Aufnahmeleistung vs. Ausgangsleistung bei Verstärkern

+A -A
Autor
Beitrag
Alligatorbirne
Stammgast
#1 erstellt: 22. Jun 2008, 10:10
Hallo,

mir ist aufgefallen, dass Verstärker in Beschallungsanlagen sehr viel Leistung haben, muss ja auch.

Aber es gibt Geräte von namhaften Herstellern, die mit 2x6500 W an 2 Ohm aufwarten.
Interessanterweise nimmt der genannte Verstärker grade mal 2800 W auf, laut Typenschild.

Wie kann das sein, PMPO schließe ich mal aus bei einem Geräte was viele tausend Euro kostet und von einem Hersteller stammt, der als "amtlich" gilt.
Ralle14
Inventar
#2 erstellt: 22. Jun 2008, 11:01
Stichwort : Crestfaktor.

Ein Musiksignal besteht ja nicht nur aus einem Sinussignal, sondern aus vielen Pegelspitzen, und die liegen bei normaler Musik meist 6-12dB über dem Durchschnittspegel. Die Pegelspitzen werden mehr oder weniger von der Netzteilsiebung gepuffert.

Aber: Einer normalen Schukodose kann man theoretisch natürlich nicht mehr als 3680W Sinus entnehmen.
DB
Inventar
#3 erstellt: 22. Jun 2008, 15:33
Hallo,


Alligatorbirne schrieb:

Aber es gibt Geräte von namhaften Herstellern, die mit 2x6500 W an 2 Ohm aufwarten.
Interessanterweise nimmt der genannte Verstärker grade mal 2800 W auf, laut Typenschild.

Wie kann das sein, PMPO schließe ich mal aus bei einem Geräte was viele tausend Euro kostet und von einem Hersteller stammt, der als "amtlich" gilt.


genau das ist es aber, PIMPO. Die hohe Leistung wird nur aufgrund des großen Crestfaktors der Musik erzielt.
Die Betriebsspannung der Endstufe wird zur Erzielung kurzer starker Singalimpulse reichlicher bemessen, ohne dabei Kühlung / Netzteil größer zu machen.
Reicht für Musikaussteuerung auch so, weil es nur einige große kurze Signalspitzen, aber ansonsten eine durchschnittlich geringe Aussteuerung gibt.

Wenn man solche Verstärker mit Sinusdauerton ausmißt, klappen die ganz schnell zusammen (SOAR-Schutz greift, Leistung wird zurückgenommen oder es raucht...).

Ausgenommen hiervon sind Ela-Endstufen. Die müssen in Alarmierungssystemen auch Sinustöne mit voller Leistung übertragen können.

MfG

DB
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welche ausgangsleistung an meine Boxen
l3p3regg am 19.10.2006  –  Letzte Antwort am 19.10.2006  –  4 Beiträge
DMX-Kabel vs. Mikrofonkabel
dj_suki am 17.01.2010  –  Letzte Antwort am 24.01.2010  –  11 Beiträge
aktiv vs. passiv
beeni_g am 05.12.2006  –  Letzte Antwort am 06.12.2006  –  7 Beiträge
Teuer vs. "günstig"
Sqwan am 21.09.2012  –  Letzte Antwort am 15.10.2012  –  85 Beiträge
Me vs. überhitzter Verstärker
hiebig am 25.12.2006  –  Letzte Antwort am 25.12.2006  –  4 Beiträge
Mackie HD vs. dB Flexsys
EppiTech am 10.05.2010  –  Letzte Antwort am 11.01.2012  –  36 Beiträge
RCF Art 715A vs. 425A
DT-Events am 20.12.2013  –  Letzte Antwort am 01.01.2014  –  6 Beiträge
Thomann TSA 4/700 vs. TSA 4000
WebJulian am 06.01.2013  –  Letzte Antwort am 28.02.2013  –  22 Beiträge
Verständnisproblem Ausgangsleistung Amp
Black.-.Hawk am 03.03.2010  –  Letzte Antwort am 03.03.2010  –  7 Beiträge
Pa Anlage JBL SF 15 vs. JBL JRX 125
Bosselino am 16.02.2008  –  Letzte Antwort am 18.02.2008  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.877 ( Heute: 20 )
  • Neuestes MitgliedYega
  • Gesamtzahl an Themen1.386.312
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.403.566

Top Hersteller in Profi Beschallung (PA) Widget schließen