Denon DCD-1460 noch zeitgemäß?

+A -A
Autor
Beitrag
moscher72
Stammgast
#1 erstellt: 17. Mai 2011, 22:11
Hallo zusammen,

ich bräuchte mal Eure Einschätzung bzw. Meinung:

Ich habe noch aus meinen Jugendzeiten (selber gekauft Anfang der 90er für 960.-DM) einen Denon DCD-1460 in Top-Zustand bei mir eingelagert. Eingelagert heißt, dass er, da in meinem aktuellen Rack keinen Platz ist, er in meinem Arbeitszimmer an kleiner Anlage sein dasein fristet. Ich frage mich, ob er von der Technik/Wandler usw. überhaupt noch up-to-date ist.

Bekanntermaßen hat er Probleme mit gebrannten CD´s, wenn schneller als 4x gebrannt wurde oder der Rohling mal "in die Sonne geschaut" hat. Ich habe aber auch noch nie die Abtasteinheit gesäubert.

An welchem Ausgang würdet Ihr anschließen? Optisch, Coax? Oder die internen Analogwandler nutzen?

Wenn es sich lohnt, würde ich für das gute Stück, wenn es eines ist, einen Platz schaffen, da das Rack umgebaut wird.

Angeschlossen soll er an einem Denon AVR-2309 laufen, zusammen mit einer Aaron Endstufe und Klipsch RF-7.


[Beitrag von moscher72 am 17. Mai 2011, 22:12 bearbeitet]
classic70s
Inventar
#2 erstellt: 17. Mai 2011, 22:55
Das ist ein klasse CD Player, es lohnt sich ihn zu behalten!
Falls du mittlerweile einen neuen Brenner hast und möglichst Markenrohlinge z.B. Verbatim benutzt, könnte das Problem mit den gebrannten CDs verschwunden sein!
Oft waren es früher die Brenner oder schlechte Rohlinge die für Abspielproblem gesorgt haben.

Du solltest den Gehäusedeckel bei gezogenem Netzstecker abmachen und ganz sanft und vorsichtig die Laserlinse mit einem in "reinen Alkohol" getauchtem Q-Tipp reinigen.
Danach solltest du noch viele Jahre Spass an dem Gerät haben.
Falls er silber ist würde ich ihn nehmen falls du ihn hergeben möchtest

Anschließen an den entsprechenden CD oder AUX Eingang von deinem Receiver, kann auch analog sein.

Ich habe unter anderem einen Denon DCD 1420 der ist auch klasse. Hier mein Denon Triple

P1030141


[Beitrag von classic70s am 17. Mai 2011, 22:59 bearbeitet]
moscher72
Stammgast
#3 erstellt: 17. Mai 2011, 23:10
Hallo classic70s,

sammelst Du Denon CD-Spieler?

Muß dich enttäuschen, er ist natürlich schwarz und j, er hat diese geile Klappe, die (zumindest anfangs) immer so smooth aufging.!
Mein Traum war immer noch das dazu passende Tape-Deck, glaube das DRM-800er oder 810er wars
Schwarz war deshalb, um ev. mit anderen Marken besser kombinieren zu können - hatte aber zu der Zeit nur Denon-Geräte.
Bei Silber war der Unterschied immer so krass - was es da alles gab (Champagner, Silber, ...).

Danke für die Tipps zum Reinigen und Brennen.

Was sagst Du zum Klang, ist der noch zeitnah, was immer dass heißen mag? Sind die Analogwandler noch so gut?
classic70s
Inventar
#4 erstellt: 18. Mai 2011, 09:40

moscher72 schrieb:

Was sagst Du zum Klang, ist der noch zeitnah, was immer dass heißen mag? Sind die Analogwandler noch so gut?


Der Klang ist absolut gut, ein heutiges 1000,- EUR Gerät klingt auch nicht besser. Bei den alten Geräten hat man immerhin noch den "unverfälschten reinen" Klang, bei neuen Geräten kann es sein das diese nach modischen Trends unnatürlich gesoundet sind, die sind dann für echte audiophile Wiedergabe in höchster Qualität nicht mehr geeignet und klingen irgendwie künstlich.

Einen Unterschied der Klangeigenschaften zwischen analogem Anschluss und digitalem Anschluss kann man an einer guten Anlage nicht hören, weil das menschliche Hörspektrum begrenzt ist. Der Denon ist wirklich klasse wenn er technisch noch in Ordnung ist!

Denon CD Player habe ich mir zugelegt weil sie mit ihren edlen silbernen Aluminiumfronten optisch sehr gut zu alten silbernen 70er Jahre Klassiker-Anlagen passen.

P1030170


[Beitrag von classic70s am 18. Mai 2011, 09:46 bearbeitet]
ooooops1
Inventar
#5 erstellt: 18. Mai 2011, 09:45
Moin,

ich habe hier auch einen DCD 1460.....selber gekauft und seit dem in meinem Besitz.

Auf jeden Fall behalten.
Für damalige Verhältnisse gabe es für ca. 1000,- DM nicht viel besseres.
Und heute??? für 500,-€???
Klanglich macht kein aktuelles Gerät dem DCD 1460 in der Preisklasse etwas vor. Und aktuelle DVD Player (die ja auch Audio können) in der Preisklasse auch nicht. Da gibt es ja auch nur wenige. Meistens sind das ja so 50,- - 100,- Murmeln mit lautem Laufgeräusch....

Ich habe mir grade eine neue Lasereinheit zugelegt (Reserve...) die originale funktioniert natürlich noch, da ich das Gerät aber behalten will ist das schon mal eine Vorsichtsmaßnahme.

Dazu habe ich passend den
Vorverstärker Denon DAP 2500 mit optischen und koaxialen Anschlüssen. Ich habe den 1460 auf alle 3 Arten gleichzeitig angeschlossen (Optisch - Koaxial - Analog)
Unterschiede zwischen Optisch und Koaxial höre ich nicht. Analaog natürlich schon, obwohl ich den Klang bei manchen CD´s als angenehmer empfinde.....


Ooooops1

P.S. hier meine Kombi:

DSCF0014


DSCF0012


[Beitrag von ooooops1 am 18. Mai 2011, 09:52 bearbeitet]
classic70s
Inventar
#6 erstellt: 18. Mai 2011, 09:58
mit Holzwangen, sehr schön!

Ich habe meinem DCD 1420 mittlerweile auch nagelneue originale Edelholzwangen spendiert die mir genialerweise über den Weg gelaufen sind.
Drei neue Ersatzlaser für meine Denons für die nächsten 30 Jahre habe ich auch bereits in der Schublade, die gibt/gab es für günstige 15,- EUR pro Stück, eine gute Investition für die Zukunft


[Beitrag von classic70s am 18. Mai 2011, 10:02 bearbeitet]
ooooops1
Inventar
#7 erstellt: 18. Mai 2011, 10:03
Moin,

ja, Holzwangen fand ich damals schon toll...

Original sind die vom
Onkyo Tuner
dem
Denon DCD 1460
der
Denon POA 2200
dem
Akai CD 73
und dem
Akai GX95II

für den Denon DAP2500 gab es keine Original Holzwangen, da habe ich welche von einem anderen Denon Gerät genommen und mit Doppelseitigem Klebeband angebracht. Hält seit dem ersten Tag. Nur hinten sind sie ca. 5 cm zu lang. Aber da das Gerät im Regal steht sieht man es nicht


Ooooops1
moscher72
Stammgast
#8 erstellt: 18. Mai 2011, 13:32
Hallo zusammen,

danke für die Antworten.

Das mit den Ersatzlaser habe ich mir auch schon überlegt. 15.- ist aber kaum noch zu halten, momentan sind wir bei ca. 30.-.

Boah, ein Akai GX-95 da ist mal ein geiles Tapedeck gewesen. Ein Schulkumpel hat sich damals das GX-75 gegönnt, das steht, da er für drei Jahre nach Australien gegangen ist und es nicht verkaufen wollte, ebenfalls bei mir beim Denon-DCD. Schade ist nur, dass die Tonköpfe sehr gelitten haben und die automatische Lade beim aufgehen klemmt. Kennt jemand das Phänomen?

Holzwangen fand ich auch toll, aber die waren bei den Herstellern nicht mal gleich wenn aus verschiedenen Generationen...
ooooops1
Inventar
#9 erstellt: 18. Mai 2011, 14:00
Moin,

Akai GX 75 = Köpfe gelitten = NEVER !!!!!!!!!!!!!!

GX Köpfe waren bei Akai KEIN Verschleißteil

Die sind Glas beschichtet - praktisch unzerstörbar (Akai hat LEBENSLANGE Garantie auf die Tonköpfe gegeben.....), außer du kratzt mit einem Schraubendreher darauf herum.....

DIE würde ich mal mit reinem Alkohol und Wattestäbchen säubern, sowie entmagnetisieren........

Falls das alles nicht hilft, können sie nur ELEKTRISCH defekt sein....

Ooooops1


[Beitrag von ooooops1 am 18. Mai 2011, 14:01 bearbeitet]
moscher72
Stammgast
#10 erstellt: 18. Mai 2011, 20:28

Akai hat LEBENSLANGE Garantie auf die Tonköpfe gegeben.....


das finde ich immer lustig. Lebenslange Garantie und 10 Jahre später pleite...
Wer macht eigentlich den Support von Akai?
ooooops1
Inventar
#11 erstellt: 19. Mai 2011, 08:10
Moin,

keiner ......

Wenn du Glück hast, gibt es einen Schrauber in der Nähe, der die Sachen repariert. Spezielle Akai Ersatzteile gibt es jedoch nicht mehr. 08/15 Teile kann man ja auch andere verwenden, nur spezielle Teile sind fast unmöglich. Ev. kann man sich über EBay ein Bastelgerät ersteigern und die benötigten Teile funktionieren darin noch und sie können umgebaut werden....

Und an dem "pleite" sind wir ja auch mit Schuld ... Geiz ist Geil.....

Ooooops1


[Beitrag von ooooops1 am 19. Mai 2011, 08:10 bearbeitet]
Archibald
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 19. Mai 2011, 12:13
Hallo Ooooops1,

das sehe ich anders. Es mag zwar sein, dass die "Geiz ist geil"-Mentalität dazu geführt hat, dass Akai Pleite gegangen ist, ein Schicksal das im Übrigen auch andere renommierte HiFi-Firmen teilen, bei denen (Tandberg oder Thorens um Beispiele zu nennen) funktioniert die Ersatzteilversorgung aber.

Gruß Archibald
Rancid_Didi
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 19. Mai 2011, 12:15
AKAI ist nicht pleite. Die bauen nur kein Hifi mehr.
ooooops1
Inventar
#14 erstellt: 19. Mai 2011, 12:24
Moin,

Grundsätzlich stimme ich dir zu.
ABER:

Es müßte ja irgendwer in Japan Ersatzteile für Akai herstellen, ich glaube nicht, dass es dafür einen Hersteller gäbe......
Wie groß wäre der Bedarf?
Welche Ersatzteile will man anbieten? Alle? UNMÖGLICH...

Weitere Beispiele: z.B. Micro Seiki oder Nakamichi. Wo gibt es dafür neue Ersatzteile?

Deine angeführten Firmen in Ehren, aber doch wohl eher die Ausnahme.....

Bei fast allen vom Markt verschwundenen Firmen ist die Ersatzteilversorgung eingestellt worden. Auch "deutsche" Firmen wie z.B. I.Q. (Essen) sind davon betroffen...

Ooooops1

Rancid_Didi
P.S. Akai - da besteht nur der Firmennahme weiter. Mit der urspünglichen Firma hat das NICHTS mehr zu tun !!!! Genau wie bei Telefunken oder Grundig.....


[Beitrag von ooooops1 am 19. Mai 2011, 12:26 bearbeitet]
Lestatos
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 29. Nov 2011, 00:13
Hallo..

schon ein wenig älter hier. Aber ich wollte auch mal meinen Senf abgeben.

Ich habe mir meine Anlage 95 gekauft. Quadral Vulkan Mk V .. harman kardon 6500 und den denon 1460...

irgendwann mal habe ich mir gedacht. hörste mal wie so die neue technik sich anhört... angefangen mit verstärkern. hier sind ja hier auch die meisten der Meinung : die neuen harmänner einfach schrott.. die klingen nach surround und schlank. überhaupt nicht mein fall. dann habe ich ein paar maranzt gehört, von der viel sagen er hätte schönen warmen räumlichen klang.. was soll ich sagen.. nach 2 tagen wußte ich auch ein 1300 euro teurer maranzt kommt nicht an mein alten harman ran.. vorallem nicht in der räumlichkeit und präsenz. .. ich hatte mal das glück einen alten harman 930 zu hören.. das alte schlachtschiff der 70-80 ziger... selbst der hört sich besser an. das einfach kaum zu glauben.. hätte ich auch nicht wenn ich ihn nicht gehört hätte.. wahnsinn was die damals geleistet haben!

aber hier gehts ja um den denon 1460.. macht euch mal den spaß und hört mal neue cd player so .. 800-1000 euro rum. ihr werdet staunen wie schnell ihr die cd wieder auswerfen möchtet... selbst mein sacd player von philips der mal referenzklasse im cd klang war.. und sogar die möglichkeit auf upmix auf 196 aufzumotzen.. hört sich einfach nie so fein gut auflösend an wie der denon... tja.. soviel dazu.. wer heute den guten klang damaliger high end geräte haben möchten muss sehr tief in die tasche greifen...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Denon DCD 3000 noch zeitgemäß?
thommy5 am 24.05.2012  –  Letzte Antwort am 24.05.2012  –  3 Beiträge
Unterschiede zw. Denon DCD 1460/1560/3560?
Hr.Rossi am 11.01.2006  –  Letzte Antwort am 11.01.2006  –  3 Beiträge
Yamaha cdx 993 oder Denon dcd 1460 ?
mönchsambacher am 10.07.2020  –  Letzte Antwort am 11.07.2020  –  7 Beiträge
Denon DCD 1460 spielt keine CD`s "neueren" Datums
Hr.Rossi am 14.01.2006  –  Letzte Antwort am 16.01.2006  –  10 Beiträge
Gebrauchsanleitung Pioneer sa 9500 II; und Denon DCD 1460
JochenHaase am 26.05.2009  –  Letzte Antwort am 28.05.2009  –  5 Beiträge
Denon DCD - 1560
ducku am 05.05.2005  –  Letzte Antwort am 06.05.2005  –  3 Beiträge
DENON DCD-1500
Detlef789 am 30.07.2006  –  Letzte Antwort am 07.08.2006  –  6 Beiträge
Preislage Denon DCD-2060?
dewildt am 24.08.2006  –  Letzte Antwort am 25.08.2006  –  7 Beiträge
Denon DCD 3300 oder DCD 2700
dan0r am 24.11.2014  –  Letzte Antwort am 26.11.2014  –  8 Beiträge
denon dcd 1420 o.a.
Rutenis am 13.03.2008  –  Letzte Antwort am 13.03.2008  –  3 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder914.889 ( Heute: 2 )
  • Neuestes Mitglieddalito
  • Gesamtzahl an Themen1.528.963
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.093.623

Hersteller in diesem Thread Widget schließen