Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

powerhifi: 8NMB420+4524+STH100 Baubericht

+A -A
Autor
Beitrag
vielzulaut
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 19. Sep 2012, 12:28
Liebe Lautsprechler,

ich bin in der Tat ein Neuling und suche Unterstützung.

Mein Plan ist folgender: Für den 18Sound 8NMB420, den ich bereits habe, suche ich einen adäquaten Hochtöner.
8NMB420
Die Box ist als Hifi-Lautsprecher gedacht, der bei etwas Dynamik nicht sofort Keuchhusten bekommt, mit anspruchsvollem Klang.
Folgende HT habe ich angeschaut:
-Beyma T2030 T2030
-Visaton DSM 25 FFL 8 OHM DSM25FFL
-Visaton G 20 SC 8 OHM G20SC
Ich habe mir noch den tollen Air Motion Tweeter von Beyma angeschaut, jedoch liegt das Budget bei <60€/HT...
Nun mein Anliegen, passen die Chassi zusammen und wenn ja bei welcher Trennfrequenz am besten. Desweiteren suche ich jemanden in Freiburg oder Schweinfurt/Würzburg, der so nett ist und mit Messequipment und Knowhow bei der Weiche helfen könnte.
Weitere HT-Vorschläge sind sehr willkommen.
Ich habe bisher mit Boxsim simuliert, komme aber bei dem Gehäuse auch nicht weiter... es soll kompakt sein (~20l) jedoch komme ich so nur Grundton und keinen Bass. Wenn ich z.B. 70l annehme kommt da mehr.
Jetzt ist die Frage, mit welchem Programm (kostenlos) kann ich z.B. auch Transmissionlines simulieren.
Es hapert bei mir sogar schon bei der Eingabe der Daten vom Datenblatt des 8NMB420, ich weis nicht wie ich Boxsim klarmachen soll, wie der Frequenzgang aussieht, da 18sound das Chassi im 25l BR Gehäuse, getuned auf 65Hz, misst.
Hier hat übrigens schonmal jemand den 8NMB420 gemessen: 8NMB420 bei hifi-forum.de.

Huiuiui.... ich hoffe jemand nimmt sich eine Minute Zeit für mich, ich bin etwas "lost".
Bei Fragen und Kritik nur her damit! Ich freue mich auf Antworten!


[Beitrag von vielzulaut am 19. Sep 2012, 17:36 bearbeitet]
P@Freak
Inventar
#2 erstellt: 19. Sep 2012, 18:18
Hallo, willkommen im Forum.

Das ist ein TiefMITTELtöner aus dem PA Bereich. Da gehört ein anständiger Druckkammertreiber als Hochtöner mit entsprechendem Horn drüber. (Vergeß die "Haifai" Hochtönerlies ... ) Weiterhin sollte der mit einem anständigen Tieftöner nach unten unterstützt werden.
Alles in allem also KEIN Anfängerprojekt. Es gibt auch im PA Bereich durchaus komplette BAUSÄTZE (Eventuell auch mit dem 8NMB420 bei 18sound, da finde ich aber spontan nicht`s) die man sich mal anschauen sollte bevor hier gleich eine Neuentwicklung fällig wird die du nicht machen kannst und die dir auch keiner "mal eben" und schon gar nicht "für umme" machen wird.

Grüz P@Freak


[Beitrag von P@Freak am 19. Sep 2012, 18:21 bearbeitet]
--_Noob_;-_)_--
Inventar
#3 erstellt: 19. Sep 2012, 18:25
Eighteensound XT120 + ND 1020, da kommst Du aber mit deinem Budget nicht hin.

Alternativ mal die Monacor DT-300 plus Waveguide ins Auge fassen. Das dürfte budgetmässig passen.

Aber ohne Messtechnik wird das wohl schwer mit der Weiche entwickeln...
vielzulaut
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 19. Sep 2012, 18:37
Danke.
Der TT sollte so bis 65-70 runter kommen, später wird dann mit Sub ergänzt, das ist ungefähr der Frequenzbereich, den ich noch räumlich orten kann.

Es wird kein PA-Pegel gefordert mit 99dB leq, es ist eben auch die Frage, wie viel die angegebenen HT mitmachen. Ein Horn fände ich weniger gut, ich bleibe lieber bei direkt abstrahlend. Wenn das nicht möglich ist, ich habe noch das XT120, auch von 18Sound. Dann vlcht einen kleinen BMS Treiber?

Ich habe auch noch keinen Bauvorschlag mit dem 8NMB420 gefunden, nur einen mit dem 8MB400, der ist schon etwas anders.
Ich bin gewillt das Projekt durchzuziehen, ich habe keinen Zeitdruck und schrecke nicht davor zurück mir ein Einsteiger-Messsystem zuzulegen und mich in die Materie einzuarbeiten.
eiskalt
Stammgast
#5 erstellt: 19. Sep 2012, 23:17
die 20cm membran macht für viele "normale" hifi tweeter unter winkel schon recht schnell den schirm zu.
d.h. der tweeter sollte schon recht tief trennbar sein. würde da auf jedenfall in richtung 28mm kalotte schauen.
dazu sollte er auch einen passenden wirkungsgrad >90db mitbringen.
aus dem hifi bereich könnte in diesem preisrahmen der morel cat 378 interessant sein.

ps.: messequipment hätte ich parat und komme auch aus bw. theoretisch würde ich auch mal ein paar stunden für einen guten zweck investieren. bei interesse ->pn



gruß seb
NHDsilkwood
Inventar
#6 erstellt: 20. Sep 2012, 06:35
HiFi-PA Hybrid gesucht?

Hier ist mein Vorschlag
Black-Devil
Inventar
#7 erstellt: 20. Sep 2012, 07:09
Der kann aber erst bei ~3kHz getrennt werden, zu hoch für den TMT imho.

Mein Tipp:
Audax TW034. Geht auch im WG ziemlich gut wies aussieht:
Klick
Leider auch ein wenig über dem Budget, aber vielleicht dennoch interessant?!


[Beitrag von Black-Devil am 20. Sep 2012, 07:11 bearbeitet]
Fosti
Inventar
#8 erstellt: 20. Sep 2012, 07:41

vielzulaut schrieb:
...
Es wird kein PA-Pegel gefordert mit 99dB leq, es ist eben auch die Frage, wie viel die angegebenen HT mitmachen. Ein Horn fände ich weniger gut, ich bleibe lieber bei direkt abstrahlend. Wenn das nicht möglich ist, ich habe noch das XT120, auch von 18Sound. Dann vlcht einen kleinen BMS Treiber?


Finde den 8NMB420 auch sehr lecker. Das vorhandene XT-120 mit einem kleinen Treiber (BMS, Celestion oder wie ich in meiner Avatarbox RCF ND1411-M, leider recht teuer geworden) halte ich für eine gute Option. Weil der 8" in einer 2-Weg-Kombi mit einem HT bei der Trennfrequenz schon ordentlich bündelt.
2 kHz sind mit diesem HT bei sehr gutem Kennschalldruck möglich: http://seas.no/index...ew&id=184&Itemid=179.
Oooooder Du probierst sowas: http://me-geithain.d...udio-ME160-10-03.pdf (Bild oben rechts)
eoh
Stammgast
#9 erstellt: 20. Sep 2012, 08:34
moin,

an das xt120 passen auch rcf treiber prima.
habe mal einen monitor gebaut mit xt120+rcf n350ti, die kombination war ab ca. 1,6khz einsetzbar und hat sehr gut geklungen.
weiterer vorteil ist der mechanische versatz des ht nach hinten.

ansonsten würde ich mich fosti anschließen und den seas dxt einsetzen.
elephantino
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 20. Sep 2012, 10:55

Fosti schrieb:

2 kHz sind mit diesem HT bei sehr gutem Kennschalldruck möglich: http://seas.no/index...ew&id=184&Itemid=179.


Der DXT ist obenrum zu leise für die etwa 88-90 dB, die nach Beschaltung des TMT in einer Kompaktbochs übrigbleiben.

Die beste Empfehlung im Preisbereich ist sicher die NoFerro 600G (oder die Ferrofluppversion 27TBFC/G), ggf. mit gekürztem 6-Euro-P-Audio-Waveguide, wie sie in der "Puro" verbaut wurde.

Ich habe vor noch nicht allzu langer Zeit mal eine waveguidelose NoFerro 550 mit einem älteren 8" Wharfedale-TMT kombiniert, getrennt bei 1,4 kHz. Das klingt erstaunlich homogen und gut, wenn man es richtig macht (Abstimmung unbedingt unter 30°, sonst quäkt es). Einzig die fiese Kantenbeugung im Übertragungsbereich des Hochtöners hat daran gestört, etwas, das ich von klassischen 8"+1"-Kombis, die bei ca. 3 kHz getrennt werden und wo die Kanten im Schallschatten des TMT liegen, nicht gewöhnt bin.

[thumb]http://www.abload.de/img/1k4ezswt.gif[/thumb]


[Beitrag von elephantino am 20. Sep 2012, 10:58 bearbeitet]
holly65
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 20. Sep 2012, 13:49
Moin vielzulaut,

auch von mir ein herzliches Willkommen.
Ich muß auch gleich ein großes Lob loswerden - in deinem Eingangspost sind alle wichtigen Infos enthalten.

Die Auslegung des 8NMB deutet imho darauf hin das er zusammen mit einem Sub eingesetzt werden sollte.
Viel Tiefbass wirst du da, auch im größeren Gehäuse, ohne Verlust von Wirkungsgrad passiv nicht rauskitzeln können.
Horn wäre noch eine Option........wird aber recht groß.

Ich würde ebenfalls einen Hochtöner in Schallführung empfehlen.
Entweder den bereits genannten DT-300 am WG, oder z.B. den BMS4524 am Faital PRO STH100 Horn.
Am gekürzten Monacor/P-Audio WG laufen noch ein paar Hochtöner recht gut, z.B. der schon genannte Seas aus der Puro und diverse VIFA XT Ringstrahler ebenfalls.

Das du nicht messen und entwickeln kannst ist eine große Einschränkung.
Entweder du findest Hilfe in deiner Region oder...........mußt dich mühsam in Meßtechnik einarbeiten.

Apropos Freiburg, ist das das Freiburg im Breisgau?
Wenn Ja könntest du dort vermutlich die 3Wege Nordpol probehören:
http://www.hifi-foru..._id=104&thread=22765
Wenn gewünscht kann ich den Kontakt herstellen.

grüsse

Karsten
elephantino
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 20. Sep 2012, 14:49

holly65 schrieb:

Das du nicht messen und entwickeln kannst ist eine große Einschränkung.
Entweder du findest Hilfe in deiner Region oder...........mußt dich mühsam in Meßtechnik einarbeiten.

Bei seinen alternativen Standorten tippe ich auf Student. Falls naturwissenschaftliche oder technische Fachrichtung, sollte Einarbeitung in die Messtechnik kein großes Hindernis sein.

Bei der Gehäuseauslegung kann er sich an Christoph Gebhards "Kyrill" orientieren (ca. 20l, 50 Hz BR). Im einer Standbox lässt sich auch mehr Tiefgang rausprügeln, aber das braucht sophisticated Software (AJ-Horn, MJK-Sheets), wenn man es recht machen will.

Nachtrag (musste gerade schnell gehen, wegen Fütterungszeit ): ...weil es sich bei ventilierten Standgehäusen immer um Mischformen von Masse-Feder-Resonatoren (BR) und Viertelwellen-Resonatoren (TL) handelt, die mit einfacher Formelei und darauf basierenden Simulationsprogrammen nicht berechenbar sind.


[Beitrag von elephantino am 20. Sep 2012, 15:32 bearbeitet]
Fosti
Inventar
#13 erstellt: 20. Sep 2012, 18:45

elephantino schrieb:

Fosti schrieb:

2 kHz sind mit diesem HT bei sehr gutem Kennschalldruck möglich: http://seas.no/index...ew&id=184&Itemid=179.


Der DXT ist obenrum zu leise für die etwa 88-90 dB, die nach Beschaltung des TMT in einer Kompaktbochs übrigbleiben.

.....


Sorry, dass ich immer aktiv "denke": high-shelv für den DXT und low-shelv für den BMS und es passt schon mal grob.....passiv haste natürlich recht
vielzulaut
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 21. Sep 2012, 00:17
Vielen Dank schonmal für die ganzen Antworten!

Für den 8NMB420 nehme ich ein 20-25l großes BR Gehäuse, getuned auf 65-70Hz... das ist denke ich praxisgerecht (Schallwandmaße ca. 230x400).

Ich habe mal die Vorschläge gesammelt:
-XT120 + ND 1020
-Monacor DT-300 plus Waveguide
-Morel CAT 378
-Monacor RBT-1000 kann erst ab 3kHz getrennt werden → zu hoch
-AUDAX TW034XP + Waveguide
-XT120 mit RCF ND1411-M
-XT120+RCF N350TI
-SEAS 27TBCD/GB-DXT ..wohl oben rum zu leise, deshalb:
-SEAS NoFerro 600G mit P-Audio Waveguide
-XT120 + BMS4524
-BMS 4528ND (kommt mit WG)

Nun: Dass der Seas 27TBCD/GB-DXT oben rum zu leise sein soll verstehe ich im Vergleich zum NoFerro 600G nicht, für mich sieht das ähnlich aus. Oder machts das Wave Guide für den NoFerro 600G?

Die markierten gefallen mir ganz gut.
Die Directivity ist für mich nicht ganz unwichtig, da ich nicht immer im "Sweet Spot" sitzen will und Belastbarkeit möchte ich nochmal erwähnt haben zwecks Headroom und natürlich Klang.

Jup, ich bin Student des Maschinenbaus..

Die Treiber, die den Budgetrahmen sprengen, kommen nur gebraucht in Frage..

also dann:

Tante Edit meinte, ich solle doch grade noch den Entwurf der Gehäusefront posten:Entwurf 8


[Beitrag von vielzulaut am 21. Sep 2012, 00:29 bearbeitet]
eoh
Stammgast
#15 erstellt: 21. Sep 2012, 06:36
der nd 1411 ist nicht so hoch belastbar und so früh dabei wie die anderen 1" treiber, da das diaphragma kleiner ist. aus dem grund weiss ich auch nicht ob der gut mit dem xt-120 harmoniert.

ich hab nochmal geguckt, der 18sound ist bis 2khz einsetzbar. allerdings bündelt er dann schon.
deshalb wäre ein kleines horn oder ein waveguide ziemlich sinnvoll, um eine gleichmäßigere bündelung hinzubekommen.

falls sich niemand mit messequipment findet, solltest du aber auf eine fertige entwicklung zurückgreifen.

gabs hier nicht schon mal sowas mit diesem TT?
holly65
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 21. Sep 2012, 10:56
Moin,


eoh schrieb:

gabs hier nicht schon mal sowas mit diesem TT?

Jupp, Christoph hat da mal mit rumgemacht.
http://www.hifi-forum.de/viewthread-104-9228.html
http://www.hifi-forum.de/viewthread-104-12379.html
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Bei der außermittigen Montage des HT auf der Schallwand solltest du im Hinterkopf behalten das der LS dann nach links und rechts
ein unterschiedliches Abstrahlverhalten hat.
Muß im Hörraum nicht nachteilig sein, sollte man sich messtechnisch aber anschauen damit man sich da nicht unbewust einen bug einbaut.

Die Kombi AUDAX TW034XP + Waveguide könnte schief gehen.........
Habe die Erfahrung gemacht das HT mit einer Frontplatte die bereits eine "ansatzweise" Schallführung direkt an der Kalotte haben
besser/einfacher am WG laufen können.
Bei geraden Frontplatten mit vorstehender Kalotte (wie die Audax) habe ich oft "Zickerei" unter Winkel im SHT gemessen.

Alternativ wäre noch die Horn/Treiber Kombi aus der Aurum gut geeignet.
Habe das Teilchen gehört und das klang sauber, ohne den bei anderen Kombis manchmal beschriebenen "Hornsound".
http://www.klangundton.de/forum/viewtopic.php?f=4&t=137

grüsse

Karsten
Fosti
Inventar
#17 erstellt: 21. Sep 2012, 11:03

eoh schrieb:
der nd 1411 ist nicht so hoch belastbar und so früh dabei wie die anderen 1" treiber, da das diaphragma kleiner ist. aus dem grund weiss ich auch nicht ob der gut mit dem xt-120 harmoniert.
...

In meiner Avatar-Box ist der ND-1411M an einem HF-101 ab 1500 Hz eingesetzt zusammen mit einem 10" eingesetzt.....im Party-Hi-Fi Bereich bekommt man den nicht kaputt....jede HiFi-Kalotte macht da eher schlapp
vielzulaut
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 21. Sep 2012, 13:53
Der ND-1411M hat eine Sensitivity von 109dB (1W/1M) deshalb ist die niedrige Belastbarkeit zu verkraften. Wie sehen die Klang-Qualitäten aus?

Könnte bitte jemand nochmal was zu SEAS NoFerro600G und Morel CAT378 sagen?

Interessehalber: Was passiert, wenn ich den SEAS an das XT120 hänge?


[Beitrag von vielzulaut am 21. Sep 2012, 14:30 bearbeitet]
eoh
Stammgast
#19 erstellt: 21. Sep 2012, 15:15
ich hab einige messungen von 27er seas kalotten mit verschiedenen vorsätzen, und auch selbst waveguides gefertigt und mit n350 und 1411 gemessen. post ich mal nachher.

für eine kalotte dahinterspannen ist das h100 horn von rcf ganz prima, oder was flaches von bms.

aber wenn man jetzt anfängt darüber zu diskutieren kommt man ins tausende.

ich würde da empfehlen mal eine studie parallel zu machen - da kann man auch schön ins messen reinkommen - und jetzt erstmal was erprobtes nachbauen.

den 1411 ab 1,5khz, da würde ich ja gerne mal den wasserfall und die verzerrungen sehen.

der wurde entwickelt für den einsatz im rudel, hat von haus aus weniger dynamikreserven als ein normaler 1" treiber.


[Beitrag von eoh am 21. Sep 2012, 15:38 bearbeitet]
vielzulaut
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 21. Sep 2012, 21:09

und jetzt erstmal was erprobtes nachbauen

gerade dass möchte ich nicht, im bauen vorhandener Setups liegt kein Reiz mehr, da lerne ich nichts neues.

Gut, der RCF fällt dann auch raus.

Bleiben noch:
-SEAS NoFerro 600G mit P-Audio Waveguide
-Morel CAT 378
-XT120 + ND 1020
-XT120 + BMS4524
-XT120 + SEAS NoFerro 600G

Nochmal zum XT120: Könnte jemand anhand von Erfahrungen sagen, was passiert, wenn ich dort den SEAS einbaue?

Zur Messtechnik: Ich lasse jetzt eine Messkette mit selbst gebautem Micro kalibrieren und wage mich dann in die unendlichen Gefilde der Messtechnik.

Und: Vielen Dank für die vielen Kommentare und Hilfestellungen, ich weis das wirklich zu schätzen!
P@Freak
Inventar
#21 erstellt: 21. Sep 2012, 22:32
Hallo,

für richtige Hörner sollte man auch anständige Treiber nehmen. Also nix Kalotte reinbasteln
die erzeugt ohne "Koppelelement" keine ebene Wellenfront. Dazu bräuchte mann mindestens einen Phaseplug wie das z.b. beim sehr guten B+C DE10 Treiber gemacht wurde. Bei richtigen Hochtontreibern ist das Koppelelement halt grundlegender Bestandteil ...
Der BMS 4524 hat einen doch sehr hohen Wirkungsgrad, klingt RICHTIG gut und sollte halbwegs einfach zu "Beweichen" sein am XT120 Horn.
Da du aber schon einen teuren MT Treiber hast würde ich mindestens zum BMS 4538 raten.

Grüz P@Freak
vielzulaut
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 22. Sep 2012, 02:26
So, zu später Stunde kurz noch zwei Entwürfe:

8NMB420 + XT120
8NMB420 + P-Audio Waveguide

so, gute Nacht!
holly65
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 22. Sep 2012, 07:54
Moin,

Entwürfe sehen gut aus - wobei Port vorn unten nicht unbedingt die beste Position ist.
Manchmal geht's halt nicht anders.
Solltest du ein eingefrästes WG nutzen - bei der Einfräsung des WG verschärft auf Dichtigkeit WG/Schallwand achten.

Ob und wie gut der BMS4524 am XT120 läuft weiß ich nicht.
Nicht alle Horn/Treiber Kombis funktionieren optimal miteinander.
Ich hatte das STH100 vorgeschlagen weil er darin sicher gut läuft:
http://www.hifi-forum.de/viewthread-104-14431.html

Sehr gute Erfahrungen habe ich mit dem Baby BMS am XT1086 zusammen mit 2 x 10 Zoll PA Pappen gemacht.
Das XT1086 sähe zusammen mit 8 Zoll TMT aber irgendwie Panne aus.

@ P@Freak, ich sehe keinen vernünftigen Grund einen teureren Treiber zu nutzen - ansonsten .

grüsse

Karsten
vielzulaut
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 22. Sep 2012, 14:02
Der Entwurf mit dem Faitalhorn STH100:
8NMB420 + STH100

Wegen des Bassreflextunnels, würden Eckports unten besser sein?
(Was ist an dem jetzigen nicht gut?)
jogi59
Inventar
#25 erstellt: 22. Sep 2012, 14:29

holly65 schrieb:
Ob und wie gut der BMS4524 am XT120 läuft weiß ich nicht.
Nicht alle Horn/Treiber Kombis funktionieren optimal miteinander.

Der 4524 ist in der Hinsicht sehr pflegeleicht.
Hier mal Messungen an 4 verschiedenen Hörnern, die von der Größe zu einem 8er passen
rot Faital STH100
grün 18Sound XT120
blau Celestion H1-7050
orange Limmer 021
4524
ede90
Stammgast
#26 erstellt: 22. Sep 2012, 14:40
Sind die Schalldruckunterschiede so extrem oder wurde nur mit verschiedenen Pegeln gemessen?
jogi59
Inventar
#27 erstellt: 22. Sep 2012, 14:49
ich hab die beiden unteren Messungen um 10dB abgesenkt, damit man die Unterschiede besser sehen kann.
Zwischen 2 und 5 kHz sind alle 4 praktisch gleich laut.
holly65
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 22. Sep 2012, 14:59
Moin,

Joachim - vielen Dank, der BMS ist tatsächlich sehr pflegeleicht.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Bei Port nach vorn besteht immer das Risiko das die Portreso mit in den F-Gang saut.
Kanal mag ich persönlich nicht so da man bei Gehäuse Bedämfung und der evtl. Anpassung des Ports etwas eingeschränkt ist.
Da ist es imho auch egal ob der Port in den Echen sitzt.

Es gibt eine gute Möglichkeit die Portreso zu minimieren:
http://www.hifi-selb...utsprecher&Itemid=74
Das klappt bei Kanälen und bei Rohren, die Ports werden aber länger.

Wenn es keine weiteren Probleme macht würde ich den Port als Rohr ausführen und auf die Rückwand legen.

Bei größeren Gehäusen habe ich die Erfahrung gemacht das die Gehäuse Längsreso
durch Ports in den Druckmaxima leichter/stärker nach außen dringt.
Man bekommt allerdings eine bessere Baßausbeute (höherer Pegel aus dem Port).

EDIT: BMS am XT1086:


grüsse

Karsten


[Beitrag von holly65 am 22. Sep 2012, 15:03 bearbeitet]
elephantino
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 22. Sep 2012, 15:09

vielzulaut schrieb:
Der Entwurf mit dem Faitalhorn STH100:
Wegen des Bassreflextunnels, würden Eckports unten besser sein?
(Was ist an dem jetzigen nicht gut?)

Am Gehäuseboden haben alle stehenden Wellen in Längsrichtung einen Druckknoten. Durch den Reflexkanal an der Stelle werden die Resonanzen dann schön hörbar.

"Richtige" Hörner halte ich nicht für besonders zielführend, wenn es um einen breiten Sweet Spot geht. Ein einzelner 8"-TMT braucht sowas auch nicht. Nach Baffle-Step-Kompensation bleiben vom Referenzpegel kaum mehr als 90 dB übrig, da kommt fast jede gute Kalotte mit.

Edit: @holly:

Man bekommt allerdings eine bessere Baßausbeute (höherer Pegel aus dem Port).

Bei Standboxen, wo der Viertelwelleneffekt mit reinspielt. Bei Kompaktbochsen sehe ich keinen Grund, warum das so sein sollte.


[Beitrag von elephantino am 22. Sep 2012, 15:15 bearbeitet]
vielzulaut
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 22. Sep 2012, 15:23
Vielen Dank für die klasse Messungen!!

Ich lege mich mal fast auf den BMS 4524 fest, schaut gut aus für mich!
-----------

Hat schonmal jemand 3-Schichtplatte für Lautsprecher eingesetzt?
Ich möchte es etwas edler haben und Furnier möchte ich nicht, da ich etwas gegen Fakes habe

Mir schwebt 3-Schicht Kirsche oder Ami-Nuss vor.. natürlich gut verstrebt um die Resonanz in den Griff zu bekommen.
Das ist, so hoffe ich, der goldene Mittelweg zwischen Multiplex und Massiv.
----------------
Der BR Port kommt denke ich nach vorne, dann bin ich mit der Aufstellung flexibler, auch wenn ich mir damit Nachteile einhandle, will ich flexibel bleiben.


[Beitrag von vielzulaut am 22. Sep 2012, 15:27 bearbeitet]
holly65
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 22. Sep 2012, 15:23

elephantino schrieb:

"Richtige" Hörner halte ich nicht für besonders zielführend, wenn es um einen breiten Sweet Spot geht. Ein einzelner 8"-TMT braucht sowas auch nicht. Nach Baffle-Step-Kompensation bleiben vom Referenzpegel kaum mehr als 90 dB übrig, da kommt fast jede gute Kalotte mit.

Joke Modus on
Naja, richtige Hörner sind die Fusselteilchen ja nicht.
Joke Modus off

Es geht imho um das Abstrahlverhalten.
Mit viel Grips, Knoffhoff und harmonierender hardware geht das auch ohne Schallführung - mit ists einfach einfacher.

Ich würde für "Power HiFi" mit "gutem" Abstrahlverhalten bei einem 8 TMT auch eher ein WG einsetzen.

EDIT:

elephantino schrieb:

Bei Standboxen, wo der Viertelwelleneffekt mit reinspielt. Bei Kompaktbochsen sehe ich keinen Grund, warum das so sein sollte.

Stimmt.

grüsse

Karsten


[Beitrag von holly65 am 22. Sep 2012, 15:27 bearbeitet]
averett
Stammgast
#32 erstellt: 22. Sep 2012, 18:30

vielzulaut schrieb:
Hat schonmal jemand 3-Schichtplatte für Lautsprecher eingesetzt?
Ich möchte es etwas edler haben und Furnier möchte ich nicht, da ich etwas gegen Fakes habe

Mir schwebt 3-Schicht Kirsche oder Ami-Nuss vor.. natürlich gut verstrebt um die Resonanz in den Griff zu bekommen.
Das ist, so hoffe ich, der goldene Mittelweg zwischen Multiplex und Massiv.

Eine 3-Schichtplatte ist auch "nur" ein Sperrholz, wie Multiplex eben auch. Nur aus Säge- und eben nicht Schälfurnieren. Ob die Mittellage oder die Innenseiten der Lautsprechergehäuse nun auch aus Kirsche oder Nuss ist, ist doch völlig wurscht. Ökologisch und ökonomisch vernünftiger ist ein dünnes Furnier, sehen tut man's auch nicht, ob die Deckschicht 6 oder 0,6mm dick ist, der "Fake" ist doch der gleiche . . .

Aber geeignet sind 3-Schichtplatten natürlich, und ausreden will ich sie Dir auch nicht. Bin nur über das Fake gestolpert.

Grüße,

Martin
vielzulaut
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 22. Sep 2012, 19:15
Mir gefällt furniertes generell nicht, deswegen habe ich mir überlegt, wie ich das anders angehen kann: Entweder lackiere ich, geht aber schöner. Wenn ich jetzt Massivholz nehme habe ich das Problem der Resonanz und muss dort Aufwendig dämpfen. Mittelweg ist also Dreischicht, dass sieht auf der Stirnseite auch noch gut aus, solange die Mittellage auch Nussbaum ist und ist eben kein Fake, da es komplett Nussbaum ist. Es suggeriert nicht Massivholz, sondern ist es auch. (Für mich ist Drei-Schicht Nuss auch grade noch massiv )
Geöltes Multiplex sieht auf der Stirnseite einfach nur ... aus, fällt also auch weg.
45°
Wenn ich das Gehäuse mit 45° Verbindung verarbeite, kann ich bei 3-Schicht auch eine Fase mit zB 45°x5 anfräsen.

So, hier mal ein Teil meines Schaukelstuhls mit Schichtverleimten Kufen, wenn Schichtverleimt gefordert, sieht auch nicht schlecht aus.
Fuß Schaukelstuhl Schichtverleimt Ami-Nuss

Wenn ich zB einen Schreibtischsockel eines Designerschreibtischs bauen wollte aus "verrosteter" 5cm Stahlplatte, dann würde ich dafür auch kein Blech zusammenschweissen, sondern eben jene Platte nehmen, auch wenn sie 100kg wiegt, verstehst du worauf ich hinaus will?


so, und nun weiter


[Beitrag von vielzulaut am 22. Sep 2012, 19:26 bearbeitet]
vielzulaut
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 23. Sep 2012, 09:30
Der Vorschlag: Kalotte am gekürzten Monacor/P-Audio Waveguide...
Was wird da gekürzt?

Danke
holly65
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 23. Sep 2012, 10:20
Moin,

vielzulaut schrieb:
.
Was wird da gekürzt?

Der Hals.

Praktisches Beispiel anhand der DT-99:
http://www.hifi-foru...22765&postID=229#229
http://www.hifi-foru...22765&postID=250#250
http://www.hifi-foru...22765&postID=260#260

Fachlich korrekt erklären kann ich das nicht wirklich.......
Beim ungekürzten WG entsteht zwischen dem steilen Hals des WG und der Kalotte ein "Druckstau / Reflektionen" die sich im SHT auswirken.
Unter Winkel kommt es dann zu unerwünschen Überhöhungen.

Ein weiterer Vorteil ist das man so HT mit anderen Frontplatten / Befestigungslöchern einfacher anflanschen kann.

Leider finde ich das Thema nicht wo Marvel "Blechonkel" Messungen zum VIFA XT am ungekürzten WG verlinkt hat.
Genau den XT habe ich am Gekürzten gemessen und die Messungen dort veröffentlicht.
Man kann also direkt vergleichen.

grüsse

Karsten
vielzulaut
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 23. Sep 2012, 17:54
@jogi59:
Gibt es netter- und praktischerweise passend zur Treiber-Horn-Messung, die Impedanzmessung?
Ist diese denn für den Nichtröhrenbetrieb überhaupt relevant?
Dankö
elephantino
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 23. Sep 2012, 19:26
Klar, ist die Impedanz wichtig für die Weichenentwicklung. Im oder nahe am beabsichtigten Übertragungsbereich sollten keine gravierenden Peaks liegen (von einer Passivweiche ausgehend).

Reflexkanal nach vorne... wenn du beabsichtigst, die Box an die Wand zu stellen, könnte es tatsächlich knapp werden mit dem Wirkungsgrad einer Kalotte-WG-Kombination.
jones34
Inventar
#38 erstellt: 23. Sep 2012, 20:43
Hi

Das neue MRH-180 von Monacor soll ein sehr gutes Horn sein, vieleicht möchtest du das mal ausprobieren.

Ich mach grad sowas ähnliches wie du, bei mir gibt es im HT einen BMS4544 in einem RCF HF101.
Da bin ich echt gespannt wie sich das anhört.

So ein Kalöttchen gehört für mich aber nicht über so einen TMT, das würd nicht in meinen Kopf gehen.


Gruß
Roderik81
Inventar
#39 erstellt: 24. Sep 2012, 09:15
Hallo,

falls es noch nicht zu späht ist, eine oft übersehne Alternative:
der Sica 9160 für ca ~ 50 € zu haben ist tief ankoppelabr und laut, und passt meiner Meinung nach hervorragend zu dynamischen PA-Mitteltönern in einer (Power)-hifi umgebung.

LG,
DJ
vielzulaut
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 25. Sep 2012, 18:47
So, guten Abend die Herren und hoffentlich auch Damen,
wenn jemand ein Paar Bms 4524 und eventuell Faital SHT100
loswerden möchte, bitte ich um Meldung.
Über das Horn bin ich mir noch nicht sicher... ich habe zwar ein XT120,
jedoch halte ich die Optik und Haptik des sth100 für hochwertiger.
Ach.. falls Ihr gerade gedacht habt "und was ist mit dem Klang?"
Tja, ich glaube die geben sicht fast nichts.
Die Proportionen des sth100 passen auch besser zu einem achter.
In diesem Sinne... (falls Interesse besteht, werde ich über den Bau und meinen
Sprung ins kalte Messtechnikwasser berichten..)
Ich möchte mich natürlich fü die Hilfe bedanken!


[Beitrag von vielzulaut am 25. Sep 2012, 18:51 bearbeitet]
Das_Lehm_ist_hart.
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 25. Sep 2012, 22:47

Black-Devil schrieb:
Mein Tipp:
Audax TW034.

Genau, es muss nicht immer ein Horn sein. Die Wavecor TW030WA01, ebenso eine größere HiFi-Kalotte, finde ich besser, ist günstiger und kommt dank 4 Ohm auf 95dB/2,83V. Sie hätte damit genug Kennschalldruck für den 18s TMT. Hochtonhörner sind nicht unbedingt für Anfängerprojekte geeignet. Mit einer guten HiFi-Kalotte tut man sich leichter, da der Weichenaufwand in der Regel wesentlich geringer ist.


[Beitrag von Das_Lehm_ist_hart. am 25. Sep 2012, 22:48 bearbeitet]
vielzulaut
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 13. Okt 2012, 19:27
Status: Schallwandler sind festgelegt: BMS 4524 + STH100!
Das STH100 habe ich dem XT120 vorgezogen, da schon jemand den BMS daran gemessen hat und es wohl eine gute Kombi ist. Zudem ist es wertiger und passt dann besser zur Box. Ein paar mal auf dem XT120 Staub gewischt und es hat Kratzer.
So, zum gucken:
Horn STH100 und Treiber 4524
Meine Gehäusevorstellungen sind noch nicht ganz ausgereift. Entweder wird es erstmal ein schnöder lackierter Kasten, der dann später auf den Müll kommt oder es wird Nussbaum massiv und das komplett in einer Maserrichtung.
Das design wird dann mit dem Hobel, Winkelschleifer etc. in einem Stil der sich an Sam Maloof anlehnt herausgeschält.
(Nur damit keine Missverständnisse auftauchen, natürlich kein ausgehölter Stamm, der würde mir zu sehr reißen).


[Beitrag von vielzulaut am 14. Okt 2012, 18:43 bearbeitet]
nixundwiedernix
Gesperrt
#43 erstellt: 13. Okt 2012, 19:51

vielzulaut schrieb:
Status: Schallwandler ... Nussbaum massiv und das komplett in einer Maserrichtung. ...(Nur damit keine Missverständnisse auftauchen, natürlich kein ausgehölter Stamm, der würde mir zu sehr reißen).


Hi - du glaubst dir das selbst? Eine komplettes Design in Nussbaum mit einheitlicher Faserrichtung?!

Der in Aussicht genommene Tief/Mitteltontreiber klirrt wie hulle. Oder es kommt auf den Wochentag der Herstellung an - meine waren zum wegwerfen. Das Hörnchen bündelt wie Reisig um 'ne Axt ... . Als Anfänger jedenfalls bekommt man eine "Neuentwicklung" auch mit Messtechnik nicht hin. Schon gar nicht ohne jedes Konzept. Um dich "in die Materie einzuarbeiten" braucht es Jahre des: Scheiterns. So gesehen kannst du auch gleich anfangen.

vielzulaut
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 13. Okt 2012, 22:48
Guten Abend,

immer ruhig mit den jungen Pferden. Das ist sehr scharf an der Grenze der Beleidigung! Du kennst mich nicht und kannst dir aus diesem Grunde kein Urteil erlauben. Das Gehäuse ist das kleinste Problem.

Die Weichenentwicklung ist meine Herausforderung und muss nicht innerhalb von einer Woche erledigt sein. Mir ist klar, dass es Jahre dauern könnte.
Am Anfang des Threads hat jemand einen Link zu Messungen des 8NMB420 gepostet, die Ergebnisse sind OK für mich. Meiner Meinung nach ist die Konfrontationsmethode die effektivste.
Also dann, ich kann nur konstruktive Kritik gebrauchen, trotzdem Danke für die Mühe.


[Beitrag von vielzulaut am 13. Okt 2012, 22:50 bearbeitet]
nixundwiedernix
Gesperrt
#45 erstellt: 14. Okt 2012, 06:02

vielzulaut schrieb:

... an der Grenze der Beleidigung! Du kennst mich nicht ...
... Mir ist klar, dass es Jahre dauern könnte.
... Link zu Messungen des 8NMB420 gepostet, die Ergebnisse sind OK
... Konfrontationsmethode die effektivste.
... nur konstruktive Kritik



nixundwiedernix schrieb:
Um dich "in die Materie einzuarbeiten" braucht es Jahre des: Scheiterns.


Du gibst dich dünnhäutig. Ob du bis zum Ende des Studiums mit den Kisten fertig wirst? Aus Italien kommen auch schon mal Chassis, die sich ganz anders messen als ihre Stallgenossen. +20dB K3 ohne irgendeinen ersichtlichen Grund kommen regelmäßig vor. Demodulator vergessen, falsch verklebt?! Da kannst du ja mal anfangen, bevor der HT gekauft wird.

ps: eigentlich sollte man als "Forum" darauf warten, dass an der Stelle mal ein paar Messwerte aus einer Testbox ankommen. Ohne Messtechnik und ohne "vergebliche" Testaufbauten zum Wegwerfen wird's wohl nichts. Ich warte gern!

nichts für ungut


[Beitrag von nixundwiedernix am 14. Okt 2012, 06:09 bearbeitet]
P@Freak
Inventar
#46 erstellt: 14. Okt 2012, 11:15
@ nixundwiedernix :
Wie man an deinem Namen schon sieht ist "das Glas bei dir ja auch immer halb lehr" ...

Grüz P@Freak
vielzulaut
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 14. Okt 2012, 13:29
Meine Überlegungen gehen im Moment in Richtung Aktiv-Setup: Von MiniDSP das Modul mit 2in8out + 2x MiniAmp (2x20W@8Ohm) für die HT-Treiber. Das hält sich denke ich die Waage mit einem Stapel Spulen.
Vorteil: Bequemer und für den 3.Weg hatte ich sowieso einen DSP geplant.
Die Tops werden wohl den BR an der unterseite bekommen, dann kann man es unsichtbar verschließen, dass ist bei einem edlen Gehäuse ja nicht unwichtig. ...Hmm da ja DSP.. da kann ich ja den BR weglassen.
Der Bass: In Richtung 12" CB auch aus dem Pa-Sektor mit Ampmodul.
Da habe ich so Ideen bezüglich Materialmix.. dazu später mehr.


[Beitrag von vielzulaut am 14. Okt 2012, 13:41 bearbeitet]
vielzulaut
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 14. Okt 2012, 15:39
Hier mal ein konkreterer Entwurf:
Entwurf 8
Warscheinlich werde ich die Fläche der Rückwand in die zwei "Phasen" überlaufen lassen. Oder die Phase an der Front schon mit 30°x35mm beginnen lassen... Das werde ich dann wenn der Block verleimt ist mit ein paar weiteren Skizzen entscheiden.


[Beitrag von vielzulaut am 14. Okt 2012, 15:56 bearbeitet]
DerHeldvomFeld
Stammgast
#49 erstellt: 14. Okt 2012, 16:34
Du gehst die Sache von der falschen Seite an. Man sieht im Thread in erster Linie nur immer neue Gehäuseentwürfe von dir. Für die Entwicklung reicht eine einfache Sperrholzkiste. Viel wichtiger ist, dass du lernst, wie man brauchbare akustische Messungen durchführt und auch interpretiert.

Das Gehäuse ist zur Zeit dein kleinstes Problem.


[Beitrag von DerHeldvomFeld am 14. Okt 2012, 16:34 bearbeitet]
vielzulaut
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 14. Okt 2012, 16:55
jup, sehe ich auch so, ich habe im Moment hier leider nichts anderes da, außer meinen Laptop, daher habe ich das Skizzieren vorgezogen.
Messen kann ich erst in den Weihnachtsferien anfangen.
Hüb'
Moderator
#51 erstellt: 15. Okt 2012, 14:19
Und auch hier:

Kurz zur Info: der Account von nixundwiedernix wurden gesperrt, da mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit ein Fake eines bereits mit Hausverbot belegten Users.

Grüße
Hüb'
-Moderationsteam-
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Datenblatt 18Sound 8NMB420
Christoph_Gebhard am 15.01.2007  –  Letzte Antwort am 23.03.2016  –  27 Beiträge
Beyma T2030
Chrus am 26.12.2007  –  Letzte Antwort am 30.12.2007  –  23 Beiträge
Tiefmitteltöner für Satellit mit Beyma T2030 gesucht
Chrus am 07.02.2010  –  Letzte Antwort am 23.04.2010  –  13 Beiträge
Beyma T2030 vs. P-Audio PHT 407N
Gerdo am 01.07.2010  –  Letzte Antwort am 16.07.2010  –  45 Beiträge
Hochtöner für Beyma 12ga50
stafn am 13.05.2015  –  Letzte Antwort am 19.05.2015  –  8 Beiträge
Tiefmitteltöner zu Visaton DSM 25 FFL
Finchiboy am 17.01.2012  –  Letzte Antwort am 22.01.2012  –  7 Beiträge
Visaton DSM25FFL
V.I.B am 04.01.2006  –  Letzte Antwort am 04.01.2006  –  4 Beiträge
Gradient - Visaton Projekt
joey001 am 17.10.2007  –  Letzte Antwort am 19.10.2007  –  11 Beiträge
visaton dsm 25 + dsm 50
pfreak am 19.02.2007  –  Letzte Antwort am 19.02.2007  –  5 Beiträge
Visaton DT94 -> G20SC tauschen
dersucher am 16.11.2004  –  Letzte Antwort am 17.11.2004  –  4 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder852.764 ( Heute: 60 )
  • Neuestes Mitgliedbamoli
  • Gesamtzahl an Themen1.422.664
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.085.528

Hersteller in diesem Thread Widget schließen