Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

2016 im Rückblick: Die besten Kopfhörerprodukte

+A -A
Autor
Beitrag
Huo
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 22. Dez 2016, 09:27
Was sind eure Lieblingsneuerscheinungen von diesem Jahr? Kopfhörer, Player, KHV/DAC, usw.
Muss ja nicht ganz streng 2016 sein, manchmal dauert es ja etwas bis man ein neues Produkt entdeckt.
Lasst mal hören! Ich halte mich noch zurück, bin eher an eurer Meinung interessiert.
kaktuspalme
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 22. Dez 2016, 09:30
Mein persönliches Highlight ist der alte AKG K702. Er hat mich in die Welt der KH eingeführt zusammen mit dem Fiio X5 2nd.
Der Klang ist meiner Empfindung nach unglaublich gut.

Das einzige negative, ich musste bei der rechten Muschel einen Draht der sich gelöst hatte neu anlöten.

Werde demnächst den K 812 antesten.

Edit: Sorry, Thema verfehlt


[Beitrag von kaktuspalme am 22. Dez 2016, 10:09 bearbeitet]
XdeathrowX
Inventar
#3 erstellt: 22. Dez 2016, 09:35
Ich mag die Ansätze von Etymotic und Shanling M1 sehr. Entgegen dem mehr- und größer-ist-besser-Trend wird hier Klang mit einem Treiber bzw. die Reproduktion von Musik auf möglichst kleinen Raum ohne viel Schnickschnack realisiert.
Huo
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 22. Dez 2016, 09:39
Also ganz so alte Dinger wie K702 müssen jetzt nicht noch nachträglich nominiert werden...

Etymotic schließe ich mich an! Der ER4XR gefällt mir gut. Von der Abstimmung und der Verarbeitung.
XdeathrowX
Inventar
#5 erstellt: 22. Dez 2016, 09:43
Ob nun XR oder SR sei erstmal unwichtig, schon beeindruckend was mit einem Treiber möglich ist und man, gerade in Anbetracht des Preises, nicht bei Drei- oder Vierwegemodellen anfangen muss zu suchen.
AG1M
Inventar
#6 erstellt: 22. Dez 2016, 10:48
Bester DAP des Jahres der Shanling M1.

Kein Schnick Schnack, sehr gute Verarbeitungsqualität, Firmware von Anfang komplett Bugfrei, Gapless fehlerfrei bei allen Formaten die ich nutze (FLAC & MP3), USB Audio geht Tadellos - keinerlei USB glichtes, innovative Bedienung und kleiner Preis mehr braucht man da nicht zu erwähnen. Gibt keine bessere Quelle wer seine hochwertigen mobilen DAC/KHV (Chord Mojo, iFi Audio micro iDSD usw.) befeuern möchte, 512 GB SD Karten "frisst" der Kleine auch ohne mit der Wimper zu zucken und dank der schicken Leder Hülle kann man diese samt Adapter auch sehr elegant verbauen. Wer sich z.B. einen Astell&Kern AK70 kauft nur um einen "hochwertigen" Transport DAP für USB Audio zu nutzen weil man annimmt das wäre die bessere Quelle, dem kann ich nur sagen nein macht keinerlei Unterschied. Shanling hat es sehr clever gelöst das die Firmware zusammen mit HibyMusic entwickelt wurde, wer sich ein wenig mit dem Thema USB Audio auf Android auskennt wird auch sicher mal die App HibyMusic gesehen haben, daher läuft USB Audio auch so Tadellos.

Bester Kopfhörer des Jahres der Fostex OE-1.

Obwohl kein normal im Handel erhältlicher Kopfhörer ist dieses Exemplar (eigentlich schon "Unikat") bestehend aus lasergesintertem Kunststoff für das Gehäuse, mit Shure Velour Polstern und einer eigenen Bügel Konstruktion mit Fostex T50 RP Treiber mit extrem viel Anpassung der neutralste Kopfhörer entstanden den ich je hören durfte und ich habe mich durch so gut wie alles im HighEnd Bereich schon durch gehört (hoch bis Stax SR-009), leider ist das ernüchtere Fazit beim "Kopfhörermarkt" nur eines, keiner spielt besser nur anders. Technische Qualitäten und Tonalität sind das A und O und da reicht kein Kopfhörer was die neutrale Abstimmung betrifft an diesen Kopfhörer heran. Klar höre ich dennoch mit z.B. dem Sennheiser HD800 Klassik öfters, auch wenn der HD 800 im Vergleich verfärbt, umso mehr "Auflösung" wird einem vorgemacht, oder die eher unnatürlich große Bühne mag auch etwas mehr fesseln, dennoch habe ich eine Referenz wie es klingen sollte bzw. kann und bei anderem Genre (gerade Rock/Metal) ist ein extrem neutraler Kopfhörer eine Wohltat und macht gerade dadurch unheimlich viel Spass beim Hören, nichts wird unnötig betont einfach "RAW" wie von der Konzertbühne 1:1 übertragen. Auch wie viel Arbeit und Herzblut da drin steckt mag sich keiner vorstellen, daher eindeutig bester Kopfhörer des Jahres.

Bester In-Ear des Jahres Etymotic Research EK-5

Ein Etymotic Research ER-4 Klon für unter 50 Euro? Nicht ganz, aber er macht verdammt viel richtig und vor allem wird ihm die Bezeichnung "Kinder In-Ear" nicht gerecht. Ein Review hatte ich auch vor einiger Zeit dazu geschrieben.

Bester DAC/KHV des Jahres der Audio-GD NFB 10.33

Obwohl es ein "Auslaufmodell" war habe ich zugeschlagen (Preis/Leistung selbst mit Import da kommt keine All-In-One Lösung auch nur annähernd heran), ob da nun zwei Wolfson WM8471 oder ein Sabre ES9018 verbaut sind mir völlig egal da es keinerlei Unterschied am Ende ausmacht. Dieses Monster treibt einfach alles an, auch perfekt um einen Stax Engergizer zu befeuern oder meine aktiven Monitore zu nutzen, eine wahre Materialschlacht bei dem diskreten Aufbau vorhanden, alles sehr hochwertig verarbeitet und sehr guter Kunden Service bei jeglichen technischen Fragen, dazu 10 Jahre Garantie runden das ganze wunderbar ab.
Provisorium
Stammgast
#7 erstellt: 22. Dez 2016, 10:51
Find' ich eine schöne Idee für einen Thread, Huo!

Ich hab' meine Highlights aus 2016 mal provisorisch fotografiert:

20161222_101653

Der Chord Mojo auf der linken Seite des Fotos läuft mittlerweile im Dauerbetrieb bei mir. Ich find' ihn einfach super praktisch, er klingt ganz hervorragend, treibt alle meine Over- und In-Ears 1A an und ich klemm' ihn auch zwischen meinen iBasso DX90 und dem Stax-Versorgungsteil SRM-007t 6S4A, was ich jetzt aber nicht abgebildet habe, weil es noch aus dem letzten Jahrtausend stammt.

Auf dem Mojo liegt mein Preis-Leistungstipp für das Jahr 2016, der Meze 12 Classics! Und davor dann mein derzeitiger Dauerbegleiter und einer der besten mir bekannten Universal In Ears, der InEar ProPhile 8. Und rechts im Bild sieht man schlussendlich den Hörer über den ich mich in diesem Jahr mit Abstand am meisten gefreut habe, den mit Fostex Treibern versehenen Magnetostaten OE1 von Peter Neumann. Klanglich ist dieser Hörer auch mein persönliches Highlight in 2016.

Sub_6
Stammgast
#8 erstellt: 22. Dez 2016, 13:13
Kopfhörerhighlights sind der Focal Elear & Utopia, Stax L300 sowie die Massdrop-Exclusives Fostex TH-X00, Sennheiser HD6XX, Noble X, Hifiman HE-350 und Creative Aurvana Live E-MU Teak.

DAC des Jahres ist der Schiit Modi Multibit und der Schiit Jotunheim gewinnt in der Verstärkerkategorie.

Meine persönliche "Alt aber gut" Entdeckung dieses Jahr ist der Beyerdynamic DT 250/250
SotF1971
Stammgast
#9 erstellt: 22. Dez 2016, 15:08
Wenn es reim um neu erschienene Produkte in 2016 ging, dann der Beyerdynamic DT1770 - ein, in meinen Augen, mehr als gelungener KH.

Und seit dieser Woche ist ein T5P 2nd bei mir - ein ganz feines Stück Technik.

Als DAP ein Pioneer XDP-100R, der dann nochmal eine Verbesserung zum X1 ist.
Ghoster52
Stammgast
#10 erstellt: 22. Dez 2016, 15:43
1. Holzschalen für D2000 (rechts im Bild)
2. Fostex TH-X00, beide mit vernünftige Kabel von OE

Fostex vs. Denon



mein persönliches und absolutes Highlight 2016
sind die beiden Fostex T50 Ableger (OE Nr. 1) und dazu handgefertigte Kabel !
Dafür hab ich beide Hifimänner, T1 OE und mein Stax-Set verkauft

Forenhörer
Huo
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 22. Dez 2016, 16:09
Schon zum dritten Mal der OE-1... und ich habe den noch nie gesehen
Wer hilft mir da meiner Recherche etwas weiter?
YMaxP
Stammgast
#12 erstellt: 22. Dez 2016, 17:46
ZeeeM
Inventar
#13 erstellt: 22. Dez 2016, 18:07
Ich habe dieses Jahr nur 3 Highlights.

1.) Der ,,, OE1 ...
2.) Der HE5LE, für einen Schnapperpreis
3.) Bose QC25 für einen Schnapperpreis und dem Gesamtpaket für Unterwegs.
The_Duke
Stammgast
#14 erstellt: 22. Dez 2016, 18:33

YMaxP (Beitrag #12) schrieb:
Bitte :prost


Das ist nicht wirklich Peters OE1

Mein Highlight ist ebenfalls der OE1. Selbst meinen geliebten HD800S habe ich dafür aufgegeben.
XperiaV
Inventar
#15 erstellt: 22. Dez 2016, 18:41
Positiv überrascht war ich auch vom Etymotic ER4XR. Nicht perfekt aber für ein einzelnen BA ein schöner Klang ab den Mitten Richtung links
Vielleicht etwas zu teuer und mMn etwas zu grell/hell ... ansonsten echt gut. (klanglich)

Aber auch der PSB M4U 4. Wäre er nicht kaputt gegangen dann hätte ich den vielleicht noch ... wer weiß.
Die Marke PSB war mir vorher NICHT bekannt.
YMaxP
Stammgast
#16 erstellt: 22. Dez 2016, 19:08
Sorry für den Doppelpost


[Beitrag von YMaxP am 22. Dez 2016, 19:11 bearbeitet]
YMaxP
Stammgast
#17 erstellt: 22. Dez 2016, 19:10

The_Duke (Beitrag #14) schrieb:
Das ist nicht wirklich Peters OE1

Was denn sonst?
Robodoc beschreibt doch den ersten Prototypen vom OE1.
kopflastig
Inventar
#18 erstellt: 22. Dez 2016, 19:40
Top: Focal Elear
Flop: Beyerdynamic Dt 1770 Pro
civicep1
Inventar
#19 erstellt: 22. Dez 2016, 20:06
Zwar schon released in 2015 aber in D erst verfügbar in 2016 war der Stax SR-L700 Pro. Mein Highlight 2016
score_P.O
Stammgast
#20 erstellt: 22. Dez 2016, 20:18

YMaxP (Beitrag #17) schrieb:
Was denn sonst?

In den Anfängen ist der erste OE-Prototyp, der auf der CanJam 2015 ausgestellt war in Zusammenhang mit der FH-Niederrhein entstanden.
Das finale Produkt hat dann Peter Neumann alleine fertiggestellt.
Ich war bei den 3D-Daten für den Sinterdruck behilflich.
Flöff
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 22. Dez 2016, 22:01
Flopps: Beyerdynamic T90, AKG 702, Beyerdynamic DT 1770
Top: Sennheiser HD 650
BartSimpson1976
Inventar
#22 erstellt: 23. Dez 2016, 08:56
Top: FinalAudio F4100, Etymotic ER4XR, Oriveti NEW Primacy, JH13v2, AAW Q, ATH-E70

Flop: FinalAudio F7200, AAW W900
civicep1
Inventar
#23 erstellt: 23. Dez 2016, 11:12

Flöff (Beitrag #21) schrieb:
Top: Sennheiser HD 650


Gabs bei mir auch letztes Weihnachten und ist eine tolle Ergänzung zum Stax L700.


[Beitrag von civicep1 am 23. Dez 2016, 11:13 bearbeitet]
zabelchen
Inventar
#24 erstellt: 23. Dez 2016, 14:07
Stax Sr-L700. Endlich mal eine gründliche Überarbeitung der Lambda's. Wobei die Advanced Lambdas ja eigentlich 2015 erschienen sind......
***MCFly***
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 23. Dez 2016, 16:46

XperiaV (Beitrag #15) schrieb:
Positiv überrascht war ich auch vom Etymotic ER4XR. Nicht perfekt aber für ein einzelnen BA ein schöner Klang ab den Mitten Richtung links
Vielleicht etwas zu teuer und mMn etwas zu grell/hell ... ansonsten echt gut. (klanglich)

Aber auch der PSB M4U 4. Wäre er nicht kaputt gegangen dann hätte ich den vielleicht noch ... wer weiß.
Die Marke PSB war mir vorher NICHT bekannt.


Das ist ja schade. Schon was neues gefunden? Ich kann dir ja nach Weihnachten sagen, wie der Dunu Dn 2000J ist

Ohne ihn gehört zu haben wette ich, dass der Campfire Andromeda Headfi Link In Ear of the Year wird.
Wolf352
Stammgast
#26 erstellt: 23. Dez 2016, 16:59
Shure KSE1500.
Hatte mir auch den Hifiman Edition X V2 zugelegt. Aber der Shure macht unglaublichen Spaß.
Flöff
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 23. Dez 2016, 19:57

civicep1 (Beitrag #23) schrieb:

Flöff (Beitrag #21) schrieb:
Top: Sennheiser HD 650


Gabs bei mir auch letztes Weihnachten und ist eine tolle Ergänzung zum Stax L700.


Kostet ja nur 1700 €

Was machen die Stax so gut das die als so Legendär angesehen werden? Bzw. was machen die besser als z. B. mein Sennheiser der schon extrem ausgeglichen ist?
The_Duke
Stammgast
#28 erstellt: 23. Dez 2016, 20:06
Extrem ausgeglichen und Senni 650 lese ich zum ersten Mal in einem Satz .
Hör einfach mal einen guten Stax. Dann weißt du warum die so beliebt sind. Sie haben einfach was, was kein anderer hat.
Flöff
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 23. Dez 2016, 20:12
Naja, ich nutze nen eq von Sonaworks noch dabei, sonst hat der leicht zu viel Bass, ansonsten aber perfekt für mich.:D

Wenn ich die Gelegenheit bekomme höre ich mir nen Stax an, mein neuer Kopfhörer Verstärker hat glaub mit max.14 Volt am Ausgang genug Leistung wenn ich die Leistungsbegrenzung auf unbegrenzt stelle.:D

Hab nur keinen XLR sondern nur 6,35 mm Klinke Anschluss, die STax haben glaub alle XLR oder? Kann ich einen per Adapter anschließen oder muss ich mir nen entsprechenden Anschluss an dem KHV dranlöten? Der ist Selbstbau von nem Kumpel von mir auf Basis von irgendeinem sündhaft teurem Lehman Linearverstärker.


[Beitrag von Flöff am 23. Dez 2016, 20:13 bearbeitet]
grounded
Stammgast
#30 erstellt: 23. Dez 2016, 20:28

Flöff (Beitrag #29) schrieb:
...die STax haben glaub alle XLR oder?

Die Staxe brauchen ein Speiseteil. Da hilft kein KHV.

Gruß grounded
civicep1
Inventar
#31 erstellt: 24. Dez 2016, 09:21

Flöff (Beitrag #27) schrieb:

civicep1 (Beitrag #23) schrieb:

Gabs bei mir auch letztes Weihnachten und ist eine tolle Ergänzung zum Stax L700.


Kostet ja nur 1700 €


Es sind 3200€, denn der Treiberverstärker (SRM-006ts) möchte auch bezahlt werden

Ich finde übrigens den Sennheiser HD 650 ziemlich gut, tonal nicht sehr weit weg vom L700. Vom Hochtonverhalten sehr angenehm. Der L700 hat da nicht sooo viel mehr und beide passen auch zur mit DiracRCS eingemessenen Anlage. Im Vergleich dazu war der T1 vieeel zu hell abgestimmt.

Daher tolle Ergänzung. Ich höre mit beiden in etwa gleich viel und seit dem ich die beiden Hörer habe, gibts keinen Bedarf mehr an weiteren Hörern.


Flöff (Beitrag #27) schrieb:
Was machen die Stax so gut [...]


Völlig anderes Wandlerprinzip. Kein dynamischer Wandler mit Spule und Magnet, sondern eine polarisierte Folie zwischen zwei Statoren (elektrisches Feld). Die Masse der Folie geht gegen null, daher kaum vorhandene Trägheit. Das sorgt für unglaubliche Leichtigkeit und Schnelligkeit. Feinste tonale Unterschiede arbeitet der L700 heraus.




Flöff (Beitrag #29) schrieb:
[...] Kann ich einen per Adapter anschließen oder muss ich mir nen entsprechenden Anschluss an dem KHV dranlöten? Der ist Selbstbau von nem Kumpel von mir auf Basis von irgendeinem sündhaft teurem Lehman Linearverstärker.


Die Staxe benötigen, wie bereits geschrieben, einen entsprechenden Treiberverstärker. Einmal, um die nötige Polarisationsspannung von 580V (ungefährlich, da über Vorwiderstand im Megaohmbereich bereit gestellt) zu erzeugen und weiterhin pro Kanal + und - Pol für die nötige Hochspannung (für ~100dB sind auch ca. 100V + und 100V - notwendig).

Grüße


[Beitrag von civicep1 am 24. Dez 2016, 09:30 bearbeitet]
Flöff
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 24. Dez 2016, 10:28
Naa dann mal schauen ob ich bei Ebay mal nen Stax billig geschossen bekomme.

Verstärker/Speiseteil kann ich mir ja evtl. bauen lassen, dafür geb ich nicht über 1000 € aus.:D

Danke für die Infos.
ZeeeM
Inventar
#33 erstellt: 24. Dez 2016, 10:35

Flöff (Beitrag #32) schrieb:
Naa dann mal schauen ob ich bei Ebay mal nen Stax billig geschossen bekomme.


https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-stax/k0
civicep1
Inventar
#34 erstellt: 24. Dez 2016, 12:31
@Flöff

Kurz noch der Hinweis, wenn du dir Stax KH und Treiberverstärker einzeln gebraucht kaufst. Es gibt Normal BIAS (230V Polarisationsspannung und 6-poliger Stecker) und Pro BIAS (alles neuere, 580V und 5-poliger Stecker).

Pro und Normal kann man nicht untereinander mischen. Einige Treiberverstärker haben aber sowohl Normal als auch Pro BIAS Anschlüsse.

Viel Spaß beim suchen


[Beitrag von civicep1 am 24. Dez 2016, 12:31 bearbeitet]
ruedigger
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 24. Dez 2016, 12:44
Mal ne Frage an die Stax-Freunde. Da ich mir irgendwann auch mal einen zulegen wollte, gibt es denn einen, der nicht so ein Plasitkbomber und "solide" verarbeitet ist, ihr wisst schon was ich damit meine
civicep1
Inventar
#36 erstellt: 24. Dez 2016, 12:52
Verarbeitet ist der L700 sehr gut und durch die metallenen Case Holder wirkt er deutlich wertiger. Den SR-507 habe ich auch sehr wertig in Erinnerung.

Alles darunter wird mehr Plastik. Die darüber sind dann SR-007 MK II (2850,-) und SR-009 (5000,-). Also günstig und Alu gibts bei Stax nicht. Soweit ich weiß haben nur die beiden großen Staxe Bügel aus Alu.
ZeeeM
Inventar
#37 erstellt: 24. Dez 2016, 13:32
Das Plastik der Staxe hält schon ein paar Jahrzehnte.
zabelchen
Inventar
#38 erstellt: 24. Dez 2016, 13:43

Flöff (Beitrag #32) schrieb:
Naa dann mal schauen ob ich bei Ebay mal nen Stax billig geschossen bekomme.

Verstärker/Speiseteil kann ich mir ja evtl. bauen lassen, dafür geb ich nicht über 1000 € aus.:D

Danke für die Infos.


Schau mal bei inexxon.com
Die dort angebotenen Staxes sind gewartet und immer in Topzustand.
Einen Stax-Amp für unter 1000 bauen zu lassen, halte ich persönlich für illusorisch.



[Beitrag von zabelchen am 24. Dez 2016, 13:45 bearbeitet]
ayran
Stammgast
#39 erstellt: 24. Dez 2016, 13:44
Cooler Thread!

Ich schreibe einfach mal frei von der Leber weg meine Jahreshighlights.

- OE Nr. 1: Tonal der perfekteste Hörer, der bisher auf meinen Ohren saß
- Sennheiser HD800s: Tonal ebenfalls super, aber kleine Ausreißer. Das Design gefällt mir bestens.
- Audiofly CL71: Tonal sauberer, relaxter InEar mit toller Bühne
- Etymotic ER4XR: Endlich ein schicker Etymotic.
- KZ ZST: Mein P/L-Kracher für dieses Jahr. Wahnsinnsbühne und er macht viel Spaß (es scheinen aber unterschiedliche Abstimmungen im Umlauf zu sein)

- Inline AmpEQ Mobile: Ein mobiler KHV mit Saft, tollen EQ-Potis und Loudness-Funktion. Habe sogar meinen O2 verkauft, was ich eigentlich nicht für möglich gehalten hätte
Flöff
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 24. Dez 2016, 16:11
Danke für die Tipps, bzgl staxamp, der Lehmann Verstaerker den mir mein Kumpel gebaut hat kostet normalerweise auch um die 1000 €. Materialkosten liegen ohne Gehaeuse bei ca. 35 € und Arbeitszeit fuer Zusammenbau von Netzteil und Verstaerker: 2,5 Stunden:D

Wobei das natuerlich bei nem Speiser fuer nen Stax anders bzw. Schwerer sein kann, bin da aber allgemein immer sehr optimistisch;)

Bzgl. Kunststoff bei Kopfhoeren, mein Senni hat auch viel Plastik verbaut, welches aber hochwertig verarbeitet ist und den Hoerer nicht so schwer werden laesst.


[Beitrag von Flöff am 24. Dez 2016, 16:13 bearbeitet]
John22
Inventar
#41 erstellt: 24. Dez 2016, 16:17

civicep1 (Beitrag #36) schrieb:
Verarbeitet ist der L700 sehr gut und durch die metallenen Case Holder wirkt er deutlich wertiger.


Die Metallhalterung ist doch m.E. eine Besonderheit für den deutschen Markt und wenn man direkt aus Japan importiert bekommt man eine Plastikhalterung. Oder hat Stax Japan das für den Weltmarkt übernommen?

Auf der Verpackung meines L700 sieht die Halterung immer noch nach Plastik aus.
zabelchen
Inventar
#42 erstellt: 24. Dez 2016, 18:19

Wobei das natuerlich bei nem Speiser fuer nen Stax anders bzw. Schwerer sein kann, bin da aber allgemein immer sehr optimistisch;)


Das Problem ist, dass es keine fertigen Bausätze für Stax gibt.....im Gegensatz zu den Lehmann Clones, die man fertig bestückt aus China für ein Butterbrot hinterhergeschmissen bekommt. Dann muss man erstmal Platinen, die gesamten seltenen Bauteile zusammensuchen. Schwierig......ich suche nämlich selbst nach einem einfachen Bausatz und bin noch nirgendwo so richtig fünfig geworden. Wenn du etwas in dieser Richtung erfährst, lass es mich wissen ;-).

Was die Treiber-Halterungen vom Stax L700 Pro angeht, so gibts das meines Wissens nach nur beim deutschen Vertrieb.

Nun aber genug geschwafelt und frohe Weihnachten@
civicep1
Inventar
#43 erstellt: 24. Dez 2016, 18:24

John22 (Beitrag #41) schrieb:
Die Metallhalterung ist doch m.E. eine Besonderheit für den deutschen Markt und wenn man direkt aus Japan importiert bekommt man eine Plastikhalterung. Oder hat Stax Japan das für den Weltmarkt übernommen?


Ist exakt so, wie du sagst. ATR baut die für den deutschen und soweit ich weiß auch für den österreichichen Markt den L700 ohne Aufpreis auf die metallenen Case Holder um. Der Rest der Welt hat die Plastikstantzteile.
RichterDi
Inventar
#44 erstellt: 24. Dez 2016, 22:14
Zwar schon 2015 auf den Markt gekommen, aber in diesem Jahr erst richtig wahrgenommen: Corda Classic mit ff Technologie. Ein riesen Schritt vorwärts für mehr Klang.
Der Smyth Realizer A16 auch wenn er erst im Mai 2017 ausgeliefert wird. Habe ihn in Paris probegehört und war begeistert. Endlich 3D via Kopfhörer.
Und ganz neu an meinem Arm: https://lofelt.com der tragbare Basslet Subwoofer.
Flöff
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 24. Dez 2016, 23:42

zabelchen (Beitrag #42) schrieb:


Das Problem ist, dass es keine fertigen Bausätze für Stax gibt.....im Gegensatz zu den Lehmann Clones, die man fertig bestückt aus China für ein Butterbrot hinterhergeschmissen bekommt.


Nen Bausatz brauchst dafür nicht unbedingt glaub ich, mein Kumpel hat zumindest keinen verwendet sondern nur nen Schaltplan als Inspiration. Am Ende ist der eh total anders geworden als auf den Plänen:D

452e3006-ab03-4156-8dc9-0383ad8401a0

Kommt noch ein Poti zur Leistungsbegrenzung drauf + cinch Eingänge und am Ende alles in ein Gehäuse.:D

Netzteil steckt praktisch darunter auf einer zweiten Platine. Ist wohl auf dem Bild noch nicht komplett fertig sehe ich grad.


[Beitrag von Flöff am 24. Dez 2016, 23:54 bearbeitet]
BartSimpson1976
Inventar
#46 erstellt: 25. Dez 2016, 03:02
alles hochinteressant, laesst aber leider den Thread entgleisen.
Bitte Eure Bausaetze im entsrechenden Stax-Thread diskutieren!
ayran
Stammgast
#47 erstellt: 25. Dez 2016, 13:45

RichterDi (Beitrag #44) schrieb:
Und ganz neu an meinem Arm: https://lofelt.com der tragbare Basslet Subwoofer.


Cool. Und wie ist dein erster Eindruck? Meiner ist auch schon da, aber ich muss mich noch gedulden, bis ich wieder zuhause bin.
Huo
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 25. Dez 2016, 14:23
Meine Highlights:

RME ADI-2 Pro
Ich weiß echt nicht was man noch mehr von einem DAC erwarten kann. Sauber! Oder auch nicht. Kann jeder selber für sich entscheiden. Dank DSP bekommt man alles gerade gebügelt - ob Kopfhörer oder Lautsprecher. Dazu ist der KHV ebenfalls erste Sahne. Werde ich mir 2017 hoffentlich privat anschaffen.

InEar ProPhile-8
Zu lesen gibt es im entsprechenden Thread ja schon genug. Diese Klarheit und schmackhafte Abstimmung ist unglaublich nah am ideal. Kenne nichts besseres.

Etymotic ER4XR
Man korrigiere den ER4S in den Tiefen und man hat einen sensationell guten Universal. Im Vergleich zum PP8 ist der Präsenzbereich vordergründiger und er klingt etwas gepresst (es fehlt Staffelung und Luft allgemein). Man darf aber nicht vergessen, dass er nur einen Bruchteil dessen kostet und somit bekommt er von mir neben dem SD2 auf jeden Fall eine Kaufempfehlung.

Der streng limitierte Neumann/Fostex OE-1 ist total an mir vorbei gegangen. Von dem Projekt habe ich leider nichts mitbekommen. Falls jemand bereit wäre ihn mir mal zu leihen (in einem temporären Tauschgeschäft), bitte melden!
Den Campfire Audio Andromeda würde ich auch super gerne mal hören. Von der Abstimmung her scheint das der größte Konkurrent vom PP8 zu sein. Er soll ebenfalls unangestrengt natürlich klingen.
Auch der Shure KSE1500 steht noch auf meiner Beobachtungsliste.
MrSpeakers Ether C Flow (was für ein dämlicher Name), Beyerdynamik T5p 2G und der neue IEM Xelento würde ich im kommenden Jahr auch gerne genauer untersuchen.

Für 2017 erwarte ich sehr gute Bluetooth Kopfhörer. Der richtige Wechsel wird wohl erst 2018 kommen, wenn Bluetooth 5.0 fest etabliert ist. Aber vielleicht kommen dieses Jahr ja noch nette Überraschungen wie ein PM-3 inklusive ANC, oder so. Bei In-Ears gibt es hingegen noch viel Nachholbedarf. Auch teure Bluetooth In-Ears klingen zur Zeit kaum besser als so 30 € Sport-Accessoires.
Während Mojo und Hugo sicherlich auch 2017 noch ausreichen werden, hoffe ich doch noch etwas Weiterentwicklung im Bereich portables Hifi. Ein überarbeiteter Hugo mit integriertem Player wäre doch mal was!


[Beitrag von Huo am 25. Dez 2016, 14:26 bearbeitet]
RichterDi
Inventar
#49 erstellt: 25. Dez 2016, 23:32

ayran (Beitrag #47) schrieb:

RichterDi (Beitrag #44) schrieb:
Und ganz neu an meinem Arm: https://lofelt.com der tragbare Basslet Subwoofer.


Cool. Und wie ist dein erster Eindruck? Meiner ist auch schon da, aber ich muss mich noch gedulden, bis ich wieder zuhause bin.

Kopfhörer Hören macht mehr Spaß. Das man vergißt, dass es am rechten Arm vibriert dauert etwas. Aber es kommt langsam.
Lustig wenn man ihn auf das Kopfhörerband legt. Dann denkt man ernsthaft man wäre gerade in der Disco.
Marcel21
Inventar
#50 erstellt: 26. Dez 2016, 01:51
Mein Highlight ist definitiv der DT-1990, der ist mir gut in Erinnerung geblieben und wird vielleicht eines Tages den Weg an meinen Rechner finden...oder ein Kopfhörer der die stärken des DT-1990 mit denen des Amiron Home verbindet...hm, ein T1 2. Gen vielleicht

Ansonsten...das LG G5...mit dem B&O-Modul evtl. eine gute Alternative zu irgendwelchem DAC-Gedöns welches extern angeschlossen wird. Ich betreibe mein G5 ohne das Gerät und hab da auch nix zu mäkeln was den Sound angeht...originalgetreu, ausreichend stark, was soll es sonst noch geben?
Wenn ich irgendwo mal günstig so ein Modul schießen kann werde ich es probieren.
Ghoster52
Stammgast
#51 erstellt: 26. Dez 2016, 10:58

Inline AmpEQ Ein mobiler KHV mit Saft, tollen EQ-Potis und Loudness-Funktion. Habe sogar meinen O2 verkauft,


Ging mir genauso
Den ersten (und einzigsten) OE-Mod für mein HD 800 zu haben
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
2017 im Rückblick: Die besten Kopfhörerprodukte
Huo am 27.12.2017  –  Letzte Antwort am 02.08.2018  –  22 Beiträge
CAN JAM 2016 - Die Eindrücke
ipodman am 24.09.2016  –  Letzte Antwort am 07.10.2016  –  42 Beiträge
CanJam Europe 2016 - Ideensammlung für den Communitybereich
sepinho am 08.01.2016  –  Letzte Antwort am 28.09.2016  –  85 Beiträge
Kopfhörer, KHV und Player auf Hamburger HiFi-Tage 2016
John22 am 28.01.2016  –  Letzte Antwort am 06.02.2016  –  8 Beiträge
InEar ProPhile-8: Premiere auf der CanJam Europe 2016
Huo am 20.09.2016  –  Letzte Antwort am 02.08.2018  –  285 Beiträge
Die Besten IPod Kophörer
Thomsen2007 am 09.05.2007  –  Letzte Antwort am 09.05.2007  –  35 Beiträge
Die besten In-Ear Kopfhörer im Vergleichshören
tizzy11 am 19.12.2014  –  Letzte Antwort am 04.02.2015  –  13 Beiträge
die besten HiFi Headsets?
Poison_Nuke am 10.06.2006  –  Letzte Antwort am 28.06.2006  –  36 Beiträge
Die "besten" Kopfhörer?
TimTomsko am 10.02.2012  –  Letzte Antwort am 27.01.2013  –  55 Beiträge
Welches sind die besten geschlossenen Kopfhörer ?
andi1766 am 01.07.2007  –  Letzte Antwort am 03.07.2007  –  7 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

HIFI.DE Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder855.744 ( Heute: 34 )
  • Neuestes MitgliedSchlaberohr
  • Gesamtzahl an Themen1.426.493
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.150.427