AIWA - hat die Firma überhaupt Qualität produziert?

+A -A
Autor
Beitrag
Passat
Moderator
#51 erstellt: 17. Jun 2011, 10:11
Von Philips gab es schon 1969 einen Kassettenwechsler, den N 2502:
http://www.mfbfreaks.nl/folders/1969/4/imagepages/image29.html

Grüsse
Roman
achim96
Inventar
#52 erstellt: 17. Jun 2011, 11:03
hallo,
vor 1969, mitte der der 60èr gab es schon den FL 300 von philips, ich meine aber der konnte nur mono. weiterhin gas es von Pioneer den CT-M5 ein 6fach wechsler.

gruss
achim
phonist
Ist häufiger hier
#53 erstellt: 17. Jun 2011, 18:27
Hallo Leute

Da muss ich mich als Greenhorn doch auch mal noch kurz zu Wort melden. Habe in einem anderen Fred schon über meinen AF-3090 von 1977 Berichtet. Hier.
Das Teil ist sowas von massiv gebaut!
Dazu kommt, dass die Maschine viel zu gross und viel zu schwer ist und dass das Tape-Deck noch immer nicht funktioniert. Unser bevorstehende Umzug sollte eigentlich ohne dieses Monster stattfinden. Trotzdem mag ich mich nicht richtig von dem AIWA trennen: Die Maschine hat einen hammermässigen Klang. Ich betreibe sie nach wie vor an den Dual CL-380. Absolut klar und extreme Kraft in den Bässen. Also ich finde, dass das schon Qualität ist!

Grüsse Stephan
Svensonc2010
Gesperrt
#54 erstellt: 17. Jun 2011, 23:39
Habe 2 AIWA Decks, einmal das gute AD-F880 und dann den Nachfolger 850. Und nen Verstärker XA005. War damals direkt nach der Wende. Da habe ich mir die direkt ausm "goldenen Westen" geholt. Also das 880er Deck und den Verstärker.
Das 880er ist mir leider kaputt gegangen, da hat sich das gesamte Laufwerk irgendwie festgefahren. Das 850er habe ich bis heute noch. Den Verstärker habe ich im Zuge von DVDs und damit verbunden AV-Receiver verkauft. War für mich als "Neueinsteiger" der vorher nur Ost-Geräte hatte (bzw. nur mit Tonband gearbeitet habe) ein schöner Einstieg in die "westliche" HiFi-Welt.

880


[Beitrag von Svensonc2010 am 17. Jun 2011, 23:50 bearbeitet]
Yorck
Gesperrt
#55 erstellt: 17. Jun 2011, 23:55
Ich habe die AIWA 22er Minikomponenten aus den 70s
und bin SEHR zugfrieden damit --sogar im orig. Aiwa
Koffer (Koffer in Germany made by RIMOWA!)

http://www.hifiengine.com/images/model/aiwa_mini_22.jpg

für anspruchsvolle Leute die z.B. auf Tournee gehen
und so etwas feines Hifimäßiges
in Hartschale (aber von oben belüftet) transportieren
müssen...die Anlage kann im Koffer regulär betrieben
werden....einfach im Hotel aufklappen, einstöpseln fertig
---absolut guter Klang auch das Tape ist mit seiner
Autoradioähnlichen Einschub.-Versenkfunktion seiner Zeit vorraus gewesen... ich glaube Wega und Uher haben die
selben Komponenten in Lizenz nachgebaut oder ließen
bei Aiwa OEM fertigen...der Miniturm ist höchstwertig verarbeitet....Vorstufe (die sich vor einer Grundig MXV100 nicht zu verstecken braucht...) Endstufe mit 2x30W Sinus
und Tuner mit LED Digitalanzeige sowie 2 Motor Tapedeck im Microformat...einfach klasse...

Dem Tape muß ich demnächst mal neue Riemen spendieren nach
30 Jahren leierts etwas und spult lahm rückwärts...
aber das kommt bald dran.

Ich habe noch 2 AIWA Excelia DAT Recorder XD001 hier stehen, da braucht die Schubladenmechanik mal neue Riemen, sie fahren etwas lahm, aber klanglich sind die Teile top.

Viele Grüße

Yorck


[Beitrag von Yorck am 17. Jun 2011, 23:57 bearbeitet]
-Vintage-Fan-
Inventar
#56 erstellt: 18. Jun 2011, 21:30

Hassi$7 schrieb:
Hi,

.....noja - mir hat mein xc007 damals (1989) doch sehr imponiert (auch äusserlich), sodass ich mir sogar noch das xk009 dazu gegönnt hatte......

Der AIWA XC 007 Excelia:

xc007


xc007 side

Eckdaten aus meiner Erinnerung:

14kg Gewicht, Druckguss(!)Schublade, geregeltes und ungeregeltes Analog Out, Optischer Digitalausgang - wählbar an der Front ob Analog-, Digitalausgabe oder beides gleichzeitig, Frequenzgenerator für CC-Bandeinmessung.


Grüsse: Hassi :prost


Klasse Teil und sehr schönes .. man sieht schon Sony`s CDP-ES Einfluss
sr_desinger
Ist häufiger hier
#57 erstellt: 18. Aug 2011, 13:46

Passat schrieb:
Von Philips gab es schon 1969 einen Kassettenwechsler, den N 2502:
http://www.mfbfreaks.nl/folders/1969/4/imagepages/image29.html
Grüsse
Roman


Phillips gefiel die neue technische Lösungen
Phillips
luckyx02
Hat sich gelöscht
#58 erstellt: 18. Aug 2011, 14:48
Ja schönes Teil, aber sehr selten. Klanglich waren die Phillipse aber alle sehr bescheiden.
Da waren AKAI, Nakamichi und auch Aiwa eine ganze Ecke weiter zu der Zeit.

Aktuell höre ich gerade wieder mit meinem Lieblingsdoppeldeck, dem Aiwa WX929. Alter Schwede klanglich ist das das beste Wendekopfdoppeldeck das ich bisher gehört habe. Das kann locker mit einfachen Dreikopfdeck's mithalten
Allerdings war es schwer das Deck wieder zu restaurieren. Fast alles was man kaufen kann ist mechanisch fertig. Am Schluss habe ich für Deck B aus drei Laufwerken ein heiles bauen müssen.

Dazu das komplette Einstellprocedere inklusive Kopfhöheneinstellung ohne Spiegelcassette. Wenn ich es jetzt so höre kann ich nur sagen Wow, hat sich echt gelohnt !

Aiwa AD F 910

und AD WX 929

Aiwa 1

Aiwa 2

Aiwa 3

Ein tolles Team und wenn der Ton zu mager ist gibts ja noch den Expander EX9000 von Pioneer, aber der wird nur am Doppeltape und da auch nur sehr selten gebraucht.....


[Beitrag von luckyx02 am 18. Aug 2011, 15:55 bearbeitet]
Hi-Fi-Klausi
Schaut ab und zu mal vorbei
#59 erstellt: 08. Dez 2011, 22:08
Über die Suche nach meinem damaligen allerersten CD-Player von Aiwa bin ich nun auch auf dieses Forum aufmerksam geworden. Ich habe damals, ca. 1987 oder 88, mit 13 Jahren, einen Aiwa XC-001 gekauft. Von der Verarbeitung her war der Baustein ein schon ordentlicher Brocken. Man konnte auch mitgelieferte Holzseitenteile anschrauben. Die Ausstattung fand ich damals schon sehr gut, ebenso das Display. Der Klang war schon tip top. Das einzigste Manko war die noch recht schlechte Fehlerkorrektur, wenn CDs Fingerprints oder auch feine Kratzerchen hatten. Da fing der Aiwa leider schon recht früh an zu stottern.
Meine Abhilfe damals: die CDS halt gut pflegen. Das Gerät hat ca. 14 Jahre gehalten. Um die 3-Inch CD-Singles zu spielen musste man die kleinen Discs in den Plastikadapter friemeln. Ja ja , lange ist es her.
Aber zur Diskussion ob Aiwa-Geräte gut oder schlecht sind, kann ich nur sagen, das diese alte CD-Geräte Serie auf jeden Fall nicht die schlechteste war.
Groovminister
Ist häufiger hier
#60 erstellt: 30. Dez 2011, 02:14
Ich hab mir den Spaß gemacht mein XK-007 wieder in Betrieb zu nehmen.
Nach fast 25 Jahren waren die Riemen ein wenig ausgeleiert, was sich aber einfach durch 10 Euronen bei ebay investieren lösen lies.
Der Austausch war gar kein Problem, zumindest wenn man mit einem Schraubendreher umgehen kann.
Das Gerät läuft jetzt wieder sehr gut.
Die Kühlung der Spannungsversorgungs-IC´s hab ich bei der Aktion auch noch durch Zusatzkühlkörper verbessert, weil mir diese IC´s einfach ein wenig zu heiß erschienen. Das ist eigentlich das Einzig negative was ich festgestellt habe.
Zumindest was die höherwertigen Tapedecks betrifft kann man aber über Aiwa nichts schlechtes sagen.


[Beitrag von Groovminister am 30. Dez 2011, 02:14 bearbeitet]
dettel
Stammgast
#61 erstellt: 30. Dez 2011, 10:32
Habe ein XK 009 Excelia und benutze es auch noch gelegentlich.

Aiwa XK 009
JochenB
Stammgast
#62 erstellt: 30. Dez 2011, 14:25
Aiwa! Das zaubert ein Lächeln auf mein Gesicht. Ich hatte als eines meine letzten Cassettendecks eins von Aiwa nachdem ich jahrelang vorher einige andere (Technics, TEAC) recht schnell verschlissen hatte. Dies war (Typenbez. weiss ich leider nicht mehr) imho das beste, was ich auch am längsten in den 90ern in Gebrauch hatte.
DOSORDIE
Inventar
#63 erstellt: 30. Dez 2011, 15:47
http://wegavision.pytalhost.com/aiwa86/aiwa22.jpg

also das find ich ja interessant... kann da ma einer was zu sagen? Effektiv, oder nur Werbung?

LG, Tobi
Passat
Moderator
#64 erstellt: 30. Dez 2011, 16:21
Das ist schon effektiv und war damals auch bei vielen Aktivlautsprechern üblich.

Grüsse
Roman
Oerg866
Ist häufiger hier
#65 erstellt: 30. Dez 2011, 19:52
Ich empfinde es wie folgt: Aiwa war ein Qualitätshersteller. Aber auch einer, der sehr schnell auf Billigländer für die Produktion auswich.

Ich habe zwei Kassettendecks von Aiwa. Einmal das AD-F660, wo ich immernoch sehr traurig bin, dass das Laufwerk komplett hinüber ist (Ausländische Flohmarkthändler halt. Ach, ist doch wahr :() - Made in Japan.

Dann noch das AD-F360 was zwar schon eher Unterklasse war, aber troztdem auf dem Papier garnicht mal "schlecht" sein soll. -> Made in Singapore. Und das mit dem alten AIWA logo. Schade eigentlich.

Aiwa hat aber dafür eine sehr reizvolle Optik mitte der 80er gehabt. Das sieht so typisch 80er aus einfach. Technik pur, eckig, sehr schön, so gefällt es
DOSORDIE
Inventar
#66 erstellt: 30. Dez 2011, 20:54
Hach so ein AD F990 wäre bestimmt ein tolles Spielzeug. Aber unbezahlbar.
blauescabrio
Stammgast
#67 erstellt: 05. Feb 2012, 12:01

luckyx02 schrieb:
Uihui, das ist mein Thema....

Aiwa ist wie Nakamichi ein Cassettendeck Hersteller der allerersten Stunde. Da ist fast jedes Gerät von hoher odder gar höchster Qualität.



Woher hat Aiwa eigentlich sein Billig-Image? Waren bei den XK-S-Maschinen nicht sogar die Netzteile ausserhalb des Gehäuses angebracht? Teilweise hat Aiwa doch einen unglaublichen Aufwand getrieben. Kennt jemand das AD-F910 genauer; ist das empfehlenswert?

Grüße
Stefan
Passat
Moderator
#68 erstellt: 05. Feb 2012, 12:10
Mit einem Aiwa-Tape kannst du nichts falsch machen.

Was das Image von Aiwa angeht:
Aiwa hat in den 90ern vermehrt diese BlingBling-Türme auf den Markt geworfen und gleichzeitig wurde dann die HiFi-Schiene immer mehr vernachlässigt.
Das hat dann zu deren Image geführt.

Magnat ist es ja ähnlich gegangen:
Die haben irgendwann angefangen, viel Billigschrott auf den Markt zu werfen.
Anfangs hat da noch das Image der hochwertigeren Produkte auf die Billigprodukte durchgeschlagen, aber irgendwann ist es dann umgekippt.
Und dann war das Image der Firma versaut.
Das die immer auch hochwertige Sachen im Programm hatten, konnte daran nichts ändern.

Diese Beispiele zeigen gut, wie eine Firma durch so etwas zwar kurzfristig Erfolg hat, es aber langfristig ins Gegenteil umschlägt.

Grüsse
Roman
cptfrank
Hat sich gelöscht
#69 erstellt: 05. Feb 2012, 12:19

dettel schrieb:
Habe ein XK 009 Excelia und benutze es auch noch gelegentlich.

Aiwa XK 009


Hallo, viel interessanter ist auf deinem Bild das High Com II von Nakamichi, auch wenn das jetzt nicht zum Thread passt. Hast du die Holzseitenteile selber gebaut?

Frank
blauescabrio
Stammgast
#70 erstellt: 05. Feb 2012, 12:47

Passat schrieb:
Mit einem Aiwa-Tape kannst du nichts falsch machen.


Hättest Du es eine Nummer genauer oder darf ich bei motorischem Cassettenfach und Cassettenbeleuchtung den DualCapstan einfach als gegeben voraussetzen? http://www.vintagecassette.com/Aiwa/AD-F910 schweigt sich zum Transportsystem leider aus.


Passat schrieb:

Was das Image von Aiwa angeht:
Aiwa hat in den 90ern vermehrt diese BlingBling-Türme auf den Markt geworfen und gleichzeitig wurde dann die HiFi-Schiene immer mehr vernachlässigt.
Das hat dann zu deren Image geführt.

Magnat ist es ja ähnlich gegangen:
Die haben irgendwann angefangen, viel Billigschrott auf den Markt zu werfen.
Anfangs hat da noch das Image der hochwertigeren Produkte auf die Billigprodukte durchgeschlagen, aber irgendwann ist es dann umgekippt.
Und dann war das Image der Firma versaut.


Magnat kenne ich nur als Auto-Lautsprecher oder Verstärker mit viel Rumms für wenig Geld. Haben die tatsächlich mal was richtig Feines gebaut?

Grüße
Stefan
Synthifreak
Stammgast
#71 erstellt: 05. Feb 2012, 13:36
...Aiwa


Reklame
reklame-
Passat
Moderator
#72 erstellt: 05. Feb 2012, 13:37

blauescabrio schrieb:

Magnat kenne ich nur als Auto-Lautsprecher oder Verstärker mit viel Rumms für wenig Geld. Haben die tatsächlich mal was richtig Feines gebaut?


LOL.

Ja, haben die.
Das Topmodell war einmal die Vintage 990:
UVP 40.000,- € pro Paar.


Der seitliche Tieftöner hat 60 cm Durchmesser, der obere immer noch 30 cm!

Das aktuelle Topmodell ist die Quantum 1009, und die kostet auch noch 4000,- € pro Paar.


Was das Aiwa AD-F910 angeht: Das es Dual-Capstan hat, steht doch auf der Kassettenklappe drauf.

Grüsse
Roman


[Beitrag von Passat am 05. Feb 2012, 13:40 bearbeitet]
blauescabrio
Stammgast
#73 erstellt: 05. Feb 2012, 14:42
Vielen Dank, Roman! Ich konnte es auf den Web-Bildern echt nicht erkennen aber es wäre wohl auch ein Witz gewesen, wenn die Klappe motorisch geht und im Laufwerk nur eine Tonwelle sitzt. Na dann schau ich mal, ob ich mir son ein Gerätchen hole, habe da nämlich eins in Aussicht und mein derzeitiges Tapedeck für den Alltagsgebrauch (Sony TC-K 750 ES) zickt ein wenig rum. Noch mehr Lust hätte ich ja auf ein XK-S9000 - da hört das Auge einfach mit. Hat da schon mal jemand was zu dem eingebauten DA-Wandler aus berufenem Munde gesprochen? Holt das bei CD-Überspielungen nochmal was raus? Mein Sony macht mit den richtigen Bändern ja schon Aufnahmen, die man fast nicht mehr vom Original unterscheiden kann.

Magnat hat mittlerweile sogar unter den Auto-HiFi-Rummsbummsern einen schlechten Ruf. Die bedienen einfach zu sehr das BlödMarkt-Segment.

Grüße
Stefan
no*dice
Hat sich gelöscht
#74 erstellt: 05. Feb 2012, 20:00
Habe ein 1988 XC-005 CD Player. Tolles Gerät. Hat meinen Sony cdp 222es ersetzt.

http://audio-heritage.jp/AIWA/player/xc-005.html

full_flavor_1
Ist häufiger hier
#75 erstellt: 28. Feb 2012, 00:04
Hi,

Qualität geht sicher anders, aber ein XA-950 ist rein klanglich, für Einsteiger -sicher brauchbar !

Bei mir hat er jedenfalls den Onkyo A-8650 als Testverstärker abgelöst, auch wenn er von der Material-Anmutung deutlich hinterher hinkt.

xa-950


ein XC-900 ist auch nicht wirklich verkehrt ! (in der Bucht gibts deutlich "minderwertigeres für den gleichen Preis!")

xc-900


ein AD-F880 Tapedeck (kriegt man fast hinterher geschmissen -wurde von "Audio" als Drachentöter/jäger o. so ähnlich -einem Nakamichi gleichgestellt -bei halbem Preis -wenn ich mich recht entsinne!)

Gruss


...und die Excelia´s sind -zumindest rein optisch absolute Top Geräte ! ....(denke da bin ich nicht allein -siehe ebay Preise)
x-terminator
Stammgast
#76 erstellt: 01. Mrz 2012, 10:24
Als Aiwa noch mit Großbuchstaben geschrieben wurde, haben sie meiner Meinung nach qualitativ sehr hochwertige Geräte gebaut. Ich habe mir 1990 als erstes "Westgerät" nach der Wende den CD-Player AIWA XC-333 gekauft und an einer RFT S3900 Anlage betrieben. Ein Jahr später habe ich mir dann auch alle anderen Komponenten von AIWA zugelegt: Verstärker XA-006, Tuner XT-005, Tape-Deck AD-F800. Da es von AIWA keinen passenden Equalizer gab, habe ich die Anlage mit dem SONY SE-Q310 ergänzt. Alle Geräte sind bis heute im Einsatz, brauchten aber immer mal die üblichen Wartungen. Jediglich der XC-333 wurde vor etwa 15 Jahren durch einen SONY CDP-XA50ES ersetzt. Später kamen dann noch zwei DAT-Recorder AIWA XD-S1100 und SONY DTC-ZA5ES hinzu. Ein Bild der Anlage habe ich im Thread "Bilder eurer Anlagen" gepostet. Einen DAT-Recorder XD-001 bin ich gerade dabei wieder zu reparieren. Es handelt sich um eines der ersten Geräte dieses Typs aus dem Jahre 1987 für den japanischen Markt (100V/60Hz). Er ist nahezu baugleich mit dem SONY DTC-1000ES. Als Aiwa mitte der 90er nur noch mit Kleinbuchstaben geschrieben wurde ging dann die Qualität in den Keller. In dieser Zeit habe ich in einem Elektromarkt gearbeitet und kann dies daher relativ gut nachvollziehen.


[Beitrag von x-terminator am 01. Mrz 2012, 10:39 bearbeitet]
blauescabrio
Stammgast
#77 erstellt: 01. Mrz 2012, 14:09
Oh mein Gott, in der eBucht ist ein XK-S9000 im Neuzustand drin.
Leider Rumänien und kein Paypal.

Achso, das XK-S9000 stammt aus den Jahren 91/92. Damit hat sich wohl auch die Frage erübrigt, ob und wann Aiwa Qualität produziert hat. Ob sich der Name mit Groß- oder Kleinbuchstaben schreibt, ist also vollkommen piepe. Aiwa hat zu jeder Zeit auch hoch- bis höchstwertige Geräte gebaut.

Grüße
Stefan


[Beitrag von blauescabrio am 01. Mrz 2012, 14:12 bearbeitet]
arhelko
Ist häufiger hier
#78 erstellt: 16. Mrz 2012, 08:11
Das Gerät ist trotzdem für gut EUR 1000 weg gegangen ...
whatthepug
Ist häufiger hier
#79 erstellt: 28. Apr 2012, 20:21
Habe heute von Bekannten (zusammen mit einer Kiste voll Platten) einen AIWA AP-D50 in Top-Zustand geschenkt bekommen. Ein direktangetrieber Dreher mit Frontlade-Automatik.

AIWA AP-D50

Weitere Fotos habe ich hier gefunden: http://www.audiopower.ru/content/shop/cat/sklad/item/397

Außer in einem AIWA-Produktkatalog von 1982 und einem YouTube-Video habe ich nicht sonderlich viele Informationen über den Dreher finden können. Eine Hörprobe kann ich erst Anfang der Woche machen, wenn ich wieder zuhause bin.

Kennt jemand das Gerät und kann mir vll. etwas mehr dazu sagen? Ist natürlich so ein 80er Plastikdreher, aber mich würde trotzdem mal interessieren in welcher Klasse der preislich und qualitativ gespielt hat.


[Beitrag von whatthepug am 30. Apr 2012, 19:10 bearbeitet]
ichundich
Inventar
#80 erstellt: 30. Apr 2012, 16:00
@whatthepug

Schau mal hier vieleicht findest du noch mehr Infos zum Aiwa
Geanuer wird es hier 1981


[Beitrag von ichundich am 30. Apr 2012, 16:05 bearbeitet]
whatthepug
Ist häufiger hier
#81 erstellt: 30. Apr 2012, 18:44
Besten Dank dafür! Auf Vinylengine hab ich außerdem die englische BDA gefunden.

Weiß jemand was das Gerät damals gekostet hat?
GSC600
Neuling
#82 erstellt: 28. Nov 2012, 23:45
Moin , bin zufällig und leider zu spät hier Eingeschlagen . Aber das Ablästern über Aiwa Geräte finde ich nicht ganz in Ordnung ... es wurden nicht nur die allseits bekannten Kunststoff „ Brüllwürfel „ produziert sondern auch sehr Hochwertige Hifi Geräte . Ich betreibe z.B. einen XC – 900 ( steht in meiner Anlage in der Küche ) seit ca. 20 Jahren ohne Probleme . Des weiteren läuft im Wohnzimmer ein XK - S 7000 Excelia seit der Anschaffung 1991 einwandfrei . Seinem Vorgänger XK – 009 Ex ...habe ich vor kurzem eine Generalüberholung gegönnt ( Riemensatz , Andruckrollen usw. ) + Netzteil überholt . Ist halt ein Qualitätsprodukt bei dem eine Reparatur lohnenswert ist . Kann über die alten Aiwa Geräte nichts böses sagen , da sie seit vielen Jahren einwandfrei „ funzen „ und auch klanglich der gehobenen Klasse entsprechen .
Mit freundlichen Grüßen .
Broesel02
Inventar
#83 erstellt: 05. Dez 2012, 08:52
Ich wollte dann auch mal eine Lanze für die Aiwa Geräte brechen. Neben den Cassettenrecordern die zum Teil absolute Spitzenklasse waren bin ich ein unbedingter Fan der Mini Komponenten. Die 22 er, 30er und 50er Serie klingen richtig gut.
Ich habe mehrere 30er und 50er Serien, also R50, C50, L50 und P50 in Betrieb oder an Freunde empfohlen. Der kleine Recorder braucht natürlich inzwischen neues Gummi. Die Endstufe kann man wunderbar überholen, das habe ich mal hier http://www.hifi-foru...m_id=185&thread=9508 beschrieben. Den VV kann man auch durch gezieltes erneuern einiger Kondensatoren auf aktuellen Stand bringen, der Photo Bericht dazu steht noch aus, folgt aber sicher noch. Versprochen!. Aus meiner Sicht absolut wertige Geräte mit hohem WAF (Woman Acceptance Factor) wegen der geringen Größe
Klingt richtig gut und macht Spaß
Broesel02
Wish
Stammgast
#84 erstellt: 19. Dez 2012, 19:30
Also mein CD-Player XC-333 von Aiwa müsste mittlerweile gut 20 Jahre auf dem Buckel haben..... und den hab' ich immer noch im Betrieb...... kann qualitativ also nicht sooo schlecht gewesen sein.....

btw.... gestolpert bin ich über den Thread, weil ich ausgerechnet für das Gerät kein Manual/Bedienungsanleitung mehr habe. Jemand 'ne Idee, wo man das z.B. als pdf das für lau bekommt? Rein interessehalber; bin bisher auf der Web-Suche nicht fündig geworden, aber kaufen wollte ich das nicht unbedingt....


[Beitrag von Wish am 20. Dez 2012, 10:27 bearbeitet]
x-terminator
Stammgast
#85 erstellt: 20. Dez 2012, 15:06

Wish schrieb:
Also mein CD-Player XC-333 von Aiwa müsste mittlerweile gut 20 Jahre auf dem Buckel haben..... und den hab' ich immer noch im Betrieb...... kann qualitativ also nicht sooo schlecht gewesen sein..... :)

Ich hatte auch den XC-333, habe ihn 1990 für 399,-DM gekauft. Er lief ebenfalls absolut ohne Probleme. Nach zehn Jahren harten Dauereinsatz (überspielen einzelner Titel von Maxi-CD's auf MC und DAT) mußte ich einmal den Kontakt der Schublade erneuern. Den CD-Player habe ich dann allerdings durch einen Sony CDP-XA50ES ersetzt, weil ich damals sehr günstig an diesen herankam und der XC-333 keinen Digitalausgang hatte.
DOSORDIE
Inventar
#86 erstellt: 21. Dez 2012, 09:20
Ich habe mir für 5 Euro einen aiwa XP MTV77 portable CD Player ersteigert. Es ist eine limitierte Spezialauflauge aus einer MTV Edition, die es um 1998 herum gab. Damals kostete das Gerät nach Heft 260 Mark, hatte 20 Sekunden Anti Shock und war fast eines der teuersten aiwas, die es damals gab. Der teuerste Discman im Heft kostet 290 Euro, der ist dann mit Metallgehäuse, LCD Fernbedienung und 40 Sec. Anti Shock.

Bis auf, dass Made in China hinten drauf steht, kann ich nichts schlechtes über das Gerät sagen, die Verarbeitung ist gut, er ist sehr service freundlich und klingt eben, wie ein CD Player klingt. Diese NSX Kompaktanlagen waren nicht das Gelbe vom Ei, obwohl die auch sehr langleblig sind, bis auf neue Riemen am Cassettendeck und am CD Player muss da nämlich selten was gemacht werden, wobei die Tuner immer empfangsstark und mit RDS ausgerüstet waren, die CD Player alles fressen konnten und die Cassettenlaufwerke, trotz einmotorigem Laufwerk bei Doppeltapes wunderbare Aufnahmen gemacht haben, diese Built in Subwoofer Boxen klangen aber ganz fürchterlich, die Endstufen haben aber richtig Leistung. Es gab aber bis zum Ende auch diverse Midi Systeme mit Einzelkomponenten, die über 1000 Mark kosteten und mit Metallfront waren.

Nach den 80ern hat man sich eben, bis auf ein paar preiswerte 3 Kopf Cassettendecks, DAT Portables und HiFi Verstärker/Receiver eher auf Jugendzimmer Plastikkram und Walkmans und Discmans spezialsiert, aber vor Allem über die würde ich sagen, dass die immer zur Spitze gehörten. Denn wer Ende der 90er Markenbewusstsein hatte, der hatte sowas entweder von Sony, aiwa, oder Panasonic, das waren nunmal halt auch tatsächlich die Besten Geräte in dem Bereich, aber bei Jugendlichen auch genau so in, wie das Iphone heute.
zuyvox
Inventar
#87 erstellt: 21. Dez 2012, 10:35
Also mein Vater hatte sein Aiwa Tape Deck gute 25 Jahre, bevor es seinen Geist aufgab.
das nenne ich Qualität.
MMB68
Stammgast
#88 erstellt: 21. Dez 2012, 10:46
Ein Kumpel von mir hatte damals auch ein Tapedeck von AIWA, welches Modell weiß ich nicht mehr, da waren vorne noch horizontale Bedienelemente, quasi wie 'ne Tastatur ... und ziemlich bunt war's ... aber die Qualität war echt gut.

Kann sein, dass ich sogar nich 1-2 Tapes habe, die er mir darauf aufgenommen hatte ... ich glaube, ich werde mich nach Weihnachten mal in die Tiefen meines Kistenkellers begeben und die MCs suchen ...

M.
Jonas2704
Inventar
#89 erstellt: 21. Dez 2012, 10:55
Die AIWA "walkman" waren absolute Spitze (z.B. JX707) auch wenn die Akkus mittlerweile eine Benutzung fast unmoeglich machen
Passat
Moderator
#90 erstellt: 21. Dez 2012, 11:00
Wegen der Spezialakkus achte ich bei Geräten mit Akkus immer darauf, das die ganz normale AA- oder AAA-Akkus nutzen.

Da hat man die Nachschubprobleme mit Akkus und zur Not kann man auch ganz normale Batterien verwenden.
Zum Glück ist das bei meinem Aiwa Walkman (HS-T08) noch der Fall.

Grüße
Roman


[Beitrag von Passat am 21. Dez 2012, 11:01 bearbeitet]
DOSORDIE
Inventar
#91 erstellt: 21. Dez 2012, 18:08
Ich finde die 90er Dinger alle so hässlich, je flacher umso weniger machen sie her. Von AIWA finde ich am schönsten den HS-P 07, das ist auch der Walkman, den Michael J. Fox in Zurück in die Zukunft bei sich hat. Für mich einer der schönsten Walkmans überhaupt, kenne keinen von Sony, der vom Design so toll ist, wie der, auch wenn ich absoluter Walkman DD Fan bin, da ich einen HS-F07 habe (das gleiche wie der HS-P 07 nur mit zusätzlicher Aufnahmefunktion), kann ich bestätigen, dass die Dinger verarbeitungstechnisch echt hervorragend sind, ausserdem können die sogar schon Pausensuchlauf, ich weiß gar nicht, ob Sony 1985 sowas vergleichbares bereits im Programm hatte. Die Dinger spulen auch gut und haben Kraft, wie ein großer, obwohl die Maße für das Alter echt kompakt sind, trotz des Riemenantriebs sind sie mit Vibration und Erschütterung ganz gut zurrecht. Die Haptik ist wirklich richtig gut.

LG, Tobi
the_maltese
Stammgast
#92 erstellt: 22. Dez 2012, 05:57
Von Aiwa hatte ich das Aiwa AD-R 550 ...eine Grützkiste ohne Gleichen.
Nach einem halben Jahr ging es los: Autoreverse gestört, Bandlauf allgemein...ich glaube, drei Mal habe ich das Teil reparieren lassen. Klanglich leidlich ok, aber was nützt so eine Mäusekino-Kiste, wenn sie permanent im Eimer ist?.
Dann hatte ich noch einen Walkman. Recht teuer mit Reverse und Dolby. Sehr ansprechend im Design und wertig in der Verarbeitung.
Aber den eingebauten Lautsprecher habe ich immer noch im Verdacht, "Knacker" in ein paar meiner Lieblingskassetten fabriziert zu haben. Modellbezeichnung unbekannt, obwohl ich letztens lange recherchiert hatte.
sacre
Ist häufiger hier
#93 erstellt: 07. Jan 2013, 23:37
Ich habe noch einen XD-S1100 welcher immer noch Problmlos funktioniert, in der Zeit haben sich bestimmt schon 6 Sonys verabschiedet. Glaube aber, dass das eigentlich auch ein Sony war, oder?
x-terminator
Stammgast
#94 erstellt: 08. Jan 2013, 10:33

sacre schrieb:
Ich habe noch einen XD-S1100 welcher immer noch Problmlos funktioniert, in der Zeit haben sich bestimmt schon 6 Sonys verabschiedet. Glaube aber, dass das eigentlich auch ein Sony war, oder?


Der XD-001 war ein SONY DTC-1000ES mit veränderten Gehäusedesign, der XD-S1100 war eine Eigenentwicklung von AIWA. Ich habe 2005 einen XD-S1100 für etwa €150,- bei eBay erstanden, welcher ebenfalls noch tadellos funktioniert. Man hört allerdings immer wieder, dass sich bei diesen Geräten die Elkos auf der Platine für die Laufwerkssteuerung verabschieden. Die Reparatur sollte für einen versierten Bastler allerdings kein Problem sein.
Dj_GerarD
Hat sich gelöscht
#95 erstellt: 18. Apr 2013, 17:36
Mein AIWA XA-006
http://www.hifidatabase.com/static/gallery/5/3515-aiwa_XA-006.jpg
hat auch besser gespielt als mein

DENON PMA 700AE
HARMAN KARDON 980
YAMAHA RX-V371

UHER UA 140 (und der spielt schon sehr gut)
AIWA XA-008 (und besser als sein großer bruder)


Welche Endstufe von AIWA auch ziemlich gut war ist die AIWA P50
http://img2.mlstatic...-O-79103317_5875.jpg
Schwergewicht
Inventar
#96 erstellt: 23. Apr 2013, 15:26
Der XA-007 ist auch ein klasse Verstärker. Vor allem bei Anschluss von 2 Lautsprecherpaaren gleichzeitig entfaltet er sein ganzes Klangpotential und seine Kraft/Dynamik.

Dj_GerarD
Hat sich gelöscht
#97 erstellt: 10. Jun 2013, 20:07
AIWA P50 C50
http://www.vintageportal.de/firmen/aiwa.htm

Einfach TOP, sehr dynamisch und kräftig, trotz der 2x 50 watt 4/8Ohm

AIWA P50
C50

hat sogar meinen Yamaha AX-870 ersetzt.
Doc_Tinnitus
Ist häufiger hier
#98 erstellt: 21. Jan 2014, 10:33
Die Tapedecks der AIWA AD - Serie galten damals in der Fachpresse als auf dem hiesigen Markt unbeachtete Geräte der Spitzenklasse, was sie preislich zu Geheimtips machte.
Ich habe noch immer einen ADF 660 aus meinen Studizeiten eingebunkert. Ich weiß noch, dass bei dem das Band via Hinterbandkontrolle abhörbar einkalibrierbar ist etc.. Damit waren klanglich überragende Aufnahmen machbar, die bei mir erst durch CD-Aufnahmen abgelöst wurden.

Das waren richtig gute Maschienen auch für prof. Ansprüche in Leistungs-Bereichen von NAKAMICHI Decks.

Aber AIWA habe ich auch in Erinnerung als Anbieter von Mittelklasseplunderanlagen. Die bauten wohl eine ganze Menge quer Beet, so daß AIWA wohl auch das Image des "billigen Jakobs" hierzulande anhing, obwohl sie auch, wie o.a., absolute Spitzenkomponenten bauten. Da aber bekanntlich sehr oft gerade auch bei denejenigen mit weniger Ahnung Auge und "statusobjektmäßig dicke Hose" mithören, ist so was leider ein Killfaktor im HighFideldeimarkt, egal, wie gut es klingen mag....
Schwergewicht
Inventar
#99 erstellt: 21. Jan 2014, 10:47

Doc_Tinnitus (Beitrag #98) schrieb:

.....Aber AIWA habe ich auch in Erinnerung als Anbieter von Mittelklasseplunderanlagen....


Dazu sollte man aber erwähnen dass Aiwa bereits zu Zeiten des ADF 660 schon unter Sony Herrschaft stand, zwar noch nicht wie später zu 100%, aber Sony gab auch da schon die "Aiwa-Produktpalette" ganz alleine vor.

Und die Aiwa-Produkte sollten jeweils bis auf den Bereich Tapedecks, in denen sich Aiwa zur damaligen Zeit einen sehr guten Ruf erarbeitet hatte, immer unterhalb von Sony angesiedelt sein, was dann ja auch entsprechend umgesetzt wurde.

DoktorAngel
Ist häufiger hier
#100 erstellt: 20. Apr 2014, 15:07
Was für ne Frage... Aiwa gehörte mal zu den Topherstellern .

Vorallem die Tapedecks gehörten zum besten was es damals gab ,

Habe sogar noch 3 im Bekanntenkreis laufen...
AD-F 990
AD-F 800

Excelsia XK 7000

Diese Tapes hatte ich Freunden beim zusammenstellen ihrer Anlagen empfohlen . Sie laufen noch heute .
Meine waren :

AD-F 660
AD-F 990
Excelsia XK 9000

Kann mich glaube ich gut zu den Tapes , da ich extrem viele besass . z.B.
Akai GX 75 & 95
Pioneer CT 939 , 757 , 959
Sony TC-K 750 ES , 611
Yamaha KX - 500 800 1200 670
Revox 215, H1
Harman Kardon 2600
Teac 505
Nakamishi Dragon , Bx 202 , 505 und ein neueres wo mir jetzt nicht einfällt

Telefunken CD 240 mit Hicom

usw.

Und es wurde ja schon besprochen , Aiwa war teilweise der Dragon Killer , daher war auch das Excelsia 9 in meinem besitz .
Besonders mit den damaligen That´s Cassetten (EM-X EM-Pro und Metall - Pro) zu erkennen am Dreiecks-Fenster...war das Dragon klar schlechter....

Auch der Aiwa XK-008 Verstärker war echt gut - vorallem für den Preis....Dampf und Klang .
Auch die DAT Recorder waren ganz okay...
Bei den CD Playern sah es nicht ganz so doll aus . Guter Klang gegen schlechte Fehlerkorrektur . naja .

Walkman hatte ich auch von AIWA und Sony.... Meist war Aiwa innovativer und klanglich besser .
Kopfhörer hatten die auch...besonders die In - Ear von Aiwa waren der Hammer , Bezeichnung weiss ich nicht mehr . aber es waren aussen goldene Rohre drauf - nicht ohne Funktion - Pipe System....nannte man das .
Waren jahrelang die Referenz für In Ears....
elchupacabre
Inventar
#101 erstellt: 20. Apr 2014, 15:12
P1030034
AIWA AX-7600

Allgemein

Hersteller: Aiwa
Modell: AX-7600
Baujahre: 1977
Hergestellt in: Japan
Farbe: Silber
Fernbedienung: nein
Leistungsaufnahme: 330 W
Abmessungen: 450 x 365 x 162 mm
Gewicht: 13,5 kg
Neupreis ca.:


Anschlüsse

Anzahl der Eingänge:
Mic
Tape 1 (150 mV/500 kOhm)
Tape 2 (150 mV/500 kOhm)
Phono (2,5 mV/500 kOhm)
DIN 1 (150 mV/500 kOhm)
DIN 2 (150 mV/500 kOhm)
AUX (150 mV/500 kOhm)
Anzahl der Ausgänge:
Tape 1 (150 mV/2 kOhm)
Tape 2 (150 mV/2 kOhm)
DIN 1 (0,4 mV/1 kOhm)
DIN 2 (0,4 mV/1 kOhm)
Line
Lautsprecher A, B (4-16 Ohm), A+B (8-16 Ohm)
Kopfhörer 8 Ohm

Technische Daten

Verstärker

Dauerleistung (bei Klirrfaktor)
8 Ohm: 40 W + 40 W
4 Ohm: 45 W + 45 W
Dynamikleistung
8 Ohm:
4 Ohm:
Gesamtklirrfaktor: 0,2%
Dämpfungsfaktor 1 kHz:
4 Ohm 25
8 Ohm 50
Frequenzgang: 20-30000 Hz (AUX, Tapeplay)
Signalrauschabstand: 75 dB (mono)
Stereokanaltrennung (1 kHz): 40 dB
Klangregelung:
Bass: 200-400 Hz
Höhen: 2,5-5 kHz
Loudness:
+ 7 dB (100 Hz)
+ 4 dB (10 kHz)
High Filter: 8 kHz (12 dB/Oktave)
Low Filter (Subsonic):
Mute:
Direct/Line-Straight:


Tuner

Empfang:
Frequenzen:
UKW: 87,5-108 MHz
AM: 525-1605 kHz
Frequenzgang: 30-15000 Hz
Eingangsmpfindlichkeit:
Klirrfaktor:
Signalrauschabstand:
Kanaltrennung: 45 dB
Trennschärfe: 65 dB
Gleichwellenselektion:
Nebenwellenselektion:
Spiegelfrequenzdämpfung:
ZF-Dämpfung:
AM-Unterdrückung:
Ausgangspegel:
RDS:
Stationsspeicher:
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Plattenspieler AIWA
DoKi-Smiley am 01.09.2008  –  Letzte Antwort am 01.09.2008  –  4 Beiträge
Firma gesucht/ gibts mein Gerät überhaupt?
kingstoneking am 13.07.2008  –  Letzte Antwort am 17.07.2008  –  37 Beiträge
AIWA und WEGA Mini Vintage
herb1176 am 27.02.2013  –  Letzte Antwort am 14.04.2013  –  13 Beiträge
Bedienungsanleitung AIWA LCX 352
danze am 02.08.2007  –  Letzte Antwort am 02.08.2007  –  2 Beiträge
nochmal Aiwa 8700
corrosion22000 am 11.04.2007  –  Letzte Antwort am 13.04.2007  –  11 Beiträge
Probleme mit einem Aiwa
Osi am 31.03.2007  –  Letzte Antwort am 01.04.2007  –  5 Beiträge
Klassiker Verstärker Sony, Aiwa, Technics
Ippig am 27.04.2006  –  Letzte Antwort am 28.04.2006  –  2 Beiträge
AIWA 8700, 9700,6550 suche Hilfe
corrosion22000 am 17.03.2007  –  Letzte Antwort am 19.03.2007  –  5 Beiträge
Grundig Tuner vs. Aiwa Tuner
rorenoren am 09.10.2007  –  Letzte Antwort am 10.10.2007  –  7 Beiträge
Wer kennt die Firma ATR
Lenny_Bruce am 06.02.2005  –  Letzte Antwort am 08.09.2017  –  79 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.877 ( Heute: 56 )
  • Neuestes MitgliedJacksonz
  • Gesamtzahl an Themen1.386.383
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.404.771

Hersteller in diesem Thread Widget schließen