30 jahre alter High-Ender noch sinnvoll?

+A -A
Autor
Beitrag
Alter.Zocker
Stammgast
#1 erstellt: 09. Okt 2018, 14:03
Habe schon seit einigen Jahren von einem Kollegen zum Freundschaftspreis einen DAC (Madrigal Proceed PDP) in Betrieb, als Zuspieler funktionierten bisher ein Marantz CD60, ein Technics SL-P550 oder ein SL-PG400, je nach Lust und Laune, der PDP hat 3 Coax-Eingänge

Kurze Story zum Hintergrund dieser Player "Sammlung":

Den SL-PG400 hatte ich selber kurz nach der "Wende" neu erworben, er verrichtet bis zum heutigen Tage störungsfrei und zuverlässig seinen Dienst, das Display wird aber langsam dunkler.

Der CD60 ist seit Anfang 2000er als Gebrauchtgerät bei mir, es war ein typischer Fehlkauf bei Ebay gewesen, schon relativ "runtergeranzt" (was auf den Bildern nicht so eindeutig zu erkennen war): Dunkles Display, diverse Kratzer, abgegriffene Prints auf denTasten und vor allem müder Laser (Laufwerk CDM 4/19 wie im SL-PG400). Das führte zu Aussetzern, Sprüngen, teilweise wurden CD's gar nicht mehr gelesen. Besserung gab erst ein Tausch gegen ein anderes CDM4/19 aus einem zum Ausschlachten für 15 Euro in der Bucht nachgekauften zweiten SL-PG400. Aber auch dieses LAufwerk hat schon viele Sommer gesehen und der Spender-Player war darüberhinaus außen und innen(!) extrem "verquarzt", sodass beim Laufwerk auch mehrmaliges Reinigen der Linse fällig war. Dennoch wird das Laufwerk sicher nicht mehr lange durchhalten, dank der guten Fehlerkorrektur in den alten "Philipps-Hybriden" gehts aber "noch".

Player der Wahl seit ebenfalls Anfang 2000er bisher war der SL-P550, ebenfalls ein relativ kurz nach dem CD60 getätigter Ebay-Kauf, aber wohl im Gegensatz zum CD60 ein Glücksfall: Makelloses Äußeres und Inneres, Fernbedienung offenbar nie genutzt (Player war offenbar Bestandteil einer HiFi-Anlage mit zentraler Fernbedienung über den Verstärker o.ä.). Das Gerät war faktisch wie aus dem Laden, kein Staub in irgendwelchen Spalten oder im Inneren, keine Kratzer, nix abgegriffen. Und das Laufwerk (Linearantrieb statt Schwenkarm) war frisch und ebenfals wie die Philipps-LW sehr fix, leise und fehlertolerant.

Aber nun zeigen sich an dem Prachstück SL-P550 leider die Jahre, jüngst gab es erste Aussetzer und Stolperer bei einer neuen CD (ich habe fast nur makellose Kauf-CD's fast nix gebranntes und nix zerschmirgeltes), sodass ich mich mit dem Thema "Neuer alter CD-Player" erneut befassen muss.

Warum kein Neuer direkt aus dem nächsten Blödmarkt oder von Amazon? Weil inzw. alle neuen "bezahlbaren" Audio-CD-Player inzw. Multiformat-Laufwerke (PC-Laufwerke) enthalten, die neben dem klassischen "Redbook" der klassischen Audio-CD noch möglichst viel von dem neumodischen Formatwirrwar (HDCD, CD-R, CD+R, CD-RW, CDROM usw.) beherrschen sollen, aber dafür ewig lange brauchen, bis eine reine Audio-CD erkannt und eingelesen ist und dann noch im Zugriff/Trackwechsel langsam und laut sind (billige mechanische Gewinde-spindelantriebe statt berührungslose Linearantriebe).

Meine Frage nach diesem "Roman" aus der "Mottenkiste":
Lohnt sich der Erwerb eines weiteren alten "Konvoluts" aus der Ära der reinen Audio-CD-Player (also bevor die ersten CDROM-Laufwerke mitte der 90er auf den Markt kamen) auch gerade im Hinblick auf die begrenzte LEbensdauer der damals verbauten Laserdioden? Die Player dürften inzw. alle weit über 20Jahre auf dem Buckel haben und je nach echter Betriebszeit sind die Lasereinheiten aus dieser Generation schon relativ lange "gelaufen".
Andererseits gbts auch immer wieder für einzelne Laufwerke Ersatzlösungen, die aber i.d.R. mit viel BAstelei und einiges an KnowHow und Werkstatt-Ausstattung zur Justage der Laserströme udgl. erfordern.

Aber auch Optik und Haptik neben dem Sound der alten "Boliden" Ende der 80er gefallen mir und um den Kreis zu schließen, zu dem oben erwähnten "Madrigal Proceed PDP" gibts ja auch dazu passende Laufwerke "PDT" bzw. komplette Player "PDC". Allerdings werden für dieses "Altmetall" mit nicht immer zweifelsfrei geklährter Herkunft und "Biografie" immer noch ganz schön "Vintagemäßig"-heftige Preise aufgerufen, aktuell gibts in der Bucht ein PDT-Laufwerk passend zu meinem PDP-DAC für knapp unter 500 Euro, nach oben gibts fast keine Grenzen für diese alten Geräte. Lohnt sich sowas überhaupt bzw. was darf Eurer Meinung so ein ehemaliges High-End Gerät nach inzw. guten 30 Jahren Betriebszeit heute gebraucht noch kosten?

Ich scheue mich einerseits davor 500 und mehr Euro für einen mehr oder weniger verbrauchten Player hinzublättern, andererseits nerven mich die modernen "PC-CD-Player" mit ihren Nachteilen bei Verwendung zum Abspielen von Kauf-CD's. Und natürlich ist der "Anfassfaktor" eines Boliden aus den 80ern im Vergleich zu dem aktuellen "Plaste-Spittelkram" ein Unterschied wie Tag und Nacht. Klanglich würde es indes keine so große Rolle spielen, bei digitaler Zuspielung über meinen "Altmetall-DAC" ist trotz "Plaste-Player" zumindest der Sound noch "Altmetall"-mäßig, wenn man solche Nuancen denn hören kann und darauf Wert legt...
.JC.
Inventar
#2 erstellt: 09. Okt 2018, 14:53
Hi,

da hab ich gerade ein Schnäppchen gefunden.
Den hatte ich lange, bis ich mir einen Player mit USB Frontanschluss gekauft habe.
1 A Klangqualität und mechanisch topp (läd auch fix).
Alter.Zocker
Stammgast
#3 erstellt: 09. Okt 2018, 18:36
Wollte eigentlich einen reinen Audio CD-Player wegen des höheren Bedienkomforts gegenüber "modernen" Multiformatplayern. Ich vermute mal, in dem DVD-Player steckt auch "nur" ein PC-Laufwerk mit all den oben beschriebenen "Eigenschaften". Auch wenns nur 16 Euro sind, ist das "Schnäppchen" für mich etwas am Ziel vorbei.

In der Bucht wird ein PDT 3 angeboten, allerdings mit etwas ominösen BEschreibungen (CDM 9-Laufwerk statt dem üblichen CDM 1 und einige Bilder der "Innereien" scheinen auch von einem ganz anderen Gerät zu stammen). Ich hab den Verkäufer mal angeschrieben, mal sehen ob und was für eine Reaktion kommt.

Meines Wissens wurden doch in die PRoceed-CD-Geräte immer CDM 1 eingebaut, gabs das CDM 9 damals überhaupt schon? Das CDM 9 "Stahlblech"-Laufwerk war doch das letzte Dreharm-Laufwerk von Philipps Mitte der 90er oder irre ich mich da?

Edit: Der Verkäufer des o.g. PDT antwortete recht schnell und überarbeitete sein Angebot. Die falschen Bilder hat er durch ein paar Zusatzaufnamen vom Laufwerk und Geräterückseite (Netzanschluss) ersetzt. Allem Anschein ist doch ein Alu-Guss-CDM 1 statt ein Stahlblech-CDM 9 in dem Ding drin, aber das hat er noch nicht ganz durchblickt ;). Dazu hat er noch eine olle Philips-FB und eine alte STEREO-Ausgabe mit einem Testbericht des CDP aus gleichem Hause aufgetrieben. Eigentlich ganz nett bisher, aber im gleichen Atemzug hat er vermutlich wegendes STEREO-Testberichts oder wegen der Philipps FB gleichmal 30 Euro draufgepackt...ist ja fast wie beim Kamelhändler...


[Beitrag von Alter.Zocker am 10. Okt 2018, 08:31 bearbeitet]
Wuhduh
Inventar
#4 erstellt: 12. Okt 2018, 20:58
Nabend !

Du outest Dich hier zwar als latenter Nörgelkopp, abner ich werde mal trotzdem zur Senfflasche greifen:

NEU:

AMC XCdi MKII = ca. 500 Euronen , gerne auch das Vorgängermodell

Gebraucht, relativ jung:

Marantz CD5004 und jünger ... MP3 etc. als Beigabe

Weshalb ?

Beeindruckend gute Wandler, minimalistische Austattung, klanglich in einer ordentlichen Hörkette so gut, daß man u. U. einen Teil der CD-Sammlung verhökern oder verschrotten will.

Wieso Nörgelkopp ?

Bevor Du eine Schimpfkanonade ggü. diversen mehr oder minder neuen Audio-CD-Playern abläßt, sollteste vielleicht erstmal Deine senilen Oldies umweltfreundlich entsorgen. Kannst auch gerne weiter noch mehr Gurken stapeln.

Das Einlesen der TOC und das Abspielen auf einer befremdlich produzierten CD kann zu subjektiv längeren Zugriffzeiten führen. Ja und ? Weltuntergangsstimmung ? Suizidgefahr ? Böhses Guckern am anatomischen Südpol ?
Haiopai
Inventar
#5 erstellt: 12. Okt 2018, 22:35
Moin Alter Zocker , ich wundere mich so ein wenig , wo du deine Infos herhast , von wegen nur noch Computer Laufwerke ab Mitte der 90er , auch muß ich ein wenig grinsen wenn du bei deinen Beispielen von alten "Boliden" redest .

Weder der CD60 (aufgehübschter Phillips 0815 Player ) noch der SL-P550 sind so zu bezeichnen , dass waren Durchschnittsgeräte auch zu ihrer Zeit .

Über den Madrigal hab ich mich damals schon köstlich amüsiert , Phillips Technik und ziemlich grob zusammen geschusterte Gehäuse , die okay über Geschmäcker lässt sich streiten aus meiner Sicht auch noch pottenhässlich waren . Immer wieder herrlich anzuschauen zu dieser Zeit , wie angebliche "High End" Hersteller damals Geräte mit schnöder Serientechnik in abenteuerlich zusammen gedengelte Gehäuse gezimmert haben und meist schon daran gescheitert sind , auch nur eine halbwegs hochwertig anmutende Gerätefront mit vernünftigen Displays hinzubekommen . Stattdessen grobste meist knallrote Digitalziffern einfachster Machart , von der Anmutung irgendwo zwischen früher Timex und Weiterführung des Klappzahlenweckers angesiedelt .

Jeder Massenhersteller machte das zehnmal besser .

Und dann dein Wunsch möglichst risikofrei 500€ investieren zu wollen , ist doch ganz einfach , dann kuck doch mal nach richtigen "Boliden" , da wird man ganz schnell fündig . Sogar ganz sicher über Händler , hier zum Beispiel . Und selbst über diesen als nicht eben günstig bekannten Anbieter , brauchst du für den keine 500€ hinlegen .

https://www.fein-hif...CD-Player::3392.html

Das letzte große Yamaha Modell , reiner Audioplayer , gut 10 Kilo Gewicht , Bj. im übrigen 1998 verkauft wurde er bis 2000.
Wobei selbst das noch kein wirklicher Bolide ist , die fangen bei dem hier an .

https://www.radiomus...nd_compact_di_7.html

Und verdienen in dieser Liga den Namen erst wirklich

https://www.hifiengine.com/manual_library/yamaha/cdx-10000.shtml

Optisch nicht so heftig , qualitativ aber erstklassig für jemanden wie dich , der gerne mit Phillips Laufwerk hantiert , wäre zum Beispiel der hier .

https://www.ebay-kle...r/965556781-172-2229

Oder vielleicht einen späten großen Technics Player , alles kein Problem

https://www.ebay-kle...a/895011071-172-2725

Oder gar das letzte große Technics Modell

https://www.ebay-kle...r/948896708-172-7956

Vielleicht doch lieber nen wirklich fetten Marantz , preislich allerdings zu hoch angesetzt

https://www.ebay-kle...d/965975468-172-2797

Denon hatte auch mal echte Brecher zu bieten , den hier zum Beispiel , wird derzeit gerade 3mal in ganz Deutschland auf
Ebay Kleinanzeigen angeboten.


https://www.ebay-kle...r/961802947-172-3408

Hier mal der Wiki Eintrag

http://www.hifi-wiki.de/index.php/Denon_DCD-3520

Ich denke , da sollte auch für dich ein "Bolide" bei sein .
Alter.Zocker
Stammgast
#6 erstellt: 13. Okt 2018, 09:18
Da sind schöne Geräte dabei, der 80er Look gefällt mir einfach. Aber das Thema hat sich schon wieder erledigt, ich bekomm einen „neumodischen“ Marantz SA 8400 geschenkt. Das ist zwar gerade kein „Bolide“ und das Laufwerk mit allerlei Plastikzahnrädchen ist sicher auch weit entfernt von den massiven Laufwerken der Altvorderenzeit, aber wie heißt es so schön, einem geschenkten Barsch.....
Damit ist zumindest das Ableben des Technics durch ein Alternativgerät kompensiert, obwohl so ein wenig werde ich dem alten Gerätedesign nachtrauern...😎

PS.: Um Fragen zuvorzukommen, wo ich den Marantz zum Nulltarif herbekommen habe, er gehörte meinem alten Herren, der den schon seit Jahren nicht mehr nutzt, weil er seine paar CD's und SACD's inzw. nur noch über irgendein Panasonic-Kombi-Gerät abspielt, dass er seinerzeit mit dem neuen Flachbild-TV gekauft hat. Technisch dürfte er meinem eigenen SA 7001, den ich in einem anderen Raum als Zuspieler für meinen Aria-KHV nutze, ziemlich ähneln. Und es gibt Ersatz- Lasereinheiten für das Laufwerk des 8400 für kleines Geld, gleich mal bestellt, damit man das schon mal "vorrätig" hat.


[Beitrag von Alter.Zocker am 13. Okt 2018, 09:47 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Wert alter High - End - Komponeneten
miro_J am 08.12.2006  –  Letzte Antwort am 08.12.2006  –  7 Beiträge
Heco SoundMaster 35 - Erneuerung sinnvoll?
gh0sthunter am 21.11.2009  –  Letzte Antwort am 22.11.2009  –  4 Beiträge
30 Jahre alte Bryston 4b noch weiterverwenden ? ?
towndawg am 25.09.2016  –  Letzte Antwort am 13.11.2016  –  20 Beiträge
High Fidelity
Xenion am 06.05.2010  –  Letzte Antwort am 08.05.2010  –  6 Beiträge
Lebensdauer bei Verstärker 30 Jahre + ?
lou_reed am 09.12.2009  –  Letzte Antwort am 11.12.2009  –  15 Beiträge
Isophon / Visaton . 25 - 30 Jahre alt
radoer am 09.05.2010  –  Letzte Antwort am 14.05.2010  –  6 Beiträge
30 jahre alte beovox s 60 geerbt
tomherbie am 11.01.2008  –  Letzte Antwort am 28.01.2008  –  3 Beiträge
Isophone 20-30 Jahre alt im Eigenbau
fragegesicht am 29.07.2011  –  Letzte Antwort am 15.08.2011  –  20 Beiträge
30 Jahre alte Box zu alt für.
steve65 am 07.02.2009  –  Letzte Antwort am 21.02.2009  –  8 Beiträge
Alter Röhrenverstärker
speedfried am 13.12.2004  –  Letzte Antwort am 12.11.2013  –  23 Beiträge
Foren Archiv
2018

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder851.220 ( Heute: 24 )
  • Neuestes Mitglieddaniel.s
  • Gesamtzahl an Themen1.419.929
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.036.188