Sonarworks True-Fi - Kopfhörer lineraisieren

+A -A
Autor
Beitrag
123sheep
Stammgast
#1 erstellt: 19. Dez 2017, 12:34
Mich wundert es, dass es noch keinen Thread dazu gibt.

Auf https://www.sonarworks.com/truefi kann man einen Filter downloaden, der individuell an die eigenen Kopfhörer angepasst wurde. Auf der Webseite kann man das auch live testen und eine 10-Tage Testversion downloaden.

Ich teste diesen Service gerade mit meinem HD800s und muss sagen, dass mir der HD800s viel besser gefällt. Der Bass kommt nun endlich gut rüber und die Höhen sind nicht mehr so hell. Leider stehen noch nicht so viele In-Ear Kopfhörer zur Verfügung, sondern hauptsächlich bekannte Over-Ear Kopfhörer.
Johnny_N
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 19. Dez 2017, 12:46
Cool, danke für den Link! Das muss ich am Abend unbedingt zuhause ausprobieren. Ich finde es gut, dass sogar der Superlux HD681 auf der Liste steht, bin gespannt wie sich das anhört.

Wie hörst du am PC Musik, also welche Soundkarte oder welchen DAC nutzt du? Ich frage deshalb, weil ich nicht sicher bin ob der Filter einwandfrei funktioniert, wenn bereits Sound-Software (in meinem Fall die Acoustic Engine von Creative) installiert ist. Ich werde auf jeden Fall den EQ und alle Klangverbesserer abschalten. Vielleicht kann ich die Creative Software sogar dazu bringen den gleichen Effekt zu erzielen
123sheep
Stammgast
#3 erstellt: 19. Dez 2017, 12:49
Ich benutze den OPPO-HA1 für meinen HD800s bzw. es gibt auch eine (glaube kostenlose) Android-Version von dieser Software namens Soundigo https://play.google.com/store/apps/details?id=net.soundigo&hl=de

Mit Android verwende ich den FiiO X7.


[Beitrag von 123sheep am 20. Dez 2017, 00:38 bearbeitet]
derSchallhoerer
Stammgast
#4 erstellt: 19. Dez 2017, 15:01
Das ist letztendlich ein EQ der versucht die Kopfhörer komplett linear auszugleichen. Funktioniert aber so nicht mit jedem Kopfhörer.
Johnny_N
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 20. Dez 2017, 12:49
Ich habe gestern Abend mit dem HD 681 und meinem AKG K612 Pro getestet. Die Creative Software machte (wenn inaktiv) keine Probleme, bzw. kann sogar zusätzlich zu True-Fi (für Bass-Boost, Surround-Simulation in Spielen, etc.) verwendet werden.

AKG K612 Pro: Nach Aktivieren des Filters fällt als Erstes der auf einmal präsente Tiefbass auf. Die Höhen werden etwas geglättet und die Mitten in den Vordergrund gerückt. True-Fi schafft es wirklich gut einen neutralen Frequenzgang mit warmen Klang (im Gegensatz zur eigentlichen Abstimmung des K612) zu erzeugen.
Mit der Acoustic Engine von Creative konnte ich durch den Bass Boost (auf 42 Hz abgestimmt) und dem 11-Band EQ ein sehr ähnliches Ergebnis erzielen. Nur die Mitten bekomme ich nicht ganz so präsent wie True-Fi ohne dass es etwas matschig klingt.

Superlux HD681: Ein Riesenunterschied! Der KH spielt auf einmal mindestens eine Klasse höher. Eigentlich gefällt mir die Badewanne ohne Tiefbass mit spitzen Höhen des Superlux überhaupt nicht. True-Fi schafft hier eine derartig neutrale Abstimmung, die ich mit manuellem EQ auch nach langem Probieren nicht hinbekommen habe. Erst mit dieser Software hört man die Grenzen in der Dynamik und Auflösung des HD681, die mit der aggressiven Abstimmung durch den Hersteller verschleiert werden sollten.
Also wirklich eine deutliche Verbesserung. Nur wird sich niemand zu einem 20 Euro KH eine 80 Euro Software kaufen, um ihn wie einen 80 Euro KH klingen zu lassen

Interessant wäre wie die Software den Klang deutlich höherklassiger KH verändert. Für meinen K612 Pro ist mir die teure Anschaffung jedenfalls zu schade, da ich mit etwas Fingerspitzengefühl im EQ auf ein sehr ähnliches Ergebnis komme.

Bzgl. DAP: Ich habe den Pioneer XDP-100R im Abverkauf für 250 Tacken bestellt (Offtopic: War das eine gute Entscheidung??). Vermutlich ist der günstiger geworden, weil der Nachfolger 300R ebenfalls im Preis gesunken ist. Damit werde ich die Android-Version, die 123sheep gepostet hat noch testen. Leider sind keine In-Ears auf der Support-Liste, soweit ich gesehen habe, und für den K612 Pro wird der DAP wohl zu wenig Power haben.


[Beitrag von Johnny_N am 20. Dez 2017, 13:22 bearbeitet]
123sheep
Stammgast
#6 erstellt: 20. Dez 2017, 14:12
Ich habe zufälligerweise auch den XDP-100 und kann damit
sogar meinen HD800s betreiben. Zwar nicht super laut, aber in einer für mich guten Lautstärke. Also sollte der schon reichen.

Schöner Erfahrungsbericht!


[Beitrag von 123sheep am 20. Dez 2017, 14:13 bearbeitet]
123sheep
Stammgast
#7 erstellt: 21. Dez 2017, 17:06
Es gibt gerade eine 30% Rabatt Aktion bis nächstes Jahr. Hab das Programm nun genug getestet und könnte mir meinen Kopfhörer nicht mehr ohne vorstellen. Der hd800s klingt nun einfach perfekt. Besonders im Bassbereich ist das für mich eine enorme Steigerung. Aber kann mir nun auch helle Songs wie still alive anhören ohne einen Höhenschock zu bekommen.

PS: Laut True-Fi E-Mail Kontakt kann man bis zu 3 PC's gleichzeigt verwenden.
"Full True-Fi license grants activated software on 3 computers simultaneously."


[Beitrag von 123sheep am 21. Dez 2017, 17:21 bearbeitet]
Apalone
Inventar
#8 erstellt: 24. Dez 2017, 06:48

123sheep (Beitrag #1) schrieb:
Mich wundert es, dass es noch keinen Thread dazu gibt.....


den einen oder anderen interessieren eben Dinge nicht, bei denen der PC laufen muss.

Musik höre ich an der stereo-Anlage....
hacki2560
Stammgast
#9 erstellt: 24. Dez 2017, 07:41

Apalone (Beitrag #8) schrieb:

Musik höre ich an der stereo-Anlage....


Wasn das? SCNR
catare
Stammgast
#10 erstellt: 24. Dez 2017, 14:03
Bin vor einem halben Jahr auf Systemwide, aus dem selben Haus, aufmerksam geworden. Seit dem hat mich die "Jagd" nach anderen Kopfhörern beinahe schlagartig verlassen. Ein HD800 klang meiner Meinung nach nie linearer, auch wenn man die Treiberresonanz im Höhenbereich z.B. im Vergleich mit anderen KHs noch raushören kann. Sicher nicht "perfekt", jedoch machen die Standardprofile ihre Arbeit meines Erachtens nach schon verdammt gut.

Das Programm läuft unter Win10 x64 auch bei mehreren parallel laufenden Quellen (z.B. Spotify + YouTube + Mediplayer) mittlerweile ohne Aussetzer oder gar Abstürze. Die angegebene (mittlere) Latenz von ~33ms macht sich subjektiv nicht bemerkbar. Eines der wenigen EQ-Programme bei der ich das investierte Geld bis jetzt noch nicht wieder vermisst habe.


[Beitrag von catare am 24. Dez 2017, 14:04 bearbeitet]
Apalone
Inventar
#11 erstellt: 24. Dez 2017, 23:03

catare (Beitrag #10) schrieb:
....mittlerweile ohne Aussetzer oder gar Abstürze....




BTW:
mein EQ hatte noch nie Abstürze!

https://www.musicsto...Q/art-PAH0002016-000
catare
Stammgast
#12 erstellt: 24. Dez 2017, 23:25
Von einem EQ der anscheinend eher für professionelle Anwendungen konzipiert ist & ein paar hundert € kostet, sollte man sowas ja auch erwarten können. Zumal es sich bei den Apps von Sonarworks nicht um manuelle Band-EQs handelt (dafür braucht man auch kein Geld ausgeben). Und du wärest besser beraten gewesen zu fragen, was das mittlerweile denn für einen Zeitraum umfasst.

Da ich aber den Eindruck habe, dass du dich hier vor allem in der Pose als Bescheidwisser & Provokateur inszenieren willst, gehe ich nüchtern davon aus, dass du an sachlicher Argumentation gar nicht interessiert bist.
Apalone
Inventar
#13 erstellt: 24. Dez 2017, 23:43

catare (Beitrag #12) schrieb:
.....gehe ich nüchtern davon aus, dass du an sachlicher Argumentation gar nicht interessiert bist.


von wegen!

Ihr wollt einfach nicht einsehen, dass der ganze Software-Rotz nur suboptimales Rumgehampel ist.

Allein der Versuch der Rechtfertigung in Bezug auf die Zeitdauer v "mittlerweile" zeigt, dass ihr lediglich krampfhaft versucht, solchen Schmarrn als funktional zu titulieren.

Ein vernünftiger Hardware-Equalizer wird angeschlossen und funktioniert halt.

Nix Latenz, nix Abstürze.

Aber Hauptsache, man kann versuchen mitzureden...
catare
Stammgast
#14 erstellt: 25. Dez 2017, 02:08
Du scheinst dich schlicht "verlaufen" zu haben, anders kann ich mir deinen überheblichen Missionierungseifer in der Sache kaum erklären.
Es ist ja sehr schön, wenn ein Hardware-EQ für dich als Maßstab an Funktionalität überhaupt gilt. Das Problem ist einfach: darum gehts hier überhaupt nicht!

Weder wird von den Sonarworks-Machern irgendetwas in der Richtung behauptet, noch hat das hier jemand im Thread getan - niemand hat irgendwo gesagt, dass dieses Programm entsprechenden Hardware-EQs Konkurrenz machen will oder sie gar überflüssig macht. Allein schon an der Tatsache, dass es sich gerade nicht um einen klassischen Band-EQ handelt, sollte einem das schon mal irgendwie auffallen.

Nein, stattdessen kommst du in einen Thread hinein, polterst dort erstmal provokant & nichtssagend herum (mit der fabelhaft sachgerechten Erstbegründung, es interessiere dich halt nichts, wofür man einen PC bräuchte & du doch Musik lieber an der Anlage hörst...), lässt dann auf Nachfrage einfach nur deine plumpe Abneigung gegen EQs auf Softwarebasis raushängen und versuchst den ganzen Quatsch noch als "Argumentation" zu verkaufen. Nur weil du offenbar unbedingt meinst: "Nur der Hardware-EQ ist das Wahre! Jeder der was anderes benutzt, muss zwangsläufig ein Idiot sein!"

Es könnte ja sein, dass andere Leute bei gewissen Sachen auch einfach andere Ansprüche an den Tag legen. Aber warum sollte man das tun, wenn man glaubt in einer Sache die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben. Hauptsache versuchen, sich als irgendeine wichtige Instanz bei einem Thema aufzuspielen...

Wenn du meinst, dass ein entsprechender EQ auf Hardwarebasis so überlegen ist, sollte es für einen Bescheidwisser wie dich doch ganz leicht sein, so dumme Schafe wie du sie aus deiner Sicht hier offenbar versammelt vorfindest, mit deiner thematischen Weitsicht zu erleuchten...
Falls du das allerdings weiterhin nicht auf vernünftiger Basis schaffen solltest, dann lass es bitte einfach bleiben!
Flöff
Stammgast
#15 erstellt: 25. Dez 2017, 11:21

niemand hat irgendwo gesagt, dass dieses Programm entsprechenden Hardware-EQs Konkurrenz machen will


Braucht man auch nicht zu sagen, alleine die Tatsache das ein APO EQ bzw. der Sonaworks EQ unendlich viele Frequenzbänder verwenden kann zeigen schon das ein Hardware EQ deutlich schlechter ist und viel weniger Möglichkeiten bietet.

Bei dem digitalem verliert man nur leider Lautstärke weil man digital nur absenken aber nicht anheben kann. Mein Croosfeed Profil für meinen DT 1770.

dt 1770 cf

Über 0 DB sollte man bei einem digitalem EQ leider nicht raus wenn man kein Clipping haben will.^^


[Beitrag von Flöff am 25. Dez 2017, 11:39 bearbeitet]
imLaserBann
Stammgast
#16 erstellt: 19. Jan 2018, 11:47
Sieht interessant aus, muss ich bei Gelegenheit mal ausprbieren...
Johnny_N
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 19. Jan 2018, 15:40
Die Soundigo Android App wurde aktualisiert und heisst jetzt True-Fi Beta. Die App hat jetzt mehr oder weniger den gleichen Funktionsumfang wie die PC-Software und man hat sogar Zugriff auf die Entwickler-Optionen und kann mit dem Software DSP experimentieren
Ausserdem wurden weitere KH in die Liste der unterstützten Geräte aufgenommen, unter anderem der Phonon SMB-02, der beliebte Superlux HD668 sowie der HD330. Leider ist der Shure SE215 nach wie vor der Einzige In-Ear auf der Liste. Es wäre schön wenn zumindest einige weit verbreitete Ohrhörer unterstützt werden, wobei ich wahrscheinlich keinen davon besitze

Gestern Abend habe ich die App auf meinem Pioneer xdp 100r installiert und mit dem KRK KNS 8400 etwa 2 Stunden Musik gehört. Das Ergebnis ist genau so überzeugend wie am PC, bzw. stellt sich die gleiche Erfahrung wie in meinem ersten Post mit dem K612 Pro ein: Stimmen werden nach vorne gerückt und der gesamte Bass neutraler dargestellt. Ich kann das neue Klangbild nur als klarer und generell musikalischer beschreiben. Mit den neu unterstützten Superluxen muss ich es noch ausprobieren. An den HD330 habe ich besonders große Erwartungen, da ich ihn in seinem Preisbereich bereits jetzt großartig finde!

Leider hat der Player noch mit Kompatibilität (Hi-Res FLACs funktionieren bei mir nicht) und Abstürzen zu kämpfen. Dafür ist die Beta kostenlos und frei von Werbung. Ich kann nur jedem Besitzer eines Android-Geräts mit halbwegs vernünftiger Qualität (und Pegel!) am KH-Ausgang empfehlen die App auszuprobieren.
sealpin
Inventar
#18 erstellt: 11. Feb 2018, 15:58
Habe mir die Software gekauft und lausche grad mit dem HE4xx und der Einstellung des HE400i...ist für mich viel besser. Der HE4xx ist ansonsten nicht so mein Fall, aber mit dem True-Fi setting sehr nett.

Werde mal Vergleichsmessungen machen und hier posten.

Ciao
sealpin
CentralBK
Stammgast
#19 erstellt: 11. Feb 2018, 17:56
Nutze die Software auch seit ca. 6 Wochen auf meinem Mac.

Meine beiden KH, Beyer DT-1990 und Senni HD-800 hören sich damit für mich einfach super an

Positiv, mit dem letztem Update ist die CPU-Last massiv gesunken was der Akku Laufzeit echt gut tut
sealpin
Inventar
#20 erstellt: 11. Feb 2018, 17:58
Stimmt...der dt-1990 macht mir so auch viel Spass. Der HD800(s) steht noch auf meiner habenwill Liste...
CentralBK
Stammgast
#21 erstellt: 11. Feb 2018, 18:04
Habe den 800er (2011er Modell) hier aus dem Forum und der macht mir wirklich Spass

Trotzdem ich gestehen muss meistens mit dem DT-1990 zu hören da dieser nicht so "laut" nach Aussen ist wie der 800er
sealpin
Inventar
#22 erstellt: 11. Feb 2018, 18:07
Das Außengeräusch wäre mir egel.
Aber ich hab halt grad nicht das Kleingeld für den Senni über.

Back2topic:
Habe bei der Personalisierung in True-Fi eine leichte Höhenanhebung drin...kling für mich so angenehm (bin aber auch schon >50).
CentralBK
Stammgast
#23 erstellt: 11. Feb 2018, 18:18

sealpin (Beitrag #22) schrieb:
Das Außengeräusch wäre mir egel.
Aber ich hab halt grad nicht das Kleingeld für den Senni über.


Bin da vor ca. 3 1/2 Jahren hier im Forum wirklich günstig dran gekommen

Bei den Außengeräuschen redet die Regierung auch mit


sealpin (Beitrag #22) schrieb:
Back2topic:
Habe bei der Personalisierung in True-Fi eine leichte Höhenanhebung drin...kling für mich so angenehm (bin aber auch schon >50).


Da bin ich bei Dir Mitte 50 aber laut Hörtest in der Region 35 , habe daher Perso auf 35 stehen. hab wohl früher nicht laut genug Musik gehört
sealpin
Inventar
#24 erstellt: 12. Feb 2018, 19:16
so, hier mal ein paar Messungen ohne und mit True Fi von verschiedenen Kopfhörern.
Bei True Fi habe ich jegliche Personalisierung abgeschaltet und nur die verfügbaren KH Sets geladen.


1. DT1990:

ohne True Fi:
dt1990_ohne_TF

mit True Fi:
dt1990_mit_TF
sealpin
Inventar
#25 erstellt: 12. Feb 2018, 19:18
2. Superlux HD668B

ohne True Fi:
HD668B ohne TF


mit True Fi:
HD668B mit TF
sealpin
Inventar
#26 erstellt: 12. Feb 2018, 19:19
3. Sennheiser HD600

ohne True Fi:
HD600 ohne TF


mit True Fi:
HD600 mit TF
sealpin
Inventar
#27 erstellt: 12. Feb 2018, 19:22
last but not least meinen Massdrop HE4XX den ich mit dem Preset vom HE400i versehen habe
(wie man sieht, passt das Preset nicht...hört sich aber beim HE4XX spektakulär an ):

ohne True Fi:
HE4xx ohne TF


mit True Fi:
HE4xx mit TF
123sheep
Stammgast
#28 erstellt: 12. Feb 2018, 19:23
Schön linearisirt. Wie hast du das gemessen?
sealpin
Inventar
#29 erstellt: 12. Feb 2018, 19:26
von den vier KH profitieren der DT1990 und der HD668B am meisten.
Der DT1990 gefällt mir mit True Fi ziemlich gut.

Der Senni ist schon out of Box ein recht neutraler KH, der braucht das IMHO nicht.
Der HE4xx passt nicht zum Preset vom HE400i.

Ich schau mal, für welche KH, die ich habe, es noch Presets gibt, und messe die dann durch.

ciao
sealpin
sealpin
Inventar
#30 erstellt: 12. Feb 2018, 19:31

123sheep (Beitrag #28) schrieb:
Schön linearisirt. Wie hast du das gemessen?



Styroporkopf für Perücken, Loch ins Ohr, i436 MessMic ins Loch, Analyser APP von DSP Mobile auf dem IPad.
Zugespielt per REW Log Sweep über Speaka Professional DSD ext. DAC mit KH Verstärker.

Den Sweep mehrfach (3-4 x) durchlaufen lassen und als Bild exportieren.

eigentlich einfach. Ob die Messung absolut passt ist sekundär. Ich kann aber recht gut KH Mods und EQ Einstellungen auf Wirksamkeit detektieren, und darum geht es mir.

Buffalo_Olaf
Stammgast
#31 erstellt: 14. Feb 2018, 01:29
Ich habe mir gestern und heute die Software auch mal angeschaut. Getestet habe ich sie mit meinem Beyerdynamic T1. Mir gefällt das Programm allerdings nicht so gut. Positiv ist, dass die überpräsenten Höhen zurückgenommen werden. Abgesehen davon klingts so, wie als ob man den Ton durch ne Dose durchgejagt hat. Wenigstens muss ich jetzt keinen Drang verspüren 80 Euro dafür ausgeben zu müssen
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Sonarworks - Reference 3 Headphone Calibration
frix am 02.07.2016  –  Letzte Antwort am 23.12.2016  –  8 Beiträge
"Low-Fi" Funk-Kopfhörer
ori_de am 06.09.2004  –  Letzte Antwort am 07.09.2004  –  4 Beiträge
Kopfhörer für X-Fi
wrchto am 22.01.2008  –  Letzte Antwort am 23.01.2008  –  19 Beiträge
Blue Mo-Fi Kopfhörer
Jospiko am 24.03.2015  –  Letzte Antwort am 21.06.2016  –  2 Beiträge
Kopfhörer an die X-Fi anschließen
Rick-Nash am 10.04.2006  –  Letzte Antwort am 11.04.2006  –  21 Beiträge
Kopfhörer für X-Fi und MP3s
byby am 26.02.2007  –  Letzte Antwort am 02.03.2007  –  41 Beiträge
Creative-Kopfhörer mit X-Fi-Technologie
Danath am 20.08.2007  –  Letzte Antwort am 22.08.2007  –  25 Beiträge
Erfahrungen mit true wireless inEars?
jigg4 am 03.11.2017  –  Letzte Antwort am 04.11.2017  –  2 Beiträge
Triple-Fi 10 knistern
drmedmabuse am 12.10.2012  –  Letzte Antwort am 18.10.2012  –  15 Beiträge
Kopfhörer - Lohnt sich dies?
classic am 04.10.2004  –  Letzte Antwort am 19.10.2004  –  23 Beiträge
Foren Archiv
2017
2018

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder839.106 ( Heute: 15 )
  • Neuestes Mitgliedsodaro
  • Gesamtzahl an Themen1.398.225
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.623.868