AKG K1000 Nachfolger =Mysphere 3.1

+A -A
Autor
Beitrag
Schlappen.
Inventar
#51 erstellt: 26. Feb 2017, 12:20
Es gibt ja momentan auch nur den Prototypen.
Alles andere oben sind PC-generierte Animationen.

Viel wichtiger wäre die Frage, wann der erste Mysphere ausgeliefert wird und ob den jederman bestellen kann?
Oder wird der erst mal nur an "ausgesuchte Kunden" geliefert, bzw. gibt es eine Art Warteliste?
Otwin schreibt drüben was von "August", wenn ich das richtig lese.... aber bei dessen Geschreibsel tun mir sowieso immer die Augen weh.


[Beitrag von Schlappen. am 26. Feb 2017, 12:22 bearbeitet]
travis_bickle
Stammgast
#52 erstellt: 26. Feb 2017, 12:40
ist es nun ein On-Ear oder eine freischwebende Konstruktion wie der K1000? Falls ersteres zutrifft, man ihn aber trotzdem freischwebend benutzt, werden wohl klangliche Unterschiede (ob besser oder schlechter sei mal dahingestellt) von der vom Entwicklerteam angestrebten Abstimmung festzustellen sein?


[Beitrag von travis_bickle am 26. Feb 2017, 12:41 bearbeitet]
Huo
Inventar
#53 erstellt: 26. Feb 2017, 14:04

score_P.O (Beitrag #46) schrieb:
Nochmal zur Klarstellung
...
Wenn du solopp annimmst dass die Höhenverstellung, von der du ein Rendering gesehen so oder so funktionieren wird ist das wohl eher populistisch-provokativ gemeint.

Danke für die Klarstellung, auch wenn niemand im Thread dich persönlich angesprochen hat.

Beitrag #40 hatte ich übrigens nicht gesehen, ich hatte den Tab noch geöffnet und dein Beitrag wurde nicht angezeigt. Du musst aber schon zugeben, dass die gleich großen Kerben im Kopfband über und unter der Flügelarmatur schon verdächtig aussehen. Die haben ja doch die gleiche Größe wie der Arm vom Flügel auch. Welchen Zweck haben die denn?

Wie ist das mit dem Kabel? Soll das hinter dem Rücken runter laufen oder gibt es gewinkelte Stecker? In dem Falle, warum hat man die Klinke nicht direkt nach vorne versetzt?
score_P.O
Stammgast
#54 erstellt: 26. Feb 2017, 16:18
Ich habe es auch nicht persönlich genommen und ehrlich gesagt bin ich auch nicht verwundert dass es so läuft.
Wenn man vorab Bildchen ohne erkärenden Kontext postet und die Menschheit darauf loslässt muss es zu wilden Spekulationen und Diskussionen kommen...

Zur Trageweise:
Der Hörer ist freihängend vor dem Ohr, "sollte" aber anders als der K1000 leicht auf dem Ohr aufliegen, darum auch die Polster mit "Zentrierknubbel" der dabei helfen soll die optimale Position am Ohr zu finden..

Zum Kabel:
Ja, bei den derzeit im Aufbau befindlichen Prototypen verwenden wir einen Winkelstecker, den man nach vorne unter hinten drehen kann.
Die Variante mit der gedrehten Buchse war mein ursprünglicher Entwurf, es hat sich aber gezeigt dass doch ein nicht unerheblicher Teil von Testpersonen die Trageweise am Rücken bevorzugt.
Alternativeshoeren
Schaut ab und zu mal vorbei
#55 erstellt: 26. Feb 2017, 21:37
Ich halte es für bedenklich, den neuen Hörer in dem Forum zu bejubeln, das nun nicht gerade für Sachverstand bekannt ist. Die Marketingfuzzis dieses Projektes sind entweder Quereinsteiger oder vertrauen auf Personen, die man überschätzt. Oder man konnte nicht anders, weil man hier kein Produkt zu einem ernsten Konkurrenten für die hiesigen Sponsoren plazieren darf. Sieht man ja auch an der Objektivität der Fachzeitschriften. Der Anzeigenkunde bestimmt, was gut ist oder gut sein darf.

Wenn ich das richtig gelesen habe, setzt der Hersteller konsequent auf "Made in Austria" und "Made in Germany". Letztlich wird der Marktpreis, als der Preis, der realistisch zu erzielen ist, Auskunft darüber geben, ob der Hörer konkurrenzfähig ist oder nicht. Allerdings befürchte ich, dass der werte Herr Renner sich mit der Marketingstrategie vergaloppiert. Man erkennt das an der relativ aggressiven Atmosphäre hier.
FritzS
Stammgast
#56 erstellt: 26. Feb 2017, 22:03

Alternativeshoeren (Beitrag #55) schrieb:
Allerdings befürchte ich, dass der werte Herr Renner sich mit der Marketingstrategie vergaloppiert.


Wo wäre dies der Fall gewesen?


Man erkennt das an der relativ aggressiven Atmosphäre hier.


Daran ist er aber keinesfalls beteiligt oder hätte dies ausgelöst! Die relativ aggressiven Atmosphäre wird schon von so manchem Diskutanten ausgelöst.
ZeeeM
Inventar
#57 erstellt: 26. Feb 2017, 22:18
In anderen Foren wird Aggressivität rigoroser von den Betreibern bekämpft.
Huo
Inventar
#58 erstellt: 26. Feb 2017, 22:19
Aggressiv finde ich es noch nicht. Da sind Threads wie die qualitative Sortierung eigener Kopfhörer, Elear oder alles wo der K812 eine Rolle spielt, wesentlich versalzener.

Keiner hat den MySphere bisher gehört. Da ist Skepsis gerechtfertigt, strahlt aber auch Interesse aus. Nur, wenn der "Kopfhörer" sich nicht als Nonplusultra oder technisch besser rausstellt, wird der Thread hier wahrscheinlich in eine Richtung kippen. Da ist das Hifi-Forum meist unverzeihlich und deswegen sind wir ja alle hier. oBravo, Grado und Ultrasone muss man nicht verteidigen. Genauso wenig wie den K812.
Schlappen.
Inventar
#59 erstellt: 26. Feb 2017, 22:42

Alternativeshoeren (Beitrag #55) schrieb:
Ich halte es für bedenklich, den neuen Hörer in dem Forum zu bejubeln, das nun nicht gerade für Sachverstand bekannt ist.

Welches Forum soll denn das sein.?
Alternativeshoeren
Schaut ab und zu mal vorbei
#60 erstellt: 26. Feb 2017, 22:49
Es ist eine Weiterentwicklung des K1000, so zumindest der Threadname. Die werden nichts zu einem utopischen Utopiapreis auf den Markt bringen, wenn der nicht mindestens dessen Niveau erreicht. Und den K1000 in einem Satz mit einem Elear zu nennen, ist Frevel. Es sei denn, man vermutet zwischen 20 und 60 Hertz soviel Mikrodetails, die einen Erfolg im Vorfeld zunichte machen können. So weit ich es mitbekommen habe, wird auf einem Treffen im März eine Art Prototyp zu hören sein, der zumindest größtenteils eine akustische und komfortbezogene Einschätzung erlaubt. Skepsis ist natürlich gut. Aber das bringe ich mit "dumm und mutig" nicht wirklich zum Ausdruck. Interesse zeigen ist etwas ganz anderes. Aber ich stimme mit dir und Score_P.O überein, wenn man das Marketing als wenig hilfreich bewertet.


Wo wäre dies der Fall gewesen?


Steht doch oben. Wo gefühlt 99% einen krassen Unterschied zwischen einem Funk und einem Reim KHV heraushören, bzw. diese nach Gehör selektieren können wollen, wo Stromzufuhr als Mysterium betrachtet wird und Naturwissenschaften als Belästigung, ist die Substanz so dünn, dass man das dortige Gejubel bestenfalls den Wert einer Amazon Rezension zuordnen kann. Und das kann schon für das Abwandern von Kunden ausreichen. Es sei denn, man zielt auf genau diese Klientel. Dann macht man natürlich alles richtig. Aber ob das die gewünschten Absatzzahlen generieren kann, stelle ich in Zweifel.
ApeOfTheOuterspace
Inventar
#61 erstellt: 26. Feb 2017, 22:49
@Schlappen
Die Frage dürfte - gerade von dir - kaum ernst gemeint sein. Ich glaube der Großteil der hier Schreibenden und Lesenden weiß, worauf die Aussage bezogen ist.


[Beitrag von ApeOfTheOuterspace am 26. Feb 2017, 22:50 bearbeitet]
Schlappen.
Inventar
#62 erstellt: 26. Feb 2017, 22:59
Ach ja, jetzt hats bei mir auch geklingelt. Hatte doch fürn kurzen Moment oben so ein Jucken in den Augen, aber jetzt is wieder gut.

Aber pssst, nicht weitersagen, sonst merkt das noch einer.


[Beitrag von Schlappen. am 26. Feb 2017, 23:01 bearbeitet]
Firschi
Stammgast
#63 erstellt: 28. Feb 2017, 17:49
Meiner Meinung nach ist es viel zu früh, die öffentliche Wahrnehmung in die eine oder andere Richtung zu lenken, ohne ein seriennahes Produkt zu kennen.

Sicher, das Konzept der Anordnung der Reiber relativ zu den Ohren ist nicht völlig neu - was auch nicht sein muss. Das Design finde ich sehr reisserisch und etwas spacig, zumindest für ein Endprodukt. Für ein Konzept, das Möglichkeiten aufzeigen soll, gefällt es mir sehr gut! Entscheidend wird (hoffentlich) vor allem der Klang sein. Gibt es dazu schon erste Beschreibungen oder gar Messungen des Prototypen? Daran wäre jedenfalls ich interessiert, genau so wie an einer möglichen Materialauswahl des Treibers und der Mechanik.

Nur weil zwei ehemalige AKG-Größen und weitere in der Szene bekannte, bunte Hunde die tragenden Rollen in diesem Projekt übernehmen, heißt noch lange nicht, dass es von überbordendem Erfolg gekrönt sein muss. Es kann aber genau so gut sein, dass genau dieses Team ein geniales Produkt auf die Beine stellt. Einfach mal machen lassen.

Ich wünsche der Mannschaft jedenfalls viel Erfolg, Durchhaltevermögen und besonders ein dickes Fell
Schlappen.
Inventar
#64 erstellt: 28. Feb 2017, 18:34

Firschi (Beitrag #63) schrieb:
Meiner Meinung nach ist es viel zu früh, die öffentliche Wahrnehmung in die eine oder andere Richtung zu lenken,

Naja, es sind ja nur (PC-generierte) Bilder, auf denen das Produkt zu sehen ist. Wie das der eine oder andere wahrnimmt, bzw. was es bei ihm auslöst, bleibt ja jedem selbst überlassen.
Jedenfalls finde ich es besser, jetzt schon mal langsam die Katze aus dem Sack zu lassen, zumindest was das Design angeht, So hat man Zeit, sich daran "zu gewöhnen", und das ist jetzt gar nicht wertend gemeint.
Wenn dann der Hörer im Herbst verfügbar ist, ist die Optik nichts völlig neues mehr und man kann sich vermutlich besser auf die anderen Dinge wie Tragekomfort und v.a. Klang fokussieren.


[Beitrag von Schlappen. am 28. Feb 2017, 18:35 bearbeitet]
Firschi
Stammgast
#65 erstellt: 28. Feb 2017, 22:13
Da sind wir uns einig, Ralf. Ich finde es dennoch schade, dass dieser Thread etwas ins Negative abgedriftet ist. Ich lasse mich lieber im Positiven überraschen Auch wenn mir persönlich das Corpus Delicti zu teuer sein dürfte - was weder Wertung noch Maßstab sein soll.


[Beitrag von Firschi am 01. Mrz 2017, 20:35 bearbeitet]
travis_bickle
Stammgast
#66 erstellt: 28. Feb 2017, 23:12
kann nicht nachvollziehen, wie man sich bei einem Konzept mit großem Schwerpunkt auf Tragekomfort für ohraufliegende Treiber entscheiden kann.
score_P.O
Stammgast
#67 erstellt: 01. Mrz 2017, 02:20

travis_bickle (Beitrag #66) schrieb:
kann nicht nachvollziehen, wie man sich bei einem Konzept mit großem Schwerpunkt auf Tragekomfort für ohraufliegende Treiber entscheiden kann.

Den kausalen Zusammenhang verstehe ich nicht. Das Konzept ist Ohr anliegend (wahlweise auch nicht, die Treibergehäuse lassen sich auch wegklappen), ist aber in erster Linie der Akustik geschuldet.
Den Druck anders zu verteilen, nämlich nicht um oder auf die Ohren sondern dahinter mindert ja nicht zwingend den Tragekomfort.
travis_bickle
Stammgast
#68 erstellt: 01. Mrz 2017, 08:40

score_P.O (Beitrag #67) schrieb:

travis_bickle (Beitrag #66) schrieb:
kann nicht nachvollziehen, wie man sich bei einem Konzept mit großem Schwerpunkt auf Tragekomfort für ohraufliegende Treiber entscheiden kann.

Den kausalen Zusammenhang verstehe ich nicht. Das Konzept ist Ohr anliegend (wahlweise auch nicht, die Treibergehäuse lassen sich auch wegklappen), ist aber in erster Linie der Akustik geschuldet.
Den Druck anders zu verteilen, nämlich nicht um oder auf die Ohren sondern dahinter mindert ja nicht zwingend den Tragekomfort. :?


er ist als hochpreisiger K1000-Nachfolger angekündigt worden ohne dessen großen Vorteil eines freischwebenden Treibers. Viele Leute (mich eingeschlossen) stört es wenn beim Hören permanent etwas auf oder um die Ohren anliegt. Es ist gut, dass man den Abstand variieren kann, wobei dann zu testen ist, wie stark der Klang von der gedachten, ohranliegenden Abstimmung, insbesondere im Bassbereich, abweicht.
ApeOfTheOuterspace
Inventar
#69 erstellt: 01. Mrz 2017, 17:26
Nur um das in Relation zu setzen: Du sprichst von dir, einer nicht näher spezifizierten Menge an Menschen und einem hypothetischen Problem eines Produktes, welches du gar nicht kennen kannst.
Nur so als ganz abstrakter Vorschlag: Warte doch bis der Hörer erschienen ist und probier dann aus, ob und was dich stört/stören könnte .
FritzS
Stammgast
#70 erstellt: 01. Mrz 2017, 18:08

travis_bickle (Beitrag #68) schrieb:

er ist als hochpreisiger K1000-Nachfolger angekündigt worden ohne dessen großen Vorteil eines freischwebenden Treibers. Viele Leute (mich eingeschlossen) stört es wenn beim Hören permanent etwas auf oder um die Ohren anliegt. Es ist gut, dass man den Abstand variieren kann, wobei dann zu testen ist, wie stark der Klang von der gedachten, ohranliegenden Abstimmung, insbesondere im Bassbereich, abweicht.


Und wenn der Druck so über den gesamten Kopf verteilt wird, dass du diesen gar nicht wahrnimmst?
Sieh dir diese Konstruktion, die an einen Haarreifen erinnert genauer an.

Die Treiber selbst liegen auch nicht am Ohr an, meines Wissens sind das nur offen-porige weiche Kissen.

Aber lassen wir uns überraschen.
travis_bickle
Stammgast
#71 erstellt: 01. Mrz 2017, 21:35

ApeOfTheOuterspace (Beitrag #69) schrieb:
Nur um das in Relation zu setzen: Du sprichst von dir, einer nicht näher spezifizierten Menge an Menschen und einem hypothetischen Problem eines Produktes, welches du gar nicht kennen kannst.
Nur so als ganz abstrakter Vorschlag: Warte doch bis der Hörer erschienen ist und probier dann aus, ob und was dich stört/stören könnte .


ich muss das spezifische Produkt nicht kennen, um zu wissen, dass eine Berührung des Ohrs ein Störfaktor ist. Genausowenig muss man konkrete Statistiken zitieren, um behaupten zu können, dass dieser Störfaktor für eine große, potentielle Käuferschaft zutrifft. Wie hoch ist der Marktanteil im High End Bereich von On-Ear Modellen?
travis_bickle
Stammgast
#72 erstellt: 01. Mrz 2017, 21:40

FritzS (Beitrag #70) schrieb:

travis_bickle (Beitrag #68) schrieb:

er ist als hochpreisiger K1000-Nachfolger angekündigt worden ohne dessen großen Vorteil eines freischwebenden Treibers. Viele Leute (mich eingeschlossen) stört es wenn beim Hören permanent etwas auf oder um die Ohren anliegt. Es ist gut, dass man den Abstand variieren kann, wobei dann zu testen ist, wie stark der Klang von der gedachten, ohranliegenden Abstimmung, insbesondere im Bassbereich, abweicht.


Und wenn der Druck so über den gesamten Kopf verteilt wird, dass du diesen gar nicht wahrnimmst?
Sieh dir diese Konstruktion, die an einen Haarreifen erinnert genauer an.

Die Treiber selbst liegen auch nicht am Ohr an, meines Wissens sind das nur offen-porige weiche Kissen.

Aber lassen wir uns überraschen. :angel


Es geht nicht darum was das Ohr berührt, sondern dass überhaupt ETWAS das Ohr berührt
Gerade das man sich soviel Gedanken gemacht hat den Druck gleichmäßig zu verteilen und eine Alternative zur üblichen Bügelkonstruktion zu bieten, wird dann durch den Fakt ad absurdum geführt, dass die Treiber nicht schwebend vor den Ohren hängen. Aus MEINER Sicht kann man deshalb auch nicht von einem K1000-Nachfolger sprechen.
Schlappen.
Inventar
#73 erstellt: 01. Mrz 2017, 22:14
Na, so ganz unrecht hat der Travis Bickle da nicht.
Ich hatte auch mit völlig frei schwebenden Kapseln gerechnet und war demnach erstaunt, als jemand oben davon sprach, dass die Polster sehr wohl Kontakt zum Ohr haben. Warum sonst hat der Mysphere überhaupt weiche Ohrpolster?.... Wenn die Kapseln Abstand zum Ohr hätten, wie beim K1000, bräuchte er die ja nicht.

Und auch wenn man den (Ohr)-Kontakt kaum spürt, aber das ist einfach ein himmelweiter Unterschied und könnte in der Tat Genialität von Beliebigkeit trennen.
Ein Sony MA900 klingt auch noch sehr gut, wenn die Polster nur noch ganz leicht Kontakt zum Ohr haben, bzw. wenn man sie etwas anlupft...


[Beitrag von Schlappen. am 01. Mrz 2017, 22:23 bearbeitet]
mcleod1689
Stammgast
#74 erstellt: 01. Mrz 2017, 22:20
Eins vorweg, ich verfolge das Projekt allein hier im Forum und las ein paar Zeilen zur Belustigung im dunklen Schacht. Und gehöre ob des Preises auch leider nicht zur Zielgruppe. Interessant finde ich den Kopfhörer trotzdem. ABER, zeichnete sich der K1000 nicht gerade dadurch aus, dass er quasi 2 kleine Nahfeldmonitore in Ohrnähe platzierte? Bei dem Mysphere handelt es sich doch eher um einen ohraufliegenden Kopfhörer, oder sehe ich das falsch? Was ist denn das Ziel des Projekts aus klanglicher Sicht, also was erhofft man sich dadurch zu erreichen, was andere Hersteller so nicht bieten? Ist dieser Mal Valve Prototyp nicht viel näher am Gedanken des K1000? Für mich sieht das eher nach einer moderneren Variante des Jecklin Floats aus.
So ganz werde ich nicht schlau aus dem Ganzen.
score_P.O
Stammgast
#75 erstellt: 01. Mrz 2017, 22:30
Einfach kurz zusammengefasst:
Der größte Kritikpunkt am K1000 war der zurückhaltende Bass.
Das nunmehr anliegende Konzept des MySphere löst das Problem über genau dieses leichte Aufliegen.
Die Polster sind quasi als Distanzhalter zu verstehen die den richtigen Abstand im Nahfeld definieren um den angestrebten Klang zu haben, mehr nicht.
Sie wegzuklappen steht allerdings jedem frei...
mcleod1689
Stammgast
#76 erstellt: 01. Mrz 2017, 22:43
Danke dir für die Antwort! Die Frage war auch keineswegs ketzerisch gemeint. Also ist es vorgesehen, dass der Kunde sich die Muscheln je nach Gusto zum Ohr hin und weg bewegen kann, um den gewünschten Klang zu erzielen? Oder sieht man entwicklerseitig schon vor, dass man sich den wie einen Porta Pro quasi auf die Ohren pappt? Ihr seid nicht zufällig dieses Jahr mit etwas vorführbereitem auf der CanJam in Essen?


[Beitrag von mcleod1689 am 01. Mrz 2017, 22:45 bearbeitet]
travis_bickle
Stammgast
#77 erstellt: 01. Mrz 2017, 22:47

score_P.O (Beitrag #75) schrieb:
Einfach kurz zusammengefasst:
Der größte Kritikpunkt am K1000 war der zurückhaltende Bass.
Das nunmehr anliegende Konzept des MySphere löst das Problem über genau dieses leichte Aufliegen.
Die Polster sind quasi als Distanzhalter zu verstehen die den richtigen Abstand im Nahfeld definieren um den angestrebten Klang zu haben, mehr nicht.
Sie wegzuklappen steht allerdings jedem frei...


das bedeutet für mich im Umkehrschluss, dass sich innerhalb von 30 Jahren die Treibertechnologie nicht ausreichend weiterentwickelt hat, um einen freischwebenden Kopfhörer mit linearem Bassverlauf zu konstruieren. Seeeehr ernüchternd.
score_P.O
Stammgast
#78 erstellt: 01. Mrz 2017, 22:49
@mcleod1689:
Ich habe es auch nicht als Kritik verstanden.
Mir gehts nur um die Hintergründe warum es kein 1:1 K1000-Konzept ist.
Ausserdem ist es auch vollkommen klar, dass es keinen Hörer geben wird der alle Zielgruppen und Hörvorlieben abdecken kann.
Wir hätten das Konzept des K1000 nicht überarbeitet, wenn es für uns perfekt gewesen wäre. Mir persönlich hat der Schläfendruck nicht wirklich gepasst,
andere sehen wiederum mehr Problem bei Druck (oder Berührung) aufs Ohr. Es ist eben ein weiteres Konzept der Kopfhörerwelt...

Ja, die CanJam ist definitiv ein angestrebtes Ziel.


[Beitrag von score_P.O am 01. Mrz 2017, 22:52 bearbeitet]
mcleod1689
Stammgast
#79 erstellt: 01. Mrz 2017, 22:53

score_P.O (Beitrag #78) schrieb:
Ja, die CanJam ist definitiv ein angestrebtes Ziel. :)


Na, das freut mich doch! Vielleicht verschiebe ich mich ja doch mal in die anvisierte Zielgruppe.
Schlappen.
Inventar
#80 erstellt: 01. Mrz 2017, 23:27

score_P.O (Beitrag #75) schrieb:
Einfach kurz zusammengefasst:
Der größte Kritikpunkt am K1000 war der zurückhaltende Bass.
Das nunmehr anliegende Konzept des MySphere löst das Problem über genau dieses leichte Aufliegen.
Die Polster sind quasi als Distanzhalter zu verstehen die den richtigen Abstand im Nahfeld definieren um den angestrebten Klang zu haben, mehr nicht.
Sie wegzuklappen steht allerdings jedem frei...

Genau den Kritikpunkt vom K1000 hätte man sich doch als Ziel nehmen können, etwas wirklich Revolutionäres auf die Beine zu stellen.
Mit anderen Worten: Ausreichend Bass auch bei völlig freihängenden Kapseln.
Drüben im "dunklen Schacht" erzählt man doch die ganze Zeit von einer K1000 "Evolution", also eine Weiterentwicklung. Wo ist die denn?

Wo ist die "Weiterentwicklung", wenn man im Prinzip wieder einen Schritt zurückgeht, und Bass durch (leichte) Ankoppelung ans Ohr generiert, weil das halt einfacher zu realisieren ist..?
Wie gesagt, ich stelle mir dazu immer einen MA900 vor, den man auch kaum spürt und wo man auch schon fast sagen könnte, die Ohrpolster dienen nur als Abstandshalter zu den Öhrchen....


[Beitrag von Schlappen. am 01. Mrz 2017, 23:33 bearbeitet]
ZeeeM
Inventar
#81 erstellt: 01. Mrz 2017, 23:32
Ein PortaPro liegt auch nur auf dem Ohr auf, dünner Schaumstoff und Bassschwach ist er auch nicht.
ApeOfTheOuterspace
Inventar
#82 erstellt: 01. Mrz 2017, 23:40
Relativ zur betrachteten Frequenz. Im Tiefbass sieht der schon eher müde aus. Sozusagen ein Oberbass-Quasimodo


[Beitrag von ApeOfTheOuterspace am 01. Mrz 2017, 23:40 bearbeitet]
travis_bickle
Stammgast
#83 erstellt: 02. Mrz 2017, 00:20
Ich bin immer für Diversität. Jedoch stößt das ganze sauer auf, da es keine käuflich zu erwerbende Alternative zum K1000 auf dem Markt gibt, man demnach schon sehr lange auf einen echten Nachfolger wartet, der My Sphere ganz bewusst als solcher vermarktet wird um Interesse zu wecken und dann letztlich doch ein neues, abweichendes Konzept darstellt. Letzter Hoffnungsschimmer fuer mich ist, dass genügend Overhead vorhanden ist, um bei atmungsfreier Ohrstellung der Treiber den Frequenzgang per EQ linearisieren zu können.
score_P.O
Stammgast
#84 erstellt: 02. Mrz 2017, 02:41
Die grundsätzliche Sinnhaftigkeit des Konzeps, die Ergonomie oder den Evolutionsgrad muss jeder für sich beurteilen.
Wenn ich konkret etwas zum Thema beitragen kann werde ich es weiterhin tun.
The_Duke
Stammgast
#85 erstellt: 02. Mrz 2017, 08:58
@travis: auf der offiziellen Homepage steht lediglich, dass der K1000 die Inspiration für das neue Projekt war. Da steht nichts von Nachfolger.
Was aber von Unbeteiligten in Foren geschrieben wird, sollte man nicht auf die Goldwaage legen.
FritzS
Stammgast
#86 erstellt: 02. Mrz 2017, 10:51

score_P.O (Beitrag #78) schrieb:

Wir hätten das Konzept des K1000 nicht überarbeitet, wenn es für uns perfekt gewesen wäre. Mir persönlich hat der Schläfendruck nicht wirklich gepasst,
andere sehen wiederum mehr Problem bei Druck (oder Berührung) aufs Ohr. Es ist eben ein weiteres Konzept der Kopfhörerwelt...


Der Druck auf die Schläfen, war beim K1000 tatsächlich ein Problem, zumindest habe ich dies bei längerem Hören sehr unangenehm empfunden. Mein Modell war vermutlich jenes mit dem kleineren Polstern.
zabelchen
Inventar
#87 erstellt: 03. Mrz 2017, 01:35
Optisch finde ich den mysphere sehr ansprechend. Preislich finde ich ihn aber deutlich zu teuer.....schade....da bleibe ich dann lieber bei Stax.

kastenbier
Stammgast
#88 erstellt: 03. Mrz 2017, 10:30
Hallo zabelchen
Ich frage mich, wie man etwas beurteilen kann das man noch nicht kennt.

Rainer
The_Duke
Stammgast
#89 erstellt: 03. Mrz 2017, 11:22

kastenbier (Beitrag #88) schrieb:
Hallo zabelchen
Ich frage mich, wie man etwas beurteilen kann das man noch nicht kennt.


Zu mal so ein Stax 007 oder 009 ja auch echte Schnapper sind
Ghoster52
Stammgast
#90 erstellt: 03. Mrz 2017, 16:04
Ich bin der Meinung, das man eine leichte Ankopplung am Ohr benötigt !
Jeder Lautsprecher, egal welche Größe, hat ohne Gehäuse oder großer Schallwand einen "akustischen Kurzschluss".
So einfach ist das alles nicht und das Rad neu erfinden geht auch nicht !


[Beitrag von Ghoster52 am 03. Mrz 2017, 16:08 bearbeitet]
zabelchen
Inventar
#91 erstellt: 03. Mrz 2017, 18:59

The_Duke (Beitrag #89) schrieb:

kastenbier (Beitrag #88) schrieb:
Hallo zabelchen
Ich frage mich, wie man etwas beurteilen kann das man noch nicht kennt.


Zu mal so ein Stax 007 oder 009 ja auch echte Schnapper sind ;)


Stax hat jedenfalls deutlich günstigere KH im Angebot.....
Schlappen.
Inventar
#92 erstellt: 03. Mrz 2017, 21:45
Aber Stax hat nicht so schöne silberne Haarreifen.
travis_bickle
Stammgast
#93 erstellt: 03. Mrz 2017, 22:07
Was ist denn ein akustischer kurzschluss?
robodoc
Inventar
#94 erstellt: 05. Mrz 2017, 01:56
Wenn zwischen den Ohren nichts ist, dann ist der akustische Innenwiderstand Null.
Setzt man dann einen KH auf, dann kommt das, was zum einen Ohr reingeht zum anderen wieder raus. So entsteht der akustische Kurzschluß. Wenn die Schallwellen bei Ankopplung durch geschlossene Polster dann nicht oder nur schlecht entweichen können ... aber das haben wir ja in diesem Thread nicht.

Crock
Ist häufiger hier
#95 erstellt: 01. Aug 2017, 13:33
Wer andere Menschen des Dummseins bezichtigt - ganz gleich was diese haben, tun oder machen -
gesellt sich nur zu seinesgleichen und agiert aus niederen Beweggründen heraus.
Missgunst hilft einem da zudem nur sehr zäh und schwerlich weiter.

Ich empfehle raus aus der Bewertung und jeden die Erfahrung machen zu lassen, die er braucht. Seine Sache.


Ach so, hier geht's ja eigentlich um Kopfhörer...:-)
FritzS
Stammgast
#96 erstellt: 01. Aug 2017, 13:46
FritzS
Stammgast
#97 erstellt: 01. Aug 2017, 13:56
Wer sich über Mysphere 3.1 informieren will
http://mysphere.at/
MasterKenobi
Hat sich gelöscht
#98 erstellt: 03. Aug 2017, 01:26
Ich verstehe den ganzen Sinn gar nicht bzw halte in den KH für Überflüssig.

Für mich ist dieser Mysphere überflüssig, auf diesem heutigen bereits riesigen Markt an Kopfhörern und echten Nahfeldmonitoren.


Man hat also beim Mysphere die Wahl,
entweder mit leichtem Druck auf den Ohren hören, aufliegend,....oder für vollendete Freiheit kann man die Muscheln von den Ohren wegklappen, freischwebend also. Allerdings ist das dann auch keine 100% Freiheit/Komfort, da man ja dennoch zwei Kabel rechts und links hat und diesen Bügel oder Haarreif wie auch immer direkt auf dem Kopf trägt.
Der Bügel des Mysphere erinnert mich ein bißchen an einen Sennheiser HD 800 oder 800S, kann auf den Bildern aber täuschen.

Nun denn.
Dieser Mysphere ist scheinbar für Kunden entwickelt worden, die auch noch das allerletzte Quentchen Komfort bzw Freiheit beim Kopfhörer hören haben wollen, aber für zb etwas mehr Bass oder etwas anderen Klang, auch die Wahl des leichten aufliegends auf die Ohren bekommen sollen.

Aber selbst das freischwebende Prinzip bietet doch keine 100% Freiheit, da man es ja definitiv noch mit 2 Kabeln und einem Bügel auf dem Kopf zu tun hat.



Warum halte ich jetzt also diesen Mysphere für Überflüssig auf dem Markt?

Erstens, bei dem Preis ist er nur einer kleinen Käuferschicht vorbehalten. Wenn schon ein neues Produkt, dann doch eines, wovon auch die Masse von profitieren kann. Sowas dürfte ja wohl auch günstiger zu entwickeln sein, wenn man es denn will.

Zweitens,
Es gibt genug Auswahl an allen möglichen Kopfhörern bereits. Zu jedem Preis. Es gibt davon so viele, die so bequem bereits sind, dass man sie beim Hören kaum auf dem Kopf und Ohr spürt. Da dürfte jeder fündig werden, bei der Auswahl auf dem Weltmarkt.

Und drittens,
für alle die, denen nicht mal EIN KAUM SPÜREN reicht und deshalb eine freischwebende Kopfhörer Konstruktion wollen, wo sie aber auch nicht vollends frei mit wären - wäre es dann für die nicht viel einfacher und auch günstiger, wenn sie sich nicht gleich echte, kleine Nahfeldmonitore irgendwo daheim hinstellen? Mehr Freiheit an den Ohren und aufm Kopf geht ja wohl nicht.


[Beitrag von MasterKenobi am 03. Aug 2017, 01:51 bearbeitet]
derSchallhoerer
Stammgast
#99 erstellt: 03. Aug 2017, 09:07
Diese Argumente sind ziemlich dürftig. "Es gibt schon so viele Kopfhörer auf dem Markt". Dann dürften auch keine neuen Autos, Fernseher und so ziemlich jedes andere Produkt hergestellt werden.
kastenbier
Stammgast
#100 erstellt: 03. Aug 2017, 09:19
HALLO

Es geht in erster Linie um die unglaublich räumliche, transparente und natürliche Wiedergabe. Dazu kommt noch dass so ein völlig offener K.h zwischen den Instrumenten mehr Raum lässt und so die Klangfarben der Instrumente genauer abbildet. Ohrumschließende K.h können das konstruktionsbedigt nicht, sie dröhnen und verfärben den Klang .
Wenn ich meinen K1000 und den HD 800 miteinander vergleiche, so muss ich sagen dass der HD 800 aus obengenannten gründen gegen den alten K 1000 völlig chancenlos ist. Den Preis finde ich aufgrund der überragenden Widergabequalität i.O
Dass so ein K.h nicht für jedermann geeignet ist ist natürlich völlig klar

Rainer
ZeeeM
Inventar
#101 erstellt: 03. Aug 2017, 10:55
Nur nix negatives sagen ...
Vielleicht kann Jemand mal was zu den Mysphere sagen, der etwas enger mit dem Team verbunden ist.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Der AKG K1000 Thread
manfred_kraft am 23.01.2006  –  Letzte Antwort am 27.01.2008  –  8 Beiträge
AKG K1000
Son_Goten23 am 21.04.2011  –  Letzte Antwort am 19.08.2016  –  37 Beiträge
AKG K1000 Anschlussbelegung
agent86 am 22.02.2006  –  Letzte Antwort am 25.02.2006  –  5 Beiträge
Gebrauchtpreise für AKG K1000
Torfstecher am 21.10.2006  –  Letzte Antwort am 24.10.2006  –  19 Beiträge
AKG K1000 - ein Traum
Torfstecher am 19.11.2006  –  Letzte Antwort am 22.11.2006  –  6 Beiträge
Habe AKG K1000 geerbt.
alphonz am 12.04.2008  –  Letzte Antwort am 15.04.2008  –  14 Beiträge
Infos zum AKG K1000?
Chrissi1 am 03.08.2009  –  Letzte Antwort am 03.08.2009  –  3 Beiträge
AKG K1000 auf ebay
HiFiwannabe am 29.06.2014  –  Letzte Antwort am 19.08.2014  –  29 Beiträge
Erfahrungen mit dem AKG K1000
morbo667 am 25.03.2007  –  Letzte Antwort am 05.04.2007  –  25 Beiträge
T.A.C. 34 und AKG K1000
krems11 am 02.02.2009  –  Letzte Antwort am 09.02.2009  –  5 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder826.881 ( Heute: 22 )
  • Neuestes Mitgliedsneser91
  • Gesamtzahl an Themen1.382.616
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.335.255

Hersteller in diesem Thread Widget schließen