Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Entscheidungshilfe gesucht: Arcona 100 zu Vescova zu Cassiano (Dr. Gauder, vormals Isophon)

+A -A
Autor
Beitrag
Jenny4
Stammgast
#1 erstellt: 28. Dez 2016, 20:26
Aufgabenstellung:
1. Welche Boxen werden in meinem Haus das zweite Paar zusätzlich zur Vescova MK 2?
2. In welchem von 2 Räumen werden sie stehen?
3. Was sind die Kriterien und die Gründe für meine Entscheidung?

Dieser Thread beginnt „live“, d. h. zeitnah zu meinen Hörtests werde ich Bilder und Eindrücke posten. Ich bitte die geneigten Leser*innen, mir ihre Erfahrungen mit den entsprechenden Boxen und Themen mitzuteilen, Fragen zu stellen und kritisch-konstruktiv zu kommentieren, was in meine Entscheidung und die Weiterentwicklung meiner Ausstattung einbezogen werden könnte.

Wenn dieser Thread dann mal abgeschlossen sein wird, sollten künftige Leser*innen daraus nicht nur Informationen über die genannten Produkte finden können, sondern vor allem auch Anregungen dazu, wie sie für ihren eigenen Bedarf an die Auswahl ihrer Geräte herangehen könnten.

In den vergangenen Tagen und Wochen habe ich drei Boxen von Dali ausgiebig getestet. Diese Vorgeschichte könnt Ihr hier nachlesen:

http://www.hifi-foru...m_id=100&thread=2507

In den folgenden Posts werde ich die Ausgangslage für meine Entscheidung beschreiben.


[Beitrag von Jenny4 am 28. Dez 2016, 21:35 bearbeitet]
Jenny4
Stammgast
#2 erstellt: 28. Dez 2016, 20:58
Vescova MK 2 im Wohnzimmer, 2016

Das ist mein Wohnzimmer. Diese Aufstellung der Lautsprecher (egal welchen Fabrikats) ist die einzige, die uns sinnvoll erscheint. Das Sofa muss so bleiben (anderes wurde probiert, passt nicht). Möbel für die Geräte und für die rechte Wand sollen 2017 angeschafft werden. Was da jetzt steht, sind Provisorien. Der Teppich kann auch irgendwann ersetzt werden.

Stereo 2.0 steht fest, ein Subwoofer kommt nicht in Frage. Falls es einen Fernseher geben sollte, steht er nicht zwischen den Boxen; das Thema Fernsehen ist nicht so wichtig hier.

Wohnzimmer 2014 Fläche

Von den Boxen aus in den Raum geschaut sieht man den Essplatz, die Theke mit Barstühlen vor der offenen Küche und am gegenüberliegenden Fenster noch zwei rote Sessel. Der Raumklang der Boxen soll überall gut sein, es geht also nicht um den idealen Hörplatz (dazu später) und dessen bestmögliche Ausstattung.

Falls jemand den Kühlschrank entdeckt hat: Ja, das ist ein echtes Problem, das wir beim Bau des Hauses in audiophiler Ignoranz nicht beachtet haben. Ich schalte immer mal wieder die Sicherung aus, dann habe ich Ruhe zum Hören.

Essplatz 2014

Der Essplatz ragt in einer Erker hinein. Wie man sieht, hat der Raum auf der Seite gegenüber der Anlage sehr viele Glasflächen, aber er klingt überraschend gut, weil sich der Raum vom Standort der Boxen aus öffnet in die Küche und in den Erker hinein, und weil der Teppich viel unerwünschte Reflexion abfängt. Die lichte Höhe des Raums ist 2,60 m, und die Gesamtgröße sind ca. 55 qm.
Jenny4
Stammgast
#3 erstellt: 28. Dez 2016, 21:14
Der ideale Hörplatz im Haus befindet sich hier:


Hörplatz im Schlafzimmer


Meine erste Anlage hier habe ich im April 2012 aufgestellt, damals noch ohne Maßnahmen zur Raumverbesserung. (Einige aus dem Forum erinnern sich vielleicht noch an mich.) Die Canton Reference 5 habe ich damals gekauft im Bewusstsein, dass ich noch viel testen und hören möchte, bevor ich mich für etwas Höherwertiges entscheide. Sicher war nur, dass der Accuphase E-360 im Haus bleibt, ebenso der Onkyo C-7000R.


Vescova im Schlafzimmer


Sämtliche Elemente zur Raumklangverbesserung sind von Vicoustic: Cinema Round zur Dämpfung hinten, Wavewoods und Multifuser hinter den Boxen.


Raum-Maße


Diese (nicht maßstabsgetreue) Skizze zeigt die Maße des Raumes. Mit der aktuellen Bestückung an Raumverbesserern bin ich sehr zufrieden.

Die Vescova MK 2 klingen sowohl im Schlafzimmer sehr gut als auch im Wohnzimmer.

Aber - so die Frage dieses Threads - welche Boxen werden in meinem Haus das zweite Paar zusätzlich zur Vescova MK 2, und wo werde ich sie hinstellen?
Jenny4
Stammgast
#4 erstellt: 28. Dez 2016, 21:25
Hier steht seit 17:30 Uhr die neue Testkandidatin: eine Arcona 100 auch aus dem Hause von Dr. Gauder.


Arcona 100 Dr. Gauder im Schlafzimmer


Derzeit wird sie noch eingespielt, bisher ist sie noch keine 20 Stunden gelaufen. Die Bässe kommen noch nicht so sauber, wie sie mal sein werden. Ernst zu nehmende Höreindrücke erwarte ich erst ab ca. 60 Stunden und auch dann wird sich noch was verändern, aber mal abwarten

Was trotzdem schon sehr deutlich zu hören ist: die "Familie", aus der die Box stammt, und schon das stimmt mich fröhlich. Erstaunliche Erfahrung: Freude über eine vertraute Klangcharakteristik, selbst wenn die Perfektion noch fehlt.

Das war eine wichtige Entscheidungsfrage für mich: Soll man beim zweiten Paar Boxen eher bei einem bestimmten Klangbild bleiben (selbe Marke, vergleichbar klare Höhen; betonter Bass... oder was auch immer den Hörenden wichtig ist), oder ist gerade der Unterschied reizvoll?

Was meint Ihr dazu?
Jenny4
Stammgast
#5 erstellt: 29. Dez 2016, 13:08
Danke für den Tipp per PM, die Arcona von den Spanplatten runterzunehmen, auf die wir sie wegen besserer Beweglichkeit beim Rumschieben gestellt haben.

Momentan klingen sie noch etwas verschlossen... aber man hört schon, was es mal werden soll.

Arcona 100
A_K_F
Stammgast
#6 erstellt: 29. Dez 2016, 13:44

Jenny4 (Beitrag #4) schrieb:
Das war eine wichtige Entscheidungsfrage für mich: Soll man beim zweiten Paar Boxen eher bei einem bestimmten Klangbild bleiben (selbe Marke, vergleichbar klare Höhen; betonter Bass... oder was auch immer den Hörenden wichtig ist), oder ist gerade der Unterschied reizvoll?

Natürlich macht der Unterschied den Reiz aus! Ich habe bei der "Zweitanlage" (sehr viel bescheidener wie bei Dir) den ansonsten bevorzugten LS-Hersteller nicht einmal in die Vorauswahl aufgenommen.
Jenny4
Stammgast
#7 erstellt: 30. Dez 2016, 23:18
Die Einspielzeit läuft immer noch...
_3_7_7_
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 30. Dez 2016, 23:56
Liefert Gauder denn nicht mehr eingespielt aus?
Zu Isophon-Zeiten haben die das ja noch gemacht...
ingo74
Inventar
#9 erstellt: 30. Dez 2016, 23:57
Die Lautsprecher spielen sich nicht ein, sondern die Hörer
_3_7_7_
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 31. Dez 2016, 00:06
Zentrierspinne wird ausgeleiert. Kann man hören oder auch nicht, je nachdem wie schnell das geht und wie stark es sich auf den Klang auswirkt. Aber ich möchte jetzt nicht Jenny's Thread mit einer Glaubens/Grundsatzdiskussion versauen. Gab ja anderswo schon mehr als genug Streiterei zu dem Thema.
Jenny4
Stammgast
#11 erstellt: 31. Dez 2016, 00:48
Dr. Gauder hat mir selbstverständlich ein eingespieltes Paar Arcona 100 angeboten. Aber weil ich mich mit dem Gedanken trage, die Box in schwarz zu nehmen, habe ich gefragt, ob es vielleicht ein schwarzes Paar gäbe... und dann hat er mir angeboten, dass ich in sehr kurzer Zeit ein frisch montiertes Paar in schwarz bekommen kann, was ich einen ganz tollen Service finde, mit dem ich überhaupt nicht gerechnet hatte. Also habe ich ein komplett jungfräuliches Paar Lautsprecher erhalten

Bei der Gelegenheit möchte ich sagen, dass ich jeden einzelnen Kontakt mit diesem Unternehmen und allen seinen Mitarbeitern einfach einen Genuss finde!


[Beitrag von Jenny4 am 31. Dez 2016, 01:09 bearbeitet]
Jenny4
Stammgast
#12 erstellt: 31. Dez 2016, 17:30
So, die Arcona 100 sind jetzt mindestens 60 Stunden gelaufen, da kann man mal konzentriert hinhören. Kommt noch


Dali Epicon 6


Aber zuvor will ich die Dali Epicon 6 noch in diesem Raum hören. Die Vorgeschichte, wie die ins Haus kamen, siehe hier:

Drei Paar Dali getestet
ingo74
Inventar
#13 erstellt: 31. Dez 2016, 17:40
Schöne Bilder
Willst du uns nur an deiner Geschichte teilhaben lassen oder was ist das Ziel dieses Threads..?
Jenny4
Stammgast
#14 erstellt: 31. Dez 2016, 18:26
Danke für Dein Feedback und die Frage
Wie in meinem ersten Beitrag genannt, ich suche von den Beitragenden hier...


vor allem auch Anregungen dazu, wie sie für ihren eigenen Bedarf an die Auswahl ihrer Geräte herangehen könnten


So was interessiert mich z. B. (mit weiteren Meinungen dazu):



Das war eine wichtige Entscheidungsfrage für mich: Soll man beim zweiten Paar Boxen eher bei einem bestimmten Klangbild bleiben (selbe Marke, vergleichbar klare Höhen; betonter Bass... oder was auch immer den Hörenden wichtig ist), oder ist gerade der Unterschied reizvoll?

Dazu A_K_F:

Natürlich macht der Unterschied den Reiz aus!




Was mir letztens auch einfiel: Die Haltedauer für ein Paar Boxen. Für wie lange soll mir das, was ich jetzt (bzw. demnächst halt...) kaufe, gut genug sein? Bei meinen Canton Reference 5 wusste ich von vorn herein, dass ich sie zwar einige Jahre, aber nicht "für immer" behalten will. Das war April 2012.

Wonach und wie entscheiden andere?
ingo74
Inventar
#15 erstellt: 31. Dez 2016, 18:34
Man sollte erstmal unterschieden, was das Ziel ist - es gibt manche, die jagen dem heiligen Klanggral hinterher (und werden ihn nie finden), es gibt welche, die suchen nach der trial&error Methode und freuen sich, wenn sie etwas gefunden haben, was irgendwie passt und dann gibt es welche, die nüchtern und mit Wissen dran gehen, die analysieren den Raum, opimieren eventuell noch den Raum und kaufen den dazu passenden Lautsprecher.
Ich gehöre zu den letzteren, wozu gehörst du..?

Du hast ja einige Messungen - wie und wo sind die zustande gekommen, hattest du einen Raumakustiker da..?
Jenny4
Stammgast
#16 erstellt: 31. Dez 2016, 18:48

es gibt manche, die jagen dem heiligen Klanggral hinterher


Sehr guter Punkt, das könnte auf mich durchaus zutreffen
Wenn ich dran denke, ich hätte die Cassiano, dann hätte ja jegliches weitere Testen keinen Sinn mehr...

Mehr später
Jenny4
Stammgast
#17 erstellt: 31. Dez 2016, 21:38
Die Messung der Vescova stammt von Herrn Fuchs aus dem Hause Dr. Gauder.

Das Wasserfall-Diagramm bei meinem audiophiles Freund haben wir dort mit ausgeliehenem Equipment erstellt, am gewohnten (und nach dem Inhaber optimalen) Hörplatz. Ja, ein Raumakustiker hat Pate gestanden, sehr interessant.

Besonders hilfreich für mich waren die Tipps von Dr. Gauder, welche Raumverbesserung-Maßnahmen mit welchem Equipment ich vornehmen könnte. Seitdem stimmt sozusagen im Schlafzimmer

Da gibt es natürlich noch eine weitere Empfehlung marke Vicoustic, was das Wohnzimmer anbelangt - eine Installation an der Decke. Ich finde, sie sieht toll aus, aber mein Mann hat da noch erhebliche Einwände. Ich bin selber noch nicht so sicher, was ich da machen will. Der Teppich vor den Boxen ist jedenfalls das Wichtigste.

Heute angekommen: Schiefer-Rähmchen für die Naturstein-Verblendung der Wand hinter den Boxen im Wohnzimmer. Das wird vermutlich wie ein Diffusor wirken. Fotos folgen in den nächsten Tagen.

Bitte um Eure Erfahrungen, Fragen und Kommentare: Was macht Ihr denn so, damit Eure Räume gut klingen?

...und nach wie vor: Was sollte man in die Entscheidung für einen Boxenkauf sonst so einbeziehen?
wendy-t
Stammgast
#18 erstellt: 31. Dez 2016, 21:49
Hallo Jenny4 !

Ich habe eigentlich nichts Konstruktives beizutragen, aber ich möchte mal eben sagen, dass ich deinen Thread sehr interessant finde und schon seit dem 20.Dez. mitlese.

Ich selbst höre mit Dynaudio Focus Lautsprechern, habe allerdings in meinem mit Teppichen, Regalen voll Platten und CDs und Polstermöbeln "gefüllten" Raum keine akustischen Optimierungsmaßnahmen getroffen und kann deshalb hier auch nicht weiter mitreden oder gar Tipps geben.

Ich bin sehr gespannt, wie es bei euch weitergeht.
Viele Grüße
Philip
_3_7_7_
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 31. Dez 2016, 22:50
Hallo Jenny,

ich kenne die Vescova leider nicht, gehe aber davon aus, dass sie höchste Transparenz und Auflösung bietet. Mein "Problem" bei solchen LS ist, dass sie für mein Hörempfinden etwas polarisieren: Gute Aufnahmen klingen traumhaft, schlechte dann aber leider besonders schlecht.

Wenn Du das ähnlich wahrnimmst, würde ich mich der Empfehlung von A_K_F anschließen. Ich würde nur nicht soweit gehen, dass die Zweitanlage einen komplett anderen Charakter aufweist. Das ist sicher auch sehr interessant, würde mich beim "wechseln" der Anlagen aber wohl überfordern. Etwas weniger Auflösung muss allerdings nicht unbedingt schlechter sein.
Damit will ich nichts gegen die Vescova sagen, habe ja selbst auch eine Klanglupe daheim stehen...

Ein in der Tat etwas ungewöhnlicher, aber interessanter und unterhaltsamer Thread! Klasse!

Guten Rutsch!!!


[Beitrag von _3_7_7_ am 31. Dez 2016, 23:18 bearbeitet]
Jenny4
Stammgast
#20 erstellt: 01. Jan 2017, 22:50

polarisieren: Gute Aufnahmen klingen traumhaft, schlechte dann aber leider besonders schlecht.


Sehr guter Hinweis. Darüber habe ich noch gar nicht nachgedacht. Mir ist nur aufgefallen, dass ich manche (geschenkte) CDs sofort wegtue, weil sie vom Klang her grausig sind, und dass ich, wenn ich so eine im Auto höre, eher bereit bin, noch ein paar Takte dran zu bleiben.
Xaver_Koch
Inventar
#21 erstellt: 03. Jan 2017, 21:44

Jenny4 (Beitrag #17) schrieb:

Bitte um Eure Erfahrungen, Fragen und Kommentare: Was macht Ihr denn so, damit Eure Räume gut klingen?

...und nach wie vor: Was sollte man in die Entscheidung für einen Boxenkauf sonst so einbeziehen?


Die Raumakustik ist nebst Aufstellung das Fundament einer guten Anlage, keine Frage. Ich habe mit Absorbern von Fast Audio sehr gute Erfahrungen gemacht. Allerdings muss man um wirklich bis 30 Hz hinunter zu kommen, zwei große Super Pius übereinander stellen, sodass eine Zimmerecke (bei mir zwei gegenüberliegende) dann "voll" sind. Dazu haben sich drei Parete (zweimal links und rechts an den Seitenwänden neben den vorderen Stand-LS sowie einer hinter dem Hörplatz) bewährt.

Das war aber erst das "Grobe", das "Feintuning" erfordert viel Kleinarbeit und Probieren und man muss die Wohnung zumindest ein wenig beim Hören kurz "umbauen" damit es wirklich optimal ist und die Anlage auf den Punkt spielt. So habe ich beispielsweise herausgefunden, dass im Wohnzimmer sowie in der anschließenden Küche (alles was quasi vor den LS ist) die Außenrollos geschossen (in den anderen Räumen, quasi hinter den LS aber offen) sein müssen, sonst wird die gesamte Wiedergabe verzerrt (Isolierglas ist offensichtlich einiges "durchlässiger" als Wände). Vor jedem Fenster Seitenzugrollos (ordentliche aus dem Netz, genau passend für die Nische - kein Ikea) und Stoff über einem harten Hintergrund verzerrt ebenfalls die Wiedergabe, weswegen die Handtücher im Bad (leere Waschmaschine) beim Hören ebenso wie das Spültuch (Küchenschrank) verstaut werden. Auch mit den Zimmertüren muss man experimentieren. So bleiben beispielsweise jene zum WZ, zur Küche und zum Bad offen, alle anderen geschlossen. Am besten entweder geschossen (0 Grad) oder im rechten Winkel (90 Grad) geöffnet - muss man probieren. Nur eine schräg stehende Zimmertür hat bisher stets zuverlässig der Durchzeichnung und Ordnung der Bühne geschadet.

Mein Händler hat mal eine Messung gemacht und gesagt, das wäre klar die beste gewesen, welche er bei Kunden bis dato gesehen hat. Scheinbar habe ich etwas richtig gemacht.

Viel einfacher und schneller geht es natürlich wenn man sich einen Akustiker ins Haus holt, der dann gezielte Maßnahmen empfehlen kann. Ich habe viele Jahre gebraucht um zu erkennen, an welchen Stellen man zu viel und an welchen zu wenig getan hat.

Ganz wichtig was die Lautsprecher angeht ist, dass man sich auf die ersten Takte -auch schon beim Hänlder- "zu Hause" fühlt. Wenn das nicht der Fall ist, wird das meistens auch mit anderer Elektronik und besserer Raumakustik schwierig etwas. Dann müssen die Lautsprecher natürlich gefallen und ein möglichst zeitloses Design haben. Essenziell ist für mich ein neutral und musikalisch aufspielender Lautsprecher ohne eigenen "Charakter" oder gar "Würze" oder sonstiges Sounding. Idealer Weise hat man beim Hören das Gefühl, die Musik spielt vor einem im Raum.

Nach dem Hören wirklich vieler LS (u.a. alle B&W 800er D3, Dali, Focal, KEF, Pigea, Sonus Faber) ist mir klar, dass die nächsten Lautsprecher von Gauder (Cassiano MK II und dreimal FRC Keramik) sein werden. Bei allen anderen LS klang es zwar mehr oder weniger gut, aber das Gefühl, wirklich der Aufnahme zu lauschen kam nur bei Gauder auf (Cassiano MK II D und Berlina RC 7).

Zu Dali möchte ich nur kurz sagen: Sind sehr gute Lautsprecher, aber die Epicon 6 klingt m.E. nicht wirklich gut. Im Vergleich zur Epicon 8 wenig souverän und angestrengt. Auch finde ich, kann sich die Epicon 8 musikalisch nur überschaubar von einer Acrona 100 absetzten (auch wenn ich der Epicon 8 mehr Pegel und Party-Tauglichkeit zutraue). Mir wäre die Epicon 8 aber von der Größe fürs Wohnzimmer zu viel des Guten.


[Beitrag von Xaver_Koch am 03. Jan 2017, 22:00 bearbeitet]
Jenny4
Stammgast
#22 erstellt: 08. Jan 2017, 15:17
Wow, das ist mal eine präzise Beschreibung - danke!
Jenny4
Stammgast
#23 erstellt: 08. Jan 2017, 15:30
Arcona 100 gegen Vescova MK II


Nun treten die Arcona 100 gegen die Vescova MK II an.

Im Wohnzimmer haben mich die Arcona 100 nicht überzeugt. Sie haben den Raum einfach nicht so freudig und trotzdem diskret erfüllt, wie ich es dort von den Vescova kenne. Aber fürs Wohnzimmer waren sie ja auch nicht gedacht. Die aktuelle Frage für mich ist: Kann ich und will ich mit den Arcona 100 im Schlafzimmer leben, nachdem ich dort die Vescova jetzt so toll finde?

Um die geneigten Leser dieses Threads zum Mitteilen ihrer Erfahrungen und Ideen zu motivieren, stelle ich die Frage mal allgemein: Wenn Ihr zwei Hörräume nutzt (oder nutzen würdet), und zwar einen zum konzentrierten, zurückgezogenen Musikhören und einen als den Raum (z. B. Wohnzimmer), in dem ihr vorwiegend mit anderen zusammen und zusätzlich zu anderen Aktivitäten Musik hört: Welchen Raum würdet Ihr hochwertiger ausstatten, wenn Ihr Euch entscheiden müsstet? ...evtl. noch mit dem Unterschied, dass Ihr den "gemeinsamen Raum" zu 70% Eures Musikhörens nutzt und den "ungestörten" Raum zu 30% Eurer selbst gestalteten Zeit mit Musik?
Jenny4
Stammgast
#24 erstellt: 08. Jan 2017, 15:52
Heute auf dem Programm: Strukturiertes Vergleichshören mit Variationen-Test und A-B-Vergleich.

Variationen-Test:

6 CDs, wechselnde Stücke, wechselnde Lautstärke, keine Wiederholungen. 10 Stücke, also 10 Durchläufe, zu bewerten mit + oder 0 oder - und ohne Feedback, welche Boxen das waren. Damit müsste sich zeigen, ob es eine hinreichend genaue Präferenz zwischen den Boxen gibt.
Jenny4
Stammgast
#25 erstellt: 08. Jan 2017, 16:00
Variationen-Test


Regel, wenn eine CD z. B. weniger als 12 Stücke hat und 12 gewürfelt wird: nochmal würfeln


Notizen und Ergebnisse zum Test:

Variationen-Test
Lautstärke -45 bis -50 bB
90 Sek Spieldauer

Durchlauf-Nummer und meine Urteile; nachträglich eingefügt: Boxen bzw. richtig/falsch, a= Arcona, b= Vescova
Anathema 5:unklar0 Arcona, 6:b+ falsch, 8:a- falsch
Dead Can Dance 2:a- richtig
Black Sabbath 9:a- richtig
Riverside 4:a- richtig
Roger Waters 1:a0 richtig, 3:b+ richtig, 7:a0 falsch
Blackfield 10:a- richtig

1 Arcona: Roger Waters, Who needs information: schöner Bass, aber leicht verschlossen
2 Arcona: Dead can dance: da fehlen Höhen
3 Vescova: Roger Waters: super offen, dieses Album ist einfach super gut aufgenommen
4 Arcona: Riverside: unangenehm laut und nicht sehr präzise
5 Arcona: Anathema: am Anfang Höhen abgeschnitten, scheußlich. Brummt im Bass
6 Arcona: Anathema: so klar wie der Typ spricht! Als wär er hier in einer Kapelle
7 Vescova: Roger Waters: sehr präsent, Stimme und Wecker, sehr hell, aber irgendwas fehlt
8 Vescova: Anathema: schöner Bass, aber insgesamt sehr unscharf
9 Arcona: Black Sabbath: Traurig dumpf, kann das Album so schlecht aufgenommen sein? Kofferradio!
10 Arcona: Anathema: Krass bearbeitete Stimme, klingt wie Schuhschachtel

Zusammengefasst:
- 6 von 10 Mal Boxen richtig erkannt, 3 Mal falsch, 1 Mal nicht gewusst
- 2 Mal Wertung 0 waren Arcona, 1 Mal Wertung 0 waren Vescova
- 1 Mal Arcona falsch eingeschätzt, 2 Mal Vescova falsch eingeschätzt
- Die größten Unklarheiten inkl. beider Fehleinschätzungen traten beim Album von Anathema auf.


Na ja... der Test hat einige systematische Fehler. Die Vescova sind signifikant lauter als die Arcona, und trotz Zufalls-Lautstärkewahl wurde da kein Ausgleich ausgerechnet. Die Wertung "minus" wurde häufiger vergeben als die anderen Wertungen. Hatte ich einen schlechten Tag oder liegt das an den Boxen?

Diesen Versuch sollten wir wohl besser mit so vielen Durchläufen machen, dass beide Boxen mindestens 5 Mal drankommen, und die Lautstärken müssen angeglichen werden.


[Beitrag von Jenny4 am 08. Jan 2017, 17:21 bearbeitet]
ingo74
Inventar
#26 erstellt: 08. Jan 2017, 16:12

Jenny4 (Beitrag #23) schrieb:
Welchen Raum würdet Ihr hochwertiger ausstatten, wenn Ihr Euch entscheiden müsstet?

Ich bin mir sicher, dass wir eine andere Definition von "hochwertig" haben. Ich würde beide Räume so gestalten, dass die passenden Lautsprecher dort optimal spielen können. Nur dann hat man eine hochwertige Wiedergabe.
Jenny4
Stammgast
#27 erstellt: 09. Jan 2017, 23:01
@Ingo: Magst Du mir Deine Definition von "hochwertig" zugänglich machen?

Heute neu im Hause: Ein Accuphase E-560, gebraucht gekauft, ich freu mich so
Xaver_Koch
Inventar
#28 erstellt: 09. Jan 2017, 23:42
Ich finde Accuphase selbst faszinierend, aber an der Vescova MK II würde ich zum Vergleich mal aktuelle Vor-End-Kombis von AVM und Krell probieren.
ingo74
Inventar
#29 erstellt: 10. Jan 2017, 00:02

Jenny4 (Beitrag #27) schrieb:
@Ingo: Magst Du mir Deine Definition von "hochwertig" zugänglich machen?

Geräteporno ist immer schön anzuschauen, aber schöne und teure Geräte/Lautsprecher bedeutet sehr oft halt nicht, dass es gut bzw sehr gut klingt, denn der Raumakustik ist es egal, welches Gerät/Lautsprecher grad spielt und wie teuer es/er ist.

Die Frage ist halt, was man erreichen will und so schön manche Geräte auch sind, wenns bescheiden klingt, kann ich damit nichts anfangen.
Meine Definition von "hochwertiger Musikwiedergabe" ist recht einfach - einen Frequenzumfang von 30Hz bis 20kHz am Hörplatz möglichst linear, laut und unverzerrt mit passender Housecurve wiederzugeben und dazu noch eine adaptive gehörrichtige Lautstärkeregelung. Die Hörsituation muss eine Phantommitte und eine sehr gute Lokalisationsschärfe ermöglichen. Weiterhin möchte ich noch die Möglichkeit haben, den Klang entsprechend zu verändern, um schlechte Aufnahmen passend zu machen.
ALUFOLIE
Inventar
#30 erstellt: 10. Jan 2017, 13:39

Jenny4 (Beitrag #25) schrieb:



Na ja... der Test hat einige systematische Fehler. Die Vescova sind signifikant lauter als die Arcona, und trotz Zufalls-Lautstärkewahl wurde da kein Ausgleich ausgerechnet. Die Wertung "minus" wurde häufiger vergeben als die anderen Wertungen. Hatte ich einen schlechten Tag oder liegt das an den Boxen?

Diesen Versuch sollten wir wohl besser mit so vielen Durchläufen machen, dass beide Boxen mindestens 5 Mal drankommen, und die Lautstärken müssen angeglichen werden.



Ich würde da gar nicht so eine Wissenschaft draus machen. Die Arcona sagen dir nicht 100% zu. Punkt. Damit wären die für mich aus dem Rennen und andere dürften zeigen, was sie können.
Sonst müsste ich immer mit dem Gefühl der nicht vollständigen Zufriedenheit leben.


[Beitrag von ALUFOLIE am 10. Jan 2017, 13:39 bearbeitet]
Nobbi56
Stammgast
#31 erstellt: 10. Jan 2017, 17:50
Hallo Jenny (wieso eigentlich kein Klarname),
Du hattest in #16 die Gauder Cassiano erwähnt. Warum ist sie kein Testkandidat?
Ich hatte sie źum Probehören bei mir Zuhause, sie hat sehr sauber und klar gespielt und hat mir sehr gut gefallen. Letztendlich hat mich die Focal Sopra 2 emotional mehr angesprochen und jetzt steht die bei mir.
Es war keine Entscheidung zwischen gut oder besser, sondern nur der persönliche Geschmack.
Übrigens, beide gehört mit Naim Nap 250-Endverstärker. Danach die Sopra getestet mit der Endstufe eines Accu E307, das war aber nix. Jetzt nochmal gehört mit einer Horch 2.4-Endstufe und mit Accu 450. Beides hat mir sehr gut gefallen, wenn auch mit Unterschieden : Der Accu hat das Klangbild offener gemacht, nach oben und zu den Seiten, mit kontrollierterem Bass. Die Horch brachte mehr Informationen/Klangfarben in die Instrumente und auch in den Bass. Bislang würde ich mich für die Horch entscheiden, eine Nummer größer, die 3.0.
Aber wer weis, demnächst kommen noch AVM A3-Monos...

Gruß Nobbi
Jenny4
Stammgast
#32 erstellt: 10. Jan 2017, 18:14
Hallo Nobbi, danke für Deinen Input. Mit Vor-Endstufen-Kombinationen habe ich noch keine Erfahrung (in eigenen Räumen), aber so langsam merke ich, das will ich irgendwann auch noch probieren...

Vor den Cassiano habe ich schlicht und einfach Respekt nicht nur weil ich da schon einige € mehr in die Hand nehmen muss und mir dessen wirklich sicher sein will, sondern auch weil mein HiFi-Freund und Anlagenberater mich sinnvoller Weise ermahnt, solche Schätzchen nur in einen Raum zu stellen, der klanglich auch entsprechend geeignet bzw. optimiert ist. Und da mache ich mir ein bisschen Sorgen: Ich will mich nicht in die Cassiano verlieben und dann ein Problem mit meinem Mann bekommen, das Wohnzimmer auch noch mit auffälligen Klangapplikationen zu verschönern. Ich bin schon total dankbar, dass er das beim Schlafzimmer akzeptiert hat.

@Ingo74: Ich stimme Dir vollkommen bezüglich Raumakustik. Hier stehen noch größere bauliche Veränderungen an, ich werde berichten, sobald ich Fotos habe. Erst dann macht es Sinn, die Cassiano hier vor Ort zu testen.

Gestern Abend ich die Arcona noch mal "einfach so" gehört und fand sie mindestens interessant genug, um nicht aufzugeben. Sobald mein Mann mir hilft, stelle ich die Arcona mal besser hin und die Vescova beiseite, so dass sie von der Aufstellung her fair behandelt werden. (Letzte Woche war Kinderbesuch und da ging es vor allem darum, diese Boxen aus dem Wohnzimmer zu nehmen.) Die Bässe sind nicht uninteressant...

@Alufolie: ...mit dem Gefühl leben, ich hätte was verpasst, weil ich nicht geduldig genug war, finde ich aber auch schwierig
Jenny4
Stammgast
#33 erstellt: 10. Jan 2017, 23:38
Arcona 100 an Accuphase E-360


Naheliegende Frage: Warum darf "der Neue" nicht?
Antwort: Weil die Kabel am E-360 Kabelschuhe haben, die nicht an den E-560 passen.
Und weil das Lowboard (das damals ich so habe bauen lassen) zu tief ist für den E-560

Schöne Bässe kommen da, muss ich sagen...
ingo74
Inventar
#34 erstellt: 10. Jan 2017, 23:49
Behalte den 360er und schleif ein sehr gutes DSP ein, zB den Audiovolver, den Trinnov, oder denArcam SR250
das wird dich aus real-klanglicher Sicht deutlich weiter nach vorne bringen, als jeder einfache Vollverstärker...
ALUFOLIE
Inventar
#35 erstellt: 11. Jan 2017, 00:10

Jenny4 (Beitrag #32) schrieb:


@Alufolie: ...mit dem Gefühl leben, ich hätte was verpasst, weil ich nicht geduldig genug war, finde ich aber auch schwierig :(


Und hast du nicht genau dieses Gefühl, wenn du dich nur auf die zwei Lautsprecher beschränkst?
Jenny4
Stammgast
#36 erstellt: 11. Jan 2017, 00:16
Ich habe nicht vor, den E-360 zu ersetzen. Wenn ich mich dafür entscheide, die Arcona 100 zu kaufen, werden sie voraussichtlich da stehen, wo sie jetzt abgebildet sind, und am E-360 betrieben.

Der E-560 darf dann im Wohnzimmer die Vescova füttern.

Die Frage, was ein DSP noch bringen kann, würde ich gern im Accuphase-Thread verfolgen.
ingo74
Inventar
#37 erstellt: 11. Jan 2017, 00:18
Du meinst, dass da der richtige Ort ist und sich da die Experten tummeln..?
Jenny4
Stammgast
#38 erstellt: 11. Jan 2017, 00:26

wenn du dich nur auf die zwei Lautsprecher beschränkst?


Na ja... vorher waren ja schon die Dali Epicon 6 hier, siehe Testbericht. Die Dali Epicon 8 höre ich gern bei meinem Freund, für hier sind sie mir zu wuchtig.

Ich finde es sehr schwer zu entscheiden, wie lang ich mir mit dem Herumprobieren Zeit geben soll. Die Versuchung, eine von denen zu werden, die nie genug hat und ein Leben lang auf der Suche nach dem perfekten Equipment ist, hat sich bei mir schon gezeigt. Aber Musikhören, einfach nur hören, ist mir noch lieber
Jenny4
Stammgast
#39 erstellt: 11. Jan 2017, 12:37

Die Frage, was ein DSP noch bringen kann, würde ich gern im Accuphase-Thread verfolgen.

ingo74: Du meinst, dass da der richtige Ort ist und sich da die Experten tummeln..?


Die meisten von uns sind doch wohl Amateure und Dilettanten, also diejenigen, die sich als Liebhaber*innen mit der Materie beschäftigen und Genuss daran finden (delectare), und für ein offenes Forum ist das m. E. normal. Expert*innen gibt es hier bestimmt auch, aber wer bin ich, um das zu beurteilen? Dieser virtuelle Ort ist für mich ein Beitrag zur Meinungsbildung, und ich finde es bemerkenswert, dass es keine Zugangsprüfung gibt, wer mitmachen kann. - Auch ein Beitrag zu demokratischen Strukturen und Teilhabe an der Gesellschaft...
ingo74
Inventar
#40 erstellt: 11. Jan 2017, 16:22
Nochmal - du willst über verschiedene Raumkorrektursysteme im Accuphase-Thread diskutieren..?
Der passendere Ort wäre im Akustikbereich bzw direkt hier, wenn du Fragen uä hast...
ingo74
Inventar
#41 erstellt: 12. Jan 2017, 10:18
Im Accuphase-Thread antwortet der wohl keiner auf deine Frage(n)...
blueminotaur
Stammgast
#42 erstellt: 13. Jan 2017, 03:41

Jenny4 (Beitrag #39) schrieb:
... und ich finde es bemerkenswert, dass es keine Zugangsprüfung gibt, wer mitmachen kann. - Auch ein Beitrag zu demokratischen Strukturen und Teilhabe an der Gesellschaft...


Wenn es bei der Demokratie eine Zugangsprüfung (durch wen denn?) für die Möglichkeit zur Teilhabe gäbe, wäre es keine Demokratie mehr.

Du hast Deine Fragen in einem offenem Forum zur Diskussion gestellt, und musst von daher auch damit leben, dass Mitglieder antworten, denen Du möglicherweise die Eignung zu einer qualifizierten Antwort absprichst. Dass das so sein würde, muss Dir vorher klar gewesen sein.

Bis zu dieser Bemerkung Deinerseits fand ich den/die Threads hochinteressant. Ich werde das nun nicht weiter verfolgen.
A_K_F
Stammgast
#43 erstellt: 13. Jan 2017, 12:54
Ich glaube, das hast Du völlig falsch verstanden.
blueminotaur
Stammgast
#44 erstellt: 13. Jan 2017, 13:15
Dann wäre ich wirklich froh, und bäte um Entschuldigung.
ingo74
Inventar
#45 erstellt: 13. Jan 2017, 13:16
Also mir ist auch nicht ganz klar, was Jenny mit dem Post als Antwort auf mein Post bzw meine Frage aussagen wollte...
Jenny4
Stammgast
#46 erstellt: 13. Jan 2017, 17:53

Wenn es bei der Demokratie eine Zugangsprüfung (durch wen denn?) für die Möglichkeit zur Teilhabe gäbe, wäre es keine Demokratie mehr.


Dem stimme ich zu 100% zu. Es tut mir leid, dass ich missverstanden wurde. Mit "ich finde es bemerkenswert" meinte ich, es ist mir sehr willkommen und ich freue mich, dass so viele Leute von der Möglichkeit Gebrauch machen, sich einzubringen, egal wie gut oder wie wenig sie sich auskennen. (Ingo hat die Experten ja auch mit kommentiert.) Wenn dann auch noch der Ton weiterhin freundlich bleibt - super!
Jenny4
Stammgast
#47 erstellt: 13. Jan 2017, 17:55
Accuphase E-560 und E-360
Jenny4
Stammgast
#48 erstellt: 13. Jan 2017, 19:59
Mit Zustimmung des Forumsteilnehmers zitiere ich hier aus einer PM, die er an mich geschrieben hat:

Er fand in "einem kleinen High-End Magazin, von einem der dortigen Schreiberlinge (sinngemäß):
Für mich gibt es eine ganz einfache Entscheidungshilfe für die Auswahl von Geräten: Kann ich damit leben oder nicht.

Um ehrlich zu sein finde ich das alles ein wenig viel zu sehr an der eigentlichen Sache "Musik hören" sehr vorbei. Will ich Musik hören oder Fehler raushören, habe ich Musikmaterial zum testen oder weil mir die Musik darauf gefällt? Dazu kommt noch, dass man sich abmüht, was tolles zusammen zu stellen und dann ist man dem Typ vom Mischpult ausgeliefert. Hast es ja selbst geschrieben, dass du so manche CD nicht mal abhörst weil sie so mies sind.
Klar nervt sowas extrem, aber da kann die beste Anlage auch nix dagegen machen.

Ich höre Musik inzwischen nur noch zum entspannen oder abschalten. Ist es nicht unnötiger Stress, wenn ich nur das raushören möchte, was nicht dazugehört? Ich bin ausgelastet genug, um mir beim Hören Ruhe zu gönnen.

Möchte dir sicher nicht den Spass daran nehmen, zu hören und zu vergleichen, aber mir ist das inzwischen zuviel. Ich höre lieber mit Einschränkungen, dafür bin ich dann entspannt nach ein oder 2 Platten und mach mir keine Gedanken, wie und was ich zu verbessern habe.

Aber noch was konstruktives für dich:
Im "richtigen" Musik-hör-Zimmer die bessere Anlage natürlich. Und das andere, wg 2 Anlagen und gleicher oder anderer Sound. Da würde ich mal was ganz anderes installieren, wie zB kleine Hörner oder etwas mit einem ganz anderen Charakter als deine Hauptlautsprecher, um vlt auch mal die selbe Musik damit in einer ganz anderen (Ab-)Stimmung hören zu können: mal neutral und einmal richtig rotzig, oder auch ganz sanft mit kleinen Monitoren ála Rogers/Spendor S3/5. Oder einen Elektrostaten oder oder oder.

Und jetzt, einfach mal zurücklehnen und Musik hören. Wenn nicht mal wir perfekt sind, wie sollte es dann ein dummes Stück Techik sein? ;-))) Ist schließlich doch von unperfekten Wesen gebaut."

Herzlichen Dank für diese offenen Worte

Ja, diese Erwägungen finde ich sehr berechtigt. Wenn ich die o. g. Frage "kann ich damit leben oder nicht?" ernst nehme und mir nicht sicher bin... tja, dann fange ich eben an zu testen

Sehr, sehr schön und spannend waren vorhin die ersten Töne aus der Kombination Vescova an Accuphase E-560 - ich habe meinen "Neuzugang" heute zum ersten Mal gehört und bin noch so aufgeregt...

...und daneben, das muss ich mittlerweile sagen, brauchen sich die Arcona 100 keineswegs zu verstecken. So protzig es aussehen mag, zwei vollständige Anlagen hier beieinander zu versammeln und im Vergleich zu hören, ich brauche einfach die Sicherheit, dass ich - siehe die per PM gestellte Frage - dass ich mit den Arcona 100 am Accuphase E-360 "leben" kann, das darf man wörtlich nehmen, denn dort werde ich sie ziemlich viel hören, mehrmals in der Woche auch beim Einschlafen. Da will ich mir vorher sicher sein, dass mich nicht irgendwas nervt, wenn ich so entspannt mit schwebender Aufmerksamkeit Musik genieße.
MasterKenobi
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 13. Jan 2017, 21:07
Jenny,

Ich glaub, du musst erst von diesem Hifi Virus befreit sein, dass du wirklich in Ruhe durchatmen kannst.

Du schriebst so oft etwas von auf der Suche nach dem heiligen Klang Gral zu sein oder das Gefühl zu haben, etwas zu verpassen, wenn du dies oder das nicht noch ausprobierst usw....

Gegen dieses Ziel oder diese Ansprüche ist auch nichts einzuwenden. Nur finde ich und ich denke, damit bin ich wahrlich nicht alleine hier, dass du die Sache zum Teil völlig falsch angehst.

Mein Eindruck ist, du bist noch sehr Magazin gläubig und auf bestimmte Edel Marken und teurer ist auch immer gleich besser fixiert. Darfst du gerne auch weiterhin sein, jedoch erschwert es deine Suche erheblich, den perfekten Klang zu finden.

Zb bringt dich dieses ganze Verstärker oder Vor und Endkombi Getausche rein klanglich gesehen nicht wirklich weiter. Das Geld für einen Accu E560 zb, das hättest du zb sinnvoller in andere Lautsprecher investieren können.
Ebenso nur ständig irgendwelche passiven, teuren Hifi Lautsprecher zu ordern, ist immer wie fischen im gleichen Becken irgendwie.

Lege komplett mal dieses Marken und Preisschild denken und auch die Hoffnung, dass dich irgendwelche teure reine Stereo Elektronik klanglich weiter bringt ab und erweitere deinen Horizont bzw löse dich von diesem ganzen Magazin/Marketing usw geschwurbel.


Willst du wirklich heraus finden, was klanglich noch so alles möglich ist, auch schon billiger, dann erweiterte deine Lautsprechersuche.
Auch mal aktive Lautsprecher oder sogar auch mal reine Studio Monitore probieren, von Herstellern, die kaum in irgendeinem Hifi Test Magazin zu finden sind.
Oder auf den Rat zb von Ingo hören, sich mit DSP und der generellen Raumakustik näher zu beschäftigen und dort weiter finanziell zu investieren. Oder gleich aktive Lautsprecher sogar mit intrigiertem DSP mal versuchen.

All das bringt dich wirklich weiter bzw voran.

Wenn du so wie jetzt weiter machst, drehst du dich in 10 Jahren noch im Kreis und hast völlig unnütz Geld verbraten. Lege ein wenig den Glauben ab, atme klar durch und dann könnten sich ganz neue Türen für dich öffnen, bei denen du sogar auch noch Geld sparen kannst/könntest.



Das rät dir hier zwar ein Nicht Experte. Aber genau das selbe, würden dir die echten Experten raten. Leider findet man die selten in sogenannten Hifi Studios, wo letztlich nur der Verkauf zählt.


[Beitrag von MasterKenobi am 13. Jan 2017, 23:38 bearbeitet]
Jenny4
Stammgast
#50 erstellt: 13. Jan 2017, 21:58
Danke für deine offenen Worte, ich denke tatsächlich sehr viel nach darüber, wie ich eigentlich zu Entscheidungen komme.


sehr Magazin gläubig und auf bestimme Edel Marken und teurer ist auch immer gleich besser fixiert


An dieser Stelle muss ich dir allerdings widersprechen – ich komme aus einer ausgesprochen "markenblinden", preiskritischen Familie, und es braucht eine ganze Weile, mich davon zu überzeugen, mal richtig Geld in die Hand zu nehmen. ich lese ausgesprochen selten Bewertungen und kann mich nicht erinnern, je eine dieser Zeitschriften gekauft zu haben.

Im Moment bin ich einfach nur überwältigt, die ist super geil diese neue Accuphase klingt!!!
>Karsten<
Inventar
#51 erstellt: 14. Jan 2017, 14:07
Ich klinke mich hier auch mal ein ...
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
KEF R700 und Gauder Akustik Arcona 80 (Isophon) an T+A Power Plant Balanced
boxxenmann_ist_zurück am 09.02.2013  –  Letzte Antwort am 09.12.2014  –  32 Beiträge
TEAC DR-H300DAB mit nuBox 311
Sturmvogel am 29.12.2007  –  Letzte Antwort am 11.01.2008  –  13 Beiträge
Vergleich Isophon Vertigo ? Genelec 8260 und ME-Geithain ME 901K
Chriss am 23.03.2013  –  Letzte Antwort am 29.08.2013  –  10 Beiträge
Gesucht und gefunden. Aurum Altan VIII
Befürworter am 05.02.2011  –  Letzte Antwort am 05.02.2011  –  2 Beiträge
Erfahrungsbericht Shanling A 100
ALUFOLIE am 19.05.2007  –  Letzte Antwort am 08.06.2007  –  2 Beiträge
Eine Lanze brechen für Shanling A-100
SRauti am 12.06.2010  –  Letzte Antwort am 24.07.2010  –  4 Beiträge
Teure Verstärker an schlechten Anlagen: PS-Audio C-100 Twinsound CST 100 MK II
mboenin am 17.05.2008  –  Letzte Antwort am 20.05.2008  –  9 Beiträge
Erfahrungsbericht chario syntar 100 an JVC ax 40.
janlueder am 23.08.2016  –  Letzte Antwort am 07.09.2016  –  2 Beiträge
Dynaudio Contour 1.3 MK II - Gänsehaut
Colli am 04.02.2005  –  Letzte Antwort am 22.08.2015  –  19 Beiträge
Geithain ME 100 mein Hörbericht
Träumerli am 18.11.2006  –  Letzte Antwort am 18.12.2014  –  30 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder846.818 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitgliedspiderling2
  • Gesamtzahl an Themen1.412.523
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.891.157