) - falls sie denn überhaupt auf einen Kabelwechsel reagieren. Erfahrungen dieser oder jener Art, die andere HiFi - Freunde mit Kabeln eines bestimmten Herstellers in ihren Ketten gemacht haben, sind für Dich insofern völlig belanglos und helfen Dir nicht weiter.

Hinzu kommt, dass dieser Teil des Forums von einigen Diskutanten regelrecht dominiert wird, denen es offensichtlich Spaß macht einen Neuling verbal auseinander zu nehmen, versteckt hinter dem Argument: “Wir meinen es doch nur gut mit Dir und wollen Dich vor Schaden bewahren.“ Sobald sich ein Fragesteller so oder so ähnlich äußert wie Du es getan hast, wird er - zum Teil spöttisch und von oben herab - dahin gehend belehrt, dass Kabel keinerlei Einfluss auf das Klanggeschehen haben können, und dass anderslautende Erfahrungen bestenfalls auf Selbsttäuschung beruhen. Sollte sich der Fragesteller auf seine eigenen Hörerfahrungen berufen, sich nicht unverzüglich unterwerfen oder sich gar vehement wehren, wird er von einer Art "Meute" bis zur Aufgabe gehetzt und dabei immer heftiger in einer Weise attackiert, die bis zu persönlichen Beleidigungen reichen können, wobei - das muss der Fairness halber erwähnt werden - die Moderation sehr aufmerksam mitliest und das Schlimmste verhindert. Achte doch einfach mal auf die Reaktionen die meinem Beitrag nun unweigerlich folgen werden…

Falls Dir so etwas Spaß macht (und Du meine Aussage überprüfen möchtest), bleibe ruhig bei Deiner Frage und vertrete hier weiterhin mit Nachdruck Deine Position. Allerdings solltest Du dann auch nicht beleidigt reagieren wenn Du scharf angegriffen wirst, schließlich bist du gewarnt. Falls Dir die Zeit für solches (aus meiner Sicht) nutzlose Treiben zu schade ist, beschaffe Dir lieber eine Handvoll Kabel in der von Dir ausgesuchten Preisklasse, vergleiche sie - evtl. zusammen mit Freunden - in aller Ruhe zuhause und in Deiner Kette, suche Dir eines aus und gebe den Rest zurück, das ist meine Empfehlung im Hinblick auf Deine Frage.
Viele Grüße: Janus…
jottklas
Hat sich gelöscht
#72 erstellt: 29. Jan 2012, 11:27

Janus525 schrieb:
Falls Dir die Zeit für solches (aus meiner Sicht) nutzlose Treiben zu schade ist, beschaffe Dir lieber eine Handvoll Kabel in der von Dir ausgesuchten Preisklasse, vergleiche sie - evtl. zusammen mit Freunden - in aller Ruhe zuhause und in Deiner Kette, suche Dir eines aus und gebe den Rest zurück, das ist meine Empfehlung im Hinblick auf Deine Frage.


Denn merke:

Janus525 ist "Gewerblicher Teilnehmer" und lebt davon, dass diese "Hifi-Märchen" von Generation zu Generation weitergegeben werden...

Gruß
Jürgen
pinoccio
Hat sich gelöscht
#73 erstellt: 29. Jan 2012, 13:22

Janus525 schrieb:
Achte doch einfach mal auf die Reaktionen die meinem Beitrag nun unweigerlich folgen werden…


Als Reaktion erfolgt "die imaginäre Grenze überschreiten".



Was sonst...?

Gruss
Stefan
ninioskl
Stammgast
#74 erstellt: 29. Jan 2012, 14:43
....Gegenstände unter Holzkisten
nur durch Hand drüberhalten erkennen konnten (Box leer; Box nicht leer) .... 80% Trefferquote waren Pflicht, um das Ganze zu beweisen.
... Seit 12 Jahren hat es keiner über 60% geschafft.[/quote]

-- wenn jemand 60% richtig liegt, ist das aber dann schon eine auffällige Abweichung vom Zufallsrauschen, ist ja fast zweidrittel richtig oder?

Kabel klingen nicht gleich - noch nicht mal mit sich selbst verglichen - wenn sie an identischen Geräten mit leichten Modifikationen in deren Abschlusswiderständen betrieben werden - also bitte -

Das ist technisch auch schon lang nachvollziehbar.

Wir leiten mit der Musik überlagerte komplexe Wechselspannungssignale, mit ständig unterschiedlicher Frequenz durch. Das ganze spielt sich auf mindestens 12 Oktaven ab - wenn man mit angenommenen 10Hz - 20Khz rechnet.

OK - Dynaudio hat für ihr OCOS Lautsprecherkabel, schon vor 20 Jahren eine sehr interessante Dokumentation erstellt. In dieser wurden wissenschaftlich gewonnene Forschungsergebnisse über die Zusammenhänge des Wellenwiderstandes von Kabeln, sowie der Einfluss dieses Wellenwiderstandes in Wechselwirkung mit dem Quell/ Ausgangswiderstand und dem Ziel/Abschluß/Eingangs Widerstand bei Lautsprecher- und Kleinsignalkabeln untersucht. Meß - und Klangtechnisch.

Ich kann diese Broschüre nur jedem allerwärmstens empfehlen.

Ich werde diese gesamte Abhandlung jetzt mal scannen und hier reinstellen. Da könnten wir dann endlich emotionsfrei - weil wissenschaftlich fundiert - über Kabel und deren Einfluss reden.

Dynaudios Reputation steht glaub ich außer Frage

Wenn man sich die dort gezeigten elektrischen Zusammenhänge der Problematik - Prinzipschaltung - und die mathematisch / physikalischen Grundlagen - anschaut, wird jedem Laien sofort klar, das es nicht egal sein kann, wie eine Übertragungslinie mit Ausgang - Kabel - Eingang aufgebaut ist.

Bis später...


[Beitrag von ninioskl am 29. Jan 2012, 14:54 bearbeitet]
pinoccio
Hat sich gelöscht
#75 erstellt: 29. Jan 2012, 14:53

ninioskl schrieb:

OK - Dynaudio hat für ihr OCOS Lautsprecherkabel

(....)

Dynaudios Reputation steht glaub ich außer Frage



Na klar doch...
ZeeeM
Inventar
#76 erstellt: 29. Jan 2012, 14:57

ninioskl schrieb:
Wenn man sich die dort gezeigten elektrischen Zusammenhänge der Problematik - Prinzipschaltung - und die mathematisch / physikalischen Grundlagen - anschaut, wird jedem Laien sofort klar


Köstlich!

Das Klarwerden besteht aus "Ich kappier nix, also muss das Stimmen" HighEnd!
onkel_böckes
Inventar
#77 erstellt: 29. Jan 2012, 15:00
na da sind wir mal gespannt!!
ninioskl
Stammgast
#78 erstellt: 29. Jan 2012, 15:09
nur Geduld... das sind ein paar Seiten
- erst lesen - und dann könnt Ihr nach Herzenslust über Dynaudios pseudowissenschaftliche Esoterik ablästern.

Soundscape9255
Inventar
#79 erstellt: 29. Jan 2012, 15:44
http://www.dynaudio.com/eng/pdf/DYN_Ocos_TechnGrundl_INT.pdf



Einscannen? Tipp für den Internetausdrucker: www.google.de

Wir haben den Unsinn schon mal druchgekaut! LAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAANGWEILIG!
Z25
Inventar
#80 erstellt: 29. Jan 2012, 15:58

Inserting these values into the basic formula for 1 MHz
yields the following values:
........


Typische Audiofrequenz!
TFJS
Inventar
#81 erstellt: 29. Jan 2012, 16:07

hugoboss611 schrieb:
... die Beippackstrippen sind nur zur Funktionsprüfung nichts anderes !
gruß


Beipackstrippen sind meiner Erfahrung nach oft wirklich nicht das gelbe vom Ei, was aber gerne mal an deren Verarbeitung liegt:
schlechte Lötstellen oder korrodierten Stecker, unter denen Beipackware meiner Erfahrung nach schon mal leidet, macht ja schnell mal einen schlechten Klang.

Ich verwende daher seit Jahren Kabel von Öhlbach, die so um die 20,00 € pro Stereo-Meter gekostet haben.
Geht wahrscheinlich auch billiger, aber ich finde das blau der Strippen so schön
ninioskl
Stammgast
#82 erstellt: 29. Jan 2012, 16:19

Soundscape9255 schrieb:
http://www.dynaudio.com/eng/pdf/DYN_Ocos_TechnGrundl_INT.pdf



Einscannen? Tipp für den Internetausdrucker: www.google.de

Wir haben den Unsinn schon mal druchgekaut! LAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAANGWEILIG!


ja schon klar - die meisten sind doch auch zu bequem da draufzuklicken und ernsthaft zu lesen.

Deshalb stell ich das hier in deutscher Sprache - damit es auch jeder verstehen kann - zur Diskussion.

und Beiträge mit " jo - klar doch - super "
sind zwar toll damit man mit tausenden Beiträgen links im Zähler aufschlagen kann, aber mehr auch nicht.

Hier wird ja quasi behauptet, das man auch nen verrosteten Stacheldraht als Kabel nehmen kann - das is ehh alles egal - mit nem Kontakt ist man ja schon gut bedient -

sorry, kann ich so nicht akzeptieren - das ist doch lächerlich und kindisch obendrein.

Außerdem solltet Ihr drüber nachdenken, das evtl Menschen hier im Forum erwarten, sachdienliche Hilfe oder professionelle Aufklärung zu finden.

Da ist soetwas nicht grad Zielführend und schadet auch dem Forum.
RobertKuhlmann
Inventar
#83 erstellt: 29. Jan 2012, 16:27

ninioskl schrieb:
...Außerdem solltet Ihr drüber nachdenken, das evtl Menschen hier im Forum erwarten, sachdienliche Hilfe oder professionelle Aufklärung zu finden. ...

Gut. dann will ich hier mal ganz sachdienlich helfen:

Das OCOS von Dynaudio ist kein Cinch-Kabel sondern ein Lautsprecherkabel, wo ein Pol als Schirm dient und zwischen Schirmung und Innenleiter keine klassische Isolierung sondern ein elektrisch leitender Kunststoff verwendet wird.

Alles rund um das OCOS ist hier also Off-Topic.

Sachdienlich genug?
Soundscape9255
Inventar
#84 erstellt: 29. Jan 2012, 16:34

ninioskl schrieb:

Außerdem solltet Ihr drüber nachdenken, das evtl Menschen hier im Forum erwarten, sachdienliche Hilfe oder professionelle Aufklärung zu finden.


Bekommen sie ja auch - und um den Ball zurückzuspielen: hör auf mit der Märchenstunde!
ninioskl
Stammgast
#85 erstellt: 29. Jan 2012, 16:34
nee lesen - da geht es um Signalübertragung im Allgemeinen und angefangen hat Dynaudio mit - Kleinsignalverbindungen -.

Das sich das auch im Lsp Kabelereich genauso verhält, zeigt nur das Physik allgemeingültig ist.

also nix offtopic
Wasn los? muffensausen ?
jottklas
Hat sich gelöscht
#86 erstellt: 29. Jan 2012, 16:43

Soundscape9255 schrieb:

Bekommen sie ja auch - und um den Ball zurückzuspielen: hör auf mit der Märchenstunde!


Na hör mal, er hat doch

hier

eindrucksvoll sein Fachwissen demonstriert und den Dilettanten von Accuphase gezeigt, wo der Hammer hängt...

Gruß
Jürgen


[Beitrag von jottklas am 29. Jan 2012, 16:43 bearbeitet]
ninioskl
Stammgast
#87 erstellt: 29. Jan 2012, 16:49
Dilettanten
Z25
Inventar
#88 erstellt: 29. Jan 2012, 16:52
Das en ist zu viel...........

Sag´ doch mal was zum Thema 1 MHz!


[Beitrag von Z25 am 29. Jan 2012, 16:55 bearbeitet]
ninioskl
Stammgast
#89 erstellt: 29. Jan 2012, 17:47
Hi - klar ich hab übrigens auch keinen Bock auf persönliches angemache.
Das mit den 1 Mhz...
Das Problem ist, das sowohl frequentive Signale aber logischerweise auch DC immer durch ein durchflossenes Medium beeinflusst werden.

Wenn wir eines schönen Tages endlich Supraleitungen bei Raumtemperatur haben werden dürfen (ich würde dafür Kabel aus sehr vielen kleinen gebündelten Carbon Nanoröhrchen herstellen / Buckminster Fuller /)...

Leuts freut euch doch das wird nochmal richtig interessant hier - da kommen wir beim Berechnen der Vorgänge in Kabeln, in Spulen, in Motorwicklungen, usw usw... zu einer Division durch null - und zwar überall und massenhaft in der technischen Elektronik.

Was könnten wir da für krasse MC Systeme draus wickeln?

Da freu ich mich schon seit meiner Schulzeit drauf, als mein Physiklehrer mir auf die Frage keine Antwort geben konnte.

Und was die Accuphase angeht. der älteste Elko war von 1974.
und hatte statt 1000µF noch 430. Ich hab sie alle noch da.
Nirgends gab es einen Schaltplan - also habe ich lieb und höflich - bittend - bettelnd - fleeeehend bei Pia um Hilfe ersucht.

Na klar war die Stufe aus Japan...Wir leben in einer globalisierten Welt.

Finally hat man es abgelehnt, mir irgendeine Hilfe zu geben
,geschweige den Schaltplan oder es selbst zu reparieren... Nö
Der nette Herr hat gesagt " Das ist halt wie mit Autos - irgendwann ist es zu Ende und man muß es entsorgen. Ich könnt sie ja so zum Hinstellen benutzen."

Also, Jürgen im Ernst, wir sollten das lassen.


Hier die Dynaudio Erkenntnisse auf deutsch. Die Resultate können auf alle Arten der Signalführung analog angewendet werden.

OCOS Technische Grundlagen s01

OCOS Technische Grundlagen s02

OCOS Technische Grundlagen s03

OCOS Technische Grundlagen s04

OCOS Technische Grundlagen s05

OCOS Technische Grundlagen s06

OCOS Technische Grundlagen s07

OCOS Technische Grundlagen s08

OCOS Technische Grundlagen s09

OCOS Technische Grundlagen s10

OCOS Technische Grundlagen s11

OCOS Technische Grundlagen s12

OCOS Technische Grundlagen s13

OCOS Technische Grundlagen s14


[Beitrag von ninioskl am 29. Jan 2012, 17:52 bearbeitet]
ninioskl
Stammgast
#90 erstellt: 29. Jan 2012, 17:50
Weise ausdrücklich darauf hin, das dies eine öffentliche Publikation der Fa. Dynaudio ist und euch auch sicher nicht dazu verführen soll deren Produkte zu kaufen.
Es geht um die Technik.


[Beitrag von ninioskl am 29. Jan 2012, 18:32 bearbeitet]
Z25
Inventar
#91 erstellt: 29. Jan 2012, 17:51

ninioskl schrieb:

Das mit den 1 Mhz...
Das Problem ist, das sowohl frequentive Signale aber logischerweise auch DC immer durch ein durchflossenes Medium beeinflusst werden.




Magst Du mir erklären, was Du damit meinst?
ZeeeM
Inventar
#92 erstellt: 29. Jan 2012, 17:56

ninioskl schrieb:

Was könnten wir da für krasse MC Systeme draus wickeln?

Allein diese Aussage zeigt, das es dir an Verständnis gebricht. Mal schauen, ob du drauf kommst.


[Beitrag von ZeeeM am 29. Jan 2012, 18:01 bearbeitet]
Soundscape9255
Inventar
#93 erstellt: 29. Jan 2012, 17:59
Das Thema hatten wir schon:

http://www.hifi-foru...1679&back=&sort=&z=1

und nun bitte hier nur noch zum Thema!
ninioskl
Stammgast
#94 erstellt: 29. Jan 2012, 18:03
Das alles ab 0 HZ d.h auch Gleichstrom / Spannung und jeder Wechselstrom / Spannung beliebig niedriger oder hoher Frequenz mehr oder weniger unterschiedlich beeinflusst werden.

Das Signale beeinflusst werden, ist allgemein unumstritten, sonst könnte man ja auch einfach mit ner 5V Klingelleitung ein Telefonkabel nach Amerika legen. ... Leitungsverluste...
ninioskl
Stammgast
#95 erstellt: 29. Jan 2012, 18:05

ZeeeM schrieb:

ninioskl schrieb:

Was könnten wir da für krasse MC Systeme draus wickeln?

Allein diese Aussage zeigt, das es dir an Verständnis gebricht. Mal schauen, ob du drauf kommst.


eben genau darum - du hast das Problem doch genau erfasst und die Sache mit der Division durch Null auch verstanden - das war und ist immernoch die unbeantwortete Frage - was passiert wenn man mit Supraleitern rechnen würde
DANKE


[Beitrag von ninioskl am 29. Jan 2012, 18:12 bearbeitet]
Z25
Inventar
#96 erstellt: 29. Jan 2012, 18:09

ninioskl schrieb:
Das alles ab 0 HZ d.h auch Gleichstrom / Spannung und jeder Wechselstrom / Spannung beliebig niedriger oder hoher Frequenz mehr oder weniger unterschiedlich beeinflusst werden.

Das Signale beeinflusst werden, ist allgemein unumstritten, sonst könnte man ja auch einfach mit ner 5V Klingelleitung ein Telefonkabel nach Amerika legen. ... Leitungsverluste...



Ah so. Kannst Du auch was zu den Größenordnungen sagen?! Wenn man es denn hört, muss das ja gewaltig sein.
cr
Moderator
#97 erstellt: 29. Jan 2012, 18:11
Jeden Tag steht ein neuer auf mit dem Zwang, seine Unkenntnisse öffentlich auszubreiten.
Nun denn.

Auch gibt es immer noch HiFi-Hersteller, die nicht auf dem Esoterik-Trip mitschwimmen und die sind mir lieber und bauen auch keineswegs schlechtere Geräte, meist ganz im Gegenteil. Und das noch häufig um weniger Geld.

Wenn auch ein HiFi-Hersteller mit dem Kabelkram daherkommt, weiß man eh schon, was es geschlagen hat (Kaufkraftabschöpfung bei einer ganz gewissen technikfernen Klientele). Die beste Masche ist dabei immer die, zwar wissenschaftlich zu argumentieren, nur sind die gezogenen Schlüsse einfach irrelevant und unzutreffend. Der alte Schmäh mit dem Skineffekt bei 1 MHz und ähnlichem Unfug, der korrekt ist, aber uninteressant.


[Beitrag von cr am 29. Jan 2012, 18:18 bearbeitet]
Soundscape9255
Inventar
#98 erstellt: 29. Jan 2012, 18:13

cr schrieb:
Jeden Tag steht ein neuer auf mit dem Zwang, seine Unkenntnisse öffentlich auszubreiten.
Nun denn.


Ich bin mit der Qualität nicht zufrieden - können wir ihn nicht einfach zurückgeben?
ninioskl
Stammgast
#99 erstellt: 29. Jan 2012, 18:16
steht doch alles oben drin - je höher z.B die transportierte Leistung desto höher die Wechselwirkung.

Das würde sich mit der Theorie decken, das Lautsprecherkabel schneller oder einfacher mit dem Signal interagieren (sensibler auf Fehlabstimmung wie 2x0.1mm Querschnitt reagieren) als Kleinsignalkabel.

oder z.B.je höher die transportierte Frequenz, desto höher die Wechselwirkung.


[Beitrag von ninioskl am 29. Jan 2012, 18:30 bearbeitet]
Z25
Inventar
#100 erstellt: 29. Jan 2012, 18:18
Ah ja, aber wovon sprechen wir denn da? Welche Impedanzen sind es denn bei den relevanten Frequenzen?
cr
Moderator
#101 erstellt: 29. Jan 2012, 18:20
Ja ja, das "schnelle" Kabel, wo es mir jedes Mal den Magen umdreht.
Definier bitte mal Schnelligkeit, ehe damit argumentierst.

PS: Mit Ausbreitung der Slow-Food-Bewegung gewinnen vielleicht auch die langsamen Kabel wieder mehr Anhänger?


[Beitrag von cr am 29. Jan 2012, 18:22 bearbeitet]
ninioskl
Stammgast
#102 erstellt: 29. Jan 2012, 18:25

Z25 schrieb:
Ah ja, aber wovon sprechen wir denn da? Welche Impedanzen sind es denn bei den relevanten Frequenzen?

Da sind extra Impedanzdiagramme drin. wiegesagt, man muß es zumindest alles einmal lesen.

Ich werds euch nicht erklären. es steht alles drin.
lesen und verstehen.

Ich bin nicht Dynaudio... ich bin nur der Bote nicht die Botschaft.
Z25
Inventar
#103 erstellt: 29. Jan 2012, 18:31
Tja Schade. Ich dachte, nun könnte ich was dazu lernen.
ninioskl
Stammgast
#104 erstellt: 29. Jan 2012, 18:54

Z25 schrieb:
Tja Schade. Ich dachte, nun könnte ich was dazu lernen.

Schüler, die nicht mitarbeiten, weil sie nicht lesen wollen und somit Ihren eigenen Lernprozess boycottieren, lernen im Allgemeinen nix dazu.

ich mach den Hifikrams nun auch schon 25 Jahre und will mich sinnvoll mit Interessierten austauschen Wissen geben aber auch bekommen
Bisher ist von euch echt nicht viel dahingehend zu sehen - schaut euch mal den Faden an.

Persönliches runtermachen ist noch untertrieben. Schaut euch auch mal eure adds / avatartexte an - und das sogar tlw. bei Moderatoren - ich weiß nicht recht.

ich mein, ich wurde ja vorgewarnt, aber das ist schon recht gewöhnungsbedürftig.
Soundscape9255
Inventar
#105 erstellt: 29. Jan 2012, 18:58

ninioskl schrieb:

Z25 schrieb:
Tja Schade. Ich dachte, nun könnte ich was dazu lernen.

Schüler, die nicht mitarbeiten, weil sie nicht lesen wollen und somit Ihren eigenen Lernprozess boycottieren, lernen im Allgemeinen nix dazu.


Du gibts ein Musterbeispiel von Dunning-Kruger ab.
Z25
Inventar
#106 erstellt: 29. Jan 2012, 19:02
Bohlen war da prägnanter.....
ninioskl
Stammgast
#107 erstellt: 29. Jan 2012, 19:04
das sollte Sarkasmus sein.
aber ist schon ok ich brauch das hier nich
Tschau
Janus525
Hat sich gelöscht
#108 erstellt: 29. Jan 2012, 19:14

ninioskl schrieb:
Persönliches runtermachen ist noch untertrieben.


Ach ninioskl...*lach*...,

das ist doch noch absolut freundlich und harmlos. Warte erst mal ab bis die wirklich hartgesottenen "Kabelklangexorzisten" hier auftauchen. Kann eigentlich nicht mehr lange dauern, irgendwer wird sie schon herbeirufen...

Viele Grüße: Janus...


[Beitrag von Janus525 am 29. Jan 2012, 19:15 bearbeitet]
ninioskl
Stammgast
#109 erstellt: 29. Jan 2012, 19:22
Hallo Janus,
ich brauch das hier echt nicht und die hier brauchen mich nicht.
im Ernst.
xutl
Inventar
#110 erstellt: 29. Jan 2012, 19:24

ninioskl schrieb:
ich brauch das hier echt nicht und die hier brauchen mich nicht.

..und daraus folgt
Z25
Inventar
#111 erstellt: 29. Jan 2012, 19:24
jottklas
Hat sich gelöscht
#112 erstellt: 29. Jan 2012, 19:25

ninioskl schrieb:

ich brauch das hier echt nicht...


Ein wenig Ahnung könnte dir aber durchaus nicht schaden...


ninioskl schrieb:

und die hier brauchen mich nicht.


Dem wird sicherlich niemand widersprechen...

Gruß
Jürgen
ZeeeM
Inventar
#113 erstellt: 29. Jan 2012, 19:26
abwandern ins OEF?
jottklas
Hat sich gelöscht
#114 erstellt: 29. Jan 2012, 19:29

ZeeeM schrieb:
abwandern ins OEF?


Dafür ist er "überqualifiziert", da er zumindest löten kann...

Gruß
Jürgen


[Beitrag von jottklas am 29. Jan 2012, 19:30 bearbeitet]
Z25
Inventar
#115 erstellt: 29. Jan 2012, 19:31
Das wird Charly doch sicher auch können!
jottklas
Hat sich gelöscht
#116 erstellt: 29. Jan 2012, 19:33

Z25 schrieb:
Das wird Charly doch sicher auch können!


Der duldet aber keine anderen Götter neben sich...

Gruß
Jürgen
Uwe_Mettmann
Inventar
#117 erstellt: 29. Jan 2012, 19:48

ninioskl schrieb:

lesen und verstehen.

Also ehrlich gesagt, bezweifele ich etwas, dass du den Artikel wirklich gelesen bzw. verstanden hast.

Denn, wenn du das hättest, so hättest du Z25 auf seine 1 MHz Frage genau das antworten können, was ich dir gerade geschrieben habe.

Gruß

Uwe
HiLogic
Inventar
#118 erstellt: 29. Jan 2012, 20:05

Z25 schrieb:
Das wird Charly doch sicher auch können!

Meine bescheidene Meinung: Der konnte/kann gar nichts...


[Beitrag von HiLogic am 29. Jan 2012, 20:06 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Silent Wire
gürteltier am 02.01.2007  –  Letzte Antwort am 15.01.2007  –  31 Beiträge
Silent Wire LS Kabel.
Megatrons am 16.11.2006  –  Letzte Antwort am 25.11.2006  –  51 Beiträge
silent wire nf 5 - als phonokabel geeignet?
thrabe am 26.06.2009  –  Letzte Antwort am 27.06.2009  –  3 Beiträge
Silent Wire NF-32 Limited, WBT-0152AG
fAn7OmAs am 26.05.2011  –  Letzte Antwort am 28.05.2011  –  6 Beiträge
Silent Wire AC 16 - Erfahrungsbericht
joieh am 07.02.2007  –  Letzte Antwort am 29.01.2008  –  375 Beiträge
Wireworld Speaker Kabel
am 22.02.2005  –  Letzte Antwort am 21.01.2007  –  17 Beiträge
Welches Cinch und Klinke Kabel
JohannesH am 14.06.2010  –  Letzte Antwort am 18.07.2011  –  10 Beiträge
Silent Wire LS 16 Biwire
ani.20 am 08.03.2009  –  Letzte Antwort am 05.05.2009  –  49 Beiträge
Silent Wire
herby2002 am 28.04.2007  –  Letzte Antwort am 28.04.2007  –  2 Beiträge
Wireworld Orbit 5 - Laufrichtung seltsam angegeben
rrrock am 26.11.2004  –  Letzte Antwort am 01.12.2004  –  38 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder834.201 ( Heute: 121 )
  • Neuestes MitgliedJockel1976
  • Gesamtzahl an Themen1.389.898
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.466.468

Hersteller in diesem Thread Widget schließen