Neuer Beyerdynamic T5p

+A -A
Autor
Beitrag
Vagabund
Stammgast
#51 erstellt: 29. Mrz 2016, 10:34
Heute höre ich mit meinem T5p 2.Gen Led Zeppelin "Babe I'm gonna leave you", und höre mit verzücken ab 1:41 Baby Geschreie .


[Beitrag von Vagabund am 29. Mrz 2016, 10:35 bearbeitet]
voire
Hat sich gelöscht
#52 erstellt: 29. Mrz 2016, 14:16
Es ist immer schwierig, da Vergleiche hier eigentlich immer subjektiv sind. Ein Vergleich zum Vorgängermodell kann ich ebenfalls nicht bieten, bestenfalls einen natürlich subjektiven Quervergleich zum meinem LCD-3 und einem B&W P7.
Gerade im Vergleich zum letzteren ist der neue T5p für mein Gehör spektakulär Unspektakulär und dies im positiven Sinn. Wo der Bass beim P7 schon mal etwas kräftiger ausfällt, der Mittenbereich eher etwas zurückgenommen wirkt, bleibt der T5p hier auf der ganzen Linie mehr auf der neutralen Seite, wobei, - und dies scheint ja einer der Unterschiede zum Vorgängermodell zu sein, auch er einen Schuß wärmer klingt als eben jener. Das Gleiche gilt im Vergleich zum LCD-3, der hier noch runder, tonal eher etwas dunkler, aber im Bass weniger überzogen wirkt wie der P7.
Ach ja, Tonalität, - ich hatte zum Jahreswechsel einige Tage mal einen HE-1000 zu Gast, von der Transparenz macht diesem sicherlich keiner der anderen etwas vor, aber mir war er von der Abstimmung einfach zu hell und leider, - auch schlechter Verarbeitet als der hier schon als vorbildlich zu bezeichnende T5p.

Negativ beim neuen T5p fällt mir bislang das Kabel auf, dieses macht mir hin und wieder zu viele Geräusche das sicherlich auch daran liegt das dieses beim neuen Modell Textilumantelt ist und stärker an den Klamotten reibt, zudem könnte es 10cm oder 20cm länger sein. Auch die Aussenisolierung könnte für meinen Geschmack etwas besser sein, hier hat der B&W P7 die Nase vorn. Wenn es diese Einstufung gäbe, würde ich ihn eher als "Halb-Geschlossen" anstatt Geschlossen bezeichnen. Und Ja, schade das man die Earpads nicht selber austauschen kann, das Konzept der B&Ws mit den Magnethalterungen ist hier das bislang pfiffigste

Ich denke alles in allem dürfte der neue T5p mit zu den besten "geschlossenen" Hörern zählen die ich bislang kenne. Er klingt sehr ausgewogen mit einem kleinen Schuß wärme, ist kein "Blender", spielt sehr transparent, ist leicht (im Gegensatz zu den Audezes) und Bequem zu tragen, nicht zu gross und aufgrund seiner niedrigen Impendanz für alle Partner, egal ob Mobil oder Zuhause, nutzbar und wächst zu guter letzt an der Elektronik mit der man ihn verbindet. Die wenigen Kritikpunkte wie zb. das Kabel. welches aber man ersetzen kann, ergeben für mich lediglich einen Abzug in der B - Note.


[Beitrag von voire am 29. Mrz 2016, 18:49 bearbeitet]
bbuchi
Ist häufiger hier
#53 erstellt: 29. Mrz 2016, 18:02

Vagabund (Beitrag #51) schrieb:
Heute höre ich mit meinem T5p 2.Gen Led Zeppelin "Babe I'm gonna leave you", und höre mit verzücken ab 1:41 Baby Geschreie .


Bist Du dir sicher das dies Baby Geschreie sein soll
Mit dem dem SD2 könnte man es meinen, mit dem dem Dt1770 pro und auch mit dem T90 hört sich das an wie Übersprechen bei LPs früher.
Ja hab mir extra nun die Mühe gemacht und das Teil (24bit/96khz) am Pc (Ifi iDac2) am Note4 (Ifi iDSD) und am Pioneer XDP-100R mit den 3 Hörern angehört
zuglufttier
Inventar
#54 erstellt: 29. Mrz 2016, 18:27
Ja, mit dem HD650 hört sich das auch eher nach Übersprechen an...
Vagabund
Stammgast
#55 erstellt: 29. Mrz 2016, 19:17
Ok, ich bin zumindest nicht der einzige der Dinge hört . Es wird hier auch vermutet, das das Band vorher nicht sauber gelöscht wurde http://forums.ledzep...mment&comment=325822 . Wollte damit aber nur sagen, wie gut ich diesen KH finde. Ich entdecke in meiner Sammlung immer wieder neues, Toll.
bbuchi
Ist häufiger hier
#56 erstellt: 29. Mrz 2016, 19:32
Naja aber das spricht ja nicht für den T5p 2G.
Dies hörte ich schon in den 70'er mit meinen damaligen BeyerDynamic. Allerdings weis ich leider nicht mehr was für einer das war. Hat damals knappe 300 DM gekostet.
Wenn das nun auf einmal Baby Geschreie gewesen wäre .....
milio
Stammgast
#57 erstellt: 29. Mrz 2016, 22:34
Das höre ich mit dem T5p 1. Gen. ebenfalls gut.
Was mich mehr wundert: mit dem Sony Z7 höre ich das besser als mit dem AKG Q701 - das hätte ich genau anders herum erwartet.

Für mich hört es sich übrigens nicht nach Kindergeschrei an, sondern eher nach dem Babbeln eines Kleinkinds oder nach Stimmen rückwärts gespielt.
devilsown
Stammgast
#58 erstellt: 04. Nov 2016, 15:28
Ist in den letzten Tagen bei Amazon immer wieder für knapp € 794,18 gelistet, dann nach ein paar Stunden erhöhen sie ihn wieder auf den "Normal-Preis" von € 990,00 - hab ihn gestern zu diesem günstigen Preis bestellt...

beyer


[Beitrag von devilsown am 04. Nov 2016, 15:29 bearbeitet]
milio
Stammgast
#59 erstellt: 04. Nov 2016, 22:43
Das ist meiner Meinung nach ein sehr guter Preis, aber ich fand auch den "Normal"-Preis, für den ich ihn vor 6 od. 7 Monaten bei Beyerdynamic direkt bestellt hatte, in Ordnung. Insbesondere, wenn ich mir so anschaue, wie einige andere Firmen ihre nahezu unveränderten Top-Modelle mit minimalen Änderungen um signifikant höhere Preise verkaufen.

Dazu kommt noch die gute Ersatzteil-Politik von Beyerdynamic - man fühlt sich hier nicht annähernd so abgezockt wie bei manchen Wettbewerbern. Persönlich hatte ich auch bei einem anderen Hörer von Beyerdynamic eine sehr positive Service-Erfahrung.

Und zum Dritten wird hier nach wie vor in Deutschland produziert und nicht, wie z.B. bei AKG, Stück um Stück in immer "billigere" Länder ausgelagert.

Als ich den T5p-II bestellte, hatte ich mir noch einen Verkauf des T5p-I überlegt. Aber letztlich gefallen mir beide so gut, dass ich keinen Verkauf übers Herz brachte. Den T5p-I mit seiner etwas schwächeren Auslegung der tieferen Frequenzen verwende ich überwiegend für Klassik, der T5p-II ist für mich der Allrounder. Mehr von dem gegenüber der ersten Generation betonteren Bass brauche ich bei einem Kopfhörer nicht, die Höhen sind für mich, entgegen dem Ruf, den manch anderer Beyerdynamic-Hörer haben mag, sehr angenehm und im positiven Sinne detailliert.

Wenn es mehr Impact haben soll, gibt es bei mir noch den SONY Z7, den ich klanglich für mich ein Stück hinter den beiden T5p einreihe, der aber haptisch und Verarbeitungs-technisch auch allererste Sahne ist. Er verzeiht bei manchen Aufnahmen eher, was man ihm gelegentlich auch als Nachteil anhängen mag, aber so ist er eine gute Ergänzung.

Wenn es mir nach einem offenen Hörer ist, kommt der AKG Q701 an die Reihe (zum Zeitpunkt meines Kaufs noch Produktion in Austria). Der hat natürlich eine vollkommen andere Zielrichtung, ist für mich aber gut bei Klassik-Aufnahmen, gerade wenn es sich um ältere Aufnahmen handelt, denen je nach Aufnahme-Ort oft etwas die "Luftigkeit" fehlt - ein bisschen kann der AKG das ausgleichen. Mir fällt auf, dass bei besseren heutigen Klassik-Aufnahmen oft die Technik wesentlich besser auf die manchmal ungünstige Konzertsaal-Akustik eingestellt ist.

Vor ein paar Jahren war ich noch viel mehr auf in-Ears fixiert. Heute verwende ich die eigentlich nur noch in Situationen, in denen over-Ears einfach nicht gehen. Die meisten in-Ears isolieren natürlich noch viel besser als ein geschlossener over-Ear, aber lieber nehme ich ein bisschen mehr Nebengeräusche in Kauf und habe dafür den Stöpsel nicht im Gehörgang (dieses Gefühl stört mich mittlerweile viel mehr).


Jetzt bin ich etwas weitschweifig geworden. Eigentlich will ich Dir nur bestätigen, dass dieser Hörer eine sehr gute Wahl ist, und um diesen Preis erst recht.

devilsown
Stammgast
#60 erstellt: 05. Nov 2016, 00:48

milio (Beitrag #59) schrieb:


Jetzt bin ich etwas weitschweifig geworden. Eigentlich will ich Dir nur bestätigen, dass dieser Hörer eine sehr gute Wahl ist, und um diesen Preis erst recht.

:prost


Danke für deinen ausführlichen Beitrag - war sehr interessant zu lesen

Der T5P-2G ist mein erster wirklich hochpreisiger Kopfhörer - habe lange mit mir gekämpft und hoffe dass er auch für mich den Preis wert ist - bin nicht der Schwerverdiener da ich nur Teilzeit arbeite und nebenher studiere, deshalb überlegt man sich so eine Investition natürlich doppelt gut...
Vagabund
Stammgast
#61 erstellt: 05. Nov 2016, 10:45
Ich habe den T5P 2.Gen. seit er auf dem Markt ist, und finde das er im Großen und Ganzen gelungen ist. Die Präzision und Neutralität war und ist für mich schon beeindruckend. Es gibt aber auch Schwächen die mir aufgefallen sind:
Das Kabel ist sehr störrisch, macht ihn für den mobilen Einstatz fast untauglich. Was noch mehr stört ist, das jede Berrührung des Kabels hörbar ist.
Das zweite ist die fast nicht vorhandene Bühne. Dies wurde aber schon des öffteren berichtet (bein 1. Gen.) das der geschlossene Hörer hier eine Schwäche hat. Diese Schwäche merkt man persönlich aber erst, wenn man etwas besseres gehört hat, und das war mein InEar Fischer Amps FA-4E XB.
Müsste ich z.B. zwischen den beiden entscheiden, würde ich den FA wegen der Bühne und den Mitten/Höhen (Stimmen klingen richtig echt) klar vorziehen, der macht einfach mehr Spaß, und da meine ich nicht den stärkeren und doch präzisen Bass (Geschmacksache). Man muß hier immer aufpassen das man nicht gegen eine Laterne läuft, weil man so in der Musik vertieft ist .
Als Zuspieler kommt bei mir der Cowon Plenue D (mobil) und der Cambridge Audio NP-30 am KHV Meier Corda zum Einsatz.

Gruß
Michael
devilsown
Stammgast
#62 erstellt: 06. Nov 2016, 01:16
Wo, dachte eigentlich nicht dass In Ears (bauartbedingt) überhaupt auf diesem Level eine Rolle spielen - so kann man sich scheinbar täuschen...
five-years
Inventar
#63 erstellt: 06. Nov 2016, 15:57
Glückwunsch zum T5p Für nächstes Jahr steht der bei mir auch noch auf dem Wunschzettel.
devilsown
Stammgast
#64 erstellt: 07. Nov 2016, 01:29

five-years (Beitrag #63) schrieb:
Glückwunsch zum T5p Für nächstes Jahr steht der bei mir auch noch auf dem Wunschzettel. :)


Danke
neo171170
Stammgast
#65 erstellt: 08. Nov 2016, 17:55

devilsown (Beitrag #62) schrieb:
Wo, dachte eigentlich nicht dass In Ears (bauartbedingt) überhaupt auf diesem Level eine Rolle spielen - so kann man sich scheinbar täuschen... :X

Dann hör Dir nach Möglicheit mal die Oriolus mk2 an! Da werden selbst Dynamiker, die preislich deutlich über dem T5p stehen, blass im Gesicht


[Beitrag von neo171170 am 08. Nov 2016, 17:57 bearbeitet]
Huo
Hat sich gelöscht
#66 erstellt: 08. Nov 2016, 21:55

neo171170 (Beitrag #65) schrieb:
Dann hör Dir nach Möglicheit mal die Oriolus mk2 an! Da werden selbst Dynamiker, die preislich deutlich über dem T5p stehen, blass im Gesicht ;)

Ja, der ist nicht schlecht... für einen Hybrid.
neo171170
Stammgast
#67 erstellt: 08. Nov 2016, 22:46

Huo (Beitrag #66) schrieb:

neo171170 (Beitrag #65) schrieb:
Dann hör Dir nach Möglicheit mal die Oriolus mk2 an! Da werden selbst Dynamiker, die preislich deutlich über dem T5p stehen, blass im Gesicht ;)

Ja, der ist nicht schlecht... für einen Hybrid.

für einen Hybrid? wie ist das zu verstehen??
Huo
Hat sich gelöscht
#68 erstellt: 08. Nov 2016, 22:52
Ich finde die Abstimmung sehr gelungen. Aber bei schnellerem Thrash Metal lässt sich der dynamische Treiber doch ganz leicht enttarnen. Wenn man sich an BA gewöhnt hat, spielt er einfach zu langsam.

Ich kannte Oriolus vorher überhaupt nicht, ich habe den Hörer quasi blind in die Hand gedrückt bekommen und habe nach zwei Liedern sogar richtig geraten, dass es sich um dynamischen Basstreiber mit 2 BAs handelt.

Edit: Aber wo ich das jetzt gerade nachgeschaut habe, habe ich gesehen, dass der MK2 ja 1xD und 3x BA hat.
Warte mal, ich bin verwirrt. Ich frage mal nach was genau ich gehört habe. War ein Prototyp, im September noch nicht auf dem Markt. Mir wurde auch kein Name verraten. Ich kenne sonst auch keine IEMs von Oriolus.


[Beitrag von Huo am 08. Nov 2016, 23:00 bearbeitet]
devilsown
Stammgast
#69 erstellt: 09. Nov 2016, 02:13
Das Teil wurde jetzt endlich geliefert, ist schon in Verbindung mit dem iPhone/Mac einfach nur der Hammer, habe Musik noch nie so erlebt

Hab mir jetzt noch einen Oppo HA-2SE bestellt und hoffe dass der gut mit dem T5P-2G harmonieren wird - Budget ist wie gesagt bei mir leider doch limitiert


[Beitrag von devilsown am 09. Nov 2016, 02:14 bearbeitet]
Provisorium
Stammgast
#70 erstellt: 09. Nov 2016, 02:31

Huo (Beitrag #68) schrieb:
Edit: Aber wo ich das jetzt gerade nachgeschaut habe, habe ich gesehen, dass der MK2 ja 1xD und 3x BA hat.
Warte mal, ich bin verwirrt. Ich frage mal nach was genau ich gehört habe. War ein Prototyp, im September noch nicht auf dem Markt. Mir wurde auch kein Name verraten. Ich kenne sonst auch keine IEMs von Oriolus.

Du wirst höchstwahrscheinlich den Forsteni von Oriolus gehört haben. Der hat 2BA plus dynamischen Bass.

Trotzdem hast du recht, denn auch der dynamische Treiber meines MKII ist identifizierbar, weil bisschen langsamer als die BA's. Trotzdem feiner In Ear.

neo171170
Stammgast
#71 erstellt: 09. Nov 2016, 09:08
für Trash-Metall bin ich zu alt
Huo
Hat sich gelöscht
#72 erstellt: 09. Nov 2016, 13:14
Ich habe übrigens nachgefragt und es war wohl doch der MK2 (2. Gen), nur der Korg NuTube Amp war ein Prototyp. Kleines Missverständnis.
Ist aber auch egal, der Oriolus klingt auf jeden Fall sehr gut und hat mir auch gefallen. Gut angelegtes Geld! Einen Tag später hatte ich den ProPhile-8 hören können und der hat mir dann doch noch eine ganze Ecke besser gefallen.

Im Zweifelsfall würde ich auch In-Ears einem großen Kopfhörer vorziehen, aber etwas Gewöhnung ist schon dafür notwendig. Manchmal brauche ich Over-Ear und manchmal sogar Lautsprecher.
T5p + MK2 sind auf jeden Fall eine sehr gute Aufstellung womit ich auch lange Zeit glücklich werden könnte!
burki111
Inventar
#73 erstellt: 01. Feb 2017, 19:14
Suche immer noch ein "bezahlbares" kurzes (1 m wäre noch ok) und flexibles Kabel für den T5p.
Hat da jemand einen heissen Tipp?
SotF1971
Stammgast
#74 erstellt: 02. Feb 2017, 14:14
Definiere "bezahlbar". Ich würde Forza Audioworks in PL empfehlen.

Wobei das Originalkabel doch passt?!
burki111
Inventar
#75 erstellt: 02. Feb 2017, 18:49
Stimmt, Forza AudioWorks, da hatte ich ja schon ein Ksbel im Warenkorb.

Warum ein anderes Kabel: Mir ist das Orginal etwas zu sperrig, wenn ich den Beyerdynamic tatsächlich mobil an meinem Pioneer XDP-100 r einsetze.
Randysch
Stammgast
#76 erstellt: 20. Nov 2017, 13:27
Hallo zusammen,
auch hier mal meine Frage wie im Aeon Thread.
Kann jemand einen Vergleich Aeon vs. T5p v2 ziehen? evtl. mit Blick auf den PM-3?
ReekGreyjoy
Ist häufiger hier
#77 erstellt: 09. Dez 2017, 01:33
http://headflux.de/mrspeakers-aeon/

In den Comments wurde ein Vergleich zwischen den Beiden gezogen.
Ich frage mich, wie der T5P tonal zu meinem AkT8ie mkii steht, welcher vom Sounding her
für mich ein Volltreffer ist.
Randysch
Stammgast
#78 erstellt: 10. Dez 2017, 01:47
Danke für den Tip!
Vielleicht findet sich ja auch mal jemand der mir seinen T5p mal zum Probehören schicken möchte
a-lexx1
Inventar
#79 erstellt: 12. Jun 2018, 13:39
Möchte nur den alten Thread zum T5p.2 wiederbeleben.

Irgendwie gibt es hunderte Diskussionen zu allen möglichen Exoten, aber kaum was zu lesen zum einheimischen T5p.2. Auch dieser Thread ist vom Thema abgedriftet...

Finde ich schade. Auf Head-fi hat mal jemand den T5p.2 als Aschenputtel der Kopfhörer bezeichnet, finde ich sehr treffend

IMHO ist der T5p.2 ein fast perfekter geschlossener, technisch gesehen praktisch keine Mängel, die Gesamtabstimmung ein bisschen warm und wie bei jedem KH Geschmacksfrage...

Für mich ist der T5p.2 ein perfekter geschlossener semi-mobiler Allrounder, seine Paradedisziplin liegt für mich bei Rock.

Im kurzen Vergleich zu ein paar anderen KHs:

vs. Momentum Wireless:
Momentum ist ein richtiger mobiler KH. Isoliert besser als der T5p nach Innen und Aussen. Hat aber bei weitem nich die Auflösung des Beyers. Auch die Bühne ist VIEL schmaler, die Tiefe ist vergleichbar. Im direkten Vergleich, auch nach EQ, hört sich der Momentum gegen den T5p richtig mid-fi an, mindestens 2 Klassen unter diesem. Trotzdem ein praktisch perfekter mobiler KH, auch gut als Headset.

vs. HD600
Hier ist es eher ein Vergleich geschlossen vs. offen. Der Senn ist wie der Beyer ein Allrounder, am besten ist er jedoch mit komplexen klassischen Stücken, Operas usw.
Der Beyer kann Tiefbass, der Senn nicht. Midbass können beide. Stimmen klingen mit dem Senn ein wenig natürlicher. T5p hat eine bessere Auflösung und mehr Höhen, dafür stört mich was bei dem Beyer bei um die 8-10kHz mehr, da wird er manchmal plötzlich schrill.
Insgesamt ist der senn tonal praktisch perfekt, der Beyer schon merklich spassiger abgestimmt.

vs. W5000
Der W5000 ist bei Frauenstimmen und Jazz unangetasteter König in dieser Gruppe. Mit anderer Musik geht er auch ohne Probleme, ist dann aber mal dem einen, mal dem anderen KH unterlegen.
Der T5p kann viel mehr Bass. Klingt aber manchmal spitz. Das tut der W5000 nie, er hat eine sehr gute Auflösung, ist aber nie spitz, die Höhen sind das, was ich als seidig bezeichnen würde.

vs. K550
Hier wird's schwierig, ich kann den K550 immer noch nicht einordnen. Zum einen spielt er mindestens eine Klasse höher, als es der Preis es vermuten lässt. Es gibt aber Aufnahmen, mit denen klingt er perfekt, und andere, mit denen er gar nicht geht. Das ist der Abstimmung geschuldet, mit wenig Körper in den unteren Mitten und betonten Höhen. Der kann richtig Tiefbass, aber nur wenig Midbass.

So geht z.B. der Remaster vom "Brothers in Arms" Album mit dem K550 gar nicht. Alles klingt sehr dünn.
Der Unplugged von Alice in Chains klingt mit ihm dagegen super, richtig viel Tiefbass, eine richtige Ohrenmassage.
Der K550 hat mehr Höhenenergie als der T5p, gleichzeitig aber ist die Auflösung ein wenig schlechter. Die Bühne ist beim K550 auch sehr weit, aber irgendwie anders als bei dem T5p. Der Beyer ist natürlicher.
Der K550 klingt für mich aus technischer Sicht viel besser als der Momentum, aber schlechter als der T5p.


[Beitrag von a-lexx1 am 12. Jun 2018, 13:39 bearbeitet]
RunWithOne
Stammgast
#80 erstellt: 13. Jun 2018, 08:24

a-lexx1 (Beitrag #79) schrieb:
Möchte nur den alten Thread zum T5p.2 wiederbeleben.

Irgendwie gibt es hunderte Diskussionen zu allen möglichen Exoten, aber kaum was zu lesen zum einheimischen T5p.2. Auch dieser Thread ist vom Thema abgedriftet...

Finde ich schade. Auf Head-fi hat mal jemand den T5p.2 als Aschenputtel der Kopfhörer bezeichnet, finde ich sehr treffend



Da möchte ich dir unbedingt recht geben. Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute so nahe liegt.
Der T5p.2 ist ein toller geschlossener KH mit sehr guter Bühne. Bis ich bei ihm gelandet bin habe ich eine Geschlossene gehabt (andere beyer, Yamaha, beoplay) und Probe gehört (sennheiser, AKG, ...). Vielleicht liegt es daran, das der Frequentgangn nicht ganz linear ist. Am Ende klingt jedoch kein KH wie der andere. Will sagen die sind eh "gesoundet" bzw bringen ihren Charakter in die Präsentation der Musik ein.
Ich muss gestehen, das der T5p momentan auch ein wenig verstaubt. Liegt aber daran, das meine Beste und ich derzeit nicht gleichzeitig an den Schreibtischen sitzen. Da kommen auch wieder andere Zeiten.
burki111
Inventar
#81 erstellt: 13. Jun 2018, 16:19
Auch ich halte den T5p2 immer noch für einen der besten geschlossenen KHs, vorallem wenn es um einen KH geht, der in allen Bereichen nicht schwächelt.
Ein Nachteil ist eben seine eingeschränkte Mobilität (er hat einfach zu große Packmasse) und dass er nur durchschnittlich abgeschirmt ist.
Und wenn man schon bei vernachlässigten KHs ist: Auch der T1 (den ich dem T1 V2 vorziehe) gehört dazu.
RunWithOne
Stammgast
#82 erstellt: 13. Jun 2018, 17:51

burki111 (Beitrag #81) schrieb:
Und wenn man schon bei vernachlässigten KHs ist: Auch der T1 (den ich dem T1 V2 vorziehe) gehört dazu.

Den würde ich auch gern mal hören, da der T1.2 mich nicht gänzlich überzeugen konnte. Momentan fehlt mir jedoch ein kräftiger KHV für die 600Ohm.
burki111
Inventar
#83 erstellt: 13. Jun 2018, 18:21
Zwar benötigt der T1 etwas mehr "Saft" als der T5p2, doch lässt er sich problemlos an handelsüblichen KHVs betreiben. Bei meinem Luminare komme ich mit ihm kaum über 9:00 hinaus und auch all meine anderen KHVs bringt er nicht zum "Schwitzen"...
RunWithOne
Stammgast
#84 erstellt: 13. Jun 2018, 20:16

burki111 (Beitrag #83) schrieb:
Bei meinem Luminare komme ich mit ihm kaum über 9:00 hinaus und auch all meine anderen KHVs bringt er nicht zum "Schwitzen"...

2x5W beim Luminare halte ich für äußerst potent im Sinne der Leistung. Leider gibt meine Kriegskasse keine 3k€ her. Momentan habe ich 3 DAPs zu Hause. Der kräftigste liefert 4Vrms, macht im Überschlag 27mW an 600Ohm (ohne Berücksichtigung des Spannungsteilers). Das habe ich schon probiert, reicht für laut. Aber nicht um das Potential des KH abzurufen. An einem KHV war das schon anders. Aber der T1.2 war mir unten rum reinfach nicht sauber genug in der Wiedergabe.
a-lexx1
Inventar
#85 erstellt: 13. Jun 2018, 20:19
Ich habe es schon anderswo geschrieben, beide KHs, der T5p wie der T1, benötigen exakt die gleiche Leistung, um gleich laut zu klingen. Der T1 hat ‚nur‘ eine um ca. Faktor 20 höhere Impedanz, und braucht deshalb eine um Wurzel aus 20, also um ca. 4,5 höhere Spannung, was in etwa um die 13dB mehr gain entspricht, zieht dabei aber kaum Strom, da hocheffizient/hochohmig.

Aber generell zu T1 - gute Offene sind nun wirklich keine Seltenheit. Gute Geschlossene dagegen schon eher, und sogar bei dieser begrenzten Auswahl wird der T5p so oft ignoriert, kann ich überhaupt nicht nachvollziehen...


[Beitrag von a-lexx1 am 14. Jun 2018, 11:41 bearbeitet]
milio
Stammgast
#86 erstellt: 14. Jun 2018, 15:33

a-lexx1 (Beitrag #85) schrieb:
gute Offene sind nun wirklich keine Seltenheit. Gute Geschlossene dagegen schon eher, und sogar bei dieser begrenzten Auswahl wird der T5p so oft ignoriert, kann ich überhaupt nicht nachvollziehen...

Beyerdynamic scheinen im Generieren von Hype nicht so effektiv zu sein, wie ein paar andere Hersteller bzw. deren Supporter.
Ausserdem würde ich keinen Kopfhörer haben wollen, der in der Verarbeitung, den Materialien und der Anfassqualität deutlich schlechter wäre als der T5p, egal, wie hoch man den Klang loben könnte. In anderen Threads ging es ja um Qualitäts-Aspekte bei HifiMan und Sennheiser (nur als Beispiele).

Ich habe lieber guten Klang und gute Qualität anstatt (wenn es gut geht) noch etwas besseren Klang mit unzuverlässiger Qualität.

Die Ersatzteil- und Service-Situation spricht ebenfalls für Beyerdynamic.
a-lexx1
Inventar
#87 erstellt: 14. Jun 2018, 16:18
Beyer hat wirklich ein Problem mit dem Marketing. Die ganze Firma wirkt auf mich irgendwie provinziell. Obwohl die im Vergleich zu Hifiman und Konsorten schon riesig sind. Aber in der Wahrnehmung der Community sind die in den letzten Jahren komplett untergetaucht.

Ich denk, das hat nicht zuletzt damit zu tun, dass sie den guten Tyll auf die Ignoreliste gesetzt haben. Der war nun mal der grösste Influencer der Community, egal, ob man seine Reviews mochte oder nicht. No Review von Tyll, no Hype auf head-fi, der KH geht unter...

Dabei gibt es bei Geschlossenen wirklich praktisch keine Auswahl. Ich war einige Jahre weg vom Hobby, habe die ganzen neuen Entwicklungen verpasst, die Tesla-Driver, die Unmengen an Magnetostaten... Es hat bei mir fast 2 Monate gedauert, bis ich, eher auf der Suche nach einem richtig guten Geschlossenen, überhaupt was vom T5p bemerkt habe... D.h. ich habe schon früh gemerkt, dass es ihn gibt, aber der wurde kaum bei irgendeiner Diskussion erwähnt. Wohin man sieht, überall nur Magnetostaten, sogar der HD820 mit dem absolut unrealistischen Preis hat schon Monate vor Erscheinung mehr Aufmerksamkeit bekommen, als der eigentlich sehr gute T5p...

Beyer sollte aufwachen, wenn sie es so weiter machen, wird die Firma über kurz oder lang den Bach runter gehen, egal, wie gut die Kopfhörer sind...


[Beitrag von a-lexx1 am 14. Jun 2018, 16:19 bearbeitet]
n8w
Hat sich gelöscht
#88 erstellt: 14. Jun 2018, 16:25
Ich bin eigentlich durch MacTechNews auf den Beyer aufmerksam geworfen..

https://www.mactechnews.de

Vorher hatte ich den nie auf dem Radar und erst durch die sensationellen Reviews habe ich mich dann mal näher damit beschäftigt.. er ist extremer Beyer-Fan!

Aber man findet schon viel im Netz, doch auch viele gute Testberichte, denke so weit weg vom Focus ist nun Beyer auch wieder nicht. Ebenso werden sie auch breit verkauft. In der CH kriegt man den fast überall, im Gegensatz zu MrSpeakers, den nur 2 Fachgeschäfte in der CH überhaupt anbieten!

Der Vorteil ist auch die Garantie, Beyer hat in der CH sogar eine eigene Reparaturwerkstatt, auch das sollte jeweils berücksichtigt werden.

Dass das Interesse in den Foren schwindet, dürfte auch damit zu tun haben, dass eigentlich nur "Spinner" in den Foren sind, heisst angefressene, die sich intensiv damit beschäftigen und daher eher auf Exoten oder Super-Teure-KH's abfahren..

Beyer sollte auch dringend mal Modelle im Preisbereich 2.5K aufwärts bringen. Dann kriegt man einfach automatisch mehr Fokus! Auch wenn man nicht viele davon verkauft, ist aber gutes Marketing für die billigeren. Siehe Autoindustrie macht das so. Der Glanz strahlt dann immer auch auf die günstigeren Modelle. BMW ist ja typisches Beispiel für solches Marketing.

Persönlich muss ich sagen, bin ich begeistert vom T5.. der klingt wirklich extrem gut! Auch extrem überrascht, dass der mit sehr wenig Leistung super klingt! Der hätte durchaus mehr Fokus verdient.

PS: Lustig hier, Thread gibts seit 2015 und nicht mal 2 Seiten voll.. wenn ich sehe, wie man sich bei MrSpeakers und anderen jeweils die Finger wund schreibt!


[Beitrag von n8w am 14. Jun 2018, 16:27 bearbeitet]
a-lexx1
Inventar
#89 erstellt: 14. Jun 2018, 16:44
Hier merke ich nicht viel vom Beyer. Früher (vor 10 Jahren oder länger) konnte man so ziemlich jeden Beyer, die ganzen 770/880/990 in jedem MedaiMarkt oder jedem besseren Elektronikgeschäft sehen.

Heute war es für mich einfacher, direkt nach Heilbronn in den Werksverkauf zu fahren, als irgendeinen Laden zu finden, der eine einigermassen gute Auswahl hat oder überhaupt Beyer führt.

Da frage ich mich, wer eigentlich diese Kopfhörer überhaupt kauft ausser ein paar Freaks wie wir?
Und nein, ich glaube nicht, dass es da draussen Tausende Käufer gibt, die nur nicht in den Foren lesen/schreiben. Nicht viele sind bereit >500 Euro für einen KH auszugeben, und solche, die dazu bereit sind, für die ist es ein Hobby und sie informieren sich, und vor allem in den entsprechenden Communities. Den 'Fachtests' glaub ich wie so viele schon lange nicht.

Auch der Tyll war zumindest eine Konstante. Egal, ob man seine Meinung geteilt hat, oder nicht, man konnte sich an ihm so zu sagen kalibrieren...

Beyer hat da was ziemlich verpasst. Auch jetzt sieht's nicht besser aus. Der neue Amiron Wireless wurde gerade released, so gut wie niemand spricht von dem...


[Beitrag von a-lexx1 am 14. Jun 2018, 16:45 bearbeitet]
Exploding_Head
Inventar
#90 erstellt: 14. Jun 2018, 17:00

milio (Beitrag #86) schrieb:

Beyerdynamic scheinen im Generieren von Hype nicht so effektiv zu sein...

Hypes machen mich per se erst mal stutzig. Gute Produkte haben Hypes gar nicht nötig.
a-lexx1
Inventar
#91 erstellt: 14. Jun 2018, 17:04

Exploding_Head (Beitrag #90) schrieb:
Gute Produkte haben Hypes gar nicht nötig.


Leider falsch. Viele gute Produkte oder technisch bessere Lösungen sind schon deswegen untergegangen, weil man nicht genug Hype um die gemacht hat.

Wie viele glauben, Aplle hat MP3 erfunden? Will ich gar nicht wissen. Dass es Jahre vor Apple ordentliche MP3-Player gab, haben viele gar nicht mitbekommen.

Ein gutes Produkt reicht bei weitem nicht aus, die Vermarktung muss stimmen.
Exploding_Head
Inventar
#92 erstellt: 14. Jun 2018, 18:24
Vielleicht erst mal schauen, wovon man spricht:
https://www.duden.de/rechtschreibung/Hype
"Bedeutungsübersicht" ist das Stichwort...
a-lexx1
Inventar
#93 erstellt: 14. Jun 2018, 18:43
„besonders spektakuläre, mitreißende Werbung (die eine euphorische Begeisterung für ein Produkt bewirkt)“

Und was ist daran falsch? Es gibt mehrere Bedeutungen, ja, auch negativen, aber ich habe es eher im positiven Sinne gemeint.

Ist der T5p ein schlechtes Produkt? Wenn nicht, warum ist es in der allgemeinen Wahrnehmung quasi non-existent und wird kaum empfohlen?
Exploding_Head
Inventar
#94 erstellt: 14. Jun 2018, 18:47
Du gibst was auf spektakuläre Werbung? Na dann...
a-lexx1
Inventar
#95 erstellt: 14. Jun 2018, 18:53
Natürlich. Und die funktioniert sogar. Bester Beispiel:iPod. Und Werbung, auch spektakuläre, bedeutet nicht, alle freien Flächen mit Aushängen zuzukleistern. Es gibt subtilere Methoden, die angepeilte Zielgruppe zu erreichen, mit spektakulären Ergebnissen. Marketing ist wichtig, nicht alles verkauft sich von alleine.
Jakari
Ist häufiger hier
#96 erstellt: 14. Jun 2018, 19:03
Beyer ist nach wie vor eine Konstante im Profi Bereich. Der DT 770 pro ist beispielsweise Nummer 2 bei Thomann. Daher haben die Heilbronner es nicht "essentiell" nötig auf die Werbetrommel zu setzen. Der Markt funktioniert auch über Umwege...
RunWithOne
Stammgast
#97 erstellt: 14. Jun 2018, 20:10
Werbung/Marketing kostet auch gut Geld, ist aber mitunter nötig. Denke auch BD kommt gut zurecht. Weiß jemand womit BD mehr Umsatz/Gewinn macht, mit der Cusomer Sparte, den Mikros oder professionellen Sachen?

Persönlich meine ich relativ gut gegen Werbung gewappnet zu sein. Zumindest renne ich nicht jeder neuen Sau hinterher und mache mir meine eigenen Gedanken.. Völlig immun zu sein, ist wohl nicht möglich.

Gibt natürlich Leute die voll auf Werbung und Mainstream abgehen. Man will ja schließlich hipp sein.
Exploding_Head
Inventar
#98 erstellt: 14. Jun 2018, 23:32

RunWithOne (Beitrag #97) schrieb:
Werbung/Marketing kostet auch gut Geld, ist aber mitunter nötig.

Daher mein Einwand - das Geld bezahlt letzten Endes der Kunde, und ein Hersteller, der ein überzeugendes Produkt anbietet, braucht für dessen Vermarktung zwar Werbung, aber je spektakulärer die ausfällt, desto misstrauischer werde ich. Weil sie andeutet, dass das Produkt ohne derartige Marktschreierei kaum Marktchancen hätte.

Einen iPOD zB hatte ich nie, weil mich von Anfang an der fest implementierte Akku gestört hatte. Da konnten sie werben, wie sie wollten.


[Beitrag von Exploding_Head am 14. Jun 2018, 23:33 bearbeitet]
a-lexx1
Inventar
#99 erstellt: 14. Jun 2018, 23:55

Exploding_Head (Beitrag #98) schrieb:

Einen iPOD zB hatte ich nie, weil mich von Anfang an der fest implementierte Akku gestört hatte. Da konnten sie werben, wie sie wollten.


Ich auch nicht. Aber ich habe meiner Frau 2009 einen iPod Touch geschenkt. Der geht immer noch, hat 2 Kleinkkinder überlebt, die damit wasweissich angestellt haben, unzählige Male ging er zu Boden... Hat noch Originalakku drin, geht immer noch mehrere Stunden...

Android mag ich aber lieber und überhaupt wird‘s ziemlich off-topic mit dieser Diskussion.


Ich habe ehrlich gesagt noch keine negative Kritik zum T5p entdecken können, der wird wirklich nur gelobt überall. Wenn, dann hätte ich nur den Tragekomfort zu bemängeln, ein wenig grösser hätten die Ohrpolster schon sein können, und der Memoryschaum könnte ein bisschen weicher sein, so wie beim Momentum wäre perfekt.


[Beitrag von a-lexx1 am 15. Jun 2018, 00:34 bearbeitet]
derSchallhoerer
Stammgast
#100 erstellt: 15. Jun 2018, 09:08
Ich hatte früher mehere iPods (iPod Video). Deren Akku konnte man ganz einfach selber wechseln und teuer waren die Ersatzakkus auch nicht.
Von welchen iPods redet ihr denn hier?
hacki2560
Hat sich gelöscht
#101 erstellt: 15. Jun 2018, 09:29

a-lexx1 (Beitrag #99) schrieb:
Wenn, dann hätte ich nur den Tragekomfort zu bemängeln, ein wenig grösser hätten die Ohrpolster schon sein können, und der Memoryschaum könnte ein bisschen weicher sein, so wie beim Momentum wäre perfekt.

Leider mußte er bei mir wegen der Ohrpolster wieder gehen. Zu klein und die Naht innen zu hart. Das ging 20 Minuten gut, dann wurde es echt schmerzhaft. Tonal wäre er geblieben, ganz klar!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Beyerdynamic Amiron Wireless Vs t5p 2. Generation
Stollen123 am 16.05.2018  –  Letzte Antwort am 18.05.2018  –  12 Beiträge
Beyerdynamic DT 1770 Pro
cyfer am 05.08.2015  –  Letzte Antwort am 18.08.2018  –  293 Beiträge
Beyerdynamic T5p
j!more am 26.06.2010  –  Letzte Antwort am 29.07.2015  –  43 Beiträge
Beyerdynamic T5p 2. Gen - Balanced Kabel
Vagabund am 01.06.2017  –  Letzte Antwort am 29.05.2018  –  19 Beiträge
Beyerdynamic DT 1770 PRO
Siriuskogel am 07.12.2015  –  Letzte Antwort am 09.12.2015  –  4 Beiträge
T5P Kabel total verdreht
fratoro am 07.02.2015  –  Letzte Antwort am 09.02.2015  –  3 Beiträge
Beyerdynamic t5p 1. generation garantie frage
Stollen123 am 06.02.2016  –  Letzte Antwort am 13.02.2016  –  3 Beiträge
Beyerdynamic DT Tesla-Modding
JackA$$ am 13.08.2018  –  Letzte Antwort am 18.08.2018  –  2 Beiträge
T5p MKII in offen gesucht
sofastreamer am 30.05.2018  –  Letzte Antwort am 06.06.2018  –  13 Beiträge
beyerdynamic DT 770 Pro und 1770 Pro
Midland0505 am 24.09.2018  –  Letzte Antwort am 01.10.2018  –  8 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder851.175 ( Heute: 30 )
  • Neuestes MitgliedJürgen3
  • Gesamtzahl an Themen1.419.866
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.034.849