Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Der FAQ Thread

+A -A
Autor
Beitrag
Peer
Inventar
#1 erstellt: 04. Mrz 2007, 22:29
Hallo Kopfhörergemeinde!


Wie hier bereits angekündigt, wollen wir ein ausführlicheres FAQ für den Kopfhörerbereich schreiben. Dazu brauchen wir natürlich sämtliche vorhandenes "Wissen"


Dieser Thread ist dazu gedacht, dass ihr Vorschläge für das Faq bringt. Ich werde sie dann, mit Verweis auf den Ersteller, in den gepinnten Thread einstellen. Im FAQ werden nur allgemein akzeptierte Fakten aufgenommen. Wichtig ist die Beantwortung oft gestellter Fragen (F.A.Q. = Frequently Asked Questions), also beispielsweise Impedanz+Wirkungsgrad, Unterschiede zwischen den DT880 Versionen, Zoll bei Kopfhörern etc. Generell dürfen auch Links zu guten/wichtigen Texten bzw. Thread angegeben werden. Je nach Situation wird dann ein Link oder ein Text zum Thema angebracht.



Ich mache den Anfang:

  • Frage: Gesucht wird ein Home Unterhalter für PC Spiele und allgemeine Musik für zuhause bis 100€
  • Antwort: Sennheiser HD485





Ich freue mich über Antworten und Hilfe bei der Strukturierung des FAQ. Der eigentlich Thread wird bei 5 FAQ Texten erstellt.


Grüße,
P32r
Silent117
Inventar
#2 erstellt: 05. Mrz 2007, 10:03
geschlossen um die 200€ und viel bass: Audio Technica A900

iem´s 100€:
hell:
etymotic er6

neutral:
sf3 studio

warm:
westone um1

200€-250€ und basstark:
super.fi 5 pro
westone um2
und bassarm:
etymotic er4p

richtig bassig:
sf5eb

unterwegs und bassig und geschlossen 50€:
k518 von akg
sai-bot
Inventar
#3 erstellt: 05. Mrz 2007, 11:21
Hallo, nur kurz als Anregung, habe leider nicht die Zeit, es ausführlicher zu machen:

Mir ist aufgefallen, dass folgende Fragen häufig auftauchen:

  • Was bringt ein KHV, wann ist er notwendig?
  • Was ist er Unterscheid zwischen offener und geschlossener Bauweise?
  • Wie läuft eine Bestellung bei Earphonesolution oder Bluetin ab, was muss ich beachten?
  • Wo bekomme ich KH-Verlängerungen her, was muss ich beachten?
  • Warum bekomme ich grundsätzlich keine Grados aus den USA?

Die Fragen sind jetzt leider in gar keiner Weise sortiert und oft auch kontrovers diskutiert. Gerade letzteres bereitet mir auch ein wenig Kopfschmerzen, denn wenn in den FAQ steht, "Ein KHV für einen KH unter 100 Euro macht keinen Sinn", dann springen uns gleich die ersten Personen an die Kehle. Gleiches gilt für Verlängerungskabel - das löst die berüchtigte Kabelklang-Diskussion aus.
Offen/geschlossen ist dagegen IMHO ich kein Problem - wenn es da zu Kontroversen kommt, dann weiß ich auch nicht weiter. Die Grado-Frage dürfte auch leicht zu beantworten sein.

Noch kurz zum Zoll, da verweise ich gerne auf meinen Zoll-Fred, aber der ist leider aufgrund der Ssssteuer-Erhöhung schon wieder etwas veraltet. Außerdem zu lang für "nur mal so eben drüberlesen". Ich kann ihn vielleicht nochmal etwas überarbeiten, kürzen und auf's Wesentliche beschränken.

Zudem könnten wir ne Liste der empfehlenswerten Hörer in verschiedenen Preiskategorien machen - damit hat Silent117 ja schon angefangen. Ich fühle mich nur nicht wirklich berufen und erfahren genug, um hier klare Empfehlungen abzugeben.
Zwischen 200 und 300 Euro bekommt man fast überall (also ohne Importprobleme etc.) folgende sehr gute, echte Hifi-Hörer (die alle verhältnismäßig neutral sind):
HD600 - leicht warm, laid-back
HD650 - noch etwas wärmer, d.h. dunkler als HD600, laid-back
DT880 - etwas kühler als die o.g., knackiger Bass, etwas aggressiver
K701 - größte Bühne, schlankere Abstimmung als HD600/650
Eine genauere Beschreibung würde ich gerne anderen überlassen.
Nickchen66
Inventar
#4 erstellt: 05. Mrz 2007, 14:04
Non-InEar Unterwegs-Sektion mit den üblichen Verdächtigen (KSC75/PP, P(M)X100, K81, HP460, HD25-1).

Ich weiß, daß es auch noch ein paar überteuerte und schwer zu beschaffende ATs für den Bereich gibt, aber aufgrund dieser Skepsis kann & will ich mir die nie merken...ES..FC...
AgentFlo
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 05. Mrz 2007, 14:17
gutn tag die herrn....
vielleicht sollte auch mal jemand ein wort über Kopfhörerverstärker verlieren. Es wird ja viel drüber geredet. Aber ich glaube vielen ist nich klar ob und wann einer Sinnvoll wäre ...inwiefern er den Klang verbessert... und für welche Kopfhörer einer benötigt wird und für welche eher nicht...
ich glaub ich bin da eher der falsche für.... andere haben da mehr Erfahrung...

ansonsten ein paar worte über die Shure E5c
sie sind baugleich mit den westone um2 ....klingen allerdings analytischer, feiner, mit der richtigen quelle sind sie sehr bassstark aber nicht bassbetont,
sie sitzen sehr komfortabel, das kabel is allerdings ein wenig "sperrig", ein wenig zäh könnte man fast sagen...
leider im Verhältnis zu den Westone Um2 auch teurer mit ungefähr 400€ ...
Enchant
Stammgast
#6 erstellt: 05. Mrz 2007, 15:15
Hi mooh, ich hoff das ist okay, wenn ich mal deinen Post klau


m00hk00h schrieb:
Also nur um hier mal ein für alle mal Klarheit zu schaffen:
Die Thomann-Edition ("DT880 2003") gab es nur als solche, Derivate gab es nicht (im Unterschied zu DT770/DT990).



Ende 2005 kam dann die neue "Edition 2005", die aber tatsächlich erst 2006 in die Geschäfte kam, daher oft auch als 2006er-Version bezeichnet wird, was sich dan nicht auf den Namen bezieht.



Die aktuelle Pro-Version kam 2006 heraus (und basiert auf der Edition 2005), zuerst nur in Kombination mit der Headzone, jetzt auch einzeln erhältlich.



Eine "Pro"-Version gab es in den 80er schon mal, als Studiomodell des DT880. Die hieß aber "DT880S", nicht Pro.

Hoffe, dass das jetzt endlich geklärt ist.

Bei mehrmaligem kurzen Probehören ist mir klanglich kein großer Unterschied aufgefallen, allerdings hatte ich keine Möglichkeit eines A/B-Vergleichs.


m00h
Andeas
Stammgast
#7 erstellt: 05. Mrz 2007, 22:36
Ab und zu wird auch die Frage über eine Soundkarte gestellt.
Vielleicht sollte man diesen Thread
benutzen oder eine kurze Zusammenfassung schreiben.
Mad_Cow
Stammgast
#8 erstellt: 05. Mrz 2007, 22:40

Silent117 schrieb:
geschlossen um die 200€ und viel bass: Audio Technica A900


+ Proline 650
Peer
Inventar
#9 erstellt: 09. Mrz 2007, 23:30
Das FAQ ist jetzt online und die ersten Fragen sind beantwortet. Wem Fehler auffallen, darf sich hier dazu äußern

Edit: 6 Fragen sind fertig, schaut euch das bitte ein mal an und kommentiert es


[Beitrag von Peer am 10. Mrz 2007, 01:41 bearbeitet]
Nickchen66
Inventar
#10 erstellt: 10. Mrz 2007, 10:21
Sehr ordentlich & übersichtlich aufgebaut alles.

In der Grado-Sektion könnte man u.U. auf die Alessandro-Alternative für Nonresidents of God's own Country hinweisen.
Silent117
Inventar
#11 erstellt: 10. Mrz 2007, 10:25
Sieht ordentlich aus , bei allesandro dann aber auch darauf hinweisen das die versanddauer teils ist...

Wenn du jetzt noch die standard empfehlungen anschaust , dürfte einiges hier ruhiger werden
Peer
Inventar
#12 erstellt: 10. Mrz 2007, 18:14

Nickchen66 schrieb:
Sehr ordentlich & übersichtlich aufgebaut alles.

In der Grado-Sektion könnte man u.U. auf die Alessandro-Alternative für Nonresidents of God's own Country hinweisen.

Done
Nickchen66
Inventar
#13 erstellt: 10. Mrz 2007, 18:29
Prima.

Vielleicht noch "die etwas neutraler abgestimmten ...", dann wär's perfekt. Nicht daß die Leute sich die Über-Rock-Hämmer ausmalen und dann enttäuscht sind.
Silent117
Inventar
#14 erstellt: 10. Mrz 2007, 18:34
unterschiede wiedergabe im bass zwischen LS und KH

crossfeed

technische daten nutzlos

firmen wie bose,sony (bis auf ex90 und die großen) eher meiden...

funkKH nachteile wegen:
verstärker auf akku betrieb
rauschen
usw...
Peer
Inventar
#15 erstellt: 10. Mrz 2007, 18:34
Und wieder done

@silent:


[Beitrag von Peer am 10. Mrz 2007, 18:34 bearbeitet]
Nickchen66
Inventar
#16 erstellt: 10. Mrz 2007, 18:51

Silent117 schrieb:
firmen wie bose,sony (bis auf ex90 und die großen) eher meiden...

Also wenn wir sowas in ein hochoffizielles FAQ reinsetzen und so ein Sony Vertriebswichser da drüber stolpert, könnte es aber mächtig Ärger geben.
Peer
Inventar
#17 erstellt: 10. Mrz 2007, 18:58

Nickchen66 schrieb:

Silent117 schrieb:
firmen wie bose,sony (bis auf ex90 und die großen) eher meiden...

Also wenn wir sowas in ein hochoffizielles FAQ reinsetzen und so ein Sony Vertriebswichser da drüber stolpert, könnte es aber mächtig Ärger geben. :cut

Und so etwas von DIR?

Im Ernst, das habe ich auch schon irgendwo geschrieben, so etwas kommt (jedenfalls durch mich) nicht in die FAQ.
stage_bottle
Inventar
#18 erstellt: 10. Mrz 2007, 18:58
Wieso? Solange man einen Grund angibt (Verarbeitungsmängel, überteuertes Produkt, man bezahlt hauptsächlich den Namen...), ist das in meinen Augen nichts weiter als ein Erfahrungsbericht, wie es sie hier im Forum zuhauf gibt...

Wenn diese Erfahrungsberichte so kritisch wären, dann müsste man Plattformen wie Ciao etc. auch alle dichtmachen...

Ok, beim nächsten KH-Meet wird es dann keine Samples von Sony und Bose geben, aber das ist mit Sicherheit zu verschmerzen

Gruß
stage_bottle
hAbI_rAbI
Inventar
#19 erstellt: 10. Mrz 2007, 18:58
Fällt das nicht unter die Meinungsfreiheit? Wir sagen ja nicht, dass die keine guten KH herstellen können, sondern nur, dass sie momentan keine guten im Sortiment haben.
Gerade Sony hatte ja ein paar echte KH Legenden hergestellt. Vielleicht würde so ein Vertriebsknecht sich das negative Feedback zu Herzen nehmen und den entsprechenden Managern weitergeben.
Silent117
Inventar
#20 erstellt: 10. Mrz 2007, 19:06
@p32r

ich kanns verstehen , andererseits glauben viele leute noch in die großen namen , daher:
würde es vielen leuten helfen...

aber nochmal:
ich kanns verstehen...
Peer
Inventar
#21 erstellt: 10. Mrz 2007, 19:10

Silent117 schrieb:
@p32r

ich kanns verstehen , andererseits glauben viele leute noch in die großen namen , daher:
würde es vielen leuten helfen...

aber nochmal:
ich kanns verstehen...

Ich arbeite erst einmal deine Liste von to do´s ab (CF ist "schon" drin), dann sehen wir mal, ob man das nicht vielleicht doch irgendwie einbringen kann
Nickchen66
Inventar
#22 erstellt: 10. Mrz 2007, 19:17

p32r schrieb:
Und so etwas von DIR?
Ich bin halt schon über 40, und manchmal kommt selbst mir zur Besinnung, daß Hafenstraße und Molotov-Cocktails leider nicht mehr angesagt sind.

p32r schrieb:
...dann sehen wir mal, ob man das nicht vielleicht doch irgendwie einbringen kann
Wie vermehren sich Igel? Gaaanz vorsichtig...
Peer
Inventar
#23 erstellt: 10. Mrz 2007, 21:03
Ich brauche mal einen Physikstudenten, der mir einen Text zum Kennschalldruck und zum Zusammenhang von Schalldruck und Impedanz schreibt.
Ich bekomme nichts hin, dass man lesen bzw. noch verstehen kann

Hilfe?
stage_bottle
Inventar
#24 erstellt: 11. Mrz 2007, 15:49
Auf Head-Fi gibts gerade nen ähnlichen Thread

Link

Die Auflistung der ganzen KH-Hersteller finde ich ganz interessant (auch für unsere FAQ)...

Gruß
stage_bottle
Silent117
Inventar
#25 erstellt: 12. Mrz 2007, 19:23
Shops zum einkaufen (getestet von forenusern):

earphonesolutions
thomann
idealsound
meier audio

rauschen bei high end iem´s verringern durch lautstärke regelung

link zu btech modif (auch wenns im sticky steht , aber dann kann der thread ausm sticky raus?)
Nickchen66
Inventar
#26 erstellt: 12. Mrz 2007, 19:42

Silent117 schrieb:
link zu btech modif (auch wenns im sticky steht , aber dann kann der thread ausm sticky raus?)
Das fänd' ich schade, wenn der da rausgenommen würde. So mancher Hersteller würde sich indes freuen...
Silent117
Inventar
#27 erstellt: 12. Mrz 2007, 21:09
@nickchen

ist nur eine konstruktive idee wie man platz sparen könnte und im FAQ könnte man es ja noch nachlesen... D.h. anstatt der übliche verweis auf einen sticky thread , wird halt auf ein FAQ verwiesen...

Ändert meines erachtens nicht viel
Enchant
Stammgast
#28 erstellt: 12. Mrz 2007, 21:10

Nickchen66 schrieb:

Silent117 schrieb:
link zu btech modif (auch wenns im sticky steht , aber dann kann der thread ausm sticky raus?)
Das fänd' ich schade, wenn der da rausgenommen würde. So mancher Hersteller würde sich indes freuen... ;)


Ich finde auch, dass das einer der wichtigsten Threads hier überhaupt ist, der soll ruhig sticky bleiben
Silent117
Inventar
#29 erstellt: 12. Mrz 2007, 21:24
Dann ist die idee wohl für ungeignet befunden
Enchant
Stammgast
#30 erstellt: 12. Mrz 2007, 21:32

Silent117 schrieb:
Dann ist die idee wohl für ungeignet befunden :prost

Ja, aber der Link ist schon ne gute Idee
fabifri
Inventar
#31 erstellt: 13. Mrz 2007, 11:05
hi an alle und an p32r

echt fetts merci - konnte es glech ein paar leuten zegen, die immer meinten, dass die "technischen daten" eines KH's soooo wichtig sind...

naja, in diesem sinne, macht weiter so

mfg fabian f.

\\EDIT:

ach ja, bevor ich es vergesse, ich weis nicht obs schon gesagt wurde, aber man sollte in der FAQ vielleicht noch ein paar worte über den btech verlieren...so wegen preis/leistungs-verhältniss, klang, und so on...

greets


[Beitrag von fabifri am 13. Mrz 2007, 11:10 bearbeitet]
electri159
Stammgast
#32 erstellt: 14. Mrz 2007, 23:46
Ich gehöre ja zu den Menschen, die alles in feste Formen pressen möchten, und finde daher jegliche Übersichten oder Überblicke super . So auch den "gestickten" FAQ-Thread. Die Fragen finde ich total super und allgemein für äußerst hilfreich . Nur 3 Anmerkungen:

Zum einen würde ich als Titel nicht FAQ nehmen (klingt IMHO zu sehr nach Forum-technischen-FAQ, also recht uninteressant) sondern irgendwie aussagekräftiger ("Häufige Threads mit Kurzantwort" oder "FPT: frequently posted threads - ein Überblick" oder " Grundsätzliches über Kopfhörer, Verstärker und Technik"). Vielleicht wird der Thread dann ja auch häufiger gelesen.

Zum anderen würde ich bei den Kopfhörersystemen (offen und geschlossen) noch den Unterschied normal und elektrostatisch einfügen; evtl auch noch den Unterschied ohrumschließend, ohraufliegend, traditioneller "Ohrknopf" und richtiger in-ear.

Und zu guter letzt fände ich eine alphabetische Liste von Kopfhörerherstellern mit Webadressen ohne größere Klangdiskussion (wenn überhaupt nur ein kurzes Statement) hilfreich. Aber das dürfte ziemlich ausufern.
Peer
Inventar
#33 erstellt: 14. Mrz 2007, 23:47
Gelesen und notiert
fabifri
Inventar
#34 erstellt: 15. Mrz 2007, 09:09

Zum anderen würde ich bei den Kopfhörersystemen (offen und geschlossen) noch den Unterschied normal und elektrostatisch einfügen; evtl auch noch den Unterschied ohrumschließend, ohraufliegend, traditioneller "Ohrknopf" und richtiger in-ear.


stimmt, sowas hätte ich in meinen KH-anfängen auch brauchen können, musste ich auch erst lernen, dass es die verschiedenen typen von KHs gibt.

mfg fabi
Silent117
Inventar
#35 erstellt: 21. Mrz 2007, 20:29
so damit unserem p32r auch ja nicht langweilig wird:

triflanges bezugsquelle:
http://cgi.ebay.de/E...eZWD1VQQcmdZViewItem
thoman
earphonesolutions

informationen bzgl black foamies von shure und comply tips

shure yellow foamies

triflanges modding guide (also zu biflanges und mini-biflanges)

in-ear-monitore einführ anleitung

sealtest mp3 und wie teste ob ich ein IEM gut sitzt

warum line out bei einem mp3player für KHV?

impendanzverzerrungen bei falschen KH und ausgangsimpedanzen

hinweis auf PTH modul zum schutz für unterwegs bei sport treibenden (dauerhaft an und musik recht laut regeln lassen , dann hört man auch noch den straßenverkehr unterwegs)

billige in-ears trotzdem kabel über ohr damit kabelmikrofonie abnimmt

clip an kabel von billigen in-ears damit man mirkofonie abnimmt

warum "neutral" für die meisten bassarm bedeutet...

und als ziemlich wichtiger punkt:
high end begriffe einfach erklärt!
räumlichkeit
schnelligkeit
wo fangen höhen an
wo fangen mitten an
wo liegen bässe und warum haben die meisten leute in ihrem leben noch kein tiefbass über LS/KH wahrgenommen (weil erst highendequipment das zu leisten vermag)

die Kurve zur wahrnehmung des ohres , das loudness einen ursprünglichen sinn hatte. Hörkurven eben.

Links zu frei verfügbaren sinus test tönen und sweeps

Ohrenschmalzpropfen ein heikles thema (leider erheblich mehr dran als ich dachte).

Sitz von kopfhörern als klangbeeinflussender faktor (bei ultrasone und AT ziemlich wichtig).

Bekannte modifikationen von kopfhörern (w5000 , koss porta pro und KSC serie , allesandro mit hd414 pads , usw).

Links zum hifi-wissen in wichtigen fragen (is schliesslich foren intern und hat mir oft geholfen).

Wenn hiervon einiges schwachsinn ist lass es weg , werde demnächst dann mal den nächsten batzen posten (hab noch ne menge ideen).

das KHV nur als feintuning gesehen werden sollten und unter 100€ KH eigentlich kaum/keine daseinsberechtigung haben sondern eher in einen KH investiert werden sollte: Ausnahme hochohmig!


[Beitrag von Silent117 am 21. Mrz 2007, 20:31 bearbeitet]
Peer
Inventar
#36 erstellt: 21. Mrz 2007, 22:49
Ich glaubs hackt :Y




Naja, wo du dir schon so viel Arbeit gemacht hast, mach ich mich mal ran

Edit: Der Anfang ist gemacht, sag mal durch, ob dass in die von dir angedacht Richtung geht


[Beitrag von Peer am 22. Mrz 2007, 00:28 bearbeitet]
audiophilanthrop
Inventar
#37 erstellt: 22. Mrz 2007, 01:04
Zu FAQ#10:


Die Impedanz:
[schnipfel]
Bei einer hohen Impedanz (die ja nichts anderes als Widerstand darstellt) fließt kleiner Strom. Der Verstärker verschenkt also Leistung. Allerdings ist diese Art Kopfhörer für den Verstärker einfacher anzusteuern, denn über niedrige Impedanzen Spannung aufzubauen ist generell komplexer als über hohe.

Das würde ich noch ein wenig anders formulieren:

Bei einer hohen Impedanz (die ja nichts anderes als Widerstand darstellt) fließt bei konstantem Ausgangspegel nur vergleichsweise wenig Strom. Damit ist auch die Leistung klein, was sich über die Empfindlichkeit direkt im Schalldruck niederschlägt.

Nun könnte man meinen, möglichst kleine Impedanzen seien optimal, allerdings:

  1. Kleine Impedanzen bedingen bei gleicher aufgenommener Leistung höhere Ausgangsströme (und damit ggf. Mehraufwand beim Verstärker), Übernahmeverzerrungen bei kleinen Pegeln sind eher hörbar.
  2. Treiber (das sind die Schallwandlereinheiten) mit kleiner Nennimpedanz reagieren oft sehr empfindlich auf einen nennenswert großen verstärkerseitigen Ausgangswiderstand, was sich in einem meist wärmeren, baßlastigeren Klang und verminderter Präzision im Baßbereich äußert (KH-Treiber haben typischerweise im Bereich um 100 Hz eine Resonanz, die sich in einem deutlichen Buckel im Impedanzverlauf niederschlägt, wobei die Extreme dort von "bretteben" - DT231 - bis "maximaler Betrag = 5-faches der Nennimpedanz" - HD595 50 Ohm - reichen). Bei sehr wenigen Modellen ist das sogar explizit berücksichtigt.
  3. Kondensatorgekoppelte Ausgänge mit kleinen Ausgangswiderständen und zu kleinen Koppelkondensatoren, zu finden oft bei Onboardsound oder tragbaren Audiogeräten, können zu einem deutlichen Abfall des Frequenzgangs im Baßbereich führen.
  4. Niederohmige und sehr empfindliche Hörer machen leicht Hintergrundrauschen von Verstärkern hörbar.
  5. Niederohmige, technisch gute Treiber mit niedriger Impedanz sind schwerer herzustellen und bedingen engere Toleranzen. Macht man den Draht der Schwingspule dicker, werden Membran und Schwingspule schwerer, was die Reproduktion hoher Frequenzen beeinträchtigt. Werden dagegen weniger Windungen für die Schwingspule verwendet, hat der Treiber weniger "Power" und die Empfindlichkeit sinkt. Gegensteuern ist durch Verkleinern des Luftspalts möglich, was zu engeren Toleranzen führt; eine Vergrößerung des Magneten ist nicht immer möglich.



Der Schalldruck:

Der Kennschalldruck nach DIN wird bei 1 kHz bezogen auf 1 mW Eingangsleistung per Kanal ermittelt und in dB SPL angegeben. Es handelt sich dabei im Prinzip um eine Art Wirkungsgrad.
Auch üblich ist eine Angabe der Empfindlichkeit nach IEC bezogen auf 1Vrms Eingangspegel, sie ergibt i.d.R. die größeren Werte und ist bei Quellen mit kleiner Ausgangsimpedanz auch praxisrelevanter. Dieser Wert kann auch hochgerechnet sein.

Faustregel:
Für portable Quellen mit kleinen Betriebsspannungen und Ausgangspegeln Hörer mit kleiner (<= 50 Ohm) und mittlerer (<=150 Ohm) Nennimpedanz sowie hohem Wirkungsgrad wählen.
Für zuhause an netzbetriebenen Geräten mit vergleichsweise hohen Betriebsspannungen sollten dagegen Hörer mit mittlerer und hoher Impedanz vorgezogen werden.



Der Zusammenhang:

Da die Nennimpedanz im Regelfall ebenfalls bei 1 kHz angegeben ist, ist eine Umrechnung einfach:

[dB SPL / IEC] = [dB SPL / DIN] + 10*log10(P_in(1Vrms)/1mW)
_              = [dB SPL / DIN] + 10*log10(1000/(Z_n/Ohm))

Z_n ist hierbei die Nennimpedanz in Ohm.

Die Auswirkung eines Ausgangswiderstandes kann somit ebenfalls leicht berücksichtigt werden.

Head-Fi-Mitglied j-curve hat hierzu mal ein nettes Spreadsheet mit Einträgen für viele gängige Kopfhörer geschrieben - hier eine aktualisierte Version im OpenDocument-Format.


[Beitrag von audiophilanthrop am 22. Mrz 2007, 01:05 bearbeitet]
Peer
Inventar
#38 erstellt: 22. Mrz 2007, 01:06
Ich bedanke mich, das wird so übernommen und dein Name wird drunter gesetzt
audiophilanthrop
Inventar
#39 erstellt: 22. Mrz 2007, 02:03

Silent117 schrieb:

warum "neutral" für die meisten bassarm bedeutet...

Ja warum einklich?



und als ziemlich wichtiger punkt:
high end begriffe einfach erklärt!
räumlichkeit

Ach du Schande. Muß man fast gehört haben.

Räumlichkeit von Kopfhörern ist eine Sache für sich, da im Regelfall für Lautsprecher in mehr oder minder verhallter Umgebung und vor allem irgendwo vor dem Hörer abgemischt wird. Das klingt dann teilweise auf voneinander gut isolierten Treibern direkt an den Ohren höchst merkwürdig, was mancher nur mit ->Crossfeed langfristig hören mag.

Unterschiede in der Raumabbildung gibt es dennoch jede Menge. Gerade bei großen offenen Hörern greifen die Hersteller gern etwas tiefer in die Trickkiste, um eine Abbildung außerhalb des Kopfes zu erreichen, bei geschlossenen lassen sich zuweilen noch Reflexionen in der Ohrmuschel ausnutzen (wobei große geschlossene Hörer mit unzureichender Unterdrückung gern zu einem horizontal völlig zusammengestauchten Klangbild führen), bei Clip-Ons oder In-Ears spielen sich die Dinge dann üblicherweise primär im Kopf ab.

Eine entscheidende Rolle bei der Wahrnehmung spielen außerdem andere Sinneseindrücke (bei geschlossenen Augen klappt es mit der Räumlichkeit i.d.R. besser) sowie vorhandene Umgebungsgeräusche (auch diese können den Eindruck deutlich verbessern). Auch der Frequenzgang des Hörers hat da noch ein Wörtchen mitzureden - ein leichter Abfall zu den Höhen hin rückt die Dinge etwas weiter weg.



schnelligkeit

Heißt oft nur: "Isch 'abe doch gar keine Tiefbaß." "Schnelligkeit" ist i.d.R. ein sehr subjektives Kriterium und viel mehr vom Frequenzgang als von der Mechanik der Treiber abhängig. KH-Treiber sind verglichen mit denen für "ausgewachsene" Lautsprecher so oder so sehr leichtgewichtig und entsprechend agil.



wo fangen höhen an
wo fangen mitten an
wo liegen bässe und warum haben die meisten leute in ihrem leben noch kein tiefbass über LS/KH wahrgenommen (weil erst highendequipment das zu leisten vermag)

Mitten: ca. 200 Hz ... 4 kHz (individuelle Wahrnehmung: YMMV)
Höhen: alles darüber, begrenzt durch Hörvermögen (nur wenige erwachsene Menschen hören noch >20 kHz).
Baß: <200 Hz. 100-150 Hz (vielleicht auch bis 80 Hz runter) ist Mittenbaß, <= 50 Hz kann man ohne weiteres dem Tiefbaß zurechnen.



die Kurve zur wahrnehmung des ohres , das loudness einen ursprünglichen sinn hatte. Hörkurven eben.

Tja, in plain Englisch gips da recht viel, aber "uff German"?



Links zu frei verfügbaren sinus test tönen und sweeps

Gute Idee. Für Windoof benutze ich den "NCH Tone Generator", der generiert und speichert auch nach Ablauf der Probezeit alles.


Ohrenschmalzpropfen ein heikles thema (leider erheblich mehr dran als ich dachte).

FAQ ist das wohl nicht, wäre in einem "was man als IEM-Nutzer wissen sollte" aber sicher nicht verkehrt.



Sitz von kopfhörern als klangbeeinflussender faktor (bei ultrasone und AT ziemlich wichtig).

Ftümmt. Druckkammerprinzip läßt grüßen, sind halt geschlossene. Mir war bis vor kurzem gar nicht wirklich bewußt, daß viele offene Hörer nicht nur nach hinten offen, sondern auch "open baffle" sind (mit einer zumindest in Baß und Mitten teils durchlässigen Schallwand) und sich deswegen-drum nicht so sehr um Isolationsfragen scheren. Sagt mal, wie ist das eigentlich bei den großen geschlossenen ATs, A900 und Co. - die sollen doch nicht so furchtbar viel isolieren, dafür aber überdurchschnittlich gute Räumlichkeit haben; ob da der gleiche Trick Anwendung findet?



Bekannte modifikationen von kopfhörern (w5000 , koss porta pro und KSC serie , allesandro mit hd414 pads , usw).

Gute Idee, da müssen aber ein paar mehr Leuts ran. Dafür sind hier fast zu wenig Tuning-Freaks.


[Beitrag von audiophilanthrop am 22. Mrz 2007, 02:08 bearbeitet]
Silent117
Inventar
#40 erstellt: 22. Mrz 2007, 09:54
Werde mir das heute mittag mal anschauen , auf jeden fall ist da wirklich recht wenig für IEM nutzer

ohrenschmalz betrifft das gesamte hörvermögen , egal welcher oder ob überhaupt KH.
audiophilanthrop
Inventar
#41 erstellt: 22. Mrz 2007, 20:18
Was zum Thema Hörschäden sollte unbedingt noch rein.

Beim Hören mit Kopfhörern muß man mehr auf sein Gehör achtgeben als bei der Wiedergabe über Lautsprecher. Warum?

  1. Gerade wer wenig Hörerfahrung mit Kopfhörern hat, wird bei subjektiv gleicher Lautstärke wie bei Lautsprechern teils deutlich höhere Lautstärken einstellen (bis zu 10-15 dB), da Lautstärkeindikatoren fehlen.
  2. Da KH im Regelfall sehr verzerrungsarm sind, dreht man gerade in lauteren Umgebungen schnell auf gefährliche Lautstärken, ohne es wirklich zu bemerken. Beschwert sich das Gehör erst einmal in Form von Tinnitus o.ä., ist es meist schon zu spät. Umgebungslärm ist daher primär durch adäquate Isolation zu bekämpfen, nicht durch Aufdrehen der Lautstärke. Nützlich sind hierbei IEMs, (geschlossene) In-Ears und geschlossene Kopfhörer mit ordentlicher Isolation. Zu vermeiden sind in lauteren Umgebungen Earbuds und offene Kopfhörer.
  3. Auch der Frequenzgang spielt eine Rolle. Hat dieser einen Peak im Präsenzbereich (ca. 2-4 kHz), in dem das Ohr am empfindlichsten ist, kommt es bei hoher Lautstärke schnell zu Schäden, gerade wenn z.B. der Baßbereich nicht sonderlich ausgeprägt ist - charakteristisch für viele Earbuds. Nun wurden und werden diese aber gern mobil eingesetzt, was höchst kritisch ist.


Wer gern Clubs oder Konzerte (abseits der Klassik) besucht, ist im übrigen gut beraten, Ohrstöpsel o.ä. (Luxusvariante: Etymotic ER-20) zu benutzen - über 100 dB SPL sind ohne weiteres möglich. Entsprechendes gilt oft auch für Musiker.
audiophilanthrop
Inventar
#42 erstellt: 24. Mrz 2007, 18:37
^^
Enchant
Stammgast
#43 erstellt: 24. Mrz 2007, 18:42
@audiophilanthrop:

Gute Idee mit Ohrstöpseln à la ER-20, kann man die in Deutschland auch kaufen, oder nur über ebay in Spanien und Großbritannien?

Viele Grüße
fabifri
Inventar
#44 erstellt: 24. Mrz 2007, 20:05
die ER20 haben mich auch schon interessiert. besser als billige "ohro-paque"...

eigenanfertigung beim hörgeräte-akustiker möchte ich mir nicht anfertigen lassen...

wie teuer sine die ER20 ?
kani
Stammgast
#45 erstellt: 24. Mrz 2007, 20:29
Laut Homepage 12 Dollares das Päarchen.
fabifri
Inventar
#46 erstellt: 25. Mrz 2007, 19:18
naja das ist ja noch halbwegs vertretbar...mal sehen obs die in der bucht gibt.

so nun aber wieder back to topic!

mfg fabi
Peer
Inventar
#47 erstellt: 31. Mrz 2007, 19:41
Informationen über Hörschäden von Audiophilantroph hinzugefügt
Narsil
Inventar
#48 erstellt: 31. Mrz 2007, 22:08
Ich würde noch als Hinweis dazu schreiben das man eventuell "vorgewarnt" wird wenn man in sehr ruihger Umgebung ein ständiges Rauschen auf den Ohren hat.
Dann sollte man Lautstärkemäßig ein Gang zurückschalten.
audiophilanthrop
Inventar
#49 erstellt: 31. Mrz 2007, 22:43
Gute Idee:

Hinweise auf zu hohe Lautstärken können in leisen Umgebungen wahrgenommenes Rauschen, Pfeifen oder sprichwörtliches Klingeln sein. (Kurzzeitiges Pfeifen tritt oft als Folge von Durchblutungsstörungen auf, bleibt es aber länger bestehen, sollte viel getrunken und ein HNO-Arzt aufgesucht werden.) In extremen Fällen kann es auch zu Schwindel und Übelkeit kommen.

Nach längerem Aufenthalt in lauten Umgebungen tritt oft eine vorübergehende Erhöhung der Hörschwelle auf, so daß z.B. vertraute leise Geräusche nicht oder subjektiv leiser wahrgenommen werden. Tritt dies häufiger auf, ist über adäquate Gehörschutzmaßnahmen nachzudenken.

(@all: Paßt das so?)
Narsil
Inventar
#50 erstellt: 31. Mrz 2007, 22:47
Jup,ich finds prima
Silent117
Inventar
#51 erstellt: 01. Apr 2007, 10:02
@p32r

werde evtl mal meine eigene liste ein wenig ausschreiben , vielleicht postest das dann rein. Andere können aber auch ruhig sich dort mal ran setzen

Vor allem die Begriffe dürften relativ hilfreich für so manchen anfänger sein.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
kh/khv einspielen? faq?
civicep1 am 16.04.2007  –  Letzte Antwort am 17.04.2007  –  17 Beiträge
Interessanter thread > Hifi Wissen
e.lurch am 22.09.2006  –  Letzte Antwort am 23.09.2006  –  7 Beiträge
Allgemeine FAQ - B E T A!
m00hk00h am 07.01.2006  –  Letzte Antwort am 20.04.2006  –  58 Beiträge
Der Thread für kabellose Kopfhörer
PRW am 23.02.2013  –  Letzte Antwort am 25.02.2013  –  34 Beiträge
Der AKG K1000 Thread
manfred_kraft am 23.01.2006  –  Letzte Antwort am 27.01.2008  –  8 Beiträge
KH-Kabel-Thread
BurtonCHell am 27.05.2014  –  Letzte Antwort am 24.06.2014  –  53 Beiträge
Der "Welcher Kopfhörer ist für was am besten geeignet"-Thread
SLAXL am 01.01.2007  –  Letzte Antwort am 01.01.2007  –  14 Beiträge
Der C Moy-Thread
Vul_Kuolun am 26.02.2006  –  Letzte Antwort am 02.03.2006  –  26 Beiträge
Der "wie laut höre ich"-Thread
civicep1 am 04.09.2007  –  Letzte Antwort am 04.09.2007  –  6 Beiträge
Der "Herzlich Willkommen UE900"-Thread
Bad_Robot am 28.09.2012  –  Letzte Antwort am 02.10.2017  –  689 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.801 ( Heute: 36 )
  • Neuestes Mitgliedmaniblu
  • Gesamtzahl an Themen1.386.189
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.401.563

Hersteller in diesem Thread Widget schließen