Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Erfahrungsbericht Magnat Quantum 507

+A -A
Autor
Beitrag
Idsch
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 12. Dez 2005, 17:00
Es ist vollbracht, habe mich für die Quantum 507 entschieden. Da ich jedoch hier im Forum vergeblich einen Bericht über die Quantum 507 gesucht habe, und mich es schon immer geärgert hat wochenlang im Internet Infos zu finden, möchte ich demjenigen die Kaufentscheidung erleichtern, der ebenfalls solide gutklingende Standlautsprecher sucht.

Zur Vorgeschichte:

Habe mir vor ca. 2 Jahren den Verstärker Yamaha AX 496 zugelegt, an dem ich bis jetzt 4 Discoboxen angeschlossen hatte.. doch jetzt habe ich ein neues Wohnzimmer, ca. 4 x 5 Meter, und da es schon immer ein Traum von mir war, "richtig gute" Standlautsprecher mein Eigen zu nennen, sah ich mir sofort nach brauchbarem im Internet und Märkten um. Ca. 500 - 600 EUR sollten sie kosten. Wollte mir zuerst die Quadral Argentum 09 holen, doch mangels Hörtest entschied ich mich für die Magnat in Silber/Buche, die ich im Mediamarkt probegehört habe, und ich mir vom Mediamarkt in Wiesbaden (danke für den TIP!!) hab schicken lassen. incl. Versand 553 EUR. Da zur Zeit bei diesem Mediamarkt eine Sonderaktion für die Quantum 507 läuft, konnte ich die Lautsprecher so billig ergattern.

Verarbeitung

es gibt im Grunde nichts auszusetzen, die Furniere sind an allen Ecken und Kanten sehr sauber verarbeitet, das Frontgitter und die massive Bodenplatte hinterlassen einen sehr hochwertigen Eindruck. hatte zwar einige Bedenken, denn die Marke Magnat hatt ja bekanntlich nicht den Besten ruf, doch ich wurde eines besseren belehrt.

Klang

Um es gleich vorweg zu sagen, ich bin kein Profi auf diesem Gebiet. habe als allererstes eine Bravo Hits CD reingeschoben, und querbeet gehört. Der Bass kommt sehr präzise, doch nicht allzutief wie ich es mir vorgestellt habe. doch immernoch ausreichend tief und knackig. Die Mitten sehr ausgewogen, Stimmen kommen wie echt rüber, und auch die Höhen geben keinen Anlass zur Kritik..
Sofort nach dem anschließen fällt auf, dass man den Lautstärkeregler nur ganz leicht drehen muss, um "laut" zu hören.. dass kannt ich von den Discoboxen anders.. 93 DB Wirkungsgrad scheinen hier wirklich nicht gelogen. der AX 496 ist also absolut ausreichend für meine Ansprüche.

Da ich noch eine Granitplatte unter die Boxen stellen wollte, hab ich vorerst die im Lieferumfang enthaltenen Gummifüße verschraubt. ich denke, wenn ich später die Spikes verwende, wird die Basswiedergabe noch sauberer oder? und das "Dröhnen" wird weniger?

Die Quantum 507 macht wirklich jede Menge Spaß! egal welche Musikrichtung, auch Klassik, die Lautsprecher scheinen nie überfordert, und auch hohe Maximalpegel sind kein Problem.

Habe mich aber auch ehrlich gesagt von den Test, die die Quantum 507 gewonnen hat, ein wenig verleiten lassen.
Bei den Zeitschrift AUDIO erreichte sie zb. 70 Klangpunkte, ein Ergebnis, das viel teurere Boxen gerade erreichen. spricht also für ein sehr gutes Preis/Leistungsverältnis.

Momentan verwende ich noch ein 2,5 mm Kabel.. meint ihr das reicht, oder wäre ein 4 mm angebrachter? soll ich die Boxen im Bi-Wiring verwenden, wenn ja, mit welchen Kabelquerschnitten?

Ich hoffe ich habe euch ein wenig geholfen mit meinem kleinen Bericht!

Bin gerne bereit für Kritik und Empfehlungen, auch in Hinsicht auf klangliche Verbesserungen.

Gruß,

Christian
lolking
Inventar
#2 erstellt: 12. Dez 2005, 21:13
Dröhnen sollte der Lautsprecher ohnehin kaum. Steht er evtl. zu nahe an einer Wand? Schräge im Raum?

Mit Spikes und Granitplatte sind die Lautsprecher natürlich noch besser abgekoppelt und die Basswiedergabe wird evtl. verbessert.



Freut mich, dass du mit deinen neuen Magnats so zufrieden bist! Ich wünsche dir noch lange Spaß an den Lautsprechern und lass dich nicht von den Marantzkritikern hier aus dem Konzept bringen.
Idsch
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 13. Dez 2005, 15:53
Ja die Lautsprecher stehen nah an der Wand, zwischen Lautsprecher und Wand sind es nur 20 cm, mehr Abstand ist aber wegen dem Wohnzimmerschrank nicht möglich..
hinter dem Lautsprecher sind es ca. 35 cm, die müssten ausreichen oder?

hoffe dass durch die Granitplatte und den Spikes der leicht üppige Bassanteil etwas verringert wird. achja, und leicht gedreht habe ich die Lautsprecher, soviel, dass sie exakt zum Hörplatz in ca. 4 Meter Entfernung ausgerichtet sind, stimmt doch so oder?

kann mir noch jemand sagen ob ich das Bi-Wiring nutzen soll, und wenn ja, mit welchem Kabelquerschnitt? sorry, wurde aus anderen Berichten nicht wirklich schlau!

Gruß,

Christian
Idsch
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 16. Dez 2005, 13:40
Kann mir niemand helfen
Son_Goku
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 27. Jan 2006, 02:52
Ich möchte mir auch die Quantum 507er zulegen!
Hast du das mit den "Dröhnen" weg bekommen?
Ganz wichtig, Bass und Höhen Regler auf Mitte stellen
Für dein Frage nach dem Querschnitt für die Bi-Wiring Leitungen würde ich sagen 2x 2x2,5mm² würden reichen das macht pro Box einen Querschnitt von 2x5mm². Laut Magnat reicht ja 2x4mm² bis 10m Länge. Es kommt halt dann nur das Problem mit dem anschließen wenn die Leitungen so dick werden

Ich hab nur die Magnat Motion 80 und war schon beeindruckt
was mein Yamaha RX-V750 mit Pure Direct noch rausgeholt hat.
Bin mal gespannt was mit den MQ507 abgeht.


Kann ich noch empfehlen
http://www.magnat.de/standard/ratgeber_de.asp
lolking
Inventar
#6 erstellt: 27. Jan 2006, 11:25

Ganz wichtig, Bass und Höhen Regler auf Mitte stellen


Warum das denn? Bei ungünstiger Raumakustik sind Regler oder besser noch ein Mischpult Gold wert!
Son_Goku
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 28. Jan 2006, 14:24
Linearität heißt das Zauberwort.
So steht es im Begleitheft bei jedem Magnat Lautsprecher dabei-
Alle Magnat-Lautsprecher sind auf bestmöglichen Klang abgestimmt, wenn sich die Klangregler in Mittelstellung befinden.....Bei stark aufgedrehten Klangreglern wird den Tieftöner und/oder Hochtöner vermehrt Energie zugeführt, was bei hohen Lautstärken zu deren Zerstörung führen kann.
Manche Verstärker bieten sogar die Möglichkeit, die Klangregler abzuschalten -eine empfehlenswerte Variante.

Mein Yamaha RX-V750 besitzt so eine Funktion (Pure Direct)
und ich muss sagen es bringt was. Bei manchen CDs (Empfehlung A Perfect Circle - Thirteenth Step) hat man so wie ich finde einen schöneren und natürlicheren Raumklang (nur über die Frontboxen!) als bei Dolby Pro Logic IIx.

Ein gutes Mischpult ist zwar schon super, aber bei einem normalen Stereo Dreieck von einer Seitenlänge von sagen wir mal 3 bis 4 Metern noch nicht nötig.
Bei einem großen Beschallungsraum wo man richtig aufdreht unverzichtbar allein wegen der Raumresonanzen.
Bei Live Bands merkt man gleich ob der am Mischpult was taugt.

Aber das mit Pure Direct ist wirklich nur zum Musik genießen
wenn es wirklich krachen soll schallte ich dann schon meinen Subwoofer dazu
lolking
Inventar
#8 erstellt: 28. Jan 2006, 14:29
Natürlich eine gute Raumakustik vorausgesetzt. Wenn gewisse Frequenzen durch Raummoden betont bzw. zu wenig betont werden sollte man dem imho zumindest mit den Klangreglern entgegenwirken.

In einem akustisch guten Raum gebe ich dir natürlich recht! Da bleiben bei mir die Klangregler ebenfalls in Neutralstellung bzw. die Direktschaltung aktiviert.
Son_Goku
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 28. Jan 2006, 14:57
Man baut ja leider die Anlage in den Raum und nicht den Raum um die Anlage!

Naja bei manchen Leuten glaub ich das aber eher nicht
Son_Goku
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 31. Jan 2006, 18:22
Hab mir gestern die Magnat Quantum 507 gekauft
nach ein wenig handeln hat der gute Mann vom Media Markt
das Paar für 478€ hergegeben
Ich finde die Boxen super, vor allem das die auch noch laut sauber klingen.
Den Rest hat ja der Kollege schon oben erläutert
skymind
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 18. Mrz 2006, 17:54
Weiß jemand wo ich die Magnat im Moment günstig herbekomme?

Hab nur das hier gefunden: http://www.idealo.de...ntum-507-magnat.html

edit: möglichst in Buche


[Beitrag von skymind am 18. Mrz 2006, 17:57 bearbeitet]
albray
Inventar
#12 erstellt: 19. Mrz 2006, 13:48
@skymind
Frag mal bei www.elektrowelt24.dean (Serie steht nicht auf der Homepage, du musst per mail oder Tel anfragen), die machen eigentlich immer gute Preise. Oder halt den nächsten Saturn oder MM, welche auch gute Preise machen können (mit Handeln)
skymind
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 19. Mrz 2006, 21:38
War heute im MM (verkausoffener Sonntag) und hab n Paar Quantum 507 + Yamaha AX396 erstanden. Den Verstärker hatte ich vorher an Heco Vitas 700 hängen, wobei mir da die Mitten noch zu "bedeckt" waren

Mit den Magnat ist das jetzt wesentlich besser, allerdings hab ich das Gefühl dass der Amp zu wenig Leistung für die Boxen hat. Zurückbringen werd ich ihn aber nicht - hab für das Set + 3m Supra-Kabel 700€ bezahlt. Denke das ist angemessen, im Internet hab ich die Lautsprecher nicht für weniger als 299€ gefunden, der Amp für 168 - jeweils plus Versand ^^

Im MM waren die Magnat mit jeweils 379€ ausgezeichnet, der Yamaha mit 249€.

Hm mal sehn, evtl. werd ich den Verstärker verticken und mir den von majorocks empfohlenen Sherwood holen, falls also jemand Interesse am Yamaha hat --> PM


[Beitrag von skymind am 19. Mrz 2006, 21:39 bearbeitet]
treveris1967
Neuling
#14 erstellt: 18. Dez 2006, 15:49
Suupi diese Quantum 507! Habe gerade mal 450 Eus fürs Paar im MM bezahlt! Für das Geld ein super Schnäppchen. Die 2 17er Tieftöner hauen ordentlich rein, ein Subwoofer muss nicht sein, vielleicht ab 50 m² Raumfläche...
CarstenO
Inventar
#15 erstellt: 18. Dez 2006, 18:10
Zum Thema Dröhnbässe:

Die Quantum 507 hat doch auf der Rückseite ihre Bassreflexrohre. Die kann man mit Schaumstoff zustopfen. Das könnte helfen.

Viel Erfolg.
Rehbraten
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 16. Feb 2007, 11:47
Ich habe auch diese lautsprecher in erwägung gezogen...

Gibt es hier auch negative meinungen dazu?
hat wer nen kleinen, tontechnisch miese Raum und diese dort getestet?
meul
Neuling
#17 erstellt: 26. Mrz 2008, 15:22
Hallo !
Ich stehe kurz davor mir die Quantum 507 zu zulegen
Gib es vielleicht jemand, der diese Box mit einem Onkyo Verstärker im HiFi Betrieb einsetzt ? Vielleicht sogar mit einem alten A 8450.
Würde mich mal interessieren, ob das zusammen klingt
Vielen Dank
Meul
markmobile
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 29. Mrz 2008, 07:09
Hallo,

ich bin auch an den Quantum interessiert. Wie ist es mit der räumlichen Darstellung der Boxen? Hat man das Gefühl der Sänger steht im Raum?

Danke Markus
zwittius
Inventar
#19 erstellt: 30. Mrz 2008, 10:48
der Verstärker ist nicht soo ausschlaggebend für den klang! die boxen machen hier den unterschied nicht der amp!

@markmobile: wenn du die boxen richtig aufstellst und dich richtig ins stereo-dreieck setzt steht der interpret vor dir versprech ich dir.
markmobile
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 31. Mrz 2008, 06:59
@zwittus
danke für die Info habe mir die Magnat 507 bestellt für 395E das Paar versandkostenfrei.
Mal sehen wie sie zu meinem Canton Center passen. Sonst muss halt auch noch ein Magnat Center her.

Gruß
Markmobile
MichiBoa
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 31. Mrz 2008, 20:56

meul schrieb:
Hallo !
Ich stehe kurz davor mir die Quantum 507 zu zulegen
Gib es vielleicht jemand, der diese Box mit einem Onkyo Verstärker im HiFi Betrieb einsetzt ? Vielleicht sogar mit einem alten A 8450.
Würde mich mal interessieren, ob das zusammen klingt
Vielen Dank
Meul


Habe mir heute die Quantum 507 geholt. Zusammen mit meinem Onkyo 805 klingen sie einfach GIGANTISCH gut!!!
meul
Neuling
#22 erstellt: 30. Apr 2008, 16:16
Habe mir die Quantum 507 jetzt auch zuglegt und treibe sie mit einem A 8850 an. Das klingt wirklich gut !
In den nächsten Tagen kommt der DX 7355 dazu. Bin gespannt wie es dann klingt ! Soll sogar RI kompatibel mit dem 8850 sein !
Bis bald
Meul
jo.ugb
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 09. Sep 2008, 10:17
Hallo,

nachdem offensichtlich hier einige Erfahrung haben mit der Quantum 507, moechte ich gern was fragen:

Ich besitze einen Yamaha RX-V559 Surround AV-Receiver. Ist dieser stark genug für die Magnat Quantum 507?




Magnat Quantum 507: Nenn-/Musikbelastbarkeit: 180/320 Watt

Die Leistungsdaten meines Receivers RX-V559:
Minimale Musikausgangsleistung: 95 Watt
Maximale Ausgangsleistung (EIAJ): 135 Watt
Dynamikleistung (IHF) 8/6/4/2 Ohm: 130/165/195/240 Watt
Maximale Ausgangsleistung: 145 Watt
Ausgangsleistung nach IEC: 105 Watt

Wie stark sind eure Verstärker, wo ihr die 507 angeschlossen habt?
Was passiert eigentlich, wenn der Verstärker zu schwach ist?

Vielen Dank schon im Voraus!
zwittius
Inventar
#24 erstellt: 09. Sep 2008, 16:02
Hi,

von der Leistung reichen gute 50-60watt locker aus
Ich betreibe meine Quantum 505 mit 75Watt und Partypegel sind kein Problem!

bei zu schwachen verstärker kann es passieren, dass er bei überlastung ein unsauberes Signal an die Boxen gibt, wodurch die Lautsprecher zerstört werden. Man sagt dann: "Der Verstärker kommt in den clipping-bereich". Meißt werden die Hochtöner als erstes dadurch zerstört.

Grüße
Manu
jo.ugb
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 09. Sep 2008, 18:52
Vielen Dank für deine Antwort.

Also muss ich mir bei meinem Receiver keine Sorgen machen?

Hätte mir sonst nämlich überlegt, die Quantum 505 oder gar die 503 zu kaufen anstatt der 507, aber da die 507 fast gleich viel kosten wie die 505, wären mir die 507 natürlich lieber, wenn sie denn mit dem Receiver gut zu betreiben sind.

Ich nehme an, du bist mit den 505 sehr zufrieden?
zwittius
Inventar
#26 erstellt: 09. Sep 2008, 20:28
Ich bin mit meinem Quantum 505 sehr zufrieden. Habe sie nun schon ca. 3 Jahre
Mit deinem Receiver sollte es keine Probleme geben.

Möchtest du dir ein Heimkino-system aus der Quantum 500er Serie zusammenstellen oder willst du nur Stereo hören?
Wie groß die Boxen sein können entscheidet auch die größe des Raumes. Bei weniger als 16-18qm würde ich nicht die 507 nehmen, da es bei zu wandnaher Aufstellung zu einem dröhnen im Bass kommen könnte.


Erzähl ein wenig mehr von deinen Vorhaben, dann kann dir präziser geholfen werden.

Grüße
Manu
jo.ugb
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 09. Sep 2008, 20:38
aaalso... ich besitze momentan ein Teufel Concept R, welches am RX-V559 angeschlossen ist. Nun möchte ich mir (weil ich kann am Receiver jeweils zwei unterschiedliche Front-Boxen anschließen => Betrieb: A, B, A+B) zwei gute Stereoboxen zulegen, da ich viel Musik höre, und da sind z.B. die Magnat Quantum sicher um einiges besser als das Concept R.

Ob es Sinn macht, das Concept R mit 2 Quantum Boxen als Surroundsystem zu kombinieren, weiß ich nicht, aber mir geht es hier hauptsächlich um die Musik.

Auch weiß ich nicht, ob es Sinn macht z.B. die 2 Quantum gemeinsam mit dem Concept R Subwoofer zu betreiben, aber das kann ich ja dann ausprobieren.

Der Raum ist ca. 25qm groß, jedoch habe ich die Boxen nur etwa in der Hälfte des Raumes aufgestellt - also ich habe sozusagen einen Schlafbereich und einen Wohnbereich - die sind durch ein großes Regal getrennt. Nur im Wohnbereich habe ich die Boxen aufgestellt.
zwittius
Inventar
#28 erstellt: 09. Sep 2008, 21:14
mein vorschlag würde so aussehen....
da du nur musik hörst würde ich das komplette teufel-set UND den Yamaha-Receiver verkaufen und mir ein paar Magnat Quantum 505/507 oder 605/607 kaufen. Dazu einen schönen Stereo-Vollverstärker für etwa 300-350Euro und du hast eine wunderschöne Stereoanlage.

Der Teufelsubwoofer würde den schönen sauberen Bass der Quantum nur vergrauln...die Teufelwoofer sind eher was für Actionfilme im Heimkinobereich

den Stereo-Vollverstärker würde ich aus klangtechnischen Gründen bevorzugen. Überleg mal...ein Mehrkanal-Receiver der 500Euro-Klasse hat 5-7 Kanäle und den ganzen digital-schnickschnack und Eingänge. Diese ganzen extras lassen sich die Hersteller natürlich bezahlen! Ein Stereo-Vollverstärker der 500Euro-Klasse mit "nur" 2 Kanälen und minimalistischer Ausstattung ist dem Mehrkanal-Gerät natürlich überlegen weil man hier die 500Euro auf weniger Komponenten verteilt.


Grüße
Manu
jo.ugb
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 09. Sep 2008, 21:28
Natürlich hast du recht - ein Stereo-Vollverstärker macht bestimmt einiges her und in kombination mit ordentlichen Stereoboxen ist das kein vergleich zum Concept R.

Jedoch höre ich nicht nur Musik, sondern auch ab und zu einen Film mit Surround UND: Computerspiele! - sogar mehr als Filme, und da ist eine Surroundanlage schon Gold wert.

Weiters hab ich jetzt nicht Unmengen von Geld zur Verfügung, daher habe ich mir überlegt, ob ich zu meiner aktuellen Konfiguration gute Stereoboxen eben für die Musik hinzufügen könnte.
zwittius
Inventar
#30 erstellt: 09. Sep 2008, 21:34
Dann würde ich das Teufel-system einfach weiterhin für surround nutzen und die Quantum als zweites Paar stereoboxen anschließen und nur auf die Quantum umschalten wenn du Musik hörst. Geht doch so umzuschalten oder?

Grüße
Manu
jo.ugb
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 09. Sep 2008, 21:36
Ja, das geht.
Ich kann Speaker A, Speaker B, Speaker A+B auswählen am receiver, wobei A und B eben zwei unterschiedliche Front-Boxensets darstellen.

Danke für die Hilfe!
calli7
Stammgast
#32 erstellt: 28. Mrz 2009, 19:49
Hallo, wollte auch meine Meinung zu den Quantum 507 zum besten geben.
Habe die Teile vor ca. 2 Jahren im MM gekauft nach dem ich diese zufällig Probehören konnte jedoch nicht im Hörraum sondern mitten im Markt an einem HK Receiver als Demo für eine Spielekonsole.
An dem Harmann waren die Boxen ein Traum also sofort gekauft und zuhause an meinen Yamaha AVR angeschlossen und mir fiel alles aus dem Gesicht. Im Stereobetrieb kein Druck total Flach. Der Super Hochtöner kam gar nicht zur Geltung. Im Filmbetrieb alles Super im Stereobetrieb eine 0.
Also wollte ich mir jetzt die Canton Vento 890 kaufen und habe diese auch Probe gehört.
Doch zuvor habe ich mir einen gebrauchten Denon AVR zugelegt und mich hat es fast umgehauen. Im Stereo und im Filmmodus Endlich der Traumklang den ich mir Vorstelle.
Die 507 laufen im Bi-Amp Modus was die Boxen noch um eine Klasse anhebt, es kommt nicht von weit her das Denon auf seiner Supportseite als Lautsprecher eine Empfehlung zu Magnat angibt.
Das mit den Canton habe ich gelassen. Nicht das die Quantum besser als die Vento wäre aber einen so großen Mehrklang für so viel Geld konnte ich mit dem neuen Receiver nicht mehr hören.
Ich möchte noch dazu sagen das ich nicht dem Magnat Fanclub an gehöre aber diese Boxen sind absolut Top.
Also für das Geld kriegt man nichts besseres das sieht man auch im MM Markt, wo die Folgemodelle günstiger angeboten werden wie die 507.
dudu
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 29. Mrz 2009, 09:12
Hallo Calli7,

was für nen Denon hast du denn genau? Oder welcher Harman war im MM mit dran?

Gruß
calli7
Stammgast
#34 erstellt: 31. Mrz 2009, 19:23
Sorry war paar Tage nicht da.
Welcher Harmann kann ich nicht mehr sagen, aber ich habe die Quantums an einem Denon AVR 3806 angeschlossen.
Der Denon ist ein 7.1 Verstärker ich betreibe ihn jedoch im 5.1 Modus wobei die Endstufe für die hinteren Boxen als Bi-Amp für die Fronts dient.
Der Harmann war auch ein AVR ca. 1000 Euro Klasse aber genau kann ich es nicht sagen.
wall-e
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 01. Apr 2009, 17:36

calli7 schrieb:
Hallo, wollte auch meine Meinung zu den Quantum 507 zum besten geben.
Habe die Teile vor ca. 2 Jahren im MM gekauft nach dem ich diese zufällig Probehören konnte jedoch nicht im Hörraum sondern mitten im Markt an einem HK Receiver als Demo für eine Spielekonsole.
An dem Harmann waren die Boxen ein Traum also sofort gekauft und zuhause an meinen Yamaha AVR angeschlossen und mir fiel alles aus dem Gesicht. Im Stereobetrieb kein Druck total Flach. Der Super Hochtöner kam gar nicht zur Geltung. Im Filmbetrieb alles Super im Stereobetrieb eine 0.
Also wollte ich mir jetzt die Canton Vento 890 kaufen und habe diese auch Probe gehört.
Doch zuvor habe ich mir einen gebrauchten Denon AVR zugelegt und mich hat es fast umgehauen. Im Stereo und im Filmmodus Endlich der Traumklang den ich mir Vorstelle.
Die 507 laufen im Bi-Amp Modus was die Boxen noch um eine Klasse anhebt, es kommt nicht von weit her das Denon auf seiner Supportseite als Lautsprecher eine Empfehlung zu Magnat angibt.
Das mit den Canton habe ich gelassen. Nicht das die Quantum besser als die Vento wäre aber einen so großen Mehrklang für so viel Geld konnte ich mit dem neuen Receiver nicht mehr hören.
Ich möchte noch dazu sagen das ich nicht dem Magnat Fanclub an gehöre aber diese Boxen sind absolut Top.
Also für das Geld kriegt man nichts besseres das sieht man auch im MM Markt, wo die Folgemodelle günstiger angeboten werden wie die 507.


Hi,

wo genau steht das geschrieben mit der Empfehlung für Magnat?


[Beitrag von wall-e am 01. Apr 2009, 17:38 bearbeitet]
calli7
Stammgast
#36 erstellt: 01. Apr 2009, 18:17
Hallo,

http://www.denon-support.ch/index.php?id=9

www.magnat.ch
Unsere Empfehlung für Heimkino Lautsprecher

www.heco.ch
Unsere Empfehlung für Heimkino Lautsprecher

OK Heco wird da auch empfohlen aber die Firmen arbeiten glaube ich eng zusammen wenn es nicht gar ein Konzern ist.
Xeister
Schaut ab und zu mal vorbei
#37 erstellt: 02. Mai 2009, 09:21
Hallo,
bin auch auf die 507er gestoßen und wollte mal fragen, in welcher "Größenordnung" sie einzuordnen sind. Hatte noch keine Gelegenheit sie probezuhören. Habe Heco Victa 700 und Jamo S606 probegehört. Wie schneiden die Quantums gegen sie ab?
Smoke_Screen
Stammgast
#38 erstellt: 16. Mai 2009, 10:57

Xeister schrieb:
Hallo,
bin auch auf die 507er gestoßen und wollte mal fragen, in
welcher "Größenordnung" sie einzuordnen sind.


Habe mir letztens auch ein paar 507er gegeben. Vom
Hifishop.de für 358€. Hatte mir gedacht das nach den vielen
positiven Postings und ebensolchen Reviews das eine ziemlich
sichere Sache sei.
Nun,die Boxen sind wirklich sehr gut verarbeitet (hab die
Teile in schwarz). Da gibts nix zu meckern. Allerdings
machten mich die zwei Baßreflextunnel auf der Rückseite
stutzig. Dachte erst die unteren beiden TMTs arbeiten auf
getrennten Volumina,aber weit gefehlt. Die Unteren arbeiten
auf ein Volumen und der obere TMT sitzt in einem geschlossen
Volumen. Die Dämmung ist sehr uneffektiv mit dem üblichen
Kunststoffflies an den Boxeninnenwänden ausgeführt. Also
Stehwellen ahoi.
Die Tieftonabstimmung führt zu einer satten Überhöhung des
mittleren Tieftonbereichs um 100Hz herum,was im ersten
Moment zwar den Eindruck von "punch" vermittelt aber letzt-
lich eine konturierte und klare Baßwiedergabe verhindert.
Etwas besser wird es übrigens wenn man eine BR-Öffnung ver-
stopft. Die Abstimmung verschiebt sich dann etwas zu
tieferen Frequenzen hin und siehe da Sachen die vorher in
einem undurchsichtigen Baßbrei untergingen kommen zutage.


Mir ist noch nicht klar ab wann welches der drei TMTs abge-
koppelt wird,aber eine Trennfrequenz von 3200Hz zum Hoch-
töner erscheint mir zu hoch. Zumal die Frequenzweiche weder
steilflankige Filter aufweist noch Entzerrerzweige zur
Kompensation der breakup nodes. Nach der Anzahl der Bauteile
auf der Weiche zu urteilen würde ich sagen das höchstens
12dB/okt. Filter zum Einsatz kommen und das nicht einmal
für alle Zweige. Der Pegel des Hochtöner z.B. wird simpelst
mit einem Serienwiderstand herabgesetzt.
Natürlich ist mir klar das CAD gestützte Optimierung die
Bauteileanzahl reduzieren hilft,allerdings nicht in dem
Maße bei einer Box mit immerhin vier Chassis. Bei der Weiche
der 507 hat ganz klar der Rotstift regiert. Irgendwoher muss
ja auch der niedrige Preis kommen. Aber vielleicht wäre man
besser beraten gewesen die TMTs anstelle neunfach (!) "nur"
sechsfach zu verschrauben und auf den zweiten BR-Tunnel zu
verzichten und das so freigewordene Budget in die Weiche ge-
steckt oder die Dämmung etwas intelligenter gestaltet.
Auch hätte man ohne wesentliche Mehrkosten das Brett das
das BR-Volumen vom geschlossen Volumen des oberen TMT trennt
schräg eingekleben können um Stehwelleneffekte zu mini-
mieren. In größeren Magnat-Modellen geht das ja auch.

Jedenfalls führen die Designschwächen zu einem welligen
Frequenzgang dessen beabsichtigte Anhebungen im Tiefton- als
auch im Hochtonbereich zuerst den Eindruck von Breit-
bandigkeit entstehen lassen. Bei intesiverem hören von gut
bekanntem Musikmaterial fallen jedoch die klanglichen
Eigenheiten der 507 auf.
Schade eigentlich,denn die verwendeten Chassis können durch-
aus mehr und besser. Auf jeden Fall werde ich mich als alte
Selbstbauer mal etwas eindringlicher mit der 507
beschäftigen und sehen was ich aus ihr noch herausholen
kann.

MfG. Smoke
ThaDamien
Inventar
#39 erstellt: 16. Mai 2009, 11:10


Man könnte glatt sagen du urteilst über einen Lautsprecher der das 3-5 Fache kostet.

Ohne dir zu nahe zu treten, aber hättest du nur vorher mal 2-3 Testberichte überflogen, hättest du das alles schon gewusst. Und vor allem hättest du dann evtl. die 505 gekauft, welche um einiges lineaer und ohne "basshuckel" auskommt.

Im übrigen ist das gängige Praxis bei "consumer-Ware" im Einsteiger sektor dass das "größere" Modell mit nem Basshuckel über den nicht so viel tieferen Bass hinweg täuscht.

Ist bei Canton, Heco und co nicht anders.

Zum ThemaBass:
Aber, ich würd bei der Quantum mal bissel mit der Aufstellung rumprobieren bevor du von matschigem Bass sprichst, ich hab die Erfahrung gemacht über 2-3 Monate dass die Aufstellung bei dem Lautsprecher ne Menge ausmacht.

Matschigen Bass hab ich nur wenn ich die 507 in die Ecke stelle.
calli7
Stammgast
#40 erstellt: 16. Mai 2009, 11:38

Zum ThemaBass:
Aber, ich würd bei der Quantum mal bissel mit der Aufstellung rumprobieren bevor du von matschigem Bass sprichst, ich hab die Erfahrung gemacht über 2-3 Monate dass die Aufstellung bei dem Lautsprecher ne Menge ausmacht.

Matschigen Bass hab ich nur wenn ich die 507 in die Ecke stelle.


Kann ich bestätigen habe die Quantums zwar verkauft, hier über das Forum, aber bin nach wie vor von den LS
überzeugt. Die Aufstellung ist sehr wichtig.

Die 507 muß frei stehen nach hinten und auch zur seite. Dann
kann man noch testen mit Spikes oder Gummifüßen. Ich hatte
Sie auf Spikes auf einem Laminatboden. Also das mit dem
matschigen Bass kann von den Gummifüßen kommen. Mir hat der
Bass auf Gummi trotz Empfehlung für Laminat nicht gefallen.

Vielleicht kann ja der neue Besitzer seine Meinung auch
hier mitteilen.
Smoke_Screen
Stammgast
#41 erstellt: 16. Mai 2009, 22:02
Ich versteh schon was ihr meint. Ok.
Das mit den Spikes werd ich mal checken. Obwohl ich hab
Stein- und kein Holzfußboden.
Mit der Dämmung/Dämpfung,der BR-Abstimmung und der Weiche
werd ich etwas herumspielen um der Box den "sound" abzu-
gewöhnen. Muss ja nicht sein.
ThaDamien
Inventar
#42 erstellt: 19. Mai 2009, 16:03
In der Weiche besteht sicher noch "Tuning-potential" ist aber auch recht normal dass in Einsteiger Boxen keine sehr guten weichen eingebaut sind.

Bei Hifi-Strassacker, gibts auch für DIY´ler bei den gehobenen Modellen einfache und "high-end" Weichen.

Ich verstehe nur nicht warum man sich einen Lautsprecher kauft bei dem vorher eindeutig klar ist dass er gesounded ist, und sich nachher drüber beschwert.

Das entzieht sich meiner Logik, wünsche dir aber trotzdem viel Erfolg.
Smoke_Screen
Stammgast
#43 erstellt: 19. Mai 2009, 18:07

ThaDamien schrieb:
In der Weiche besteht sicher noch "Tuning-potential" ist aber auch recht normal dass in Einsteiger Boxen keine sehr guten weichen eingebaut sind.

Bei Hifi-Strassacker, gibts auch für DIY´ler bei den gehobenen Modellen einfache und "high-end" Weichen.

Ich verstehe nur nicht warum man sich einen Lautsprecher kauft bei dem vorher eindeutig klar ist dass er gesounded ist, und sich nachher drüber beschwert.

Das entzieht sich meiner Logik, wünsche dir aber trotzdem viel Erfolg.



Nö,mir war absolut nicht klar das dieser Lautsprecher
"gesounded" ist. Das konnte ich weder diesem Thread noch
anderen Meinungen entnehmen. Auch den Tests nicht die ich
vorab las. Da war das Credo eher das die Box ein Schnäppchen
ist...
Zur Frequenzweiche: Die Bauteilequalität ist nicht der aus-
schlaggebende Faktor,sondern eher die Schaltung selber.
Eventuell sind es auch einfach Konsistenzprobleme der
Treiber. Ich werds ja sehen. Nächsten Monat hab ich
etwas mehr Zeit. Da werd ich die Teile mal durchmessen und
sehen was sich machen lässt.
ThaDamien
Inventar
#44 erstellt: 19. Mai 2009, 18:25
In folgenden Zeitschriften wird die 507 als "gesounded" beschrieben:
Audio
Stereoplay
Stereo

Die Frequenzgänge gibts auch auf der Magnat Homepage bzw. frei im Internet zu lesen.

Es gilt immer sich vorher über ein Produkt zu informieren, und nicht danach.
Großer Test der 507 im Vergleich zur damaligen Konkurenz

Wenn ich mir die Testberichte anderer Hersteller die auf deren homepages präsentiert werden, werden teilweise nur die "schönsten" Zitate zusammengefasst.

"Ehrlicher" kann ein Hersteller nicht sein.
calli7
Stammgast
#45 erstellt: 19. Mai 2009, 19:08

In der Weiche besteht sicher noch "Tuning-potential" ist aber auch recht normal dass in Einsteiger Boxen keine sehr guten weichen eingebaut sind.

Bei Hifi-Strassacker, gibts auch für DIY´ler bei den gehobenen Modellen einfache und "high-end" Weichen.

Ich verstehe nur nicht warum man sich einen Lautsprecher kauft bei dem vorher eindeutig klar ist dass er gesounded ist, und sich nachher drüber beschwert.

Das entzieht sich meiner Logik, wünsche dir aber trotzdem viel Erfolg.



EINSPRUCH !!!

Also ich kann nicht sagen das die 507 gesoundet ist. Und
ich kenne auch keine Testberichte wo das steht.
Im gegenteil "Details werden sauber heraus gearbeitet" und
"Spielt als ob es gilt Highend bezahlbar zu machen" nur um
mal einiges zu zitieren.
Bitte nicht über Sachen urteilen die man nicht kennt und
somit andere verunsichert, die in so einem Forum nach Rat
und Hilfe suchen.
Ich hatte die Quantums fast drei Jahre und die einzige
Schwäche ist warscheinlich die Materialstärke des Gehäuses
wodurch man den LS sehr freistehend aufstellen sollte.
Falls der Klang nicht gefällt auch mal die restliche Kette
überdenken.
Bei mir spielten die Quantums mit einem Yamaha AVR nicht so
gut zusammen. Mit einem Denon im Bi-Amp waren sie der Hammer
ThaDamien
Inventar
#46 erstellt: 19. Mai 2009, 19:13
Sorry Calli, aber schau dir mal den Frequenzgang der 507 an,die ist einfach gesoundet.
Während die 505 eher linear abgestimmt ist.

Und ich hab die Quantum 507 auch hier stehen...
calli7
Stammgast
#47 erstellt: 19. Mai 2009, 19:51
Also vielleicht reden wir an einander vorbei. Am Diagramm
kann ich nichts negatives sehen von 100 Hz bis 40 kHz fast
eine Linie fast wie bei Studiomonitoren.
Wobei solche Diagramme keine Kaufentscheidung für
mich sind. Sonder allein der Klang.
Mit der 505 hast Du recht ich musste auch damals lange
überlegen welche ich nehme.
Smoke_Screen
Stammgast
#48 erstellt: 20. Mai 2009, 17:22

calli7 schrieb:

Falls der Klang nicht gefällt auch mal die restliche Kette
überdenken.


Mein Set besteht aus einem Thorens 321 mit ADC LMF-2 Tonarm
und Dynavector DV23RS MK2 Tonabnehmer,einem CD-Player Sony
CDP-X333ES, einem Tuner Kenwood KT-7020 und einem Voll-
verstärker Sony FA3ES. Diese Kombi fand ich klanglich immer
ganz ok und wurden erst an einer 3-Weg Eigenkonstruktion und
die letzten Jahre aus Platzmangel und vom "Real-Life"
erodiertem Interesse an der Sache an 2-Weg Regalboxen von
Jamo betrieben.
In den letzten ein,zwei Jahren ist mein Interesse an Musik
jedoch wieder erheblich gestiegen und in dem Maße wurde ich
immer unzufriedener mit den Jamo`s. Also hab ich mich nach
etwas besserem und preiswertem umgesehen und dachte das nach
diversen Info-Websearches in den 507ern gefunden zu haben.
ThaDamien
Inventar
#49 erstellt: 20. Mai 2009, 17:31

kann ich nichts negatives sehen von 100 Hz bis 40 kHz fast
eine Linie fast wie bei Studiomonitoren.

Sorry nix für ungut calli, aber dem ist einfach nicht so. vielleicht schaust du aufs falsche Diagrammm ist aber nicht so wild.
Da gibbet nen ausgeprägten Basshuckel mit Peak bei 100Hz und danach ne Mitteltonsenke..
Und man muss das jetzt auch nicht breit treten.




Also hab ich mich nach
etwas besserem und preiswertem umgesehen und dachte das nach
diversen Info-Websearches in den 507ern gefunden zu haben.


Was Präzision betrifft ist die Quantum 507 in der Preisklasse einfach SUPER, das sie nicht die linearste ist wie gesagt aber in diversen Testberichten verfügbar.Das ist auch nicht weiter schlimm, die 505 übernimmt diesen Part.

Was ich nicht verstehe ist, wenn sie in deinen Augen so grottenschlecht ist wie du schreibst, warum gibst du sie dann nicht zurück ?

Und warum hast du sie nicht mal Probegehört ?!?

Ich würd mir z.B. auch kein Klipschhorn kaufen ohne sie gehört zu haben...
Nix gegen die Klipschies, aber ist auch nicht "jedermanns-Sache".
Smoke_Screen
Stammgast
#50 erstellt: 20. Mai 2009, 18:25

ThaDamien schrieb:

Was ich nicht verstehe ist, wenn sie in deinen Augen so grottenschlecht ist wie du schreibst, warum gibst du sie dann nicht zurück ?


Wo hab ich geschrieben das sie grottenschlecht sind ?
Potential ist vorhanden. Die Abstimmung ist nur daneben.



ThaDamien schrieb:

Und warum hast du sie nicht mal Probegehört ?!?


Keine Möglichkeit gehabt. Sonst hätte ich mich wohl kaum
diesbezüglich auf Web-Infos gestützt.


ThaDamien schrieb:

Ich würd mir z.B. auch kein Klipschhorn kaufen ohne sie gehört zu haben...
Nix gegen die Klipschies, aber ist auch nicht "jedermanns-Sache".


Hörner baut man am besten mit dem Architekten fürs neue
Haus. Aber das ist ne andere Preisklasse.
calli7
Stammgast
#51 erstellt: 20. Mai 2009, 18:49

Sorry nix für ungut calli, aber dem ist einfach nicht so. vielleicht schaust du aufs falsche Diagrammm ist aber nicht so wild.
Da gibbet nen ausgeprägten Basshuckel mit Peak bei 100Hz und danach ne Mitteltonsenke..
Und man muss das jetzt auch nicht breit treten.


Findest Du das so ein kleiner Ausschlag so ins Gewicht fällt.
Aber hast Recht muß man nicht weiter vertiefen.

Und zum Punkt mit der Kette überdenken wollte ich keine
Anlage schlecht reden.
Nur manche Komponenten harmonieren nicht immer mit einander
z.B Yamaha Verstärker finde ich eher Hell im Klang und
dazu Hell abgestimmte LS passt einfach nicht.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Röhrenverstärker aus Berlin - Meine Erfahrungen
Bericht zum Kauf meiner ersten Anlage
HIGHLAND AUDIO AINGEL 3201 Ultra-Kompaktlautsprecher
Verschoben: Kaufberatung zu Pioneer VSX LX50
Verschoben: Suche Verstärker für Rega RP1
Mini Class D-Amp FX-Audio FX1002 vs. Denon AVR an Sonus faber Toy
Verschoben: Welchen Kopfhörer ? Wieviel Ohm ?
Verschoben: Klipsch B-2
Verschoben: Equalizer:Marantz EQ 551, Yamaha GE20, Technics SH-8044, Technics SH-Z250, Fisher EQ 914
Erfahrungsbericht B&W CM10 & T+A Musicreceiver

Anzeige

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Magnat
  • Heco
  • Yamaha
  • Jamo
  • Denon
  • Onkyo
  • NAD
  • Infinity
  • Quadral

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder749.008 ( Heute: 102 )
  • Neuestes MitgliedDavidfi
  • Gesamtzahl an Themen1.232.051
  • Gesamtzahl an Beiträgen15.692.524