Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . Letzte |nächste|

Sony, JVC, Epson, Kino, TV, Streaming: 8K, 4K, 2K - Allgemeine Diskussion

+A -A
Autor
Beitrag
Nudgiator
Inventar
#1 erstellt: 29. Dez 2014, 20:33

Hinweis der Moderation:

Das Thema aus diesem Thread wurde aufgeteilt. Die themenfremden Beiträge dort wurden hierher verschoben, um die Diskussion weiter fortsetzen zu können.




mikasalo500 (Beitrag #3868) schrieb:
Und Du besitzt das Gerät selbst, oder wie kommst Du zu dieser sinnfreien Aussage? Sorry wenn ich sowas lese geht mir die Hutschnur hoch. Manchmal wird hier so ein absoluter Schwachsinn verzapft gepaart mit gefährlichem Halbwissen.


Ich hab in meinem Leben schon mehr Beamer gesehen und vermessen, als daß das bei Dir jemals der Fall sein wird Daher denke ich schon, daß ich mir diesbezüglich ein Urteil erlauben kann, auch wenn sich Deine Erfahrungen nicht mit meinen decken


[Beitrag von George_Lucas am 02. Jan 2015, 12:51 bearbeitet]
mikasalo500
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 29. Dez 2014, 20:53
Edit hgdo: unnötiges Zitat entfernt]

Tja, schade wenn man als so toller Hecht die Geräte nur "sehen" und "vermessen" darf und sie sich nicht kaufen kann gell :-)


[Beitrag von hgdo am 29. Dez 2014, 21:43 bearbeitet]
Nudgiator
Inventar
#3 erstellt: 29. Dez 2014, 20:55

mikasalo500 (Beitrag #3872) schrieb:

Tja, schade wenn man als so toller Hecht die Geräte nur "sehen" und "vermessen" darf und sie sich nicht kaufen kann gell :-)


Schau mal in meine Signatur und staune
Jogitronic
Inventar
#4 erstellt: 29. Dez 2014, 21:09

Nudgiator (Beitrag #3873) schrieb:

mikasalo500 (Beitrag #3872) schrieb:

Tja, schade wenn man als so toller Hecht die Geräte nur "sehen" und "vermessen" darf und sie sich nicht kaufen kann gell :-)


Schau mal in meine Signatur und staune :D


In der Signatur fehlt der Grauschleierdetektor
Nudgiator
Inventar
#5 erstellt: 29. Dez 2014, 21:12
Dazu brauche ich keinen Messkopf, den hat sogar der Vorführer des Sony VW1000 gesehen
ebi231
Inventar
#6 erstellt: 29. Dez 2014, 21:15

Nudgiator (Beitrag #3875) schrieb:
Dazu brauche ich keinen Messkopf, den hat sogar der Vorführer des Sony VW1000 gesehen ;)

Schlechtes Exemplar erwischt. Es soll aber auch welche auf JVC-Kontrastniveau geben, wetten...?
Nudgiator
Inventar
#7 erstellt: 29. Dez 2014, 21:18

ebi231 (Beitrag #3876) schrieb:

Schlechtes Exemplar erwischt.


Sehr unwahrscheinlich, da das Gerät auf einer Messe präsentiert wurde. Das dürfte sogar ein selektiertes Gerät gewesen sein.
ebi231
Inventar
#8 erstellt: 29. Dez 2014, 21:23
Es gibt 'bessere' Exemplare, glaub es oder lass es bleiben. Der native Kontrast in Verbindung mit dem hohen Ansi ist atemberaubend, da kann mein X700 einpacken! Auch in der Gruft...
Michi-26-81
Stammgast
#9 erstellt: 29. Dez 2014, 21:24
Müssen diese *******vergleiche wieder sein?

Michi
Nudgiator
Inventar
#10 erstellt: 29. Dez 2014, 21:27

ebi231 (Beitrag #3878) schrieb:
Es gibt 'bessere' Exemplare, glaub es oder lass es bleiben.


Davon bin ich überzeugt. Thema: Serienstreuung. Gilt aber für alle Beamer. Ich glaube eben nicht, daß man auf einer Messe ein besonders schlechtes Exemplar präsentiert.


[Beitrag von Nudgiator am 29. Dez 2014, 21:31 bearbeitet]
nuernberger
Inventar
#11 erstellt: 29. Dez 2014, 21:43
muss Michi rechtgeben - das nervt...
DrWhy
Inventar
#12 erstellt: 29. Dez 2014, 22:22
@Nudge
Wieso schreibst Du wieder und wieder in den Sony's Threads die gleiche Laier.... Konzentier Dich doch auf JVC Threads und alles wird gut 🍻🍻🍻😜😜👍👍👍👍


[Beitrag von DrWhy am 29. Dez 2014, 22:24 bearbeitet]
Nudgiator
Inventar
#13 erstellt: 29. Dez 2014, 22:36
@DrWhy
Es wird mir doch sicherlich erlaubt sein, auf dieses Posting antworten zu dürfen, wenn ich darin als "Depp" dargestellt werde, oder?

--> > Klick ! <

Ich bin nicht derjenige, der sich hier daneben benommen hat ...


[Beitrag von Nudgiator am 29. Dez 2014, 22:37 bearbeitet]
der_kottan
Inventar
#14 erstellt: 30. Dez 2014, 09:37
Man sollte hier eventuell mal einen "Owners" Thread einführen, dann kommt diese ewig gleiche Leier des Herrn Nudgiwasauchimmer nicht mehr so oft vor...
ebi231
Inventar
#15 erstellt: 30. Dez 2014, 10:20

Nudgiator (Beitrag #3883) schrieb:

Ich bin nicht derjenige, der sich hier daneben benommen hat ...


Nun ja - Du kannst es einfach nicht lassen, mit Seitenhieben auf sämtliche Sony-Modelle zu kommen "...den hat sogar der Vorführer des Sony VW1000 gesehen" - DAS stammt dann von Dir, obwohl wir im 500er-Fred sind und das auch bleiben sollten. Und hier sind die Sony-Owner einfach 'anders', lockerer und gönnen den JVC-Besitzern ihre 'letzte' Trumpfkarte, den nativen Kontrast (beim Ansi wird's ja schon wieder mau). Nicht mehr und nicht weniger...

Also - es gönnt Dir jeder Dein Messspielzeug und staunt über Deine Signatur - nur lass den 'Grauschleiderdeppen' (den sowieso kein 'Kenner' mehr glaubt) doch mal zuhause - der Sony wird hierdurch nicht schlechter und der JVC nicht besser. Lass es mich mal so formulieren: Selbst wenn JVC dieses oder nächstes Jahr mit einem nativen 4k-Panel kommt, würde ich immer noch deutlich! einen Sony bevorzugen weil er in Summe für mich das bessere und v.a. wesentlich ruhigere Bild mit höherem Punch zeichnet. Und ICH habe den Vergleich zuhause...
nuernberger
Inventar
#16 erstellt: 30. Dez 2014, 11:37
Danke!
speedy7461
Gesperrt
#17 erstellt: 30. Dez 2014, 11:39
Danke!
*AbsolutBlue*
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 30. Dez 2014, 12:07
Hat einer der 4K Eigner eigentlich Marco Polo geschaut außer Richard (projektorman)?
Die erste Staffel der Serie fand ich ja grandios und die 25mbit Max Datenrate sah auf meinem 65" Samsung sensationell aus.
Auch auf dem 78" sahs noch mega aus hab ich mal beim Saturn getestet.

Interessant wäre zu wissen wie es ab 100" ausschaut und bis welcher Größe die 25mbits ausreichen.
Wenn man bedenkt das die uhd bd ja bis 100mbit Max Datenrate haben soll


Man sollte hier eventuell mal einen "Owners" Thread einführen, dann kommt diese ewig gleiche Leier des Herrn ....... nicht mehr so oft vor...

Einfach ignorieren
Projektormann
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 30. Dez 2014, 14:24
Hallo,
danke "AbsolutBlue" du möchtest zwar Antworten ohne mich .
Denke aber die findest du eher im Thread zum VW300ES. Denn sicher haben die Käufer der ersten Geräte auch den FMP-X5 mit erhalten.
Da müsste es bezüglich dem bisher sehr kleinen UHD Angebot von Netflix mehr Statements geben.
Nach meiner Meinung ist 25mbits für gutes 4K noch zu niedrig.
Warum nutzt Netflix mich wenigstens die maximalen 60Mbits, die der Sony Mediaplayer meistert.
Richtig interessant wird es wohl erst bei 100Mbit oder sogar 150Mbit, wie es die Sony 4K Kamera ermöglicht.
Gruß,
Richard
*AbsolutBlue*
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 30. Dez 2014, 15:11
wir hatten ja schon per PM Kontakt

Meinst du 60p oder 60mbit?
Netflix streamt doch mit 60p

Eine Datenrate von 60mbits wirds niemals geben per Streaming,dafür müsstest du eine 100mbit Leitung haben.
Ich hab eine aber beim Rest der Bevölkerung ist 16.000 ja schon ein Highlight.

Bei Satellit ist auch bei 25mbit Schluss
Projektormann
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 30. Dez 2014, 15:23
Hallo AbsolutBlue,
ich meine 60Mbit, was ich auch geschrieben habe . Warum ist per Satellit schon bei 25Mbit Schluß? Technisch wäre sogar eine 8K Übertragung möglich, wie man Testweise schon von London nach Tokio gemacht hat.
Gruß,
Richard
Klausi4
Inventar
#22 erstellt: 30. Dez 2014, 16:13

*AbsolutBlue* (Beitrag #3890) schrieb:

Bei Satellit ist auch bei 25mbit Schluss


Falsch geraten - der kürzliche UHD-Livetest aus Berlin mit "LinkinPark" ging in den Spitzen bis 40 Mbit/s, gemessen von mehreren Leuten...
leon136
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 30. Dez 2014, 16:24

Projektormann (Beitrag #3891) schrieb:
Technisch wäre sogar eine 8K Übertragung möglich, wie man Testweise schon von London nach Tokio gemacht hat.
Gruß,
Richard :prost


Was technisch möglich und was die Sendeanstalten machen sind zwei verschiedene "Schuhe"
Bandbreite auf dem Satelliten kostet richtig "Asche" und da wird man nicht extra für ein paar "verwöhnte" Sony 4K Besitzer
in die Tasche greifen
Vielleicht wird es ja 2015 etwas mit der neuen Scheibe, bis dahin......

mfg leon
Nudgiator
Inventar
#24 erstellt: 30. Dez 2014, 17:11

Klausi4 (Beitrag #3892) schrieb:

Falsch geraten - der kürzliche UHD-Livetest aus Berlin mit "LinkinPark" ging in den Spitzen bis 40 Mbit/s, gemessen von mehreren Leuten...


Das 4k-Bild wurde in vier 2k-Bilder (1080p50) auf Sony-RAIDs in den Übertragungswagen geschickt und dann via vier HD-SDI-Streams per Glasfaser ins Astra-Fernsehzentrum weitergeleitet. Dort wurden die 12 Gbit/s auf 35 MBit/s per HEVC-Encoder AVHE (Rhode & Schwarz) komprimiert (2160/50p) und zum Satelliten geschickt.


[Beitrag von Nudgiator am 30. Dez 2014, 17:13 bearbeitet]
sunday2
Stammgast
#25 erstellt: 31. Dez 2014, 18:18

Nudgiator (Beitrag #3880) schrieb:
Ich glaube eben nicht, daß man auf einer Messe ein besonders schlechtes Exemplar präsentiert.


Sicher nicht besonders schlecht, aber du glaubst nicht, wie viele verkurbelte Beamer (von den Einstellungen her) ich schon auf der IFA gesehen habe. Besonders bei Epson ist mir das aufgefallen.

Vor gut einem Jahr habe ich auch die Einstellung vertreten, dass sich zumindest der VW1000/1100 erst ab 3m LW lohnt (nicht dass man darunter keinen Unterschied sieht. Nachdem ich inzwischen schon mehrfach X500 und VW500 im direkten Vergleich auch auf einer LW um 2,50m gesehen habe, muss ich sagen, dass sich auch für diese Breite der VW500 lohnt. Ob man so tief in die Tasche greifen will/kann ist eine andere Frage.

Vor ein paar Tagen war hier vom X3 die Rede. Den hatte ich auch mal für 2 Jahre. Vor 4 Jahren war das ein guter Beamer. Als ich dann wegen des damaligen Lampendesasters ein Upgrade zum VW1000 gemacht, war das ein Aufstieg um mindestens 2 Klassen. Außer Schwarzwert und Lautstärke war da nichts, was da mithalten konnte. Besonders bei Helligkeit und Schärfe war der Sprung gigantisch.


[Beitrag von sunday2 am 31. Dez 2014, 18:20 bearbeitet]
Buzzart
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 01. Jan 2015, 15:02

*AbsolutBlue* (Beitrag #3888) schrieb:
Hat einer der 4K Eigner eigentlich Marco Polo geschaut außer Richard (projektorman)?

Yep, und die Bildqualität ist mMn grandios. (ich schaue auf einem VW1100)
Und ganz nebenbei ist auch die Serie absolut sehenswert. So gefällt mir Streaming immer besser!

Einziger Wermutstropfen: die FI funktioniert bei nativer 4K-Zuspielung nicht.
surbier
Inventar
#27 erstellt: 01. Jan 2015, 17:34

sunday2 (Beitrag #3895) schrieb:

Vor gut einem Jahr habe ich auch die Einstellung vertreten, dass sich zumindest der VW1000/1100 erst ab 3m LW lohnt (nicht dass man darunter keinen Unterschied sieht. Nachdem ich inzwischen schon mehrfach X500 und VW500 im direkten Vergleich auch auf einer LW um 2,50m gesehen habe, muss ich sagen, dass sich auch für diese Breite der VW500 lohnt.


Sony bietet wahrscheinlich, über alles betrachtet, insbesondere mit Blick in die Zukunft, die besten Beamer, die man derzeit kaufen kann.

Andererseits stelle ich bei meinem TV Gerät (Samsung UE78HU8580) fest, dass hochskaliertes Full HD Material nicht besser aussieht als bei meinem anderen 55er Gerät von LG (Full HD). Dieser Umstand wird auch in verschiedenen Tests (u.a. AV) "bestätigt". Klar, das Bild ist bedeutend kleiner als bei einem Beamer, aber in Relation zum Sitzabstand sollten die immerhin knapp 2m Bilddiagolale dann doch eine sichtbare Besserung bringen, würde man meinen.

Technische Frage: Wieso sollte dies bei Beamern, abgesehen von der Bilddiagonale, anders sein?

Gruss
Surbier


[Beitrag von surbier am 01. Jan 2015, 17:37 bearbeitet]
Jogitronic
Inventar
#28 erstellt: 01. Jan 2015, 18:21
Weil Samsung keine RC hat
surbier
Inventar
#29 erstellt: 01. Jan 2015, 18:46
Hm, haben nicht auch Sony 4K TV Geräte eine RC? Auch dort ist davon die Rede, dass sie gegenüber reinen Full HD TV Geräten bei hochskaliertem 4K keine sichtbaren Vorteile bringen.

Zudem würde ich mal behaupten, dass mein UHD TV Gerät nicht zu den schlechtesten gehört.

RC ist letztlich auch nur, wie bei anderen Herstellern, ein Helferlein, welches im Grunde genommen nur den Zweck hat, gewisse Schwächen auszugleichen.

Gruss
Surbier
Jogitronic
Inventar
#30 erstellt: 01. Jan 2015, 19:22

surbier (Beitrag #3899) schrieb:
RC ist letztlich auch nur, wie bei anderen Herstellern, ein Helferlein, welches im Grunde genommen nur den Zweck hat, gewisse Schwächen auszugleichen.


Die RC zeigt bei den 4K-Beamern deutlich welches Know-how Sony in dem Bereich hat.
Andere Anbieter haben da eben gewisse Schwächen und sind nicht in der Lage so viel rauszuholen.
surbier
Inventar
#31 erstellt: 01. Jan 2015, 21:11
Soweit ich es verstanden habe, hat die RC zwei Hauptfunktionen: Einerseits, um die subjektiv wahrgenommene Schärfe anzuheben (betrifft alle Sony Beamer), andererseits, um mangels 4K Quellen die zugespielten Full HD Quellen optimal auf die 4K Panele zu bringen (4K Beamer).

In beiden Fällen werden Schwächen abgeglichen: Einerseits Anhebung der nativen Schärfe, andererseits fehlende 4K Quellen.

Wenn die RC im Zusammenhang mit 4K Beamer-Panelen tatsächlich so gut ist, rechne ich es Sony an, dass sie sich trotz 4K Panelen Gedanken darüber gemacht haben, wie man schon heute ein Maximum aus den Full HD Quellen holen kann. Somit macht eine RC gerade in Zeiten von fehlenden 4K Quellen durchaus Sinn.

Dies wird von mir im Grundsatz auch nicht bestritten. Ich habe lediglich die Frage aufgeworfen, wieso der Zugewinn bei hochskaliertem Filmmaterial - auch bei UHD TV Geräten mit RC von Sony - zwischen einem UHD TV Gerät und einem reinen Full HD Fernseher scheinbar nicht ersichtlich ist, während er bei den Beamern "Welten" ausmachen soll. Kommt es von daher, dass wahrgenommene Bildschärfe, Helligkeit, Bilddynamik etc. bei guten TV Geräten nach wie vor besser sind als bei Beamern?

Gruss
Surbier
*AbsolutBlue*
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 01. Jan 2015, 21:30
Du hast doch ein UHD TV , das selbe Modell wie ich nur in 78".
Stell ma dein altes Gerät daneben falls noch möglich und besorg dir 2 blu ray Player mit den Selben Film.

Wir haben das gemacht Panasonic Full Hd aus der reference Serie und meinen 65" 8590 mit James Bond Filmen sowie Hobbit.
Blu ray player war der selbe Sony s490 Gabs damals im Angebot und haben direkt mehrere gekauft.

Ergebnis war das der UHD TV bei blurays bei weitem feiner zeichnet und das Bild effektiv schärfer wirkt
Und so wirkt es auch auf mich und Bekannten bei den Sony Projektoren. *imho*
Bei nativen 4K brauchen wir ja gar nicht drüber reden, da kommt dann gar kein full Hd Gerät mehr mit.
Sind ja nur noch 11 monate Wartezeit auf die uhd Bd


[Beitrag von *AbsolutBlue* am 01. Jan 2015, 21:39 bearbeitet]
surbier
Inventar
#33 erstellt: 01. Jan 2015, 21:54
Das habe ich damals gemacht: Samsung UHD 78 Zoll vs. LG Full HD 55 Zoll. Der LG steht heute im Schlafzimmer. Spätestens ab dem gleichen Sitzabstand (ca. 3m +/-) konnte ich bei Zuspielung von Full HD Material KEINEN Unterschied mehr feststellen.

Zugespielte Filme: Hobbit SEE, auf beide Bildschirme mit JE zwei verschiedenen BluRay Playern (einmal Panasonic, einmal LG). Beim Panasonic sogar gleichzeitig über beide HDMI Ausgänge. Die Quelle war daher identisch.

Deshalb frage ich mich ja auch, wieso der Bildzugewinn bei Beamern so gross sein soll. Ich habe eine hochwertige Quelle über zwei gute BluRay Player auf zwei ebenso gute TV Displays zugespielt.

Bei nativem 4K Material gehe ich auch davon aus, dass der Mehrgewinn klar sichtbar sein wird, korrekt.

Gruss
Surbier


[Beitrag von surbier am 01. Jan 2015, 21:56 bearbeitet]
*AbsolutBlue*
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 01. Jan 2015, 22:04
Den Grund hast du dir ja selber genannt


ab dem gleichen Sitzabstand (ca. 3m +/-) konnte ich bei Zuspielung von Full HD Material KEINEN Unterschied mehr feststellen.

Die meisten sitzen ja bei 100" aufwärts so nah, da kann man durch die feinere Zeichnung auch bei blu Rays ein besseren Eindruck erzielen.
Bei zu weitem Abstand relativiert sich das ganze natürlich und der Vorteil ist dahin.
Norm ist leinwandbreite x 1,5
Ich sitze z.b leinwandbreite x 1,4 aktuell mit jvc

Mit nem 4k Projektor würde ich leinwandbreite x 1,3 wählen das geht sehr gut


[Beitrag von *AbsolutBlue* am 01. Jan 2015, 22:07 bearbeitet]
surbier
Inventar
#35 erstellt: 01. Jan 2015, 22:12
Gut 3m Abstand bei einer Bilddiagonale von knapp 2m - zu weit?

Dann muss ich wohl den Fernseher updaten auf eine noch grössere Diagonale.

Beim Beamer sind es bei mir übrigens ca. 5m bis 6m (je nach Sitzposition; 3m Bildbreite 16:9)
Wobei ich hier auch auf ca. gute 4m nähergehen könnte ...

Gruss
Surbier


[Beitrag von surbier am 01. Jan 2015, 22:18 bearbeitet]
nuernberger
Inventar
#36 erstellt: 02. Jan 2015, 00:34
und dann wird es spannend!
Ich habe gut 4m Abstand bei 3m BildBREITE (nicht Diagonale) und da ist der Unterschied der RC schon genial, war für mich kaufentscheidend!
Wäre mein Verhältnis kleiner gewesen also bspw. nur 2m Bildbreite bei gleichem Sitzabstand hätte ich mich für den X500 entschieden. Dann hätte der Sony seinen Vorteil nicht ausspielen können und ich hätte das deutlich günstigere Gerät (mit einem noch etwas besseren Schwarz) genommen. Aber so war die Detailschärfe bei gleichzeitiger Bildruhe einfach deutlich besser!

Und jetzt bitte nicht falsch verstehen:
Aber bei Fernsehern halte ich die 4k Auflösung aufgrund der geringen Größen aktuell für entbehrlich. Ausnahmen wie Leute die vor den ganzen großen Flatscreens dann in 2m Abstand sitzen da mal ausgenommen...
Aber bei durchschnittlichem Sitzabstand reicht ein Full HD mehr als aus... - nur meine bescheidene Meinung...


[Beitrag von nuernberger am 02. Jan 2015, 00:54 bearbeitet]
Nudgiator
Inventar
#37 erstellt: 02. Jan 2015, 01:22

nuernberger (Beitrag #3906) schrieb:
und dann wird es spannend!
Ich habe gut 4m Abstand bei 3m BildBREITE (nicht Diagonale) und da ist der Unterschied der RC schon genial, war für mich kaufentscheidend!
Wäre mein Verhältnis kleiner gewesen also bspw. nur 2m Bildbreite bei gleichem Sitzabstand hätte ich mich für den X500 entschieden. Dann hätte der Sony seinen Vorteil nicht ausspielen können und ich hätte das deutlich günstigere Gerät (mit einem noch etwas besseren Schwarz) genommen. Aber so war die Detailschärfe bei gleichzeitiger Bildruhe einfach deutlich besser!


Schön, daß das auch mal ein Sony-4k-Besitzer hier erwähnt Der Sitzabstand in Relation zur Leinwandbreite/-diagonale muss einfach passen, damit man voll von 4k profitiert. Das Thema haben wir ja schon etliche Male in anderen Threads hier behandelt.
ANDY_Cres
Inventar
#38 erstellt: 02. Jan 2015, 01:30

surbier (Beitrag #3901) schrieb:
Soweit ich es verstanden habe, hat die RC zwei Hauptfunktionen: Einerseits, um die subjektiv wahrgenommene Schärfe anzuheben (betrifft alle Sony Beamer), andererseits, um mangels 4K Quellen die zugespielten Full HD Quellen optimal auf die 4K Panele zu bringen (4K Beamer).

In beiden Fällen werden Schwächen abgeglichen: Einerseits Anhebung der nativen Schärfe, andererseits fehlende 4K Quellen.


Nabend,

na und da hast du noch etwas unterschlagen im Grundsatz.
Mittels RC und den feineren 4K Panels erreichen auch diese Projektoren eine bessere Abbildungspräzision...sprich Objektivschärfe. Zwar nicht nativ aber eben in der Kombination sehr sehr hilfreich.
Von daher kannst du beim z.B.1100 Sony auch über 4m Bildbreite "anreißen" und der Vergleich zu PJ Gerätschaften mit ab 8000 € +Optiken ist dann in der Präzision ähnlich.
Es ist eben nicht damit getan "nur" die Auflösung zu erhöhen und fertig ist das 350 - 450 cm scharfe PJ Bild.

Und exakt mit dieser RC ist es dann mit solchen Bildbreiten inkl. Entfernung dahinter zu justieren.
Jeder andere Konsumer PJ kommt erst gar nicht in diese Richtung !!!


surbier (Beitrag #3901) schrieb:

Wenn die RC im Zusammenhang mit 4K Beamer-Panelen tatsächlich so gut ist, rechne ich es Sony an, dass sie sich trotz 4K Panelen Gedanken darüber gemacht haben, wie man schon heute ein Maximum aus den Full HD Quellen holen kann. Somit macht eine RC gerade in Zeiten von fehlenden 4K Quellen durchaus Sinn.


Ja seit der Einführung des 1000 er vor über 2 Jahren, kann man das so schreiben.
Ich dachte du hast die 4K Sony´s mal verglichen...generell ?


surbier (Beitrag #3901) schrieb:

Dies wird von mir im Grundsatz auch nicht bestritten. Ich habe lediglich die Frage aufgeworfen, wieso der Zugewinn bei hochskaliertem Filmmaterial - auch bei UHD TV Geräten mit RC von Sony - zwischen einem UHD TV Gerät und einem reinen Full HD Fernseher scheinbar nicht ersichtlich ist, während er bei den Beamern "Welten" ausmachen soll. Kommt es von daher, dass wahrgenommene Bildschärfe, Helligkeit, Bilddynamik etc. bei guten TV Geräten nach wie vor besser sind als bei Beamern?

Gruss
Surbier


Es macht schon ein Unterschied wie groß das Bild tatsächlich dann auch ist. 75 Zoll TV ist schon mächtig, aber eine Leinwand in 75 Zoll ist eher klein. Das ein z.B. 105 Zoll TV eine grandiose Schärfe abgeben kann....ja kann ein entspr. PJ auch und das mit 200 + Zoll. Dito Helligkeit und auch Bilddynamik bzw. Farbdichte. Warum sollte das ein TV besser können ? Das ist nicht der Fall wenn man über den PJ Tellerrand schaut.
Und insbesondere diese 4K Konsumer Pj´s von Sony schaffen eine sehr sehr gute Gesamtschärfe (ohne unnatürlich zu werden). Genau hier sind alle anderen PJ Geräte leider eine andere Liga.
Je größer die Leinwand desto markanter fällt dieses Defizit gegenüber den anderen PJ´s aus (in der K. Klasse.)

ANDY
Jogitronic
Inventar
#39 erstellt: 02. Jan 2015, 01:31

surbier (Beitrag #3901) schrieb:

Dies wird von mir im Grundsatz auch nicht bestritten. Ich habe lediglich die Frage aufgeworfen, wieso der Zugewinn bei hochskaliertem Filmmaterial - auch bei UHD TV Geräten mit RC von Sony - zwischen einem UHD TV Gerät und einem reinen Full HD Fernseher scheinbar nicht ersichtlich ist, während er bei den Beamern "Welten" ausmachen soll.


Geh doch bitte bitte bitte endlich mal zu einem Händler und lass dir den VW500 vorführen
surbier
Inventar
#40 erstellt: 02. Jan 2015, 14:15

Extremstubenhocker (Beitrag #39) schrieb:


Geh doch bitte bitte bitte endlich mal zu einem Händler und lass dir den VW500 vorführen :)


Ich bin mir sicher, dass mir der VW500 gefallen würde. Ich hätte ihn bei ernsten Kaufabsichten allerdings dann gekauft, als er erstmals angeboten wurde.

Das gleiche gilt für den VW300. Dort hat mich allerdings rein subjektiv die fehlende Irisblende, bei einem Preis für um 7K (UVP), abgeschreckt. Sony setzt sie bekanntlich meisterhaft um, daher erachte ich es als sehr störend, wenn sie beim VW300 fehlt.

Gut möglich, dass sie dem allgemeinen Bildeindruck keinen Abbruch tut, dennoch denke ich, dass man fürs Geld "mehr" im Sinne von "weniger abgespeckt" bekommen kann. Die Wartezeit ist für mich durchaus vertretbar, solange ich keine 4K Quellen zur Verfügung habe, zumal ich dann ja ohnehin auch die Peripheriegeräte ersetzen muss.

Für die gut 100 Beamerstunden pro Jahr und den vorhandenen Full HD Quellen reicht mir in der Tat mein X700. Aufgrund meiner Nutzungsart und mangels für mich adäquaten Beamerangeboten ziehe ich es daher vor, momentan mein Augenmerk eher auf TV Geräte zu lenken.

Für Leute, die heute schon das Beamer-Maximum aus Full HD Quellen holen wollen und die auf Details achten (weil sie davon etwas verstehen) dürften ein VW300 / 500 unwiderstehliche Beamer sein - akzeptiert.


ANDY_Cres (Beitrag #38) schrieb:

Ich dachte du hast die 4K Sony´s mal verglichen...generell ?

ANDY


Nein, habe ich nicht. Ich schrieb vor Erscheinen des VW300, dass ich den nächsten 4K Beamer möglichweise teste, da ich damit rechnete, dass Sony einen neuen 4K Beamer präsentieren würde. Die fehlende Iris, in Kombination mit meinen Beamerstunden pro Jahr, weiter dem Umstand, dass ich mit dem Kauf des X700 eigentlich mehr gekauft habe, als ich es üblicherweise tue (und dann jährlich update), haben dann aber dazu geführt, dass ich keinen Test durchgeführt habe. Wenn ich teste oder in Augenschein nehme, dann grundsätzlich nur Geräte, für welche ernste Kaufabsichten bestehen.

Gruss
Surbier


[Beitrag von surbier am 02. Jan 2015, 14:15 bearbeitet]
Impatient
Stammgast
#41 erstellt: 02. Jan 2015, 16:38

surbier (Beitrag #35) schrieb:
Gut 3m Abstand bei einer Bilddiagonale von knapp 2m - zu weit?

Beim Beamer sind es bei mir übrigens ca. 5m bis 6m (je nach Sitzposition; 3m Bildbreite 16:9)
Wobei ich hier auch auf ca. gute 4m nähergehen könnte ...

Ich kann den Artikel von CarltonBale dazu sehr empfehlen.

Bei 3 Meter Abstand auf 2 Meter Bilddiagonale ist der volle Vorteil von 1080p ausgeschöpft. 4K macht hier noch keinen Unterschied.
Bei 3 Meter Bildbreite (entspricht 135inch Diagonale) sollte bei 4 Metern Sichtabstand der Vorteil von 4K recht deutlich sichtbar sein, bei 5 Meter Sichtabstand minimaler Unterschied, bei 6 Metern kein Vorteil mehr.

Ich selbst blicke in meinem dedizierten Heimkino aktuell von etwa 3 Metern auf meine 2,5 Meter breite 16:9 Leinwand. Nach dem von mir referenzierten Artikel sollte ich hier auch einen Unterschied zwischen 1080p und 4K wahrnehmen können, für den vollen Benefit müsste ich den Sichtabstand auf unter 2 Meter reduzieren.
leon136
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 02. Jan 2015, 16:52

Nach dem von mir referenzierten Artikel sollte ich hier auch einen Unterschied zwischen 1080p und 4K wahrnehmen können, für den vollen Benefit müsste ich den Sichtabstand auf unter 2 Meter reduzieren.


nur kann der Sichtabstand ja auch nicht unendlich verkürzt werden ohne das es andere Probleme gibt
Nudgiator
Inventar
#43 erstellt: 02. Jan 2015, 17:21

surbier (Beitrag #40) schrieb:
Aufgrund meiner Nutzungsart und mangels für mich adäquaten Beamerangeboten ziehe ich es daher vor, momentan mein Augenmerk eher auf TV Geräte zu lenken. :)


Geht mir ganz genauso. Nach 4800h zeigt mein 65er Plasma TV eine Bildqualität, die in dieser Form nur von OLED getoppt werden kann. Daher warte ich beruhigt ab, was sich 2015 im 4k-Bereich tut.
Nudgiator
Inventar
#44 erstellt: 02. Jan 2015, 17:22

leon136 (Beitrag #42) schrieb:

nur kann der Sichtabstand ja auch nicht unendlich verkürzt werden ohne das es andere Probleme gibt ;)


Yep, sehe ich auch so. Es kann ja nicht sein, daß ich förmlich vor der Leinwand kleben muß, um voll von 4k zu profitieren.
ANDY_Cres
Inventar
#45 erstellt: 02. Jan 2015, 17:29

Impatient (Beitrag #41) schrieb:

surbier (Beitrag #35) schrieb:
Gut 3m Abstand bei einer Bilddiagonale von knapp 2m - zu weit?

Beim Beamer sind es bei mir übrigens ca. 5m bis 6m (je nach Sitzposition; 3m Bildbreite 16:9)
Wobei ich hier auch auf ca. gute 4m nähergehen könnte ...

Ich kann den Artikel von CarltonBale dazu sehr empfehlen.

Bei 3 Meter Abstand auf 2 Meter Bilddiagonale ist der volle Vorteil von 1080p ausgeschöpft. 4K macht hier noch keinen Unterschied.
Bei 3 Meter Bildbreite (entspricht 135inch Diagonale) sollte bei 4 Metern Sichtabstand der Vorteil von 4K recht deutlich sichtbar sein, bei 5 Meter Sichtabstand minimaler Unterschied, bei 6 Metern kein Vorteil mehr.


Mahlzeit,

auch hier ist der resultierende 4K Vorteil nicht allein auf die reine Auflösung zu reduzieren (s. mein Text darüber hatte ich es erklärt). Ich weiß nicht warum gewisse "Fachleute" (CB) hier nur aus anscheinend rein theoretischer Natur gewisse Schlüße ziehen ?

Insofern sollte man sich auf seine eigenen Augen verlassen und daraus gewisse Ansprüche im Vergleich ziehen oder ggf. auch nicht.

ANDY
xXBlackjackXx
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 02. Jan 2015, 18:07
Diese Diskussion hinsichtlich 4K (lohnt es sich oder lohnt es sich nicht) wird sich meiner Meinung nach erst dann komplett erledigt haben, wenn mit dem hoffentlich in diesem Jahr erscheinenden Quellmaterial auch ein erweiterter Farbraum genutzt wird oder werden kann.
Aber da die Nutzung eines erweiterten Farbraumes technisch gesehen zumindest im Beamerbereich (Consumer Bereich) mWn bislang nur dem Boliden VW 1100 von Sony vorbehalten ist (mit Filter auch der X700/900 von JVC) und die Aussichten das sich dies im Consumer-Beamerbereich konsequent kurzfristig wohl nicht massentauglich realisieren lässt oder bezahlbar ist, wird diese Diskussion wohl weiter nur auf die Wahrnehmung des Bildunterschiedes hinsichtlich Detailschärfe, Plastizität etc. in Verbindung mit dem Sitzabstand reduziert bleiben.

Leider, aber die Hoffnung stirbt zuletzt! Ich persönlich springe erst auf den Zug auf, wenn mit 4K auch die Bildinhalte voll zur Geltung kommen und wenn dies erst in 2-3 Jahren der Fall ist, dann ist es eben so und ich schaue mir weiterhin 2K BRs oder nur aufgeblasene 4K BRs auf meinen 2K Geräten an.

PS: Wenn Geld für mich keine Rolle spielen würde oder ausreichend vorhanden wäre, würde bei mir auch ein VW 300/500 seine Arbeit leisten, egal bei welchem Sitzabstand, weil das Bild nur besser sein kann, bei den technischen Voraussetzungen! Und nein, das stellt jetzt meine Aussage von oben nicht infrage, sondern es ging mir nur darum, das diese Diskussion nicht zu Ende gehen wird, wenn 4K nicht auch Argumente in Sachen "Bildperformence/Punch" mitbringt!
Nudgiator
Inventar
#47 erstellt: 02. Jan 2015, 18:10
Ich werde im Beamerbereich erst dann zu 4k greifen, wenn ich in allen relevanten Bereichen eine Verbesserung oder zumindest Gleichstand erziele. So lange das nicht der Fall ist, wechsle ich auch nicht
surbier
Inventar
#48 erstellt: 17. Jan 2015, 17:22
Zugegeben: Der verlinkte Bericht sagt weniger aus, welcher Beamer über alles betrachtet der "bessere" ist (VW350 / Epson 10000), vielmehr wirft er die alte Frage auf, worin denn nun der Vorteil von 4K liegt.

Wenn selbst bei Zuspielung von nativem 4K kaum ein Unterschied ersichtlich sein soll, zumindest bei "vernünftigen" Abständen, auf der anderen Seite ein (gefühlter) grösserer Unterschied bei einer Full HD Skalierung zu erkennen wäre, fragt man sich natürlich, wieweit 4K im Rahmen der üblichen Bilddiagonalen der allermeisten Homecineasten Sinn macht. Alte Tests werden in Erinnerung gerufen, wo man Full HD Quellen auf HD Ready und Full HD verglich.

Andererseits bin ich mir natürlich bewusst, dass eine eine solche Frage in einem solchen Forum an Blasphemie grenzt, zumal wir alle hier über kurz oder lang auf 4K umsteigen werden, einerlei, ob es einen Benefit bringt oder nicht.

Gruss
Surbier


[Beitrag von surbier am 17. Jan 2015, 17:23 bearbeitet]
George_Lucas
Inventar
#49 erstellt: 17. Jan 2015, 18:25
@Surbier
Ich habe unlängst einen Sony VPL-VW300 direkt mit einem JVC DLA-X30 verglichen.

Bei Full-HD-Zuspielung fand ich die Unterschiede ausgesprochen gering. Hier konnte jeder Projektor seine eigenen Stärken ausspielen. Daraus resulterten dann auch die unterschiedlichen Bildeindrücke.
Dabei war es unerheblich, welcher Sitzabstand tatsächlich genutzt wurde.

Als aber 4K-Quellmaterial zugespielt wurde (auf dem JVC DLA-X30 nur runterskaliert!), war der Unterschied hingegen beträchtlich.
Der Sony VPL-VW300 zeigte deutlich mehr Feindetails. Das Bild erschien sichtbar homogener ob der höheren Detailfülle.
Dieser Unterschied war nicht nur auf geringem Betrachtungsabstand sichtbar, der den Faktor 0,8x zur Bildbreite besaß, sondern auch noch auf den 1,5-fachen Betrachtungsabstand zur Bildbreite.
Mit zunehmenden Sitzabstand spielten die Feindetails eine geringere Rolle, weil die mit größerer Distanz nicht kaum unterschieden werden konnten, aber Farbverläufe und Farben erschienen feiner. Darüber hinaus flimmerten fein aufgelöste Kanten in 4K weniger. Das alles sorgte für einen homogeneren Bildeindruck, den 4K gegenüber Full-HD besitzt.

Ganz ähnlich empfand ich den Vergleich von Sony, die uns (auf einem User-Event in Berlin) einen VPL-VW500 mit einem VPL-HW40 vorführten.

Hier mal ein paar Beispiele, um die Unterschiede zu Veranschaulichen:


Hamburg - Foto Michael B Rehders_MBR0100
Originalaufnahme: Dieses Foto habe ich aus dem Hanseatic Trade Center in Hamburg geschossen.
Im Original hat es eine Auflösung von 36 Megapixel. Dieses Foto habe ich auf 4K-Auflösung runtergerechnet. Mit dem Sony BDP-S790 erfolgte die Wiedergabe. Beim Sony VPL-VW300 und JVC DLA-X500 nativ. Beim Sony VPL-HW40 mit Full-HD-Auflösung, weil dieser Projektor keine nativen 4K-Bildsignale annimmt. Die Skalierung übernahm der Player.


Sony VPL-HW40 - Bildausschnitt Hamburg_MBR5674
Sony VPL-HW40: Dieser Full-HD-Projektor zeigt eine gute Kantschärfe. Die Bildausschnitt (Screenshot) zeigt aber deutlich auf, dass die Textur auf dem roten Doppeldecker nicht mehr vollständig dargestellt wird, weil das die Bildauflösung nicht mehr zulässt. So sind einzelne Buchstaben nicht perfekt durchgezeichnet.


Test - Hamburg-Panorama - JVC X500_MBR2848
JVC DLA-X500: Dieser Full-HD-Projektor "imitiert" 4K mit seiner E-Shift-Technik. Das zugespielte UHD-Quellmaterial wird also wiedergebeben, wenn auch auf Full-HD-Auflösung runter gerechnet und mit E-Shift-Technik wiedergegeben. Der Bildausschnitt (Screenshot) zeigt gut auf, dass die Textur auf dem roten Doppeldecker besser lesbar ist, obwohl auch hier nicht jeder Buchstabe perfekt abgebildet wird.


Sony VPL-VW300 - Hamburg-Screenshot_MBR2625
Sony VPL-VW300: Dieser 4K-Projektor besitzt eine Auflösung von 4096 x 2160 Pixel. Das zugespielte UHD-Quellmaterial wird also nativ projiziert. Der Bildausschnitt (Screenshot) zeigt deutlich auf, dass der Schriftzug auf dem Doppeldecker perfekt dargestellt wird. Jeder einzelne Buchstabe ist deutlich zu lesen.

Auch wenn Screenshots nie den original Bildeindruck wiedergeben, zeigen diese Bilder trotzdem recht eindrucksvoll auf, in welche Richtung es bei diesen unterschiedlichen Techniken geht.


[Beitrag von George_Lucas am 17. Jan 2015, 18:31 bearbeitet]
*Mori*
Inventar
#50 erstellt: 17. Jan 2015, 18:29
[quote] Epson Pro Cinema LS10000 vs. Sony VPL-VW350ES
bei Projectorcentral [/quote]

Der Vergleichstest macht ja einge klare Aussagen, die ich überraschend klar pro 4k und genauso deutlich pro Sony 4k verstehe. Natürlich ist das letztlich nur eine Einschätzung mehr, und man muss sich der Meinung des Shootouts ja nicht zwingend anschliessen.

Bei 1080p Zuspiellung sieht man gemäss Projektorcentral beim VW300 / VW350 Unterschiede zu einem 1080p Projektor bis zu einer Distanz, die der doppelten Bildbreite enspricht. Der Sony zeigt bei 1080p Zuspielung ein deutlich besseres, schärferes Bild als der Epson:
[quote]In our tests with Blu-ray material, both projectors rendered images with much higher apparent resolution than a standard 1080p projector. However, the VW350ES had an incrementally cleaner, clearer, more natural picture with better definition in super-fine detail and less digital noise. This advantage was most evident in images with an abundance of detail, but even less detailed content showed it to some degree.[/quote]

Bei 4k Zuspielung schmilzt der Vorsprung des Sony bei typischen Sehdistanzen (mehr als 1,3xBildbreite):
[quote]When comparing native 4K against the LS10000's 4K Enhancement, the range at which we can make those distinctions is even smaller. We could not see much difference in fine detail between the VW350ES and LS10000 if seated at more than 1.3x the screen width. Past that distance, both projectors still look much higher in resolution than straight 1080p, but it becomes difficult to say with conviction that one looks more detailed than the other.[/quote]

Der Epson hat offenbar einen besseren Schwarzwert und einen besseren on/off Kontrast. Bei typischen Mischszenen in der Praxis relativiert sich das und der Sony erbringt ein kontrastreicheres Bild
[quote]However, in most cases the VW350ES has higher contrast within any given frame. In scenes of average or above average light level, its picture not only appears higher in contrast, but also has a black level much closer to that of the LS10000[/quote]

Für mich ist der Sony in diesem Vergleich der klare Sieger. Da müsste der Epson schon deutlich günstiger sein als der Sony.


[Beitrag von *Mori* am 17. Jan 2015, 18:56 bearbeitet]
Jogitronic
Inventar
#51 erstellt: 17. Jan 2015, 19:30
Was soll man daraus schliessen wenn Epson mit einer Neuentwicklung (die mit neuester, vermeintlich besserer Technik ausgestattet ist) gerade zum kleinsten 4K-Sony aufschliesst ?

Beide zeigen das die mögliche Bildqualität im Heimkinobeamerbereich so ziemlich erreicht ist.


[Beitrag von Jogitronic am 17. Jan 2015, 19:40 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Container: Allgemeine Diskussion über Sony, JVC, Epson, BenQ, TV
ebi231 am 12.11.2015  –  Letzte Antwort am 13.11.2015  –  35 Beiträge
JVC 4k Beamer mit 8k Shifting
der_kottan am 01.11.2013  –  Letzte Antwort am 01.11.2013  –  4 Beiträge
8K-Projektor von JVC
Ernie_ am 22.03.2013  –  Letzte Antwort am 24.03.2013  –  24 Beiträge
EPSON EH-TW7300 - Problem 2k-4k und Cine4Home Filter
Loki22 am 18.10.2017  –  Letzte Antwort am 02.01.2019  –  10 Beiträge
2015: "nativ 4K"-Projektoren von JVC?
*Harry* am 04.06.2014  –  Letzte Antwort am 05.06.2014  –  3 Beiträge
Screendoorvergleich JVC X30 - Sony HW 30
Surroundman am 21.07.2012  –  Letzte Antwort am 22.07.2012  –  33 Beiträge
EPSON 4K Laser
*Harry* am 03.09.2014  –  Letzte Antwort am 22.09.2014  –  159 Beiträge
Epson 2019
Heimkinopirat am 19.04.2019  –  Letzte Antwort am 13.09.2019  –  114 Beiträge
echte 4K Beamer?
Mickey_Mouse am 26.02.2016  –  Letzte Antwort am 27.02.2016  –  13 Beiträge
Sony 4K-(Owner)-Stammtisch
ebi231 am 14.10.2014  –  Letzte Antwort am 20.10.2014  –  7 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder869.261 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitgliedjonesdocu303
  • Gesamtzahl an Themen1.449.442
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.580.757