Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

50€ Lautsprecher

+A -A
Autor
Beitrag
hardking
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 01. Jul 2011, 22:04
Hallo Community,

also ich wusste bis vor kurzem rein gar nichts über Lautsprecher, nachdem ich aber in einem der Threads hier gelesen habe, dass die alle den Selbstbau empfehlen(wenn man es kann), dachte ich mir: "he, ich hab eh nix zu tun, warum keinen Versuch wagen?"

Doch ich bin mir bei dem ganzen doch recht unsicher, schließlich hab ich das noch nie gemacht, ist aber nicht für jeden mal das erste Mal? Ich hab mir dann "Lautsprecher Handbuch" von Berndt Stark ausgeliehen und durchgelesen und war fasziniert, da ich jetzt endlich eine Vorstellung davon hab, woran dass denn überhaupt liegt, ob Boxen gut oder schlecht klingen.... Da bekam ich irgendwie endlich Lust auf Boxen die besser klingen als meine Logitech 2.1 für 30€(PC)

Und nun zu meinem Vorhaben: Ich möchte mir nach und nach ein Heimkinosystem für wenig Geld aufbauen, und anfangen möchte ich mit 2 Boxen, die ich dann für Stereo benutze, später möchte ich nen Sub dazukaufen, und dann die restlichen 3 für ein vollwertiges 5.1 System. Jetzt gehts mir aber erstmal um die beiden Stereo-Boxen(wobei diese nicht den Subwoofer am Anfang ersetzen müssen!).

Mein Budget: 50€/Box
Mein Raum: 3,8m auf 6,8m
Meine Quelle: PC mit Creative SoundBlaster X-Fi Titanium
was ich damit hören will: Musik & Filme jeder Art

Also ich hab mich vor lauter Interesse gleich mal Stunden lang auf "http://www.lautsprechershop.de/" rumgesehen, und nachdem, was ich in dem Buch gelesen hab, mir schon 2 Komponenten ausgesucht:


  • Monacor RBT-95 Bändchenhochtöner
  • Visaton WS 13 E Mitteltöner


Also wie ihr seht schwebt mir eine 2-Wege Box vor, ich frage mich bloß, was ich denn noch alles für Einzelteile brauche um daraus ne vollwertige Box zu machen? Weil diese beiden Chassis kosten ja zusammen schon 42€... Wie viel kosten denn die ganzen anderen Bauelemente, die man da noch so braucht?

P.S.: Da ich gelesen habe, dass Bändchenhochtöner total faszinierend sein sollen(zumindest für den Bereich, für den sie gedacht sind), will ich momentan eigentlich nicht mehr drauf verzichten und den Mitteltöner hab ich auch nur gewählt, weil ich einen gesucht hab, der angibt noch recht hoch zu kommen, so dass der Lautsprecher auch das Meiste abdeckt. Wenn das für das Geld eigentlich nicht möglich ist, könnte ich mir ja überlegen erstmal nur eine Box zu bauen und die halt für 70 oder 100€ und wenns funktioniert später dann weitere?

Wäre froh über alle Hilfen, die ihr mir anbietet! Hier im Forum steht zwar überall total viel, aber irgendwie finde ich nie genau Antworten auf meine Fragen


[Beitrag von hardking am 01. Jul 2011, 22:17 bearbeitet]
Moe1987
Schaut ab und zu mal vorbei
#2 erstellt: 01. Jul 2011, 22:18
Nabend Hardking,

schön zu sehen das sich immer mehr User erstmal in die Materie einlesen

Also ich kann nur für mich sprechen, aber meine ersten DIY Lautsprecher (die noch immer in meinem Zweitwohnsitz im Einsatz sind ^^) habe ich aus einem alten Schrank gebaut

Die bekommste meist kostenlos (einfach mal in die Lokalen Anzeigen schauen, oder bucht kleinanzeigen!

Weiche und Chassis habe ich einfach aus meinen vorhanden Lautsprechern genommen. So habe ich zumindest die ersten Schritte versucht.

Kostenpunkt: 0 €
(wenn man Leim und eine Tischkreissäge zu Haus hat )



[Beitrag von Moe1987 am 01. Jul 2011, 22:18 bearbeitet]
`Jens`
Stammgast
#3 erstellt: 01. Jul 2011, 22:19
Hi und willkommen im Forum.
Sehr schön das du dich schon eingelesen hast. Ist hier leider nicht selbstverständlich.
Trotzdem ist mir noch nicht ganz bewusst was du vor hast.
Es gibt fertige Bausätze, bestehend aus den Chassis und dem kompletten Zubehör wie z.B. Weichen wo man "nur noch" die Box bauen muss, oder aber man entwickelt einen Lautsprecher komplett selber.
Hierzu braucht es aber neben jeder Menge Erfahrung auch entsprechende Messausrüstung, Simulationssoftware und jede Menge Zeit, vorallem zur Weichenentwicklung.


Für den Einstieg und deine Absichten würde ich dir persönlich von einer Eigenentwicklung als erstes Projekt absehen.
Dann lieber einen Bausatz, wo man weiß, dass er vernünftig klingt, der öfters schon gebaut wurde und wo es dann auch Erfahrungen und Hilfestellungen zu gibt.

Für dein Vorhaben mit dem Heimkino bei 50eu pro Lautsprecher fällt mir spontan die Needle ein. Einfach mal hier im Forum die suche bemühen. Wird sich einiges zu finden lassen. Bei 50eu pro Lautsprecher muss man auch nicht die billigste Variante bauen und bekommt noch ein schönes Finish hin.

Schau dich hier mal in der Projektvorstellung um, was man wie machen kann.

Viel Spass dabei

Der Jens
herr_der_ringe
Inventar
#4 erstellt: 01. Jul 2011, 22:26
hallo hardking,
in kurzform: als neuling kann dir nur abgeraten werden, etwas eigenes zu entwickeln. es bedingt jahrelange erfahrung im selbstbau, um dies mit akzeptablem ergebnis zu schaffen; jeder der auch nur etwas ahnung von der materie hat, wird einem anfänger daher immer zu einem fertig entwickelten bausatz raten.
vorteil: chassis und weiche sind aufeinander abgestimmt. zudem ist i.d.r. bis auf das holz alles komplett dabei.

ad hoc fallen mir zwei bausätze ein, welche in dein schema passen:
- markstart - geht auch in nem bassreflex-gehäuse, ist vollständig bis aufs holz
- billich willich; hier muss allerdings das zubehör (weichenbauteile, dämmaterial, terminal) noch separat geordert werden.




ps: tante edit fragt sich grad, was du fürn verstärker verwendest


[Beitrag von herr_der_ringe am 01. Jul 2011, 23:03 bearbeitet]
Giustolisi
Inventar
#5 erstellt: 01. Jul 2011, 22:56
Bei einem begrenzten Budget würde ich nicht selber entwickeln. Es kann gut sein, dass man mehrere Prototypen bauen muss bis einem das Ergebnis gefällt. Außerdem braucht man eine Kiste mit einigen Weichenbauteilen um eine Frequenzweiche entwickeln zu können.
Für erste gehfersuche im Selbstbau schlage ich deswegen ein Breitbandprojekt vor, oder etwas fertig entwickeltes (siehe Signatur)
DavidH83
Stammgast
#6 erstellt: 02. Jul 2011, 05:48
Die Billich Willich gibts schon auch als Komplettpaket, allerdings sprengt sie, wenn man nicht nur den Chassispreis betrachtet, das Budget.

Wie wär's für den Einstieg mit der Tuby LP?
Wenn dir die nicht zu simpel ist - die braucht noch nicht mal einen Sperrkreis
`Jens`
Stammgast
#7 erstellt: 02. Jul 2011, 07:02
Würde auch zu einem Breitbänderprojekt tendieren.
Schöne Bausätze findet man neben dem von dir bereits erwähnten lautsprechershop unter anderem hier:
spectrumaudio
Blue planet acoustic
Acoustic Design

Um nur mal ein paar zu nennen
hardking
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 02. Jul 2011, 09:59
Vielen vielen Dank erstmal für eure zahlreichen Antworten!

Den Traum von einem Bändchenhochtöner lass ich dann wohl erstmal links liegen ... naja egal, wenigstens muss ich mich nicht um Frequenzweichen kümmern. Außerdem sind die Chancen höher dass dann ne funktionstüchtige Box rauskommt! Schließlich steht in meinem schlauen Buch ja auch überall, dass die Verarbeitung der Box mitunter komplett alles versauen kann.

Außerdem ist in so einem Set, wie ihr vorschlagt, ja alles dabei oder? Na gut, dann mache ich mich mal auf die Suche nach nem passenden Breitbandlautsprecherbausatz!
bananana
Stammgast
#9 erstellt: 02. Jul 2011, 10:09
Alles, bis auf das Holz.
Da musst du in den Baumarkt oder eben einen Schreiner (in der Familie? Bekannter? ... ) fragen.
arrowfreak
Stammgast
#10 erstellt: 02. Jul 2011, 10:26
Warum nicht einen Satz Viecher oder Geist-Hörner bauen? Beides Breitbänder mit hohem Wirkungsgrad (d.h. Du brauchst keinen riesigen Verstärker), sollten für 100€ machbar sein. Können laut und drücken gut. Was für Musik hörst Du denn?
hardking
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 02. Jul 2011, 10:58
Also ich hab mir die Viecher angekuckt, und die haben echt paar gute Eigenschaften, mir macht nur Angst, dass sie so stark bündeln. Klar, wenn ich basslastige laute Musik hören will, dann sind die geil. Aber was ist wenn ich meine Gäste mit dem Sound beeindrucken will und er sich nur an einer Position gut anhört?

Klar ich hätte am liebsten Boxen bei der sich möglichst alles recht gut anhört, wenn das aber vor allem für das Budget schlecht möglich ist, dann hier ein paar meiner Lieblinge:
a) Solar Sailer von Daft Punk
b) Container Park von The Chemical Brothers
c) Suicide Mission von Jack Wall

Also bis jetzt ist mein Auge auf folgende Bausätze gefallen:
a) http://www.technik-o...1583838/Products/065
b) http://www.spectrumaudio.de/bausatz/stick.html (105€/Paar)(Für das Holz hätte ich noch ein paar Euro übrig)
c) http://oaudio.de/Lau...er-Bausatz::746.html
d) http://oaudio.de/Lau...at-Bausatz::133.html
e) http://www.acoustic-...ad=22_25&items_id=76
f) www.lautsprechershop.de/hifi/sb25jm.htm

Mal noch eine Frage für die letztere: Wie schwer wäre das, diese zu bauen? Ist zwar kein Breitband, aber dafür ein fertiger Bausatz. Die Meinung zu ihr von Hobby Hifi macht mich ja doch sehr neugierig...
bananana
Stammgast
#12 erstellt: 02. Jul 2011, 11:05
Nicht schwer. Die Außenbretter müssen ja nicht so aussehen, sondern können auch gerade sein.
arrowfreak
Stammgast
#13 erstellt: 02. Jul 2011, 11:23
Meine Geisthörner bündeln schon, aber nicht halb so stark wie ich mir das vorgestellt hatte. Die können halt einfach lauter wie die anderen genannten Vorschläge. Wiee laut hörst Du im Normalfall? Müssen die auch mal für ne Party herhalten?

Woher kommst Du? Vielleicht kannst Du dir ja mal diverse Boxen anhören. Im Vergleich mit deinen Brüllwürfeln werden Dir aber eh bei jedem Bauvorschlag die Augen aus dem Kopf fallen ;-)
`Jens`
Stammgast
#14 erstellt: 02. Jul 2011, 11:27
Bei knapp 26 zu beschallenden Quadratmetern würde ich nicht auf PC Systeme, bzw. fürs Nahfeld ausgelegte Systeme gehen.

Mein Einstieg in den Selbstbau war auch die "Cyburgschiene".
Dem Viech folgten die Needles und die Sticks.

Pegelmäßig das Viech natürlich ganz weit vorne.
Klanglich, auch wenn ich inzwischen die Tuby gehört habe, sind die Needles immer noch die mit dem größten "Wow-Effekt".
Bei deiner Raumgröße würde ich allerdings schon alleine wegen dem Bassbereich auf Sticks gehen.
Wenn es allerdings wie geplant erweitert werden soll zum 5.1 System, sehen auch die Needles mit entsprechender Subunterstützung wieder gut aus. (Sowas plane ich für die nächste Zeit).

Zu der Mivoc kann ich leider nichts sagen, da noch nicht gehört.

Wo kommst du denn her? Vielleicht gibt es ja den ein oder anderen Selbstbauer bei dir in der Nähe wo du dir mal was anhören kannst. Gerade die Cyburgschen Sachen sind ja doch relativ häufig vertreten.
hardking
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 02. Jul 2011, 11:41
Also ich komme aus Karlsruhe direkt hier beim Studentenwohnheim.
Con-Hoolio
Inventar
#16 erstellt: 02. Jul 2011, 11:41
Hallo

Ich kann dir noch die Tuby von Spectrumaudio empfehlen. Die gibt es mit verschiedenen Treibern. Ich würde für den Anfang eine der Varianten bis 120,- € empfehlen. Die Tuby hat auch einen guten Bassbereich - ein Sub ist da eigentlich nicht mehr nötig. Ich habe damals mein Teufel Theater 1 verkauft, weil die Sateliten klanglich klar unterlegen waren und der Subwoofer nicht mehr benötigt wurde.
Black-Devil
Inventar
#17 erstellt: 02. Jul 2011, 11:46
Die Mivoc sind sicher ihr Geld wert, hab sie selbst auch mal gebaut und stehen heute noch im Partykeller. Gerade der HT ist aber nicht gerade ein Feingeist.

Das Viech halte ich nachdem ichs gebaut habe für das SUV der Lautsprecher. Im ersten Moment beeindruckend, kann aber nix wirklich gut.

Die Stick steht bei meiner Schwester und ich bin immernoch erstaunt, wie gut die klingt. Würde ich der Mivoc klanglich vorziehen. Der max. Pegel reicht für Mietwohnungen z.B. auch aus.

Ich würde an deiner Stelle etwas wie die SAK bauen und danach noch mit einem Sub erweitern. Wenn dich der Selbstbauvirus erstmal gepackt hat brauchst du ohnehin bald ein neues Projekt!
arrowfreak
Stammgast
#18 erstellt: 02. Jul 2011, 11:48

hardking schrieb:
Also ich komme aus Karlsruhe direkt hier beim Studentenwohnheim.


Ja na also, ich wohn beim Mühlburger Tor. Hab grade ziemlich Stress, Prüfungen bis zum 12ten, danach kannst Du Dir gern mal die Geist-Hörner und ein paar 10€-TMLs anhören
hardking
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 02. Jul 2011, 14:15
@arrowfreak danke für das angebot und ich würde ja kommen wenn ich bis zum 12ten warten könnte... aber ich bin so ungeduldig, so lange kann ich nicht mehr warten!

Ich werd mir dann wohl die Sticks für 105€ holen und den Rest meines Ersparten für Holz ausgeben! Na dann bin ich mal gespannt, erstens, ob ich die hinkriege, und zweitens ob sie dann überhaupt gut klingen. Ich meine was sind 105€ im Hifi-Bereich? Ich erinnere mich da an die Anlage meines Bruders der für 150€ eine 5.1. Teufel Concept E Anlage ohne Verstärker oder sonstiges mit seinem Iphone betreibt und naja... ich hoff mal nicht dass sich das bei mir dann so anhört. aber erwarten tu ich mal lieber nichts!
Black-Devil
Inventar
#20 erstellt: 02. Jul 2011, 14:18
Die Einstellung ist gut, weil man dann umso positiver überrascht wird!
Giustolisi
Inventar
#21 erstellt: 02. Jul 2011, 14:26

Ich erinnere mich da an die Anlage meines Bruders der für 150€ eine 5.1. Teufel Concept E Anlage ohne Verstärker oder sonstiges mit seinem Iphone betreibt und naja... ich hoff mal nicht dass sich das bei mir dann so anhört. aber erwarten tu ich mal lieber nichts!

Die Concept E Anlagen haben mich nicht besonders überzeugt. Dagegen sind Bretterhaufen und VIFAntastisch eine Offenbarung. Damit hören sich Stmmen nicht verfärbt an wie bei den Teufel Brüllwürfeln. Gut, die sind beide ein ganzes Stück größer als die Brüllwürfel von Teufel, können dafür aber auch Musik so reproduzieren dass es sich nach was anhört.
hardking
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 02. Jul 2011, 14:45
Noch eine Frage hab ich:

Sind MDF-Holzplatten mit 16mm-Dicke für den Gehäuse-Bau geeignet? So etwas wie das hier: http://www.holzland-...p?artnr=304000222000 ???

Muss nur gucken, dass ich das hier irgendwo in der Umgebung für wenig Geld her krieg, weil der Onlineshop berechnet 250€ Versandkosten(die spinnen^^)
Black-Devil
Inventar
#23 erstellt: 02. Jul 2011, 14:51
Ja, 16er MDF ist ok. Achte aber auf die genauen Maße (auch Plattenstärke) des Bauvorschlages!
hamburgnoob
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 02. Jul 2011, 15:30
Wenn es günstig werden soll, die meisten Baumärkte schneiden MDF zu und wenn man Glück hat, passen die sogar ;-)
arrowfreak
Stammgast
#25 erstellt: 02. Jul 2011, 15:47
Im Bauhaus (mit der S5 Richtung Entenfang / Haltestelle Starckstraße) kostet der m² MDF in 19mm 12,39, billiger wirds in Karlsruhe nicht.
hardking
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 02. Jul 2011, 20:04
@arrowfreak: ja, das glaub ich dir gerne.

War grad im Max Bahr, und folgende MDF-Platten bieten sie an:

- 120x60cm 12mm, 11.19€
- 200x60cm 12mm, 16.99€
- 80x60cm 12mm, 7.49€
ob die jetzt noch 19mm-Platten hatten, weiß ich gar nicht mehr.

Das mit den 12,39€/m² lässt sich garantiert nicht toppen. Ich werd da am Montag mal vorbei schauen und sobald das KIT da ist(hab die Email schon geschickt ) werd ich mir entsprechend nach der Anleitung das Holz holen. Und Wenn ich Fragen hab gibts ja das schöne Forum hier
Wolf.Im.Schafspelz
Stammgast
#27 erstellt: 02. Jul 2011, 20:40
Und schön die Maße prüfen! Die freundlichen Männers setzen im Nofall bestimmt gern noch mal die Säge an.

Noch ein Tip, wenn du eine Oberfräse hast, kaufe die Brettchen lieber ein Stück grösser, verklebe sie wies dir passt und fräse die überstehenden Kanten dann mit dem Bündigfräser ab. (Erfahrungswert - und ich hatte die Bretter beim Tischler zusägen lassen. Die Seitenteile waren auf die Länge gebogen, da kann man sonst kaum etwas machen!)
hardking
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 03. Jul 2011, 16:51
Liebe Hifi-Forum Mitglieder,

ich habe mich eben mit meinem Bruder über mein Vorhaben unterhalten, Lautsprecher selbst zu bauen und er hat mir abgeraten auf einen Breitbandlautsprecher zu setzen. Er habe Bekannte, die sich auch Lautsprecher selbst gebaut haben und ich sollte lieber auf einen 2-Wege Lautsprecher setzen. Den Breitbandlautsprecher würde ich früher oder später eh durch 2-Wege Boxen ersetzen, also warum nicht gleich eine 2-Wege Box? (Das mit der 1-Wege Box war mir eh nicht geheuer weil in dem Lautsprecher Handbuch drin steht, dass mind. 2-Wege Boxen für High Fidelity Pflicht sind)... und vom Bändchenhochtöner bin ich nach G. Nuberts Meinung darüber auch nicht mehr so begeistert...(sie sollen sich fast nur in exakt richtiger Höhe ein gewisses Etwas besser anhören, aber dazu auch noch schlechteren Wirkungsgrad haben)

Also hier hab ich einen erschwinglichen 2-Wege Bausatz:

  • http://www.reichelt.de/?ACTION=3;ARTICLE=22358;GROUPID=3585;PROVID=2378;&utm_source=Preisvergleich&utm_medium=CPC&utm_campaign=idealo.de


Das Paar kostet bei lautsprecher-shop 180€!!!!! und hier gibts ihn für 130€... Sprengt zwar immer noh meinen Rahmen aber nicht wenn ich mir ein paar andere geplante Käufe zurückstelle und nur in diese investiere! Meint ihr die sind gut?
`Jens`
Stammgast
#29 erstellt: 03. Jul 2011, 17:11
Interessant wäre zu wissen, WARUM dir dein Bruder von einem Breitbänderprojekt abgeraten hat. Irgendeine sinnvolle Begründung?

Solche verallgemeinerungen, wie "früher oder später wechselt man sowieso auf ein 2-Wege" ohne jegliche Begründungen kommen hier meist nicht allzu gut an.

Weiterhin wäre interessant zu wissen, welche Breitbänder und welc 2-Wege er bereits gehört hat, um zu der Aussage zu kommen.

Nicht das ich Mehrwege-Lautsprecher schlecht machen möchte, aber beide Prinzipien haben Vor- und Nachteile. Dem optimalen Abstrahlverhalten als Punktquelle kommt ein Breitbänder beispielsweise am nächsten.
Die bereits mit günstigen Breitbändern erreichbare Bühnenabbildung bzw. Räumlichkeit erreicht man mit zwei oder Mehrwegern erst in einigen Preisklassen darüber.

Abstriche sind beim Breitbänder häufig im Hochton und im Bassbereich zu machen da ja smtliche Frequenzen von nur einem einzigen Chassi reproduziert werden müssen. Hier ist der Mehrweger wieder im Vorteil.

Kostenmäßig liegen meinen Erfahrungen nach die Breitbänder wieder vorne, da man erstens nur ein einzelnes Chassi benötigt und ebenso auf teure Weichenteile verzichten kann.

Letztendlich entscheiden aber nur DEINE Ohren. Nicht die eines Forummembers und auch nicht die deines Bruders.

Dennoch wären seine Argumente interessant.

EDIT:
1. Verstehe ich das "Handbuch" nicht, welches behauptet 2-Wege wären Pflicht für HiFi
2. "Richtiges" HiFi bekommt man einfach nicht für maximal 50eu pro Box. Man bekommt etwas durchaus gut klingendes. Mehr aber auch nicht. Sogesehen entspricht dein Budget scheinbar nicht den Anforderungen.

Wenn es im Selbstbau wirklich High-Endig werden soll wäre als Bausatz Beispielsweise die Duetta zu nennen. Liegt der Bausatz schonmal bei 1600eu wenn ich das richtig im Kopf hab...zuzüglich Holz


[Beitrag von `Jens` am 03. Jul 2011, 17:16 bearbeitet]
hardking
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 03. Jul 2011, 17:24

`Jens` schrieb:

[...]

Dennoch wären seine Argumente interessant.


Als ich ihn gefragt hab: "Warum?" hat er geantwortet: "weil beim Breitbandlautsprecher alle Frequenzen von einem Chassis übernommen werden. Entweder er ist sehr gut und meistert alle Frequenzen, wobei er dann aber teuer ist, oder die hohen bzw. niedrigen Frequenzen werden nicht sonderlich gut wiedergegeben."

Ich persönlich habe noch nie einen Breitbandlautsprecher gehört und weiß daher nicht wie er sich anhört. Ich denke aber dass es eine Preisfrage ist oder? Also ich hab halt jetzt irgendwie schon Angst bei Breitbandlautsprechern, dass sie mir nicht gefallen, aber hab ja schließlich auch keine Erfahrungen damit! Das Einzige was ich von ihnen weiß ist, dass sie einfacher zu verbauen sind und dass sie eben deine genannten Vorteile mitbringen, die daher kommen dass es eben nur ein Chassis ist.

Also mein Anliegen ist jetzt vor allem, dass ich eben alles was ich jetzt kaufe auch später verwerten kann. Ich möchte also nicht da stehen und sie durch "bessere" ersetzen müssen. Wenn ich das nächste mal investiere, dann möchte ich nur die Anzahl der Lautsprecher erhöhen, bzw. zunächst nen Sub dazu kaufen!
Garak359
Stammgast
#31 erstellt: 03. Jul 2011, 17:53
Hallo,

ích habe als mein erstes D.I.Y. Projekt auch einen günstigen 2-Wege LS gebaut. Mit tollem Erfolg. (Ich sag dir gleich welches )
Aber zuerst möchte ich dir sagen, dass ich kurz danach recht günstig an 2 Visaton FRS 8 Chassis gekommen bin, und so hab ich die schließlich in Buschhörnern MKII verbaut. Und ich würde die durchaus als vollwertig einschätzen. Das ganze hat mich so sehr positiv überrascht, dass ich demnächst (für einen Freund) das "Geist-BL-Horn" bauen werde. Da ist ein 20cm Breitbänder von Visaton drin vorgesehen. Ich freu mich schon drauf und bin überzeugt, dass es ne ordentliche Investition ist. Kosten mit Holz ca. 100€ roh das Paar.

Aber noch kurz zurück zu meinen 2-Wegerichen. Es ist die Sippo. Kostenpunkt mit Holz ca. 60€ das Paar. Und ich muss zwar klar sagen, dass sie deutliche Vorteile gegenüber dem Buschhorn hat, weil sie insbesondere ausgewogener mit schönen Mitten und Höhen ist und viel Pegelfester. Aber der Bass aus dem Buschhorn ist zwar nicht unbedingt tiefer als bei der Sippo, aber irgendwie sehr angenehm, wenn man sonst nur BR gewohnt ist.. irgendwie spektakulärer :). Freunde sind eher vom Buschhorn als von der Sippo fasziniert...
Will sagen, dass ich (auch die günstigen) Breitbandkonstruktionen nicht zu schnell abhaken würde.
Aber für deine Ansprüche könnte die Sippo wirklich perfekt sein. Ich bin mir recht sicher, dass sie dich nicht enttäuschen würden.. auch wenn ich denke, dass du mit nem Breitbänder auch nicht auf die Nase fallen würdest.

P.S: Sehr lesenswert, wenn man sich für die Sippo interessiert!


[Beitrag von Garak359 am 03. Jul 2011, 18:31 bearbeitet]
DER_BASTLER
Inventar
#32 erstellt: 03. Jul 2011, 18:27
Ich denke die SB25jm mit der Weichenanpassung der Hobby Hifi sollte das Beste sein was man für unter 40€ bekommt ; )
Bei den üblichen Verdächtigen kostet der Bausatz 34€, dazu noch 3-4€ für die modifikation.
Da dürfte man dann mit 100€ inkl. Holz auskommen.

Den Sticks dürfte bei Filmen schnell die Puste ausgehen.

@TE: was für einen Verstärker nutzt du denn?
hardking
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 03. Jul 2011, 20:00
http://www.mivoc.com...artikel=SB%2025%20JM

Na das sieht doch echt gut aus!

und Verstärker müsste ich dann wohl noch irgendwo günstig einen kaufen...z.b. bei ebay?

P.S.: ich frage mich grad, ob ich nicht erst mal "kleine" Lautsprecher zu anderem Zweck baue, eben um Bauerfahrung zu sammeln und dann später mich an die großen wage? Weil dann fallen einige Probleme weg, ich muss nicht von ihnen verlangen, ganzen Filmen etc. zu genügen und hab auch nicht den Zwang auf 2-Wege Systeme.. Da der Selbstbauvirus einen eh ansteckt, wie ihr sagt, werde ich eh immer Lust bekommen mir neue zu bauen! Und ab Oktober hab ich ne neue Einnahmequelle dann kann ich mir auch mehr leisten!

Zwar sollte das ganze nicht in den Thread hier, da es ihn wie mir scheint irgendwie verwüsten würde, aber mir schweben Stereo-Boxen für den Schreibtisch oder im Bad vor.. die dürfen dann auch klein sein womit wenig Holzkosten entstehen. Also sorry für den "Meinungswechsel", aber erst jetzt blicke ich das... Trotzdem danke an alle und der Thread ist bestimmt auch für viele andere in diesem Budget nützlich!


[Beitrag von hardking am 03. Jul 2011, 20:11 bearbeitet]
Con-Hoolio
Inventar
#34 erstellt: 03. Jul 2011, 21:08
Vielleicht solltest Du dir erst mal überlegen, was Du überhaupt willst?!

Mal so, mal so... Da sagt der Bruder was, dann sagt irgendwer anders was... Warum suchst Du dir nicht einfach mal jemanden, der schon was entsprechendes gebaut hat und hörst es dir einfach mal an? Das ist nicht nur die einfachste - sonder vor allem auch die zuverlässigste - Art hier zu einem Ergebnis zu kommen. Oder Du kaufst Dir bei ebay für kleines Geld z. B. eine fertig aufgebaute Needle, oder Picolino.. Aber ohne eine brauchbare Diskussionsgrundlage ist die ganze Diskussion eigentlich sinnlos!
hardking
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 03. Jul 2011, 22:18

Con-Hoolio schrieb:
Vielleicht solltest Du dir erst mal überlegen, was Du überhaupt willst?!

Mal so, mal so... Da sagt der Bruder was, dann sagt irgendwer anders was... Warum suchst Du dir nicht einfach mal jemanden, der schon was entsprechendes gebaut hat und hörst es dir einfach mal an? Das ist nicht nur die einfachste - sonder vor allem auch die zuverlässigste - Art hier zu einem Ergebnis zu kommen. Oder Du kaufst Dir bei ebay für kleines Geld z. B. eine fertig aufgebaute Needle, oder Picolino.. Aber ohne eine brauchbare Diskussionsgrundlage ist die ganze Diskussion eigentlich sinnlos!


hast ja recht... aber was soll man machen, ist das nicht normal? Man hört den einen Standpunkt, dann wieder den anderen und manchmal ist es schwer den Roten Faden zu behalten von dem man was will^^ Bin ich da der einzige? Immerhin hat mir die Diskussion hier geholfen dem näher zu kommen, was ich will und das ist doch auch schon mal was
Garak359
Stammgast
#36 erstellt: 03. Jul 2011, 22:22
Also, dass er noch oder wieder in einer Orientierungsphase ist, hat er ja selber gemerkt und ist doch völlig legitim..
Sich duch Hörproben da mal nen eigenohrigen Überblick zu verschaffen is bestimmt ein guter Rat, warum aber sollte er jetzt was auf Niveau von Needle oder Picolino fertig kaufen?!
Am Interesse vom Selbstbau scheitert es ja offensichtlich nicht, mit 100€ kann man auch ordentlich einsteigen - er hat ja sogar schon angedeutet, es für möglich zu halten in ein neues Hobby ein zu steigen (das denke ich auch ;))

Mit was "kleinem" an zu fangen is da ja auch ganz sinnvoll, ohne den Anspruch, dass es der LS für die nächsten Jahre sein muss. Oben wurde da ja schon der "kleine Bretterhaufen" angesprochen. Der kann dir vll auch die Vorbehalte vor Breitbändern nehmen. Und wenn dir dann was fehlt, is dass ja Perfekt auf 2 Wege richtung MarkStart,BillichWillich... weiter zu gehen (wenn dann demnächst auch wieder weiteres Geld für ein Hobby zu verfügung steht).

Wenn du letztendlich "jetzt schon" zu einem (sehr günstigem)2-Weger neigst, kann ich dir nur nochmal die Sippo empfehlen, da bekommst du viel LS fürs Geld, wenn man keine "guten, teuren, HiFi-LS" gewohnt ist, hat man da in jedem Fall lange Spass dran. Da ich nicht viel Geld zu verfügung hab, und mir an der Sippo eigentlich nichts fehlt ist es für mich schwer sinnvoll "auf zu steigen" und darum hab ich mit dem Buschhorn auch was ganz anderes versucht und bin froh, dass ich nun mit dem Geisthorn für den Kumpel trotzdem wieder was werkeln kann..

Gruß
Christoph
`Jens`
Stammgast
#37 erstellt: 04. Jul 2011, 18:33
Natürlich sollte man sich erstmal orientieren bevor man sich festlegt. Auch 2Wegeriche können ein guter Einstieg in den Selbstbau sein.
Allerdings wurden die Vorschläge ja auf die Anforderungen aus dem ersten Post in diesem Thread angepasst:
- maximal 50eu Pro Lautsprecher
- erweiterbar auf ein 5.1 System
- Bass müssen sie nicht können, da später ein entsprechender Sub hinzukommt
- einfacher Einstieg in die Selbstbauwelt

Unter diesen gesichtspunkten sind dann spätere zusätzliche Anforderung und Aussagen unverständlich wie zum Beispiel:

- plötzlich ist die Rede von HighEnd/High Fidelity
- Badezimmerlautsprecher
- später ein Umstieg auf ein völlig anderes System

Meinungsbildung durch Bekannte des Bruders welche uns unbekannte Lautsprecher gebaut haben und damit wohl nicht zufrieden waren (der vorbesitzer unserer Katze hatte ne schwester deren dackel in einer hütte des Nachbarn wohnte, der jemanden aus dem Urlaub kannte der der Meinung war das Katzen den Klang von Lautsprechern verbessern ;))

Man sollte einfach nochmal eine aktuelle Anforderungsliste zusammenstellen, damit man weiß, wo man sich bewegt.

Für die Anforderungen aus dem Ersten Post würde ich weiterhin die Needle empfehlen, da sie günstig ist, für ihr einiges leistet (vorallem mit Sub Unterstützung), bereits ein Center entwickelt ist, sie auch als Stereo Lautsprecher taugt, einfach zu bauen ist usw...

Genau so kann man auch für andere Anforderungen was passendes finden. Man muss nur die Eckpunkte kennen.
Con-Hoolio
Inventar
#38 erstellt: 04. Jul 2011, 18:45
Ich weis das doch auch alles. Ich hab doch auch mal angefangen..

Aber diese Erkenntnis muss kommen, bevor man Geld und Arbeit investiert. Damit man sich später nicht darüber ärgert, blind auf die Anderen gehört zu haben und sie das Hobby vermießt.

Es gibt auch sehr viele nette Leute hier, die gerne einem Suchenden das Probehören ermöglichen. Nur muss man eben diese Möglichkeiten auch nutzen. Und dabei sollte man den zu betreibenden Aufwand nicht zwingend am Preis des Bausatzes festmachen. KLeines Beispiel gefällig:

- Eine simple Needle nach Cyburgs hat einen geradezu lächerlichen Anschaffungswert (zumindest in Grundausstattung und als blankes Spahnplattengehäuse - die Funktion hat ja mit der Optik erst mal nix zu tun). Allerdings hat genau diese Box den größten Aha-Effekt zur Folge. Sie ist einfach zu bauen und nimmt eventuelle Hemmungen vor der handwerklichen Arbeit. Sie vermittelt gut die Vor- und Nachteile eines Breitbänder, bzw. einer Punktschallquelle und man sieht was mit Selbstbau leicht machbar ist. Und der Grinseflash den man bekommt, wenn man sich anschließend die gängigen Boxen im Planeten- und GeizistKrass-Markt anhört ist legendär.

Klar sollte aber auch sein, dass jeder Selbstbauer natürlich von "seinen" Boxen überzeugt ist. Es ist ja auch klar, da selbst gebaut mehr Emotionen weckt als nur gekauft. Und eben aus diesem Grund ist das Probehören auch so wichtig. Ein Beginner hat schlicht keine Chance die ganzen Beschreibungen und Versprechungen auseinander zu halten und zwischen Wunschdenken und realer Leistung der jeweiligen Boxen zu unterscheiden. Sowas lernt man beim Probehören mit eigener Musik!
hardking
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 04. Jul 2011, 19:30

`Jens` schrieb:
Natürlich sollte man sich erstmal orientieren bevor man sich festlegt. Auch 2Wegeriche können ein guter Einstieg in den Selbstbau sein.
Allerdings wurden die Vorschläge ja auf die Anforderungen aus dem ersten Post in diesem Thread angepasst:
[...]
Unter diesen gesichtspunkten sind dann spätere zusätzliche Anforderung und Aussagen unverständlich [...]
[...]
Man sollte einfach nochmal eine aktuelle Anforderungsliste zusammenstellen, damit man weiß, wo man sich bewegt.

Für die Anforderungen aus dem Ersten Post würde ich weiterhin die Needle empfehlen, da sie günstig ist, für ihr einiges leistet (vorallem mit Sub Unterstützung), bereits ein Center entwickelt ist, sie auch als Stereo Lautsprecher taugt, einfach zu bauen ist usw...

Genau so kann man auch für andere Anforderungen was passendes finden. Man muss nur die Eckpunkte kennen.


Genau das hab ich gemeint mit "Thread verwüsten" und das war ja auch das was Con-Hoolio gemeint hat. Deshalb schlage ich vor, es dabei zu belassen, das hier ist und bleibt der 50€ Lautsprecher-Thread mit allen Vorschlägen wie man diese umsetzen könnte. So ist es schön und gut. Wenn ich etwas anderes will, dann in einem anderen Thread(so wie ich das jetzt ja auch gemacht habe). Ich weiß nur nicht wie ich dieses "Durcheinanderbringen" irgendwie hätte vermeiden können? Schließlich wusste ich vorher nicht, wie ich den Thread beginnen soll(es war mein erster Post) und am Ende war ich verwirrt, ob ich das ganze überhaupt noch will! Naja egal, so ist das Leben....
Giustolisi
Inventar
#40 erstellt: 05. Jul 2011, 05:18
50€ sind wenig Geld, zumindest für Lautsprecher. Auch bei einem so kleinen Budget gibt es anständige Bauvorschläge und Bausätze, natürlich muss man bei diesem Budget irgendwo Abstriche machen.
Dass man für 50€ pro Seite auch mit 2 Wegen bauen kann beweisen Sippo und Billich Willich. Dass Breitbandlautsprecher gut klingen können beweisen viele Lautsprecher. Jedes Konzept hat seine Vor- und Nachteile.
Die Bausätze, die für dich in Frage kommen wurden bereits genannt.
Die Entscheidung liegt am Ende bei dir. Also informiere dich und stelle hier deine Fragen wenn du nicht mehr weiterkommst.
Sonst drehen wir uns hier nur im kreis.
max-boost
Stammgast
#41 erstellt: 05. Jul 2011, 09:46

Monacor RBT-95 Bändchenhochtöner


Toller Hochtöner mit sehr gutem Preis/Leistungsverhältnis

Zunächst einmal find ich es toll wenn sich jemand überwinden möchte sich selbst Lautsprecher zu bauen - schade daran ist allerdings das man immer gleich von den meisten runtergezogen wird mit kommentaren wie - "was, du hast noch nie was gebaut - dann lass es lieber bleiben"...


ist aber nicht für jeden mal das erste Mal?


seh ich genauso, würde jeder das bauen lassen, nur weil es das erste mal ist könnte man den "Do it yourself" Bereich hier bald schließen!

Wichtig ist jetzt eigentlich nur das du dich und dein können richtig einschätzt und dich nicht überschätzt

Daher meine Empfehlungen für dich als Neueinsteiger :

CT247

CT218

CT193


ich habe mich eben mit meinem Bruder über mein Vorhaben unterhalten, Lautsprecher selbst zu bauen und er hat mir abgeraten auf einen Breitbandlautsprecher zu setzen


Die Geschmäcker sind verschieden, sicher spielt ein Breitbänder nicht alle Frequenzen linear wieder (wie denn auch) ABER : Ein Breitbänder hat auch gewisse Vorteile!

Auf Verdacht bauen und den Geschmack anderer im EIGENEN Projekt zu berücksichtigen wird dich am ende nich glücklich machen. Hör dir einfach mal ein paar Breitbänder an, und wenns dir die "Breitbandwürze" gefällt dann ist die meinung deines Bruders völlig egal.
hardking
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 05. Jul 2011, 13:24

max-boost schrieb:

Monacor RBT-95 Bändchenhochtöner


[...]


ich habe mich eben mit meinem Bruder über mein Vorhaben unterhalten, Lautsprecher selbst zu bauen und er hat mir abgeraten auf einen Breitbandlautsprecher zu setzen


Die Geschmäcker sind verschieden, sicher spielt ein Breitbänder nicht alle Frequenzen linear wieder (wie denn auch) ABER : Ein Breitbänder hat auch gewisse Vorteile!

Auf Verdacht bauen und den Geschmack anderer im EIGENEN Projekt zu berücksichtigen wird dich am ende nich glücklich machen. Hör dir einfach mal ein paar Breitbänder an, und wenns dir die "Breitbandwürze" gefällt dann ist die meinung deines Bruders völlig egal.


Das stimmt allerdings. Ich hab auch nach einigen Beiträgen die ich hier gelesen hab(bezüglich Meinungen gegenüber Breitbandlautsprechern), meine Meinung geändert. Eine feste Meinung die dann auch richtig was wert ist, werd ich bald bekommen, denn ich hab mir nen breitbandlautsprecher fürs bad bestellt.
Giustolisi
Inventar
#43 erstellt: 05. Jul 2011, 13:28

Eine feste Meinung die dann auch richtig was wert ist, werd ich bald bekommen, denn ich hab mir nen breitbandlautsprecher fürs bad bestellt.

Darf man erfahren, welcher es ist?
hardking
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 05. Jul 2011, 14:51

Giustolisi schrieb:

Eine feste Meinung die dann auch richtig was wert ist, werd ich bald bekommen, denn ich hab mir nen breitbandlautsprecher fürs bad bestellt.

Darf man erfahren, welcher es ist?


Aus Vorsichtsgründen ein wasserfester, den Visaton
FR 16 WP CL 100 V(http://www.visaton.de/de/chassis_zubehoer/wasserfest/fr16wpcl_100.html)

der sieht so stabil aus, ich glaub der ist unkaputtbar!!! ausschlaggebend war aber, dass es der teuerste wasserfeste war den ich bei visaton gefunden hab. Außerdem, hab ich den Frequenzgang mit dem von normalen anderen Breitbändern von lautsprechershop verglichen und wenn der, den visaton angibt, stimmen sollte, muss er recht gut sein...

Beispiel: Tangband W4-1320SA kostet genauso viel wie der seewassertaugliche von Visaton, müsste also theoretisch einen besseren Frequenzgang haben, weil ja kein Geld für seewassertaugliche Materialien ausgegeben werden musste. Trotzdem (siehe hier: http://www.lautsprechershop.de/pdf/tangband/w4_1320sa.pdf) schafft der bei 100 HZ nur 75db, wobei der visaton angeblich 85db schafft. Tja es ist mir bewusst dass der visaton insgesamt deutlich welliger ist als z.b. der tangband und viele andere, und dazu auch noch eine riesige lücke bei 18khz hat, aber dafür hab ich viele gefunden die im mitteltonbereich, der mir sehr viel wichtiger ist, ziemlich schlimme lücken haben, auch wenn es keine monsterlücken sind. Naja, ich lass mich mal überraschen!

(Ob er wohl besser klingt als meine 2.1. Logitech obwohl es keinen extra sub gibt?)


[Beitrag von hardking am 05. Jul 2011, 14:53 bearbeitet]
Garak359
Stammgast
#45 erstellt: 05. Jul 2011, 15:26
Hi,

ich hab echt kaum Ahnung von von der Materie, auf jeden Fall zu wenig, um ein Chassie anhand von Daten beurteilen zu können, aber ich hab das Gefühl, dass das keine so gute Wahl ist.. und wenn du nicht genau weißt, wie man den am Besten einsetzt, wird das eher nix mit vernünftiger Musikwiedergabe.
Ich wiederhole, ich sage das ohne wirkliche Ahnung davon zu haben.
Ich denke eher, dass das Chassie für die Ausgabe von Durchsagen und nem kuzen Jingle gefolgt von einem "das Hallenbad schließt in 30 min.." gemacht ist.

Das Geld stekt da wohl auch eher in diesem 100 Volt Überträger (EDIT: Info über den eigentlichen Zweck) und es wird recht teuer Verkauft weils eben ein Speziallautsprecher ist

Fürs Bad reicht auch ein Breitbänder mit beschichteter Membran oder ähnliches.


Ich denke, dass du vor der Bestellung noch wartest, was die anderen hier sagen, wenns nicht schon zu spät ist.

Aber vll. liege ich da ja auch total falsch


Grüße

Christoph


[Beitrag von Garak359 am 05. Jul 2011, 15:51 bearbeitet]
hardking
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 05. Jul 2011, 16:03

Garak359 schrieb:
Hi,

ich hab echt kaum Ahnung von von der Materie, auf jeden Fall zu wenig, um ein Chassie anhand von Daten beurteilen zu können, aber ich hab das Gefühl, dass das keine so gute Wahl ist.. und wenn du nicht genau weißt, wie man den am Besten einsetzt, wird das eher nix mit vernünftiger Musikwiedergabe.
Ich wiederhole, ich sage das ohne wirkliche Ahnung davon zu haben.
Ich denke eher, dass das Chassie für die Ausgabe von Durchsagen und nem kuzen Jingle gefolgt von einem "das Hallenbad schließt in 30 min.." gemacht ist.

Das Geld stekt da wohl auch eher in diesem 100 Volt Überträger (EDIT: Info über den eigentlichen Zweck) und es wird recht teuer Verkauft weils eben ein Speziallautsprecher ist

Fürs Bad reicht auch ein Breitbänder mit beschichteter Membran oder ähnliches.


Ich denke, dass du vor der Bestellung noch wartest, was die anderen hier sagen, wenns nicht schon zu spät ist.

Aber vll. liege ich da ja auch total falsch


Grüße

Christoph


hmm ich glaub du hast recht. ist jetzt ein bisschen peinlich für mich aber was solls... ich hatte eh die ganze zeit ein schlechtes gefühl dabei^^ macht nichts das hätte keine versandkosten gekostet und ich habs auf rechnung bestellt. habs auch gerade storniert!(natürlich hast du recht) und falls es kommt nicht annehmen! Hähäh wenns stornieren nicht gäbe!


[Beitrag von hardking am 05. Jul 2011, 16:12 bearbeitet]
Garak359
Stammgast
#47 erstellt: 05. Jul 2011, 16:13
Moment moment,

lies dir echt erstmal deinen eigenen Fred nochmal gut durch.Es is zwar schön, wenn du dir was eigenes zusammensuchen und Bauen möchtset, aber "wir" hatten doch geklärt, dass das keine gute Idee ist

Such dir irgendwas aus den hunderten Projekten hier im Forum und bau das lieber nach. Du bist mit den Vorsachlägen hier wirklich schon ganz gut beraten. Nicht einfach irgendwas bestellen.

Wenn du neben deinem 50€/Lautsprecher-Projekt" und dem doch gleich was richtiges-Projekt" (2-Wege) nun eine Badbeschallungsprojekt starten willst, gibts auch dafür Freds.

Also zitiere ich hier einmal meine Signatur und sage..

Vorne anfangen - hinten aufhören!

Gruß
Christoph
hardking
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 05. Jul 2011, 16:19

Garak359 schrieb:
Moment moment,

lies dir echt erstmal deinen eigenen Fred nochmal gut durch.Es is zwar schön, wenn du dir was eigenes zusammensuchen und Bauen möchtset, aber "wir" hatten doch geklärt, dass das keine gute Idee ist

Such dir irgendwas aus den hunderten Projekten hier im Forum und bau das lieber nach. Du bist mit den Vorsachlägen hier wirklich schon ganz gut beraten. Nicht einfach irgendwas bestellen.

Wenn du neben deinem 50€/Lautsprecher-Projekt" und dem doch gleich was richtiges-Projekt" (2-Wege) nun eine Badbeschallungsprojekt starten willst, gibts auch dafür Freds.

Also zitiere ich hier einmal meine Signatur und sage..

Vorne anfangen - hinten aufhören!

Gruß
Christoph


deshalb hab ich mich eben entschieden auch einfach das wall-set aus meinem anderen thread zu bestellen und fertig. alle anderen bestellungen sind storniert. nur hab ich angst dass das teure set am ende dann doch durch die nässe im bad schaden nimmt


[Beitrag von hardking am 05. Jul 2011, 16:21 bearbeitet]
Kay*
Inventar
#49 erstellt: 06. Jul 2011, 14:08

wall-set aus meinem anderen thread ...
dass das teure set am ende dann doch durch die nässe im bad

dieser Thread gehört wohl zu eher grenzwertigen:

- wer nicht weiss, was er will, bekommt meist wenig
zielführende Antworten
- was soll Heimkino im Badezimmer (Akustik i.d.R. katastrophal)?
- ist es wirklich so schwer, sich den Visaton-Katalog
gründlich durchzulesen, gerade, wenn man wenig Kohle hat?

Mir wären für ein Badezimmer die kleineren BB aufgefallen,
z.B. F8sc, mit feuchtigkeitsimprägnierter Membran,
und dann die BA dazu, Nano Sat Mk2
Das man für Heimkino dann später noch einen aktiven Sub
braucht, ist eh klar.
(Nein, es muss nicht der relativ teuere Nano Sub sein)
hugaduga
Inventar
#50 erstellt: 06. Jul 2011, 14:55
Als Anfänger rate ich dir auf jeden Fall zu einem Breitbänder.

Tuby LP oder Pcolino 2 sollte allen Anforderungen genügen. Ich selbst hatte die Stick (wenig Hochton), die CT222 (sehr guter Mittel- und Hochton, aber Null Bass) und die Picolino 1 (bester Allrounder).

Jetzt bin ich bei den gepimpten Schreihälsen (CT225) gelandet.

Versuche wirklich in deiner Nähe jemanden zu finden wo du mal was Probehören kannst.

Wenn du im Forum hier etwas weiter nach unten gehst gibt es da das Stammtisch-Forum. Vielleicht gibt es ja ein regelmäßiges Treffen in deiner Nähe. Und zu so einem Treffen immer mit seinen Lieblingsongs in der Tasche aufschlagen, um die LS zu prüfen.
dommii_old
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 06. Jul 2011, 20:44
@Kay:

So wie ich das verstanden habe sucht er LS fürs Badezimer und getrennt dazu was für sein Heimkino.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Lautsprecher Selbstbau - Womit anfangen
KFlash am 19.12.2012  –  Letzte Antwort am 21.12.2012  –  12 Beiträge
Selbstbau Wohnzimmer Lautsprecher
haufrilin am 19.06.2017  –  Letzte Antwort am 06.07.2017  –  19 Beiträge
Bitte um Hilfe bei Lautsprecher-Selbstbau
SupaRai am 02.11.2014  –  Letzte Antwort am 18.02.2015  –  15 Beiträge
Lautsprecher Selbstbau
patman am 11.03.2005  –  Letzte Antwort am 12.03.2005  –  3 Beiträge
Problem bei Selbstbau Lautsprecher
Schwimmnudel am 27.12.2005  –  Letzte Antwort am 28.12.2005  –  14 Beiträge
Warum klingen meine Lautsprecher nicht?
Pechi am 05.08.2012  –  Letzte Antwort am 25.08.2012  –  56 Beiträge
tipps für den ersten "selbstbau"
MichiD am 07.10.2004  –  Letzte Antwort am 08.10.2004  –  15 Beiträge
Garten Lautsprecher Selbstbau
Sphex am 11.04.2010  –  Letzte Antwort am 13.04.2010  –  3 Beiträge
Selbstbau-Lautsprecher
mawilty am 14.05.2005  –  Letzte Antwort am 15.05.2005  –  24 Beiträge
Lautsprecher Selbstbau.
antigonesoldier am 26.12.2008  –  Letzte Antwort am 28.12.2008  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.726 ( Heute: 12 )
  • Neuestes Mitgliedaxelgrothe
  • Gesamtzahl an Themen1.386.047
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.398.881

Hersteller in diesem Thread Widget schließen