Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Eindrücke zu Nuberts NuVero 60

+A -A
Autor
Beitrag
Hamster123
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 18. Okt 2015, 11:21
So, ich versuche meine (ersten) Eindrücke kurz zu halten. Habe die Nuvero 60 in kristall weiß. Sie spielen an einer Denon 500er Kombi aus Verstärker und CD Spieler und sind ca. 30cm vor der Wand freistehend in einem akustisch nicht optimiertem Raum. Meine bisherigen Hörerfahrungen der letzten 12 Jahre liegen u.a. bei einem Teufel Magnum 5.1. Set, danach einem Asonori Concert 5.1 Set, ein Paar Arcus TL-180er, einem Nubert 381 Stereoset, sowie als letztes einem Magnat Quantum 705er Set mit dem ich die letzten 7 Jahre Musik gehört habe.

Zu den NuVeros - diese sind für Regallautsprecher groß, hab sie mir eigtl. als Ersatz für meine Quantums geholt um in einer kleinen 30qm Wohnung wieder etwas mehr "Luft" zum atmen habe - naja, die Höhe der Nuberts sind dank drei Treibern dann halt schon recht hoch. Die Verarbeitung ist top - auch wenn ich die wunderschöne Hochglanz Lackoptik meiner Magnat Quantums doch sehr vermisse.

Mein Hörraum ist (noch) nicht optimiert für Lautsprecher, eher ein chaotischer Raum nicht ganz optimal zur guten Klangwiedergabe. Ich nehme es mit dem Hifi Gedanken nicht mehr ganz so ernst wie früher. Daher kann ich meine Klangeindrücke auch nur laienhaft als pers. Eindrücke wieder geben.

Die Lautsprecher befinden sich noch in der Einspielphase, habe jetzt ca. 5 Std. mit ihnen gehört. Es sind die bisher besten Lautsprecher die ich wohl hören durfte und schlagen auch die Stereokette meines alten Herren mit ein paar Arcus TL 180ern an damaliger Referenz Elektronik.

Wie kann man Klang beschreiben, da alles sehr subjektiv ist... - Ich fange bei den Höhen an, die sind wunderbar ins Gesamtklangbild integriert, absolut klar und präzise gezeichnet, ohne dabei zu bissig oder nervig aufzufallen. Im Mitteltonbereich machen die NuVero 60 einen hervorragenden Job. Ich weiß nicht, ob das an meinem neuen Hörraum liegt (mein alter Hörraum der 705er war rundrum mit schwarzem Bühnenmolton zu Tode gedämpft und könnte auch viel an Zeichnung geschluckt haben) - aber ich höre gerade im Mitteltonbereich Details, die ich auf meinen CDs nicht mehr so in Errinnerung hatte. Zweitstimmen, Choreffekte oder Klangfarbe und Kontur sind sehr viel mehr zu hören. Das hatte mich schon erstaunt - wie gesagt, liegts an dem neuen kaum gedämpften Hörraum oder mach das der sperate Mitteltöner... auf alle Fälle sind hier teilweise kleine Welten zu meinen alten/geliebten 705ern zu hören, auch wenn diese ebenfalls einen tollen Hoch/Mittelton hatten. Gleichzeitig entlarven die NuVeros schlechte Aufnahmen sofort... damit muss man leben können. Gibt man Ihnen jedoch gutes Futter machen Sie goldenen Klang daraus. Selbst wenn ich an meinem PC Platz sitze, meterweise vom Hördreieck entfernt genieße ich einen gelösten, wunderbar klaren Klang im Raum. - Im Stereodreieck ist die Abbildung der Bühne gut bis sehr gut, hat aber glaub ich noch etwas Potential nach oben, da muss ich mein Dreieck nochmals besser ausrichten.
Abschließend bleibt der Tieftonbereich übrig. Ich liebe Nuberts Tieftöner - schon die 381er haben mich damals mit ATM Modul vom Hocker gefegt. Die NuVeros haben mich auch damit verzaubert. Knochentrocken, präzise, schnell... für einen Regallautsprecher sehr beeindruckend. Insgesamt präsentiert sich das NuVero Duo als Allrounder für jede Musik, schnell, auf den Punkt und zielgenau trifft die Musik den Hörer. - Ich habe teilweise mit Loudness gehört, bedingt durch die Wohnung - teilweise mit den Klangreglern der Nuberts (welche ich klasse finde) und teilweise ganz neutral.
Immer das gleiche Bild am Schluss, ein Multitalent von Lautsprechern was gut gefüttert werden will, einen dann aber mit Präzision, Impulstreue und Schmelz auch nach so vielen Jahren des Hörens immer mal wieder vor Freude zum schmunzeln bringt.
WiC
Inventar
#2 erstellt: 28. Okt 2015, 22:34
Fotos ?

LG
Hamster123
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 04. Nov 2015, 21:59
Fotos

nuVero 60
WiC
Inventar
#4 erstellt: 05. Nov 2015, 00:12
Danke und viel Spaß mit den nuVero 60

LG
Swans
Neuling
#5 erstellt: 07. Feb 2016, 01:42
Habe mir ebenfalls die Nuvero 60 gekauft. Ich muss mich in allen Belangen der Meinung von Hamster123 anschliessen.
Mein erster Eindruck mit Rock aus den 70gern - 38Special. Laut, voluminös etwas mehr Höhen als sonst, aber nicht überragend......

....dann die Überraschung mit Jazz. Unglaublich wieviel Luft zwischen den Instrumenten herrscht. Ich kann mich nicht erinnern, dass eine Gitarre in Realität so gut klingt und ich spiele selbst. Und dabei erfindet die Nuvero nichts hinzu. Ich betreibe die Nuveros an einem Denon 4000.
Das Bassfundament lässt erschauern. Die 30 qm erbeben, wenn man die db's im 60/120 Hz Bereich anhebt. Knackig, fest und sehr, sehr tief.
Die Höhen sind kristallklar und seidenweich ohne Surren, Pfeiffen oder sonstiges Rauschen. Sie wirken immer angenehm. Was eine gute Box ausmacht - sie wirkt nicht aufdringlich.
Das Klangbild wirkt sehr breit und souverän und ist insgesamt sehr rund abgestimmt - mit einem Wort: kultiviert. Die Instrumente stehen nebeneinander und sind klar erfassbar.
Mein erster Hörtest nach dem unmittelbaren Aufstellen dauerte 16 Stunden. Ich konnte mich nicht mehr losreissen.
Leider gibt es ein Problem mit meist alten, schlechten Aufnahmen - sie werden noch schlechter.
Heissblütig wird die Box, wenn sie starke Pegel erreicht. Die Klarheit und der Ausdruck steigern sich - enorm pegelfest - und man möchte den Lautstärkeregler nicht mehr nach unten drehen - mitreissend. Erst jetzt zeigt sie was sie wirklich kann.
Mein Fazit: High End - für reine Rockmusik fast zu schade, erst mit Jazz und Klassik eröffent sich ihr wahrer Charakter.
dubliftment
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 02. Feb 2017, 03:04
Habe mir jetzt die 60er in goldbraun bestellt und werde ebenfalls berichten. Sie werden an gebrückten t+a A2000 Endstufen betrieben.
dubliftment
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 08. Feb 2017, 13:19
Aaaaalso: Als ich sie gestern erhielt, fiel als erstes die unglaublich durchdachte Konstruktion und wertige Verarbeitung auf. Dann durften sich die Lautsprecher langsam bei einem In-Extremo Konzert (Am goldenen Rhein) einspielen. Der erste Eindruck: so rund und "komplett" habe ich noch keine Lautsprecher aufspielen hören. Ich war ehrlich angerührt. Im Verlaufe des Nachmittages, bei gelegentlichem Umschalten auf die an selber Elektronik hängenden Nuwave 35 (mit Lautstärkeausgleich) drängte sich folgender Eindruck auf: die NW35 haben einen ziemlichen Buckel im Oberbass/Grundtonbereich, aber der Mitteltonbereich klingt irgendwie "offener", stressfreier als bei den Nuvero 60. Ja, er hatte irgendetwas Gepresstes, bei bestimmten Aufnahmen klangen Stimmen leicht "telefonartig". Ich ließ die Lautsprecher spielen und kümmerte mich nicht weiter darum. Gegen Abend dann weiter queer Beet: Klassik, Reggae, Rock und Metal (hier insbesondere Fleshgod Apocalypse, Agony - was für ein Album).

Momentan spielen die NV60 an T+A Pulsar 2000 Vor-/Endstufe, Mittenschalter auf "Prägnant". Die Lautsprecher stehen in ca. 1,8m Höhe leicht nach vorn geneigt. Der Unterschied zur "freien" Aufstellung auf Ständern ist für mein Ohr vernachlässigbar, es dröhnt nichts.

Nun mein erster Eindruck am Tag zwei (der sich gestern abend schon andeutete): Nubert hat mir neue Ohren gemacht. Die Gepresstheit im Mitteltonbereich hat sich gelegt, die Lautsprecher spielen geradeheraus auf den Punkt. Es ist ein besonderes Erlebnis, sämtliche Aufnahmen so zu hören, als wäre man in Studio dabei und würde beim Mastering zuhören. Der Mein Eindruck ist der eines absolut linealglatten Frequenzgangs. Timing und Tempo sind absolut mitwipptauglich. Alles alles wird mit Verve und Eleganz dargeboten - oder je nach Aufnahme, zum Beispiel Dismember "Tragedy of the Faithful" unglaublich lässig hingerotzt - als wäre es das selbstverständlichste der Welt.

OK eine Einschränkung: wenn ich sehr leise höre, kommen sie nicht so richtig zur Geltung, aber sobald es in Richtung gesunde Zimmerlautstärke geht (= d.h. wenn ich in allen Zimmern die Musik gut hören kann), bleiben keine Fragen offen. Ich bin echt beeindruckt. Es folgen weitere Eindruck und ein Vergleich zur NuVero 4
dubliftment
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 08. Feb 2017, 15:14
Mhm... was für Lautsprecher. Hab ich schon Snaredrum gesagt? Nein? Dann hier: diese Lautsprecher können eine SNAREDRUM ordentlich darstellen. Auch höre ich bei vielen Aufnahmen, insbesondere Metal, gerade zum ersten mal, was der Bassist so treibt. Das ging sonst immer unter. Der Tieftonbereich ist schon klasse, trocken und wohldefiniert. So langsam schraubt sich der Begriff "Referenz" ins Hirn, d.h. immer wieder der spontane Eindruck: SO habe ich Musik noch nicht gehört... Wenn der Postbote doch endlich mal mit den Nuvero 4 + ATM hier auflaufen könnte. (Ich habe hier grad die Nubert-Tage, höre mich einmal quer durch die Kompaktreihe)
Endman
Stammgast
#9 erstellt: 08. Feb 2017, 16:05
Kann es sein daß Du gerade Dein erstes HiFideles Aha-Erlebnis (Hörgasmus) hast?
dubliftment
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 08. Feb 2017, 16:39
Ja, ist was dran. Ich höre grad Leo's Den "Identification" (übrigens ein superb aufgenommenes reggae-Album) und liege einfach nur noch flach auf dem Boden. Es ist unglaublich. Die NV60 sind schlicht gesagt eine elektroakustische Offenbarung für mich. Diese Lautsprecher sagen nur: ruhig bleiben und weiterhören, wir können noch mehr. Die Erfahrung des TE, dessen erste Hörsession 16 Stunde dauerte, kann ich voll nachvollziehen.

Erstaunlich dass die Schallverteilung im Raum so gleichmäßig ist. Es gibt keinen ausgeprägten Sweetspot, ich laufe zwar ab und an mal durch ein kleines Bassloch, aber sonst scheinen die Lautsprecher den Raum zu beherrschen. (Mäßig bedämpftes Wohnzimmer von ca. 24m²)

Ich hatte (an derselben Ekeltronik) Dali Grand, Dali Helicon 800 und T+A TMR 120 (die stehen noch oben auf dem Boden). Mhm. Die NV60 zerlegen die alle aus dem Stand. Beeindruckend. Auf soetwas wie einen linearen Frequenzgang und zeitrichtiges Abstrahlverhalten scheinen die genannten Hersteller nicht so viel Wert zu legen.

Ich hatte auch mal "richtige" Monitore, vollaktive Heco P7302. Da war zwar auch irgendwie "alles da", aber der Funke sprang nicht über. Hab ich wieder verkauft.

Bei den Nuveros ist es so: bei Leisen Lautstärken ist es eine Bleistiftskizze, sehr fein, detailreich und nuanciert. Dreht den Lautstärkeregler nach rechts, wird das Bild bunt.

Sehr interessant: der Bassreduzierte Modus. Bei höheren Lautstärken in meinem Raum wegen wandnaher aufstellung sehr zu empfehlen. Es wirkt aber auch wie ein feinzeichner auf die anderen Frequenzbereiche. Mitten habe ich auf linear, also prägnant, Höhen neutral.


[Beitrag von dubliftment am 08. Feb 2017, 17:02 bearbeitet]
dubliftment
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 10. Feb 2017, 20:37
Nach ein paar Tagen... Die Lautsprecher werden immer besser. Alles kommt unangestrengt und flüssig, kompakt und doch mit Raum zwischen einzelnen Stimmen oder Instrumenten. Ganz großes Kino: Jazz Up the Beatles, insbesondere Titel 3 und 6. Oder Cassandra Wilson, new moon daughter. Bei punky reggae Party (Babylon by bus) sieht man wie Bob Marley vor dem Mikro rumspringt.

Gestern kam die Nuvero 4 noch dazu. Beides sind wunderbar neutral abgestimmte Lautsprecher. Die 4er ist etwas gefälliger im Hochton. Die 60er löst besser auf, zeichnet den mittelton mit mehr kontur, und das ohne angestrengt zu wirken. Diese unglaublich stressfreie durchhörbarkeit ist der größte Vorzug der 60er. Die 4er zeichnet in die Breite, die 60er in die Tiefe. Ortungsschärfe der 60er ist frappierend.
Jens_U
Stammgast
#12 erstellt: 11. Feb 2017, 01:55
Nur mal so eine Frage in die Runde. Da ich mich auch sehr für die 60er interressiere und nicht nach Schwäbisch Gmünd komme, würde ich sie mir gern mal bei jemanden anhören. Wohnt zufällig jemand in der Nähe von Plauen oder Zwickau?
Wäre cool, bringe auch Kuchen mit.
ForgottenSon
Stammgast
#13 erstellt: 11. Feb 2017, 13:02
Hi,

da es diesen nuVero 60 Thread gibt, schildere ich auch mal meine Eindrücke.

Meine sind zwischen Weihnachten und Neujahr 2015 beim mir ins "Hörzimmer"
eingezogen. Angeschlossen sind sie an einem Yamaha R-N602. Dieser läuft
im "pure direct" Modus. Gehört wird meist über DLNA vom NAS, Airplay vom
Notebook und ab und zu von Platte. Die digitalen Quellen haben mindestens
CD Qualität, also 44,1khz und 16Bit.

Der Raum war anfangs recht hallig und die Boxen stehen einen Tick zu nah an der
Wand in den jeweiligen Zimmerecken. Das Stereodreieck hat eine Schenkellänge
von ca. 3,30m. Zudem "stört" eine Glasfläche.

Den akustischen Problemen wurde wie folgt begegnet:

- Teppichboden
- Wanddekoration
- der Bassschalter steht auf "neutral"
- die Mittenschalter auf "prägnant" und "neutral".
- das Bassreflexrohr wurde mit einem Stück von einer Schwimmnudel verschlossen
- die Boxen stehen auf den Originalständern, deren Rohre sind mit Sand gefüllt.

Die Massnahmen wurden Schritt für Schritt durchgeführt. Obwohl ich nicht daran
geglaubt habe, dass die Sandfüllung was bringt, war die das Tüpfelchen auf dem i.
Warum auch immer.

Nun, vom Klang überzeugt war ich von Anfang an. Lediglich der Bass ging mir bei
höheren Lautstärken auf die Nerven. Das Problem ist mittlerweile gelöst, siehe oben.

Ich kann die Aussagen hier im Thread bestätigen: Eine tolle Box. Man kann alles hören,
jedes Instrument, jeden Atmer der Sänger, jede Musikrichtung klingt gut, perfekt.

Ich weiss nicht, warum Nubert hier im Forum einen etwas schlechten Ruf geniesst.
An der NV 60 kann es meiner Meinung nach nicht liegen. Vielleicht ist die Frequenzweiche
zu aufwändig gestaltet und könnte frühzeitig - wann immer das sein mag - kaputt gehen,
vielleicht könnte der Wirkungsgrad besser sein, aber wer braucht das in Zeiten potenter
Verstärker? Ich würde die NV 60 wieder kaufen und seit ich sie habe kam nie der Wunsch auf,
sich mal andere Boxen anzuhören.


[Beitrag von ForgottenSon am 11. Feb 2017, 13:05 bearbeitet]
dubliftment
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 13. Feb 2017, 01:07
Wie waren eure Eindrücke und Erfahrungen bezüglich einspielen?
ForgottenSon
Stammgast
#15 erstellt: 13. Feb 2017, 08:34

dubliftment (Beitrag #14) schrieb:
Wie waren eure Eindrücke und Erfahrungen bezüglich einspielen?


Ich halte "Einspielen" bei Elektronik generell für Unfug. Insofern haben sich meine Boxen -
erwartungsgemäss - nicht verändert. Was sich hingegen "einspielt" ist das eigene Gehör.
Der Mensch gewöhnt sich eben an etwas. Ich war aber von Anfang an vom Klang der Boxen
begeistert, ich musste mich nicht erst daran gewöhnen.
laurooon
Inventar
#16 erstellt: 17. Feb 2017, 08:59
So, ich habe nun einmal eine Nuvero 60 bestellt und gestern war sie dann da. Die erste Nuvero, die ich bei mir zu Hause hören darf. Meine Bestellung war in Goldbraun, ich fand die Farbe interessant.

Da steht sie nun, die "kleine". Ich betreibe ein Jamo D600 Boxenset als 5.2. Für den Test habe ich nun die Frontboxen L+R abgeklemmt und dort die Nuvero 60 angeschlossen. Die restlichen Boxen bleiben unverändert. Die Nuvero 60 stehen dabei auf meinen Subwoofern, weil ich zum Testen jetzt nicht noch die passenden Boxenständer kaufen wollte. Als AVR kommt der Onkyo TX-NR5010 zum Einsatz. Es wurde neu eingemessen mit Audyssey XT32, aber gestern nur auf die schnelle mit 3x der gleichen Position. Nach dem Einmessen habe ich die Subwoofer ausgeschaltet, da ich natürlich gucken wollte, was der Zwerg denn so drauf hat .

Tja, ich muss zugeben, bassseitig hat mich die Box aus den Latschen gehauen. Ich finde es schlicht unglaublich, was eine Kompaktbox da raushaut. Eine vergleichsweise kleine Bassmembran in der Box lässt es krachen, das einem Bange werden kann. Ich habe diverse Dolby, THX und DTS Trailer geschaut, und ein paar BluRays getestet, z.B. "Der Flug des Phoenix" die Sandsturmszene. Ich würde beinahe so weit gehen zu sagen, dass ich die Woofer beim Filme schauen nicht vermisse. Zumindest nicht in der Mietwohnung. Ich musste die beiden Jamo-Woofer mit ihren 38er Chassis ohnehin etwas runterregeln und ihnen einen Maulkorb verpassen. Dadurch spielen sie sozialverträglich. Diese reduzierte Leistung bringt die Nuvero 60 allerdings auch. Die Bässe sind ähnlich körperlich fühlbar, wie beim Woofer.

Beim Hoch- und Mittelton ist die Nuvero60 auch ein toller Lautsprecher, ich muss aber sagen, dass hier die Jamos mithalten können. Das Jamo-Set ist echt klasse, da kann die Nuvero60 nicht viel mehr bieten. Aber dieser Bass... Hola. :sweat:

Da ist allerdings auch schon ein großes Problem bei mir. Der Bass. Dieser ist äußerst dominant habe ich das Gefühl. Teilweise würde ich sogar sagen "too much". Kann es sein, dass die Nuvero 60 hinsichtlich dem Anregen von Raummoden ein paar Probleme hat, bzw. besonders aufstellungskritisch ist? Es fällt mir nicht ganz leicht zu differenzieren, ob der Bass nun echt so gut ist, oder ob ich mich vielleicht gerade an Raummoden gewöhne. Meine Jamos sind alle geschlossen, auch der Woofer, da hab ich dieses Problem gar nicht. Jedenfalls muss ich bei manchen Szenen die Lautstärke senken, um es ertragen zu können. Das Problem verschwindet, wenn ich den Bassschalter auf der Rückseite in "reduziert" bewege". Dann ist das Dröhnen weg, bzw. besser geworden. Allerdings habe ich da das Gefühl, dass ich evtl. Potential des Lautsprechers verschenke, stimmt das?
Ein weiteres Problem ist die Natur des Lautsprechers. Sie wird als Regalbox verkauft, ist dafür für mich allerdings ehrlich gesagt zu groß. Sie ist zu klein um als Standbox zu gelten, aber zu groß um eine Regalbox zu sein. Man könnte sie auf die Ständer stellen, aber wenn ich die Kosten dafür hinzurechne, bin ich schon gefährlich nah an einer Nuvero 110, die vermutlich nochmal mehr zu bieten hat, besonders beim Bass. Ich könnte mir die Box auf einer Kommode oder einem Lowboard stehend vorstellen, nur das passt bei mir nicht ins Wohnzimmer hinein.

Ich hadere noch mit mir, ob die Box das richtige für mich ist, jedoch bin ich wirklich begeistert, das so wenig Box nach so viel klingen kann.
dubliftment
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 17. Feb 2017, 12:14
Das mit dem Bassbereich ist sicher ein Aufstellungsproblem. Ich senke auch hin und wieder den einen sehr wandnah stehenden Lautsprecher ab, dann haut es hin. Bezüglich Mitten und Höhen würde ich mal noch ein paar Tage hören. Ich weiß, das Thema Einspielen wird von manchen als Voodoo abgetan (oder nur auf die Hörgewöhnung geschoben), aber das die Lautsprecher in den ersten Stunden noch nicht ihre volle Klangfülle ausspielen konnten wegen noch nicht eingeschwungener Chassis, ist mir vor allem im Mittenbereich aufgefallen. (siehe meinen ersten Post). Erstaunlich ist auch, wie stressfrei und "seidig" die NV60 selbst mit angehobenem Hochton und Mitten auf prägnant spielen. Die Nuvero 4 können insbesondere da nicht mithalten.
ForgottenSon
Stammgast
#18 erstellt: 17. Feb 2017, 12:48

laurooon (Beitrag #16) schrieb:

Da ist allerdings auch schon ein großes Problem bei mir. Der Bass. Dieser ist äußerst dominant habe ich das Gefühl. Teilweise würde ich sogar sagen "too much". Kann es sein, dass die Nuvero 60 hinsichtlich dem Anregen von Raummoden ein paar Probleme hat, bzw. besonders aufstellungskritisch ist? Es fällt mir nicht ganz leicht zu differenzieren, ob der Bass nun echt so gut ist, oder ob ich mich vielleicht gerade an Raummoden gewöhne. Meine Jamos sind alle geschlossen, auch der Woofer, da hab ich dieses Problem gar nicht.
....
Ein weiteres Problem ist die Natur des Lautsprechers. Sie wird als Regalbox verkauft, ist dafür für mich allerdings ehrlich gesagt zu groß. Sie ist zu klein um als Standbox zu gelten, aber zu groß um eine Regalbox zu sein. Man könnte sie auf die Ständer stellen, ...


Siehe meinen Post oben:

- Bassreflexöffnung verschliessen (kostet ja nix, kann man mal versuchen)
- Boxen auf sandgefüllte Ständer stellen.

Bei mir war dann wahrnehmbares Dröhnen des Basses weg und trotzdem noch genügend Bass da.
Oder eben die Boxen weiter von der Wand weg stellen. Geht bei mir leider nicht.
Uwe_2010
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 17. Feb 2017, 12:51
Hallo,

da ich gerade beim umziehen bin und ich nun kein 22m² Hörraum mehr habe, suche ich nach Ersatz und bin da auf die nu60 gestoßen, was mich stutzig mach, ist das immer wieder von der schwächelden Abbildung die Rede ist. Ein Hersteller der auch in Sachen Sourroundsysteme aktiv ist, sollte doch in der Lage sein da mehr rauszuholen, vielleicht wäre da was mit einer Bipol Lösung zu machen. Muss ich direkt mal bei Nubert anfragen.....

Ansonsten scheint es ein gelungender LS zu sein und für den Preis, allemal eine Kaufentscheidung......
B1gT4nk
Inventar
#20 erstellt: 20. Feb 2017, 13:42
Ich hatte bis heute die Nuvero 110 bei mir stehen. Insgesamt konnten diese in meinem Raum aber nicht überzeugen. Die 110 gehen an Nubert zurück und ich erhalte dafür ein Paar 60. Die Probleme lagen hauptsächlich im Bassbereich weswegen ich das gesparte Geld nun in einen zweiten AW 993 investieren werde. Ich bin gespannt wie sich das ganze bei mir anhören wird. Die Berichte hier lassen mich zumindest hoffen das ich zufrieden sein werde
dubliftment
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 20. Feb 2017, 18:01
Hatte gestern die Nuveros nochmal unten, auf Ohrhöhe, frei aufgestellt. Und - welch überraschung - der etwas eingeschnürte, leicht gepresste Mittenbereich ganz vom Anfang war wieder da. Also von wegen Einspielen, das ist einfach eine Raumakustische Anomalie. Denn wenn sie auf Schrank / Regal in ca. 1,8m Höhe stehen und in den Raum leicht nach vorn geneigt spielen, ist der Mitteltonbereich (wie auch alles andre) ein Traum. Erstaunlich.

Umgekehrt habe ich die Erfahrung gemacht, dass Nuwave 35 in besagter bodennaher freier aufstellung (60cm höhe) wunderbar klingen und oben auf dem Regal/ Schrank unangenehm, der Mitteltonbereich verfärbt. Sie regen den Raum irgendwie anders an. Ein weiteres mal der Beweis für den hier im Forum immer wieder gegebenen Hinweis, man müsse Lautsprecher im eigenen Höhrraum probehören um zu entscheiden, ob man sie nimmt oder nicht.
laurooon
Inventar
#22 erstellt: 20. Feb 2017, 18:06

B1gT4nk (Beitrag #20) schrieb:
Ich hatte bis heute die Nuvero 110 bei mir stehen. Insgesamt konnten diese in meinem Raum aber nicht überzeugen. Die 110 gehen an Nubert zurück und ich erhalte dafür ein Paar 60.


Was genau hat dir an der 110 nicht gefallen? Was meinst du mit Bassbereich? War der nicht ausreichend?
frank_aus_n
Inventar
#23 erstellt: 20. Feb 2017, 20:48
hallo leute, hab grad ein Paar nv60 bestellt. sollen bei mir meine alte linn kaber ablösen. mal sehen ob es ihnen gelingt.
mfg
laurooon
Inventar
#24 erstellt: 20. Feb 2017, 20:58
Viel Spaß beim ausgiebigen testen und bitte berichten.
frank_aus_n
Inventar
#25 erstellt: 24. Feb 2017, 00:03
Die Nubis sind heute angekommen. Die sind echt groß. Hab jetzt erst 3 Std. gehört, bin aber voll begeistert. Alle Frequenzen klingen traumhaft. Aber am meisten hat mich doch der Bass beeindruckt. So tief, trocken und dabei lässig in allen Lagen. Fantastisch.
Hab mir grad noch bei Liedke die passenden Stands bestellt, da sie zur Zeit auf meinen Swans Diva Stands stehen. Die sind mir mit 65 cm inkl. Spikes aber zu hoch.
Hoffe der positive Eindruck bleibt lange erhalten.
Hab alles Wahlschalter auf neutral und sie stehen ca. 23 cm vor der Rückwand.

mfg frank
laurooon
Inventar
#26 erstellt: 24. Feb 2017, 00:28
Was für Stands hast du konkret?
frank_aus_n
Inventar
#27 erstellt: 24. Feb 2017, 09:04
swans diva stand. noch.
die liedtke sind die quattro 2 mit 114mm rohr und 50cm höhe mit nuvero 60 top platte.
laurooon
Inventar
#28 erstellt: 24. Feb 2017, 09:08

frank_aus_n (Beitrag #27) schrieb:
swans diva stand. noch.
die liedtke sind die quattro 2 mit 114mm rohr und 50cm höhe mit nuvero 60 top platte.


Interessant. Ich wusste gar nicht, dass die für Nubert eigens eine Platte hatten. Dachte nur bei Nubert gibts die passenden Stands.
B1gT4nk
Inventar
#29 erstellt: 24. Feb 2017, 21:09
Hallo zusammen,
Habe heute meine 60er bekommen. Bisher bin ich echt begeistert. Mitten und hohen gefallen mir immernoch so gut wie bei den 110ern und der Bass funktioniert, bei meinen Räumlichkeiten, auch besser. Eben habe ich dann noch einmal einen basstest angemacht. Wirklich erstaunlich was aus den Boxen rauskommt. Eine Sache ist mir jedoch aufgefallen. Aus dem rechten Lautsprecher scheppert es ganz schön wenn der Bass sehr stark ist. Der linke macht jedoch keinen mucks außer die normalen Luftgeräusche. Kann es sein das irgendwas in der Box lose ist? Oder hat das jemand von euch auch schon einmal bemerkt? Frage nur da ich im Fall der Fälle ja noch umtauschen kann...

Die chassis haben schon ordentlich hin gemacht aber sowas hätte ich dann trotzdem nicht erwartet.
laurooon
Inventar
#30 erstellt: 24. Feb 2017, 21:33
Es wäre seltsam, könnte aber sein. War das Problem mit den 110ern nicht? Wieso haben dich die 110er denn nicht so überzeugt? Kannst du das näher erklären?
frank_aus_n
Inventar
#31 erstellt: 25. Feb 2017, 00:21
hab heute mit meinen 60ern kraftwerk auf naja echt laut gehört, und da schepperte garnichts. ich würde auf alle fälle umtauschen.
mfg
13mart
Inventar
#32 erstellt: 25. Feb 2017, 15:43

B1gT4nk (Beitrag #29) schrieb:

Habe heute meine 60er bekommen. Bisher bin ich echt begeistert.
Aus dem rechten Lautsprecher scheppert es ganz schön wenn der Bass sehr stark ist. Der linke macht jedoch keinen mucks außer die normalen Luftgeräusche.

Mart
ATC
Inventar
#33 erstellt: 25. Feb 2017, 21:06

B1gT4nk (Beitrag #29) schrieb:
Aus dem rechten Lautsprecher scheppert es ganz schön wenn der Bass sehr stark ist.


Was für ein Verstärker?
Was passiert wenn du die Lautsprecher li+re tauschst.? Wandert der Fehler mit?
frank_aus_n
Inventar
#34 erstellt: 26. Feb 2017, 00:14
Hier mal ein vorläufiges Foto, bis die neuen Stands da sind.

20170224_145007
ATC
Inventar
#35 erstellt: 26. Feb 2017, 01:22
Die guten Swans D- Stands sind deutlich zu klein (nicht hoch), ich nehme an du hast ein Drei oder Vierfußständer geordert.

Zum Rest sag ich lieber nix.
laurooon
Inventar
#36 erstellt: 26. Feb 2017, 08:44
Also mir gefällt es so. Ein "aufgeräumtes" Musikzimmer. Mir gefallen auch die Ständer wie sie sind. Die Hochtöner sollten auf Ohrhöhe sein. Wenn du keinen kleinen Kinder hast oder einen Hund, die dagegen laufen könnten sehen mir die Ständer auch stabil genug aus.

Frage zum Wandabstand. Ich schätze diesen auf wenige Zentimeter? Lässt der sich vielleicht etwas vergrößern. Über so 50cm würden sich die Nuveros sicher freuen.
frank_aus_n
Inventar
#37 erstellt: 26. Feb 2017, 09:16
Wandabstand zu den Seiten ist 52 cm und nach hinten rückwand zu wand sind 29 cm. hab lange hin und her geschoben und so klingt es am besten.
ich hab sehr wenig nachhall im raum, da die decke mit basotect platten bestückt ist. so höre ich schnell verschiebungen der lautsprecher. standen sie dichter zum hörplatz hin, kamen mur die mitten zu prägnant. der raum hat leider nur 14 qm.

und auch ich mag es aufgeräumt. ich hasse kabelknoten und schlecht verlegte kabel.

mfg


[Beitrag von frank_aus_n am 26. Feb 2017, 09:24 bearbeitet]
B1gT4nk
Inventar
#38 erstellt: 27. Feb 2017, 13:48
@lauroon: Nein das Problem hatte ich bei den 110ern nicht.
@ATC: Ich betreibe die 60er an einem Marantz SR 7009

Ich muss mir das ganze noch einmal genauer anhören. Im Normalen Musikbetrieb fällt nichts auf. Gestern auch einen Film gesehen und alles super. Zum tauschen der Anschlüsse bin ich noch nicht gekommen da das Wochenende recht voll war. Ich habe jedoch noch einmal getestet gehabt und muss sagen, das mir diesmal der Effekt nicht so stark vorkam. Jedoch habe ich es auch leise bei dem zweiten Lautsprecher vernommen.

Was ich leider noch nicht ganz ausschließen kann ist, das eventuell irgendwas anderes zum wackeln gebracht wird. Es hört sich Insgesamt aber schon so an als würde es aus den BR Öffnungen kommen. Aber die Musik ist bei diesem Test so laut das es schwer wird die Herkunft des Geräusches richtig zu Orten. Ich werde auf jeden Fall noch einmal genauer testet und auch die Anschlüsse tauschen um Fehler in der Signalquelle auszuschließen.
ATC
Inventar
#39 erstellt: 27. Feb 2017, 15:28
Hallo,

wahrscheinlich hast du mit dem Marantz auch eingemessen.
da kann es sein das ein Lautsprecher im Bassbereich deutlich stärker zum Arbeiten gezwungen wird als der Andere,
deshalb ruhig mal tauschen.
der_kottan
Inventar
#40 erstellt: 01. Mrz 2017, 11:08

frank_aus_n (Beitrag #34) schrieb:
Hier mal ein vorläufiges Foto, bis die neuen Stands da sind.

Schaut schön und stimmig aus!
Igelfrau
Inventar
#41 erstellt: 07. Mrz 2017, 23:20

laurooon (Beitrag #16) schrieb:
Ich hadere noch mit mir, ob die Box das richtige für mich ist, jedoch bin ich wirklich begeistert, das so wenig Box nach so viel klingen kann. :D

Gibt es schon einen neuen Stand dazu?
Endman
Stammgast
#42 erstellt: 09. Mrz 2017, 09:37
Die Begeisterung über das neue Equipment hier ist herrlich, nicht das übliche Problemgewälze. Sehr schön, so muss das Hobby sein!
laurooon
Inventar
#43 erstellt: 09. Mrz 2017, 11:16

Igelfrau (Beitrag #41) schrieb:

laurooon (Beitrag #16) schrieb:
Ich hadere noch mit mir, ob die Box das richtige für mich ist, jedoch bin ich wirklich begeistert, das so wenig Box nach so viel klingen kann. :D

Gibt es schon einen neuen Stand dazu?


Japp, ich habe mich gegen die Nuberts entschieden. Sie konnten gegen meine D600 nicht gewinnen, zumindest nicht für meinen Einsatzzweck. Ich merke, das Nubert sein Herz eher an die Stereo-Hörer bzw. Musikhörer verloren hat, weniger an die Cineasten.

Das D600 gefällt mir für Filmbetrieb besser. Ein System aus drei gleichen LS im Frontbereich und gleichen Chassis auch bei den Surround-LS sorgt bei mir für eine geschlossenere, stimmige Bühne. Eine bessere Auflösung oder bessere Mitten konnte ich bei den Nuvero ebenfalls nicht heraushören. Ihr deutlichster Vorteil ist der Bass, der ist seeehr viel gewaltiger als bei den bei 80Hz getrennten D600 Lautsprechern. Dennoch, für meinen Einsatzzweck (90% Kino!) sind die Jamos meiner Meinung nach die bessere Wahl.
frank_aus_n
Inventar
#44 erstellt: 11. Mrz 2017, 10:32
Die neue Stands von Liedtke sind da. Finde ich wesentlich schöner als die Alten. Sie sind super massiv und alles ist akurat gefertigt.

Habe auch gleich mein Naim Geraffel raus geschmissen und einen optisch passenden Verstärker gekauft.

20170311_080602

Ist nur mit dem Handy geknipst, bin einfach zu faul.

mfg
wazze
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 11. Mrz 2017, 12:09
Moin!

Die sehen gut aus aber haben die keine Kabelführung im "Rohr"?

Grüße
wazze
frank_aus_n
Inventar
#46 erstellt: 11. Mrz 2017, 12:36
doch haben sie, aber ganz schön eng. und so kann man bei bedarf was ändern ohne alles auseinander zu bauen.
wazze
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 11. Mrz 2017, 12:47
Prima, gut zu wissen. Danke

Grüße
wazze
frank_aus_n
Inventar
#48 erstellt: 02. Apr 2017, 19:24
hat jemand von euch mal das atm für die nuvero 60 ausprobiert? laut neutral kurve passiert da ja nicht so viel, wie bei anderen nuberts.
Hamster123
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 05. Apr 2017, 15:45
mal was unangehnehms - meine NuVero 60er sind mir bzw. eine ist mir von einem ca. 1,10m Stand runtergefallen - erst auf meinen Fernseher gekippt (Rahmen aufgesprengt, dann auf die Heizung, dann auf den Boden) - was soll ich sagen - Fernseher leicht beschädigt am Rahmen, Heizung mit dicken Streifen abgeschliffen, am Parkett ne 10cm Narbe - Nubert hat ein paar schwarze Schlieren abbekommen, eine Abdeckungshalterung + Gitter leicht verbogen - ansonsten ist ihr nichts passiert - klanglich immernoch top. Ist also auch gebaut wie ein kl. Panzer
frank_aus_n
Inventar
#50 erstellt: 06. Apr 2017, 15:30

Hamster123 (Beitrag #49) schrieb:
mal was unangehnehms - meine NuVero 60er sind mir bzw. eine ist mir von einem ca. 1,10m Stand runtergefallen - erst auf meinen Fernseher gekippt (Rahmen aufgesprengt, dann auf die Heizung, dann auf den Boden) - was soll ich sagen - Fernseher leicht beschädigt am Rahmen, Heizung mit dicken Streifen abgeschliffen, am Parkett ne 10cm Narbe - Nubert hat ein paar schwarze Schlieren abbekommen, eine Abdeckungshalterung + Gitter leicht verbogen - ansonsten ist ihr nichts passiert - klanglich immernoch top. Ist also auch gebaut wie ein kl. Panzer ;)



Deswegen habe ich immer Stands auf denen man die LSP festschrauben kann.

Trotzdem mein Beileid.
-Puma77-
Inventar
#51 erstellt: 23. Apr 2017, 23:37
@Frank aus n

Schöne Komi die Nubis und der Einstein
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Nubert NuVero 14 und 11 Erfahrungsbericht Höreindruck
freakandy am 12.09.2010  –  Letzte Antwort am 08.02.2016  –  106 Beiträge
vento 809 vs. nuvero 14
slipstyle am 04.01.2011  –  Letzte Antwort am 05.01.2011  –  3 Beiträge
Persönliche Eindrücke zu verschiedenen Einmesssystemen
ATC am 19.03.2016  –  Letzte Antwort am 25.12.2016  –  196 Beiträge
NuVero vs. NuLine vs. NuBox
Moea am 27.02.2009  –  Letzte Antwort am 21.03.2012  –  21 Beiträge
Vergleichstest NuBox, NuLine, NuVero, Cabasse MC 40
MasterPi_84 am 24.05.2012  –  Letzte Antwort am 22.08.2013  –  15 Beiträge
Cayin CDT-23 (erste Eindrücke)
stereo-leo am 07.04.2006  –  Letzte Antwort am 27.05.2007  –  44 Beiträge
Zweitanlage zu B&W 802n: Focal Electra 1038/1028 be II, Aria 948/926, Dynaudio Focus 380, Nuvero 14
kuck-ei am 23.12.2014  –  Letzte Antwort am 22.06.2015  –  28 Beiträge
ME Geithain RL 901K-persönliche Eindrücke
jenska am 11.01.2006  –  Letzte Antwort am 20.02.2006  –  39 Beiträge
Erste Eindrücke Teufel Ultima40/Nubert nubox481
opa38 am 13.01.2011  –  Letzte Antwort am 29.04.2014  –  38 Beiträge
Audio-GD NFB 5 DAC - erste Eindrücke
kamagei am 09.11.2011  –  Letzte Antwort am 12.11.2011  –  6 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder851.275 ( Heute: 63 )
  • Neuestes MitgliedAsuraB
  • Gesamtzahl an Themen1.420.087
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.038.964

Hersteller in diesem Thread Widget schließen