Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Philips SHP9500/00

+A -A
Autor
Beitrag
frix
Inventar
#1 erstellt: 03. Dez 2013, 21:56



Offener KH mit 50mm treiber
Hatte ihn heute im Saturn kurz auf dem kopf.
Erster eindruck: Wow ist der bequem.
Verarbeitung auch sehr gut.

Er war zwar nur an der soundwand angeschlossen,
aber das klang schon richtig gut. Schön
offen und dennoch satt.
Kostet im netz nur knappe 100€
und könnte möglicherweise ein richtig guter P/L kandidat sein.
Hat den jemand schon ausführlicher gehört/getestet ?
vanda_man
Inventar
#2 erstellt: 04. Dez 2013, 01:07
Ich hab ihn auch nur kurz gehört und hab nicht schlecht gestaunt, als ich den Preis gesehen hab.
Gerade, weil der Markt um die 100€ eher von geschlossenen KH gesättigt ist .. sehr interessant.
Muss ich öfters anhören, aber was da rauskam war schon ordentlich.
kopflastig
Inventar
#3 erstellt: 04. Dez 2013, 09:23

frix (Beitrag #1) schrieb:
[...] und könnte möglicherweise ein richtig guter P/L kandidat sein.

Imho ist er das auch - allerdings mit kleinen Abstrichen.

Ich hatte den Philips bei mir und empfand ihn - gemessen am Preis - klanglich überraschend gut.
Geht von der Klangbalance Richtung AKG K601/701, Beyerdynamic DT880, Shure SRH 940 - also ein eher heller Kopfhörer. Bass ist für meinen Geschmack ausreichend vorhanden, "Boombasten" greifen dann aber doch lieber zum M50 oder DT770.
Die Höhen empfand ich allerdings auf Dauer irgendwie als "harsch", anders kann ich es nicht beschreiben. Ob das an einer fiesen Höhenbetonung, an Verzerrungen oder einfach Inkompatibilität mit meinen Ohren liegt ... keine Ahnung.

Die Verarbeitung empfand ich auf den ersten Blick auch gut. Beim Anfassen änderte sich das etwas: das über dem Kopfbügel verlaufende Kunststoffband fühlt sich an wie billigstes Plastik, und der sonst verwendete Kunststoff wirkt auf mich auch nicht besonders wertig. Aber hier solllte ich vielleicht das Preisschild und mein subjektives Empfinden nicht aus den Augen verlieren.

Uneingeschränkt Positiv: das dank stinknormaler 3,5mm-Klinke am Kopfhörer leicht wechselbare Kabel und der angenehme Sitz (bei meinem Modell musste ich beim Anpassen der Ohrmuscheln allerdings nachhelfen, da die Gelenke schwergängig waren). Die Ohrpolster sind übrigens aus so einem netzartigen Material, wie es auch der Sony MDR MA900 hat. Kann man mögen, muss man aber nicht. Ich mag Velours/Plüsch lieber, vermute aber, dass der am Philips eingesetzte Stoff an heißen Tagen angenehmer zu tragen ist.

Unter dem Strich würde ich sagen: für die geforderten 110 bis 120 Euro auf jeden Fall ein Alternative für diejenigen, die einen hellen, im Tiefton vergleichsweise neutralen Kopfhörer suchen.
meltie
Inventar
#4 erstellt: 04. Dez 2013, 11:33
Ich hatte den auch kurz hier und kann das was kopflastig schreibt nur komplett unterschreiben. Sehe ich ganz genauso. Ein wirklich brauchbarer Hörer zu dem Preis, wenn man etwas neutraleres offenes sucht.
vanda_man
Inventar
#5 erstellt: 26. Dez 2013, 18:30
Gibt es schon mehr Meinungen zu dem Hörer?
In der Preisregion ist auch ein Teufel Aureol Real, einen Sony MA900 findet man mit etwas Glück auch bis 150€.
xxwusaxx
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 06. Jan 2014, 20:31
Das würde mich auch Interessieren ob diese Besser sind als die Teufel Auroel Real HD?
Natsukawa
Stammgast
#7 erstellt: 11. Jan 2014, 03:04
Der Teufel hat Null Chance gegen den Philips. Ist, Meiner Meinung nach, in jeder Hinsicht dem Teufel überlegen. Klang, Verarbeitung, Qualität generell. Der Philips hat mich auch sehr an den K601 & k701 erinnert. Ich hatte keinen Direktvergleich und nur beim Saturn gehört . . . aber selbst dort, unter den Umständen, klang er subjektiv sogar luftiger als die AKGs.Riesige Bühne & Räumlichkeit. Für den Preis wirklich gut. Wer auf offene , luftige Hörer steht kann den eigentlich nich schlecht finden ;D
xxwusaxx
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 11. Jan 2014, 12:13
Ich kann den nicht so ganz zustimmen, habe beide Kopfhörer momentan bei mir und den Philips auch gerade auf mit der Original CD von König der Löwen und man hört es ganz klar im Direkten wechsel beim gleichen Lied wo die Sängerin anfängt zu Schreien. Das hört sich beim Teufel einfach besser an, Voller und Kräftiger beim Philips zwar auch schön klar aber wesentlich zurückhaltender. Bin kein Teufel Fan Boy, und auch kein Audio Experte aber das merkt man schon sehr, beim Philips ist alles etwas Leiser und sanfter abgestimmt. Vielleicht ist das auch nur der Private eindruck, auch sind die Bässe etwas Direkter und Kräftiger nicht zu Übertrieben.

Betrieben wird es an einer Xonar DGX.

Was aber ganz klar und auch zu 100% beim Philips besser ist, der Tragekomfort , wenn man die Philips auf hat , oh so Weich und leicht und angenehm und bei den Teufel so Straff und diese Runden Polster eher Hart und zu klein drücken leicht auf meinen Ohrstecker.

Da sind ganz klar die Philips vorn ohne wenn und aber, doch der Klang ist bei den Teufel mir Persönlich eine gute kleine strecke vorn.


Gruß


EDIT:
Jetzt kommt meine Perle im Spiel, die setzt beide auf und Findet die Philips besser und sagt, das es einen vor kommt als würde man im Musical sein.

Also man merkt die verschiedenen Meinungen, aber vom Tragegefühl sind wir uns Einig sitzen die Philips wie ein Traum auf dem Kopf!


[Beitrag von xxwusaxx am 11. Jan 2014, 12:19 bearbeitet]
Natsukawa
Stammgast
#9 erstellt: 11. Jan 2014, 13:10
Der Philips ist halt imo viel bequemer, viel besser verarbeitet, spielt luftiger und was beide so sehr voneinander unterscheidet ist vor allem die Räumlichkeit und die Auflösung. Der Philips iss darin echt gut. Mein Philips war damals auch im direktvergleich viel detailierter als der Teufel ~ aber keine Ahnung, kann sein dass es Bei den Teufel/Philips auch ne Serienstreuung gibt oder so. Auf jeden Fall iss der Philips ne saugute Alternative zum K601/701, wenn man das Geld für diese nich hat. Gegen den Sony MA900 kann ich ihn nicht mehr vergleichen, da ich den Sony vor ner Ewigkeit mal hatte.

Bei Saturn / Media Markt gibts den Philips momentan für 90€ (!) Also wer in Berlin ist . . . schnappt euich das Teil ;D Ich glaube ich hol ihn mir selbst wieder, er gefällt mir echt gut <3
vanda_man
Inventar
#10 erstellt: 12. Jan 2014, 03:30
Ach maaan, Sony MA900 vs. Philips SP9500 vs. Philips Fidelio X1 .. unterschiedlich könnte letzteres zu den beiden ersten nicht sein, aber was darf Platz bei mir finden?

Der Sony wird von einigen sehr erfahrenen Usern hier als Mid-Fi bezeichnet, der Philips dürfte da nicht viel anders sein und der X1 hat wohl zu wenig Räumlichkeit und leicht viel Bass .. aber aber .. ach gibts nix in Raum Nürnberg zum probehören?
Mein Saturn hat alle drei nicht ..
Natsukawa
Stammgast
#11 erstellt: 12. Jan 2014, 13:50
Ich glaube aus meiner Erinnerung heraus war der Sony besser. War luftiger, Dertailierter und hat besser aufgelöst. Der Philips iss eher wie poor mans K601 xD Aber ein Guter ;D
meltie
Inventar
#12 erstellt: 13. Jan 2014, 15:54
Bei der Wahl Sony MA900 vs. Philips SP9500 finde ich den Sony überlegen, aber beide sind nunmal Mittelklasse. Der X1 ist doch ganz anders?
vanda_man
Inventar
#13 erstellt: 14. Jan 2014, 01:59
Joa total anders halt .. aber die Bassbetonung soll super sein, ebenso die Mitten .. ach bei offenen kann ich mich noch nicht so richtig entscheiden
meltie
Inventar
#14 erstellt: 14. Jan 2014, 09:50
Ist doch klar, dass Du Dich zwischen Hörern, die Du gar nicht gehört hast, nicht entscheiden kannst. Da hilft nur anhören statt spekulieren
BangkokDangerous
Stammgast
#15 erstellt: 14. Jan 2014, 10:17

vanda_man (Beitrag #13) schrieb:
Joa total anders halt .. aber die Bassbetonung soll super sein, ebenso die Mitten .. ach bei offenen kann ich mich noch nicht so richtig entscheiden :D


Ernste Frage: was ist deine Mission?
vanda_man
Inventar
#16 erstellt: 14. Jan 2014, 12:25

meltie (Beitrag #14) schrieb:
Ist doch klar, dass Du Dich zwischen Hörern, die Du gar nicht gehört hast, nicht entscheiden kannst. Da hilft nur anhören statt spekulieren :D


Auch wieder wahr .. aber das Geld liegt noch nicht bereit, das ist ja das Problem
Über den Philips Fidelio X1 steht ja schon sehr viel geschrieben, auch von Leuten, die meine Klangpräferenzen unterstreichen würden .. aber gut, paar Wochen muss ich noch warten.

Wie meinst du Mission? Ich hab vom Philips Fidelio X1 geredet, dem ja alle diese Eigenschaften zusprechen.
Allerdings brauche ich persönlich keinen allzu bassbetonten Offenen .. dafür wandert ja ein V-Moda M100 ins Haus .. aber zu neutral will ich es dann doch nicht, darum sind Philips SHP9500 und Sony MA900 mit dabei im Gespräch.
Bis auf den X1 sind beide preislich recht nah beieinander .. naja den gibts hier gebraucht auch schon um die 150€.

Auch wenn der KH jung ist, so warte ich sehnsüchtigst auf Leute, die Erfahrungen niederschreiben können.
Leute, die Kohle haben
BangkokDangerous
Stammgast
#17 erstellt: 14. Jan 2014, 12:43

vanda_man (Beitrag #16) schrieb:
[
Wie meinst du Mission?


Dass ich nicht weiss, was Du eigentlich suchst. Du berätst wie ein Weltmeister, in vielen Fällen gut - in manchen Fällen vom Hörensagen, weniger gut.

Ich bringe deinen Namen mit unglaubliche vielen Threads in Verbindung und mich würde ernsthaft interessieren, was Du suchst. Das ist alles nicht böse gemeint, aber irgendwie blicke ich da nicht durch.

Und Probehören in Nürnberg und Umgebung: fahr` doch mal nach Bamberg zum Thomann, Musikhaus Klier in Nürnberg in der Südstadt hatte auch mal eine recht gute Auswahl u.a. an Shure-Hörern (war der kleine Laden in der Seitenstr. neben dem Haupthaus).
Natsukawa
Stammgast
#18 erstellt: 14. Jan 2014, 14:28
Ich glaube, ihn treibt vor allem auch einfach die Neugier, wie bei Vielen. Bei Kopfhörer spielt die Neugier eine große Rolle, wie ich finde. Die Neugier, wie Dieser und Jene Hörer wohl klingen mag, kann einen schon mal in den Wahnsinn treiben ;D
BangkokDangerous
Stammgast
#19 erstellt: 14. Jan 2014, 14:56
Das dachte/denke ich mir auch...

Aber Anhören bleibt das A und O - eine grundlegende Vorauswahl aufgrund von Meinungen anderer ist gut, aber dann geht nichts über eigene Gehör.

Und Möglichkeiten gibt es zur Genüge: angefangen von Saturn & Co. (ok, suboptimal) über kleinere Händler (Jan Meier, Erlangen z.B.) oder Thomann, Madooma usw. - je nach Wohnort. Oder dann User hier direkt ansprechen, ob man bei einem User in der Nähe mal einen Hörer sich zu Gemüte führen kann.
Natsukawa
Stammgast
#20 erstellt: 14. Jan 2014, 15:44
Ja, auf jeden Fall. Bestes, aktuelles Beispiel ich selbst mit dem K812. Viele finden ihn geil, ich bin seit gestern maßlos enttäuscht und hoffe, dass der Klang sich noch etwas ändert / entfaltet. Dem Einen gefällts, dem Anderen wieder nich. So wirds dem Philips auch ergehen und ich bin sehr erstaunt, dass man so wenig im Netz über ihn findet. Ich hab ihn jetz vor 9 Monaten oder so das erste Mal entdecktund seitdem höre oder lese ich kaum was drüber. Dabei finde ich, ist er wirklich nicht schlecht ~ vor allem für den Preis.
vanda_man
Inventar
#21 erstellt: 15. Jan 2014, 14:36
Achso.
Naja, im Prinzip habe ich ja schon recht viele Kopfhörer gehabt (s. Profil), meistens war ich auch selbst immer zufrieden.
Bis der Wunsch nach mehr kommt .. der Wunsch, den auch noch zu hören, damit ich auch ja nichts im Bereich bis 300€ verpasst habe.
Das Problem: andere Leute zu beraten ist halt eine Sache, das ist einfach.
Man kennt die KH, schlägt sie vor und wenn sie gefallen, dann wars erfolgreich.
Bei mir ist das schwierig: meine Präferenzen haben sich mit einem Schlag seit dem neuen Semester verändert, weswegen ich recht unschlüssig bin.
Aufgefallen ist einfach, dass ich auch bassbetonte Kopfhörer mag, vor allem wenn ich unterwegs bin.
V-Moda M100 ist in meinem Fall mein geschlossener KH.

Das Problem: der V-Moda M100 ist zu bassbetont für 30% meines Musikgeschmacks, außerdem eben nicht räumlich genug.
Den K701 habe ich damals schweren Herzens verkaufen müssen und ich würde gern einen Ersatz finden.
Jetzt wirds halt tricky: der Sony MA900 wird mal als Durchschnittskopfhörer, mal als sehr guter KH beschrieben.
Er soll ähnlich räumlich wie der K701 sein, nur mit mehr Bassanteil.
Warum ich den K701 nicht kaufe? Weil ich befürchte, dass er mir heute zu neutral sein wird.
Den Philips habe ich mal in die engere Kategorie geschlossen, weil er toll aussieht und auch recht neutral ist.
Bei dem habe ich die Möglichkeit, öfters im MM/Saturn probezuhören.

Fazit: ich bin immer noch seit 3 Jahren auf der Suche nach dem perfekten KH.
sofastreamer
Inventar
#22 erstellt: 15. Jan 2014, 17:06
hmm, hast du den vmoda schon? klang war für mich von der qualität auf momentum niveau. bass hat er reichlich. der geht für mich nur für pop, hiphop, elektronisch. das schlimmste war aber der unsagbare schmerz an den ohren. mein kopf war damit nicht kompatibel.
aus deiner beschreibung wird mir nicht klar, ob offen oder geschlossen, zuhause oder unterwegs.
spontan würde ich dir -sofern noch nicht gehört - hp100, momentum (den alten), cop empfehlen. ein offener den ich selbst schon gehört habe und passen könnte, da muss ich passen. rein vom lesen würde ich aber denken, du wirst mit nem lcd2 glücklich. was ist mit inears?
vanda_man
Inventar
#23 erstellt: 16. Jan 2014, 15:28
Zu den Ohrenschmerzen: damals gab es noch keine XL Cushion Pads, die würden für dich heute wohl wesentlich angenehmer sein.
Einen Tick weniger Bass bei etwas größerer Soundstage.

Offen und geschlossen, zuhause oder unterwegs: ich suche einen Geschlossenen für unterwegs (der darf also Wumms haben) und einen Offenen für daheim (der darf neutral klingen, nicht allzu viel Wumms, aber auch nicht basstot).
HP 100, Sennheiser Momentum Over Ear (davon hatte ich sogar zwei Exemplare) und COP wurden schon gehört, waren gefällig (insbesondere der HP100), das kennst du ja aber selbst: man will nichts verpasst haben, darum will man die anderen KH noch testen.
Das interessante ist, dass mir ein Forenkollege hier (der aufgrund dem Studium nicht mehr aktiv ist) den LCD-2 vorgechlagen hat, weil er wohl wie die Faust aufs Auge zu mir passen sollte.
Das ist 1 Jahr her .. aber das Geld? Hmm .. naja hab mir erstmal den Philips SHP890 geholt, soll ja ein offener KH mit viel Tiefbasspotential haben

Bleibt trotzdem die Frage: Philips SHP9500 oder Sony MA900?
Klanglich wohl nicht ganz so unähnlich, vom Klanggefühl her an K701 orientiert.
xxwusaxx
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 18. Jan 2014, 20:03
Hier wurde der SHP 9500 auch getestet

http://www.youtube.c...3GytfkdSWEBzlaJDZQOw
Huo
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 11. Mai 2014, 10:16
Gibt es mittlerweile schon Erfahrungen zu dem Kopfhörer?

Den Messungen von Golden Ears nach könnte der SHP9500 in direkter Konkurrenz zum Sennheiser HD600 stehen.

Philips ist echt nicht zu unterschätzen!
kopflastig
Inventar
#26 erstellt: 11. Mai 2014, 11:09

Huo (Beitrag #25) schrieb:

Den Messungen von Golden Ears nach könnte der SHP9500 in direkter Konkurrenz zum Sennheiser HD600 stehen.

Nicht mal annähernd - in keiner Teildisziplin. Das sagen mir zumindest meine Ohren. Abgesehen davon klingt der 9500er heller als der HD600.
Was nicht heißen soll, dass ich den Philips schlecht fände, im Gegenteil. Für den im Internet geforderten Hunni gibt's einen hohen Gegenwert. Ab 150 Euro würde ich dann aber eher zum AKG K612 greifen - oder dem Sony MDR MA900, wenn der bei mir fester sitzen würde.


[Beitrag von kopflastig am 11. Mai 2014, 11:10 bearbeitet]
Huo
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 11. Mai 2014, 11:16
Ups, vielleicht habe ich immer noch nicht kapiert wie ich die Skala unterhalb lesen soll. Das sieht für mich aus wie sehr transparent, klasse Dynamik, hohe Auflösung, Textur genau richtig und extrem fester Bass.
Einzige Schwäche im Frequenzgraph wäre der abrollende Bass.

Ich werde die Augen mal offen halten und bei Gelegenheit vergleichen.
Natsukawa
Stammgast
#28 erstellt: 11. Mai 2014, 11:22
Hatte den Philips und den Ma900 auch vor 2 Monaten oder so hier, weil ichs nochmal wissen wollte. Der MA900 lässt ihn schon deutlich hinter sich und da man den schon für 120€ bekommt . . . trotzdem ein echt guter Hörer, den ich auf Anhieb mochte. Wenn da nich der Sony im weg stehen würde
Sleeptab
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 11. Mai 2014, 13:50
Was ist denn an den Modellen noch Philips und was Funai? Die haben ja die komplette Sparte inkl. Namen aufgekauft. Sind Produktion/Entwicklung/Mitarbeiter gleich geblieben?
kopflastig
Inventar
#30 erstellt: 12. Mai 2014, 09:06
@Huo
Wegen des Verlgeichs der Freuquenzschriebe des HD600 und des SHP9500 auf goldenears.net: die sind offenbar nicht direkt vergleichbar, da die neueren Messungen irgendeine Form der (nicht näher erläuterten) Basskompensation beeinhalten, wie aus dem Kleingedruckten unterhalb der Grafik hervorgeht.

Und ich kann dich beruhigen: mit den Einstufungen/Bewertungen in der "reviewer's opinion"-Tabelle komme ich auch nicht klar.
Falls du die Möglichkeit zu einem Vergleich mit deinem HD600 hast: ich bin gespannt auf deine Meinung.
kopflastig
Inventar
#31 erstellt: 02. Jul 2014, 18:48
Eine neue Messung zum 9500 auf changstar.com. Unterscheidet sich "geringfügig" von der auf goldenears.net veröffentlichten...
Solderdudes Messungen auf changstar würden zumindest erklären, warum ich auf Dauer nicht mit den Höhen des Philips klargekommen bin.
ZeeeM
Inventar
#32 erstellt: 20. Okt 2014, 07:28
Den Philips habe ich auch gerade zum Testen da. Wer auf eine luftig neutrale Wiedergabe steht, ohne das die Sache zu dünn klingt ist in dem Preisbereich sehr gut bedient. Die Höhen können je nach Aufnahme leicht kratzig klingen, schreien aber mich nicht zu. Das Ende von Mike Oldfields Amarok, das nicht ganz einfach ist, bleibt gut durchhörbar. Bass geht nicht in den tiefsten Keller, ist aber recht trocken und männliche Stimmen werden nicht aufgedickt Von der Klangbalance gefällt er mir besser als der X2. Die Verarbeitung ist vollkommen ok, nur den Bügel, denn hätte man aus Hartgummi machen sollen, der ist anfasstechnisch ein kleiner Showstoper.
kopflastig
Inventar
#33 erstellt: 20. Okt 2014, 07:47
Ja, für den geforderten Straßenpreis ist der Philips klanglich schon ein richtiger Bringer, daran ändert auch der Plastebügel nix.

Würdest du dich eigentlich eher als Laut- oder als Leisehörer charakterisieren?
Beim Leisehören empfand ich die Höhenbetonung als ganz angenehm. Wenn's hingegen lauter wurde, war's mir, wie du es so schön beschreibst, zu kratzig.
ZeeeM
Inventar
#34 erstellt: 20. Okt 2014, 07:52
Eher Normalhörer Gegen einen Alessandro MS1i ist der Phillips bei etwa gleicher Lautstärke supersmooth.


[Beitrag von ZeeeM am 20. Okt 2014, 19:04 bearbeitet]
Lülly
Stammgast
#35 erstellt: 27. Okt 2014, 19:20
Ich mache hier gerade den Vergleich zwischen AKG K601 und dem SHP9500.

Was ich bisher bestätigen kann:
- er ist bequem
- er klingt tatsächlich bei erhöhter Lautstärke etwas harsch
- eine tonale Ähnlichkeit besteht - jedoch hat der Philips nicht diese AKG Brillanz
- der Bass geht nicht ganz soweit runter wie beim 601er, dafür ist er etwas runder und präsenter

Für Jazz, Pop, Folk, Klassik und teilweise Elektronik ist er gut geeignet.

Skeptisch bin ich bei Interpreten wie: The Streets, Tom Waits, Rammstein,... einige Interpreten treffen glaube ich genau den tonalen Schwachpunkt. Morgen werde ich mehr dazu sagen können.

@Zeeem:
Kannst du dir mal Placebo - Meds mit dem Philips anhören? Die Hi-Hats des Schlagzeugs im letzten Drittel des Songs bringen quasi jeden mir bekannten Schallwandler an seine Grenze. Das Geschepper ist einfach nur unangenehm. Mit dem 9500er klingt das recht amüsant

Das werde ich nachher nochmal mit einer anderen Kette gegenhören.

Lange bleibt der Philips aber nicht hier, da er zusammen mit dem Meridian Explorer ein verspätetes Geburtstagsgeschenk für jemanden wird. Für jemanden der noch keine Erfahrungen im DAC+KHV+KH Bereich hat, wird das hoffentlich eine Klangoffenbarung
ZeeeM
Inventar
#36 erstellt: 27. Okt 2014, 19:59
Habe ich mir gerade anghört, Spotify HQ. Akustisch ist die Produktion schon grenzwertig.
Das ist was ganz Anderes
http://open.spotify.com/track/1FTnBp64Iy26qERGibjknm
oder
http://open.spotify.com/track/4r3eaFtaAmZl7l5pjTh1QO
ZeeeM
Inventar
#37 erstellt: 27. Okt 2014, 21:05
Interessant ist, das der Philips an der abgewandten Seite der Anwinkelung auch nahezu offen ist ähnlich dem MA900.
Lülly
Stammgast
#38 erstellt: 30. Okt 2014, 19:17
Ja, der Sound bricht komplett zusammen, wenn man die Gitter mit den Händen bedeckt. In der Tat kenne ich eher wenige (gute) offene Kopfhörer in der Preisklasse. Philips hat da eine interessante Nische gefüllt, die ich unter HD558, DT990 und K612 einordnen würde.

Hab mich der Links wegen bei Spotify angemeldet. Kann man natürlich nicht vergleichen mit dem Placebo Titel. Ich weiß nicht ob ich den Spruch hier oder wo anders gelesen habe, doch der Qualitätsunterschied der Lieder hat mich daran erinnert.

"People are using music to listen their hifi systems. Audiophiles are using their hifi systems to listen music."

Oder andersrum, naja hauptsache gute Musik für gute Schallwandler!
Tho76mas
Stammgast
#39 erstellt: 30. Okt 2014, 19:31
Ich glaube den Spruch habe ich mal auf head-fi als Signatur gelesen. Dort wars tatsächlich andersrum.
Dass, "gewöhnlich" Menschen ihre Anlage benutzen, um Musik zu hören. Audiophile hingegen Musik benutzen, um sich ihre Anlage anzuhören.

Edit: Typo


[Beitrag von Tho76mas am 30. Okt 2014, 19:33 bearbeitet]
Kalashnikirby
Neuling
#40 erstellt: 18. Nov 2014, 18:05
Hallo liebes Forum - bin neu hier

Habe mit großem Interesse das Thema durchgelesen und kann sagen: Als ich bei Saturn heute testen war, habe ich in dieser Preisklasse nichts besseres gefunden, bin allerdings hardcore-Klassik Fan und lege sicherlich nicht so viel Wert auf Bässe, dafür auf eindeutige, differenzierbare, mehr oder weniger auch helle Klangfarben. Meinem Ohr hat, was das betrifft, der SHP sofort zugesagt; ich habe mir die Brahms Symphonien 1+3 (1. Sätze) angehöhrt und wow!! Was für ein Klangreichtum, selbst die Dynamik der Trommeln höhrt man genau. (und sie erzeugen mir auch genug Bass!)

Also: Für Klassik und vermutlich Jazz wie schon gesagt voll empfehlenswert. Ich bin sehr kurz davor ihn bei Amazon für 69€ zu bestellen.
Nur zwei Fragen: Gibt es in Sachen Verarbeitung und Geräuschabdichtung (kA, kenne mich nicht mit Hifi-Begriffen aus ) noch irgendwelche Alternativen?

Ansonsten ist er so gut wie bestellt und ich werde noch etwas berichten.

Witzig war, als mir ein Kollege später einen Sony MDRXB600 "extra Bass", den er sich neu gekauft hatte, gab. Kein Vergleich für den Brahms


[Beitrag von Kalashnikirby am 18. Nov 2014, 18:07 bearbeitet]
ZeeeM
Inventar
#41 erstellt: 18. Nov 2014, 18:28
Schallisolierend ist der ja 0.
Das einzige Manko ist, das die Ohrpolster nicht wechselbar sind. Aber hey, dann kauft man sich noch einen Ersatzhörer.
Kalashnikirby
Neuling
#42 erstellt: 18. Nov 2014, 18:54
Achja, gerade gesehen. Der hat natürlich eine offene Bauweise... schade, ich nehme an, dass er doch sehr deutlich nach außen zu hören ist?
ZeeeM
Inventar
#43 erstellt: 18. Nov 2014, 19:10
Ja, halt ein offener Hörer und für den Preis, selbst auch für den Listenpreis nicht schlecht. Geschlossen wirst du in dem Angebotsegment keine Alternative finden. Das Kabel ist auch wechselbar, wenn man mal eine kürzere Strippe brauch. Eine geschlossene Alternative wäre ein Shure SRH940, der kostet aber dann noch etwas mehr.
Kalashnikirby
Neuling
#44 erstellt: 18. Nov 2014, 19:20
Na gut, das wird im Zug und Bibliotheken schwer nutzbar sein. Leider habe ich nicht das Geld für mehrer Kopfhöhrer, also schaue ich mich nach etwas geschlossenen in dieser Preisklasse um.

Vielleicht ist der Ultrasone HFI-450 eine geschlossene Alternative? Klingt nach sehr ähnlichen Eigenschaften


[Beitrag von Kalashnikirby am 18. Nov 2014, 19:40 bearbeitet]
ZeeeM
Inventar
#45 erstellt: 18. Nov 2014, 19:59
Zug und Bibliothek haben schon sehr unterschiedliche Ansprüche, auch bei Geschlossenen.
Ein Hörer, der in der Bibliothek noch zu fett klingt, kann im Zug, bedingt durch tieffrequente Fahrgeräusche, zu dünn klingen.
Vermutlich werden dir da Inears, wenn du damit klar kommst, eher weiterhelfen. Ich denke etwas, wie der Ultimate Ear 700, denn es leider nicht mehr gibt, könnte was sein. Vieleicht kennt da Jemand was vergleichbares.
Der Hifiman RE-400 würde mir da einfallen. Einfach hier mal weiterlesen: http://www.hifi-forum.de/viewthread-110-14049.html
Kalashnikirby
Neuling
#46 erstellt: 18. Nov 2014, 20:06
Nee, leider sind Inears keine Option. Trotzdem vielen Dank für die Hilfe! Ich sehe schon, dass man eigentlich mindestens 3 KH besitzen sollte. Aus Budgetgründen wird es wol ein DTX 501p, den man bei Ebay immer wieder günstig schießen kann.
kopflastig
Inventar
#47 erstellt: 18. Nov 2014, 20:06
Wenn es geschlossen sein soll, könntest du mal nach einem AKG K550 oder dem Schwestermodell K551 Ausschau halten. Die gehen klanglich in die gleiche Richtung wie der 9500er. Kosten aber auch gebraucht ein bisschen mehr als der Philips.


[Beitrag von kopflastig am 18. Nov 2014, 20:07 bearbeitet]
ZeeeM
Inventar
#48 erstellt: 18. Nov 2014, 20:14
Wobei man dem mit einem passenden 4mm Oring oder zu einem Ring geformten Stück Seil eine sicherer Abdichtung verpassen kann.
elektrosteve
Inventar
#49 erstellt: 07. Dez 2014, 21:22
Ich besitze nun auch ein SHP9500 und ich muss sagen, er ist erstaunlich gut. Macht für den Preis wirklich nichts falsch. Natürlich ist er nicht perfekt aber welcher KH ist das schon.

Der Klang geht schon ins helle, mit recht feinen, klaren und teilweise (je nach Lied) spritzigen Höhen aber insgesamt stimmig. Plus gute Räumlichkeit und Auflösung. Da hab ich schon deutlich schlechtere Abstimmungen gehört für deutlich mehr Geld. Natürlich kann er nicht ganz mit dem HE400 mithalten (der sogar dem HD800 das Wasser reichen kann IMHO) aber das sollte niemanden wundern. Dieser spielt noch mal feiner, hochauflösender, räumlicher, dynamischer und der Bass geht tiefer und straffer. Der Unterschied ist ganz deutlich zu erkennen, es sind aber nicht die berühmten Welten dazwischen. Hätte ich nicht den HE400, könnte ich auch mit dem SHP9500 leben.
Ich hätte mir vielleicht eine minimal dunklere Abstimmung gewünscht aber das bekommt man ganz schnell mit einem EQ hin, dafür muss nicht viel rumbiegen. Der Kopfhörer verträgt auch viel Pegel, man kann aus ihm auch einen Bassmonster machen ohne das er verzerren würde.

Auf jeden Fall eines der besseren Angebote auf dem Kopfhörermarkt. Ich habe ihn mal auf der ersten CanJam Europe gehört und da hat er mir bereits gefallen, ich hatte aber irgendwie eine UVP von 299€ im Kopf, weiß auch nicht warum. Vielleicht, weil es der beste PhilipsKH den ich bis jetzt gehört habe. Ich habe aber nicht alle gehört.


[Beitrag von elektrosteve am 07. Dez 2014, 23:36 bearbeitet]
kopflastig
Inventar
#50 erstellt: 07. Dez 2014, 22:27
x2
Für die teilweise geforderten 60 Euro ist der 9500er ein richtiges Schnäppchen.
ayran
Stammgast
#51 erstellt: 08. Dez 2014, 08:57
Hat ihn hier mal jemand noch ausführlicher mit dem AKG K601/612 oder K70x verglichen und kann noch ein paar Worte dazu sagen? Vor allem was die Auflösung angeht?
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Guter offener Hörer mit Bluetooth
Phonat41 am 07.12.2017  –  Letzte Antwort am 21.12.2017  –  5 Beiträge
Philips SHP 9000/00
Ralph_P am 06.07.2010  –  Letzte Antwort am 06.07.2010  –  3 Beiträge
Guter offener KH, der eine extrem hohe empfundene Lautstärke bringt?
Siljan6 am 30.10.2010  –  Letzte Antwort am 30.10.2010  –  3 Beiträge
AKG 701, erster eindruck und frage zu soundkarte
victor_eremita am 23.01.2015  –  Letzte Antwort am 23.01.2015  –  2 Beiträge
Offener Kopfhörer mit Style
McMenace am 08.08.2006  –  Letzte Antwort am 16.08.2006  –  15 Beiträge
Gut sitzend und guter Klang - zuviel verlangt?
pat2506 am 25.07.2006  –  Letzte Antwort am 27.07.2006  –  11 Beiträge
DJ KH mit sehr guter Abschirmung und neutralem Klang - AKG?
_3dfx_rulez am 06.07.2005  –  Letzte Antwort am 17.07.2005  –  8 Beiträge
In-Ear KH mit gutem P/L Verhältnis
Bass-Depth am 28.12.2005  –  Letzte Antwort am 30.12.2005  –  11 Beiträge
Philips SHL9600 Bügel-KH Erfahrung, wer hat den?
hemn am 24.11.2007  –  Letzte Antwort am 24.11.2007  –  5 Beiträge
KH Geschlossen/ Offen
diabolus am 25.02.2007  –  Letzte Antwort am 26.02.2007  –  2 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder873.713 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedHapunrS
  • Gesamtzahl an Themen1.456.589
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.709.625