5.1 System mit sehr guten Stereo Front für Musik

+A -A
Autor
Beitrag
n3
Stammgast
#1 erstellt: 01. Dez 2016, 22:08
Hallo Zusammen,

Vorweg: Ich habe aus versehen den falschen Titel gewählt. Vielleicht kann das ein Mod ändern: 5.1 System mit sehr guten Stereo Front für Musik.

ich suche aktuell Lautsprecher und hab schon einige Probegehört. Durch einen Bekannten bin ich auf DIY gekommen und habe hierzu auch schon ein Thema mit Fragen gestartet. Es wurde mir auch nahegelegt mal den Fragebogen auszufüllen und vielleicht habe ich schon genug Infos zum hierauf Antworte zu können.

-Wie viel Geld kann ausgegeben werden ( Pro Stück/insgesamt - mit/ohne Gehäuse)
Soviel wie nötig ;-) Ich bin eigentlich jemand, der erst schaut was er gern hätte und anschließend darauf spart. Lieber spare ich etwas länger, als das ich es kaufe, nur weil ich es jetzt haben will. Gut, im Audiophilen Bereich kann ich richtig arm werden. Ich hatte am Anfang LS für ca. 500€ recherchiert, aber beim Probehören fiel mir auf, dass die Preisklasse um 1.000€ pro LS für mich hörbar besser war. Darüber hab ich es noch nicht probiert und es würde auch anfangen weh zu tun.

-Wie groß ist der Raum?
37m², wobei der Fernsehbereich kleiner ist und da ist der offenen Flur mit ca. 12m² auch nicht eingerechnet. Soll aber auch nicht wirklich beschallt werden.

-Wie können die Lautsprecher aufgestellt werden? (eine kleine Skizze mit Aufstellungsort, Möbeln und Hörplatz ist sehr hilfreich)
Ein Bild sagt aber mehr als tauschen Worte ;-)
Raumskizze WP_20161120_14_38_23_Pro_LI WP_20161120_14_37_39_Pro_LI
In der Skizze sieht man die Dachfenster unten links. Die großen Pflanzen würden ggf. umgestellt werden.

Am liebsten wäre mir eine Dolby Atmos bzw. DTS:X Lösung, aber die Schräge ist suboptimal. Die Couch würde ich noch etwas vorrücken, damit ich für die Rears platz habe. Eine Alternative wären zwei kleine LS über den Front LS, oder direkt an der Kante zur Schräge.

-Sollen es Standlautsprecher, Kompakte, Wandlautsprecher oder sonst was werden?

Ich tendiere zu Standlautsprechern in der Front und Kompakte als Rear. Es dürfen aber auch vier Standlautsprecher sein.

-Wie groß dürfen die Lautsprecher werden?
-

-Steht ein Subwoofer zur Verfügung? (wenn ja, bitte genau beschreiben)
Jein. Es gibt noch keinen, aber es soll ein passender Submit gebaut werden.

-Welcher Verstärker wird verwendet?
Noch keiner. Ich tendiere zum Yamaha RX-A660, da dieser MusicCast unterstützt. Ich würde gern in der Küche, Bad, Arbeitszimmer Boxen aufstellen und mit dem AVR von Yamaha habe ich eine All-In-One Lösung. Alternativ könnte ich aber auch einen anderen Verstärker nehmen. Das müsste sich dann aber wirklich lohnen.

-Was soll über die Lautsprecher gehört werden ?
Im 2.1 Betrieb: Pop, HipHop, R'n'B, House, aber auch Jazz, Blues, etc.
Im 5.1 Betrieb: Filme die wir im Kino nicht gesehen haben und Serien

-Wie laut soll es werden?
Ich brauche keine tägliche Diskobeschallung, aber ich höre auch gern mal lauter.

-Wie tief sollen die Lautsprecher kommen (Hz)?
Ich würde schon sagen, dass mir ein guter Bass wichtig ist. Aber er muss jetzt nicht penetrant sein. Beispielsweise habe ich in meinem BMW das Harman/Kardon Soundsystem und dort die Bässe etwas angehebt und finde es super.

-Wird großer Wert auf Neutralität gelegt?

Was gibt es denn alles? Ich würde sagen, dass es Neutral sein sollte, wobei die Bässe ruhig etwas angehoben sein dürfen und die Mitten für eine gute Stimmwiedergabe. Ich hatte eine Klipsch RP280-F gehört und da waren mir die Höhen zu dominant. Die XTZ 99-Serie fand ich sehr gut, aber auch die Wharfedale Yade waren sehr gut, weil eben auch etwas tiefer abgestimmt. Unter der Abstimmung sollten jetzt Lieder mit Adele, oder elektronische Musik aber nicht leiden.

-Wird auf irgend etwas Spezielles Wert gelegt (Breitbänder, Sub-Sat Kombination, geschlossene Bauweise, Anzahl der Wege, Hersteller, Aktivbox, Horn...usw.)
Ja, Qualität und Optik. Auch wenn es DIY ist, sollte die Box danach nicht zwingend ausschauen.
Ich finde bspw. die Audiophysic Classic 10 und die Wharfedale Diamond 200 Serie sehr schön:
http://www.audioemot...classic-10-424-p.jpg
https://www.audiovis...30-wht_l_1-large.jpg

Die Classic 10 ist z.B. mit weißem Glas wobei dies als Abdeckung für das offene Gehäuse dient. Sprich Doppelwandig.
http://www.audiophysic.de/classic10/Classic-10_transparent.jpg

Ich würde die Box bei meinem Schwager machen lassen, der Schreiner ist.

Mir wäre es auch halbwegs wichtig, dass die Chassis nicht ganz funktionell aussehen. Auch hier kann ich die Audiophysic als positives Beispiel nehmen.

Kurz gefasst, eine schicke eierlegende Wollmilchsau ;-) Bin gespannt ob und was ihr da empfiehlt.

Danke schon einmal :-)


[Beitrag von n3 am 01. Dez 2016, 22:11 bearbeitet]
herr_der_ringe
Inventar
#2 erstellt: 01. Dez 2016, 23:02
hi,
den titel kannst du selbst ändern: linksoben, direkt unterhalb des bisherigen threadtitels.

nachdem du im anderen post angegeben hast, daß du nahe FFM wohnst: klick
mehr ab hier
n3
Stammgast
#3 erstellt: 03. Dez 2016, 01:44
Danke für den Tipp. Ich war heute mal vor Ort und habe mir drei Boxen angehört. Leider waren andere LS nicht da, aber man meldet sich bei mir, wenn man mir diese vorführen kann. Ist schon erstaunlich, was aus so einer kleinen BB5 für ein Klang kommt. Ich konnte es mir auch nicht nehmen, die Typus3 Evo Beryllium probezuhören und der Bass ist schon eine ganz andere Hausnummer. Da kann man auf den Sub verzichten.

Des Weitere habe ich mir auch eine Dali Zensor und eine B&W 683 S2 angehört. Die Dali hat ja den ruf sehr neutral zu sein und das stimmt auch. Aber im Vergleich zur B&W fehlt ihr einfach Charakter. Ich hatte etwas Blues gehört und auf der B&W klang das Lied so gut und auf der Dali war es dann schon fast wieder langweilig. Ja, es war alles gut zu hören und sehr klar, aber die warme Abstimmung der B&W war sehr harmonisch. Zumal die Vorführräume akustisch immer optimiert sind und bei uns im Wohnzimmer wird der Klang vermutlich etwas höher sein, sodass eine B&W hier neutraler klingen sollte (glaube ich zumindest).

Wenn es DIY wird, dann muss die Box ebenfalls etwas wärmer klingen. Aktuell fand ich das sehr stimmig, oder übersehe ich da etwas?
Black-Devil
Gesperrt
#4 erstellt: 03. Dez 2016, 11:42
Das ist auch so eine Krux mit dem Probehören. Neutrale Boxen werden dann schnell als Langweilig abgestempelt und eine B&W hat ja einen so schönen Charakter. Dazu kommt noch, dass man schon - bewusst oder unbewusst - gewisse Vorstellungen hat, wie die Boxen denn klingen, weil man sich ja vorher schon informiert hat. Leider ist unser Denkapparat für solche Einflüsse auch noch sehr empfänglich.

Ich frage mich immer, will ich wirklich eine Box haben, die von sich aus den Klang, der auf dem Tonträger vorhanden ist, deutlich verändert!?
Bei allen anderen Geräten in der Anlage versucht man meist, das Signal möglichst ohne Verfälschung an die Lautsprecher zu bekommen. Schon ein wenig seltsam, dass sich viele dann aber nicht für neutrale Lautsprecher entscheiden.
Neutral muss aber nicht langweilig bedeuten.
herr_der_ringe
Inventar
#5 erstellt: 03. Dez 2016, 14:44

n3 (Beitrag #1) schrieb:
-Was soll über die Lautsprecher gehört werden ?
Im 2.1 Betrieb: Pop, HipHop, R'n'B, House, aber auch Jazz, Blues, etc.
Im 5.1 Betrieb: Filme die wir im Kino nicht gesehen haben und Serien

da offensichtlich subwoofer-betrieb generell vorgesehen ist, benötigst du nicht zwingend LS, welche auch tiefbass können


-Wie tief sollen die Lautsprecher kommen (Hz)?
Ich würde schon sagen, dass mir ein guter Bass wichtig ist. Aber er muss jetzt nicht penetrant sein. Beispielsweise habe ich in meinem BMW das Harman/Kardon Soundsystem und dort die Bässe etwas angehebt und finde es super.

spricht ebenfalls für den sub


-Wird großer Wert auf Neutralität gelegt?
Was gibt es denn alles? Ich würde sagen, dass es Neutral sein sollte, wobei die Bässe ruhig etwas angehoben sein dürfen und die Mitten für eine gute Stimmwiedergabe. Ich hatte eine Klipsch RP280-F gehört und da waren mir die Höhen zu dominant. Die XTZ 99-Serie fand ich sehr gut, aber auch die Wharfedale Yade waren sehr gut, weil eben auch etwas tiefer abgestimmt. Unter der Abstimmung sollten jetzt Lieder mit Adele, oder elektronische Musik aber nicht leiden.

würde ich auch mal das kleine gelbe taxi näher betrachten
kann auch mit verlängertem sockel (ergo standbox) aufgebaut werden klick für 2.0, alternativ auch den subwoofer in diesen sockel integrieren klick für 2.2
ebenfalls könnte auch die membran geschwärzt werden.
n3
Stammgast
#6 erstellt: 03. Dez 2016, 22:07

Black-Devil (Beitrag #4) schrieb:
Das ist auch so eine Krux mit dem Probehören. Neutrale Boxen werden dann schnell als Langweilig abgestempelt und eine B&W hat ja einen so schönen Charakter.

Ein Argument des Verkäufers war, dass es in meinem Raum mehr Schall gibt und jeder LS höher klingen wird. Die warme Abstimmung des B&W würde in dem Raum dann neutraler klingen und ein neutraler Lautsprecher würde entsprechend höher klingen. Ich dachte, dass dies durch das DSP minimiert wird, aber ob das wirklich geht?!
Ich habe auch mal durch Klatschen geschaut, wie stark es schallt. und im Wohnzimmer geht es noch, aber der Flur... Auf den Bildern seht ihr den einzigen Teppich und der Flur ist in der Zeichnung abgeschnitten, aber er geht noch einmal genauso weit nach hinten. Gut, der Flur spielt eigentlich keine Rolle, aber die Boxen sollten das Wohnzimmer angenehm beschallen können. Daher gleich eine Frage:

Wie sieht es mit Bändchen aus? Ich lese immer so viel positives darüber, aber selten wird es verbaut. Hätte ich bei mir mit Bändchen das Problem, dass ich zwar gut auf dem Sofa hören könnte, aber im restlichen Wohnzimmer käme die Musik nicht so gut an? Mir wurde zum Beispiels diese LS gezeigt und die sehen schon mal interessant aus: Bacl White Sub 184
Leider weiß ich nicht welche das sind, des es scheint sich um eine eigenständige Modifikation zu handeln. Alternativ finde ich das Big Yellow Taxi mit dem Sub sehr interessant. Mich stört auch die gelbe Membrane nicht so sehr. Im weißen Gehäuse macht das sogar was her. Sehr guter Tipp, Danke!
So im direkten Vergleich, wo sind die Vor- und Nachteile beider LS?

Meine nächste Überlegung ist dann, ob ich einen LS mit Sub nehme, oder eben einen zusätzlichen Sub installiere. Alternativ kann ich ja den Sub in die Box einbauen und zusätzlich einen Sub für richtig tiefe Frequenzen nutzen. Also für den LFE-Kanal. Würde das Sinn machen?

Ich hab auch die folgende Box entdeckt: H.A.V.O.F.A.S.T. Studio
Dieser LS ist etwas anders und verwendet einen Breitbänder, soll aber auch einen guten Abstrahlwinkel haben. Würde das bei mir in der Wohnung Sinn machen? Hier sehe ich aber das Problem mit meinem 5.1 System. Gut, die Boxen könnte ich vier mal kaufen, aber was ist mit dem Center?


[Beitrag von n3 am 03. Dez 2016, 22:08 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
5.1 System - Marke Eigenbau - Musik/Kino
planl0s am 09.04.2005  –  Letzte Antwort am 10.04.2005  –  20 Beiträge
5.1 System selber bauen....
Säcklein am 09.12.2004  –  Letzte Antwort am 10.12.2004  –  7 Beiträge
5.1 für heimkino + musik
Loebe am 24.09.2009  –  Letzte Antwort am 24.11.2009  –  49 Beiträge
Baubericht 5.1 System; Fotos
focal_93 am 15.07.2006  –  Letzte Antwort am 29.07.2006  –  16 Beiträge
DIY 5.1 System
Sebastian1988 am 17.01.2010  –  Letzte Antwort am 18.01.2010  –  25 Beiträge
5.1 System aus Dipolen?
D-trich am 10.09.2007  –  Letzte Antwort am 11.09.2007  –  4 Beiträge
5.1 System- Die Rears
DjDump am 02.05.2011  –  Letzte Antwort am 02.05.2011  –  6 Beiträge
5.1 System mit Fe206e?
Säcklein am 08.05.2005  –  Letzte Antwort am 08.05.2005  –  6 Beiträge
5.1 Selbstbau System
tim.m am 04.01.2006  –  Letzte Antwort am 04.01.2006  –  9 Beiträge
5.1 mit Wandlautsprechern?
mikhita am 04.07.2006  –  Letzte Antwort am 18.07.2006  –  29 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder885.236 ( Heute: 7 )
  • Neuestes Mitgliedroku1
  • Gesamtzahl an Themen1.475.672
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.059.327

Hersteller in diesem Thread Widget schließen