Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|

Meine Onkyo Integra Klassiker Serie 450-I (T-9060, P-3060R, M-5060R, TA-2070, EQ-35 und DX-200)

+A -A
Autor
Beitrag
0300_Infanterie
Inventar
#1 erstellt: 24. Mrz 2011, 23:04
Hallo,

zusätzlich zu den Bilder-Threads wollte ich hier etwas ausführlicher zu den Klassikern der Integra-Serie Onkyos aus den frühen 80ern posten - und nehme was nun bei mir so reinflattert, angefangen mit dem Onkyo Integra Tuner T-9060.
Wirklich nicht oft anzutreffen, ist es aber (als Vorgänger des T-9090, der hier in Deutschland aber als T-9900 verkauft wurde) ein massives, wertiges Gerät mit prima Empfangseigenschaften im reinen UKW-Betrieb (der kann nämlich nur UKW )
Gezahlt habe ich bei Ebay im hier zu sehenden Zustand 39€.

Front - voll - drau?en oder so: Front - voll - drau?en GRAU

Quartz-Synthesizer-Tuner mit 7 Stationstasten, Digitalanzeige und automatischem Sendersuchlauf. Hohe Eingangsempfindlichkeit und Großsignalfestigkeit zeichen den Tuner aus, der außerdem noch über eine Anzeige wahlweise der Signalstärke oder Frequenzstärke verfügt.
Der T-9060 Integra ist mit einer Bandbreitenumschaltung und einer "Auto-Hi-Blend"-Höhenmischschaltung ausgestattet. Die HF- und die Mischstufe des Gerätes sind in Dual-Gate-MOSFET-Technik aufgebaut und es kommt bei der NF-Verstärkung die Onkyo-eigene Super-Servo-Technik zum Einsatz.

Technische Daten aus dem 1983er Katalog:
Eingangsempfindlickeit bei 75Ohm (Mono/Stereo): 0,7 μV / 25 μV
Geräuschspannungabstand (Mono/Stereo): 81dB / 73dB
Klirrfaktor (Mono/Stereo): 0,05% / 0.13%
Trennschärfe: + 80dB
Signalfrequenzdämpfung: 100dB
Frequenzgang: 30 - 15.000Hz, +0,5/ -1,5dB
Mutingschwelle: 17,2dBf; 4,0 μV
Gewicht: 5,6kg
Abmessungen (BxHxT): 450x74x355mm

Hier noch ein paar Bilder:

Front - Seite 1 - drau?en Front - Seite 4 - drau?en

DSC_0628 DSC_0633

Bis auf wenige kleine Macken ist das Gerät Top in Schuß, Beschriftung und auch die Schrift auf der Scheibe ist wie neu.

Außen:
Front - Seite 1 - drau?en Invert Front - Seite 3 - drau?en GRAU Front - Seite 4 - drau?en GRAU

Innen:
Offen 1 - drinnen Offen 2 - drinnen

Was leider nicht so schön ist: Die Beleuchtung der Stationstastenskala (die leicht schief liegt) - nicht die Dioden über den Drucktasten!!! - ist defekt
Das hier dürften die Überltäter sein (leuchtet nix wenn man das Gerät unter Strom setzt), aber wie soll man das tauschen

Offen 3 - ?belt?ter Offen 4 - ?belt?ter

Was mir noch fehlt sind Service-Manual und Bedienungsanleitung des Gerätes. Wer mir da helfen kann (nein kein Verweis auf den OOT bitte, da bin ich auch...) ist hoch willkommen.


[Beitrag von 0300_Infanterie am 26. Mrz 2011, 21:34 bearbeitet]
OSwiss
Administrator
#2 erstellt: 24. Mrz 2011, 23:59
Grüezi !!

Der T-9060 ist wirklich ein sehr gelungenes Gerät, das sich nahtlos in die Riege der hochwertigen und erfolgreichen Onkyo-Tuner einreiht.
Ein Bekannter hatte ihn ebenfalls für einige Jahre in Betrieb - und war sehr zufrieden.

...als kleiner Bruder des T-9090...

...das stimmt so nicht ganz.

Der T-9060 (Bauzeit 1981-84) war das größte Modell seiner Serie,
da der T-9900 (aka T-9090) erst nach seinem Ausscheiden im Jahre 1984 auf dem Markt kam.


Gruß Olli.
0300_Infanterie
Inventar
#3 erstellt: 25. Mrz 2011, 00:11
... oh, danke. Dachte der 60er wäre der kleine Bruder!
Ich ändere das dann mal schnell

Ach ja, wer an so alten Teilen mit nem Akkuschrauber rumfummelt sollte schauen, dass er Gefühl hat ... hab ich nicht, dafür aber nen Drehmomentaufsatz für mein IXO-IV


[Beitrag von 0300_Infanterie am 25. Mrz 2011, 00:17 bearbeitet]
OSwiss
Administrator
#4 erstellt: 25. Mrz 2011, 00:15

0300_Infanterie schrieb:
... oh, danke

Ich arbeite ich doch immer wieder gerne zu...

Gruß Olli.


[Beitrag von OSwiss am 25. Mrz 2011, 00:21 bearbeitet]
0300_Infanterie
Inventar
#5 erstellt: 25. Mrz 2011, 00:19
... ein aufmersamer Mitleser ... das hatte ich doch am "Stammtisch" fallen lassen ...
Egal ...
________

Wie krieg ich dies Lämpchen getauscht? Ideen?
OSwiss
Administrator
#6 erstellt: 25. Mrz 2011, 00:27
Vielleicht einfach mal "armin777" kontaktieren.
Onkyo-Geräte der 70'er / 80'er sind - meines Wissens - ebenfalls ein Spezialgebiet von ihm.


Gruß Olli.
0300_Infanterie
Inventar
#7 erstellt: 25. Mrz 2011, 00:33
... ja, mit ihm steh ich schon in Kontakt. Auch wenn die 3030 und die 5060R perfekt laufen gehen die spät. Anfang nächsten Jahres zur Generalüberholung zu ihm ... evtl. geht der 9060 ja dann mit und welcher CDP es bis dahin auch sein wird auch ...
Moe78
Inventar
#8 erstellt: 25. Mrz 2011, 10:20
Schönes Ding, Marco. FReu mich schon auf die Dinge, die da kommen...
0300_Infanterie
Inventar
#9 erstellt: 25. Mrz 2011, 10:42
THX Michael ... hoffe heute, oder morgen kommt die Endstufe an ...
0300_Infanterie
Inventar
#10 erstellt: 26. Mrz 2011, 20:15
... so der nächste Neuzugang ist da, meine (erste) Onkyo Integra M-5060R:

DSC_0577

Draufsicht:
DSC_0570 DSC_0569

Klar zu erkennen ist die beschädigte Scheibe, die beiden Schrauben sind auch nicht original
DSC_0580 DSC_0580a
Die Scheibe sollte aber beim Glaser "nachbaubar" sein Die Endstufe ist nicht so verranzt, wie die Ebay-Bilder befürchten ließen - vor allem die Front ist im Großen und Ganzen OK!

Technische Daten aus dem 83er Katalog:
Leistung an 8 Ohm (bei Aussteuerung beider Kanäle): 2x130 Watt
Leistung an 4 Ohm (DIN): 2x225 Watt
Dynamik-Reservespielraum: 1,2dB
Klirrfaktor: 0.005% (bei Nennleistung)
Intermodulation: 0.005% (bei Nennleistung)
Frequenzgang: 1Hz-100kHz (+0, -1,5dB)
Dämpfungsfaktor: 180 (8Ohm, 1kHz)
Geräuschspannungsabstand: 94dB
Gewicht 18,5kg
Abmessungen: 450x174x422 mm

Auch die VUs sind in gutem Zustand:
DSC_0582

Also nochmal aufschrauben bevor der Funktionstest gemacht wird! Man ist die schmutzig! Wer Tipps zum Reinigen hat ohne das Ganze Gerät zerlegen zu müssen ist herzlich willkommen.
DSC_0612 DSC_0615 DSC_0624
DSC_0625 DSC_0626

Und dann erst mal an den Kenwood DP-7010 angeschlossen (der hat nen regelbaren Ausgang und der heute geschossene DX-200 ist ja noch nicht mal auf der Reise ) und mit den Behringer 2031p verkabelt (hier fehlen noch die Stands ...) und der erste Funktionstest ohne LS:
Fazit: Geht soweit, schaltet von rot auf grün - Zeiger zappeln, Empfindlichkeit der VU-Meter lässt sich umschalten.
Gut, dann mutiger (denn das Licht für Speakers A leuchtet nicht, das Relais hört man aber schalten!) und mit geringem Pegel mal hören: Super, läuft! Kein Kratzen, alles sauber toller Klang! (Kleine Korrektur: Das Poti für den rechten Kanal kratzt ein wenig beim Regeln)
Und es zappelt so schön
Der Einschalter sitzt nicht mehr ganz fest und wenn ich die Endstufe nach herumgehen anfasse gibt´s nen kleinen Flitsch. Woran liegt das

Ein paar schöne Bilder (soweit man solche Bilder von einem noch nicht ganz opt. nstandgesetzten Gerät machen kann):

DSC_0577 Vintage

DSC_0582 Invert

DSC_0582 Vintage

DSC_0586 Invert

DSC_0586 Vintage

DSC_0589 Vintage

DSC_0589 Invert

DSC_0615 Vintage
TomBe*
Inventar
#11 erstellt: 26. Mrz 2011, 20:53
Gratuliere zu der der Endstufe
Hatte bei einer Endstufe das gleiche Problem mit Staub etc.

Zuerst.....einer pinselt trocken, wärend der andere mit m Staubsauger den aufgewirbelten Staub
absaugt.
Danach mit passenden Pinseln und reinem Alkohol (bei Platinen) bzw. (sparsam!!) normale Reinigungslösung (bei Kunststoffen wie Elkos) vorsichtig den hartnäckigeren Schmutz abtragen.

Am besten verschieden große Pinsel billig im Baumarkt besorgen. (nicht zu weiche)
0300_Infanterie
Inventar
#12 erstellt: 26. Mrz 2011, 21:07
Borsten- oder Haarpinsel?
Hatte auch überlegt die Kühlrippe rauszuschrauben zum Reinigen ...

DSC_0612
entropy_kid
Stammgast
#13 erstellt: 26. Mrz 2011, 21:28
Für die ganz Mutigen gibt es auf Audiokarma auch noch diese Prozedur.
Klingt seeeehr beunruhigend, aber sie ist bei AK im Do It Yourself-Forum als Sticky gesetzt, die Methode wird also wohl allgemein akzeptiert.
Ich wollte das bei einem Maratz 2235b mal ausprobieren, das Gerät sieht wirklich wirklich böse aus, da sind die paar Staubflöckchen in deinem Onkyo nix dagegen.
0300_Infanterie
Inventar
#14 erstellt: 26. Mrz 2011, 21:45
... werde wohl die Variante mit Pinsel und Alkohol vorziehen ...

@TomBe: Zuerst mit Reiniger dran und dann mit Alkohol, oder Reiniger nur bei Kunststoff-Caps?
TomBe*
Inventar
#15 erstellt: 26. Mrz 2011, 23:13
Ich würde prinzipiell erst mal schauen, was nach einer saugenden Pinselaktion noch an Schmutz übrig ist, und den dann mit getränktem*
Pinsel abtragen.

*mit was ist letztendlich egal, wenn man beachtet, dass eine Spülimischung nicht so schnell trocknet (Gefahr ) und dass der reine Alkohol sich relativ rückstandslos verflüchtigt
Der Alk. ist daher mMn die 1. Wahl bei Platinen bzw. offene Kontakte und Leiterbahnen.


[Beitrag von TomBe* am 26. Mrz 2011, 23:14 bearbeitet]
0300_Infanterie
Inventar
#16 erstellt: 26. Mrz 2011, 23:19
...OK - Alkohol, ausnahmsweise mal ins Gerät und nicht in den Hals
Aber erstmal pinseln und saugen ... gut, da hab ich ja nächste Woche zu tun ...
Zed_Leppelin
Inventar
#17 erstellt: 26. Mrz 2011, 23:51
@ 0300 Infanterie

Wunderschöne Bilder von sagenhaften Geräten hast Du da
Vor allem die kräftige Endstufe, lässt in meinem Munde den Speichel fliessen

Den Staub habe ich von innen mit einem Kompressor erstmal grob weggepustet und dann den Rest, wie schon vorgeschlagen, mit Isopropanol und einem Pinsel gesäubert. Gerade die Kühlrippen sollten gut mit einem Kompressor, falls vorhanden, zu reinigen sein.
Moe78
Inventar
#18 erstellt: 27. Mrz 2011, 00:05
Ich würde den Stück für Stück zerlegen und tiefenreinigen...
Jedes Teil, das du relativ einfach abkriegst, und nebendran ne Videocam stellen und jeden Schritt aufzeichnen. Dann hast du eine Wiederaufbauanleitung
0300_Infanterie
Inventar
#19 erstellt: 27. Mrz 2011, 00:17
... danke an den Zeppelin. Fotografieren ist nicht ganz mein Ding - zumindest bin ich nie zufrieden

@Michael: Ne, Tiefenreinigen trau´ ich mir (noch) nicht zu ... Aber wenn ich die 2te 5060R krieg hab ich ja nen Bauplan
Stones
Gesperrt
#20 erstellt: 27. Mrz 2011, 00:53
Gratulation Marco - sehr schöne Geräte und sehr schön dokumentiert

Gibt es denn auch Bilder nach der Reinigung?
0300_Infanterie
Inventar
#21 erstellt: 27. Mrz 2011, 01:01
... aber ganz sicher - nicht vom Pinseln, aber vor/nach dem Zusammensetzen inkl. Nahaufnahmen.
Auch nach Austausch von Teilen (z.B. Frontglas der 5060R) mach ich Bilder ...

Was nehm ich denn zum Reinigen der Frontplatte? Ohne die Schrift zu töten


[Beitrag von 0300_Infanterie am 27. Mrz 2011, 01:07 bearbeitet]
Zed_Leppelin
Inventar
#22 erstellt: 27. Mrz 2011, 01:08
Kommt ganz auf den Grad der Verunreinigung an. Würde auch hier Isopropanol empfehlen(unverdünnt) oder Glasreiniger. Das ganze mit einem Mikrofasertuch.
0300_Infanterie
Inventar
#23 erstellt: 27. Mrz 2011, 01:13
THX ... muss dann wohl mal ne größere Flasch IsoProp besorgen ... inkl. Pinsel ...
Wobei noch immer keiner gesagt hat ob Borst, oder Harr ...
Zed_Leppelin
Inventar
#24 erstellt: 27. Mrz 2011, 01:23
Naja Borstenpinsel sind halt härter, kaputt machen kannst du eigentlich nichts, deswegen würde ich Borstenpinsel empfehlen. Damit bekommst du sicherlich auch festsitzenden Schmutz weg. Für die filigranen Sachen eignen sich Haarpinsel wieder besser. Die kommen in jede Ritze. Sehr gut vor allem auch Dachshaar. Es gibt auch Pinselsets mit Borsten- und Haarpinsel, kann man auch billig erwerben. Für ganz kleine und filigrane Sachen kann mann auch einfache Schulpinsel nehmen(Haarpinsel).
0300_Infanterie
Inventar
#25 erstellt: 27. Mrz 2011, 01:25
... OK ...
Hat nun noch irgendwer nen Link zu einem tauglichen Kompressor für Druckluft?
Moe78
Inventar
#26 erstellt: 27. Mrz 2011, 01:39
Schau mal auf conrad.de
Zed_Leppelin
Inventar
#27 erstellt: 27. Mrz 2011, 01:42
Einen Link habe ich nicht, meinen habe ich damals im Norma gekauft von der Firma "Kraft". Für meine Verwendungen ist er vollkommen ausreichend. Mann kann damit Holzbauteile lackieren, Metall lackieren, Fassaden spritzen, lasieren, Autoreifen mit Luft befüllen usw. Zubehör war bereits alles dabei. Hat so um die 90 € gekostet, wenn ich mich nicht irre.
Insgesamt bin ich zufrieden, ich hab immer noch Garantie darauf und er hat nicht einmal annähernd Ermüdigkeitserscheinungen. Von Einhell solls auch gute Kompressoren geben. Vielleicht hat jemand anders noch andere Tips auf Lager.

Gruss David
Zed_Leppelin
Inventar
#28 erstellt: 27. Mrz 2011, 01:49
Kraft Kompressor

Dieser kostet leider das doppelte, hat aber auch 2 Zylinder.
Letzendlich wohl eine Glaubensfrage, wie mit Hifi-Equipment :), der Verwendungszweck ist auch ausschlaggebend.
0300_Infanterie
Inventar
#29 erstellt: 27. Mrz 2011, 09:04
THX, will mich ja nicht wegpusten. Denke was kleines wird´s zun.
Ich schau mal bei Amazon...
0300_Infanterie
Inventar
#30 erstellt: 27. Mrz 2011, 12:18
Ein Problem hab ich trotzdem.
Hilfe ist gerne willkommen ...
0300_Infanterie
Inventar
#31 erstellt: 27. Mrz 2011, 12:43
Was ist mir noch alles bislang aufgefallen:

- Die M-5060R macht nicht nur gehörig Druck sondern klingt an meinen Studiomonitoren so wie´s sein soll: NEUTRAL
- Die VU-Meter sprechen unerhört schnell und empfindlich an
- Rechtes Poti kratzt beim Drehen (brauch ich bald nicht mehr, wenn die P-3030 da ist)
- Die Anzeige für das A-Terminal leuchtet nicht (Birne wohl defekt)
- Die Terminals sind recht einfach und für nicht all zu große Querschnitte gedacht
- Die Terminals sind NICHT Bananenstecker geeignet
- Man kann wohl 2 LS-Paare anschließen, aber nur eines betreiben! Hat das sonst noch wer beobachtet?
- Die Endstufe hat ne Erdungsklemme. Ist die nur für das SuperServokabel, oder wozu sonst noch?
- Es ist definitiv NICHT das originale Netzkabel verbaut (wo gibt´s schöne, aber nicht teure Netzkabel?) - hatte das Gerät im Original auch nen SchuKo-Stecker?
- Der Netzschalter ist ein wenig wackelig (scheint nicht mehr 100%ig in der Führung zu laufen) und zuweilen bewegt sich beim Drücken das Plexiglas mit der SuperServo-Kontrollleichte, welches darüber liegt, mit


[Beitrag von 0300_Infanterie am 27. Mrz 2011, 12:48 bearbeitet]
Moe78
Inventar
#32 erstellt: 27. Mrz 2011, 13:57

0300_Infanterie schrieb:

- Es ist definitiv NICHT das originale Netzkabel verbaut (wo gibt´s schöne, aber nicht teure Netzkabel?)

Frag mal den User TRXHool
0300_Infanterie
Inventar
#33 erstellt: 27. Mrz 2011, 20:39
... werde ich machen...
Evtl. könnte bei der Generalüberholung ein Kaltgeräte-Terminal eingebaut werden...

Darf man das bei solchen Geräten? Kaltgerätebuchse und neues LS-Terminal mit größerem Durchmesser und Bananenstecker tauglich ...
0300_Infanterie
Inventar
#34 erstellt: 27. Mrz 2011, 21:58
Möchte evtl. Ende des Jahres auch noch in nen KH investieren, gerne auch nen Klassiker ... aber taugt der KH-Ausgang meiner Onkyo überhaupt dafür?
0300_Infanterie
Inventar
#35 erstellt: 27. Mrz 2011, 22:11
... so, was ist mir noch aufgefallen: Nach längerem Hören (auch lange in niedrigen Pegeln) wird das Teil doch gut warm ...
Ist das dann überhaupt empfehlenswert den PreAmp und den Rest draufzustellen

_________

Flitscht nix mehr, brummt auch nix mehr ...
TomBe*
Inventar
#36 erstellt: 27. Mrz 2011, 22:40
....hat bestimmt geflitscht weil irgnd nen Kondensator entladen war.
....wurde im HF schon öfters erwähnt, dass ein (älteres) Gerät
nach langer Standzeit erstma n Stündchen (keine Ahnung zur Dauer ) ohne Last ans Netz soll.

Pre-VS eher drunter stellen.
Ein Möglichkeit wäre, den Ruhestrom (Bias) beim Check runterregeln lassen (wenn´s die Schaltungen zulassen)....dann hat er zwar nicht mehr volle Leistung,
wird aber nicht mehr so heiß und die Gefahr der Überhitzung wird minimiert....so zumindest hier im HF gelesen und s gibt bestimmt den einen oder anderen hier,
der sich da auskennt.


[Beitrag von TomBe* am 27. Mrz 2011, 22:42 bearbeitet]
0300_Infanterie
Inventar
#37 erstellt: 27. Mrz 2011, 22:48
Danke Thomas (wenn ich darf)!

Den Pre werd ich nicht drunterstellen ... 20kg auf ein Gerät stellen find ich nicht schön ...
Denke ich werde die Plattform erweitern und die Geräte nebeneinander stellen ...

Das mit dem Ruhestrom wäre was bei der Überholung ... volle leistung wird er hier kaum abgeben müssen
__________

Infos/Ideen zum KH?
Moe78
Inventar
#38 erstellt: 27. Mrz 2011, 22:57
Marco, zur KH-Frage am besten nen Thread im KH-Unterforum aufmachen, da tummeln sich die Pros. Mein Tipp wäre ein alter (Überraschung!) Denon.

Wegen dem Hitzeproblem: Du könntest ja die Vorstufe nur am Rand auf jeweils den äußersten rechten und linken Rand der Endstufen stellen, quasi ne Pyramide basteln. Dann hast drunter Platz für CDs, es sieht gut aus, und die Hitze kann nach oben weg.
TomBe*
Inventar
#39 erstellt: 27. Mrz 2011, 23:03
Gern geschehen Marco
wie gesagt....is halt nur Halbwissen von mir....

In die Breite geht bei garnüscht mehr....alles ausgereitzt ....scheiß Sammlerei
Michaels Pyramide....mal was anderes
0300_Infanterie
Inventar
#40 erstellt: 27. Mrz 2011, 23:04
... hehe ... Denke ich kauf erst was neues: AKG K 702 ... oder ähnlich ... mal sehen!

Zum "Setup" weiß ich noch nicht so recht ... Turm ist halt klassisch und braucht (im kleinen Kellerloch) auch am wenigsten Platz ...
0300_Infanterie
Inventar
#41 erstellt: 27. Mrz 2011, 23:07
@Thomas: Na wir sind alle nur Laien ... aber zumindest bemüht!
TomBe*
Inventar
#42 erstellt: 27. Mrz 2011, 23:09
Ich hab keine Ahnung, aba davon ganz schön viel
0300_Infanterie
Inventar
#43 erstellt: 27. Mrz 2011, 23:17
...

_______

Werde morgen mal anfangen die 5060R aufzumachen und zu reinigen. Es sei denn die Pre kommt schon ...

Und löten muss ich auch noch ...
0300_Infanterie
Inventar
#44 erstellt: 28. Mrz 2011, 20:10
So heute ist auch meine P-3030 angekommen.

DSC_0026

War bombig verpackt und bis auf die "verklebte" Rückseite (das krieg ich aber sicher mit Alkohol weg) top in Schuß - die Ebay-Bilder ließen anderes vermuten.

DSC_0031

Für 87,77€ (inkl. Versand) kann ich nicht meckern

Die Vorstufe ist in einem erstklassigen Zustand und kein Regler kratzt!


Technische Daten:

Eingangsempfindlichkeit und Impedanzen:
MC: 150μV, 100/200 Ohm / 78 EQ: 150μV, 100/200 Ohm
MM: 2,5mV, 47-100 kOhm
Tuner: 150mV, 47 kOhm
Tape Play: 150mV, 47 kOhm
CD/Aux: 150mV, 47 kOhm

Nennausgangsspannungen und Impedanzen:
Tape Rec: 150mV / 2,2 kOhm
Output: 1,0V / 220Ohm max. 3Volt

Abweichungen von der RIAA-Entzerrungskurve: +/- 0,2 dB (20-20.000Hz)
Übertragungsbereich (Tuner): 0,8 Hz bis 170kHz (+3, -3 dB)

Phono-Übersteuerungsfestigkeit:Phono MM: 300 mV (effektiv) bei 1 kHz, 0,01% Klirr; 1.400 mV (effektiv) bei 10 kHz, 0,01% Klirr
Phono MC: 17 mV (effektiv) bei 1 kHz, 0,01% Klirr; 82 mV (effektiv) bei 10 kHz, 0,01% Klirr

Gesamzklirrfaktor:
0,004% bei Phono MM, 3 Volt Ausgang
0,006% bei Phono MC, 3 Volt Ausgang
0,006% bei Phono 78EQ, 3 Volt Ausgang
0,003% bei Tuner, CD/AUX, Tape, 3 Volt Ausgang

Intermodulation: 0,003% (70Hz: 7 kHz = 4 : 1)

Fremdspannungsabstand:
Phono MC: 76 dB (IHF A-202)
Phono MM: 82 dB (IHF A-202)
Tuner: 93 dB (IHF A-202)
Tape: 93 dB (IHF A-202)

Klangregler (Vol. -20dB):
Bass: +/- 8dB bei 70Hz
Höhen: +/- 8dB bei 20 kHz

Filter:
High Cut: (Vol. min.) 6dB / Oktave, 6 kHz
Subsonic: (Vol. min.) 6dB / Oktave, 15 Hz

Nennausgangsspannung: 1,0 Volt /220 Ohm

Eingänge: Phono, Tuner, CD/Aux, 2x Tape
Ausgänge: 2x Tape, 1x PreOut, 1 Kopfhörer

Gewicht: 7,0kg
Abmessungen (BxHxT): 450x99x403mm


Besonderheiten:
Die Koppelung der Klangregeler an den Laustärkeregler ist so ausgelegt, dass die Betonung der Höhen und Bässe ab einem bestimmten Latstärkepegel kontinuierlich abnimmt.
Bei o-Stellung ist ein Tone-Bypass-Funktion gegeben.

Fragen:
Obwohl es sich um einen Vorverstärker mit SuperServo-Schaltung handelt (hat ja auch die Leuchte über´m Powerschalter!) findet sich auf der Rückseite nur ein Anschlußterminal!
Hab ich da was verpasst?

Kleine Bildergalerie (nicht motzen, sagte ja bin nur Hobby-Knipser):

DSC_0055 DSC_0058

DSC_0061 DSC_0054

DSC_0043 DSC_0044

DSC_0045 DSC_0048

DSC_0048a DSC_0041

DSC_0052


Innereien (kaum Staub!):

DSC_0062 DSC_0066

DSC_0072 DSC_0074

DSC_0076


Auf Vintage gemacht:

CSC_0097 CSC_0098

DSC_0048 Vintage DSC_0026 Vintage

DSC_0041 Vintage DSC_0061 Vintage

DSC_0052 Vintage DSC_0054 Vintage


Und hier etwas verspielt:

CSC_0101 CSC_0102

CSC_0103 CSC_0104

CSC_0105 CSC_0106

CSC_0110 CSC_0110

CSC_0111 CSC_0110
Moe78
Inventar
#45 erstellt: 28. Mrz 2011, 20:14
Der Marco... ein verrücktes Huhn...

Schönes Ding! Und dazu helles oder weißes Holz dran, top!
0300_Infanterie
Inventar
#46 erstellt: 28. Mrz 2011, 20:19
... ja über Holz mach ich mir gerade Gedanken ...
Eminenz
Inventar
#47 erstellt: 28. Mrz 2011, 20:23
Klanglich sind die auch prima. Ich hatte letztes Jahr von meinem Onkyo die P-3030, M-5030 und den obigen Tuner geerbt. Klanglich war das echt gut.
0300_Infanterie
Inventar
#48 erstellt: 28. Mrz 2011, 20:26
Hab Deinen Fred gelesen
Jepp, klingen toll - hat wer ne Ahnung zu meiner SuperServo-Frage?
Marlowe_
Inventar
#49 erstellt: 28. Mrz 2011, 21:03

0300_Infanterie schrieb:
Fragen:
Obwohl es sich um einen Vorverstärker mit SuperServo-Schaltung handelt (hat ja auch die Leuchte über´m Powerschalter!) findet sich auf der Rückseite nur ein Anschlußterminal!
Hab ich da was verpasst?


Ein SuperServo-Kabel wird man da tatsächlich kaum anschliessen können. Jedenfalls nicht so eines, wie ich es kenne. Dazu hat z.B. meine P-200 so eine Art "Doppel-Ausgang" (plus einen Ausgang für einen Subwoofer).
0300_Infanterie
Inventar
#50 erstellt: 28. Mrz 2011, 21:05
... ja, die 3060 auch ...
Aber SuperServo ist sie... wohl für Arme, also nur mit Erdungskabel ...

Mal sehen...
0300_Infanterie
Inventar
#51 erstellt: 28. Mrz 2011, 23:03
... so, hab mich zu nem KH durchgerungen ...
Mal sehen ob die Klinkenausgänge am Pre- und am Power-Amp sich unterscheiden ...
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Onkyo Integra Anlage testen
Mooboo2009 am 27.04.2013  –  Letzte Antwort am 01.05.2013  –  15 Beiträge
Der Onkyo Integra/Grand Integra Fan-Club
Blink-2702 am 24.03.2013  –  Letzte Antwort am 28.08.2017  –  140 Beiträge
Anschaffung Onkyo P-3390 und M-5590
tubu am 01.11.2006  –  Letzte Antwort am 15.12.2007  –  8 Beiträge
Onkyo Integra M 5090 / P 3090 Kaufberatung
niclas_1234 am 10.11.2014  –  Letzte Antwort am 09.12.2014  –  7 Beiträge
Lautsprecherempfehlung für Onkyo Integra M 5090 Endstufe
niclas_1234 am 23.09.2015  –  Letzte Antwort am 25.09.2015  –  17 Beiträge
Welche LS An Onkyo Klassiker ?
kaiserrilli am 26.02.2010  –  Letzte Antwort am 28.02.2010  –  2 Beiträge
frage zu gebrauchtwert einer alten Integra Anlage ?
Stullen-Andy am 27.02.2006  –  Letzte Antwort am 28.02.2006  –  18 Beiträge
Der Onkyo Integra "RS" Thread
YamahaM4 am 26.12.2008  –  Letzte Antwort am 28.12.2008  –  7 Beiträge
Onkyo Integra Serie - Empfehlungen zu Komponenten
Martin_s84 am 15.10.2013  –  Letzte Antwort am 19.10.2013  –  9 Beiträge
ONKYO Integra Endstufe
argorn am 08.01.2006  –  Letzte Antwort am 09.01.2006  –  3 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder825.521 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedLucasna
  • Gesamtzahl an Themen1.379.940
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.284.830

Hersteller in diesem Thread Widget schließen