Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Smartphone völlig ausreichend?

+A -A
Autor
Beitrag
dertyp93
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 13. Nov 2016, 22:38
Hallo,

zurzeit hört man ja ständig und überall das Thema "High-Res Audio", was mich dazu verlitten hat, mir mal einen High-Res Player anzuschaffen, da ich mir dachte, dass mein LG G3 ja da nicht mithalten kann.
Ich hatte mir also mit großen Erwartungen den Fiio X3 ll bestellt und dachte, dass der meine Sennheiser IE8 völlig ausreizen wird und ich eine spürbare Verbesserung gegenüber meinem Smartphone erhalten werde.
Naja, falsch gedacht, denn um ehrlich zu sein war bei mir die Ernüchterung ziemlich groß, als ich dann damit Muisk gehört habe.
kurz zu den Randdaten:
Ich nutze seit 2 Jahren ein LG G3 als Abspielgerät. Als Player benutze ich den standard Google Play Music Player in Kombination mit den Sennheiser IE8. Audiodatein sind alle in FLAC.
Ich konnte keine nennenswerte Verbesserung in der Klangqualität bei dem besagten High-Res Player gegenüber meinem LG G3 festellen. Im Gegenteil; die Musik klang "weiter weg", war sehr "dunkel" bzw. der Player war sehr bassbetont und dazu war die Bedienung ein Graus. Anfangs dachte ich mir, dass meine Ohren sich erst an die "Verbesserung" gewöhnen müssen, daher hatte ich 2 Wochen lang nur damit Musik gehört. Jedoch gefiel mir der Klang einfach überhaupt nicht. Beim LG G3 ist die Musik näher, die Höhen sind präsenter und der Bass...der ist genauso gut wie beim 250€ teuren Player. Daher meine Frage: kann es sein, dass die halbwegs aktuellen Smartphones völlig ausreichen? Oder limitierte mich mein Sennheiser IE8 einfach nur und mit einem z.B. IE800 hätte das alles ganz anders ausgesehen? Ich bin ehrlich gesagt etwas perplex, da die Fiio's immer als DIE PLAYER für gute Klangqualität angepriesen wurden/werden, ich aber gegenüber einem Smartphone keine Verbesserung feststellen kann.
Wobei es auch sein kann, dass meine Ohren einfach nicht hörig genug sind.
Eure Meinung würde mich diesbezüglich sehr interessieren!


[Beitrag von dertyp93 am 13. Nov 2016, 22:40 bearbeitet]
MichiV
Stammgast
#2 erstellt: 14. Nov 2016, 10:01
Rein von der Klangqualität reicht meist ein Smartphone aus. Kann sein dass die minimal schlechtere Qualität deinem Geschmack entspricht. Klang ist ja auch Geschmackssache.

HiRes ist ja nur von der Theorie her überlegen. Wir sind ja Menschen und keine Superhelden, wir unterliegen in der Optik und Akustik Grenzen. Bei meinem Fiio hört sich eine 24bit Flac genau so an wie das gleich Lied als MP3.

Aber die Bedienung deine Fiios find ich gegenüber einem Smartphone Haus hoch überlegen.:

Echte Tasten um blind zum nächsten Titel zu springen.

Auf der SD Karte ist nur Musik vorhanden.

Kein Bildschirm zu entsperren wenn man am Gerät was drücken will, man kann direk vorspulen.

Gerät einschalten und die Musik ist da.

Es werden alle Formate gespielt.
entertain_me
Stammgast
#3 erstellt: 14. Nov 2016, 12:55

dertyp93 (Beitrag #1) schrieb:
...
Eure Meinung würde mich diesbezüglich sehr interessieren!


Der Fiio ist mit Sicherheit nicht "schlechter" als das Smartphone. Wenn der Unterscheid so deutlich ist muss der Klang irgendwo beeinflusst werden.
Danzig
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 14. Nov 2016, 13:11

Der Fiio ist mit Sicherheit nicht "schlechter" als das Smartphone. Wenn der Unterscheid so deutlich ist muss der Klang irgendwo beeinflusst werden.


Vllt. passt der Kopfhörer ja besser zur Verstärkung des Smartphones als zu der des Fiio... Vllt. ist das subjektiv das, was den Unterschied ausmacht.
entertain_me
Stammgast
#5 erstellt: 14. Nov 2016, 15:02
Genau so wird es sein.
Acid1286
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 14. Nov 2016, 15:27
Die gleiche Erfahrung durfte ich auch machen. Voller Vorfreude hab ich mir einen Fiio X1 II bestellt und was soll ich sagen, kein Unterschied zu meiner Blackberry Q10 IFI Ican nano Kombi. Den IFI brauch ich auch bloß für meinen HD650, ansonsten reicht das Blackberry dicke aus.
Slatibartfass
Inventar
#7 erstellt: 14. Nov 2016, 15:43
High-Res bedeutet zunächstmal, dass auch Formate mit mehr als 16Bit und 44.1kHz wie auf der CD wiedergegeben werden können, nicht zwangsläufig, dass er auch mit CD-Material besser klingt.
In den Ausführungen des TE kann ich nirgendwo erkennen, dass der Player auch mit High-Res-Material getestet wurde.
Allerdings bringt High-Res in der Praxis auch in einer hochqualitativen Wiedergabekette nur geringfügige Verbesserungen.

Slati
milio
Stammgast
#8 erstellt: 14. Nov 2016, 23:34
. . . und der Sennheiser IE8 ist komplett anspruchslos, was den Player betrifft . . .
Den kann man ohne Probleme an nahezu jeden Kopfhörerausgang stecken.
Es gibt manche Player/Smartphones, die bei der Kombination mit Multi-BA-Hörern in Schwierigkeiten kommen. Beim IE8 passiert das nicht.
Allerdings, schlechter als an Deinem Smartphone sollte er nicht klingen, da muss irgendein anderes Problem vorliegen. Möglicherweise sind in Deinem Smartphone irgendwelche "Frequenzgang-Verbieger" aktiv, was es für Dich besser klingen lässt.
Bei mir klingt der IE8 am Smartphone, am Apple iPod Classic, an einem älteren Sony-Player (ich glaube der hat irgendwas mit ...847 im Namen) oder an einem der FiiO-Player sehr ähnlich, jedenfalls an keinem Gerät auffallend schlechter.

HiRes-Dateien klingen im Normalfall nicht anders als die Stücke von der CD (wenn sie vom identischen Master gezogen wurden). Und das ändert sich auch mit wesentlich besseren Kopfhörern kaum (was Slartibartfass ja schon angeführt hat).
entertain_me
Stammgast
#9 erstellt: 15. Nov 2016, 00:50

milio (Beitrag #8) schrieb:
....
HiRes-Dateien klingen im Normalfall nicht anders als die Stücke von der CD (wenn sie vom identischen Master gezogen wurden).....


Und woher weißt du, ob sie vom "identischen Master gezogen wurden"?
Üblicherweise klingen HiRes Versionen anders als CD Version, allerdings nicht immer besser. Im übrigen gibt es von den meisten Aleb auch unterschiedlich gemasterte CD Versionen.
Tom12446
Stammgast
#10 erstellt: 15. Nov 2016, 01:21
Ich glaube es gibt keine absolute Garantie dafür dass HiRes Produktionen nicht gesoundet wurden damit man was "hört" im Vergleich zur CD. Zumindest bei Vorführungen ist da äußerste Wachsamkeit geboten. Im übrigen finde ich ein Stand-Alone Gerät / portabler Player einfach bedienfreundlicher als ein Smartphone unabhängig von möglichen Klangunterschieden.


[Beitrag von Tom12446 am 15. Nov 2016, 01:23 bearbeitet]
milio
Stammgast
#11 erstellt: 15. Nov 2016, 02:06

entertain_me (Beitrag #9) schrieb:
Und woher weißt du, ob sie vom "identischen Master gezogen wurden"?

Natürlich weiß ich das oft nicht, aber ich wollte damit aussagen, dass, von der gleichen Quelle gezogen, normalerweise eben auch keine Unterschiede zwischen HiRes und CD-Format gehört werden können.
Das CD-Format 16Bit/44,1kHz ist genau so gut, dass es (mit ein klein wenig Sicherheitsabstand) so viel Information liefert, wie ein sehr gutes Gehör wahrnehmen kann.
Was immer noch die Diskussion am Laufen hält, dass HiRes "besser" ist als 16Bit/44,1kHz ist genau der Umstand, dass die Daten oft nicht von der gleichen Quelle kommen (bzw. auch bewusst verändert wurden).
Tom12446
Stammgast
#12 erstellt: 15. Nov 2016, 03:00
Ein HIRes Anbieter wird Wert darauf legen dass ein Hörer auch einen Unterschied bemerkt - auf welchem Weg auch immer denn sonst kann er einpacken. So einfach ist das.
entertain_me
Stammgast
#13 erstellt: 15. Nov 2016, 11:49

milio (Beitrag #11) schrieb:
.... (bzw. auch bewusst verändert wurden).


Bewusst verändert im Vergleich zu was? Jede Veröffentlichung wird "bewusst verändert. Dafür gibt es Produzenten und Tontechniker. Was wäre den deiner Meinung nach "unverändert"?
Du hörst IMMER bearbeitete Musik, egal ob über Vinyl, CD, oder HiRes Veröffentlichungen. Die Idee von Portalen wie HDTracks ist es ja gerade dem Kunden Musik anzubieten, die qualitativ hochwertig produziert wurde, damit er nicht den (häufig) überproduzierten dynamikkomprimierten Mist der aktuellen CDs ertragen muss.
Es gibt ganze Webseiten, die sich mit der Frage beschäftigen welche Veröffentlichungen von Alben am besten klingen und wenn man auf wirklich guten Klang wert legt kommt an dieser Frage, und auch an HiRes Veröffentlichungen, nicht vorbei (auch wenn diese am Ende nicht immer die allerbeste Wahl sind). Dabei geht es auch nicht um Nuancen oder audiophile Phantastereien, sondern um deutlich hör- und messbare Qualitätsunterschiede in der Produktion. Das Thema HiRes kann man nicht auf den Unterschied zwischen 16/44 und 24/96 etc beschränken, der ist eher nebensächlich.
Philios
Inventar
#14 erstellt: 15. Nov 2016, 12:12
Ich denke persönlich, dass du am meisten Auswirkungen spürst, wenn du einen guten Kopfhörer und gutes Ausgangsmaterial verwendest.

Alles andere ist dann nur das mögliche Rauschen vom Player, Tragekomfort, Seal und evtl. die Ausgangsleistung des Abspielgerätes bei der Verwendung hoch-ohmiger Kopf- oder Ohrhörer. Ist meine Einschätzung.

Die Vorteile des Players gegenüber einem Smartphone sehe ich auch in der Konzentration und damit der Abkehr von Ablenkung durch andere Sachen. Du konzentrierst dich auf Musik und Klang. Mit dem Phone kommt dann schnell mal das Checken von Mails, Facebook oder ein Game dazwischen. Damit ist der Effekt quasi wieder hinfällig, den man mit guter Musik erreichen möchte. Für unterwegs erachte ich dennoch das Smartphone als bessere weil vielseitigere Gerät, was man mit der Verwendung eines DAC noch ein wenig tunen und verstärken kann.
MichiV
Stammgast
#15 erstellt: 15. Nov 2016, 20:20

Tom12446 (Beitrag #12) schrieb:
Ein HIRes Anbieter wird Wert darauf legen dass ein Hörer auch einen Unterschied bemerkt - auf welchem Weg auch immer denn sonst kann er einpacken. So einfach ist das.


Hab ich andere Erfahrung und Meinung. Der höre kann anhand der Daten SEHEN, dass es 24bit statt 16 sind. Der Unterschied ist also nur rein optisch, ja das bemerkt der Hörer. Aber bei meinem Anbieter Highresaudio.com gibt es keinen akustischen Unterschied zur vergleichbaren normalen CD bzw. MP3.

Es gibt sogar ne menge "normale" aufnahmen die sich VIEL besser anhören, als die besten HighRes Files. Die Aufnahmen von StockfishRecords zum Beispiel sind 1A Sahne, auch die ohne HighRes.

HighRes ist nur ein Hype der irgendwann wieder weg ist, so geil ich die Player auch finde. Hab ja selber nen Fiio X3 und evtl. bald was neues.
Philios
Inventar
#16 erstellt: 16. Nov 2016, 10:22
Ich werde mir wohl auf kurz oder lang einen Cowon Plenue D gönnen. Ich bin am Player eher der In-Ear Hörer und die meisten sind glücklicherweise nicht so schwer anzutreiben. Da profitiere ich, wie gewünscht, dann auch von der ordentlichen Laufzeit.
KaiserFranz
Neuling
#17 erstellt: 18. Nov 2016, 19:32
Ich möchte mich hier mal dranhängen, weil es genau auch mein aktuelles Problem betrifft.
Ich höre sehr gern Musik. Zur Zeit tue ich dies mit einem Iphone und einem Beats Studio 1.Gen. Kopfhörer. Mit dem Klang bin ich allerdings nicht zufrieden. Die Bässe sind zwar schön kräftig, wie ich es mag, aber an Höhen fehlt es doch ordentlich. Die vorgegebenen Equalizer-Einstellungen beim Iphone sind grottig. Also habe ich verschiedene App-Equalizer getestet, aber so richtig raussgerissen hats da keiner.

Beim Lesen hier im Forumt wird der FiiO X1 II sowie der Beyerdynamic DT 990 Edition Kopfhörer gelobt. (Einige betreiben ihn gar mit 250 Ohm an einem mobilen Gerät)

Würde die Kombi FiiO/DT990, meine Iphone/Beats dtl. toppen?

Etwas irritiert hat mich, dass je wo man liest, das Iphone/Ipod und die Beats auch als durchaus gute Player/Kopfhörer beurteilt werden....
bartzky
Inventar
#18 erstellt: 18. Nov 2016, 19:52
Gerade die frühen Beats Generationen waren jetzt nicht so toll - eher im Gegenteil. Von daher ist auf jeden Fall Potential vorhanden

Mit dem iPhone bist du aber durchaus solide aufgestellt. Einzig mit der Lautstärke kann es je nach Kopfhörer und Gewohnheit eng werden.

Ob der DT990 Edition zwingend das Richtige für dich ist, wäre ich mir nicht so sicher. Du musst auf jeden Fall bedenken, dass er von der Bauweise offen ist und dementsprechend viel Schall rein und raus lässt.
Nach Möglichkeit würde ich mal einen Händler in der Nähe suchen und einfach mal ein paar Hörer testen.
Catha
Neuling
#19 erstellt: 18. Nov 2016, 21:11
Hallo,

ich hatte ein S3 von Samsung als Player und den Neutron MP zum abspielen. War eigentlich ganz klasse, bis andere Apps ständig dazwischen funkten, mit kurzen Aussetzern beim Abspielen nervten.

Irgendwann gab das S3 dann seinen Geist auf und ich glaube nicht, dass die aktuellen Smartphones noch so tolle Audiochips bekommen. Oder doch?

Jedenfalls haben meine Shure SE 535 seit über einem Jahr Pause, ich bin damit so lange ohne highfidele Musik und ich überlege einen richtigen Player zu kaufen. Dann muss ich mir deswegen beim Smartphone auch nicht mehr so den Kopf machen was Musik betrifft, wenn ich da ein neues kaufe. Derzeit quäle ich mich noch mit meinem alten S1 von Samsung herum. Auf dem läuft der Neutron MP leider nicht - es ist zu lahm.

Ich habe hier schon herum gelesen, weiß aber nicht wirklich welcher nun für mich passt. Verschlechtern wollte ich mich klanglich jedenfalls nicht, ist ja klar.

LG Catha
KaiserFranz
Neuling
#20 erstellt: 19. Nov 2016, 13:37
Thx für die Antwort . Ist immer schwierig Kopfhörer zu testen, da dies kaum noch möglich ist, bzw. bestimmte Modelle gar nicht zu testen sind.
Ich weiss dass das Klangempfinden sehr subjektiv ist. Bei einigen Kopfhörer-Reviews liest sich das wie eine Weinprobe. Aber bei all der Subjektivität könnt ihr mir doch bestimmt eine Empfehlung geben.
Was wäre denn ein dtl. besser Kopfhörer als die Beats, im Preisrahmen bis 250€, für den Indoor-Gebrauch, abends auf der Couch?


[Beitrag von KaiserFranz am 19. Nov 2016, 13:55 bearbeitet]
Xylezz
Neuling
#21 erstellt: 19. Nov 2016, 13:57
Da du ja meintest das du es gerne Bassbetont magst wäre das einfachste eigentlich mal einen Beyerdynamic DT 770 bei Amazon zu bestellen und zu testen. Bei nicht gefallen kannst ihn ja zurückschicken
Philios
Inventar
#22 erstellt: 19. Nov 2016, 14:35
Für solche Zwecke gibt es im Grunde viele Kandidaten. Du kannst sie HFi Serie von Ultrasone anschauen, die MDR-1A Serie VON Sony. Kandidaten von Audio Technica genauso gerade den ATH M50X bzw. den 70er. Dann die beiden Custom Kopfhörer von Beyerdynamic. Evtl. Auch sie Modelle von Creative Aurvana. Gibt es immer mal bei Creative direkt für ordentlich reduzierten Preis. Kann ich empfehlen.

Du siehst... Gerade in diesem Bereich gibt es unglaublich viele Modelle, die dir Spaß machen können.

Ich befürchte, du musst dein Anwendimgsspektrum eingrenzen. Ach ja... Den Teufel Real Z solltest du auch in Erwägung ziehen...


[Beitrag von Philios am 19. Nov 2016, 14:36 bearbeitet]
Silberlöwe
Stammgast
#23 erstellt: 20. Nov 2016, 00:33
Schön finde ich bei diesem Thread, dass hier niemand über einen herfällt.

Lustig finde ich hingegen viele, viele Aussagen von Usern zu High-Tech-Playern und Kopfhörern, die minimal anders - wenn überhaupt wahrnehmbar! - klingen als ihre Vorgänger. Da werden dann die tollsten Vokabeln bemüht, um die Neuheit zu rechtfertigen. Und wenn man dann mal selbst hört, wundert man sich, wo denn die Unterschiede sind...

Ich glaube, wenn man mal blind hören würde, würde niemand einen Unterschied zwischen einem Fiio X5, einem Handy, einem Ipod, einem Sony High-Tech-Dingens für vierstellige Beträge usw. hören, die nennenswert sind.
KaiserFranz
Neuling
#24 erstellt: 20. Nov 2016, 13:08

Silberlöwe (Beitrag #23) schrieb:


Ich glaube, wenn man mal blind hören würde, würde niemand einen Unterschied zwischen einem Fiio X5, einem Handy, einem Ipod, einem Sony High-Tech-Dingens für vierstellige Beträge usw. hören, die nennenswert sind.



Dieser Eindruck ist bei mir mittlerweile auch entstanden, deshalb bezog sich meine weitere Frage nur noch auf die Kopfhörer. (Danke für die Empfehlungen, da bin ich mal ne Weile beschäftigt)

Ich denke mal den FiiO X1 II, gönne ich mir wegen der einfacheren Handhabung. Musik zu rippen und auf das Iphone zu übertragen, nervt extrem. Da ist ein kurzer Kopiervorgang auf eine SD-Karte wesentlich schneller und angenehmer, und vllt finde ich ja auch beim FiiO eine bessere Equalizer-Einstellung.


[Beitrag von KaiserFranz am 20. Nov 2016, 13:10 bearbeitet]
bubbasworld66
Stammgast
#25 erstellt: 21. Nov 2016, 13:21
Nutze auch den Sennheiser IE8 am LG V10. Sehr zufrieden. Da brauchst kein High Res Player.
Philios
Inventar
#26 erstellt: 21. Nov 2016, 19:21
Ja immer wieder gerne.

Vorteil natürlich beim Player: Man konzentriert sich auf Musik. Das hat natürlich auch "Nachteile" - man konzentriert sich nur auf Musik. Du bekommst wenig mit. D.h. mit dem Smartphone ist man grundsätzlich schlicht vielseitiger unterwegs. Neben der Musik mal Nachricht schreiben, Mails checken, kurz bei FB gucken oder in Amazon stöbern. Alles kein Problem und das mit ein und demselben Gerät.
Aber natürlich davon ausgehend, dass das Phone vorhanden ist.

Was mir dabei auch immer wieder auffällt, selbst mit deaktiviertem Display ist die Akku-Laufzeit nicht so sehr berauschend ... von den wohl möglichen 70 Stunden eines Cowon Plenue D wäre ich weit entfernt. Allerdings muss der auch nur knapp 6 cm Display antreiben, nicht mit der Außenwelt in Form von GPS, LTE oder WLAN kommunizieren und kaum/ keine parallelen Hintergrund-Apps verwalten.

Da liegt grds. der Vorteil der Player. Sie konzentrieren sich auf das wesentliche, nämlich den Musikgenuss. Mir persönlich fällt in besonders leisen Passagen auch ein minimales Rauschen auf, sowohl am HTC One M8, wie auch am HTC 10. Dennoch sind es für Musik großartige Geräte! Und auf der anderen Seite bleibt ja auch der Flugmodus für ungestörten Musik-Genuss. :-)

Qualitativ halte ich das Upgrade beim Ohr- oder Kopfhörer für das mit der größten Wirkung. Alleine der Umstieg vom guten Brainwavz M3 auf meinen Beyerdynamic iDX 200 IE brachte mir deutlich was. Einfach schönes Ding, der Beyerdynamic. Nicht auszumalen, was da Konsorten in Regionen um die 400 oder 500€ zu leisten im Stande sind. Mit einem DAC könnte man noch feintunen aber ich denke, der kann allenfalls eine eigene Signatur beisteuern.


[Beitrag von Philios am 21. Nov 2016, 19:24 bearbeitet]
KaiserFranz
Neuling
#27 erstellt: 29. Nov 2016, 19:48
Möchte nur nochmal kurz ein Feedback geben.
Hatte mich nach langem Review lesen für den dt990 32 Ohm entschieden.
Eben gekommen und gleich mal Probe gehört. Mein lieber Schieber ist das ein Unterschied gegenüber dem Beats Studio. Ich bin jetzt weit davon entfernt irgend einen Klang-Erguß von mir zu geben, nur so viel: So sollte ein Kopfhörer klingen. Klar in den Höhen und Bässen und überwältigender Raumklang.
Danke für die Tipps!
RunWithOne
Inventar
#28 erstellt: 29. Nov 2016, 22:16
Meine persönliche Erfahrung ist, das meine HiRes besser klingen als smartphones.
Unsere smartphones: S3, S4, S5, Note 4, Galaxy WiFi 3.2 (auch mit erschiedenen Apps)
Meine Player: FiiO X1 un AK70
Kopfhörer: Beyerdynamic DT770, 1770, Yamaha HPH200, HPH220

Den größten Sprung wirst du mit einem sehr guten KH machen. Ich rate dir irgendwo in einem HiFi Studio Probe zu hören. Leider sind die sehr dünn gesäht.
Oxmen
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 30. Nov 2016, 12:52

Silberlöwe (Beitrag #23) schrieb:
Ich glaube, wenn man mal blind hören würde, würde niemand einen Unterschied zwischen einem Fiio X5, einem Handy, einem Ipod, einem Sony High-Tech-Dingens für vierstellige Beträge usw. hören, die nennenswert sind.


Da glaubst Du falsch!
Die Schwierigkeit ist, jemanden der von recht ordentlich wiedergegebener Musik auf guten KH kommt, zu vermitteln wo genau die weiteren
Qualitätssprünge sind. Die Erwartungshaltung und das was dann tatsächlich kommt sind viele kleine Schritte.
Wer nur einen durchschnitts Player genutzt hat mit billig KH und dann auf ein aktuelles Smartphone mit guten KH aus dem mittleren
Preissegment aufsteigt, wird einen deutlichen Klangunterschied feststellen.
Die heutigen Smartphones haben zum Teil einen wirklich guten Klang, bei Apple ab Iphone 4 und den Ipods, andere Hersteller haben mittlerweile
aufgeholt und bieten ebenfalls guten Sound (Samsung S4, HTC M8 z.B.)
Danach geht es in sehr kleinen Schritten weiter, man braucht Hörerfahrung und muß für sich entscheiden wie "gut" er Musik hören
will. Da tauchen dann Begriffe wie Instrumenteseperation, Räumlichkeit, Auflösung, Bühne e.t.c. auf, wo es ans Eingemachte geht.
Hier wird dann nicht mehr beurteilt sondern seziert. Diese Begriffe der HIFI-Verrückten die sich hier tummeln, müssen ins richtige
Verhältnis gerückt werden. Dann wird es auch für die Neuen die sich hier anmelden leichter die Berichte richtig einzuordnen.
Wer mit seiner Kombi aus Player und KH zufrieden ist wird hier nich so häufig anzutreffen sein, wer Spaß und Interesse hat tiefer in
diese Welt einzutauchen wird Stammgast. Dann wird es aber auch teuer...
Kurz gesagt: Hier (im Forum) ist der richtige Punkt wo jeder für seinen Geschmack das Beste rausholen kann, wenn er sich zu benehmen weiß
Tob8i
Inventar
#30 erstellt: 30. Nov 2016, 13:21
Da muss ich wiedersprechen. Die Begriffe wie Instrumenteseperation, Räumlichkeit, Auflösung, Bühne sind häufig in Audiomagazinen zu lesen, um schön blumige Texte zu verfasen, aber haben relativ wenig Aussagekraft. Viel mehr sagen dagegen RMAA Messungen aus. Die Räumlichkeit und Bühne hängen z.B. von der Kanaltrennung und vom Rauschabstand ab. Bei schlechter Kanaltrennung fällt die Bühne zusammen. Auch die Auflösung hängt neben geschickten Betonungen in den Höhen häufig vom Rauschabstand ab. Ist dieser zu niedrig, gehen leisere Details im Grundrauschen unter und das ganze wird als weniger hochauflösend empfunden. Kann man alles in den RMAA Messungen sehen. Und jetzt kommt das große ABER. Genau bei diesen Messungen schneiden eben Smartphones wie das S4 oder M8 nicht wirklich schlechter ab als die super teuren Player. Teilweise haben sie sogar bessere Messwerte.

Warum man jetzt manche Geräte als besser empfindet, hängt dann zu einem große Teil nur noch von psychologischen Aspekten ab. So liest man z.B. bei den AK Playern immer wieder, dass sie analoger klingen, was mir noch niemand so richtig erklären konnte und ich auch nicht herausgehört habe. Meine Vermutung ist dabei, dass der Rauschabstand schlechter ist, was auch in einigen Messungen zu sehen war, und durch das leichte Rauschen ein weicherer Klang entsteht. Ähnlich wie bei Platten, die von der technischen Audioqualität eigentlich auch Schrott sind, aber immer noch viele Fans haben. Von daher sind die angeblichen Schritte, die es bei den teuren Geräten gibt, viel mehr ein psychologischer Aspekt als ein tatsächlich messbarer.

Außerdem ist die erreichbare Lautstärke auch immer ein wichtiger Faktor. Smartphones haben meistens sehr effiziente Verstärker integriert, um möglichst wenig Leistung zu verbrauchen. Bei den teuren Playern wird dagegen mit ineffizienten und starken Verstärkerstufen geworben und die Akkulaufzeit ist entsprechend kurz. Messtechnisch macht das dann keinen großen Unterschied, aber es lassen sich eben auch große Kopfhörer ordentlich antreiben. Da kommt es dann auf den Anwendungsfall an, ob sich ein zusätzlicher Player lohnt.
Oxmen
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 30. Nov 2016, 13:23
[quote="milio (Beitrag #11)"][quote="entertain_me (Beitrag #9)"]
Das CD-Format 16Bit/44,1kHz ist genau so gut, dass es (mit ein klein wenig Sicherheitsabstand) so viel Information liefert, wie ein sehr gutes Gehör wahrnehmen kann.
Was immer noch die Diskussion am Laufen hält, dass HiRes "besser" ist als 16Bit/44,1kHz ist genau der Umstand, dass die Daten oft nicht von der gleichen Quelle kommen (bzw. auch bewusst verändert wurden).[/quote]

Sehe ich genau so. Auf einer CD sind meist sämtliche Frequenzen die ein menschliches Ohr warnehmen kann.
Mehr geht halt nicht. 20 Hz - 20 kHz sind die natürlichen Bereiche des Hörspektrums.
Vielleicht kann ein sehr gutes, gut geschultes Gehör bei Hi-Res noch feinste Nuancen raushören, aber dem sind halt
Grenzen gesetzt.
Das ist wie eine Messerspitze Salz auf einen 5 Liter Topf mit Suppe. Mehr das gute Gefühl als eine geschmackliche Veränderung.
zuglufttier
Inventar
#32 erstellt: 30. Nov 2016, 13:36
Zum Thema High Res wurde schon sehr viel gesagt: http://people.xiph.org/~xiphmont/demo/neil-young.html
Tob8i
Inventar
#33 erstellt: 30. Nov 2016, 13:47
Der Artikel ist wirklich gut und ich empfehle ihn eigentlich auch gern, aber er verlangt doch ein gewisses technisches Verständnis.
Oxmen
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 30. Nov 2016, 13:50

Tob8i (Beitrag #30) schrieb:
Da muss ich wiedersprechen. Die Begriffe wie Instrumenteseperation...
---schnipp---
...Da kommt es dann auf den Anwendungsfall an, ob sich ein zusätzlicher Player lohnt.


Danke Tob8i, kein Widerspruch!
Ein sehr schönes Beispiel wie es sich darstellt wenn man sich Intensiv und ernsthaft mit dem Thema beschäftigt.
Der Bereich HI-FI ist mehr als nur zufriedenstellendes Equipment, keine Frage.
Mir ging es in dem Beitrag darum die Einschätzung zu Geräten und Rezensionen für unerfahrene Nutzer entsprechend zu
interpretieren. Eine kleine Übersetzungshilfe.
Dazu sollte man den Schreiber und seine Vorlieben, so wie seinen Qualitätsanspruch einordnen können.
Und die erwähnten Begriffe wie Bühne u.s.w. tauchen in den meisten Rezensionen auf, oft als Schwurbelalarm bezeichnet.
Finde ich nicht weiter tragisch weil ich mittlerweile so viel Erfahrung hier gesammelt habe das ich damit umgehen kann.
Als Neuling ist es oftmals sehr verwirrend was hier auf einen zukommt. Ging mir Anfangs genau so
zuglufttier
Inventar
#35 erstellt: 30. Nov 2016, 14:03

Tob8i (Beitrag #33) schrieb:
Der Artikel ist wirklich gut und ich empfehle ihn eigentlich auch gern, aber er verlangt doch ein gewisses technisches Verständnis.

Ja, aber ganz ohne Grundlagen kann man auch nicht diskutieren, sonst bleibt es bei Gefühlen
tobbes_
Stammgast
#36 erstellt: 24. Feb 2017, 13:54
Hallo,

bin im Netz über die Handyfirma BQ gestolpert.
Gerade bei dem Modell aquaris-x5plus wird die Audioqualität sehr betont.
aquaris-x5plus

Kennt jemand dieses Gerät oder die BQ Modelle generell?
Ist die Audioqualität wirklich so toll?

Gruß tobbes_
Glühdraht
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 08. Mrz 2017, 22:38
Moin !

Bin auch auf der suche nach einer guten Kombi.
Aquarius ? Nie gehört den Namen. Vermute das es keinen grossen Unterschied zu andern hat.
Ich durfte bei einem Audiophilen im Bus einmal das Huawei 5x belauschen. Machte einen guten Eindruck,nur weiss ich nicht mehr welche Overear das waren. Es hat eine lange Akkulaufzeit und einen sehr guten Klang,sagte der Besitzer.

HighRes ist so eine Sache für sich. ich möchte nichts unterstellen, ABER, ist es nicht möglich das einige Anbieter ein normales Format als HighRes deklarieren,um ein paar Cent mehr abzugreifen ? Wenn jeder einzelne die Möglichkeit hätte das zu überprüfen, ist doch erst ein objektiver Vergleich möglich. Zudem denke ich das HighRes nicht überbewertet wird,sondern die Erwatungshaltung zu hoch ist.
Bei normaler Musik im Alltag über Mobilplayer wird man wohl nichts feststellen.

Auf einer gut abgestimmten HighEnd Anlage, Musik in HiRes, wo dann Holzinstrumente im Einsatz sind und auch ein schöner Flügel, wird der geübte Zuhörer bei einer Blindbeschallung einen Unterschied hören. Ich wohl nicht.
Mir reicht das normale CD Format aus.
Danzig
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 08. Mrz 2017, 23:08

HighRes ist so eine Sache für sich. ich möchte nichts unterstellen, ABER, ist es nicht möglich das einige Anbieter ein normales Format als HighRes deklarieren,um ein paar Cent mehr abzugreifen ?


Genau so wirds gemacht... Das ist nicht die Ausnahme, das ist die Regel...
Es gibt jetzt ein Programm das genau solche aufnahmen entlarvt. Habe ich letztens in nem Musikermagazin gesehen. Mir fällt nur der Name nicht mehr ein... Wenn da 16bit/44khz nachträglich zu 24bit/96khz gemacht wurden, dann zeigt das Programm das an. Soll auch zuverlässig funktionieren. War aber auch recht teuer.


Auf einer gut abgestimmten HighEnd Anlage, Musik in HiRes, wo dann Holzinstrumente im Einsatz sind und auch ein schöner Flügel, wird der geübte Zuhörer bei einer Blindbeschallung einen Unterschied hören. Ich wohl nicht.
Mir reicht das normale CD Format aus.


Kann ich nicht. Hab ein sehr gutes Gehör (getestet) und höre sehr viel Musik. Meine Anlage deckt jeden Mist auf, teilweise mehr als einem lieb ist. Und ich muss dir ganz ehrlich sagen, ich höre weder über meine zwei Paar Lautsprecher (Kef Reference 203/2 und XTZ 100.33) noch über meinen Kopfhörer (AKG K701) mit zwei verschiedenen Wandlern (15€ und dem Marantz HD DAC1) einen Unterschied. Habs an mehreren Tagen zu verschiedenen Uhrzeiten probiert um ne vorübergende Kaffee-Gehörflaute oder Ermüdung mehr oder minder auschließen zu können. Ob das jetzt an dem Hi-Res Beschiss liegt kann ich allerdings nicht sagen. Vllt. habe ich einfach keine "echten" Hi-Res Musikdateien. Natürlich gibts CDs etc. mit verschiedener Qualität. Wenns aber vom gleichen Hersteller kommt der auch die CD hergestellt hat, dann kann ich wie gesagt gar nichts feststellen.


[Beitrag von Danzig am 08. Mrz 2017, 23:10 bearbeitet]
Glühdraht
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 09. Mrz 2017, 00:32
Das Programm ist das was ich meine. Geil !
Wäre ja auch zu schön wenn man es geschenkt bekäme . Auch damit wird Geld verdient, und der Künstler kriegt nichts ab weil die Kohle in der BETRÜGERENTLARVUNGSSOFTWARE steckt. Aber es ist schon ein Anfang da, und das freut mich.

Es gibt Menschen die haben das Absolute Gehör. Ich nicht und du anscheinend auch nicht.
Habe in einem anderen Thread geschrieben, das manche Leute mal ihre Ohren auf Frequenzgang untersuchen lassen sollten. Wer tausende in die Hardware steckt hat ev ein wenig Geld für einen Test, und hat ein Graphen der sagt was Phase ist. Das hätte ich nicht schreiben dürfen.
Ich muss berufsbedingt einmal jährlich zum Test. Am Testtag hörte ich bis 17kHz und hatte eine Schwäche bei 11kHZ.
Also, alles normal bis auf den einen Patzer.

Lemmy wäre HiRess völlig Banane ! ich vermiss ihn .
John22
Inventar
#40 erstellt: 09. Mrz 2017, 00:46
LG scheint mit dem G6 anscheinend abzubauen. Zumindest für Deutschland:
- kein HiFi-DAC-Standard in der deutschen Version (nur in Asien)
- keine 64 GB Version
- nicht drahtlos aufzuladen (aber in der US-Version)

http://www.areadvd.d...g6-auf-dem-mwc-2017/
Glühdraht
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 09. Mrz 2017, 10:42
Moin !

Bis jetzt ist also ,in diesem Thread, herausgekommen das kein Unterschied zwischen Phone und mobilen Audioplayern zu hören ist.

Es entscheidet also der persönliche Geschmack.

Ich bevorzuge ein reinen Musikplayer mit Karten (SD) .Habe noch keinen und suche noch. Ich hätte gern einen mit Radio (FM).
Philios
Inventar
#42 erstellt: 09. Mrz 2017, 11:18
Offensichtlich ist LG nicht daran interessiert, am Smartphone-Markt aufzuholen. Anders kann ich mir nicht erklären, dass LG gerade die Features, die das G6 richtig gut machen, hier in Dt. abspeckt. Ohne Worte.
ingo74
Inventar
#43 erstellt: 09. Mrz 2017, 11:23
Was genau meinst du..?
Ich hab seit kurzem das LG V10 und bin gerade auch beim mobilen Hören begeistert, denn das V10 betreibt alle meine KH, ua den Sennheiser HD700, problemlos und sehr laut an, daher wüsste ich nicht, welchen Vorteil ein externer Player und/oder Kopfhörerverstärker haben sollte...
Philios
Inventar
#44 erstellt: 09. Mrz 2017, 12:21
Naja ... der viele gelobte Quad DAC vom V20 wurde gestrichen -> Warum? Nur weil "Analysten" meinen, dass in Dt. weniger Leute auf dieses Feature Wert legen? - Kein Kommentar.

Außerdem werden Specs wie das kabellose Laden und der größere Speicher gestrichen ... warum?
RunWithOne
Inventar
#45 erstellt: 09. Mrz 2017, 12:32
Ich denke die HiFi Gemeinde ist im smartphone Markt nur ein Bruchteil der Zielgruppe. Die Masse hat doch Beats Ähnnliche Basswummen, das ist der Massenmarkt.
Habe neulich mal von einem jungen Kollegen einen (Sony?) Kopfhörer gehört. Mein je hatte der unten rum Wumms. Er meinte man könne das abstellen. Auch abgestellt ist mein DT1770 ein Weisenknabe. Habe mich diplomatisch ausgedrückt: Die Bassline kann man sehr gut hören .
Glühdraht
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 09. Mrz 2017, 14:16
Wie hörn Puristen unterwegs Musik ? Gar nicht ?
Oder Bollerwagen mit Anlage drauf und immer schön im Dreieck bleiben .

WAR SPASS !

Jeder so wie er es mag.
Wenn es basslastig sein muss . Warum nicht !

Manche Songs sind halt geil mit untenrum WUMS .Ich mag das nicht auf Dauer,
jeder wie er mag

ich bin weg
RunWithOne
Inventar
#47 erstellt: 09. Mrz 2017, 14:22
Mal mag ich auch Wummmms und du hast Recht, manche Songs brauchen das einfach. Denke da zum Beispiel an Lady Evil von Black Sabbath, der Songs lebt quasi von der Bassgitarre.

Aber unterwegs so richtig HiFi wird zumindest bei mir nichts. Zur Arbeit fahre ich mit dem Auto und wenn ich zu Fuß unterwegs bin will ich auch keine komplette Abschottung haben. Dann kann man nur bei sehr ruhiger Umgebung die Musik richtig geniessen, z.B. nachts im Stadtpark .
RunWithOne
Inventar
#48 erstellt: 09. Mrz 2017, 14:23
Ich denke die HiFi Gemeinde ist im smartphone Markt nur ein Bruchteil der Zielgruppe. Die Masse hat doch Beats Ähnnliche Basswummen, das ist der Massenmarkt.
Habe neulich mal von einem jungen Kollegen einen (Sony?) Kopfhörer gehört. Mein je hatte der unten rum Wumms. Er meinte man könne das abstellen. Auch abgestellt ist mein DT1770 ein Weisenknabe. Habe mich diplomatisch ausgedrückt: Die Bassline kann man sehr gut hören .
bubbasworld66
Stammgast
#49 erstellt: 09. Mrz 2017, 19:41

ingo74 (Beitrag #43) schrieb:
Was genau meinst du..?
Ich hab seit kurzem das LG V10 und bin gerade auch beim mobilen Hören begeistert, denn das V10 betreibt alle meine KH, ua den Sennheiser HD700, problemlos und sehr laut an, daher wüsste ich nicht, welchen Vorteil ein externer Player und/oder Kopfhörerverstärker haben sollte...


Amen Das LG V10 macht richtig spaß
Danzig
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 10. Mrz 2017, 11:11

daher wüsste ich nicht, welchen Vorteil ein externer Player und/oder Kopfhörerverstärker haben sollte...


Den Kopfhörerverstärker braucht man dann, wenn der Kopfhörer mit der Leistung vom Smartphone/Verstärker etc. nicht mehr anständig betrieben werden kann. Einstellbar ist das bei mehreren Kopfhörern mit verschiedenen Verstärkeranforderungen einfach auch komfortabler, sofern sich der Verstärker auf die Anforderungen des Kopfhörers einstellen lässt...

Ein Sennheiser HD800 braucht mit 300Ohm ne andere Leistung als nen AKG 701 mit 62Ohm oder nen Ohrstöpsel mit 35Ohm...
Der AKG K701 lässt sich zum Beispiel an nem iPhone nicht mehr anständig betreiben... Für nen einstellbaren Marantz HD DAC1 sind alle drei Kopfhörer kein Problem.

Ansonsten sehe ich da keine Vorteile...
ingo74
Inventar
#51 erstellt: 10. Mrz 2017, 11:30
Du hast nur den halben Satz gelesen/zitiert - ich schrieb vom LG V10
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
High-Res Player Kaufberatung
iampoxx am 07.09.2020  –  Letzte Antwort am 25.09.2020  –  10 Beiträge
Hi-Res Player oder Smartphone
freaky025 am 21.02.2017  –  Letzte Antwort am 23.02.2017  –  11 Beiträge
"nur" Tidal auf High Res Player anstatt Smartphone?
Malphi am 27.01.2017  –  Letzte Antwort am 14.02.2017  –  12 Beiträge
mobiler High-Res Player vs. mobiler DAC + Smartphone
Tubs am 03.10.2021  –  Letzte Antwort am 08.10.2021  –  16 Beiträge
Neuer High-Res Player - FiiO X5/X7/Astell&Kern AK70
MiraBellenbaum am 20.02.2018  –  Letzte Antwort am 02.08.2018  –  43 Beiträge
Smartphone für die Sennheiser IE8
dertyp93 am 13.09.2012  –  Letzte Antwort am 27.09.2012  –  4 Beiträge
Fiio X1 oder X3 II? (Mein erster Hi-Res player)
caipirina am 17.05.2015  –  Letzte Antwort am 07.09.2016  –  43 Beiträge
Player für den Einstieg in High-Res
AllSparkII am 05.12.2015  –  Letzte Antwort am 28.12.2015  –  15 Beiträge
High-Res DAP mit stabiler Bluetooth-Verbindung
mucumba am 20.08.2017  –  Letzte Antwort am 25.08.2017  –  11 Beiträge
high-res player mit bluetooth fernbedienung
mookee am 04.03.2018  –  Letzte Antwort am 06.03.2018  –  8 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder914.913 ( Heute: 10 )
  • Neuestes Mitglied#Ich_wer_sonst#
  • Gesamtzahl an Themen1.528.976
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.093.965