Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 Letzte

2-Weger mit Waveguide (Aktiv)

+A -A
Autor
Beitrag
kalter_pinguin
Stammgast
#202 erstellt: 13. Sep 2012, 19:16
Tut mir leid das hier so lange nichts passiert ist...

hatte zwei Gründe:

1.) ich hatte leider wenig Zeit
2.) ich hab viel gehört und probiert (vor allem mit der Aufstellung)

Es hat in der Zwichenzeit eine leichte Zimmerumstellung gegeben und eine leichte Änderung der Weiche.

Jetzt habe ich den Plan für das finale Gehäuse gemacht.

Am Wochenende will ich das Holz kaufen. Erstmal nur für das "Aussengehäuse". Verstrebungen innen kommen danach (hier ist grad ein Angebot für mdf...)

Entwurf Geh?use

Die Abmessungen sind außen: b=23,6cm; t=26,5; h=107cm

Für die Front will ich 25mm mdf nehmen. Weis aber noch nicht woher Im Baumarkt gibts keins... und ne Oberfräse brauch ich noch

Der Rest wird aus 18mm mdf gebaut. Hochtonabteil wird verkleinert und bekommt den schräg eingebauten "Boden".

Volumen und Bedämpfung bleibt wie sie ist. Dämmen werde ich wenn möglich mit dem Spanholz-Bitum Sandwich.

Bitte um Kritik zum Enwurf, die Zeit eilt

@ Waveguider:
also diese Namensgebung ... Herr Behringer-Acryl, k_pus
tztzt da fällt mir ja nichts mehr zu ein

Gruß,

Johannes
DerHeldvomFeld
Stammgast
#203 erstellt: 13. Sep 2012, 19:36
Wegen der Schallwand: Speakerspace.

25mm sollten auch kein Problem sein. Wenn du eh noch keine Oberfräse hast, dann spar dir die Sauerei, MDF ohne entsprechende Absaugung zu fräsen...

Du brauchst nur eine entsprechende bemaßte Zeichnung zu erstellen. Hier mal ein Beispiel, was ich vor ein paar Tagen in Auftrag gegeben habe: Speakerspace Schallwand

Genauigkeit wird mit 0.4mm angegeben. Chassismaße würde ich vorher nochmal per Hand abmessen, um zu schauen, ob sie den Herstellerangaben entsprechen.
Preis variiert je nach Auftrag. Ich schätze mal bei dir so um die ~50Taler für zwei Schallwände. Der Shop führt halt auch Schallwände für bekannte Bausätze, die sind dann günstiger, weil das CNC-Modell ja da bereits angelegt wurde. Kundenauftrag ist demnach etwas teurer und lohnt sich Imho für Leute, die sowas nicht allzu oft brauchen.
Bei erhöhtem Bedarf, also bei mehr als ~2 LS/Jahr, lohnt sich wohl eher die Oberfräse, zumal man damit ja auch noch andere Sachen machen kann. Eine gute OF kostet allerdings auch schon ein paar Taler.

Soviel dazu, schönen Abend noch
jones34
Inventar
#204 erstellt: 13. Sep 2012, 19:38
Vieleicht Pinguide , oder Aktiguide.

Design schaut gut aus, Standart mit Fase halt. Aber das muss ja nix schlechtes sein


Gruß
--_Noob_;-_)_--
Inventar
#205 erstellt: 14. Sep 2012, 04:33
Hi,

zu deinem MDF Problem:
Manchmal ist es besser 2 Platten zu verleimen um eine dickere zu bekommen, da das übliche MDF innen sehr weich ist. Zusätzlich bekommst Du durch die Verklebung/Verleimung der beiden Platten ein wenig mehr Festigkeit und bessere Dämpfung.

Nachteil: Mehr Arbeit, evtl. etwas teurer als das dickere MDF

Schöne Grüße
Patrick
kalter_pinguin
Stammgast
#206 erstellt: 14. Sep 2012, 13:23

Wegen der Schallwand: Speakerspace.



Machen die mir ein unverbindliches Angebot wenn ich ne Skizze hinschicke?

Muss das mal durchrechnen... ne gebrauchte Oberfräse kann man ja immer mal gebrauchen


zu deinem MDF Problem:
Manchmal ist es besser 2 Platten zu verleimen um eine dickere zu bekommen, da das übliche MDF innen sehr weich ist. Zusätzlich bekommst Du durch die Verklebung/Verleimung der beiden Platten ein wenig mehr Festigkeit und bessere Dämpfung.


Würde ich normal auch machen, ABER: ich hab vor die Front zu lackieren, incl. der Fasen (wie auf dem Bild).

Da will ich auf keinen Fall nen Übergang drin haben, das mach ich nie wieder, man bekommt das einfach NICHT raus.

Vielleicht frag ich mal bei nem örtlichem Tischler an. Mal sehen ob der günstiger ist als speakerspace... Viel Arbeit ist das ja nicht wenn man das Gerät hat?!

Gruß,

Johannes

PS: ich freue mich darauf diese schiefen, etwas wackeligen acryl bunker durch was schöneres zu ersetzen
DerHeldvomFeld
Stammgast
#207 erstellt: 14. Sep 2012, 19:15
Bei Speakerspace bekommst du ein unverbindliches Angebot, wenn du denen nicht Skizze schickst. Tischler ist nat. auch eine Möglichkeit, wenn der Preis nicht überzogen ist.

Wegen der MDF-Übergänge: Wenn man die vorher ordentlich spachtelt sollte das danach Imho nicht mehr sichtbar sein. Saugen tut dort dann auch nix mehr.
A._Tetzlaff
Inventar
#208 erstellt: 14. Sep 2012, 19:49
Würde ich von abraten. Selbst mit allergrößter Mühe und Chemie schlagen die Kanten irgendwann durch. Auf Gehrung schneiden ist nach wie vor am unauffälligsten, bei Fasen könnte man die Kante furnieren, verspachteln und dann lackieren.
kalter_pinguin
Stammgast
#209 erstellt: 15. Sep 2012, 11:21
Diese Erfahrung hab ich auch gemacht...

Neue Idee:

Entwurf 2

5mm mdf auf die Front. Dann kann ich mir die Oberfräse für die Chassisauschnitte sparen...

Die Fasen werden funiert, das 5mm mdf an der seite lackiert. Ergibt einen dezenten Streifen in schwarz (könnte man natürlich auch funieren...).

Es wird warscheinlich sau schwer diese kleinen fasen zu funieren

Was haltet ihr davon?

Gruß,

JOhannes
A._Tetzlaff
Inventar
#210 erstellt: 15. Sep 2012, 12:09
Möglichst dicke Schallwand aus MDF mit Fasen, Schattenfuge zwischen Schallwand und Gehäuse. So hast Du keine Leimfuge mehr auf der Sichtfläche und die Schattenfuge kaschiert den Übergang zum restlichen Gehäuse.

Oder vielleicht ein ganz anderes Material nur für die Schallwand? Kunststein könnte ebenfalls akustisch und optisch interessant sein.
kalter_pinguin
Stammgast
#211 erstellt: 15. Sep 2012, 14:32

Oder vielleicht ein ganz anderes Material nur für die Schallwand? Kunststein könnte ebenfalls akustisch und optisch interessant sein.


Volle Zustimmung, fände ich super?!

Aber hast du irgenwelche genaueren Anleitungen, Infos oder Threads

Hatte mal nach Betonfront geguckt, war aber sehr kompliziert...

Habe gerade das Holz für die LS gekauft (auser Front). Dank Angebot habe ich nur 16€ für die 1,5qm bezahlt

Gruß,

JOhannes
kalter_pinguin
Stammgast
#212 erstellt: 29. Sep 2012, 16:20
Hallo

Wollte mich mal wieder melden, nicht dass ihr denkt ich hab den Thread hier aufgegeben

Weis nicht ob noch jemand mitliest, aber ich berichte mal ein wenig

Viel neues gibt es leider nicht, Holz ist da wurde aber noch nicht verarbeitet. Für die Front kann ich mir wahrscheinlich eine Oberfräse leihen (yeah :)), weis aber noch nicht wo ich 25mm mdf herbekommen soll (?).

Dafür kann ich eine Art Klangbericht abgeben. Als Vergleich dient mir immer die Kaufbox Canton Karat M80.

Also zu "den neuen" (brauchen noch nen Namen-Vorschläge?):

-Der Hochton ist sehr schön, löst sehr fein auf
- Durch den Abfall unter Winkel und dem Anstieg über 10khz kann man sehr schön mit dem superhochton spielen, durch den Winkel auf den Hörer. Unter starken Winkel ist sie fast dumpf 0° ist rel. hell, ich bevorzuge ein Mittelding.
- Der Klang ist sehr direkt, er scheint einen anzuspringen... kann bei manchen Songs auch mal aggressiv wirken (selten...)
- Der Bass... ist kompliziert Liegt aber eher am Raum... nach zig Umstellungen klingt es trotz kleinem Einbruch ausgewogen. Es ist kein bestialischer Bass er klingt eher neutral (fällt im Vergleich zur Canton schnell auf :D)
- Wichtiger Punkt: Die Räumlichkeit!
Die räumliche Abbildung übertrifft die der Canton. Ist allerdings auch recht abhängig von der Aufnahme. Wenn die Aufnahme passt bietet der LS eine sehr exakte Bühne! Der Klang löst sich vollständig von den Boxen.

-Kritik( Bzw. was noch zu machen ist :D): Die Stimme klingt etwas dünn. Ist nicht sehr extrem aber sie könnte etwas kraftvoller und aufdringlicher sein (nicht jedermanns Sache aber mir gefällt das...)

Nur wie bekomme ich das hin?

Hier mal eine Messung im Raum nach Optimierung und Mit Subwoofern:

Messung im Raum

Hoffe weiterhin auf eure Unterstützung

Johannes

edit: Die Pegelfestigkeit ist krank


[Beitrag von kalter_pinguin am 29. Sep 2012, 16:32 bearbeitet]
jones34
Inventar
#213 erstellt: 30. Sep 2012, 09:19
Hi

Also ich lese noch interessiert mit
Hau doch einfach mal ein wenig mehr Grundton rein, dann bekommen die Sänger mehr Eier.
Leg doch mal eine Ziehlfunktion über den gemessenen FQ-Gang, dann sieht man sowas besser. Stärkere Glättung macht das auch anschaulicher.


Gruß
Johannes
holly65
Hat sich gelöscht
#214 erstellt: 30. Sep 2012, 09:48
Moin,


jones34 schrieb:

Also ich lese noch interessiert mit
Hau doch einfach mal ein wenig mehr Grundton rein, dann bekommen die Sänger mehr Eier.

Dito.

grüsse

Karsten
kalter_pinguin
Stammgast
#215 erstellt: 05. Okt 2012, 13:11
So, bin wieder da... das Geld will ja auch irgendwie verdient sein. Leider eine kurze Lese

Werde die Tage mal anfangen die Gehäuse zu leimen. Kennt jemand einen Baumarkt der 25mm mdf führt?
Weis jetzt wo ich ne Oberfräse her bekommen kann

Dann geht es also endlich weiter. Hab eben mal ein 2. Setup für meinen Sitzplatz am Schreibtisch erstellt. Mit dem DSP lässt sich auch hier eine erträgliche räumliche Abbildung zaubern

Das mit dem Grundton ist ne Idee, probier ich mal aus. Bei starker Glättund ist aber eingentlich kein Mangel zu erkennen... Nur dieses Loch bei 150Hz halt

Damit das hier nicht so langweilig wird mal ein Bild vom künstlerischem Chaos

Front

Gruß,

Johannes
elephantino
Hat sich gelöscht
#216 erstellt: 05. Okt 2012, 18:09
Hallo,


kalter_pinguin schrieb:
- Durch den Abfall unter Winkel und dem Anstieg über 10khz kann man sehr schön mit dem superhochton spielen, durch den Winkel auf den Hörer. Unter starken Winkel ist sie fast dumpf 0° ist rel. hell, ich bevorzuge ein Mittelding.


das ist ja mal eine schöne Umschreibung für: Constant Directivity verfehlt

Sinn einer Waveguide-Lösung ist gerade, dass sich der Klangeindruck unter horizontalen Abhörwinkeln eben nicht gravierend ändert. Dass das hier nicht funktioniert, liegt am ungeeigneten Hochtöner. Eine im angepassten Monacor-WG nachgewiesenermaßen praktisch perfekt funktionierende Seas-Metallotte wäre zumindest technisch und wahrscheinlich auch klanglich die bessere Wahl gewesen.


- Der Klang ist sehr direkt, er scheint einen anzuspringen... kann bei manchen Songs auch mal aggressiv wirken (selten...)

Zwischen zwei und drei kHz scheint deutlich zu viel Energie im Raum. Hier sollte auch noch nachgebessert werden.


[Beitrag von elephantino am 05. Okt 2012, 18:42 bearbeitet]
kalter_pinguin
Stammgast
#217 erstellt: 05. Okt 2012, 23:57

Constant Directivity verfehlt


Ok zeige mir einen LS mit perfektem Constant Directivity

Klar der Abfall über 10khz ist heftiger als erhoft... aber zumindest habe ich keinen "Sprung" bei 2khz, wie ihn normale 2-Weger zeigen!

Hast du Messungen unter Winkel zu Seas Kombi zur Hand?

Gruß,

Johannes
moby_dick
Hat sich gelöscht
#218 erstellt: 06. Okt 2012, 06:38
CD ist nur sinnvoll bei PA, im Heimbereich nicht. Grund: Kein-Studio-Monitor hat CD. Aufnahmen werden mit Monitoren abgemischt, die zu den Höhen hin weniger breit strahlen, am sinnvollsten mit solchen ohne Sprünge in der Abstrahlung, wie Neumann O 410.
sono O 410
Hört man solche Aufnahmen mit CD-LS zu Hause, sind zu viel Höhen im Raum.
kalter_pinguin
Stammgast
#219 erstellt: 28. Nov 2012, 22:11
Hi Leute;

ich melde mich mal wieder. Denn bald geht es in die heise Endphase!

Erstmal hab ich endlich eine "Endstufe mit Lautstärkenregelung" für die aktiven.

Denon avr 3805

Einen Denon avr 3805 Damit sitzt die Lautstärkenregelung hinter der dcx und sämtliches Rauschen bzw. Einschaltploppen befindet sich im unhörbaren Bereich.


25mm mdf ist besorgt und bereits in Bearbeiten, der Rest vom Gehäuse steht schonmal im Rohbau. Hier mal ein paar Bilder zur Verdeutlichung:

Ls Bau

ls bau 2
WICHTIGER KOMMENTAR: das zu sehende acryl war NICHT nötig zu Spaltauffüllung sondern ist lediglich eine zusatz Absicherung an dieser kritischen Stelle

Front wird komplett schwarz.
Nur beim Funier bin ich mir noch nicht sicher... Favouriten:
http://www.designhol...-Blaetter::5008.html
http://www.designhol...-Blaetter::5401.html

Weitere Vorschläge oder Kommentare wären klasse

gruß,

Johannes
Wave_Guider
Inventar
#220 erstellt: 28. Nov 2012, 23:14
k_p schrieb:


Weitere Vorschläge oder Kommentare wären klasse


Hi hi,

Fotos von weiteren Baustadien wären aber auch mal klasse

Aber wegen Furnier:

welches läßt sich erfolgreicher heim-verarbeiten und Endbehandeln, aber dann: paßt das andere aber vielleicht besser zum Ambiente

Also die Furnierfrage würde ich mir neu stellen, wenn das Gehäuse mal fertig ist.

Denn die Präferenzen vom Rohbau-Beginn ändern sich oft noch, je gegenständlicher das Objekt dann tatsächlich vorhanden ist

Schon die alten Chineesen wußten:

- die Überlegungs-Euphorien beim Projektstart,
- und wenn man später dann klar sieht und dann umdisponiert
- gleich am Ende doppelt vorgefreut
- als wenn stur geblieben,
- und dann geräut

Grüße von
Thomas
kalter_pinguin
Stammgast
#221 erstellt: 29. Nov 2012, 22:40
1

2

3

Ein paar weitere Bilder...



welches läßt sich erfolgreicher heim-verarbeiten und Endbehandeln, aber dann: paßt das andere aber vielleicht besser zum Ambiente

Also die Furnierfrage würde ich mir neu stellen, wenn das Gehäuse mal fertig ist.


Ja das muss man schon Kompromisse eingehen. Aufgrund der bessern Verarbeitung hätte ich gern eins mit mind. 25cm breite. Dann hab ich keine Übergänge

Am Wochende wird geschliffen!

Gruß,

Johannes
kalter_pinguin
Stammgast
#222 erstellt: 09. Dez 2012, 20:53
Mal zwei aktuelle Bilder:

1

1

LS sind schon grob geschliffen, Funier könnte schon drauf.

Muss mich nur noch entscheiden:

http://www.designhol...schbaum:::1_325.html

http://www.designhol...ahagoni:::1_323.html

http://www.designhol...Nussbaum:::1_74.html

oder andere Vorschläge?

Gruß,

Johannes
Maranator
Ist häufiger hier
#223 erstellt: 09. Dez 2012, 21:24
Hallo Johannes,

Mir persönlich gefällt Nussbaum am besten, das es am meisten Maßerung hat,

mfg
Benedikt
kalter_pinguin
Stammgast
#224 erstellt: 31. Dez 2012, 16:32
Mal ein paar Bilder von den fertig gefrästen Fronten... zum lackieren ist es wohl leider zu kalt (?)

EIGENTLICH wäre ich in diesen Ferien bis auf die Lackierung fertig geworden, aber designholz.com macht Winterpause

2

4

3

5

1

Sollte ich die Ausschnitte bei dieser Schallwanddicke (nach Fräsung 20mm) hinten erweitern?

Guten Rutsch an alle!

Johannes
moby_dick
Hat sich gelöscht
#225 erstellt: 31. Dez 2012, 16:38
Beim WG nicht:D, beim TMT muss es nicht, aber kann.
kalter_pinguin
Stammgast
#226 erstellt: 19. Mrz 2013, 16:02
Abschluss des Gehäuses

Das Gehäuse ist nun bis auf den lack auf der Front (muss warm werden!!!) fertig

Hat ewig gedauert... aber nun erstmal ein paar Bilder:

1

2

3

5

4


Funiert wurde mit Mahagoni, die Holzbehandlung habe ich mit CLou Hartwachsöl gemacht! Kann ich empfehlen, recht simpel und die Oberfläche wird ziemlich gut

6

7

Weitere Infos gibts später

Name bleibt vorerst bei Pinguide

Gruß,

Johannes
kalter_pinguin
Stammgast
#227 erstellt: 09. Apr 2013, 19:42
SOO hier gibt es ja leider keine (?) Resonanz mehr, aber ich möchte Trotzdem nochmal einen letzten Vergleich nachreichen.

Und zwar geht es ums Thema CD Verhalten

Elephantino hatte mich nach dem letzten Stand der Weiche hiermit meinen Ergeiz geweckt:



das ist ja mal eine schöne Umschreibung für: Constant Directivity verfehlt

Sinn einer Waveguide-Lösung ist gerade, dass sich der Klangeindruck unter horizontalen Abhörwinkeln eben nicht gravierend ändert. Dass das hier nicht funktioniert, liegt am ungeeigneten Hochtöner. Eine im angepassten Monacor-WG nachgewiesenermaßen praktisch perfekt funktionierende Seas-Metallotte wäre zumindest technisch und wahrscheinlich auch klanglich die bessere Wahl gewesen.


Dazu kamen viele Hochtöner Vorschläge im "Wie weit komme ich mit DIY und wo sind die Grenzen" Thread, worin ich durch alesandro auf die Kombi Vifa XD270 im Monacor Waveguide aufmerksam wurde:
http://heissmann-aco...f4-waveguide-wg-300/

Das CD Verhalten setzt sich hier im Superhochton wesentlich konsequenter fort als bei dem xt im Waveguide.

Messungen

Die folgenden Messungen sind in der neuen Schallwand entstanden (siehe Bilder), wieder mit Fase. Das WG300 ist bei beiden Hochtönern ungekürzt. Messabstand 80cm, 0,15,30,45,60°
Vifa XT 300:
Vifa XT im Monacor Waveguide MIT neuer FASE, unbeschaltet + Winkel (0-60)

Vifa XD 270:
Vifa XD270 im Monacor Waveguide MIT neuer FASE, unbeschaltet + Winkel (0-60)

Hier: 0,10,20,30,40,50,60°

Alt:
Vifa xt +WG 300 beschaltet (Winkel)
Neu:
Vifa XD270 + WG300 beschaltet (Winkel)

Bewertet selber

Klanglich hat mich das ganze überrascht. Der XD geht trotz ähnlichem Frequenzgang (ist nun auf 0° entwickelt) zurückhaltender zur Sache, der Hochton wirkt weniger hart. Fast schon zu zurückhalttend, weshalb ich den Hochtöner um 1db lauter gemacht habe. Gefällt mir aber sehr gut jetzt, absolut langzeittauglich und Pegelfest

Eine Raummesung hat mehr Superhochtonenergie im Raum gezeigt.

Hoffe das hat noch ein paar Leute interessiert.

Gruß,

Johannes


[Beitrag von kalter_pinguin am 09. Apr 2013, 20:31 bearbeitet]
holly65
Hat sich gelöscht
#228 erstellt: 10. Apr 2013, 06:44
Moin,

das Verhalten des XT300 im SHT finde ich "seltsam".
Zum Vergleich XT25SC-90/04 am gekürzten P-Audio WG, getrennt bei 1,8Khz:

5 dB Raster, 15 Grad Schritte bis 90 Grad - passiv beschaltet.

grüsse

Karsten
eltipo
Hat sich gelöscht
#229 erstellt: 10. Apr 2013, 07:52
Mich würde mal die Korrekturkurve deines Mikros interessieren ;-)
owujike
Stammgast
#230 erstellt: 10. Apr 2013, 08:21
Hallo,
Ich, als alter NordPol Besitzer würde mir eine Kombi wünschen,
die bei 4kHz eine leichte Senke, bei 7-8 kHz einen kleinen Buckel hat.
Außerdem keinen tierischen HT-Abfall um die 10 kHz.

Leider sind wohl einige Bilder aus "Wie weit komme ich mit DIY und wo sind die Grenzen"
gelöscht" Muß ich nochmal nachsehen.

Grüße an Alle und natürlich extra an "holly65"

Frank
kalter_pinguin
Stammgast
#231 erstellt: 10. Apr 2013, 12:48


das Verhalten des XT300 im SHT finde ich "seltsam".
Zum Vergleich XT25SC-90/04 am gekürzten P-Audio WG, getrennt bei 1,8Khz:


Was genau findest du jetzt seltsam? Die Einbrüche sind etwas anders, ansonsten sieht es doch recht ähnlich aus.



die bei 4kHz eine leichte Senke, bei 7-8 kHz einen kleinen Buckel hat.


Was versprichst du dir davon?


Außerdem keinen tierischen HT-Abfall um die 10 kHz.


Dem Ziel bin ich mit dem XD270 schon deutlich näher gekommen


Mich würde mal die Korrekturkurve deines Mikros interessieren ;-)


Gute Idee... habe noch gar nicht daran gedacht, dass sich der Frequenzgang des mic unter winkel ebenfalls ändert! Da der Pegel bei 90° bei 20khz fast 5db unter dem Frequenzgang auf Achse liegt, dürfte der Hochtonabfall in der Realität noch etwas geringer sein!

Siehe hier:
Mic

Gruß,

Johannes
Heissmann-Acoustics
Inventar
#232 erstellt: 10. Apr 2013, 13:02

kalter_pinguin (Beitrag #231) schrieb:



Mich würde mal die Korrekturkurve deines Mikros interessieren ;-)


Gute Idee... habe noch gar nicht daran gedacht, dass sich der Frequenzgang des mic unter winkel ebenfalls ändert! Da der Pegel bei 90° bei 20khz fast 5db unter dem Frequenzgang auf Achse liegt, dürfte der Hochtonabfall in der Realität noch etwas geringer sein!

Siehe hier:
Mic


Das verstehe ich nicht so recht ...
Es wird doch nicht das Mic gedreht, sondern der LS. Für das Energieverhalten spielt also die Mic-Korrektur keine Rolle.
Und ob im SHT ein Anstieg vorhanden ist (XT-Variante) oder linear abgestimmt wird (XD) ist einfach eine Frage der persönlichen Vorlieben.

Zum Lautsprecher selbst:
Gefällt mir sehr gut!

Gruß
holly65
Hat sich gelöscht
#233 erstellt: 10. Apr 2013, 18:45
Moin,


eltipo (Beitrag #229) schrieb:
Mich würde mal die Korrekturkurve deines Mikros interessieren ;-)

Gern - kalibriert von HSB.



kalter_pinguin (Beitrag #231) schrieb:

Was genau findest du jetzt seltsam? Die Einbrüche sind etwas anders, ansonsten sieht es doch recht ähnlich aus.

Ich kann mich durch dein 10dB Raster täuschen und der schwarze Hintergrung macht es meinen alten Augen auch nicht gerade leicht......
Es sieht für mich so aus als würde der SHT ab ca.10Khz und 30 Grad + früher und minmal stärker abfallen als bei meiner XT.

Die Überhöhung bei ca 18Khz und 45 Grad + deuten imho auf eine nicht ganz optimale ankopplung des HT an's WG hin.
Bei der XD ist das imho deutlich besser gelungen.

grüsse

Karsten


[Beitrag von holly65 am 10. Apr 2013, 18:48 bearbeitet]
owujike
Stammgast
#234 erstellt: 10. Apr 2013, 19:49
Was verspreche ich mir von Hügelchen und Senken?
Schlaue Leute sind wohl der Meinung, das unser Ohr bei einigen
Frequenzen besonders empfindlich (ca. 4kHz) und bei Anderen
eher taub ist.
Und ich muss sagen, ich suche mir lieber einen LS aus, der dem folgt,
wie genau solche Stellen zu betonen.

Außerdem scheint mein Raum auch genau 4 kHz zu verstärken.
Mein Pioneer nimmt schon mal - 4,5 dB bei 4 kHz weg.
Egal bei was für LS.

Hier mal eine lieblose Zeichnung:
Gehör
Der FG vom Lautsprecher müsste dem zu folge genau anders herum aussehen!

Frank
Christoph_Gebhard
Inventar
#235 erstellt: 11. Apr 2013, 09:52
Moin,

unterschiedliches Abstrahlverhalten im Superhochton (also ab ca. 8kHz), ist nach meiner Erfahrung tonal schwer heraushörbar. Da entscheidet einzig die erste Wellenfront.

Dafür gibt es aber deutliche Unterschiede in der Raumwiedergabe. Breites Abstrahlen sorgt meist für besseres Löslösen vom Lautsprecher, das Klangbild wird weiträumiger und "größer". Enges Abstrahlen klingt fokussierter, direkter und "greifbarer". Zudem kann bei zu halliger Raumakustik enges Abstrahlen die Detailauflösung verbessern.

Wie so oft entscheiden persönlicher Geschmack und Raumakustik. Klingt abgedroschen, ist aber so

Gruß, Christoph


[Beitrag von Christoph_Gebhard am 11. Apr 2013, 09:52 bearbeitet]
kalter_pinguin
Stammgast
#236 erstellt: 26. Sep 2013, 07:00
Lang, lang ist es her

Hier mal ein aktuelles Bild von der Front:

Front

Lackierung ist schon etwas her.. am Ende wurde gerollt VIEL geschliffen und das Ergebnis ist nicht perfekt aber Annehmbar

Würde es allerdings nicht nochmal so machen....

Wer genauer Hinsieht erkennt das aktuelle Projekt: Der passende Center

Center

Der muss allerdings passiv werdne da keine anderen Resourcen mehr verfügbar sind

Boxsim Datei steht... nur da könnte ich etwas Hilfe gebrauchen:

Simu Center

Die Überhöhung bei ca 800 Hz bekomme ich partu nicht weg. Ein Sperrkreis zeigt bei der Frequenz auch keine Wirkung. Vielleicht kann ja mal jemand drübergucken, ich würde ihm die Boxsim Datei per email senden.

Gruß,

Johannes

PS: @owujike: Dein Ohr ist bei diesen Frequenzen aber immer empfindlicher, nicht nur wenn du vor deiner Anlage sitzt. Du bist es quasi "gewohnt", dass dein Gehör nicht linear arbeiten, der Kopf gleicht das deshalb automatisch aus. Wenn du deinen Gehörfrequenzgang nun auch noch per LS anpasst, ist das quasi doppelt und führt zu Verfälschungen Nicht umsonst wird im Allgemeinen ein linearer Frequenzgang angestrebt.

@ Christoph: Kann deinen Ausführen völlig Zustimmen! Meine Versuche in Raumakustik mit verschiedenen LS haben mir ähnliches gezeigt


[Beitrag von kalter_pinguin am 26. Sep 2013, 07:04 bearbeitet]
Wave_Guider
Inventar
#237 erstellt: 26. Sep 2013, 20:17
k_p schrieb:


Die Überhöhung bei ca 800 Hz bekomme ich partu nicht weg.
Ein Sperrkreis zeigt bei der Frequenz auch keine Wirkung


Halli,

muss nicht der Gleiche sein denn es gibt verschiedene Membranmaterial-Varianten, aber einen Töner der zumindest so aussieht wie Deiner, hatte ich auch mal probiert:

http://www.waveguide...ss-hds-n-6-33-8.html

Der Hiesige war wirklich schwer zu beschalten. Im Sinne, ihn wenigstens halbwegs beschaltet zu bekommen. Habe es irgendwann aufgegeben.

Aus jener Erfahrung gesagt würde ich für den Anfang eine Beschaltung 3ter Ordnung versuchen, plus Saugkreis. Und dann mal sehen ob noch mehr nötig ist.

Grüße von
Thomas

Achso, Edit: die Chassis-Kombination sich schlecht simulieren - aber weist Du ja vielleicht auch selber.


[Beitrag von Wave_Guider am 26. Sep 2013, 20:27 bearbeitet]
eltipo
Hat sich gelöscht
#238 erstellt: 26. Sep 2013, 20:34
...witzig,

ich hab ihm heute morgen sein Boxsimprojekt bearbeitet zurückgeschickt.
Hab nur die reine Weichenschaltung betrachtet und mich gefragt, wieso bei einem Center der BS so ausgeprägt sein kann, jetzt sehe ich erst die stehende Box, so wird nen Schuh draus
Ist das peinlich, ich gugg mir die Lautsprecher offensichtlich schon gar nicht mehr an...
Die Senke über 1k hab ich ihm drin gelassen, (entsprechend kommentiert), Ähnlichkeiten zu deiner Messung sind in der Tat vorhanden....
kalter_pinguin
Stammgast
#239 erstellt: 27. Sep 2013, 12:15
Hallo,

vielen Dank an eltipo für die Simu

Zum Thema Fronts: eine Trennung bei 1,5khz harmoniert wahrscheinlich besser mit den anderen LS.... Winkeltechnisch sollte sich die Kombi bei dieser Trennung ebenso gut schlagen.

Der Einbruch bei 1khz verschwindet interessanter weise auch unter Winkeln nicht... lediglich nach oben hin lässt die Senke nach!



Der Hiesige war wirklich schwer zu beschalten. Im Sinne, ihn wenigstens halbwegs beschaltet zu bekommen. Habe es irgendwann aufgegeben.

Aus jener Erfahrung gesagt würde ich für den Anfang eine Beschaltung 3ter Ordnung versuchen, plus Saugkreis. Und dann mal sehen ob noch mehr nötig ist.


Das ist das gleiche Chassis, klingt ja toll Ja Beschaltung 3ter Ordnung + Saug-, Sperrkreis war auch meine Idee. Die Umsetzung war nicht so Bombe


jetzt sehe ich erst die stehende Box, so wird nen Schuh draus


Muss ja nicht jeder diesem modischen liegenden Center Wahn folgen

Gruß,

Johannes
eltipo
Hat sich gelöscht
#240 erstellt: 27. Sep 2013, 12:34
Leg den LS mal auf die Seite und miss dann noch mal nach, dann sollte die Senke verschwinden.
Alternativ einfach vertikale Winkelmessungen machen.

Ah, ich seh schon, du schreibst ja
"Nach Oben"
.

Dann ist alles klar.

kalter_pinguin
Stammgast
#241 erstellt: 05. Okt 2013, 17:42
Hallo,

hier mal die Ergebnisse der Simulation von Alesandro (minimal abgeändert)

Simu2

Sicher nicht die einfachste Weiche, aber vom Frequenzgang und von den Flanken her die beste

Ich hab allerdings noch nicht so die Ahnung was die Bauteile bzw. deren Qualität angeht. Deshalb habe ich mal einen Warenkorb bei Intertechnik zusammengestellt:

Warenkorb Weiche

Dazu ein paar Fragen:

- Was ist der Unterschied zwichen den Audyn Cap QS und Q4 Kondensatoren? Das sind ja offenbar die üblichen Baureihen (?)

- Sind das die richtigen Widerstände? Oder müssen es Drahtwiderstände sein? 10w sollten ja normalerweise ausreichen.

Zum Thema Spulen:

Aufgrund des Preises kam mir die Idee zumindest einen Teil der Luftspulen selber zu drehen. Wäre ja auch zum probieren verschiedener Werte besser...

Hab dann heute mal einen alten Trafo geschlachtet. Das Problem: Ich hab jetzt Unmengen an 0,75mm Kupferdraht, aber nur sehr wenig dicken 1,8mm Draht.
In der Weiche sind ja vor allem die Spulen in Reihe problematisch, die parallelen sollte man ja auch aus 0,75er Draht machen können.

Spricht etwas dagegen Spulen sehr schmal und dafür mit großem "Radius" zu drehen? Dadurch sollte man ja eine hohe Induktivität aus weniger Draht bekommen.

Hoffe auf ein paar Tipps

Gruß,

Johannes
Wave_Guider
Inventar
#242 erstellt: 05. Okt 2013, 18:17
Moinsens,

wümma sagen lieber 10Watt bei den Widerständen für den TMT und damit warscheinlich überdimensioniert, als wenn es mit 5 Watt nicht hin kommt. Ob Draht oder sog. Mox ist eigentlich egal. Vorteil bei den Draht-Widerständen könnte sein, dass der Wert in Klartext drauf steht.

Bei den Spulen mußt Du den Ohmwert aus der Simulation möglichst genau einhalten. Das ist das Kriterium, welche Spule bestellt werden muss.

Selbstwickeln würde ich nicht, alleine weil gebrauchter Draht dafür meist schon zu verbogen für ist (1,5mH mit 1,4mm Draht können übrigens rund 10 Meter sein). Man würde auch eine Vorrichtung oder zweite Person dafür brauchen welche den Draht immer auf Zug hält, z.B. während man abisoliert um Zwischenergebnisse messen zu können.

Abhilfe um flexibel zu sein wäre die Spulen zwei Werte zu groß zu kaufen, davon etwas abzuwickeln, Abgriffe machen, und dann wieder aufwickeln (und die gemessenen Wert der Abgriffe notieren).

Grüße von
Thomas (grübel.... sollte das nicht eine Aktiv-Box werden ?)
kalter_pinguin
Stammgast
#243 erstellt: 05. Okt 2013, 19:01


Thomas (grübel.... sollte das nicht eine Aktiv-Box werden ?)


Nein

Ist hier wohl etwas untergangen.

Die Aktiv Lautsprecher sind ja längst vollendet.

Es geht momentan um den passenden Center, den kann ich leider nicht mehr aktiv machen In Beitrag 236 ist das passende Bild dazu.


Bei den Spulen mußt Du den Ohmwert aus der Simulation möglichst genau einhalten. Das ist das Kriterium, welche Spule bestellt werden muss.


Ja das ist klar, kann ich bei bedarf ja auch nachsimulieren...

Die Drähte von den Spulen werden immer im Durchmesser angegeben?!

Fehlt nur noch die Frage über die verschiedenen Kondensatoren

Danke!

Johannes
Wave_Guider
Inventar
#244 erstellt: 05. Okt 2013, 19:42
.... achja stümmt ja: jetzt ging es ja um den passiven Center.


Angabe beim Draht ist der Durchmesser.

Wegen QS und Q4: das sind ja beides MKP.

Ich würde ich wenn schon, den QS nehmen.
Der erwies sich früher im Vergleich als besser gemacht.
Also er hatte dickere Anschlüsse und der Aufdruck rubbelte nicht so schnell ab.
Der Q4 ist aber mal überarbeitet worden - inzwischen ist er rot und vielleicht hält der Aufdruck jetzt besser.

Preislich ist aber kaum ein Unterschied. Deshalb würde ich von beiden den QS nehmen wo die Qualität schon immer gestimmt hat.

Oder: MKT 250Volt

Astreine Qualtät, `ne Ecke günstiger und baut kleiner.

Grüße von
Thomas
kalter_pinguin
Stammgast
#245 erstellt: 12. Okt 2013, 10:48
Es ist geglückt!

Die Weiche ist testweise aufgebaut und hat gerade den Testlauf hinter sich

Nach ein paar Spielereien mit Alesandros Version stand am Ende dieser Weichenplan fest:

Finale Simulation Center

Nach der ersten Mess- und Hörprobe fiel der Kondensator parallel zur 1,5mh Spule weg.

Testaufbau

Wie man sieht hab ich doch die Q4 Kondensatoren ausprobiert... der 1uF Kondestor war ein 250v MKT, so als Vergleich. Bis jetzt hält die Beschriftung, konnte sie auch nicht abkratzen... Die große 2,4mh Spule ist selbstgewickelt, mit 0,75mm Draht Bei den dickeren Drahtstärken waren die selbstgewickelten Spulen allerdings bescheiden, da hatte ich eh nicht genug Material.

Das Ergebnis:

Messung

Ich bin sehr zufrieden Mono klingt das ganze schon wirklich gut, sehr klar (naja leichter Hochtonanstieg). Bass fehlt halt komplett, aber der Center läuft nicht fullrange. Der leichte Hochtonanstieg passt ganz gut zum Einsatzzweck.

Auf jeden Fall schon mal vielen Dank an alle die mich beim Center oder bei den Fronts hier so tatkräftig untertützt haben!
Ich habe sehr viel gelernt und die nächsten Passiv- Aktivspeaker werden folgen

Jetzt muss ich das nur noch irgendwie alles auf die Rückwand bekommen

Gruß,

Johannes
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 Letzte
Das könnte Dich auch interessieren:
Kompakte 2-Weger
arrowfreak am 22.04.2012  –  Letzte Antwort am 22.04.2012  –  3 Beiträge
Welcher 2-Weger für mich?
arrowfreak am 17.08.2015  –  Letzte Antwort am 18.08.2015  –  5 Beiträge
Miniatur 2-Weger
Weilallenamenwegsind am 04.04.2017  –  Letzte Antwort am 01.06.2017  –  11 Beiträge
Gedrehter Waveguide
hermes am 03.07.2009  –  Letzte Antwort am 07.07.2009  –  23 Beiträge
Sticks vs billige 2 Weger
_Stephan_ am 15.01.2006  –  Letzte Antwort am 24.01.2006  –  36 Beiträge
Pascal umbauen mit Waveguide
Jogi42 am 07.08.2006  –  Letzte Antwort am 07.08.2006  –  8 Beiträge
Kalotten mit Waveguide
mm2 am 04.02.2007  –  Letzte Antwort am 04.02.2007  –  13 Beiträge
3-Weger: DIY-Aktivweiche
hermes am 11.04.2011  –  Letzte Antwort am 15.04.2011  –  31 Beiträge
Dayton H12RW Waveguide?
Spatz am 02.03.2010  –  Letzte Antwort am 07.03.2010  –  24 Beiträge
Welche Chassis für einen guten 2-Weger?
Loiti am 13.12.2006  –  Letzte Antwort am 16.12.2006  –  12 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder908.486 ( Heute: 22 )
  • Neuestes Mitgliedgusti123
  • Gesamtzahl an Themen1.516.935
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.852.863

Hersteller in diesem Thread Widget schließen