Gauder Darc 100

+A -A
Autor
Beitrag
Darc100
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 12. Jul 2020, 16:08
Hallo an alle Hifi-Freunde! Wollte mich nach Jahren der Abstinenz hier im Forum wieder melden,auch weil ich den für mich mit Abstand besten Lautsprecher erstanden habe. Ich höre über die neue Darc 100 von Gauder Akustik. Ein homogener, sehr schön auflösender klang mit diversen Einstellmöglichkeiten und Anpassungen an die Raumakustik. Noch nie hat mich ein Lautsprecher so überzeugt, vor allem als Lautsprecher für sämtliche Musikrichtungen und Stile schafft die Darc 100 den Spagat unfassbar gut. Ich werde in den nächsten postings mal meinen hifi Werdegang beschreiben und dann näher auf diesen traumlautsprecher eingehen. Lg darc100
Darc100
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 12. Jul 2020, 16:13
33B7E4B9-872A-48D6-AE29-3166524442777BDA3D78-6A30-4A6F-9237-B8F2CA1798EB240F01EF-0CBB-48A7-9803-52B54143E9B7F03329AB-A954-4BFE-9E83-3245D2710A9F8BC05093-C4FB-4D4B-A0A8-28CF2C4DB235


[Beitrag von Darc100 am 12. Jul 2020, 16:15 bearbeitet]
Mettzofortemusik
Stammgast
#3 erstellt: 12. Jul 2020, 16:28
...na ja, bei EUR 40.000,00 UVP sollten die Teile schon etwas können!
Sehen auf alle Fälle klasse aus und werden wohl mit hoher Sicherheit auch klasse klingen.

Viel Spaß und weitere Details sehr gerne zu den Lautsprechern posten!

Gruß
Mettzo


[Beitrag von Mettzofortemusik am 12. Jul 2020, 16:29 bearbeitet]
Darc100
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 12. Jul 2020, 16:56
Hallo Mettzo! Ich bin dankbar Dr Roland Gauder und Volker Specht kennengelernt zu haben, Dr Gauder ist ein genialer Physiker der mit seinen Ideen und Visionen einzigartig ist. Ich hatte davor ein kleineres Modell von Gauder Akustik. Bereits diese vescova machte unglaublich viel Spaß. Hier zeigt Gauder sein ganzes Können auch bei kleinerem Budget. Die vescova hat einen anmachfaktor bei stimmen und Instrumenten, dass man vor lauter Freude schreien möchte. Davor hörte ich bspw. Über eine kef Blade 2 oder eine Focal sopra 2, auch eine Amati Futura hatte ich einige Monate bei mir. Gauder hat mir mit seinem Keramiksound die Augen geöffnet. Während die vescova noch etwas jungendlich forsch verspielt klingt... ist man bei der Darc100 einfach angekommen. Alle Vorzüge von Keramik aber ohne auch nur den Ansatz von Schärfe. Ich behaupte mal Dr Gauder wollte mit dieser Serie ein endgültiges Statement setzen. Details zur Darc folgen... ich als Wiener und auch als Klassik Fan ziehe meinen Hut vor Dr Gauder.


[Beitrag von Darc100 am 12. Jul 2020, 16:59 bearbeitet]
Mettzofortemusik
Stammgast
#5 erstellt: 12. Jul 2020, 20:38
Hi Darc,

interessant und zugleich doch naheliegend, dass ein Physiker Lautsprecher entwirft und damit auch noch erfolgreich zu sein scheint?
Das Wichtigste aus deinen Ausführungen ist jedoch, dass du mit voller Begeisterung die Lautsprecher beschreibst. Von daher musst du hoffentlich angekommen sein?
Das Budget bzw. der Preis ist dann auch irgendwann zweitrangig, vorausgesetzt man kann den Preis verschmerzen.
Andere Leute kaufen sich halt ein Auto oder sonst etwas?

Über die Details sind die Mitleser sicher gespannt.

Ganz viel Spaß mit den tollen Lautsprechern wünscht
Mettzo
Darc100
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 13. Jul 2020, 08:40
Hallo!

Ja sehr richtig, die Begeisterung ist groß. Bisher hatten meine Lautsprecher immer individuelle Schwächen. Die DARC 100 hingegen nähert sich der 99% Marke, sie ist dermaßen unkompliziert in der Aufstellung und das Klangbild rastet sofort ein. Ein Kef Blade war meiner Erfahrung nach in der Aufstellung sehr schwierig und hatte auch ein Defizit in der Auflösung, die Anordnung der seitlichen Basstreiber, die relativ weit hinauf spielen müssen (Übergangsfrequenz zum Koax) sind nicht optimal eingebunden, leider war ich auch von der Verarbeitung (Plastik?!)enttäuscht. Die Darc ist eine seltene Erscheinung im High-End, die LS verschwinden, es bleibt die Musik und das bei einer tollen Auflösung und Abbildung.

LG
DARC100
Rascas
Stammgast
#7 erstellt: 13. Jul 2020, 09:31
40.000 UVP? Für den Preis MUSS die Begeisterung schon sehr massiv sein. Sonst hat man was falsch gemacht...

Interessant, dass man in dieser Preisliga den Entwickler kennen lernt... Ist bei Autos nicht so.

Für mich ist das Hobby HiFi eher "best value for the money". Da kommen Lautsprecher für 40.000 Euro leider nicht drin vor... Aber es gibt ja für alles eine Steigerung und wenn es Dir das Wert ist und das Ergebnis überzeugt: Warum nicht? Glückwunsch!
Mettzofortemusik
Stammgast
#8 erstellt: 13. Jul 2020, 12:18
...sehe ich absolut genauso - vor allen Dingen wenn das nötige Spielgeld vorhanden ist!
Darc100
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 13. Jul 2020, 12:53
Hallo!

Also ich habe die Herren von Gauder Akustik auf einer Messe in Wien kennengelernt. Bei Gauder wird persönliches Service großgeschrieben, telefonische Beratung, Sonderwünsche etc. alles kein Problem. Auch bei den Einsteigermodellen und einer kleinen Arcona wird schon sehr viel geboten. Die Darc 100 ist dazu sehr flexibel, Bass und Höhen können jeweils plus und minus 1,5db angepasst werden, Die Bass Extension-Brücke liefert eine gewaltige Basserweiterung im Tiefbass. Ich höre im Moment linear und ohne Brücke. Ich würde den LS ab ca. 25m2 empfehlen. Die Boxen sind nicht sehr groß aber doch schön proportioniert und dank Aluminium-Rippen-Gehäuse schwer (75kg Stück).

Klang: die Charakteristik von Accuton - Keramik - Chassis: ultra feine Auflösung, schnelle Ansprache- Dynamik und dann auch noch diese unaufdringliche Darbietung dazu, so habe ich ein Accuton-Konzept noch nie gehört.

Eine Alternative zu Accuton wäre für mich lediglich das eine oder andere Bändchen.
Infinity hat da in den 80er Jahren großartige LS gebaut (IRS V, Beta etc.)

LG
Darc100
Darc100
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 13. Jul 2020, 12:55
Mein Händler hatte mal vor Jahren eine Consensus Audio in der Vorführung, da begann meine Faszination für diese Chassis...
Darc100
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 15. Jul 2020, 13:54
FD523C06-DEC2-4243-A1F0-22866E406AE8
Darc100
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 15. Jul 2020, 13:55
Hier noch die vescova Black Edition am mcintosh ma8900 im einsatz
maSp
Stammgast
#13 erstellt: 06. Aug 2020, 11:09
Sehr schön!

Bin auch von einer Vescova MK II zur DARC Serie gekommen.

Kann den Ausführungen zu Volker Specht und Dr. Roland Gauder nur zustimmen. Viel Spaß mit der 100!
Darc100
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 09. Aug 2020, 18:32
Hallo! Super, wie würdest Du die Unterschiede zwischen der Darc 80 und der vescova beschreiben?! Wollte auch die Darc 80 nehmen...


[Beitrag von Darc100 am 09. Aug 2020, 18:40 bearbeitet]
maSp
Stammgast
#15 erstellt: 12. Okt 2020, 10:28
Oops,

erst jetzt gesehen.

Beides mit die besten Lautsprecher, die ich in ihrer Preisklasse an die Ohren bekommen habe. Die DARC 80, insbesondere mit Diamant, liefert im direkten Vergleich so viel mehr an Information (z.B. Raum) und Präzision (z.B. im Bass), dass man zunächst sprachlos ist.

Ich hatte letztes Jahr, direkt in Renningen, eine Vescova MKII Diamant gegen eine DARC 80 DV Keramik gehört. Der Unterschied war bzgl. der Auflösung über das gesamte Frequenzband so deutlich, dass ich mich für die DARC 80 entschieden habe. Ich muss dabei erwähnen, dass ich ursprünglich unbedingt wieder eine Vescova haben wollte ...

Macci1975
Neuling
#16 erstellt: 14. Nov 2020, 17:39
Hallo zusammen,

interessante Diskussion. Ich höre mit einer Vescova MK2 an einem Octave V80 SE, und frage mich schon lange, wie sich wohl ein Upgrade zu einer DARC verhalten würde. Und ob es gleich eine Darc 100 sein muss oder eine Nummer kleiner genügt?

Und, wenn, ob der Octave dann noch angemessen ist oder man den gleich mitwechseln muss.

Freue mich über Meinungen,

viele Grüße
Macci
maSp
Stammgast
#17 erstellt: 20. Nov 2020, 10:46
Hallo Macci,

ob es gleich eine 100 sein muss, lässt sich wohl nur im direkten Vergleich mit der 80 "erhören". Mir war die 100 vorweg einfach zu groß (Höhe). Lässt sich aber alles machen. Wende dich am besten direkt an Gauder Akustik für einen Hörtermin in Renningen, hatte ich seinerzeit auch so gemacht. Bring den Octave gleich mit. Der V80 SE ist eine Traumröhre und sollte eine DARC locker treiben können.

VG, Marc
Anbeck
Inventar
#18 erstellt: 20. Nov 2020, 11:00
Glückwunsch das du dein LS gefunden hast!
TheFuddes
Stammgast
#19 erstellt: 21. Nov 2020, 09:36
Ich hatte mich im direkten Vergleich mit der DARC 80 für die DARC 100 entschieden, gefiel mir insgesamt und besonders im Bassbereich besser als die 80er. Die Höhe war bei mir allerdings auch kein Problem, hatte vorher die Epicon 8, die sind ja ungefähr gleich hoch.
Abhängig vom Wohnort muss man nicht unbedingt gleich nach Renningen reisen, ich konnte bei meinem Händler DARC 80, 100 und 200 im direkten Vergleich probehören. Da kann man natürlich auch seine Elektronik mitbringen und mit anderen Geräten vergleichen. Falls nach der Hörprobe das Interesse noch weiter angeregt wird, kann man die DARC auch im eigenen Zuhause testen, das Aus- und Einladen in der Gewichtsklasse ist allerdings nicht vergnügungssteuerpflichtig.
Die DARC ist auf alle Fälle eine deutliche Steigerung zur Vescova MK2, natürlich auch in preislicher Hinsicht. Bei vorhandener Bereitschaft und Möglichkeit soviel zu investieren, hat man sehr viel Freude mit einer DARC.


[Beitrag von TheFuddes am 21. Nov 2020, 09:38 bearbeitet]
maSp
Stammgast
#20 erstellt: 22. Nov 2020, 03:33
Glückwunsch zur DARC 100!

Da die Basswiedergabe in erster Linie vom Raum abhängt, in der die Box spielt, habe ich hier mit der 80 jedenfalls ins Schwarze getroffen. Höre mit Raumanpassung neutral und selbstredend ohne Bass Extension. Mit der 100 wäre ich hier vermutlich nicht glücklich geworden. Gauder Boxen, die ich bis jetzt gehört habe, sind im Bass nicht gerade schüchtern. Ob einem der aufgerufene (verhandelte) Preis für eine DARC (mit Diamant HT) die Sache wert ist, muss jeder für sich entscheiden. Reinhören lohnt sich aber auf jeden Fall.

Lt. Titel geht es hier aber um die 100, weshalb ich auch schon wieder raus bin.
TheFuddes
Stammgast
#21 erstellt: 22. Nov 2020, 11:50
Danke für die Glückwünsche und ebenfalls viel Spaß mit der DARC 80, ich habe meine Gauder nun seit 8 Monaten und bin mehr als zufrieden mit meiner Wahl.
Die DARC 80 und 100 habe ich in zwei verschiedenen Räumen miteinander verglichen, beide Male fand ich die 80er etwas zu forsch im Bass, sie spielte hier deutlich vordergründiger und schob mehr als die 100er. Bei der DARC 100 spielt der Bass dezenter und sauberer, was auch anderer Mithörer so empfanden. Das ist aber sicherlich eine Geschmacksfrage und beide DARC sind einfach grandiose Lautsprecher.
Ich höre übrigens ebenfalls mit neutraler Raumanpassung und ohne Bass Extension, meine DARC 100 haben DV, Diamant HT und Big Foot verbaut. Für mich persönlich eine sehr deutliche Steigerung zur Epicon 8.

Es geht zwar im Threadtitel um die DARC 100, was einen DARC 80 Besitzer aber nicht abhalten sollte hier zu schreiben, es gibt wohl insgesamt eh sehr wenige DARC Käufer in diesem Forum
maSp
Stammgast
#22 erstellt: 22. Nov 2020, 17:19
Wir können hier gerne weiter zur DARC Serie diskutieren, vielleicht gibt es ja noch weitere Eindrücke von anderen Besitzern ...

Die 80 zu forsch im Bass kann ich nicht bestätigen. Da ich relativ wandnah höre, war bei der Vescova (erst eine Isophon, später eine MK II) Raumeinmessung via Acourate angesagt. Mit der 80 braucht es hingegen keine Einmessung, zumindest nicht zwingend. Allein von dem her sehr interessant, was du berichtest. Hatte die 80 bei der Hörsession vielleicht die Bass Extension drin? Werde mir die 100 bei Gelegenheit noch einmal genau anhören. Meines Wissens handelt es sich bei der 100 um ein 3-Wege-System, während es bei der 80 2,5 sind. Völlig unterschiedliche Konzepte. Meine Erfahrung ist wie gesagt, dass der Raum die Musik macht. Vor allem im Bass.

100 und 80 sind jedenfalls in zahlreichen Tests bestens beleumundet und aus dem Alter MeinsistbesseralsDeins bin ich schon lange raus. Genießen wir unsere Traumlautsprecher! Schließlich geht es hier in erster Linie um den Spaß am Musikhören.
TheFuddes
Stammgast
#23 erstellt: 22. Nov 2020, 23:41
Also mir ging es weder um "MeinsistbesseralsDeins" noch darum die DARC 80 negativ darzustellen, ich schilderte lediglich meine Eindrücke im direkten Vergleich. Diese sind natürlich subjektiv und können vom Rest der Welt selbstverständlich gerne komplett anders empfunden werden.
Hast du die beiden Lautsprecher ebenfalls miteinander vergleichen können oder wegen der nicht passenden Höhe die DARC nicht gehört?
Ich sehe es natürlich auch so, dass Raum und Lautsprecher im Zusammenspiel für den Klang verantwortlich sind und mit der Anmerkung zu unterschiedlichen 2 1/2 und 3 Wege Konzepten liegst du auch richtig.
Beide Hörvergleiche in zwei völlig unterschiedlichen Räumen fanden ohne Bass Extension statt, dies wurde auch nochmal kontrolliert.
Den Punkt mit der Einmessung kann ich absolut bestätigen, die Raumanregung der Epicon 8 war bei mir immens und meine LS stehen nicht wandnah, diese Problematik habe ich mit einem AntiMode DualCore 2.0 sehr gut in den Griff bekommen. Bei den DARC verhält sich dies komplett anders, das AntiMode musste hier nur noch so marginal eingreifen, dass ich komplett darauf verzichte.

In diesem Sinne wünsche ich weiterhin viel Spass mit der DARC
maSp
Stammgast
#24 erstellt: 23. Nov 2020, 01:20
Die 80 stehen bei mir relativ frei, also genügend Abstand zu den Seiten und nach hinten. Lediglich der Hörplatz befindet sich nur ca. 65 cm vor der Rückwand. Geht hier leider nicht anders. Daraus ergibt sich eine Bassüberhöhung am Hörplatz und die Ortung leidet. Ist hier aber entsprechend bedämpft, zumindest im Hoch- und Mittelton.

Was die DARC unter anderem ausmacht ist das Gehäuse. So wenig nach „Box“ klingend ist mir noch kein Lautsprecher unter die Ohren gekommen. Das ist schon beeindruckend. 80 oder 100: Geschenkt, ist denke ich in erster Linie Geschmacksache - solte in dieser Preis- bzw. „Gewichtsklasse“ aber auch so sein. Die 100 baut mir einfach etwas zu hoch und wäre mir mit Diamant und Big Foot (bei der 100 schon optisch ein Traum!) auch zu teuer.

Gehört habe ich die 100 nicht wirklich, jedenfalls nicht im Vergleich und außerdem viel zu kurz um Eindrücke zu behalten. Die 100 dürfte aber allein schon mit ihrem dedizierten Mitteltöner Vorteile im Stimmbereich haben. Dafür haben mich gut gemachte 2 und 2,5 Wege Syteme schon immer in der räumlichen Darstellung und Ortbarkeit überzeugt.



[Beitrag von maSp am 23. Nov 2020, 01:45 bearbeitet]
Darc100
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 24. Nov 2020, 21:25
Hallo! Also ich bin ja wie gesagt von der Vescova Black Edition zur Darc 100 gekommen. Die Darc 100 kann Stimmen wie es die vescova nicht schafft. Ich bin in fast allen Musikrichtungen zuhause. Vor Urzeiten einmal dj gewesen, mich in der Musik extrem weiterentwickelt. Angefangen habe ich mit Dancefloor und House, später Motown Records, 70er, 80er, Soul und Funk und heute mit meinen 43 jahren, Jazz, Klassik und vor allem stimmen. Ich höre feinste Unterschiede zwischen Elektronik Komponenten und am besten bei stimmen, bei opernstimmen! Eine Anne Sofie von Otter bspw. G. F. Händel marien kantaten klingt über die Darc 100 traumhaft, die vescova war etwas zu forsch, vielleicht sogar eine kleine Spur nervig in den mitten. Derzeit warte ich auf eine große Parasound Endstufe, die Vorstufe habe ich bereits gekauft, es ist die jc2. Ich habe die Elektronik in den letzten Monaten oft getauscht, habe mcintosh, t+a, avm und accuphase probiert und immer war ich bei der Königsdisziplin, der opernstimme nicht ganz zufrieden. Mein Cousin hört über eine Vintage Anlage, große infinitys mit Parasound Elektronik aus den 90ern, einmal die Elektronik bei mir ausprobiert und ich kann für mich sagen, der alte John Curl hat es verstanden Elektronik zu bauen die Emotionen weckt, es klingt verrückt aber die jc2 Vorstufe ist ein Schlüssel zur ultimativen Zufriedenheit. Ich hatte einen 8900 vollverstärker von mcintosh, ein gutes Gerät, aber bei den für mich so wichtigen stimmen eine herbe Enttäuschung. Der vollverstärker von Parasound (noch auf meinen Bildern zu sehen) ist gut aber auch nicht die Offenbarung. Erst die jc2 hat mich überwältigt, John Curl ist einer der wenigen noch lebenden Legenden und ein Guru im verstärkerbau. Werde demnächst Bilder von den neuen Geräten posten. Es ist schon erstaunlich aber für mich wird vor allem bei einer Opernarie ,wo die Sängerin in höchste und schwindelerregende Höhen vorstößt klar ob die Elektronik passt oder nicht, es muss frei klingen, unangestrengt, mit vollster Dynamik und 100% klar umrissen sein, letztendlich muss die Emotion ankommen, schon erstaunlich aber die alten Geräte von Parasound schaffen dieses Kunststück, die jc2 auch! Werde jetzt dann noch die passende Endstufe dazu testen... Lg Darc 100
Darc100
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 25. Nov 2020, 21:00
Für mich haben die Lautsprecher von Roland Gauder was magisches, es geht nicht mehr um Sounding in die eine oder andere Richtung, es geht um die Geschwindigkeit Impulsen zu folgen, es geht um die korrekte Wiedergabe der Aufnahme, es ist alles so mühelos, so selbstverständlich, man folgt der Musik, hat erstmals das Gefühl in der Oper zu sitzen, einem Jazz Trio im Jazz Club zu lauschen, einfach herrlich, da stellt sich nicht mehr die Frage ob ich Röhren benötige um einen Schuss Wärme hinzuzufügen, nein die Lautsprecher verbinden auf einzigartige Weise eine unfassbar perfekte Auflösung mit Spaß und Selbstverständlichkeit. Höre gerade den österreichischen Kultur und Klassik Sender ö1 und es ist wieder einmal ein Erlebnis. Der Unterschied von der Vorstufe des hint6 zur jc2 ist ebenfalls wieder ein riesen Schritt hin zu maximaler Auflösung mit gleichzeitiger Natürlichkeit, ein scheinbarer wiederspruch den die Gauder Lautsprecher auflösen und einen wohligen Schauer bei mir provozieren. Für alle suchenden, hört euch eine Darc 100 einfach mal in Ruhe an und ich denke in vielen Fällen wird die Suche genau damit enden. Lg aus dem nebeligen Wien.
maSp
Stammgast
#27 erstellt: 26. Nov 2020, 16:41
Wunderbar und trefflich beschrieben!

"Magisch, mühelos, selbstverständlich", ja.

Ich habe an meinen DARC einen Restek MDAC+ und daran AVM und Trigon Monos gehabt und war mit beiden rundum glücklich.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
KEF R700 und Gauder Akustik Arcona 80 (Isophon) an T+A Power Plant Balanced
boxxenmann_ist_zurück am 09.02.2013  –  Letzte Antwort am 09.12.2014  –  32 Beiträge
Musik für 100 ? - Schlagt mich bitte nicht =)
Vulture_ am 26.03.2008  –  Letzte Antwort am 29.03.2008  –  5 Beiträge
Entscheidungshilfe gesucht: Arcona 100 zu Vescova zu Cassiano (Dr. Gauder, vormals Isophon)
Jenny4 am 28.12.2016  –  Letzte Antwort am 03.08.2017  –  129 Beiträge
Atoll DAC-100 - Ein weiterer Digital-/Analogwandler
CarstenO am 26.09.2010  –  Letzte Antwort am 27.09.2010  –  4 Beiträge
Erfahrungsbericht chario syntar 100 an JVC ax 40.
janlueder am 23.08.2016  –  Letzte Antwort am 07.09.2016  –  2 Beiträge
Erfahrungsbericht XTZ Class - AP 100 Stereoendstufe
Hendrik_B. am 08.02.2011  –  Letzte Antwort am 16.03.2015  –  39 Beiträge
Eine Lanze brechen für Shanling A-100
SRauti am 12.06.2010  –  Letzte Antwort am 24.07.2010  –  4 Beiträge
Naim 5 i neue Lautsprecher
sonnesm am 01.01.2013  –  Letzte Antwort am 27.01.2013  –  13 Beiträge
KLIPSCH! Hörbericht nach 6 Jahren Abstinenz
M.boss am 04.09.2018  –  Letzte Antwort am 09.09.2018  –  2 Beiträge
Neue (Internetradio) und alte Technik (Lautsprecher)verbinden?
Adlerhorst.1014 am 17.12.2016  –  Letzte Antwort am 17.12.2016  –  3 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder891.558 ( Heute: 37 )
  • Neuestes MitgliedOke216
  • Gesamtzahl an Themen1.486.440
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.274.789