Bassempfinden bei unterschiedlichen Kopfhörern

+A -A
Autor
Beitrag
morbo667
Stammgast
#1 erstellt: 08. Okt 2006, 14:37
Hallo zusammen,

da ich gestern eine Interessante Erfahrung gemacht habe, möchte ich an dieser Stelle ein wenig über den Bass von verschiedenen KHn reden.

Normalerweise bin ich einer der so genannten „Kühlhörer“, da ich am liebsten mit W5000 und K701 meine Zeit verbringe und nie verstehen konnte, wieso jemandem ein K701 zu wenig Bass haben kann.

Vor kurzem bin ich aber in Besitz eines A900LTD gekommen, der mir auf den ersten Blick etwas zuviel Bass besaß.
Gestern bin ich nun endlich dazu gekommen, einige Stunden nur mit dem A900 zu hören. Die Musik war dabei Rock/Pop/Metal, also nicht gerade bassschwache Dinge.
Insgesamt war der Spaßfaktor mit dem A900 schon recht hoch, wobei ich durch die höhere Auflösung mit dem W5000 sicherlich mehr Spaß haben kann (wen wunderts ;)).

Der Schock kam dann, als ich wieder zum W5000 wechselte und ein Lied mit durchaus starkem Bass einlegte (Ayreon: 2084):
der Bass war plötzlich total schwachbrüstig und flach! Selbst das Erhöhen der Lautstärke brachte nicht den gewünschten Effekt, da ab einem gewissen Pegel der W5000 dank des Buckels in den oberen Mitten (der trotz Röhrenverstärker immer noch leicht da ist) ziemlich nervig wird.
Ich hatte schon Angst, dass wieder mal irgendetwas mit meiner Verstärker-Diva (MPX3) nicht in Ordnung war, aber am HA-01 war mit K701 ebenfalls nur wenig Bass zu hören.

Meine Folgerung: ich hatte mich in den paar Stunden so sehr an den A900 gewöhnt, dass mir die kühleren KH danach zuwenig Bass hatten.

Entwarnung kam dann heute Morgen: W5000 wieder aufgesetzt und Bassempfinden war wieder so wie ich es kenne und gewohnt bin. Seitdem habe ich den A900 nicht mehr angerührt.
Auch meine Pläne, mir demnächst einen HD650 zu gönnen, werd ich wohl erstmal aufgeben.

Jetzt weiß ich immerhin, wieso ein glücklicher Porta-Pro-Besitzer, der upgraden will, am Anfang Probleme mit der Bassperformance des K701 haben kann

Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?
Oder gibt es unter euch Leute, die (z.B.) mit K701 und HD650 parallel glücklich sind (und den K701 nicht nur für Klassik nutzen ;))?

Gruß Markus
Peer
Inventar
#2 erstellt: 08. Okt 2006, 14:43
Also die schwere Bürde des A900LTD kann ich dir abnehmen

Ansonsten empfinde ich das eher anders. Mit Wechseln zwischen bassschwachen- und starken KH habe ich keinerlei Probleme. Ok, ist warscheinlich auch nicht der Unterschied W5000->A900LTD bei mir.
Musikaddicted
Inventar
#3 erstellt: 08. Okt 2006, 14:50
Genau die gleichen Erfahrungen habe ich bereits vor kurzem in einem anderen Thread hier geschildert. Der Wechsel HD650->K701 hatte ganz ähnliche Auswirkungen bei mir. Es hat zwei, drei Titel gedauert, dann konnte ich den K701 mit seinem Bass wieder genießen.
a-lexx1
Inventar
#4 erstellt: 08. Okt 2006, 15:12
@Markus,

Du bist also derjenige, der dem Christian seinen HA-01 abgekauft hast ? Und, wie macht er sich im Vergleich zum MPX3, vor allem mit dem W5000?

Da ich weder basslastige Musik hoere noch einen Bass-KH besitze kann ich dazu wenig sagen, zumal mir sogar der W5000 manchmal 'n bisschen zuviel Bass hat.

Ich kann aber Deine Erfahrung gut nachvollziehen, was die Hoehen angeht. Zwar hat der W5000 wirklich genug Hoehen fuer mich, aber wenn ich zum K1000 wechsele, so hat der K1000 noch viel mehr davon. Den wechsel vertrage ich aber gut. Wenn ich aber von dem K1000 zum W5000 wechsele, kommt mir der W5000 sehr dumpf vor, was eigentlich gar nicht stimmen kann. Ich vermeide es deshalb und wechsele innerhalb einer CD nie vom K1000 zum W5000.

-Alex
christianxxx
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 08. Okt 2006, 15:14
Bei mir ist es genauso, umgekehrt ist aber ebenso übel Vom W5000 auf den A900LTD zu wechseln lässt das ganze im ersten moment so klingen als würden da Lautsprecher unter wasser spielen
stage_bottle
Inventar
#6 erstellt: 08. Okt 2006, 15:14
Hi,

dieses Empfinden kenne ich auch. Wobei mir dieses Empfinden auch bei nicht so gegensätzlichen KH auffällt.

Wenn ich erst mit meinem AKG K501 höre und dann auf den Beyer 880 wechsele, habe ich zuerst auch immer den Eindruck, dass der Bass des 880 zu stark ist...

Gruß
stage_bottle
morbo667
Stammgast
#7 erstellt: 08. Okt 2006, 17:37

a-lexx1 schrieb:

Du bist also derjenige, der dem Christian seinen HA-01 abgekauft hast ? Und, wie macht er sich im Vergleich zum MPX3, vor allem mit dem W5000?


Also mit dem W5000 ist der HA-01 für mich nicht zu gebrauchen. Über das Rauschen könnte man noch hinwegsehen, wobei das mich persönlich in leisen Passagen schon sehr ärgert. Das Hauptproblem ist aber der für mich zu hohe Gain in Verbindung mit diesem Pseudosteppedattenuator ... Step 1 hört man fast nix ... Step 2 zu leise und schlechte Balance zwischen den Kanälen ... Step 3 ist mir (mit 2 V Quelle) schon zu laut ... toll
Wieso man einen normalen Poti nur in Schritten drehbar macht, wenn es kein wirklicher Stepped ist, wird mir wohl auf ewig ein Rätsel bleiben

Mit dem K701 spielt der HA-01 aber dagegen super. Zunächst dachte ich, dass er fast schon mit der MPX3/W5000-Kombo mithalten könnte, was sich dann aber beim Direktvergleich als Trugschluss (wahrscheinlich aufgrund der doch hübschen Optik des HA-01 und der Tatsache, dass der MPX3 nach wie vor oft Zicken macht) herausgestellt hat.

Corda HA-2 Mk2 SE und HA-01 scheinen mit dem K701 aber sehr nah beieinander zu liegen. Wobei der Corda natürlich ein paar funktionelle Vorteile hat (Crossfeed, Pre-Out, weniger Gain, tatsächlicher Stepped Attenuator). Für den Preis, den ich für den HA-01 gezahlt hab, ist er auf jeden Fall super ... wenn man nicht gerade einen audiotechnica dranhängen will natürlich

Werde aber noch ein paar Wochen brauchen, um hier detailierteres zu sagen.


Zum Thema:
hmm ... bei euch scheint der Effekt ja immer relativ schnell wieder zu verschwinden.
Ich hatte gestern Abend die ganze Zeit das Gefühl zu wenig Bass mit W5000 und K701 zu haben. Erst heute morgen hatte es sich wieder gegeben. Ich habe gestern aber auch etwa 6-7 Stunden mit dem A900 gehört, bevor ich wieder zum W5000 gegriffen habe.

Und den Umkehreffekt hab ich auch schon kennengelernt ... wenn ein K701 plötzlich einen fetten Schleier um die Musik macht, weiss man, dass man gerade einen W5000 anhatte
christianxxx
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 08. Okt 2006, 17:50

morbo667 schrieb:

a-lexx1 schrieb:

Du bist also derjenige, der dem Christian seinen HA-01 abgekauft hast ? Und, wie macht er sich im Vergleich zum MPX3, vor allem mit dem W5000?


Also mit dem W5000 ist der HA-01 für mich nicht zu gebrauchen. Über das Rauschen könnte man noch hinwegsehen, wobei das mich persönlich in leisen Passagen schon sehr ärgert. Das Hauptproblem ist aber der für mich zu hohe Gain in Verbindung mit diesem Pseudosteppedattenuator ... Step 1 hört man fast nix ... Step 2 zu leise und schlechte Balance zwischen den Kanälen ... Step 3 ist mir (mit 2 V Quelle) schon zu laut ... toll


Hui, also in dieser Richtung hatte ich überhaupt kein Problem mit dem HA01 und W5000. Der HA-01 scheint übrigens nur minimal mehr gain zu haben, mit dem HA5000 lande ich wie beim HA-01 immer bei ca. 1/4, evt. etwas mehr mit dem HA5000, aber niemals auch nur in die nähe von 1/2 des Potis

Ich bin mir ziemlich sicher das der HA-01 kraftvoller als der HA5000 klingt. Im vergleich zum CD5300 find ich den HA5000 etwas weicher; den HA-01 fand ich im vergleich zum CD5300 kraftvoll mit viel autorität bei drums und bässen.
Im Raumklang aber spielt der HA5000 mit den ATs den HA-01 an die Wand. Allerdings hat der HA-01 den Raum genauso gross gemacht wie der HA5000, nur der Inhalt ist anders
Scheint wirklich ein synergie ding zu sein.

Mit dem HA5k klingen btw E-Gitarren richtig richtig geil, die waren vorher zwar ok aber irgendwie auch nichts besonderes Jetzt kann man so schön sagen "wall of sound"
Klingen gross, crunchy, fett & klar.


[Beitrag von christianxxx am 08. Okt 2006, 18:02 bearbeitet]
Musikaddicted
Inventar
#9 erstellt: 08. Okt 2006, 17:51

morbo667 schrieb:
(wahrscheinlich aufgrund der doch hübschen Optik des HA-01 und der Tatsache, dass der MPX3 nach wie vor oft Zicken macht)

Huch?!? Kannst du dazu mal bitte genaueres sagen (gern auch per PM)?
morbo667
Stammgast
#10 erstellt: 08. Okt 2006, 19:23

christianxxx schrieb:

Hui, also in dieser Richtung hatte ich überhaupt kein Problem mit dem HA01 und W5000. Der HA-01 scheint übrigens nur minimal mehr gain zu haben, mit dem HA5000 lande ich wie beim HA-01 immer bei ca. 1/4, evt. etwas mehr mit dem HA5000, aber niemals auch nur in die nähe von 1/2 des Potis


Bedenkst du bei deiner "Gainmessung" auch, dass der HA-01-Poti erst bei 7:00 Uhr beginnt? Meine sonstigen Potis beginnen alle schon bei 6:00 Uhr.
Insgesamt haben aber alle meine Verstärker viel zuviel Gain. Beim MPX3 nutze ich lediglich den Bereich bis 7:00 Uhr, beim Corda nur die Steps 3-5 (Ausnahme ist Klassik, wo es schon deutlich höher sein kann).
Problem ist, dass der Amp-Hersteller an Leute denken muss, die mit einem hochomigen, unempfindlichen Kopfhörer Klassik aus dem MP3-Player hören wollen ... da braucht man dann auch entsprechend Gain.

Bin wohl aber auch ein ziemlicher Leisehörer ... als ein Kumpel letztens den W5000 gehört hat, hat er den Poti von 7:00 auf 8:30 erhöht, bevor er es angenehm empfand.
Die Pegel-Paranoia hats bei mir wohl etwas zu gut gemeint. Wenn ich daran denke, wie ich damals beim Slayer-Konzert die kurzhaarigen Weicheier mit Stöpseln in den Ohren belächelt hab, die sich vor der Woche Ohrensausen drücken wollten ...


Musikaddicted schrieb:

Huch?!? Kannst du dazu mal bitte genaueres sagen (gern auch per PM)?

Im Moment handelt es sich lediglich um eine Röhre, die, wie es die Leute auf headfi sagen, microphonic ist (gibts da auch ein deutsches Wort?).
Dies verursacht dann, wenn der KHV warm ist (oft nach einer Stunde, manchmal erst später) ein pfeifendes Geräusch. Dieses ist zwar sehr leise, kann aber, wenn die Musik leiser wird, sehr schnell die Stimmung töten (viel schlimmer als jedes Rauschen).
Gestern kam noch ein zweites Geräusch hinzu (noch vor dem Aufwärmen), welches ich jedoch dadurch "beheben" konnte, dass ich den Verstärker nach ganz unten auf meinem Rack gestellt hab.
Die Ersatzröhre (plus ein paar weitere zum Testen :)) sollen laut Singlepower schon unterwegs sein, aber die Wartezeit bei solchen Dingen kann bei denen schon mal etwas länger sein. Der Mikhail ist zwar immer sehr nett, aber die Wartezeiten sind oft schon am Rande des Grenzbereichs.
Aber da das Ding nunmal klingt wie es klingt und ich vorhabe mir irgendwann in ferner Zukunft den ES1 zu kaufen, werde ich mich weiterhin in Geduld üben ;).
Musikaddicted
Inventar
#11 erstellt: 08. Okt 2006, 19:41
Behälst du den MPX wenn du nen ES1 hast?!?
Ne im Ernst: Wenn es nur an der Röhre liegt, dann ist ja ok. Das ist auch das einzige wovor ich Angst hab bei nem Singlepower. Probleme mit den Röhren oder tube-rolling Koller.
a-lexx1
Inventar
#12 erstellt: 08. Okt 2006, 19:48
Das mit den Roehren kann man aber wohl schwer dem Amp vowerfen Bei mir ist vor etwa einem Monat auch eine seltene und gut klingende Roehre mikrophonisch geworden, mit exakt denselben Symptomen, wie Du beschreibst. Gut, dass ich vorgesorgt habe und noch 12 Stueck von der Sorte in der Schublade hatte
Kriegst Du denn die Ersatzroehren von Mikhail umsonst? Und, noch gar nicht das Tuberollen ausprobiert? Vielleicht gibt's ja da draussen bessere Roehren, die Dir noch besser zusagen als das, was Du von Mikhail bekommst...

-Alex
morbo667
Stammgast
#13 erstellt: 08. Okt 2006, 20:22
Ja, die Ersatzröhre kommt kostenlos. Außerdem muss Mikhail mir noch die 5687-Adapter schicken. Bisher ist mein MPX3 noch nicht die SLAM-Version, da es Engpässe bei der Adapter-Produktion gab. Im Moment habe ich eine 6SN7EH als Gain und zwei 6BL7GT als Output.

Da ich dann aber schon eine Lieferung bekomme, habe ich gleich zwei Sylvania 6SN7 und zwei Tungsol 5687 zum Tuberollen bestellt .
Dennoch muss das ganze Zeugs erst einmal hier ankommen ...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Klangunterschiede bei Kopfhörern
MusikGurke am 16.05.2006  –  Letzte Antwort am 21.05.2006  –  50 Beiträge
Bei Kopfhörern Rückgaberecht?
sensirius am 05.01.2007  –  Letzte Antwort am 18.10.2016  –  25 Beiträge
Bassstärke bei Kopfhörern
peterior am 10.05.2007  –  Letzte Antwort am 10.05.2007  –  3 Beiträge
Rüchgaberecht bei Kopfhörern
Horniak am 30.10.2007  –  Letzte Antwort am 31.10.2007  –  14 Beiträge
Widerstand bei Kopfhörern
kastorRex am 03.03.2008  –  Letzte Antwort am 04.03.2008  –  5 Beiträge
Klangregelung bei Kopfhörern
Janus525 am 19.05.2009  –  Letzte Antwort am 22.05.2009  –  33 Beiträge
Wandlerprinzip bei Kopfhörern
himbeeren am 26.03.2015  –  Letzte Antwort am 13.04.2015  –  33 Beiträge
Nennbelastbarkeit bei Kopfhörern
Jens1066 am 07.05.2017  –  Letzte Antwort am 10.05.2017  –  19 Beiträge
Erfahrungen Mikrophonieeffekte bei Kopfhörern
buayadarat am 12.11.2019  –  Letzte Antwort am 17.11.2019  –  8 Beiträge
Burn -in Signal bei Kopfhörern?
dnspics am 21.08.2005  –  Letzte Antwort am 26.08.2005  –  18 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder877.505 ( Heute: 28 )
  • Neuestes Mitglied-navon-
  • Gesamtzahl an Themen1.463.459
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.830.853

Hersteller in diesem Thread Widget schließen