Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Kauf entscheidung

+A -A
Autor
Beitrag
skynet11
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 22. Jun 2012, 11:19
Hallo liebe Gemeinde


Nachdem ich nun lange hin und her gelesen habe was thema Subwoofer betrifft hab ich nun 2 in meine engere auswahl einbezogen.

Entweder soll es ein neuer sw115 werden für 800€ oder ein gebrauchter Teufel 11000 für 800€

was sagt ihr was wäre die bessere wahl?

(Bitte keine antworten wie SVS,XTZ oder 2kleine 4kleine oder sowas)

Danke


Gruß
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 22. Jun 2012, 15:31
Den Klipsch SW115 und zwar aus folgenden Gründen:

1.Den Klipsch kannst Du bei Dir zu Hause testen und bei nicht gefallen zurück geben, der Teufel wird ein Blindkauf.

2. Du hast volle zwei Jahre Garantie, bei Teufel, wo die Elektronik schon mal schlapp macht, trägst Du das Risiko.

Für mich zwei Gründe die mir die Entscheidung leicht machen würden, letztendlich musst Du das aber ganz alleine entscheiden!

Saludos
Glenn
skynet11
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 22. Jun 2012, 19:44
Hallo

gutes Argument.

an den aspekt hab ich nun mal garnicht gedacht vor lauter vor freude auf ein von den beiden...
skynet11
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 23. Jun 2012, 11:08
Hallo die Herren der Kunst

so jetzt kann ich doch wieder von vorne anfang Die von mir ausgewählten subs sind doch zu gross. Gestern ist mein neuer Schrank für die Receiver,Bluray und den rest gekommen und siehe da es ist zu wenig platz rechts und links..also kleinere subs müßen her.
Max größe der Subs:40cm breit höhe egal Tiefe 60cm.Oder ich stelle die Front auf den Sub,aber dann ist der Turm fast 2 Meter hoch und das sieht Sch......aus.

O.K. hier mal meine Gesamtmembranfläche meiner Bässe 2860 cm^2.
Bei Mindaudio kann ich die rears nicht mit 30cm angeben also mußte ich selbst rechnen
Raum 28m² Rechteck.

Schlagt mal was vor aber nur max 2 subs.
und wenns geht erstmal ohne antimode.
Budget 800€ max.

Die Jamos 660 sollen ja nicht soooooo schlecht sein hab ich gelesen....
viel wert wird auf Druck und Pegel gelegt wenns geht auch unter die 20Hz marke...wohne allein(1 Partei Haus frei stehend) also kann ich Feuern was das Material her gibt.
Selbstbau dann nur wenn ich Profi unterstützung erhalte

Danke
skynet11
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 23. Jun 2012, 19:45
keiner ne idee?wo sind die Profis
skynet11
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 23. Jun 2012, 21:56
alle schon am pennen oder wie?
skynet11
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 24. Jun 2012, 08:18
na immer noch keiner.
Mwf
Inventar
#8 erstellt: 24. Jun 2012, 13:14
Moin,
skynet11 schrieb:
...Bitte keine antworten wie SVS,XTZ oder 2kleine 4kleine oder sowas..

Wer so anfängt und dann doch einknickt hat erstmal schlechte Karten
Dazu:

..viel wert wird auf Druck und Pegel gelegt wenns geht auch unter die 20Hz marke...

Das will eigentlich jeder,
scheint schwierig zu sein, Bass-Raumakustik im typ. Wohnraum ist ein vertracktes Ding, kaum abhängig vom gewählten Sub ,
unterm Kopfhörer, im Auto oder Open-air ist es viel einfacher...

Gruss,
Michael


[Beitrag von Mwf am 24. Jun 2012, 23:01 bearbeitet]
oli-t
Inventar
#9 erstellt: 24. Jun 2012, 17:18
Dann schlage ich halt mal 2 Subs, die von der Grösse und preislich passen vor:

1. Klipsch RW 12 d
2. Nubert AW 991

Die kannst du beide zuhause testen und bei Nichtgefallen zurück geben (Widerrufsrecht bei Fernabsatzkäufen sprich über netshop) Nubert gewährt sogar 4 Wochen Testphase.

Der Jamo Sub ist geschlossen. Geht nicht so tief. Für Musik bestimmt ganz okay.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 24. Jun 2012, 17:43
Der Jamo Sub 660 geht tiefer als man von einem geschlossenen Sub erwarten würde und Pegel kann er auch.
In meinem WZ hat der Klipsch SW115 nur ganz knapp die Nase vorn und das auch ausschliesslich bei Surround.
Bei Musik ist der Jamo für mich der etwas bessere Subwoofer, er spielt schön präzise, knackig und trocken.
Zwei Jamo Sub 660 kosten in etwa so viel wie ein Klipsch SW115, werden aber mit Sicherheit im Vorteil sein.

Was die 20Hz betrifft, die werden mMn völlig überbewertet und sind nur möglich wenn Akustik sowie Aufstellung stimmen.

Saludos
Glenn
skynet11
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 24. Jun 2012, 20:40
O.K. entscheidung gefallen es werden 2 jamo 660..

hab den halben tag werte und größe verglichen und wie es am ende bei mir am besten passen würde von der Optik her.

wer 1 oder auch2 660 noch hat in Schwarz kann sich ja bei mir per pn melden oder ich werde es nochmal in Suche/Biete erstellen.
Neu hab ich sie für 350€ gesehen.

Danke GlennFresh und den anderen für die infos.

Macht das was wenn ich beide subs übereinander stelle...?
Mwf
Inventar
#12 erstellt: 24. Jun 2012, 23:22

GlennFresh schrieb:
...Was die 20Hz betrifft, die werden mMn völlig überbewertet...

Volle Zustimmung.
Die Äußerungen des TE kommen bei mir aber so an, als ob man darüber mit ihm nicht diskutieren kann.
Dann lass ichs lieber.
Mwf
Inventar
#13 erstellt: 24. Jun 2012, 23:32

skynet11 schrieb:
...Macht das was wenn ich beide subs übereinander stelle...?

Ja,
du vergibst evtl. die Chance 25 oder gar 20 Hz mit vollem Pegel zu hören wenn dein Hörplatz sich ~in Raummitte befindet.

Das Stacking könnte aber sehr sinnvoll sein, wenn dein eigentliches Problem eher in der Gegend um 60 -70 Hz liegt, was häufig vorkommt und echt stört, im Ggs. zu Bereichen >30 Hz
Du musst es selbst ausprobieren.

Vorab-Tips sind prinzipiell unsicher weil Raumakustik im Detail sehr komplex und daher schwer zu simulieren ist.
Dazu kommt der individuell sehr unterschiedliche Hörgeschmack, insbesondere im Bass.
skynet11
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 25. Jun 2012, 10:23
na dann werde ich das mal probieren wenn ich sie mir zugelegt habe..meine Couch steht an der Wand.Raummitte kann ich nicht machen weil ich sonst kein bass mehr habe.

Aber das kann auch im moment alles daran liegen das der sub den ich jetzt noch habe überhaubt nix schafft außer dröhnen..

iss so ne alte Mivoc schüssel und noch down fire dazu und das bei Fachwerk mit Lehm Wänden sehr schlecht meiner erfahrung nach jetzt.Wird alles von Boden und Wänden geschluckt..Mein erster halt noch...Stand LS waren wichtiger.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 25. Jun 2012, 13:21
Wenn Du den Sub 660 neu für 350€ bekommst, ist das mMn ein prima Preis, vor allem im direkten Vergleich.
Normalerweise gibt es dafür nur den Vorgänger Sub 650, der aber in etwa auf dem gleichem Niveau spielt.

Da bin ich jedenfalls mal gespannt wie sich der/die Jamo´s bei Dir schlagen.
Der Raum und die Aufstellung spielen dabei wie erwähnt eine grosse Rolle.
Auch der Hörplatz ist nicht ganz unerheblich wie Du ja schon selbst gemerkt hast.

Saludos
Glenn
oli-t
Inventar
#16 erstellt: 25. Jun 2012, 18:11
Wo gibt es den 660 denn neu für 350,-- ?

@Glenn: Wenn man deine Kritik zum 660 so liest, könnte man meinen, der Jamo könnte auch mit dem SVS SB 12 NSD mithalten, der aber mit dem sledge amp 400/800 Watt leistet und wahrscheinlich auch ein besseres Chassis hat und rd 200,-- mehr kostet, gerechnet vom Normalpreis des 660.

Wie effektiv ist die BGC? Funktioniert sie wie ein PEQ?


[Beitrag von oli-t am 25. Jun 2012, 19:04 bearbeitet]
skynet11
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 25. Jun 2012, 19:21
Was heißt den in etwa das selbe niveu.hast den auch schon im vergleich zum 660 schon getestet...hab hier gelesen das da was mit dem Stand by Strom verbrauch nicht stimmen soll.


Wo gibt es den 660 denn neu für 350,-- ?
Google
oli-t
Inventar
#18 erstellt: 25. Jun 2012, 19:28
Aber nicht in schwarz, sondern nur in dark apple, oder?

Meine gestern Nacht dieses Angebot auch gesehen zu haben, finde es aber nicht mehr wieder
Schien mir kein vertrauenswürdiger Laden zu sein, so aus meiner Erinnerung heraus.
Gib mir noch mal einen Tipp.
skynet11
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 26. Jun 2012, 04:31
ja genau in Apple war das.

na toll was sehe ich heut morgen das waren die letzten beiden.jetzt kann ich auch 449€ ausgeben Ich sag bescheid wenn ich was günstigeres finde.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 26. Jun 2012, 07:44
Moin


skynet11 schrieb:

wer 1 oder auch2 660 noch hat in Schwarz kann sich ja bei mir per pn melden oder ich werde es nochmal in Suche/Biete erstellen.
Neu hab ich sie für 350€ gesehen.


Die 350€ kamen doch von Dir, ich zweifele diesen sehr niedrigen Preis allerdings etwas an!
Ich denke wenn man zwei Stück erstehen will, kann man sie wohl für etwa 800€ bekommen!

Mit auf etwa gleichem Niveau meine ich lediglich die klangliche Leistung bzw. Ausstattung.
Was mit dem Standby Verbrauch los ist, kann ich nicht sagen, es kann aber durchaus sein.
Den Sub 660 habe ich genommen, weil mein Händler den Vorgänger nicht mehr liefern konnte.
Er sagte mir auch, das die Performance sehr ähnlich ist und er hat damit mMn Recht behalten.
Ich habe aber beide Jamo Subwoofer Modelle nie direkt miteinander bei mir zu Hause verglichen.

@oli

Ob der Jamo mit dem SVS vergleichbar ist, kann ich nicht sagen, da ich genau dieses Modell nicht kenne.
Der hoch gelobte SVS PB13 hat mich aber z.B. nicht so überzeugt, ist halt für mich ein Schlammschieber.
Der Preis und auch die (Hersteller) Leistung des Verstärkermoduls, sagen über das Niveau relativ wenig aus.
Aber mit dem etwa doppelt so teuren Klipsch (Straßenpreis) kann der Jamo IMHO aber durchaus mithalten.
Wie er sich gegen den SVS schlägt, kann daher nur ein direkter Vergleich in den eigenen 4 Wänden klären.

Insbesondere wenn man den Subwoofer hauptsächlich für Musik bevorzugt, ist der Jamo eine gute Wahl.
Es gibt aber noch ein paar Musik Spezialisten unter den Subwoofern, die das noch etwas besser können.
Allerdings erreichen diese nach meinen Erfahrungen nicht ganz den Pegel und Tiefgang der beiden Jamo.
Die Preise der Subwoofer Alternativen liegen aber ebenfalls in etwa im Bereich des Jamo Sub 660.
Trotzdem habe ich mich für den Jamo entschieden, die Allrounderqualitäten waren für mich überzeugend.

Saludos
Glenn
skynet11
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 26. Jun 2012, 09:42
Hey Glenn

ja die 350€ waren bei google aber nur in Apple...daher hatte ich den Preis..Heute wollt ich bestellen und nun find ichs auch nicht mehr.

das was ich jetzt gefunden hatte waren 449€ das günstigste für Black.
skynet11
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 26. Jun 2012, 09:45
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 26. Jun 2012, 13:41
Die 350€ waren für den Vorgänger Jamo Sub 650, aber ganz sicher nicht für das neue Modell Sub 660.
Aber selbst für 450€ halte ich den Jamo nicht für überbezahlt, wenn ich ihn mit der Konkurrenz vergleiche.
Wenn Du zwei Stück haben möchtest, kann ein Anruf beim ausgesuchten Händler durchaus hilfreich sein.
Bei einer Bestellung nur im Internet durch "Mausklicks" lassen sich Preisverhandlungen nur schwer realisieren.

Saludos
Glenn
T0bs7ar
Stammgast
#24 erstellt: 26. Jun 2012, 13:57
Frag mal bei CSMusiksysteme nach nem Preis für den Jamo an. Dort kostet er schon 464€. Ich bin mir relativ sicher, dass die dir noch einen besseren Preis als bei meinpaket machen können. 400€ könnte wirklich realistisch sein. Hier der Link -> http://www.csmusiksy...3e08efccd3a26a0cf29a
skynet11
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 27. Jun 2012, 12:58
Hallo

ja werd ich mich mal melden da...hoffe das wird was für 400€

wenn ich sie habe dann mache ich ein Bericht.
skynet11
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 27. Jun 2012, 22:24
Hallo zusammen.

Heute mit dem Händler Telefoniert.Er schlug mir gleich auf anhieb den klipsch sw112 vor..Er meint der wäre gleich wenn nicht etwas besser..Und günstiger würde ich den auch im doppelpack bekommen.

Ich also gleich mal im netz geschaut was es da für meinungen gibt...

ein vergleich gegen den 660 konnte ich nicht finden.

@glennFresh

Wenn der sw115 fast gleich mit dem 660 von Jamo ist dann müßt doch der sw112 eigentlich viel schlechter sein als der jamo oder?

bin jetzt ein wenig iritiert...
will natürlich kein fehler jetzt machen...der eine offen der andere geschlossen...Größe Gewicht auch fast identisch.
Martin.P
Stammgast
#27 erstellt: 28. Jun 2012, 04:14
Wenn du im Internet bestellt hast du ein 14 Tage Rückgaberecht und von daher geht nur probieren über studieren;).
T0bs7ar
Stammgast
#28 erstellt: 28. Jun 2012, 08:01
@Skynet

Also hast du bei dem von mir vorgeschlagenen Händler angerufen?
Das finde ich ja mal wieder ganz größes Kino. Ich stand nämlich auch zwischen dem SW115 und dem Jamo 660. Hatte mich aber beim Klipsch von der Größe abschrecken lassen, der ist einfach riesig und da spielte meine Freundin nicht mit. Habe mich dann auf den SW112 und Jamo 660 eingeschossen und bin letzte Woche bei denen in Erlangen gewesen.
Dort hatte man mir von beiden abgeraten und den Sunfire SDS 12 vorgeschlagen - der sei wirklich super - bli bla blubb.
Zum Anhören war natürlich keiner von den drei genannten Subs da - ich hätte also den SDS 12 blind gekauft. Hätte ich wahrscheinlich, wenn ich nicht noch auf die glorreiche Idee gekommen wäre, bei anderen Händlern einfach mal ne Mail zu schreiben, welchen Sub sie empfehlen würden - SDS 12 oder Jamo. Ich kann dir hier nur meine Erfahrung bzw. die Antworten der Händler geben.
1x wurde keiner der genannten Subs empfohlen -> Empfehlung war der REL T9
1x wurde der Sunfire SDS 12 empfohlen -> als Alternative REL T5 oder T7
1x wurde der Sunfire SDS 12 empfohlen -> als Alternative den Earthquake minime P12 (den habe ich jetzt)
1x wurde ganz klar der Sunfire SDS 12 empfohlen - Jamo ist keine Alternative
1x kein Jamo vorhanden, Sunfire nicht im Programm -> Alternative Canton Sub12

Das waren jetzt die Antworten, die ich noch so im Kopf habe. Zusätzlich sei noch gesagt, dass ich auch schon mit Glenn geschrieben habe. Ja, er sagte, dass Jamo 660 und Klipsch Sw115 beinahe gleich auf wären, ABER beschränkte dies nur auf seinen Wohnraum - dies kann bei dir natürlich ganz anders sein.

Ich wurde dann vom Earthquake Händler sehr gut beraten, er fand den Sunfire für 699 super, aber auch den Earthquake minime. Letztendlich bin ich letztes Wochenende zum Händler gefahren und habe mir beide Subs anhören dürfen. Beide haben sich super angehört - und haben sich beim Klang nicht viel genommen. Ich habe mich dann für den Earthquake entschieden, da er einfach qualitativ viel hochwertiger war (rein auf die Optik beschränkt) und der Preisunterschied mir dies einfach wert war.

Nachlesen kannst du dies ja hier nochmal -> http://www.hifi-foru...m_id=35&thread=52930

Mit dem Vorschlag von zwei Subs bestellen und dann wieder einen zurück schicken habe ich ein zwiespältiges Verhältnis. Erstmal hast du da einen großen Kapitaleinsatz und man darf die Händler auch nicht vergessen, was bei denen für ein Aufwand hinter steckt. Als Privatperson kann dir dies natürlich egal sein, man sollte es aber einfach mal im Hinterkopf behalten.

Achso, was hier ja auch oft genannt wird, ist der SVS PB 12 - kannst du dir ja auch mal kurz anschauen -> http://www.lsound.eu/

Ich bin jedenfalls mit meinem Eathquake zufrieden für den aufgerufenen Preis. Muss bei mir aber immer mit der Lautstärkeneinstellung am Sub aufpassen, dass er nicht anfängt zu dröhnen (also zu laut eingestellt ist) - bin bei mir in der Wohnung noch auf der Suche nach dem optimalen Platz, denke, dass wird noch etwas dauern, bis dieser gefunden ist

Schreib dann mal deine Erfahrungen, für was du dich entscheidest
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 28. Jun 2012, 08:55
MOIN

Was heisst schon viel besser, zu mal der Raum und die Auf bzw. Einstellung in Verbindung mit dem Hörplatz noch eine wesentliche Rolle spielt.
Der Jamo spielt halt durch die geschlossene Bauweise deutlich präziser und knackiger, einen direkten Vergleich habe ich aber noch nicht gemacht.
Die SW112 neigen bei manchen Frequenzen einen Tick zur Brummigkeit und zeigen auch sonst schon mal minimale Unsauberkeiten im Tiefbass.
Das hat der Jamo bei mir zumindest nicht gemacht, der SW115 ist auch nicht ganz frei davon, macht es aber schon deutlich besser als die SW112.
Aber mal ehrlich, das ist meckern auf einem hohen Niveau, wie sich die Eigenarten in akustisch weniger guten Räumen äußert, weiss aber ich nicht.

Die zwei Klipsch SW112 kenne ich von einem akustisch optimierten Heimkino und dort schlagen sie sich insgesamt sehr gut, hier mal ein Bild:

IMG_0005

Der Besitzer wollte halt unbedingt Klipsch, in der Front spielen drei In-Wall Lsp. mit dem Namen R3800W der Refernence Serie!

Abschließend kann ich sagen, der Jamo gefällt mir vom Gesamtpaket einfach am Besten.
Der SW115 hat leichte Vorteile beim Filmsound und da wird der Sub bei mir auch benutzt.
Er bietet halt die brachialste Vorstellung, was mir beim Heimkino einfach sehr gut gefällt.
Bei Musik bleibt der Subwoofer eh aus und daher ist der SW115 für mich am besten geeignet.
Der Jamo spielt wie angedacht im zweiten WZ an der TV Anlage in Verbindung mit zwei Canton.
Die zwei SW112 wissen auch zu gefallen, sind aber mMn nicht ganz auf dem gleichem Niveau.
Es gibt aber noch weitere Alternativen, Klipsch und Jamo haben kein Alleinstellungsmerkmal.

Letztendlich ist das aber eine Frage des Geschmacks und die von mir genannten Faktoren spielen immer eine wesentliche Rolle.

@T0bs7ar

Solche Händlerbehauptungen der Jamo sei keine Alternative sind völlig aus der Luft gegriffen.
Vermutlich hat er den Jamo noch nie gehört, geschweige denn einen direkten Vergleich gehabt.
Was von solchen Statements bzw. "Beratungen" zu Halten ist, muss jeder für sich selbst entscheiden.
Durch meine gesammelten Erfahrungen sehe ich solche Dinge inzwischen mit etwas anderen Augen.

Das Dröhnen kommt hauptsächlich durch die Raumakustik (Moden) und der Auf bzw. Einstellung.
Das je nach Musik bzw. Quellenmaterial unterschiedliche Lautstärken auftreten, ist völlig normal.

Der Earthquake ist ja kein geschlossener Sub, sondern er setzt auf eine Passivmembran.
Diese ersetzt eine Bassreflexöffnung, allerdings ist das Konzept im Vergleich geräuschfrei.
Solche Subs (hatte und habe ich), sind nach meinen Erfahrungen etwas aufstellungskritischer.
Von der Präzision und Abstimmung liegen sie mEn zwischen geschlossen und Bassreflex.

Das Problem, ein Subwoofer in einen akustisch nicht optimierten Raum zu integrieren ist schwer.
Wenn dann auch noch die Aufstellungsmöglichkeiten beschränkt sind, wird es noch schwieriger.
Da wird man ohne elektronische Helfer wie ein DSP wohl kaum ein vernünftiges Ergebnis erzielen
Da spielt es dann auch keine Rolle wie teuer der Sub war oder wie gut er auch immer sein soll.
Daher statten immer mehr Hersteller ihre Subwoofer (meist die Topmodelle) mit einem DSP aus.
Velodyne macht das schon sehr lange, mit entsprechendem Erfolg, aber das PLV ist nicht so mein Ding.

Wenn ich also bedenke was der Earthquake im Vergleich kostet, kann ich da leider nur schmunzeln.
Dafür bekommt man z.B. zwei Jamo 660 oder Dynaudio Sub 250 oder MJ Acoustic Pro 50Mk2 usw.
Und es ist preislich noch Luft für ein DSP wiez.B. das automatisch einmessende Antimode 8033S.
Wer dann noch behauptet der Jamo etc. wäre keine Alternative, der hat nur seinen Geldbeutel im Kopf.

Mein Tipp, hol Dir einen DSP wo sich die Lautstärke per FB einstellen lässt, das Dröhnen wird dann auch weniger.
Mir würde jedenfalls das ständige regulieren der Lautstärke am Subwoofer ganz gehörig auf den Zeiger gehen.
Ich will dir den Sub nicht madig machen, sondern einfach mal aufzeigen, wie die Lage aus einem anderen Blickwinkel aussieht.

Saludos
Glenn
skynet11
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 28. Jun 2012, 08:58
Moin leute

also heute mit dem Hr.von cs musiksy telefoniert.

798 für 2 mal klipsch sw112 oder 2 jamo 660.

er war der meinung der klipsch geht tiefer runter im Heimkino bereich und spielt genau so präzise wie der jamo.klang bei Musik wird anders sein.

ein vergleich mit dem sw115 fing er an zu lachen und sagte der jamo wäre präziser aber alles andere kann und wird nie besser sein wie beim sw115.Volumen und mehr Tiefgang sei allein wegen des 38cm treibers schon andere Dimensionen.
Das war jetzt sein statement dazu.
bei jamo find ich jetzt auch keine angaben wie beim klipsch 116db bei 30hz.

@TObs7ar

Danke für die ausführliche beschreibung wie es bei deiner wahl des subs war..werde jetzt noch mal auf Glenn warten wegen sw112 oder jamo und dann bestellen.
skynet11
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 28. Jun 2012, 09:01
man wird ja immer verwjavascript:insert('%20:D%20','')irrter
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 28. Jun 2012, 09:11
Die Angaben der Hersteller kannst du getrost vergessen!

Das der SW112 tiefer spielt als der Jamo, halte ich ebenfalls für eine Mär, genauso das der SW115 alles besser macht, jedenfalls nicht bei mir.
Solche Aussagen der Händler sind mMn völlig aus der Luft gegriffen, um so mehr, wenn der Einfluß des Raumes usw. wie immer unerwähnt bleibt.
Zu mal ich der Meinung bin, das sich kaum ein Händler die Mühe eines aufwändigen Vergleichs macht bzw. alle Modelle die er verkauft auch gehört hat.

Daher kann ich empfehlen, vertraut nur den eigenen Ohren, vergleicht ausgiebig und testet den Subwoofer abschließend in den eigenen 4 Wänden.

Oder hat der Earthquake beim Händler gedröhnt?

Saludos
Glenn
skynet11
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 28. Jun 2012, 09:55
Hey Glenn

Danke für die antwort.beim Jamo sind auch mehr einstellungsmöglichkeiten als beim klipsch wegen raum anpassung.

also hab jetzt bestellt.2mal jamo 660....area dvd war ja auch der meinung das der 660 echt hammer ist.

Die Testen wenigstens mehrere marken gegeneinander.hat man auch bissl vergleichsmöglichkeiten.


[Beitrag von skynet11 am 28. Jun 2012, 09:58 bearbeitet]
skynet11
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 28. Jun 2012, 09:55
vom sw112 ließt man gar nix egal wo...
blitzschlag666
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 28. Jun 2012, 09:57

skynet11 schrieb:
area dvd war ja auch der meinung


naja, die haben soviele Meinungen wie sie Werbekunden haben... mit den Jamo's haste aber nix verkehrt gemacht.
skynet11
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 28. Jun 2012, 10:00
denk ich auch.werden sich gut zu meinen Canton einfügen lassen.die Front ls sind ja auch geschlossen bei mir.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 28. Jun 2012, 10:01

skynet11 schrieb:
vom sw112 ließt man gar nix egal wo...


Was aus genannten Gründen auch maximal eine kleine Orientierungshilfe sein könnte!

Wenn der Raum Schwierigkeiten macht und akustische Maßnahmen ausgeschlossen sind, bleibt sowieso nur noch der Einsatz eines DSP!
Der Tausch des Subwoofers würde da mMn nach relativ wenig bewirken, die Raummoden und akustische Engpässe bleiben ja bestehen.

Saludos
Glenn
T0bs7ar
Stammgast
#38 erstellt: 28. Jun 2012, 10:07
Das Problem ist doch einfach, dass man als Einsteiger nicht weiß, hört sich das gut an oder geht es noch besser. Und du siehst ja, man kann sich ja noch nicht mal auf die Aussagen vom Händler verlassen - weil diese natürlich auch gewinnorientiert arbeiten wollen und dann nur das verkaufen, was die meiste Kohle verspricht. Bei mir wurde der Sunfire empfohlen, bei Skynet der SW112, dazu liest man noch die ganzen Forenbeiträge und Testberichte - irgendwann blickt man es dann nicht mehr und ist total verwirrt
Ich konnte ja den Sunfire gegen den Earthquake hören und habe da nicht viel Unterschiede raus hören können. Ja, auch beim Händler hat es gedröhnt, es war direkt bei ihm zuhause - also nicht in einem klangoptimierten Raum. Er musste dort auch immer händische etwas nachjustieren bis es wieder gepasst hat.
Der Earthquake ist jetzt mein erster Subwoofer und wird sicherlich nicht der Letzte sein.
Momentan habe ich leider auch nur nach der Arbeit Zeit, da etwas zu experimentieren - wahrscheinlich werde ich dann auf deinen Ratschlag eingehen und mir ein DSP besorgen. Bis jetzt, habe ich mich nur auf das Audyssey von meinem Onkyo und meinen Ohren verlassen.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 28. Jun 2012, 10:15
Wenn Du einen Onkyo AVR hast, kann man über die Home Taste den Subwooferpegel per FB nach justieren!
Per Onkyo Remote App 2 geht es sogar noch einfacher, da kann man quasi direkt auf den Pegelregler zugreifen.
Alle anderen Einstellungen am Sub muss man eigentlich nicht verändern, sofern man das Optimum gefunden hat.

Welches Modell hast Du?

Saludos
Glenn
skynet11
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 28. Jun 2012, 10:26
Der Händler hat mir ja für beide(Jamo,Klipsch) den selben Preis gemacht gehabt.also hat er sich ja dann ziemlich neutral verhalten denke ich.

Aber entscheidung ist gefallen die jamos sind auf dem weg.und es sind ja auch 2 davon.Also sollte das schon mehr als den 115sw bringen und die verteilung vom Bass wird ja auch besser durch 2.

Das wird so oder so ein riesen unterschied im vergleich was ich jetzt als sub habe der nur Dröhnen verursacht.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 28. Jun 2012, 10:39
Na ja, die Entscheidung des Händlers für den gleichen Preis der beiden Subwoofer hat weniger mit Neutralität zu tun!
Wer selbst Geschäftsmann ist, kann die Denkensweise der Händler aber verstehen, wer hat schon was zu verschenken.

Ich würde mich jedenfalls mal über einen Bericht von Dir freuen, wie sich die beiden Jamo bei Dir schlagen.
Wie gesagt, einen DSP sollte man bei einem nicht akustisch optimierten Raum immer auf der Liste haben.
Einzig die Onkyo AVR´s mit dem großen Audyssey erzielen auch recht gute Ergebnisse beim Subwoofer.
Allerdings wirkt sich das auch auf den Gesamtklang aus, was in meinem Fall nicht von Interesse wäre.

Saludos
Glenn
T0bs7ar
Stammgast
#42 erstellt: 28. Jun 2012, 10:55
Also ich habe den 609 und die Remote-App habe ich auch schon im Einsatz - muss ich nachher mal schauen Danke für den Tip!!! Ich habe den Sub eingemessen und der ist dann ca. bei 0 DB gelandet - dies ist lt. Audyssey Anleitung aus dem AVS Forum so die Ziellautstärke.

Lt. Anleitung von Earthquake soll man den Sub in der Ecke platzieren mit ca. 10 cm Abstand. Ich habe den Sub auch schon so eingestellt, dass er nicht dröhnt - das ist ja alles kein Thema. Aber evtl habe ich da auch zu hohe oder einfach falsche Erwartungen von einem Sub. Vielleicht habe mir auch von den Aussagen - "der Bass muss in der Magengrube drücken" einfach vollkommen übertriebene Vorstellungen gemacht. Vielleicht ist das ja auch so, aber wo soll es denn her kommen, so groß ist der minime P12 vom Gehäuse nicht.
Im Endeffekt soll er ja nur die restlichen Lautsprecher unterstützen und es hört sich auch viel besser als ohne Sub, das konnte ich zumindest schon feststellen.
Es ist einfach unfassbar, wieviele Parameter man beim Subwoofer beachten muss. Demnächst versuch ich noch mit einem Schallpegelmessgerät die Lautstärke der Lautsprecher zu optimieren.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 28. Jun 2012, 11:37
Auf das Einmesssystem des "kleinen" Onkyo würde ich mich nicht verlassen, ich mache selbst beim Onkyo 5009 alles von Hand.
So erziele ich bei mir zumindest die klar besseren Ergebnisse, auf den Einsatz des EQ im AVR verzichte ich sogar gänzlich.
Allerdings ist meine Hörecke akustisch optimiert, die Lsp. haben einen guten Arbeitsplatz und der Hörplatz ist ebenfalls perfekt ausgerichtet.
Aber das korrekte Auf und Einstellen aller Komponenten ist kein Zuckerschlecken, Plug and Play ab einem gewissen Niveau gibt es mMn nicht.

Also ein Subwoofer wie den Earthquake in einer Ecke zu plazieren, halte ich zumindest für die völlig falsche Vorgehensweise.
Die Raumecke ist für ein paar wenige Subs wie z.B. den Klipsch RT Modellen (mit DSP) und Eckhörnern die dafür abgestimmt sind vorbehalten.
In der Raumecke werden die Raummoden meist deutlich stärker angeregt und es gibt massive Pegelerhöhungen, aber eine Regel gibt es nicht.
Trotzdem solltest Du dich mal etwas bzgl. Akustik und Aufstellung (Lsp./Sub) belesen, vielleicht hilft Dir das weiter um Zusammenhänge zu verstehen.

Das ein Subwoofer wie der Earthquake keinen Tiefbass und Pegel erzeugen kann der in die Magengrube drückt, versteht sich von selbst.
Dafür ist der Sub gar nicht ausgelegt und die Frage ist auch, will man das überhaupt, dafür braucht es andere Kaliber oder mehrere Subs.

Ich bin mir aber sicher Du wirst deinen Weg finden, dazu braucht es halt ein Stück weit mehr Erfahrung.
Aber den Spaß beim Hören sollte man dabei nicht vergessen, dafür ist das Hobby doch hauptsächlich da.

Saludos
Glenn
skynet11
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 28. Jun 2012, 12:24
Hey glenn meinst das Einmessystem vom sr706 ist auch nicht so toll?

Wenn ichs weg lasse dann fehlt mir eigentlich alles an Bass und Volumen der Stand LS und center.
T0bs7ar
Stammgast
#45 erstellt: 28. Jun 2012, 12:30
So gehts mit beim Audyssey ja auch - wenn man diesen Dynamic EQ ausschaltet ist plötzlich der Bass nicht mehr so kraftvoll. Ich denke mal, dass hier muss dann selber beim EQ eingreifen und dann die richtigen Einstellungen finden - aber das kann ich mir gut vorstellen, dass dies eine heiden Arbeit wird.
Ich werde meinen Sub nachher mal aus der Ecke holen und ma schauen, was es da für Alternativen gibt. Nur die Freudin wird da glaube nicht mit machen
skynet11
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 28. Jun 2012, 12:45
Ich habe beim EQ mal spasseshalber alles auf anschlag gestellt.kommt aber dem Audyssey nicht mal anährend nah..Warum auch immer.Egal was ich mit dem EQ mache Audyssey ist immer noch besser.sehr misteriös.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 28. Jun 2012, 13:22
Man seid ihr Klangverbieger.....

Der EQ ist bei mir deaktiviert, die Klangregler stehen alle auf 0db, also neutral, nur am Subwooferpegel spiele ich etwas, je nach Quellenmaterial.
Das Dolby Volume bzw. der Dynamic EQ hat aber nichts mehr mit einer neutrale und originalen Wiedergabe zu tun, aber jeder wie es ihm gefällt.
Bei mir kommt dieser "Klangverbieger" nur zum Einsatz, wenn ich sehr leise TV schaue, ansonsten ist die "Loudnessfunktion" immer auf off!
Selbst dann muss ich den Subwoofer noch deutlich im Pegel zurück nehmen, meist so 6-7db, sonst klingt mir das alles zu unnatürlich und fett!
Genau für solche Fälle wurden solche EQ Einstellungen bzw. Loudness entwickelt, die meisten User kommen über Zimmerlautstärke nicht hinaus.
Viele Boxen klingen dann aber meist kraft und saftlos, das ist für die meisten Anwender nicht befriedigend, der Dynamic EQ kompensiert genau das.

Der Dynamic EQ hat also nichts mit dem Audyssey Einmesssystem zu tun, sondern ist lediglich eine Art Loudness fürs sehr leise hören.
Erst ab dem MultiEQ XT32 erzielt man mEn halbwegs vernünftige Ergebnisse, daher denke ich nicht, das der Onkyo 706 da heran kommt.
Zu mal die neueren AVR´s sich gerade bei den Einmesssystemen hörbar weiter entwickelt hat, trotzdem ist es aber nur ein Kompromiss.
Das XT32 berücksichtigt inzwischen auch tiefere Frequenzen und kann bis zu zwei Subwoofer unabhängig voneinander einmessen.
Allerdings erzielt man mit einem DSP wie z.B. dem Antimode, das speziell für Subwoofer konzipiert wurde mMn deutlich bessere Ergebnisse.

"Euer Problem", hat sich das Ohr erst einmal an den loudness verbogenen Klang gewöhnt, kann man mit einem neutralen bzw. natürlichen Klang nichts mehr anfangen.
Mit naturgetreuer Wiedergabe hat das dann nichts mehr zu tun, eine Umgewöhnung ist gar nicht so einfach, aber wenn es Euch gefällt, ist doch alles in bester Ordnung.

Saludos
Glenn
T0bs7ar
Stammgast
#48 erstellt: 28. Jun 2012, 13:34
Das heißt also im Umkehrschluss, ich müsste gar nicht mit dem Audyssey einmessen, sondern nehm ein Schallpegelmessgerät, pegel die Lautstärke auf meinem Sitzplatz bezogen auf die gewünschte Lautstärke ein und das wars. Weil wenn ich den Dyn EQ aktiviere, steht bei mit Display etwas mit Audyssey, deaktiviere ich den, hat der manuelle EQ vorrang und das Audyssey Symbol ist nicht mehr vorhanden - somit kann man sich das Einmessen schenken, wenn man auf einen, wie du so schön sagst, unverbogenen Klang, steht.
Ich muss mir das daheim glaub nochmal alles genau anschauen und vor allem nochmal die Anleitung vom Onkyo anschauen...
skynet11
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 28. Jun 2012, 13:51
Ja genau so ist das bei mir auch Audyssey an EQ auch an.Dann kann ich mir das einmessen auch schenken...
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 28. Jun 2012, 13:59
Im Prinzip ja, letztendlich muss man aber durch experimentieren herausfinden, bei welcher Einstellung einem der Gesamtklang am besten gefällt.
Ob das jetzt mit oder ohne DynamicEQ bzw. dem jeweiligen Einmesssystem der Fall ist, kommt auf den persönlichen Geschmack bzw. Anspruch an.
Das Lsp. System, der Raum, die Aufstellung usw. spielen dabei auch eine Rolle, meine Lsp. spielen halt schon ohne Sub und DynamicEQ vollmundig.
Die relativ gute Umgebung und Aufstellung in dem mein System speilen darf, ist natürlich auch ein positiver Faktor, um so weniger muss ich bearbeiten.
Daher ist bei mir die Neutralstellung für meine Ohren quasi perfekt und alle Klang beeinflussenden Features des AVR´s sind deshalb bei mir deaktiviert.
Den Pegel habe ich nach Gehör für jeden Lsp. separat eingestellt, mit dem Pegelmessgerät geht das auch, letztendlich entscheidet aber das eigene Ohr.

Mit Pure Direct zum Beispiel. bei Musik in Stereo, sind alle EQ´s und Klangregler deaktiviert, das nennen dann die meisten User puristisches Musik hören.
Es gibt aber kein besser oder schlechter, nur der persönliche Geschmack sollte hier den Ausschlag geben und der ist nun mal bei jedem Anwender individuell.

Saludos
Glenn
skynet11
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 28. Jun 2012, 14:10
das stimmt.werd mal sehen wie das ganze mit den 2 jamos dann ist.kanns ja mal wieder kaum erwarten
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
2kleine oder 1großer?
New_Bass am 30.08.2006  –  Letzte Antwort am 30.08.2006  –  6 Beiträge
SVS oder XTZ Sub probehören
Nappster am 20.12.2010  –  Letzte Antwort am 21.12.2010  –  12 Beiträge
XTZ oder SVS?
black_lancelot am 23.01.2016  –  Letzte Antwort am 28.12.2017  –  41 Beiträge
SVS / AW-75 Hilfe bei Entscheidung
zaubermann am 22.04.2005  –  Letzte Antwort am 05.05.2005  –  18 Beiträge
SVS, KLipsch, XTZ oder Velodyne?
pavel_1968 am 22.11.2009  –  Letzte Antwort am 30.11.2009  –  17 Beiträge
Yamaha oder Teufel Subwoofer?
maddocc am 07.07.2009  –  Letzte Antwort am 07.07.2009  –  2 Beiträge
Subwoofer oder bessere Lautsprecher?
Nepali01 am 24.02.2011  –  Letzte Antwort am 25.02.2011  –  12 Beiträge
SVS oder Teufel Subwoofer für Spitzenanlage gesucht
normanb am 28.07.2006  –  Letzte Antwort am 10.08.2006  –  123 Beiträge
jamo 660 oder klipsch sw115
eicky111 am 06.10.2012  –  Letzte Antwort am 11.10.2012  –  13 Beiträge
2kleine vs. 1großer
peter_s am 06.08.2005  –  Letzte Antwort am 14.08.2005  –  23 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder853.105 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedHarald558
  • Gesamtzahl an Themen1.423.214
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.094.771