Bühnenausstattung - Licht - Pars

+A -A
Autor
Beitrag
Pitcher90
Inventar
#1 erstellt: 29. Sep 2008, 17:57
Hallo.
ich wollte mich mal informieren was es für professionelle aber grünstige möglichkeiten gibt pars zu betreiben.
da ich so langsam in richtung konzerte gehen möchte habe ich mich schonmal erkundigt was man da so brauch und hab bezüglich pars raußgefunden das man dafür rackdimmer mit harting und verkabelte t-bars benutzt.
1. wie kann ich das möglichst günstig halten?
würde EUROLITE DPX-610MP DMX-Dimmer 6x10A + EUROLITE T-Bar 16pol Harting IN/OUT auf 6x Schuko 2m reichen?
2. gibt es noch ander/günstigere alternativen die glauso für den professionellen einsatz geeignet wären?
hätte eigentlich nichts gegen stativdimmer gahebt aber die sollen ja an trussing recht unpraktisch sein.
hoffe mir kann diesbezüglich jemand helfen.
mfg stefan

edit: ebenfalls wurde mir gesagt das dmx t-bars nicht so viel stromlast aushalten obwohl 5 a pro kanal dransteht, da auf ce prüfung die nur 1,5 a hätten oder so. was is da dran?

Ich hoffe es stört nicht wenn ich das bei profi-pa reingestellt haben obwohl es ja möglichst günstig sein sollte. aber es ist nicht zu vergessen das es bühnentauglich sein soll. wenns nicht anders geht muss halt noch etwas geld draufgelegt werden.
hippelipa
Inventar
#2 erstellt: 29. Sep 2008, 18:43
Hm..
Ist immer die Sache mit Strom.
Wenn du "klassisch" mit Dimmer und 500er oder 1000er Brennern arbeitest wirst du gerade bei kleinen Kneipengigs Stromprobleme bekommen. Weiter hat man gerade bei Dimmern im Budgetbereich das Problem, das es oft dazu führt das deine PA anfängt zu surren, je nachdem wie die Lichtanlage gerade läuft. Sehr nervig sowas.

Ich würde dir ja prinzipiell dazu raten erstmal eine kleine LED-Paar Lichtanlage zu kaufen. Braucht kaum messbar Strom und kann man ohne bedenken mit auf den Backlinestrom hängen. LED-Pars gibt es ab ca. 40 EUR Stück. Problematisch wird es mit dem Lichtpult, da die LEDs schon mal mindestens 4 DMX Kanäle pro Lampe brauchen. Sprich mit irgend einem billigen 8-Kanal Steuerpult wird man nicht glücklich. Da muss schon was größeres her, oder man macht es gleich über einen Laptop mit DMX-Interface.
Pitcher90
Inventar
#3 erstellt: 29. Sep 2008, 19:01
mir schein du schätzt mich etwas zu niedrig ein
ich will bühnen bestrahlen und keine kneipen. led pars reichen da netmehr. da ich würd gern erstmal mit 12 par 64 anfangen und mich dann auf 24 hocharbeiten. das heißt ich brauch 2 6 kanal dimmer. und was dmx gerät angehlt sollte eigentlich erstmal ein glp 24 kanal scene-setter und eine glp scancontroler reichen. mit stromversorgung wird eh immer ein kleines problem bleiben. aber ich seh das so ... in kneipen z.b muss eh noicht viel beleuchtet weden. da hängt man einfach weniger an das dimmer pack. sollte dan neigentlich gehn. und das problem mit der pa wird man wohl nur so lösen können indem man die pa an einen andern stromkreis schließt.
frage stellt sich bei mir nur wie hoch ich mim preis gehn muss um einen bühnentauglichen rackdimmer zu bekommen. würde da ein boxtex geräht in der preisklasse von ca. 300 euro reichen?
mfg pitcher
hippelipa
Inventar
#4 erstellt: 30. Sep 2008, 12:55
Entschuldigung, wenn es etwas hochnäsig rüberkam.

Die LED-Pars sind nunmal die Zukunft. Wenn du jetzt normale PAR Kannen kaufst setzt du auf einen aussterbenden Standart.
Die Vorteile von Pars überwiegen. Einziger Nachteil ist, das Pars auf die PAX gerichtet immer etwas komisch aussehen, wegen den Bunten LEDs. Bekommt man aber mit einem weisen Farbfilter ganz gut hin.

Zu den Dimmern. Bei den ganzen "günstigen" Dimmern hast du oft das Problem mit dem "surren" da hilft dir auch kein anderer "Stromkreis". Das kommt ohnehin alles aus dem selben Hausanschlusskasten. Saubere Dimmer kommen von MA oder ARENA, doch die kosten halt auch richtig.

Von den Kosten wird LED-Technik kaum mehr kosten.
Kalkulier mal beides durch. Vergesse aber nicht die Kabel, das geht bei traditionellen Lichtanlagen richtig ins Geld.
Pitcher90
Inventar
#5 erstellt: 30. Sep 2008, 13:33
du hast da schon recht das die ledtechnik im kommen ist. allerdings denke ich das es noch etwas früh ist. die gute modelle sind noch sehr teuer. ein brauchbarer strahler kostet da schon 200-300 euro.
natürlich wäre es eine option aber ich glaube das würde schon sehr teuer. wenn wir mal davon ausgeh ndas wir mindestens 12 led pars brauchen müsste man da schon ca. 3000 euro rechnen. von daher bin ich noch etwas skeptisch demgegenüber. kla sind die vorteile wie stromverbrauch, farbwechsel und strobber nicht auser acht zu lassen ... aber sie sind nunmal noch sehr teuer.
mfg pitcher
Pitcher90
Inventar
#6 erstellt: 30. Sep 2008, 17:01
so hab mich jetz entschlossen das ich erstmal ans bewegte licht gehe anstelle von pars da ich erstmal für disco richten möchte.
da ich denke das scanner zwar schön und gut sind aber langfristig movingheads besser wären hab ich mich dazu entschlussen mir einen movinghead in der preis von ca 600-800 euro zu suchen. und hab dabei schon http://www.thomann.de/de/stairville_mh_575_s_moving_head.htm im blick. speziel die 575 w lampe hats mir angetan desweiteren sieht er von der ausstattung auch nicht schlecht aus. was haltet ihr davon. es muss ja nicht immer martin sein. er sollte halt möglichst für disco und bühnen ausreichen (bühnen erst später).
mfg pitcher
hippelipa
Inventar
#7 erstellt: 30. Sep 2008, 17:54
Jo Movinglights sind ne feine Sache.
Eine sache zur Wirtschaftlichkeit.

Gerade Movingheads sind sehr wartungsintensiv.
Zb. bei Diskos muss man damit rechnen das die Teile ca. 50% des Anschaffungspreises im Jahr an Wartung verzehren. Bei dir jetzt nicht so schlimm, da du warscheinlich selbst schraubst. Aber ich kenne Läden, wo eine Person nichts anderes macht als Köpfe zu zerlegen und zu warten. Allerdings berufen sich diese informationen auf die Raucherzeit. Mit dem Nicht-Rauchen haben sich Wartungsintervalle stark verlänger. (Ein Argument fürs Rauchen. Schließlich will unsere Branche ja arbeiten.)

Aber trotzdem darauf achten, gerade was Mietpreise angeht. Movinglight kann man nicht wie PA-Technik kalkulieren, da Licht viel mehr Stress macht.
Pitcher90
Inventar
#8 erstellt: 30. Sep 2008, 18:03
ich plane es so das is nicht direkt licht vermiete. da es mir zu stressig ist nicht zu wissen was die mit meiner technik machen. somiet gibt es entweder eine person (z.b) mich die wenn etwas dazugemietet wird das entweder richtig mit der technik umgegangen wir oder ich eben ganz die movingheads bediene. wenn eine komplette anlage bei mir gemietet wird wird es immer eine person geben die die anlage bedient. der kunde muss somit nicht damit umgehn können.
was die wartung angeht könnte ich mir vorstellen das ich das selbst machen kann wenn mir mal gezeigt wurde wie das geht.
was hältst du eigentlich von meinem vorgeschlagenen movinghead?
mfg pitcher
hippelipa
Inventar
#9 erstellt: 30. Sep 2008, 18:50
Zu dem Movinghead kann ich nicht viel sagen. Den eigentlich bin ich reiner Tonmensch. Noch weniger kann ich zu irgendwelchen "noname" Kisten sagen. Ich habe es eigentlich nur noch mit Vari-Lite oder Martin zu tun. In den Diskos hängt gelegentlich noch mal was von Futurelight, da der Importeur bei uns angesiedelt ist. Bedeutet aber nicht das ich da einen Markenfetisch wie bei Tonmaterial entwickelt habe. Allerdings häufen sich Ausfälle bei den günstigen Modellen, weshalb Profis meist auf die viel teuereren Markengeräte setzten. Auffällig auch in Diskos wenn nach einem Jahr, plötzlich die Budget-Geräte gegen Markengeräte ausgetauscht werden, da die Wartung ins unermessliche gestiegen ist, oder es überhaupt keine Ersatzteile mehr gibt.

Allerdings wird man beim Thomann selten entäuscht. Da kann man meistens von einer Basisqualität ausgehen, was bei anderen Versandhäusern nicht immer der Fall ist.

Trotzdem ist es sinnvoller sich bei deinen vermeindlichen Mitbewerbern umzusehen, was die so im Stall haben. Gleiches Material zu verwenden hat viele Vorteile, da man leicht zumieten kann und auch mal vermieten, wenn die Kollegen was brauchen.
Pitcher90
Inventar
#10 erstellt: 30. Sep 2008, 19:14
da hast du wohl recht.
kenn allerdings noch nicht so viele die hier so viel in sachen veranstaltungs technik machen. naja man wird sehn. bedanke mich schon für deine erfahrungswerte. es ist immer mal schon die meinung von profis zu hören.
mfg pitcher


EDIT: http://de.youtube.com/watch?v=tOPUg0LPtP8
hab hier mal ein video von stairville mhs gefunden und muss sagen das sie doch recht überzeugent aussehn.


[Beitrag von Pitcher90 am 30. Sep 2008, 19:56 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Architekturbeleuchtung mit LED PARs
chrime am 08.06.2009  –  Letzte Antwort am 15.06.2009  –  3 Beiträge
Licht & Bühnentechnik
tomsek am 23.08.2008  –  Letzte Antwort am 05.09.2008  –  19 Beiträge
Wetterfeste Sounbar mit Licht
X-452 am 09.06.2016  –  Letzte Antwort am 15.06.2016  –  9 Beiträge
PA & Licht Kauf - 25.000 Euro Budget
deejaytorte am 30.03.2008  –  Letzte Antwort am 19.04.2008  –  23 Beiträge
PA & Licht für 600 PAX und 40*15Meter
Gurke28 am 17.11.2013  –  Letzte Antwort am 20.11.2013  –  17 Beiträge
Lichtprogrammierung mit MyDmx
ChristopherT am 14.02.2011  –  Letzte Antwort am 15.02.2011  –  3 Beiträge
Anfrage: euer Holz, Raum Düsseldorf
oollii am 04.01.2008  –  Letzte Antwort am 08.01.2008  –  9 Beiträge
Anlage für Schulaula
Hansinator am 16.04.2009  –  Letzte Antwort am 18.04.2009  –  6 Beiträge
Harting Anschlussplan
Mitsubishi...=( am 03.10.2008  –  Letzte Antwort am 11.10.2008  –  24 Beiträge
Sicherheitsrichtlinen
Investor am 16.02.2008  –  Letzte Antwort am 18.02.2008  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Profi Beschallung (PA) Widget schließen

  • Magnat
  • Sonos
  • Canton
  • Yamaha
  • Klipsch
  • Denon
  • JBL
  • DALI
  • Nubert

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.835 ( Heute: 46 )
  • Neuestes MitgliedDL82
  • Gesamtzahl an Themen1.376.812
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.223.929