Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . 20 . 30 . 40 .. 100 .. 200 .. 300 .. Letzte |nächste|

Accuphase vs. Rest

+A -A
Autor
Beitrag
highendman
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 19. Jun 2005, 13:38
Hallo die Runde,

nachdem ich mir im HiFi-Forum einige Beiträge über die Accuphase Amps angeschaut habe und noch nicht zur Gänze zu Potte gekommen bin, schreibe ich mit der Hoffnung auf einen kleinen Erfahrungsaustausch.

In den letzten Jahren habe ich zu sehr im mittleren Preissegment (Creek 5053, LUA 4040, Symph. Line RG14, Audionet SAMV2) gefischt. Mal von den nicht unwichtigen aber schmerzhaften Erfahrungen abgesehen, wäre es nach alledem -nicht zuletzt auch aus finanzieller Hinsicht- besser gewesen, bei einem NAD C300 mit einer Wharfedale 70 Annivers. erstmal zu bleiben und sich zwanglos aber bestimmt in der obersten Amp-Liga umzuschauen, um dann letztendlich mit der gefundenen Anlage genussvoll zur Ruhe zu kommen. Die Nerven hätten es auf dem Weg dahin sicher auch gedankt. Nicht zuletzt kann man mit dem NAD C300 durch die Bank alles (auch noch die alten Sachen) stressfrei hören.

Nun habe ich kürzlich den Accuphase E308 Zuhause an einer Wilson Benesch Arc angeschlossen. Dieses Erlebnis hat all jene pseudo-audiophilen -für ihr Klangvermögen eigentlich überteuerten- Amps Lügen gestraft. Seitdem kursieren in meinem Hirn die drei Zahlen 308, 408 und 530. Nach einigen Recherchen habe ich jedoch Bedenken, dass z.B. der E-408 dem E-308 oder der E-530 den anderen beiden ohne jeden Zweifel überlegen ist.
Sicherlich ist der E-408 sehr kräftig und bringt den E-530 in dynamischer Hinsicht ins Schwitzen. Der Feinsinn des E-530 wiederum ist vermutlich für jeden Musikstil nicht die beste Wahl.
Auch könnte ich mir vorstellen, dass der E-308 mit seinem Flair dem E-408 ein Bein stellt, dessen Dynamik und Akkuratesse dem Gefühl evtl. nicht immer dienlich ist.

Immerhin gefiel mir die Kombi E308 / WB-Arc Zuhause besser als der E-408 bzw. E-530 bei einer Hörsession beim Händler. Ich kann mich natürlich auch täuschen, da der Hörraum des Händlers nicht mit der besten Akustik gesegnet ist. Die basslastigen Boxen taten ihr übriges.
Untermauert haben diese Bedenken auch die einschlägigen HiFi-Magazine, deren Worte ich immer noch in die Überlegungen miteinbeziehe.

Ich würde mich daher über ein paar Einblicke ins Nähkästchen sehr freuen, welcher der drei Amps denn wirklich die beste Option darstellt. Habt keine Hemmungung mit besten Ratschlägen. Falls meine audiophile Karriere dadurch aus den Hufen kommt, sind Breitseiten auf Accuphase herzlich willkommen.


Mein Dank eilt schon mal voraus...

Viele Grüße
Jürgen
jororupp
Inventar
#2 erstellt: 19. Jun 2005, 13:53
Hallo Jürgen,

meine Amp-"Karriere" der letzten Jahre begann mit einem Marantz PM 16 und führte mich über einen Accuphase E 211, einen E 307 zu einem E 408 heute. Andere Accuphase Amps wie den E 530, die Vor-End-Kombi C 2400 mit A-60 bzw. die P 7000 habe ich auch schon ausführlich hören bzw. testen können.

Mein Fazit: Die Class A Geräte wie der E 530 bzw. die A-60 sind musikalisch absolut top. Dabei kann es m.E., je nach Box, gerade beim E 530 etwas eng werden, wenn die Box nur mit einem kräftigeren Verstärker ordentlich kontrolliert werden kann.

Da ich selbst gerne laut höre, bin ich beim kräftigen E 408 gelandet. Der spielt mit meiner B&W 802 D sehr harmonisch und hat sie bei allen Pegeln im Griff.

Aber zugegeben: meine Traum-Kombi wäre der C 2400 mit der P 7000 Endstufe. Leider hat es dafür gestern mit dem Lottogewinn wieder nicht geklappt...


Gruß

Jörg
highendman
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 19. Jun 2005, 17:15
Hallo Jörg,

jororupp schrieb:
zu einem E 408 heute ... die Vor-End-Kombi C 2400 mit A-60 bzw. die P 7000 habe ich auch schon ausführlich hören bzw. testen können ... Aber zugegeben: meine Traum-Kombi wäre der C 2400 mit der P 7000 Endstufe

Ich dachte zunächst schon, die Kombi kann den E-408 nicht toppen, da der Zuschlag nach all den Hörtests an den E-408 gegangen ist. So hätte ich mich dem E-408 ohne schlechtes Gewissen widmen und mich zur Ruhe setzen können. Nun ist die Kombi -wenn auch etwas in der Ferne- immer noch ein Thema. Aber man sollte ja immer ein Ziel vor Augen haben

jororupp schrieb:
Leider hat es dafür gestern mit dem Lottogewinn wieder nicht geklappt

Wir haben vermutlich nicht nur die gleichen High End Gene: an die 6 Kugeln muss ich auch jeden Samstag denken


Grüße, Jürgen
Belzebub69
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 19. Jun 2005, 17:53
Hallo Jürgen..

Ich mochte die Accu´s schonmal rein optisch, die VU´s verzücken mich immer wieder
Hören konnte ich letztens einen der kleineren Accu´s, und seit dem hat der name imo einen kleinen Knacks abbekommen. Klanglich gefiel mir die Cayin Röhre deutlist besser.. Zeitgleich taucht ein "Super-HaiÄnder" auf der nen 408er sein eigen nennt (zusammen mit nem DP65), dieser weigert sich nun aber hartnäckig sich einem Hörtest-/vergleich zu stellen mit seinen super Geräten Was sich da ales an dümmsten Ausreden auftürmt ist unglaublich, aber der Junge kneift

Der große 5er wird in der Fachpresse wirklich hochgelobt, wie gesagt optisch ein Leckerbissen, aber die Presse schreibt halt viel wenn der Tag lang ist (wer gut schmiert der gut fährt ) was imo einen vorherigen Hörtest unbedingt erforderlich macht.

Wenn´s unterm Strich dann gefällt ist alles in guter Butter

highendman
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 19. Jun 2005, 18:29
Hallo Belzebub69,

hm, einige Sätze habe ich nicht zur Gänze verstanden. Vielleicht müssten wir da noch einige Begriffe klären, da ich offensichtlich in dieser Hinsicht nicht ganz so firm bin:

VU´s
imo
5er (ist das der E-530 ?)

Grüße, Jürgen
Belzebub69
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 19. Jun 2005, 19:19
hi..

.. und sorry für meine Ausdrucksweise.. Accu´s haben doch vorne überwiegend die 2 Pelgelanzeigen, VU-Meter, VU´s Imo totschick und echt selten heutzutage..

5er joo 530er

Wo liegt denn eigentlich der Ursprumg der Firma Accuphase?? Weiß das jemand überhaupt??

Granuba
Inventar
#7 erstellt: 19. Jun 2005, 19:24

Wo liegt denn eigentlich der Ursprumg der Firma Accuphase?? Weiß das jemand überhaupt??


Trio (Kenwood).... Die alten Kenwoods sind deswegen nicht zu verachten, gerne wird in diesem Zusammengang der Kenwood KA907 geannt!

Murray
Belzebub69
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 19. Jun 2005, 19:29
1* setzen

bvolmert
Inventar
#9 erstellt: 19. Jun 2005, 19:32

highendman schrieb:
Hallo Belzebub69,

hm, einige Sätze habe ich nicht zur Gänze verstanden. Vielleicht müssten wir da noch einige Begriffe klären, da ich offensichtlich in dieser Hinsicht nicht ganz so firm bin:

VU´s
imo
5er (ist das der E-530 ?)

Grüße, Jürgen


imo = in my opinion = Meiner Meinung nach
a-way-of-life
Stammgast
#10 erstellt: 19. Jun 2005, 19:59
hi belzebub.

du schriebst:
Hören konnte ich letztens einen der kleineren Accu´s, und seit dem hat der name imo einen kleinen Knacks abbekommen. Klanglich gefiel mir die Cayin Röhre deutlist besser..

ich finde, hier hast du äpfel mit birnen verglichen, transistor mit röhre, oder etwa nicht

für mich ist jedenfalls bei den transistoren accuphase gaaaaaaaanz weit vorne angesiedelt .

highendman
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 19. Jun 2005, 20:10

bvolmert schrieb:
imo = in my opinion = Meiner Meinung nach


Bei all den böhmischen Dörfern hat ...

Belzebub69 schrieb:
der name imo

... doch glatt einen Fauxpas erster Güte ausgelöst


[Beitrag von highendman am 19. Jun 2005, 20:13 bearbeitet]
Belzebub69
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 19. Jun 2005, 20:16
Ok wenn man eh keine Röhren mag dann sein jedem sein Transistorgerät von Herzen gegönnt, das sollte klar sein

Wir waren da vor Ort um was ganz anderes zu erledigen, und da der Mann auch unseren Amp da stehen hatten, baten wir ihn den Accu eben auszutauschen, der die ganze Zeit da dudelte. Etwas zähneknirschend/kopfschüttelnd kam er unserer Bitte nach, und ich kanns ja auch nur so wiedergeben wie ichs empfunden habe, und der Cayin hat mir da besser gefallen. So siehts nunmal aus..

Ich oute mich gerne als Röhrenfreund, vorher wäre mein Favorit auch ein Accuphase gewesen als Transe. Aber es gibt halt auch ein Leben jenseits großer teurer Namen

Jedem das seine.. mir nen RöhrenAmp..



Was hab ich Wenn.. war´s nen Versehen


[Beitrag von Belzebub69 am 19. Jun 2005, 20:17 bearbeitet]
a-way-of-life
Stammgast
#13 erstellt: 19. Jun 2005, 20:35
hi belzebub.

wer sagt denn, das ich keine röhren mag . ich bin sogar ein großer freund von röhren .

wenn ich mal meinen accuphase amp ersetzen muss, dann entweder durch einen besseren accuphase oder eben durch eine mega-goile röhre .

highendman
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 19. Jun 2005, 22:18
So, um beim Eingangsthema dieser Runde zu bleiben und weil es gerade um Superlative geht, muss a-way-of-life aber butter by the fish geben und mir verraten, welch' Accu Amp -am besten noch an welchem Wandler- er zu Hause hat
bvolmert
Inventar
#15 erstellt: 19. Jun 2005, 22:21
Schaut man sich sein Profil an (-einfach auf seinen Nickname klicken-) , sieht man, daß er einen Accuphase E-205b zusammen mit Dynaudio betreibt!

Keine schlechte Sache, finde ich.


[Beitrag von bvolmert am 19. Jun 2005, 22:23 bearbeitet]
a-way-of-life
Stammgast
#16 erstellt: 19. Jun 2005, 22:24
hi highendman

hier mein accu e205b



und hier meine dynaudio sirius



rest im profil

a-way-of-life
Stammgast
#17 erstellt: 19. Jun 2005, 22:27
thx benedikt, du hast deinen päpstlichen namen echt verdient


bvolmert
Inventar
#18 erstellt: 19. Jun 2005, 22:39
Na dann will auch mal zeigen, um gegenzuhalten

Meine Dynaudios mit 9fach verschraubten Esotar-Ht und 12 fach verschraubten TT:

http://img199.echo.cx/img199/1900/0412091240059iu.jpg

Und mein 1977er Sansuibolide:


Ok, war OffTopic.


[Beitrag von bvolmert am 09. Jul 2005, 13:51 bearbeitet]
highendman
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 19. Jun 2005, 23:41
Benedikt & olli,

ist ja schon gut, ich geb's auf
Ihr beiden seid nicht zu schlagen.

Ein paar Sätze zum Accuphase habe ich aber doch wohl trotzdem verdient ?


Wenn ihr aber bei mir mal rein schaut. Hoppla ! Ich habe in 2004 tats. meine damaligen Geräte eingetragen.
Na sei's drum. Ein Accuphase wartet dann eben darauf, bei meinen Personalien mitaufgenommen zu werden.

Grüße, Jürgen


[Beitrag von highendman am 20. Jun 2005, 10:04 bearbeitet]
jororupp
Inventar
#20 erstellt: 20. Jun 2005, 06:43
Hallo Jürgen,

der Auslöser für die Anschaffung des E-408 war die Erkenntnis, dass der E-307 meine bisherige Nautilus 802 nicht so kontrollieren konnte, wie es sein soll. Weiterhin habe ich durch die direkte Ansteuerung der Endstufe des 307 über den CDP festgestellt, dass die Vorstufe des 307 das Klangbild deutlich einengt.

Die neuen Accuphase Vostufen C-2000 und insbesondere die C-2400 spielen da in einer anderen Liga, was ich in der Kaufphase eines Bekannten verfolgen und mit erproben konnte. Er hat letztlich eine C-2400 mit einer A-60 angeschafft und betreibt damit eine B&W 802 D.

Ich habe den E-408 an meiner Anlage gehört und er war dem 307 deutlich überlegen und für mich zum Zeitpunkt der Anschaffung die optimale Lösung, zumal ich mit meinem verfügbaren Budget zeitgleich auch noch den Wechsel von der N 802 auf die neue 802 D vollzogen habe. Damit war das Thema einer Vor-End-Kombi für mich vom Tisch.

Gruß

Jörg
a-way-of-life
Stammgast
#21 erstellt: 20. Jun 2005, 10:37
moin benedikt.

der "alte" sansui ist einfach nur goil .

bin ein großer fan der ollen sansuis .

sag mal bitte, kannst du irgendwas klangvergleichliches zum sansui und den accus an dynaudio sagen? würde mich sehr interessieren.

jororupp
Inventar
#22 erstellt: 20. Jun 2005, 14:27

Klanglich gefiel mir die Cayin Röhre deutlist besser.. Zeitgleich taucht ein "Super-HaiÄnder" auf der nen 408er sein eigen nennt (zusammen mit nem DP65), dieser weigert sich nun aber hartnäckig sich einem Hörtest-/vergleich zu stellen mit seinen super Geräten


Ich bin auch der Meinung, dass solch ein Vergleich etwas problematisch ist. Röhrenverstärker klingen anders wie Transistor-Amps, was einem persönlich mehr gefällt, muss jeder für sich ausmachen. So gesehen kann ich den genannten Zeitgenossen sogar verstehen, auch wenn es nach außen als "kneifen" aussieht.

Gruß

Jörg
bvolmert
Inventar
#23 erstellt: 23. Jun 2005, 20:47

a-way-of-life schrieb:
moin benedikt.

der "alte" sansui ist einfach nur goil .

bin ein großer fan der ollen sansuis .

sag mal bitte, kannst du irgendwas klangvergleichliches zum sansui und den accus an dynaudio sagen? würde mich sehr interessieren.

:prost


Tut mir leid, habe noch keinen Accuphase hören können.

Der Sansui war bei mir eher eine Notlösung (wobei das Wort Notlösung ihm eigentlich nicht gerecht wird) , weil es bei mir vor ein paar Monaten so aussah, als ob ich meinen (Neben)job verliere. Da habe ich dann nach einem Amp gesucht, der nicht teuer ist, den Anforderungen der Dynaudios aber dennoch einigermaßen gerecht wird.
Und da habe ich mit dem dicken Sansui einen ganz guten Kauf gemacht, denke ich.


Ende des Jahres rüste ich in Sachen Verstärker wahrscheinlich nochmal auf, in die Ecke eines gebrauchten ASR Emitters oder Accuphase oder ähnliches, dann wird sich zeigen wie sich der alte Sansuibolide gegen die neueren Topgeräte schägt.
Esche
Inventar
#24 erstellt: 24. Jun 2005, 11:08
hi,

besitze zwei accuphase verstärker, eine endstufe und einen älteren vv. der vollverstärker hat vom ersten tag an ohne probleme oder macken seine arbeit erledigt.
nach 15 jahren steht er immer noch wie neu da und wird wahrscheinlich noch in meinem testament stehen.

klanglich gefallen mir die goldjungs ebenfalls ausgezeichnet und für mich kommt keine andere marke bei stereoverstärkern mehr in frage .

wünsch euch weiter viel spaß und es ist eben teuer einen guten geschack zu haben.

grüße
a-way-of-life
Stammgast
#25 erstellt: 25. Jun 2005, 14:22
"klanglich gefallen mir die goldjungs ebenfalls ausgezeichnet und für mich kommt keine andere marke bei stereoverstärkern mehr in frage ."

dem kann ich mich nur anschließen und habe nix mehr hinzuzufügen

"Der Sansui war bei mir eher eine Notlösung (wobei das Wort Notlösung ihm eigentlich nicht gerecht wird)"

eine wirklich sehr sehr gute "notlösung", sehe ich als understatement-kompliment für den sansui

Crusader
Stammgast
#26 erstellt: 25. Jun 2005, 14:32
Also ich hab den Accuphase 405. Ein sehr sehr gutes Gerät, welches mir sehr viel Freude macht. Allerdings gibt es auch andere, sehr gute Hersteller. Meine McIntosh Vor- Endstufenkombi schlägt den Accuphase was Dynamik, Wärme und Kraft angeht. Der Accuphase hat den klareren Klang. Je nach Lust und Laune verwende ich den einen oder den andern. Das ist die beste Lösung für mich.
jororupp
Inventar
#27 erstellt: 26. Jun 2005, 14:00
Hallo,

den Besitzern von älteren Accuphase- oder sonstigen Verstärkern kann ich nur empfehlen, sich auch mal die aktuellen Geräte anzuhören.

Ich weiß, das weckt unter Umständen neue Gelüste und bedeutet Gefahr für den Geldbeutel, aber die Weiterentwicklung bleibt auch bei den Verstärkern nicht stehen und moderne Geräte klingen anders. Ob besser wie die eigenen Geräte, ist sicher im Einzelfall zu entscheiden.

Gruß

Jörg
a-way-of-life
Stammgast
#28 erstellt: 26. Jun 2005, 21:20
[spoiler]Meine McIntosh Vor- Endstufenkombi schlägt den Accuphase was Dynamik, Wärme und Kraft angeht. Der Accuphase hat den klareren Klang. Je nach Lust und Laune verwende ich den einen oder den andern. Das ist die beste Lösung für mich.[/spoiler]

wow, die auswahl hätte ich auch gerne .



[spoiler]Gefahr für den Geldbeutel[/spoiler]



[spoiler][spoiler]

warum kommt immer bei mir "geschützter hinweis zum lesen markieren", wenn ich diese weißen felder erzeugen will

ruhri
Stammgast
#29 erstellt: 26. Jun 2005, 21:48
Hallo,


warum kommt immer bei mir "geschützter hinweis zum lesen markieren", wenn ich diese weißen felder erzeugen will


vielleicht solltest du "quote" anstatt "spoiler" verwenden?

Oder läuft das auch falsch?

Grüße

Ruhri
a-way-of-life
Stammgast
#30 erstellt: 26. Jun 2005, 21:52

vielleicht solltest du "quote" anstatt "spoiler" verwenden?


danke mann, war ne schwere geburt
highendman
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 27. Jun 2005, 13:12

jororupp schrieb:
Ich habe den E-408 an meiner Anlage gehört und er war dem 307 deutlich überlegen

Hallo Jörg,

danke für Deine Zeilen. Ich werde mir auf jeden Fall noch das Gespann E-408 / E-530 zuhause im Vergleich anhören.
Mal schauen, ob die beiden -nach dem exzellenten Eindruck des E-308- noch eine Schippe drauflegen können.
Dennoch muß ich mit meinen Schnellschüssen vorsichtig sein; nicht zuletzt auch im Hinblick darauf, als ich mir noch vor wenigen Wochen den Brinkmann Vollverstärker zulegen wollte.

Grüße, Jürgen
jororupp
Inventar
#32 erstellt: 27. Jun 2005, 13:21
Hallo Jürgen,

ich denke, in Deinem Fall wird die Entscheidung zwischen E 408 und 530 im wesentlichen dadurch bestimmt, wie Deine Boxen ausgelegt sind. Brauchen sie einen kräftigen Verstärker, der sie an die Kandarre nimmt, oder würde auch der 530 mit geringer Leistung ausreichen. Die weitere Frage wäre nach Deinen Hörgewohnheiten, eher Leisehörer mit dem Ohr am Puls der Musik (dann 530), oder eher der Grobmotoriker, der gerne laut hört und nicht unbedingt die letzten musikalischen Geheimnisse erlauschen will (dann 408).

Ein Vergleich mit Deinem ursprünglichen Objekt der Begierde, dem Brinkmann, solltest Du sowieso machen. Sonst würde Dich die Frage auf ewig quälen, ob Du richtig entschieden hast.

Gruß

Jörg
surfer
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 29. Jun 2005, 07:48
Hallo zusammen,

also ich habe sowohl den E 530 als auch den E 408 von Accuphase gehört.
Im direkten Vergleich muss ich sagen, dass mir der E 408 besser gefallen hat. Grund hierfür ist, dass der E 408 in meinen Augen einfach mehr Spielfreude vermittelt. Er zeichnet dynamische Strukturen deutlicher nach und löst das Geschehen einfach besser auf. Ich kann mich noch genau beim Hörvergleich daran erinnern. Wir hörten ein Stück, nur Gesang und ein paar Musiker auf einer Holzbühne. Im Hintergrund tippte ein Musiker im Takt der Musik mit dem Fuß auf den Holzfußboden. War dieses Tippen über den E 530 nur zu erahnen, schälte der E 408 das Geräusch wesentlich deutlicher heraus.
Nur bei reiner Stimmwiedergabe hat der E 530 eindeutig die Nase vorn. Da klingen Stimmen einfach samtiger, weicher. Aber in meinem Fall höre ich relativ selten Stücke mit reiner Solostimme und somit ist dieser Nachteil des E 408 für mich vernachlässigbar. Wobei was heißt Nachteil, ich möchte nicht sagen, dass der E 408 in dieser Disziplin schlecht ist. Ich spreche wie gesagt nur vom direkten Vergleich.
Ein weiteres Kaufargument für den E 408 war dann für mich a) der günstigere Preis und b) die stärkere Leistung und die damit verbundene größere Boxenauswahlmöglichkeit.
Ich besitze den E 408 jetzt seit rd. einem Jahr und bin noch immer restlos begeistert von dem Stück. Ich kann ihn nur wärmstens empfehlen .


Entspanntes Hören

surfer

@ jojrup
Du sagst, Du hättest die Vorstufe C 2400 und A-60 bzw. P 7000 schon im Vergleich hören können. Welche Kombi hat Dir denn besser gefallen, bzw. wie würdest Du sie im Vergleich zum E 408 ansiedeln? Würde mich mal interessieren, da die Kombi C 2400 und P 7000 schon ein Traum von mir wäre .
highendman
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 29. Jun 2005, 09:53

surfer schrieb:
...dass mir der E 408 besser gefallen hat...zeichnet dynamische Strukturen deutlicher nach...löst das Geschehen einfach besser auf...

@surfer
besten Dank für die deutlichen Worte. War der Eindruck dermaßen gewaltig, dass andere Accuphases (308er) oder gar Kandidaten sonstiger Hersteller bereits im Vorfeld ausgeschlossen werden konnten ?

@surfer / @jojrup / @[gesamtes Auditorium]
Wenn ich schon dabei bin:
a) Geht ihr bei den Hörvergleichen immer von den Top-Voraussetzungen aus ?
Will sagen: macht ein Accu nur mit XLR Sinn - oder hebt sich ein Accu mit Cinch dennoch von anderen Anbietern ab ?
b) Wieviel Watt verbrät ein 530er im einfachen eingeschalteten -also nicht musikverbreitenden- Zustand ?

Grüße, Jürgen
surfer
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 29. Jun 2005, 11:40
Hallo highendman,
zu der Zeit als bei mir die Anschaffung anstand, war der E 308 noch gar nicht auf dem Markt und der E 307 in dem Geschäft nicht vorrätig. Somit kann ich also nichts zu einem Vergleich E 408 zu E 308 sagen.
Weitere Kandidaten im Hörvergleich waren ein McIntosh MA 6900, den ich im Vergleich zum E 408 auch nicht so detailliert fand. Allerdings nicht so gravierend wie E 408 zu E 530. Hier war es tatsächlich so, als würde ein Vorhang weggezogen werden. Nach meinem Empfinden jedenfalls.
Dann fand noch ein Hörvergleich E 408 zum Vorgänger E 407 statt. Hier waren die Unterschiede marginal meines Erachtens nach.
Dann noch ein Vergleich E 408 zur T+A Röhre V 10. Auch hier wieder das gleiche Ergebnis. Dynamische Strukturen (gerade bei basslastigen Stücken z. B. in Form von chinesischen Trommeln) und Auflösung wurden vom E 408 am besten dargeboten.
Das waren die direkten Vergleiche mit dem E 408.

Ich hab dann noch ein paar weitere Verstärker gehört, die mich aber nicht so reizen konnten. Ich hatte immer den E 408 im Hinterkopf. Das ist aber mit Vorsicht zu genießen, da die Vorführungen mit den anderen Verstärkern jeweils in anderen Läden, mit anderen Studios und anderen Boxen stattfanden.
Ich wohne in München und hier ist es leider nicht so üblich, dass Geräte so ohne weiteres ausgeliehen werden können. Entweder die Läden verlangen horrende Mietgebühren oder sie verleihen erst gar nicht. So sind dann manche Probanden schon im Vorfeld ausgeschieden, da ich sie nicht zu Hause hören konnte.

Zu Deinen weiteren Fragen:

a) Ich habe darauf geachtet, dass die Quelle via Cinch mit dem Accu verkabelt war, da ich auch hauptsächlich noch diese Verbindung nutze.

b) Also technisch gesehen kenn ich mich nicht so aus. Ich denke, Du meinst die Leistungsaufnahme, oder? In der Hochglanzbroschüre steht was von 180 W im Ruhezustand und 280 W in Übereinstimmung mit IEC-65. Ich weiß jetzt nicht ob Dir dies weiterhilft.


Entspanntes Hören

surfer
highendman
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 29. Jun 2005, 13:36
Hallo surfer,
mein Respekt für die grandiose Schilderung.
Ansonsten decken sich die 180 W in etwa mit meiner Erwartung - da gilt es dann eben, einige Glühbirnen abzudrehen

Grüße, Jürgen
surfer
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 29. Jun 2005, 15:09
Hallo highendman,

na das ist ja was, was man verschmerzen kann.
Abgedunkelter Raum, ein gutes Glas Rotwein, schöne Musik....was will das Herz mehr

Kannst ja vielleicht schreiben, wie und aus welchem Grund Du dich entschieden hast.

Entspanntes Hören

surfer
jororupp
Inventar
#38 erstellt: 29. Jun 2005, 15:43
@highendman

zu Deiner Frage
macht ein Accu nur mit XLR Sinn - oder hebt sich ein Accu mit Cinch dennoch von anderen Anbietern ab


Nach meiner persönlichen Bewertung sind die klanglichen Unterschiede zwischen Verstärkern meist deutlicher hörbar wie eventuelle Unterschiede XLR zu Cinch an einem Verstärker.

Gruß

Jörg
highendman
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 29. Jun 2005, 17:44

jororupp schrieb:
Nach meiner persönlichen Bewertung sind die klanglichen Unterschiede zwischen Verstärkern meist deutlicher hörbar wie eventuelle Unterschiede XLR zu Cinch an einem Verstärker

Hallo Jörg,

besten Dank für Deinen verlässlichen und zuverläsigen Support.

Grüße, Jürgen
jororupp
Inventar
#40 erstellt: 29. Jun 2005, 18:37
Hallo Jürgen,

danke für die Blumen. Gern geschehen.



Gruß

Jörg
Stiesel
Stammgast
#41 erstellt: 30. Jun 2005, 22:43
Hallo,

Wollte nur kurz meine Erfahrungen mit dem 530 er berichten...
Ich habe den Accuphase 530 bei mir gegen den Burmester 032 gehört und ich muss sagen das der 032 bei mir wesentlich kontrollierter, detailreicher und präziser spielte.
Er hing damals an einer N803 als es um den neuen Verstärker ging.
Der Burmester ist geblieben !!!
...aus der 803 wurde allerdings mittlerweile eine 802...

Du solltest Dir den Burmester wirklich mal im vergleich anhören, denn soviel teurer wie der 530 er ist er auch nicht aber nach meinem Geschmack wesentlich besser !

Lg
Stiesel
highendman
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 02. Jul 2005, 08:44

Stiesel schrieb:
Du solltest Dir den Burmester wirklich mal im vergleich anhören, denn soviel teurer wie der 530 er ist er auch nicht aber nach meinem Geschmack wesentlich besser

Hallo,

na ja, die beiden Schlachtschiffe liegen sicherlich grob 10% auseinander. Irgendwand schaut man sich dann dennoch die nominale Differenz an und fragt sich, warum der Monat bis zur nächsten Gehaltsüberweisung nicht schon nach einer Woche enden kann.

Irgendwo bewege ich mich dann in Regionen, wo ich bereits über eine Vor-Endkombi nachdenke. Aber auch nur nachdenke...

Grüße, Jürgen
Stiesel
Stammgast
#43 erstellt: 02. Jul 2005, 12:21
Die hatte ich vorher ja auch, aber das war noch eina andere Liga..
Ich wollte aber auch platz sparen und keine zusätzlichen kosten für Kabel etc.
Bei mir hat sich das Thema Verstärker ein für allemal erledigt.

Lg
Stiesel
Sailking99
Inventar
#44 erstellt: 02. Jul 2005, 12:42
Hallo Highendman,

ich bin auch der Meinung, dass man neben Accuphase sich auch nen Burmester oder McIntosh mal anhören sollte. Obwohl ich persönlich vom Design immer auf die Accus fliegen sollte. Meine Eltern haben sich damals gegen AccuPre für Burmi an BM12 entschieden. (Nur so als Hintergrund)

Mich würde vor allem mal interessieren, warum dir Geräte der "Mittelklasse" keine Freude gemacht haben. Gerade bei Audionet kann ich das nicht so ganz nachvollziehen.
Desweiteren wollte ich noch mal als ganz andere Alternative Meridian in den Raum werfen. Die Amps habe ich noch nicht so ausführlich gehört, aber wenn die nur annähernd so klasse sind wie die CDPs, dann .
(beim CDP-Kauf hat das Geld am Ende halt doch nicht für den Meridian gereicht )

Gruß Flo
Stiesel
Stammgast
#45 erstellt: 02. Jul 2005, 14:09
Ich denke die "Mittelklasse" macht keinen Spass, weil die Sprünge einfach zu gering ist und somit das "ohhhh - erlebniss" ausbleibt...
Habe es erlebt da nur der neue Verstärker mind. 30% mehr aus meinen Ls rausgeholt hat.

Lg
Stiesel
highendman
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 02. Jul 2005, 15:15

Sailking99 schrieb:
Mich würde vor allem mal interessieren, warum dir Geräte der "Mittelklasse" keine Freude gemacht haben. Gerade bei Audionet kann ich das nicht so ganz nachvollziehen.

Hallo Flo,

danke für die Zeilen, wobei sich mir sogleich die Frage stellt, ob Dir überhaupt -designunabhängig- ein Accuphase zusagt ?

Nun, wegen der Mittelklasse-Amps habe ich mich schon gefragt, warum deswegen noch keiner nachgehakt hat.
Wirklich schlecht waren die Teile natürlich nicht. Viele Highender sind mglw. sogar mit dem vielleicht eher straighten aber gewiss guten Klang meiner ehemaligen Kombination Audionet SAM V2 / Dynaudio Special 25 ihr Leben lang glücklich. Ich hatte dabei dennoch immer das Gefühl, dass es das noch nicht gewesen sein kann. In diesen Preisklassen erwarte ich eben mehr.
Über meine Zweitanlage NAD C300 / Wharfedale 70 Anniv. hingegen wäre Kritk anzubringen albern, da hier der Einsatz von 500 Euronen wirklich akzeptabel ist. Dies nurmal nebenbei, da beileibe keine echte Alternative.
Das Wort Erstanlage wage ich mangels Erst-Amp nicht auszusprechen.

Erst als ich bei mir zuhause den Accu E-308 angehört hatte, wusste ich, dass der ultimative Klang -den es vermutlich nicht gibt- in greifbarer Nähe ist.
Es gibt noch vernünftige absurd-widersprüchl. Sätze (Anm. des Autors).

Mit dem 308er hatte ich erstmals eine ehrliche, wirklich musikalische Live-Atmosphäre ohne Allüren gespürt, die ich aus der Konserve noch nie vorher gehört hatte.

Wie anfänglich von mir bereits beschrieben, bin ich natürlich auch weiterhin für jeden Hinweis dankbar.
Für die -meine Belange betreffende- Ultima ratio des High End strecke ich erstmal meine Fühler in alle Richtungen aus.


Grüße, Jürgen


[Beitrag von highendman am 02. Jul 2005, 15:29 bearbeitet]
Sailking99
Inventar
#47 erstellt: 02. Jul 2005, 16:13

danke für die Zeilen, wobei sich mir sogleich die Frage stellt, ob Dir überhaupt -designunabhängig- ein Accuphase zusagt ?


Auf jeden Fall. Wesentlich mehr als Krell oder McIntosh. (IMHO zu bassig abgestimmt) Wenn ich mich in diesen Preisklassen bewegen würde (kommt noch), dann würde ich bei Accuphase und Burmester suchen. Wenn man auf der Suche nach analytischen Klang ist, dann kommt man an den beiden nicht vorbei.

Gruß Flo


[Beitrag von Sailking99 am 02. Jul 2005, 16:14 bearbeitet]
highendman
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 02. Jul 2005, 16:47

Sailking99 schrieb:
Wenn man auf der Suche nach analytischen Klang ist, dann kommt man an den beiden nicht vorbei.

Analytischer Klang ! Natürlich will ich auch den in diesem Zusammenhang häufig zitierten rhythmischen Fußtip des Bassisten in der zweiten Reihe hinten rechts bei 2 Uhr hören. Mit dieser alleinigen Vokabel jedoch schlägst du einen Keil zwischen mir und Accuphase.

Ich strebe hin zum Gesamtkunstwerk, zu mehr Musikalität - Schwelgen, Augen schließen, Wegdriften ... das sind die Attribute

Das musst Du jetzt wieder irgendwie einrenken


Grüße, Jürgen
Sailking99
Inventar
#49 erstellt: 02. Jul 2005, 17:13
Das ist immer das Problem mit der Definition von Begriffen.
Ich verstehe unter analytischem Klang, die möglichst unverfälschte Wiedergabe von der Quelle.
Also quasi Pure Direct. Möglichst nur die Verstärkung mit so wenig Soundbastelei wie möglich.
Nur so kann man das Fusstippen leise hören.
Ich stelle mir das immer so vor:
In der Oper oder einem unverstärktem Konzert ist ja zwischen den Instrumenten und Dir auch kein Prozessor (o.a.) zwischen geschaltet. Du hörst genau das, was die Sänger leisten.
Das möchte ich auch von meinem Amp hören. Genau das, was auf der Cd ist. Nicht mehr und nicht weniger. Schön gestaffelt auf einer Bühne. Nur so komme ich, von meinem Gefühl, bei geschlossenen Augen dem Life-Erlebnis am nächsten.
Mein Ohr liebt eben mehr den höheren, bassfreien Klang.
Also die Welt von T&A, Meridian, Linn, Burmester und eben auch Accuphase.
Auch wenn diese Klang manchmal anstregend ercheinen mag und zum aktiven Zuhören zwingen kann.
Sind wir jetzt wieder beisammen?

Wenn Dein Ohr eher den etwas softeren Klang sucht, dann würde doch nocheinmal auf einen Röhrenamp hören. Da kann man sich ganz hervorragend wegtragen lassen.

Ansonsten lass Dich von unsren persönlichen Geschäckern nicht ins Bockshorn jagen. Kaufe das Gerät, welches Dir das betse Gefühl gibt und bei dessen Klang du ganz alleine zufrieden bist.

Gruß Flo


[Beitrag von Sailking99 am 02. Jul 2005, 17:18 bearbeitet]
Stiesel
Stammgast
#50 erstellt: 02. Jul 2005, 17:38
Die richtige persönliche Mischung spielt halt bei jeden in seiner Kette die "Musik"
Es kann auch sehr frustrierend sein mit so guter Komponenten, denn wenn sie alles hörbar machen, dann hast Du auch das Problem, das die anzahl der cd`s und platten die schei.. produziert sind immmer grösser wird.
Und ich finde es mitlerweile schon unverschämt was sich da so einige "Künstler" leisten..

Lg
Stiesel
highendman
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 02. Jul 2005, 18:36

Sailking99 schrieb:
Das möchte ich auch von meinem Amp hören. Genau das, was auf der Cd ist. Nicht mehr und nicht weniger. Schön gestaffelt auf einer Bühne. Nur so komme ich, von meinem Gefühl, bei geschlossenen Augen dem Life-Erlebnis am nächsten.
Würde die Vokabel Analytischer Klang das wahre, reale oder unverfälschte Erlebnis alleinig stemmen können - ich säße mit im Boot.
Viele Amps der Mittelklasse -erst recht der höheren- versprechen das; sie leisten jedoch nicht diese Live-haftigkeit. Wiedergabe und Wiedergabe ist eben doch nicht dasselbe. Irgendwas -wenn auch nur eine Nuance- fehlt meist. Der wahre Weg zum Glück bleibt dann versperrt.


Sailking99 schrieb:
Wenn Dein Ohr eher den etwas softeren Klang sucht, dann würde doch nocheinmal auf einen Röhrenamp hören. Da kann man sich ganz hervorragend wegtragen lassen.
Bei den Röhrengeräten kenne ich nur den LUA 4040. Guter Klang, großartige Bühne - keine Frage. Irgendwo fühlt man sich dennoch etwas anheimelnd eingelullt.


Sailking99 schrieb:
Ansonsten lass Dich von unsren persönlichen Geschäckern nicht ins Bockshorn jagen. Kaufe das Gerät, welches Dir das betse Gefühl gibt und bei dessen Klang du ganz alleine zufrieden bist.
Ich habe jeden hier von den Mitdiskutanten vorgetragenen Amp am nächsten Tag gekauft. Nein - Scherz !!
Es soll natürlich jeder für sich seine musikalische Nische finden. Nicht zuletzt machen die unterschiedlichen Geschmäcker die ganze Auseinandersetzung auch interessanter.

Ich schätze dieses Forum sehr.


Grüße, Jürgen


[Beitrag von highendman am 02. Jul 2005, 18:46 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . 20 . 30 . 40 .. 100 .. 200 .. 300 .. Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Mal wieder der Verstärkerklang (OT aus Accuphase vs. Rest)
gambale am 07.06.2010  –  Letzte Antwort am 28.06.2010  –  434 Beiträge
Accuphase-Preise
Dirt-Flame am 17.07.2013  –  Letzte Antwort am 02.10.2014  –  23 Beiträge
Accuphase vs Luxman
Willibert am 18.12.2007  –  Letzte Antwort am 01.01.2008  –  63 Beiträge
Symphonic Line rg14
batma am 19.02.2005  –  Letzte Antwort am 20.02.2005  –  2 Beiträge
Accuphase E450
carrera am 30.05.2007  –  Letzte Antwort am 31.12.2011  –  17 Beiträge
Lindemann vs. Accuphase
nano.taku am 27.07.2009  –  Letzte Antwort am 18.08.2010  –  23 Beiträge
Was ist die Funktion der "switched" Lautsprecherausgänge bei Creek 4040?
fr.jazbec am 13.04.2008  –  Letzte Antwort am 15.04.2008  –  6 Beiträge
Accuphase E - 302
tibuchberger am 27.12.2013  –  Letzte Antwort am 29.12.2013  –  6 Beiträge
Klanggewinn ?800 zu Accuphase?
Gizmooo am 04.02.2008  –  Letzte Antwort am 05.02.2008  –  14 Beiträge
Accuphase - Pricejapan - Erfahrung
delgesu am 13.01.2015  –  Letzte Antwort am 26.04.2016  –  201 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Accuphase
  • Marantz
  • Denon
  • Logitech
  • NAD
  • Yamaha
  • DALI
  • Oppo
  • Sennheiser

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.618 ( Heute: 18 )
  • Neuestes MitgliedJonnyGmbH
  • Gesamtzahl an Themen1.376.344
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.214.781