Was ist besser? DVI (HDMI) oder YUV ???

+A -A
Autor
Beitrag
mcwilliams
Stammgast
#1 erstellt: 20. Okt 2005, 12:19
Vorhang auf!

Was sind Eure Erfahrungen der obengenannten Anschlussarten??
Hat jemand den Vergleich direkt am selben Beamer und in Verwendung qualitativ vergleichbarer Player und Kabel machen können?
Ich habe DVI und HDMI in einem Atemuzug genannt, da das Bildsignal soweit ich weiß identisch ist.
Sicher ist - wie ich vermute- DVI der qualitativ bessere Anschluss.

Kann man es überhaupt vergleichen?
Wenn ja, wie machen sich die Unterschiede bemerkbar?

Näheres zum Grund der Frage:
Ich habe vor mir einen DVD-Recorder endlich anzuschaffen. Die Frage stellt sich: lohnt sich der Aufpreis zu einem neueren Gerät mit DVI bzw. HDMI Anschluss oder nehme ich ein Gerät mit YUV anschluss?
Ich tendiere zu einen YUV, da ich nicht allzuviel investieren will, denn spätestens bei HDTV hört das Aufnhemen mit DVD-Recordern auf. Deshalb würde ich keine 600Euro dafür ausgeben wollen.
Der Anschluss BEamer ist ein TX 100 Hitachi
Danke Gruss
McWillimas


[Beitrag von mcwilliams am 20. Okt 2005, 12:22 bearbeitet]
Capone2000
Stammgast
#2 erstellt: 20. Okt 2005, 14:03
Hallo,

wenn Du noch ein paar Tage Zeit hast werd ich Dir die Frage bestimmt beantworten können. Ich werde Samstag mit meinem Beamer (Pana AE500) und Player (Teac DV 7D) zum Heimkinohändler fahren und mir das Bild im Vergleich mit einen von HDMI zugespielten Player (Marantz 7600) anschauen können.
Ich muß dazu sagen das ich mir in dem Fall eine emense Verbesserung verspreche, da mein Bild über YUV irgendwie schlecht ist. Habe leichte Farbüberlagerungen und Unschärfe im Bild trotz aktuellster Firmware des Beamers. Da sieht es sogar fast über S-Video schon besser aus. Demnach denke ich das entweder mit dem YUV Eingang des Beamers was im Argen ist oder es ist der YUV Ausgang des Players.
Kann Dich aber gerne mal über das Ergebnis informieren....

Grüße - Thomas
mcwilliams
Stammgast
#3 erstellt: 20. Okt 2005, 19:29
Hi Thomas
um Deinen YUV Eingang würde ich an Deiner Stelle gleich bei dem Händler kümmern und versuchen, ihn mal über einen guten Player über YUV anzusteuern. Da siehst Du ja ob, es am Beamer oder an Deinem jetzigen Player liegt. Gruss Marc
frestyle
Stammgast
#4 erstellt: 20. Okt 2005, 19:35

Mcwilliams schrieb:
denn spätestens bei HDTV hört das Aufnhemen mit DVD-Recordern auf


Ich bitte um erklärung.

Hat das mit der Aussage was zu tun das bei HDMI die Hersteller ins Private Tv-Vergnügen sich einmischen können?

Ist ad eigentlich nicht gegen das Gesetz das die sich in meine Freiheit einmischen können?
Stress
Inventar
#5 erstellt: 20. Okt 2005, 20:08

mcwilliams schrieb:
Kann man es überhaupt vergleichen?
Wenn ja, wie machen sich die Unterschiede bemerkbar?

Mit entsprechenden Geräten und Quellen wirst Du einen deutlichen Qualitätsunterschied zwischen YUV und HDMI sehen.
Bei DVD Recordern sehe ich das allerdings etwas kritischer und eher pro YUV.
schreinerlein
Stammgast
#6 erstellt: 20. Okt 2005, 20:10

Capone2000 schrieb:
Hallo,

wenn Du noch ein paar Tage Zeit hast werd ich Dir die Frage bestimmt beantworten können. Ich werde Samstag mit meinem Beamer (Pana AE500) und Player (Teac DV 7D) zum Heimkinohändler fahren und mir das Bild im Vergleich mit einen von HDMI zugespielten Player (Marantz 7600) anschauen können.
Ich muß dazu sagen das ich mir in dem Fall eine emense Verbesserung verspreche, da mein Bild über YUV irgendwie schlecht ist. Habe leichte Farbüberlagerungen und Unschärfe im Bild trotz aktuellster Firmware des Beamers. Da sieht es sogar fast über S-Video schon besser aus. Demnach denke ich das entweder mit dem YUV Eingang des Beamers was im Argen ist oder es ist der YUV Ausgang des Players.
Kann Dich aber gerne mal über das Ergebnis informieren....

Grüße - Thomas


Hi

Hab den Teac auch

Der spielt einem Epson TW 200 zu über YUV.
Astreines Bild,zumal der TW 200 imo seine Konkurrenten in der Klasse bis 2000 € im Bild hinter sich lässt.

Wenn dein Bild schlecht ist stimmt was nicht,auch der Teac ist einer der wirklich guten PP Player.

Gruß Peter
Stress
Inventar
#7 erstellt: 20. Okt 2005, 20:11

frestyle schrieb:

Hat das mit der Aussage was zu tun das bei HDMI die Hersteller ins Private Tv-Vergnügen sich einmischen können?

Ja, bei HD Material ganz sicherlich


frestyle schrieb:

Ist ad eigentlich nicht gegen das Gesetz das die sich in meine Freiheit einmischen können?

Wo beschränkt man da Deine gesetzlich verankerte Freiheit?
mcwilliams
Stammgast
#8 erstellt: 21. Okt 2005, 00:17

frestyle schrieb:

Mcwilliams schrieb:
denn spätestens bei HDTV hört das Aufnhemen mit DVD-Recordern auf


Ich bitte um erklärung.

Hat das mit der Aussage was zu tun das bei HDMI die Hersteller ins Private Tv-Vergnügen sich einmischen können?

Ist ad eigentlich nicht gegen das Gesetz das die sich in meine Freiheit einmischen können?


Es hat eigentlich nur damit was zu tun, dass das Format bzw. die Qualität von den Recordern nicht mehr verarbeitet werden kann bzw. nur runtergerechnet gespeichert wird.
Es wird so weit kommen, wenn sich HDTV entsprechend verbreitet hat, dass HDTV Standart ist, und dafür dementsprechende Recorder geben. Die heutigen DVD-Recorder sind in der Hinsicht schon veraltet, da sie auf einem sich bald verabschiedenden Standart aufbauen.
NAtürlich werden sich immer die Hersteller soweit wie es geht ihr HD-Material schützen, aber es wird immer Geräte zum Aufnehmen geben, denn wie sagte schon Jeff Goldblum alias Dr. Ian Malcolm in Jurassic Park: " Das Leben findet seinen Weg...!"

Gruss MArc


[Beitrag von mcwilliams am 21. Okt 2005, 00:25 bearbeitet]
Flashgrabber
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 21. Okt 2005, 08:29

wenn sich HDTV entsprechend verbreitet hat, dass HDTV Standart ist



verabschiedenden Standart aufbauen


http://www.standart.de.gg/



[Beitrag von Flashgrabber am 21. Okt 2005, 08:31 bearbeitet]
mcwilliams
Stammgast
#10 erstellt: 21. Okt 2005, 12:40

Flashgrabber schrieb:

wenn sich HDTV entsprechend verbreitet hat, dass HDTV Standart ist



verabschiedenden Standart aufbauen


http://www.standart.de.gg/

:D

sorry ja sicher!
standard
Capone2000
Stammgast
#11 erstellt: 24. Okt 2005, 10:07
Guten Morgen,

so hatte ich nun, wie gesagt, am Samstag die Möglichkeit mir den genauen Unterschied zwischen einer Komponenten und HDMI Zuspielung anzuschauen.
Als ich meinen Beamer (Pana AE 500) an meinen Player (TEAC DV 7D) über Komponent anschloß und die Test DVD einlegte fragte mich Herr Schappert von Grobi nur was denn mein Problem sei. Das Bild sei doch so gut, das es besser über eine Analoge Zuspielung beim Pana nicht geht.
Als wir selbe Test DVD dann in den Marantz 7600 über HDMI einspielten, mußte ich feststellen das wirklich bei einigen Testbildern kein sehr großer Unterschied zu sehen war.
Nur z.B. beim Siemensstern sah ich deutliche Unterschiede. Die Linien waren viel feiner von der Darstellung, demnach war der ganze Stern bis zur Mitte klar ersichtlich.
Das wirkt sich dann bei Filmen natürlich aus indem die Darstellung logischerweise besser und plastischer ist.
Also mein Rat ist auf jeden Fall, wenn man sich ein Heimkino zulegen will, sollte man, wenn es das Buget zulässt, auf jeden Fall direkt über HDMI gehen, nicht nur wegen des etwas besseren Bildes, auch weil die digitale Zuspielung die Zukunft ist. Ich werde den Schritt auf jeden Fall in kürze vornehmen. Und ich ärgere mich schon das ich vor 4 Monaten 250€ für den Teac und 120€ für das Komponentenkabel ausgegeben habe. Denn jetzt fallen schon wieder 700€ für den Player und 150€ für das HDMI Kabel an. Ich hoffe aber mal das dann endlich Ruhe ist
Bis die ersten HD DVD oder Blue Ray Player kommen wird es wohl doch noch eine Zeit dauern.
Zum Abschluß konnte ich mir dann noch mal etwas den Sanjo Z4 anschauen. Ich mußte schnell gehen, sonst hätte ich noch am selben Tag meinen Pana verkauft

Auf dem Weg möchte ich mich nochmals bei Herrn Schappert und seinem Kollegen bei Grobi bedanken, die mir den Test ermöglicht haben.
Bei weiteren Investitionen in Sachen Heimkino gibts bei mir nur noch Grobi!

Viele Grüße - Thomas
audioconcept24
Stammgast
#12 erstellt: 25. Okt 2005, 10:29
Die Bildqualität per HDMI zuspielung ist in jedem falle erhaben, nicht nur die sinnlose D/A-A/D Wandlung wird umgangen, es werden besonders beim Film (nicht Testbilder) Details im Bild sichtbar die man früher per YUV zuspielung gar nicht erst gesehen hat, oder nur erahnen konnte!

Besonders bei Kameraschwenks haben auch einige teure Player (ohne HDMI) Probleme ein sauberes Bild ohne Zitterorgien per YUV auszugeben, hier haben günstige player mit HDMI Anschluss wie der S-97 deutlich die Nase vorne.

MÖGE EUER BILD IMMER SCHARF BLEIBEN!!!
mcwilliams
Stammgast
#13 erstellt: 25. Okt 2005, 11:07

audioconcept24 schrieb:
Die Bildqualität per HDMI zuspielung ist in jedem falle erhaben,

MÖGE EUER BILD IMMER SCHARF BLEIBEN!!! :prost


Wobei nochmal -ohne meinen Vorredner verbessern zu wollen!.- gesagt werden muss: Das Bildsignal von DVI und HDMI das gleiche ist.

Auch ich werde in Kürze den Vergleich YUV und DVI-HDMI praktisch antreten. Ein Sony DVD-Recorder, welcher sehr günstig erworben wurde, wird über YUV gegen einen günstigen Yamakawa DVI (mit dem ich ziemlich zufrieden bin)antreten. Ich bin gespannt und werde berichten.

In dem Zusammenhang DANKE an Capone2000 für seinen Bericht.

Der Sony über YUV soll allerdings auch mehr das TV- Bild skaliert über YUV zum TX 100 beförern- das soll neben der TV-Aufnahme seine zukünftige Aufgabe sein. Dann ist auch meine Heimkinoanlage "erstmal" soweit vollständig.
Gruss MC

Yamaha A1 L.Edition, CD- Pioneer PD-S703
Fr: Infinity RS 61 Emit, Rear: Quadral Rondo, C: ELAC. SUB: Yamaha SW 800, Yamakawa DVD 365 (DVI), SONY RDR HX 900 (YUV) Hitachi TX 100, LW 2,20x1,80 by Mediastar


[Beitrag von mcwilliams am 25. Okt 2005, 11:22 bearbeitet]
audioconcept24
Stammgast
#14 erstellt: 25. Okt 2005, 12:07
fälschlicherweise testet man prokis gerne mit Testbildern (Standbildern).
Sicher ist das wichtig und auch notwendig um am Proki den Kontrast/Heligkeit/Farben einzustellen, doch es gibt einige Funktionen die sich mit Standbildern nicht überprüfen lassen, wie zB. der De-Interlacer.

Die in den prokis verbauten De-Interlacer sind oft eine Katastrophe! (bis EUR 3000)
Deshalb nutzen viele user lieber den YUV eingang und füttern den proki mit Progressive Scan, sehr teure Player meistern diese Hürde recht gut, müßen sich aber den meisten HDMI Playern geschlagen geben.

Wir alle hätten für diese tolle Innovation noch vor 2 Jahren Unmengen an euros hinblättern müssen.

FREUEN WIR UNS HEUTE DOCH DARÜBER!!!


[Beitrag von audioconcept24 am 25. Okt 2005, 12:14 bearbeitet]
Capone2000
Stammgast
#15 erstellt: 25. Okt 2005, 16:23
Wie ich Samstag gelernt habe sind nicht nur die De-Interlacer in den Beamern nicht wirklich gut, auch die Scaler sind in den Beamern nicht wirklich sehr gut.
Mal eine kurze techn. Erklärung: Eine DVD macht ein Bild von 576 Zeilen (äh...ich glaub vertikal). Beim analogen Anschluß des Players an den Beamer wird also das digitale Signal der DVD analogisiert und an den Beamer geleitet. Der digitalisiert es wieder und rechnet es auf 720 Zeilen (bei Beamern mit der 1280x720er Auflösung) hoch.
Schliesst man einen Player über HDMI an den Beamer an, rechnet der Player die 576 Zeilen auf 720 Zeilen hoch (was er definitiv besser macht als der Beamer) und leitet es direkt digital an den Beamer weiter. Es bleibt die analoge Umwandlung demnach aus. Der Beamer muß also nur noch das Bild darstellen, was definitv sein Hauptjob ist.
Das Ergebnis ist ein besseres Bild. So einfach ist das!

Berichtigt mich falls ich falsch liege
audioconcept24
Stammgast
#16 erstellt: 25. Okt 2005, 18:24
BRAVO CAPONE2000!!!
Besser hätte ich es auch nicht sagen können!!!

wurde aber auch schon weiter oben beschrieben, nur halt mit anderen Worten....

MÖGEN EURE LINSEN IMMER SCHARF BLEIBEN!
mcwilliams
Stammgast
#17 erstellt: 25. Okt 2005, 20:15
STIMM ZU !!
Da kann man nicht hinzufügen!
Ja das ist schon eine gute Runde hier !!
Gruss MC
audioconcept24
Stammgast
#18 erstellt: 25. Okt 2005, 21:51
mcwilliams, nur einen???

!!!AUF EINEN TOLLEN KINOABEND!!!
mcwilliams
Stammgast
#19 erstellt: 25. Okt 2005, 22:23
Gehört zwar nicht direkt hierher aber:

Nebenbei muss ich endlich mal anmerken, das das hier eins der schönsten Foren ist (vorallem die Projektor-Ecke) die ich kenne!! Ich bin -wie mancher wahrscheinlich hier auch- noch begeisterter Formel 1 Fan, ABER z.b. auf der F1-total.com Seite in dem Forum was zu posten ist sinnlos. Viele Idioten, Prolis, die sich gegenseitig beleidigen und dumm machen (sicher nicht alle)-ich schau mir das aber schon seit 4 Jahren dort an, aber schreibe sehr selten was. Hier ist das wirklich anders!!
Ich schätze, wir alle würden uns tatsächlich auch in der Kneipe bei einem Bier gut verstehn. (Hab ich so das Gefühl.)
Deswegen auf die gute Runde!
MC


[Beitrag von mcwilliams am 25. Okt 2005, 22:25 bearbeitet]
Capone2000
Stammgast
#20 erstellt: 26. Okt 2005, 11:03
Danke, Danke für die zustimmenden Worte über den kleinen techn. Vortrag.

Muß aber auch mal sagen das mir dieses Forum sehr gut gefällt. Habe vor ca 15 Monaten mit Heimkino angefangen und über dieses Forum sehr viel Wissen von Euch aufgefangen. Es macht aber auch Spaß die eigenen Erfahrungen weiter zu geben um die anderen vor einem Flop zu bewahren.

Deswegen auch von mir ein paar Runden:

Und einen für mich:

Grüße - Thomas
audioconcept24
Stammgast
#21 erstellt: 26. Okt 2005, 15:30
na klasse..... . jetzt fehlen nur noch die Chips!!!

AUF EUCH!!!


!!!MÖGE EURE LAMPE EWIG BRENNEN!!!
nanothink
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 28. Okt 2005, 01:38


Stimmt, tolles Forum! Bin selbst noch nicht lang Mitglied, hab hier aber auch schon viele Infos rausgezogen.

Ähm, aber um zum Thema nochmal zurück zu kommen: Ich hab selbst schon etwa 15 Beamer bei mir zu Hause getestet und diese immer wieder mit anderen Zuspielarten ausprobiert. Mein Fazit: DVI zbw. HDMI ist in jedem Fall allen anderen Zuspielarten überlegen. YUV ist auch sehr gut, S-Video ist grottig, Composite-Video hätte nie erfunden werden dürfen
Wobei es selbst bei letzterem eine Ausnahme gibt: Den Optoma EP 725 (und deren baugleiche Derivate). Erstaunlich, was dieser Beamer aus dem Composite-Signal rausholt!

Aber so oder so: Jeder Beamer hat seine bevorzugte Signalquelle. Und sieht man sich den Epson EMP-TW200 an, so holt der über YUV eine bessere Bildqualität heraus, als etwa Panasonic PT-AE500E, 700E sowie die ähnlichen Sanyo- und Hitachi-Modelle.
Am Ende muss man es einfach selbst testen. Wie immer. HDMI/DVI wird dabei in 90% der Fälle meist deutlich die Nase vorn haben.

Ich selbst habe meinen Samsung DVD-HD935 über DVI an meinem Hitachi PT-X100 zu hängen, eine schöne Kombination. So oder so, wie schon gesagt wurde, sind die Scaler in den DVD-Playern denen in Beamern fast immer deutlich überlegen. Und das Bildsignal ist und bleibt digital.


Gruß
Marcel
mcwilliams
Stammgast
#23 erstellt: 02. Nov 2005, 16:24
Vorhang auf!!
So , um hier mal wieder etwas gemütliche Kinokneipenstimmung rein zubringen, meld ich mich hier mal wieder:

Der Sony DVD-Recorder RDR HX 900 zeigt über YUV am TX 100 ein recht gutes Bild - ich habe das Gefühl , dass der Schwarzwert bzw. der Kontrast allg. höher ist als über DVi- Anschluss. Kann das sein???
Ich habe allerdings nicht bei absoluter Dunkelheit testen können. Das werde ich heute abend noch machen.

Die TV-Bild -Verbesserung durch den Recorder sieht man ganz gut am TX 100. Man hat die Möglichkeit, Progressiv rein und raus zunehmen raus: bröselt und krieselt es, rein wird es weicher und die Unruhen sind weniger- das ist natürlich auch abhängig vom Ursignal.

Die Aufnahmequalität ist wirklich krass gut , extrem gut- keinen Deut schlechter als TV( gehört nicht direkt zum Proki Forum)

Gruss MArc
und Prost auf Euch


Ach nochwas: Hier haben doch auch einige vielleicht Erfahrung mit dem Sony HX900/1000:
Wo ist die Bildqualität des DVD Abspielens im Vergleich zu anderen Playern einzuordnen?
Danke


[Beitrag von mcwilliams am 02. Nov 2005, 16:28 bearbeitet]
bene25
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 27. Feb 2007, 14:08
hab da auch nochmal ne generelle frage!!??

kann ich "normales" fernsehen auch über hdmi gucken!?
oder gilt das nur für DVD!?
was ist denn eigentlich yuv?habe schon viel geselsen,aber wirklich verstehen tu ich das nicht

danke für eure beiträge!?
philipps23
Gesperrt
#25 erstellt: 27. Feb 2007, 20:09
guck ma bei google unter yuv kabel, dann weißtes :-) geht ganz schnell.

hab jetzt auch mal ne frage:

was ist denn besser? hdmi (aufgrund der schärfe entsteht ja bei manchen dvds ein körniges bild)

oder yuv (etwas unschärfer) und durch progressiv scan doch auch besser..

seh ich jetzt irgendwas falsch oder nehmen alle nur hdmi wegen der schärfe? progressiv scan ist doch auch wichtig.

also ich persönlich mag kein zu scharfes bild da die meisten dvds einfach nicht mithalten können. bei mir kommt es dann oft vor das das bild zu körnig aussieht.

was muss ich denn machen damit der beamer nicht upscaled? den S52 auf 5xx pixel und den beamer auf 720 pixel stellen oder wie?

ich weiß viele fragen, mal schauen ob ihr sie mir beantworten könnt :-)
wäre sehr nett
Signature
Inventar
#26 erstellt: 27. Feb 2007, 20:43

seh ich jetzt irgendwas falsch oder nehmen alle nur hdmi wegen der schärfe? progressiv scan ist doch auch wichtig.

Digitale Bildausgabe ist immer progressiv.
philipps23
Gesperrt
#27 erstellt: 27. Feb 2007, 20:45

Die in den prokis verbauten De-Interlacer sind oft eine Katastrophe! (bis EUR 3000)
Deshalb nutzen viele user lieber den YUV eingang und füttern den proki mit Progressive Scan, sehr teure Player meistern diese Hürde recht gut, müßen sich aber den meisten HDMI Playern geschlagen geben.


was bedeutet dann das?
sirgoele
Gesperrt
#28 erstellt: 27. Feb 2007, 21:10
Hey Phillips,

wenn du via YUV progressive zuspielst dann arbeitet der De-Interlacer des Proki nicht mehr, dass meint Sig damit.
Er hat sich auch vertippt im letzten Satz. Wahrscheinlich meinte er sehr teure Beamer meistern das sehr gut.
Z
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 28. Feb 2007, 03:09
Hi, Philipps23


was bedeutet dann das?


Nun, der Beitrag, aus dem Du zitiert hast, ist nicht mehr der Jüngste.

Heute läuft die Verbindung DVD-Player<->Projektor fast ausnahmslos über HDMI. Vor ein paar Jahren war das aber anders und man hat meistens über YUV verkabelt oder aber den analogen PC-Eingang benutzt.

Gruß,
Z
sirgoele
Gesperrt
#30 erstellt: 28. Feb 2007, 11:37
Obwohl ich mir vorstellen könnte das Leute wie Signature noch via YUV zuspielen würden wenn YUV 720p erlauben würde.....die meisten DVDP geben kein hochinterpoliertes 720p Bild am YUV aus Kopierschutzgründen aus.

YUV wirkt mehr wie Kino, nicht so steril und etwas "lebendiger", manchmal körniger. Puristen lieben das ja.
Signature
Inventar
#31 erstellt: 28. Feb 2007, 12:14

sirgoele schrieb:
wenn du via YUV progressive zuspielst dann arbeitet der De-Interlacer des Proki nicht mehr, dass meint Sig damit.
Er hat sich auch vertippt im letzten Satz. Wahrscheinlich meinte er sehr teure Beamer meistern das sehr gut.


Obwohl ich mir vorstellen könnte das Leute wie Signature noch via YUV zuspielen würden wenn YUV 720p erlauben würde


Hey Mann - warum schreibst Du sowas? Das Zitat auf das Du Dich hier beziehst stammt nicht von mir sondern von audioconcept24.


Gruß
- sig -
sirgoele
Gesperrt
#32 erstellt: 28. Feb 2007, 12:17
O.K, ich habs wohl doch mit den Augen Sorry
Sven_XX69
Neuling
#33 erstellt: 11. Jun 2010, 22:17
Hi
ich wollte mal Fragen was ihr als Profis zu meinem Problem sagen könnt.
Also ich habe auch den Hitachi PTx100 den ich über ein 15m langes DVI kabel ansteure an am DVD Player (yamaha) ist ein adapter von HDMI auf DVI drann.
Wenn ich nun mit 1080p schauen möchte ist das bild echt beschissen wenn ich auf 720p runterschalte wird das Bild etwas besser nur bei 575p ist das Bild gut ich möchte aber mind. mit 720p schauen meine Frage ist nun sollte ich lieber ein YUV kabel oder ein HDMI kabel benutzen.
Ich muß dazu sagen das mein AV Verstärker Yamaha DSP AX1 nur yuv eingänge hat und noch keine HDMI Ein und Ausgänge hat.
Über eure meinungen wäre ich sehr dankbar
n5pdimi
Inventar
#34 erstellt: 12. Jun 2010, 11:01
Eigenltich hätte 1 Fred gelangt....Was bedeutet "beschissen" im bezug auf das Bild? DVI ist digital - entweder das Bild kommt störungsfrei oder eben nicht. Wieso versuchst Du überhaupt 1080p zuzuspielen? Der Projektor kann doch nur 720p, oder? Also das hört sich gnaz klar nach einem Kabelproblem an. 15m sind halt auch ne Hausnummer. YUV würde natürlich auch gehen bis 720p. Wäre eine machbare alternative. Besser ist das aber nicht.
Sven_XX69
Neuling
#35 erstellt: 12. Jun 2010, 19:06
Hi
Danke für dir schnelle Antwort ja das bild ist wie zu Ostzeiten wenn mann Westbild haben wollte totall krischelig
ja der Beamer kann nur 720p da hast du recht
habe heut mal ein YUV getestet ist auf jeden Fall 100 mal besser und das positive dabei ist noch das der Yamaha AX1 das bild noch etwas glättet habe kein zittern mehr gesehen was ohne AV Verstärcker der Fall war.
Bin immer noch am überlegen ob ich mit HDMI noch mehr rausholen kann was meinst du???
n5pdimi
Inventar
#36 erstellt: 13. Jun 2010, 10:08
Es gibt die Aussage, dass ein gutes YUV Kabel bis 720p (1080p geht nicht über YUV) keinen sichtbaren Unterschied gegenüber HDMI produziert.
Sven_XX69
Neuling
#37 erstellt: 13. Jun 2010, 18:54
Hi
da mein Beamer ja eh nur 720p schaft reicht ja dann mein YUV welches ja nicht gerade billig war vielen Dank noch mal für die Tips und Ratschläge
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
DVI HDMI oder Yuv
Sven_XX69 am 12.06.2010  –  Letzte Antwort am 13.06.2010  –  3 Beiträge
YUV oder DVI
Dagobert_x am 02.05.2005  –  Letzte Antwort am 05.05.2005  –  10 Beiträge
HDMI wirklich besser als YUV?
philipps23 am 23.04.2007  –  Letzte Antwort am 01.05.2007  –  66 Beiträge
Qualität HDMI-DVI zu YUV, digital wirklich besser?
Andreas1968 am 06.02.2006  –  Letzte Antwort am 09.02.2006  –  11 Beiträge
Beamer über YUV oder HDMI ?
Robert76 am 09.09.2008  –  Letzte Antwort am 10.09.2008  –  7 Beiträge
DVI-I --> YUV für beameranschluss
markus70 am 16.12.2007  –  Letzte Antwort am 16.12.2007  –  5 Beiträge
DVD 1910 DVI > YUV Z2
tommi110 am 19.01.2005  –  Letzte Antwort am 19.01.2005  –  5 Beiträge
DVI oder HDMI?
blablum am 15.08.2005  –  Letzte Antwort am 16.08.2005  –  12 Beiträge
HDMI auf DVI ?
DÄG am 08.08.2004  –  Letzte Antwort am 10.08.2004  –  7 Beiträge
DVI-PC Farbsättigung besser?
smacfew am 20.05.2005  –  Letzte Antwort am 21.05.2005  –  5 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder879.395 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedAnfänger8805
  • Gesamtzahl an Themen1.466.796
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.894.252