CANTON Klassiker Boxen LE, GLE, QUINTO, KARAT welche sind TOP?

+A -A
Autor
Beitrag
classic70s
Inventar
#1 erstellt: 17. Aug 2009, 08:25
Ich möchte mir ein Paar gute, gebrauchte CANTON LS zulegen.
Es interessieren mich die LE, GLE, QUINTO, KARAT Serien welche wohl auch in dieser Reihenfolge gebaut wurden.
Ich weiss nicht ob die FONUM Reihe qualitativ und vorallem klangmässig mit den anderen mithalten kann??

Wenn man sich so durch liest, scheint die GLE Reihe die besten Klangeigenschaften zu haben?
Da ich noch nie Canton LS dieser Reihen gehört habe ist es eine schwere Entscheidung die richtigen auszuwählen.

Folgende Reihen bzw. Modelle kommen in Frage:
Die kleine Reihenfolge wäre, LE 500, GLE 60, Quinto 520, Karat 200, Karat 30, welche wäre davon die beste?

Von der Größe würde ich die mittlere Reihenfolge einwenig bevorzugen LE 600, GLE 70, Quinto 530, Karat 300, Karat 40 welche wären in dieser Kette vom Klang wohl die besten? Welche Unterschiede, bzw. was gibt es zu bedenken?

Die große Reihenfolge wäre LE 900, GLE 100, Quinto 540, CT 800, Karat 60, welche davon ist vom Klang besonders gut?

Welche grundsätzlichen Unterschiede hinsichtlich des KLANG gibt es zwischen LE, GLE, QUINTO, Karat, Fonum?
Gibt es eine Reihe welche eindeutig die herausragend, beste ist?
Welche LS in der jeweiligen Baureihe sind klangmässig besonders zu empfehlen?

Vielen Dank für ein paar Hinweise und Erfahrungen von Leuten welche die unterschiedlichen Reihen schon besessen, bzw. gehört haben und somit das ganze beurteilen können.
LEECH666
Stammgast
#2 erstellt: 17. Aug 2009, 09:41
Ich glaub das Problem ist, dass Klang einfach nicht Objektiv zu beurteilen ist. Da hilft vermutlich nur Probehören, aber evtl. kann der eine oder andere alte Hase ein besonders hervorstechendes Paar benennen.

Viel Glück,
Florian
torbi
Inventar
#3 erstellt: 17. Aug 2009, 13:15
Hallo,

uff, das kann man alles so pauschal nicht beantworten - ich würde einfach probehören. Es kommt auch in gewissem Maße auf den Raum und den verwendeten Verstärker an.

Ich hatte zB mal die GLE 70 (Serientestsieger) und fand, dass sie recht schawmmig klangen - gefielen mir nicht. Die etwa gleich großen Braun LS 80 haben dagegen soundmäßig direkt "eingerastet" und stehen da bis heute in der Hauptanlage. ME hervorragende Lautsprecher.

In den 90ern hatte ich mal Karats (3-Wege-System), genaue Bezeichnung weiss ich nicht mehr. Die waren schwer in Ordnung - bis es einen HT erwischt hat. War aber auch ne andere Analge (Denon-Amp) und ein anderer Raum... und da sind wir wieder am Anfang

Lg, Torben
Schwergewicht
Inventar
#4 erstellt: 17. Aug 2009, 14:03
Hallo,

ich habe aus jeder Serie mehrere gehabt, natürlich hat man da noch keinen zeitgleichen Vergleich aller Boxen gemacht sondern hat sie immer in Abständen gehört.

Nach meinen Klangeindrücken käme für mich als Nr. 1 die Canton Quinto 540 in Frage. Die Boxen haben ein großes Klangvolumen und sind leicht Loudnessmäßig abgestimmt, dies wirkt sich sehr positiv auf das "Gesamtklangbild" aus. Ich selbst habe jetzt noch die Quinto 520, nicht schlecht, aber wenn schon, dann die 540er. Die GLE 70 empfand ich auch, obwohl sie insgesamt gesehen nicht schlecht geklungen haben, als im Bass etwas "schwammig". Diese ganz leichte Tendenz im Bass hat die 540er auch noch, allerdings wesentlich konturierter, tiefer gehend, ausgeglichener und um einiges voluminöser.
classic70s
Inventar
#5 erstellt: 17. Aug 2009, 14:37
Danke für die Hinweise, wenn es so einfach wäre die angefragten Modelle probezuhören wäre dies ja wunderbar, leider geht das jedoch nicht, da ich auf dem Gebrauchtmarkt oder eBay was kaufen möchte.

Ich könnte eventuell ein Paar voll funktionsfähige Quinto 530 für ca 80,- oder weniger bekommen, dies wäre vermutlich ein akzeptabler Preis??
Irgendwo im Forum stand was, das die Quinto zwar gut sind, jedoch auf Dauer nervend schrill klingen?? Theoretisch müsste sowas doch per Klangregelung zur Zufriedenheit regelbar sein.

Vielleicht hat ja noch jemand Meinungen zu den angefragten Serien?

Bis dahin schöne Grüße @all
florian-reihe12
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 17. Aug 2009, 16:36
Also ich habe einige der GLE Serie gehabt. Sind mir aber ein Tick zu ... mächtig gewesen. Aber es waren schon sehr gute LS. Aber auch von der Größe zu viel für mich.

Derzeit betreibe ich ein Paar LE 350, 400 und 500. Und mir reichen die auch. Optisch wahre Leckerbissen und vom Klang her genau perfekt für mich. Ich finde sie relativ neutral abgestimmt.
Machen sich an deutschen, sowie an japanischen Geräten ausgezeichnet.

Am Besten gefallen mir aber die Quinto 510. Hab sie aber verkauft, der Verkaufspreis war einfach zu verlockend.
Schwergewicht
Inventar
#7 erstellt: 17. Aug 2009, 17:22

classic70s schrieb:
Ich könnte eventuell ein Paar voll funktionsfähige Quinto 530 für ca 80,- oder weniger bekommen, dies wäre vermutlich ein akzeptabler Preis??[/b]Irgendwo im Forum stand was, das die Quinto zwar gut sind, jedoch auf Dauer nervend schrill klingen?? Theoretisch müsste sowas doch per Klangregelung zur Zufriedenheit regelbar sein.


Wenn sie optisch auch noch gut sind, sollte man die 530er (Preis-/Qualitätsrelation) sofort kaufen, die 540er kosten das Doppelte.

Nervend schrill ist diese Serie nicht, was ich nicht verstehen kann ist der "Hype" (allgemein, kein User persönlich angesprochen) in einigen Threads um die kleinste Quinto 510 (sie werden bei Ebay auch fast immer teurer als die 520er und 530er gehandelt), ich hatte sie bereits 2 x und sie fällt gegenüber den größeren einfach ab, klang mir zu dünn und weniger homogen als die größeren Modelle dieser Serie, dies trifft imho auch auf die kleinen Karat zu. Ich glaube z.B. dass die 510 schon aufgrund ihres relativ dünnen Klangbildes gegenüber Deinen Pioneer HPM 60 abfallen würde, die 530er sicherlich nicht.


[Beitrag von Schwergewicht am 17. Aug 2009, 17:31 bearbeitet]
Rillenohr
Inventar
#8 erstellt: 17. Aug 2009, 18:06
Ich habe noch die Karat 200 als Zweitboxen. Die 100er Karat-Serie und die Quintos dürften ziemlich gleich sein (also z.B. Karat 200 = Quinto 520).

Was soll man sagen, mir gefielen die Dinger immer ganz gut, Dreiwegboxen haben etwas.

Dass die kleineren etwas abfallen gegenüber den größeren kann nicht anders sein. Der hohe Preis der Kleinen erklärt sich vielleicht dadurch, dass viele Zweitboxen suchen oder einfach nicht mehr Platz haben und etwas fürs Regal benötigen.
Im Vergleich zu gleich großen (bzw. kleinen) LE 102 oder 120 sind die älteren Dreiweger eine hörenswerte Alternative. Mir gefallen die älteren jedenfalls besser.
classic70s
Inventar
#9 erstellt: 17. Aug 2009, 18:14

Schwergewicht schrieb:
Ich glaube z.B. dass die 510 schon aufgrund ihres relativ dünnen Klangbildes gegenüber Deinen Pioneer HPM 60 abfallen würde, die 530er sicherlich nicht.
:prost


Wenn alles klappt bekomme ich morgen die 530er, ich werde nach etwas Test-Hören gerne meine Meinung in diesem thread dazu kundtun.
Ich vermute das egal wie gut die Quinto sein wird, ein Vergleich mit der Pioneer HPM 60 schwierig ist, da es völlig andere Größen und bestimmt unterschiedliche Abstimmungen sind.
Die Pioneer ist im Bass kaum von anderen insbesonders kleineren LS zu schlagen. Ich suche ja auch ein anderes Klangbild, somit wäre es in Ordnung. Interessant wird es bestimmt.
Meine unverkäuflichen Referenz LS sind natürlich meine Yamaha NS-690II

Ich bin an weiteren Informationen zu den angefragten Canton Reihen interessiert!
Wie ist im Vergleich die ältere LE Serie zu bewerten, sie sehen zumindest auch sehr schön aus und gut sollen sie ja auch sein wie bereits hier im thread von Member "florian" empfohlen.

Wer kann was zur LE 600 oder LE 900 im Vergleich zum gleich großen Gegenstück der QUINTO und GLE Reihe sagen?
Die kleine LE 400 kann man recht häufig bei ebay bekommen, dürfte jedoch etwas zu klein sein um einen vollen Raumklang zu produzieren??

Wie ist die FONUM Serie im Vergleich zu bewerten?


[Beitrag von classic70s am 17. Aug 2009, 18:19 bearbeitet]
classic70s
Inventar
#10 erstellt: 19. Aug 2009, 09:31
Kann niemand was zur FONUM Serie im Vergleich zu den anderen Serien sagen?
Soll wohl eine preisgünstigere Serie sein, stimmt dies und wie wirkt sich das klangmässig aus?
Gibt es da überhaupt einen "hörbaren" Unterschied?
Wolf23
Stammgast
#11 erstellt: 19. Aug 2009, 14:03
hallo,

ich habe hier karat 200 und fonum 600 rumstehen.

also klangtechnisch tut sich da eher wenig, die fonums sind aber halt die billigserie, das heisst kein echtes funier sondern kunststoffgedoens und schlechtere verarbeitung.
vom sound her sind die aber auch ok.
also imho tut sich da nicht die welt zu den karats...

die karat 200 finde ich persoenlich sehr schoen, ich habs da jetzt endlich geschafft ein paar zu reparieren, ein weiteres wird noch folgen, (die ersatzteile zu bekommen war ne zumutung) aber ich weiss nicht ob es so leicht wird da unversehrte zu bekommen, ich habe in den letzten monaten bei ebay keine gesehen (und auchnur hier und da mal ersatzteile)
florian-reihe12
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 19. Aug 2009, 14:38

Die kleine LE 400 kann man recht häufig bei ebay bekommen, dürfte jedoch etwas zu klein sein um einen vollen Raumklang zu produzieren??


Kann ich so nicht bestätigen. Die LE400 beschallen bei mir einen Raum von rund 22m^2 und die füllen den Raum sehr wohlklingend aus. Natürlich muss ich den Bass am Verstärker etwas hochdrehen aber ich erfreue mich immer wieder an diesen kleinen Dingern. Und soo klein sind die ja auch nicht.
Kann sie nur empfehlen.

Viele Grüße
steve65
Stammgast
#13 erstellt: 22. Aug 2009, 15:48
Hi

welche der genannten Boxen besser ist kann ich nicht sagen. Von den Systemen hat die GLE und die Quinto die Gleichen, ausser dem Mitteltöner und der Weiche, bei der Karat weiß ich es nicht, die LE ist Älter und hat andere. Für meinen Geschmack klingen die Boxen Klasse, wenn sie an einem neutralen Verstärker hängen und der Raum groß genug ist. An einem Receiver aus den 70er Typ Saba 8100 habe ich sie auch schon betrieben, das klingt nicht, zuviel gewummer.
Ich habe meine GLE 70 nun seit fast 31 Jahren. Am Anfang war ein Sony TA-F5 dran, später dann ein Onkyo A8250 und seit 5 Jahren ein Yamaha RX 1400 Surroundreceiver. Ich hatte sie erst in meinem Jugendzimmer mit 20 m² da waren sie immer ein bisschen Bassschwach mit dem Sony. Seit sie in meinem jetzigen Wohnzimmer mit 38 m² offen bis 70 m² stehen klingen sie für mich perfekt, auch mit dem alten Sony der inzwischen leider nicht mehr läuft. Darum habe ich bis heute noch nichts neues gesucht. Jedoch ich habe schon tränen in den Augen, die Boxen werden alt, immer öfter habe ich Ausfälle. Den Hochtöner bin ich ja schon in den 31 Jahren gewohnt, der wird in der GLE 70 sehr gestresst, da die 20mm Kalotte bereits bei 2200 Hz einsetzt, aber mir ist jetzt schon der 2. Tieftöner auseinander gefallen, so wie es scheint ist die Spule mitsamt Träger vom Konus abgefallen. Die Weiche habe ich vor etwa einem Jahr geprüft, die Kondensatoren hatten noch alle bis aufs µ genau ihren Kapazitätswert.
Ich betreibe inzwischen in 3 Anlagen die GLE's, davon ist eine Surroudanlage mit 5 GLE 70 und GLE60. Hier sind meine ersten GLE drin und gerade diese fallen auseinander. Ich denke die GLE's werden inzwischen doch einfach zu alt für Konzertlautstärken. Ich habe auch schon einige neugewickelte Systeme, die gehen die hohe Lautstärke wie früher einfach so mit, die Alten fallen aus . Die kleineren Systeme wie GLE 50 und 60 haben mir vor 31 Jahren schon nicht gereicht als Stereoboxen und das tun sie heute immer noch nicht, der Bassbereich ist einfach zu eingeschränkt, Mittel und Hochtöner ist ja gleich.


Gruß
Steve
Wolf23
Stammgast
#14 erstellt: 22. Aug 2009, 17:15
passt zwar nur halb hierrein aber habe grade was nettes gefunden ^^

wenn ich nicht schon 4 stk haette wuerd ich die kaufen!

http://cgi.ebay.de/C..._trksid=p3286.c0.m14
classic70s
Inventar
#15 erstellt: 22. Aug 2009, 18:58
So, ich habe nun ein paar gut erhaltene Quinto 530 gekauft.
Nicht schlecht nach erstem Test-Hören, einfach auf dem Boden (Holzparkett) stehend jedoch zuviel Bass.
Ich denke das die Quinto höher und gut ausgerichtet stehen muss um richtig ausgewogen zu klingen.
Habe momentan ein Platzproblem weshalb ich noch nicht richtig testen kann.
Besser als die Grundig 650 sind sie, obwohl diese sich immer noch gut mit der Quinto messen kann und nicht soo stark unterlegen ist.
classic70s
Inventar
#16 erstellt: 14. Jun 2010, 19:15
Ich könnte eventuell ein Paar Canton Karat 200 für 60,- EUR bekommen. Können weitere Member ausser Wolf21 und Rillenohr diese LS empfehlen?
Beim googeln findet man fast gar nichts zu den Karat 200? Waren die vielleicht doch nicht mehr so gut wie die populären Vorgänger Serien Quinto und GLE?
Crispin
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 14. Jun 2010, 19:56
Die genannten Produktserien sind seinerzeit ausgiebig gemessen und gehör-testet worden. Bei der GLE 100 hieß es seinerzeit, hier sei beim Bauprinzip "geschlossene Dreiweg" das machbare erreicht.

Genaueres dazu könnte ein Zeitgenosse sagen, der entsprechende fonoforum bzw HifiStereo besitzt. Beide Redaktionen haben sich in Blindtests enorme Mühe gegeben die Boxen klanglich zu BESCHREIBEN - also : wenn jemand hier mal einscannen könnte . . .(Testjahrbuch Jgg. 1974 - 1981)

Ich selber besitze GLE 100 und Kuinto 540 und gebe der GLE den Vorzug, der Baß ist etwas trockener. Ich habe ebenfalls GLE 70er besessen, die identische Hochtöner mE besitzen: habe Sie zum Nahhören gebraucht, wirkten in großen etwas aggressiver als die Geschwister mit großen Volumina.

Zur LE Serie weiß ich nur, daß die Tieftöner einen kleineren Durchmesser hatten und andere Hochtöner verwendet wurden. Die LE 600/900 sollen sehr ausgewogen klingen: meine Interpretation: sehr gute Mitten, weichere Höhen. Die Klassikredaktionen haben diese Boxentypen oft betrieben.

Zusammen mit Braun/Grundig/HEco Boxen der gleichen Zeit ganz vorzügliche Produkte deren PreisLeistungsvh. im Vergleich zu den oft genannten Yamaha und Sony unwahrscheinlich gut sind - es gab halt viele in Deutschland: Das letzte Paar GLE 70 ist mir auf der Straße geschenkt worden . der Missionsladen hatte leider geschlossen . . . .
Fhtagn!
Inventar
#18 erstellt: 14. Jun 2010, 20:33
Moin,

die Karat 200 sind sehr gut. Auch besser als die Quinto und die alten GLE.
marais
Stammgast
#19 erstellt: 14. Jun 2010, 21:01
Ich habe mir 1980 oder 81 die GLE-100 gekauft und setze sie immer noch ein. Das sind sehr neutrale Lautsprecher, niemals aufdringlich, ausgewogen, nehmen sich zurück - ich betreibe sie in einem Raum mit über 30m2. Richtig schätzen gelernt habe ich sie beim Vergleich mit den Sony-LS meiner Frau, die vordergründig knackiger klingen, aber an denen man sich schnell satthört - zu aufdringlich, der Bass überdreht - nein.
Ich habe mir vor 5 Jahren ein Paar GLE-50 besorgt, die kleine Regalvariante. Im direkten Vergleich ist sie deutlich flacher, aber in einem kleinen Raum durchaus respektabel. Es ist eben eine Regalbox. Wenn ich sie mit der LS5/3a vergleiche, wirkt sie allerdings deklassiert. Die LS5/ea ist allerdings deutlich aufwendiger aufgebaut, deswegen ist dieser Vergleich nicht ganz fair. Alles in allem halte ich die GLE-100 nach wie vor für einen wunderbar ausgewogenenen Lautsprecher, und habe bislang nichts vergleichbares gefunden.
classic70s
Inventar
#20 erstellt: 15. Jun 2010, 09:35
Habe auch ein Paar GLE 50 und finde sie für die geringe Grösse sehr gut.
Meine Frage zielt aktuell auf die Karat 200, was gibt es speziell dazu zu sagen?

@ Fhtgn du schreibst: die Karat 200 seien sehr gut, besser als die Quinto und die alten GLE

Konntest du GLE 60 und Quinto 520 direkt mit den Karat 200 vergleichen, oder wie kommst du zu deinem Urteil?
Schwergewicht
Inventar
#21 erstellt: 15. Jun 2010, 10:42

classic70s schrieb:

Beim googeln findet man fast gar nichts zu den Karat 200? Waren die vielleicht doch nicht mehr so gut wie die populären Vorgänger Serien Quinto und GLE?


Hallo,

der Ebay-Preis sagt sicherlich nicht alles, aber diese Karat-Serie wird wesentlich günstiger bei Ebay gehandelt, als die gleich großen/teuren Vorgängermodelle z.B. der Quinto-Serie, also ist die Nachfrage nach den Karat wesentlich geringer.

Nun muss/sollte man sich nach solchen allgemeinen Auffälligkeiten/Kriterien bei der eigenen Entscheidungsfindung nicht richten, aber sie geben meist eine Richtung/Tendenz an, die ich z.B. nach meinen selbst gemachten Erfahrungen mit diesen Boxenserien nur bestätigen kann.

Mit der Karat-Serie begang bei Canton m.M.n. der nur noch neutrale Klang ohne Wärme. Oder anders ausgedrückt, eine Canton Karat 100, 200, 300 und eine neue Canton Box aus dem laufenden Programm in "gleicher Größe" unterscheiden sich klanglich marginal.

Es ist aber gerade das bis in etwa zur Quinto-Serie "gepflegte Klangbild", was unter den Klassiker-Liebhabern so viele Freunde hat.

Deswegen sind die 60,-- Euro für die Karat 200 ausgehend von Ebay-Preisen nicht günstig, sondern in etwa als "Normalpreis" anzusehen. Trotzdem klingen die Boxen keinesfalls schlecht, im Gegenteil, aber eben etwas "anders/moderner" als ihre Vorgänger.



[Beitrag von Schwergewicht am 15. Jun 2010, 10:54 bearbeitet]
classic70s
Inventar
#22 erstellt: 15. Jun 2010, 10:54
Danke Schwergewicht, ich werde sie kaufen und ausprobieren, dann weiss ich es genau
discrete-head
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 15. Jun 2010, 16:25

Schwergewicht schrieb:


...Mit der Karat-Serie begang bei Canton m.M.n. der nur noch neutrale Klang ohne Wärme...

Das stimmt so nicht. Wenn Du Gelegenheit hast, geselle dich doch mal zu einem Paar Karat 300. Die würde ich dem TE noch vor den 200 empfehlen. Noch dazu sind diese sehr pegelfest im Vergleich zu älteren Modellen. Meine laufen im Wechsel mal an einem Yamaha AX-1070, einem Pioneer A-858 und einem Nakamichi SR-3- der wiederum den "wärmsten" Klang produziert
Schwergewicht
Inventar
#24 erstellt: 15. Jun 2010, 16:42

discrete-head schrieb:
Das stimmt so nicht.


Du kannst es ruhig anders sehen, ob es stimmt oder nicht, wird der Threadersteller uns sicherlich dann hier erzählen. Ich bleibe bei meiner Meinung, dafür hatte ich zu viele aus diesen Serien. Wobei man natürlich auch bei den Quinto ergänzen sollte, desto größer das Modell, um so "wärmer".

Es bringt ja nichts, hier jetzt einen Glaubenskrieg pro und kontra zu entfachen oder es kommt noch ein 3. und sagt, warm gibt es gar nicht, ein 4. sagt .........

Der Threadersteller wird sich ja jetzt, wie er geschrieben hat, die Karat 200 kaufen und er kann dann die Boxen vergleichen. Wenn er zufrieden ist, behält er sie, wenn nicht, verkauft er sie wieder. Die 60,-- Euro dafür bekommt er, wenn die Boxen in gutem Zustand sind, allemal wieder, so einfach ist die Geschichte.



[Beitrag von Schwergewicht am 15. Jun 2010, 16:50 bearbeitet]
classic70s
Inventar
#25 erstellt: 15. Jun 2010, 17:15

Schwergewicht schrieb:


Der Threadersteller wird sich ja jetzt, wie er geschrieben hat, die Karat 200 kaufen und er kann dann die Boxen vergleichen. Wenn er zufrieden ist, behält er sie, wenn nicht, verkauft er sie wieder. Die 60,-- Euro dafür bekommt er, wenn die Boxen in gutem Zustand sind, allemal wieder, so einfach ist die Geschichte.

:prost


so ist es ich werde irgendwann berichten.
Meinen Dank an "alle" die ihre persönlichen Meinungen und Erfahrungen zu den unterschiedlichen Canton Serien gepostet haben
EdwardS
Neuling
#26 erstellt: 30. Nov 2016, 09:51
Ich greife mal das Thema wieder auf.

@classic70s: Wie war denn dein Vergleich?
Jörg_Paul_B
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 27. Feb 2017, 22:11
Was aber hier noch gar nicht geklärt wurde ist, ob die Fonum - Reihe mit der GLE - Quinto - Karat - Linie klanglich mithalten konnte. Und dann gab es noch GLX - Boxen, die auch ganz ähnlich aussahen. Oder auch die Canton Fonum PC XX oder Sat Y, über die man kaum etwas im Netz findet, die aber dennoch ab und zu in der Bucht angeboten werden.
Sind diese Lautsprecher klanglich schlechter, als die teureren Serien?


Momentan überlege ich, mir die Fonum 90 zu gönnen. Die gibt es für 50 Euro in den Kleinanzeigen. Hat die hier mal jemand gehabt?

Beste Grüße


[Beitrag von Jörg_Paul_B am 28. Feb 2017, 05:22 bearbeitet]
Schwergewicht
Inventar
#28 erstellt: 28. Feb 2017, 12:09

Was aber hier noch gar nicht geklärt wurde ist, ob die Fonum - Reihe mit der GLE - Quinto - Karat - Linie klanglich mithalten konnte.


Klanglich "mithalten" ist ein "dehnbarer" Begriff. Sicherlich konnten sie es, waren aber klanglich als Fonum-Serie immer etwas unterhalb der gerade laufenden Serie wie beispielsweise Karat bei ansonsten etwa gleicher Größe angesiedelt. Auch äußerlich war beispielsweise kein Furnier sondern nur Folie "Standard". Da die Fonum-Serien im NP auch preiswerter waren, ist diese Feststellung natürlich eine logische Binsenweisheit.

Die PC-Fonum-Serien war der Einstieg von Canton noch in den 70ern, preiswertere Boxen unterhalb ihrer "normalen" Boxenserien "eigenständig" auf den Markt zu bringen. Sie waren auch noch nicht im gegenüber den späteren Fonum-Serien, zu denen ja auch die 90er gehören, im Canton "Hauptprogramm" integriert. Die PC fallen als "Fonum-Serie" speziell auch in der Haptik, stärker als wenige Jahre später ab.
Jörg_Paul_B
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 01. Mrz 2017, 18:17
Hallo Schwergewicht,

vielen Dank für Deine Einschätzung. Deine umfangreichen Erfahrungen, was Canton - Oldies angeht, habe ich hier schon oft gelesen und ich schätze sie sehr. Das mal so am Rande.

Mir ist aufgefallen, dass die Gebrauchtpreise bei den GLEs und auch bei den Quintos (wahrscheinlich auch bei den Karats) im Vergleich zu etwa gleich großen Fonums teilweise fast doppelt so hoch sind. Wenn die sich (fast) genauso gut anhören, halte ich sie für eine günstige Alternative. Ich besitze ja selbst noch die Fonum 200 und ich hätte sie nicht dreißig Jahre lang behalten, wenn ich mit denen total unzufrieden wäre.

VG,
Jörg
Schwergewicht
Inventar
#30 erstellt: 01. Mrz 2017, 19:07
Hallo Jörg


Mir ist aufgefallen, dass die Gebrauchtpreise bei den GLEs und auch bei den Quintos (wahrscheinlich auch bei den Karats) im Vergleich zu etwa gleich großen Fonums teilweise fast doppelt so hoch sind. Wenn die sich (fast) genauso gut anhören, halte ich sie für eine günstige Alternative.


Es stimmt was Du schreibst und 50,00 € für ein Paar 90er Fonum sind sicherlich eher günstig.

Lass aber die Finger von allen "frühen" Fonum-PC und der späteren Fonum 60. Diese "Fehlkonstruktion" klingt in natura tatsächlich so relativ flach und farblos, wie sie bereits in der Stereoplay beschrieben wurde.
Jörg_Paul_B
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 01. Mrz 2017, 19:51
Aha?

So flach hören die Fonum 60 sich an? Dann kaufe ich mir die schon mal nicht.
Ich hoffe, die 90er ist besser. Sie haben ja mehr Gehäusevolumen und einen größeren Tieftöner. Die Abmessungen sind ja denen der Quinto 530 recht ähnlich.

Naja, schau'n wir mal.

Besten Gruß
Jörg_Paul_B
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 16. Apr 2017, 06:33
So,

ich habe mir gestern die Fonum 90 geholt. Sehen aus, wie neu, der Vor- und Erstbesitzer ist sehr pfleglich damit umgegangen. Als Treiber dient der Stereoreceiver Yamaha RX 495 rds, der mit seinen 2 x 70 Watt rms an 8 Ohm leistungsmäßig gut zu den Fonum 90 passen sollte. (80 Watt Dauerbelastbarkeit pro Box).

Der erste Klangeindruck ist gut. Die Boxen klingen klar, etwas hell, bei einem für die Größe der Box recht tief reichendem Bassfundament. Sie erzeugt nicht ganz so tiefe Bässe wie meine Quinto 540er, aber sie ist ja auch um einiges kleiner. Von der Größe und den technischen Daten (Frequenzgang) her ist sie am ehesten vergleichbar mit der GLE 70/Quinto 530. Leider fehlt mir zu diesen Boxen der Vergleich. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass die viel besser klingen.

Für die Fonum 90 habe ich jetzt doch 70 Euro ausgegeben, was ich angesichts des tadellosen Zustands der Boxen verschmerzen kann. Dafür erhält man kaum gut erhaltene Quintos/GLEs vergleichbarer Größe.

Viele Grüße,
Jörg
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Canton Quinto 530 vs. Karat 300 vs. Karat 60
schlippo am 09.05.2008  –  Letzte Antwort am 27.12.2010  –  9 Beiträge
Canton GLE
dicko1 am 02.02.2006  –  Letzte Antwort am 17.05.2014  –  252 Beiträge
Braun Regie 510 und Canton Karat, Klassiker trifft Moderne
zombiehero am 26.10.2008  –  Letzte Antwort am 01.11.2008  –  10 Beiträge
Canton Quinto 530 Hochtöner defekt?
mr._carpenter am 29.10.2008  –  Letzte Antwort am 30.10.2008  –  5 Beiträge
Probleme mit Canton Karat 920
nilu am 07.01.2007  –  Letzte Antwort am 08.01.2007  –  4 Beiträge
Tandberg TR-1000 und Canton Quinto 540
tholan am 11.03.2010  –  Letzte Antwort am 11.03.2010  –  3 Beiträge
Canton Karat 920 sind die Toll
ulligrundig am 22.11.2004  –  Letzte Antwort am 22.11.2004  –  3 Beiträge
LS Klassiker Canton Quinto 540 und generell.
Beißzahn am 15.07.2012  –  Letzte Antwort am 15.07.2012  –  3 Beiträge
Infos Canton GLE 50 gesucht
Cpt_Chaos1978 am 30.08.2006  –  Letzte Antwort am 31.08.2006  –  5 Beiträge
Yamaha und Canton GLE 70
juanportaz am 03.02.2012  –  Letzte Antwort am 04.02.2012  –  5 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder829.071 ( Heute: 43 )
  • Neuestes MitgliedRobe21
  • Gesamtzahl an Themen1.386.719
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.411.726

Hersteller in diesem Thread Widget schließen